WWE auf der Suche nach Kooperationspartnern: Gespräche mit MLW laufen! – „NXT UK Takeover: Dublin“-Special abgesagt – „Friday Night Smackdown“ Retro-Special in der kommenden Woche – Zwei Segmente für „Monday Night RAW“ angekündigt

01.05.21, von Jens "JME" Meyer

-Wie Dave Meltzer in der aktuellen Ausgabe des Wrestling Observer Newsletters berichtet, ist man bei WWE auf der Suche nach möglichen Kooperationspartnern. So soll es bereits Gespräche mit Major League Wrestling über eine ähnliche Zusammenarbeit wie einst mit EVOLVE geben. Die Idee ist es, einige NXT-Talente, die aktuell nicht in den TV-Shows eingesetzt werden, zu MLW zu „verleihen“. Zwar gibt es auch weiterhin Pläne, eine zweite NXT-Weekly für genau diese Talente an den Start zu bringen, ein Deal mit MLW würde den Wrestler:innen aber eine deutlich größere Plattform bieten, als eine Show auf dem WWE Network bzw. Peacock. MLW hat in den USA nicht nur Deals mit DAZN und beIN Sports sondern gab kürzlich auch eine Vereinbarung mit dem US-Sender Vice TV bekannt. Eine Kooperation mit MLW wäre auf einem anderen Level, als die bestehenden Partnerschaften mit PROGRESS oder wXw, denn die Promotion von Court Bauer ist im nationalen und internationalen TV-Geschäft vertreten. Viele WWE-Talente sind aktuell sehr frustriert, da es ohne NXT-Houseshows für sie keine Möglichkeit gibt, sich im Ring zu zeigen. Ein Deal mit einer anderen Promotions würde dem schnell Abhilfe schaffen. Darüber hinaus erkennt man bei WWE mittlerweile auch, dass sich das Wrestlingbusiness verändert hat und Kooperationen für die meisten Companys zur Normalität geworden sind. Spätestens seitdem All Elite Wrestling nach AAA auch mit Impact Wrestling und New Japan Pro Wrestling zusammenarbeitet, möchte man auch beim Marktführer zeigen, dass man offen für die modernen Zeiten des Wrestling Business ist. Bei WWE fürchtet man demnach etwas, dass man in den Augen der Öffentlichkeit als unkooperativ und altmodisch wirken könnte. Nicht zuletzt der neue WWE-President Nick Khan soll im Hintergrund die Idee pushen, die Company moderner und offener zu gestalten. Ob sich am Ende daraus eine große Zusammenarbeit entwickelt, bleibt abzuwarten, aktuell ist aber der Tenor innerhalb der Company, dass man mit anderen Promotions zusammenarbeiten will.

– Das „NXT UK Takeover: Dublin“-Special wurde nun offiziell abgesagt. Die Show wurde aufgrund der COVID-19 Pandemie zunächst vom 26. April 2020 auf den 25. Oktober 2020 und dann auf den 20. Juni 2021 verschoben, nun führt Ticketmaster den Event aber als abgesagt.

-Bei der „Friday Night Smackdown“-Ausgabe in der kommenden Woche wird es sich um ein Retro-Special handeln. Im Rahmen der „Go Back Week“ auf FOX wird auch die WWE-Show im alten Gewand daherkommen, wobei unklar ist, was genau alles geplant ist. Für die Show wurde aber bereits das „WrestleMania 37“-Rematch Cesaro vs. Seth Rollins angekündigt.

-Auch für die „Monday Night RAW“-Ausgabe am kommenden Montag wurden nun weitere Segmente bestätigt. So wird sich WWE Champion Bobby Lashley zur Änderung seiner Titelverteidigung beim „WrestleMania Backlash“-PPV äußern und die Storyline um die neue Allianz von Charlotte Flair und Sonya Deville wird fortgesetzt. Außerdem ist die Rückkehr der WWE RAW Tag Team Champions Omos & AJ Styles angekündigt.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




3 Antworten auf „WWE auf der Suche nach Kooperationspartnern: Gespräche mit MLW laufen! – „NXT UK Takeover: Dublin“-Special abgesagt – „Friday Night Smackdown“ Retro-Special in der kommenden Woche – Zwei Segmente für „Monday Night RAW“ angekündigt“

Kvlt sagt:

Das sollte man sich bei MLW wirklich gut überlegen, ob man mit WWE zusammen arbeiten will.

Übrigens GCW hat jetzt ein eigenes Developement Brand gestartet und zwar unter dem (früheren Namen) JCW. Zukünftig wird es also noch viel mehr neue Stars für die großen Ligen geben.

„In a press release from JCW’s new Twitter account, Brett Lauderdale revealed that the new JCW will be co-run by a partnership between GCW’s Lauderdale and Orange Crush publisher Adam Abdalla. “GCW has developed a reputation for finding the ‘next’ big independent wrestling stars and introducing them to a national audience. This is something I am passionate about, and take a lot of pride in,” Lauderdale stated in the release. “Before GCW was GCW, it was JCW, and through its landmark event The Jersey Cup, numerous careers were made, changing the game for so many talented performers.“

Schotti sagt:

Hoffentlich kommt die Kooperation zwischen MLW und WWE nicht zustande. Auf der einen Seite würde es mich für die Talente dort freuen, wenn sie mehr Aufmerksamkeit bekommen, jedoch ist die Befürchtung groß, dass sie sich komplett verstellen müssten.

Ich könnte mir Salina de la Renta und Aria Blake zum Beispiel nicht unter dem WWE-Banner vorstellen und TJP und Lio Rush dürften eventuell nicht ganz glücklich darüber sein (kenne deren aktuelle Meinung gegenüber WWE nicht). Dagegen würden Jacob Fatu und Alex Hammerstone NXT gut tun. Mal schauen, was die Zukunft bringen wird.

Kvlt sagt:

Wenn durch die Kooperation Jacob Fatu vs Roman Reigns zustande käme, dann wäre das auf jeden Fall ein Larger Than Life Ding.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





W-Iktor
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/