WWE verkauft die „WWE Network“-Streamingrechte in den USA an NBCUniversal – Backstage-Notizen zu „WWE Superstar Spectacle“ – Vorschau auf Monday Night RAW: Drei Matches sowie Face-off von Drew McIntyre und Bill Goldberg angekündigt

25.01.21, von Jens "JME" Meyer

– Wie der Marktführer am heutigen Montag bekannt gab, hat man die Streamingrechte des WWE Networks in den USA für mehrere Jahre an Peacock, den Streamingdienst von NBCUniversal, verkauft. Die Inhalte des WWE Networks werden in den Vereinigten Staaten ab dem 18. März 2021 damit nur noch über Peacock zu sehen sein. Für die US-Fans ist dies zunächst einmal ein Ersparnis. Ein Peacock-Abo kostet 4,99 US-Dollar pro Monat mit Werbung, für 9,99 US-Dollar pro Monat bekommt man eine werbefreie Version. Im Rahmen der Quartalsberichte hatte Vince McMahon im letzten Jahr bereits verraten, dass man darüber nachdenkt, einen solchen Deal abzuschließen. Wie viel NBCUniversal für den Mehrjahres-Deal an WWE bezahlt, ist aktuell noch nicht bekannt, es wird aber von über 1 Milliarden US-Dollar für 5 Jahre gemunkelt. „WWE Fastlane“ am 21. März wird der erste Pay-per-view, der in den USA nur über Peacock zu sehen sein wird. Der Deal sieht auch vor, dass WWE jährlich eine exklusive Dokumentation für Peacock produzieren wird.

– Am vergangenen Freitag zeichnete WWE bekanntlich das für den indischen Markt zugeschnittene „WWE Superstar Spectacle“-Special auf, welches am morgigen Dienstag ab 15 Uhr deutscher Zeit seine Premiere auf dem WWE Network feiern wird. Angedacht ist, dass diese Show der Startschuss für einen neuen indischen Brand ist. Wie der PWInsider berichtet, war Triple H für die Produktion der Show verantwortlich, ihm standen die Teams von NXT und NXT UK zur Seite. Alles in allem war man mit den Tapings sehr glücklich. Die ursprünglichen Pläne sahen vor, gleich 5 Tage am Stück aufzuzeichnen, um den unerfahrenen Talenten aus Indien ein Sicherheitsnetz für mögliche Wiederholungen zu geben, letztlich wurde die Show aber an einem Stück aufgezeichnet.

– Für die heutige Ausgabe von „Monday Night RAW“ wurden bisher drei Matches angekündigt. WWE RAW Women’s Champion Asuka verteidigt ihren Titel gegen Alexa Bliss, Charlotte Flair trifft auf Shayna Baszler und Riddle tritt in einem Gauntlet Match gegen die Mitglieder des Hurt Business, um sich bei einem Sieg eine Chance auf die WWE United States Championship von Bobby Lashley zu sichern. Außerdem werden sich Drew McIntyre und Bill Goldberg vor ihrem Titelmatch beim „Royal Rumble“ noch einmal von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




17 Antworten auf „WWE verkauft die „WWE Network“-Streamingrechte in den USA an NBCUniversal – Backstage-Notizen zu „WWE Superstar Spectacle“ – Vorschau auf Monday Night RAW: Drei Matches sowie Face-off von Drew McIntyre und Bill Goldberg angekündigt“

Lord Helmchen sagt:

Und das trotz sinkender Ratings. Wie macht die WWE das, trotzdem so erfolgreich zu sein @JME?

JustCody sagt:

Laut der Aussage verschiedener Wrestler hat Vince McMahon die Fähigkeit den Geist zu manipulieren – wie ein Jedi.

Tzwän sagt:

bleibt für uns Europäer alles beim alten?

Jan Gando sagt:

Unglaublich wenn die Zahlen stimmen. Kann mir kaum auch nur ansatzweise vorstellen, dass sich das rentiert 🤔

MusSan sagt:

@Lord Helmchen

Vince ist eben ein geborener Geschäftsmann.

Bash sagt:

Zu viele Anbieter hoffen auf die alte WWE und eine Renaissance dieser. Abnormal was Vince bei dem aktuellen Produkt rausschlagen kann. Wirecard wäre neidisch.

JME sagt:

@Lord Helmchen

Bei WWE kann man sich sehr gut verkaufen, dabei mit gut klingenden aber nichtssagenden Zahlen (bspw. Social Media, ein nachweisbar irreführender Punkt.*) um sich werfen, und in der TV-Industrie ist man einfach in einer Blase, die immer von Wachstum ausgeht, aktuell was die Streaming-Industrie angeht. Ähnlich war es auch bei FOX, wo auch keiner genau hingeschaut hat, warum Smackdown denn zwei Jahre In Jahre in Folge nicht massiv Zuschauer verloren hat sondern einigermaßen Konstant blieb (Verantwortlich waren der Wechsel von SyFy auf den viel größeren Sender USA, hin zur Live-Ausstrahlung sowie der Rostersplit samt John Cenas Wechsel, der Smackdown erst wieder Relevanz gab). Bei FOX ging man nun fälschlicherweise davon aus, dass Smackdown Quotensicher ist und man das sogar steigern und einen Boom auslösen kann. Pustekuchen war es. Nach dem Erwerber der TV-Rechte hoffte man auf wöchentlich 4 Mio. Zuschauer, das korrigierte man später auf 3,5 Mio., nach dem Start auf 3 Mio., jetzt erreicht man nichtmal mehr 2,5 Mio. und man fiel schon einige Male unter 2 Mio.

Zum aktuellen Deal: WWE hatte in den letzten Jahren durch das WWE Network Einnahmen von 150-200 Mio. US-Dollar pro Jahr, aber nicht nur in den USA sondern weltweit. Gehen wir hoch rein und von 200 Mio. Dollar aus und von 1/3 der Abonnenten in den USA, dann wären das 133 Mio. Dollar pro Jahr. Bei einem Preis von 5 oder 10 Dollar für Peacock, nehmen wir mal das Mittel und sagen 7,50 Dollar, wobei der Dienst in 24 Mio. Haushalten kostenlos ist. Gehen wir weiter von 1 Mrd. Dollar für 5 Jahre aus, und es heißt ja es sind sogar mehr, verdient NBC erst ab ca. 1,5 Mio. Abonnenten im Jahresdurchschnitt zusätzlich, wobei ja sicher so einige WWE Network Abonnenten bereits Peacock haben bzw. es eben kostenlos beziehen. Aber 1,5 Mio. Abonnenten sind in etwa 3/4 der TV-Zuschauer. Na irgendwas sagt mir, dass das ob der Tendenz etwas sehr optimistisch ist. Woher die Zuschauer plötzlich kommen sollen, weiß wahrscheinlich nur NBC. Genau wie zuvor bei FOX spielt man hier mit Zahlen, bei denen keiner weiß wo sie herkommen sollen. Insbesondere in den USA kämpfen die TV-Konzerne um Live-Content, um gegen Netflix und Amazon bestehen zu können. Dabei werden Summen rausgehauen, die rein wirtschaftlich nicht darstellbar sind.

* Ein Großteil der Social Media Follower von WWE kommt von außerhalb Nordamerikas. Dennoch bezieht WWE ca. 75% ihrer Einnahmen aus Nordamerika. Wie passt das zusammen? Warum sind so viele Follower aus Ländern wie Ägypten, Pakistan und Co.? Warum gerade aus Ländern, wo WWE im Grunde nie Touren veranstaltet, obwohl dort so viele Fans leben? Und warum sind so viele Follower aus Ländern wie Pakistan und Indien, die Markführer sind, wenn es um das Verkaufen von Followern geht? -> https://timesofindia.indiatimes.com/india/in-indias-click-factory-a-follower-for-re-1-a-like-for-44-paise/articleshow/77500642.cms

Gordan A. Schulze sagt:

live content ist wertvoll und begehrt, im linearen klassischen tv im zeitalter des streamings umso mehr. die WWE bietet exklusiven live content und ein einzigartiges produkt das absolut breit und massentauglich ist, und selbst auf aktuell eher niedrigem niveau nach wie vor ein millionenpublikum anzieht, und das allein schon auf dem Anerikanischen heimatmarkt allein, welcher nach wie vor der wichtigste ist und sicher mittlerweile wieder luft nach oben hat, was inhaltlich zu begruenden waere. aber darum soll es an dieser stelle nicht gehen, ( inhaltliche kritik bezüglich WWE gibt’s beim hater jme 😉 das groesste expansive wachstum findet bei und für die WWE aktuell auf internationalen maerkten statt. im übrigen ist social media sehr wohl ein relevanter indikator, aber in einem land in der die politische fuehrung das internet für neuland haelt überrascht es wenig dass man beim thema zukunftstechnologien und maerkte nichts zu melden hat und andere den ton angeben ( und das große geld machen)

Dani sagt:

@JME
Danke Jens. Das wäre einen eigenen Artikel (oder Podcast) wert. 😉

Max Mustermann sagt:

WWE = Quantität statt Qualität.

Die steigenden Einkommen & Umsätze sagen leider nix über das „Wrestling-Produkt WWE“. Das ist, glaubt man der Allgemeinheit, einfach nur schlecht.

Switchblade sagt:

Der Erfolg der WWE spricht für sich.

Michhier sagt:

@JME
Welche alternativen gäbe es denn zu dem Produkt der wwe? Evtl. Nutzt peacock die wwe als Tür öffner. Bitte nicht falsch verstehen, aber manche Hintergrund Infos sind auch nicht für uns zu verstehen. Und peacock wird nicht „umsonst“ übertragen, sondern ist dann in anderen gewinnbringenden Produkten eingepackt.

PauleHeyman sagt:

wenn WWE nun zumindest mal alle Shows vor dem SummerSlam2019 wieder in Stereo anbieten würde, wäre dies mal ne Entwicklung. Seit dem Wechsel von MLBam zu Endevour hat man dies nämlich verkackt. Und dann wäre es ja wohl nicht zu viel verlangt zumindest eine Stunde „Classic“ pro Tag anzubieten. Bisher ist das einzige exklusive 205Live, der Rest sind Talkshows…welche weitestgehend unnötig sind. Ab und zu gibt es mal ne Doku. Noch nicht einmal „Vintage Collection“ schafft es zu WWEN, obwohl produziert. (wer alt genug ist blickt voller Sehnsucht zu DSFaction zurück. Dort gab es täglich 3 Stunden neues Material)

Sigi Reuven sagt:

Schlecht ist das WWE Produkt nicht. WWE macht nur den Fehler, ihren Fokus zu sehr auf Entertainment als auf Wrestling zu legen. Als Unterhaltungsshow macht WWE tatsächlich Vieles richtig.
Wie der Undertaker schon sagte, das Produkt müsse wieder ernsthafter werden. Weg von PG – kinderfreundlichem Produkt – wieder hin zu glorreichen Zeiten. Oder sich einfach an Shows von 2011-2016 orientieren.

Man muss Vince aber wirklich lassen, dass er weiß wie man ein Produkt ausschlachtet und vermarktet. In ihm steckt wahrscheinlich zu viel Geschäftsmann inzwischen als Wrestler.

Wenn WWE (durch AEW/Impact/ROH etc.) ernsthafte Konkurrenz auf dem amerikanischen Markt gewinnt und seinen Titel als Marktführer bedroht sieht, dann kann das was bewegen. Aber noch ist halt WWE (nicht ganz zu Unrecht) uneingeschränkter Marktführer.

Ehrenhater sagt:

@Switchblade
Ich würde eher sagen es spricht nicht unbedingt für die zahlende Kundschaft und deren Geisteszustand. Aber wem wundert es. Es gab ja auch schließlich über 70 Mio. Menschen die Donald Trump gewählt haben.

Kvlt sagt:

„Die steigenden Einkommen & Umsätze sagen leider nix über das „Wrestling-Produkt WWE“.“

Ich würde sagen, dass das auch für alle möglichen anderen Ligen gilt bzw im umgekehrten Sinn. Es gibt zB etlichen Klein(st)ligen die wirklich auf allen Ebenen großartiges liefern, aber kaum Aufmerksamkeit bekommen oder generieren und größtenteils unterm Radar sind. Würde man zB das originale ECW Flair wieder auf die TV Bildschirme zaubern wollen, nun das wäre durchaus möglich. Nur müsste man risikobereit sein und n bisl Geld investieren.

Sigi Reuven sagt:

@Ehrenhater Immer wieder schön, wenn man Politik mit Sport vergleicht. Und btw. es waren auch einige Wrestler, die Trump unterstützten, z.B. der gute Chris Jericho. Dann muss sein Zustand ja genauso sein wie der hunderter WWE-Fans.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/