Die Wrestlingwelt verneigt sich vor Bad Bunny: Grammy Gewinner wird zum Showstealer! – Neues Kommentatorenteam für „Monday Night RAW“ – Mustafa Ali über seine Zeit als Anführer von „RETRIBUTION“

11.04.21, von Marko "Killcobain" Welzenbach

– In einem „Billboard“-Artikel wurde in dieser Woche enthüllt, dass die Überraschung der gestrigen „Wrestlemania“-Nacht, Latin-Musiker Bad Bunny, bereits seit einigen Monaten mit WWE Superstar Drew Gulak und WWE Producer „Scrapp Daddy“ Adam Pearce auf seinen großen Moment hingearbeitet hat und von beiden trainiert wurde. So habe Bad Bunny Anfang des Jahres mit seinem Training begonnen und dieses, mit Ausnahme einer kurzen Pause im letzten Monat, konsequent durchgezogen. Für sein Tag Team Match an der Seite von Damien Priest gegen John Morrison & The Miz am ersten Tag von „Wrestlemania 37“ erhielt der Grammy-Preisträger vielerlei Zuspruch aus der Wrestlingwelt, nachdem er unter anderem mit einem Canadian Destroyer beeindrucken konnte und auch insgesamt eine mehr als ansehnliche Darbietung abgeliefert hatte. Nachfolgend findet Ihr einige Tweets hierzu:

– Wie Wrestling Inc. berichtet, stehen die Kommentatorenteams bei WWE vor einem kleinen Shake-Up. Der kanadische Sportcaster Adnan Vink, welcher in seiner Heimat „The Score“ moderierte, wird demnach Tom Phillips bei „Monday Night RAW“ ersetzen, der seit letztem Jahr in dieser Rolle zum Einsatz kam und die Shows kommentierte. Vink arbeitete von 2010 bis 2019 für den US-Sender ESPN, bevor er der vermeintlichen Weitergabe von vertraulichen ESPN-Informationen an die Medien beschuldigt und infolgedessen gefeuert wurde. Laut Andrew Zarain von „Mat Men Radio“ wird das neue RAW-Kommentatorenteam um den Kanadier von Corey Graves und Byron Saxton komplettiert. Saxton wäre somit der einzig verbliebene aus dem aktuellen RAW-Kommentatorenteam, während Corey Graves von SmackDown Samoa Joe ersetzen soll. Durch Graves‘ Wechsel würde sich folglich eine Lücke aufseiten von SmackDown ergeben, wo seit dem Debüt auf FOX im Oktober 2019 mit einem Kommentatoren-Duo agiert wird. Ob sich Tom Phillips oder Samoa Joe im Gegenzug dem blauen Brand anschließen und Graves Platz am Kommentatorenpult einnehmen werden, ist nicht bekannt.

– Mustafa Ali sprach in einem Interview mit „The Metro“ vor Kurzem über seine Rolle als Anführer des Stables „RETRIBUTION“. So verriet er unter anderem, dass seine Involvierung nicht von langer Hand geplant war und er ließ durchblicken, dass auch er nicht von diesem Angle überzeugt war.
„Der Tag, als ich als Anführer enthüllt wurde, war auch der Tag, an dem ich es selbst erfahren habe, ‚das ist, was du machen wirst‘. Am Ende des Tages war es eine Chance, um für einige Segmente bei Monday Night Raw im Fernsehen zu sein. Das war ein großer Sprung im Vergleich zu dem, was ich im Jahr davor tun durfte. Ich habe mit dem mir Gegebenen alles in meiner Macht stehende getan, da waren einige tolle Talente in der Gruppe.“

Quellen: Twitter, Billboard, The Metro, Wrestling Inc.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




14 Antworten auf „Die Wrestlingwelt verneigt sich vor Bad Bunny: Grammy Gewinner wird zum Showstealer! – Neues Kommentatorenteam für „Monday Night RAW“ – Mustafa Ali über seine Zeit als Anführer von „RETRIBUTION““

Kane sagt:

Was nur wieder zeigt das wrestling einfach training ist und man nur für high-flying wirklich talent braucht, alles andere ist üben und dann kann jeder sowas machen! Zb strowman oder auch Lashley und Mc intyre sind Leuten die leicht zu überbieten sind, Orton ist auch so einer, sowas kann jeder mit etwas training!

Wrestling ist einfach nichts besonderes, bis auf die luftspringer die wirklich talent brauchen

P. S. Das Miz immer als witz nur dargestellt wird ist schon traurig, der kann wirklich alles auch ziggler wird immer verheißt

axelhorst sagt:

Ist ein Canadian Destroyer nicht ein Move der von dem „Opfer“ ausgeführt wird?

frapet sagt:

@axelhorst
So sehe ich das auch, da gehört das Lob John Morrison.
Aber der „Hase“ hatte auch andere gute Aktionen,
vor allem hat er nicht nur ausgeteilt, er hat auch eingesteckt.

Neddard sagt:

@Axelhorst
So hab ich es auch Mal aufgeschnappt. Ich habe das Match noch nicht gesehen… Aber es scheint mir schon eine gute Leistung für einen Nichtwrestler so einen Move durchzuziehen, auch wenn die Hauptarbeit des Nivea vom Partner kommt.

JJ10 sagt:

Viele scheinen sich durch Bunny gut unterhalten zu haben. Ist doch super!

Ich persönlich finde es immer wieder nervig, wenn Stars anderer Bereiche kommen und dann ein Match gewinnen. Das zieht das Ganze immer ins Lächerliche.

Und obwohl es manchmal lustig ist, tut es mir um Morrison leid, den ich für einen mega Wrestler halte.

TaichiTheGOAT sagt:

Es geht aber eben auch darum, dass er tatsächlich gesellt hat und wrestling nicht wie einen schlechten Witz dargestellt hat.

Quantlaus sagt:

Ich halte es schon für sehr fahrlässig einen solch gefährlichen move von einem nicht professionellen wrestler ausführen zu lassen. Gibt genug Videos von misslungenem canadian destroyer. Bei wrestlemania mal einen wahnsinns Spot raushauen ist fast Pflicht aber dafür die Gesundheit zu riskieren das ein Musiker gut aussieht? Zum Glück ist das gut gegangen

Ehrenhater sagt:

Ein Canadian Destroyer bzw. Flip Piledriver ist einer der gefährlichsten Moves im Business. Wie einige vor mir bereits erwähnten kommt es hier auch auf das Timing und den Gegner an. Einer der Wrestlingmoves der richtig böse Schäden anrichten kann wenn es schief geht.
Es mag bei Mania funktioniert haben aber ich finde es höchst fahrlässig einem Greenhorn wie Bunny so einen Move zeigen zu lassen. Zum Glück ist Morrisson einer der durchtrainiertesten Wrestler im Roster.

Kvlt sagt:

„Kissen allen vor die Füße werf“ Da schlagt euch. 🙂

Also man kann Bunny schon ein gewisses Talen zusprechen. Den ganz so einfach ist das mit „nur“ Training auch nicht getan und in so kurzer Zeit soweit zu sein wie Bunny aktuell schafft nicht jeder „nur“ mit Training. Zeigt aber, dass Bunny in der Lage wäre ein fähiger Wrestler zu werden, wenn er denn wollte.

Kvlt sagt:

*Talent und „Denn…“ in der ersten Zeile.

Kvlt sagt:

Ach eins noch. Bisher wurden im Wrestling mehr Wrestler durch eine Clothesline oder einem Powerslam oder selbst bei nur einfachen Sprüngen vom obersten Seil (schwer) verletzt als durch den Canadian Destroyer.
Ich mein klar, ein Wrestler kann auch durch nen Flugzeugabsturz sterben oder von nem in den Ring geowrfenen gegenstand verletzt werden, aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das sowas passiert bzw wie oft passiert sowas schon. 🙂

Quantlaus sagt:

@ kvlt

Wie viele clothesline und Sprünge siehst du und wie viele canadian destroyers im Vergleich?

Es ist sogar schon vorgekommen das sich alte Männer beim einsteigen in den Ring verletzt haben 🙂

Michhier sagt:

Die Gefährlichkeit eines wrestling moves hängt, logischerweise, stark von der eigenen Fähigkeiten und denen der anderen Beteiligten ab. Bin ich nicht fähig für einen destroyer, sollte ich ihn sein lassen. Morrisen und Bad Bunny waren fähig und werden es sicher zuvor geübt haben.

DDP81 sagt:

Ja ja Kane, warum bist Du dann noch kein World Champ?

Alles nur Training… Ist beim Fussball auch, auch Tennis, sogar F1 Jahren….

Wenn das alles so einfach wäre.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





W-Iktor
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/