*Update* WWE Friday Night SmackDown #1117 Rating auf FOX vom 15.01.2021 (Update: Halbstündliche Zuschauerzahlen)

22.01.21, von Jens "JME" Meyer

USA: WWE Friday Night Smackdown #1117 Rating auf FOX vom 15.01.2021

– Die „Friday Night Smackdown“-Ausgabe am 15. Januar 2021 auf FOX sahen 2,262 Millionen Zuschauer. Im Vergleich zur Ausgabe in der letzten Woche (2,120 Millionen Zuschauer) gewann man damit ca. 142.000 Zuschauer hinzu. Im Jahresvergleich zur SmackDown-Ausgabe vom 17. Januar 2020 auf FOX verlor man aber dennoch bei den Zuschauern ca. 12%.

„Friday Night SmackDown“ landete diese Woche auf Platz 6 der meistgeschauten TV-Shows im Network-TV am Freitagabend (Vorwoche: 9. Platz) und damit auf dem vorletzten Platz bei den großen Network-Sendern (FOX, ABC, CBS und NBC) zur Prime Time.

In der wichtigsten aller Zielgruppen (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) landete man mit einem Rating von 0,67 Punkten aber auf dem 2. Platz im Network-TV am Freitagabend (In der Vorwoche landete man mit 0,56 Punkten auf Platz 6).

Update: Halbstündliche Zuschauerzahlen

* Die ersten 30 Minuten mit dem Backstage-Segment mit Paul Heyman & Roman Reigns, der Promo von Jey Uso und Shinsuke Nakamura sowie dem Match der beiden sahen 2,32 Millionen Zuschauer.
* Die zweite halbe Stunde mit Natalya vs. Liv Morgan sowie dem Beginn von Rey Mysterio vs. King Corbin sahen 2,22 Millionen Zuschauer.
* Zwischen Minute 60 und 90 der Show sahen 2,22 Millionen Zuschauer das Ende von Rey Mysterio vs. King Corbin, Bayleys Talksegment mit Bianca Belair sowie Daniel Bryan vs. Cesaro.
* Die letzten 30 Minuten mit dem Segment von Carmella und Sasha Banks, Apollo Crews vs. Sami Zayn und dem Abschlusssegment mit Roman Reigns, Jey Uso, Paul Heyman, Adam Pearce und Kevin Owens sahen 2,21 Millionen Zuschauer.

Zum Vergleich: Nachfolgend die Zuschauerzahlen zu diesem Zeitpunkt des Jahres in den letzten Jahren:
15. Januar 2021 auf FOX: 2,262 Millionen Zuschauer
17. Januar 2020 auf FOX: 2,562 Millionen Zuschauer
15. Januar 2019 auf dem USA Network: 2,143 Millionen Zuschauer
16. Januar 2018 auf dem USA Network: 2,602 Millionen Zuschauer
17. Januar 2017 auf dem USA Network: 2,652 Millionen Zuschauer
14. Januar 2016 auf dem USA Network: 2,332 Millionen Zuschauer
16. Januar 2015 auf SyFy: 2,675 Millionen Zuschauer
17. Januar 2014 auf SyFy: 2,916 Millionen Zuschauer
18. Januar 2013 auf SyFy: 2,884 Millionen Zuschauer
13. Januar 2012 auf SyFy: 3,131 Millionen Zuschauer
14. Januar 2011 auf SyFy: 2,977 Millionen Zuschauer

Quelle: showbuzzdaily.com

Diskutiert auch hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Zahlen! Klick!




14 Antworten auf „*Update* WWE Friday Night SmackDown #1117 Rating auf FOX vom 15.01.2021 (Update: Halbstündliche Zuschauerzahlen)“

Lord Helmchen sagt:

Oh mein Gott! 12 Prozent!?! Unfassbar. Ne halt, was? Ja, und? Was sind schon 12 Prozent.

JME sagt:

@Lord Helmchen

Wenn man es anhand der Gelder, die WWE pro Jahr für Smackdown von FOX bekommt, runterrechnet, wären ein durchschnittlicher Verlust von 12% so in etwa 26 Mio. US-Dollar. Stimmt schon, quasi gar nichts. Vor allem wenn man bei FOX ursprünglich mit über 3 Mio. Zuschauern gerechnet hat, ist das ja sehr nah dran. Da macht es auch nichts, wenn die anderen Network-Sender WWE jede Woche mit Wiederholungen hinter sich lassen, die so gut wie gar nichts kosten.

Lord Helmchen sagt:

@JME Die Quoten sanken auch schon vorher. So what? Verstehe nicht, dass dir bei jeden Ratings dabei immer einer abgeht.

suzuki sagt:

@jme lohnt sich doch gar nicht auf sowas einzugehen. Der zweite Post veranschaulicht ja nochmal deutlich das es sinnlos ist.
Ist halt ein Fanboy der kurz ein Rage Anfall bekommen hat, weil ihm in der Überschrift die Prozentuale Differenz zum Vorjahr nicht gefallen hat.
Wird zwar seit Monaten und Jahren, immer mit aufgeführt, aber diesmal ist das Fass wohl übergelaufen beim Helmchen 😊

Sigi Reuven sagt:

Theoretisch müsste man jetzt die Ausgabe von vor einem Jahr rauskramen und mal gucken, was in der Ausgabe groß anders war als jetzt. Und wenn man das für mehrere Ausgaben zuvor macht. So bringt diese Info leider absolut nichts, weil sich WWE wie auch Fans dort wahrscheinlich eher auf den aktuellen Zuwachs und nicht auf die Rückgangstendenz der Jahre beziehen.

Switchblade sagt:

Laut Meltzer, dessen Wort hier auf die Goldwaage gelegt wird, und Jericovid ist die Demo aber eh viel wichtiger als das eigentliche Rating. Und da steht die WWE ziemlich gut da. Deshalb wird ja auch bei AEW nie erwähnt, dass die nicht mal eine Millionen Zuschauer ziehen können. Die Demo stimmt ja. Immerhin gab sich Chris Jericovid einst auch den Spitznamen „Demo-God“.

JME sagt:

@Switchblade

Wäre es doch eine schöne Welt, wenn man sich nur zu Dingen äußern würde, über die man informiert ist. In der Demo hat WWE innerhalb eines Jahres noch mehr Zuschauer verloren, als bei der Gesamtzuschauerzahl, nämlich 17%. Bei RAW waren es diese Woche sogar 28% in der Demo zu „nur“ 22% bei der Gesamtzuschauerzahl. WWE ist mittlerweile eine Boomer-Party mit einem Durchschnittsalter von über 55 Jahren. FOX und USA zahlen 5x so viel Geld für RAW und Smackdown, wie TNT für AEW. Und dabei bekommen sie nichtmal doppelt so viele Zuschauer in der Hauptzielgruppe. Na wo wird man da wohl zufriedener sein? Beim Start-up? Oder beim Marktführer mit 40 Jahren Vorsprung? Hinzu kommt, dass AEW im Jahresvergleich hinzugewinnt, während WWE weiterhin zwischen 12%-20% verliert. Die Lücke wird also mit jedem Jahr kleiner.

Sigi Reuven sagt:

Na ja, WWE war ja selbst mal ein „Startup“ – in den Trends ihrer Zeit. Klar, nach 40 Jahren sollte man schon mehr Erfahrung haben.

ABER: WWE schafft es nicht mit den Trends der neuen Zeit mitzugehen. Bei WWE herrscht immer noch ein striktes altes Bookingsystem: Wenig Top Guys/Figuren, mit denen man sich identifizieren soll, die in den Himmel gepusht werden und viel Fußvolk, das einfach nur geil wrestlet und irgendwann diesen Status übernimmt. Während bei AEW alle Charaktere viel breiter gefächert sind.

Das Problem bei WWE ist einfach, dass sie den Zeitsprung nicht richtig mitgemacht haben. Bzw. sie machen ihn schon (PG vs Attitude Era), aber deutlich zu krass.
Oder eben in der „Firmenorganisation“.

Vergleichen kann man AEW und WWE mMn erst richtig, sobald AEW auch ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Desweiteren besteht AEW aus vielen Wrestlern, die die Glanzzeiten der WWE kennen! Das ist also ein wesentlicher Vorteil in beratenden Booking.

Klar, ist das ein Duell David vs Goliath. Und man kann es auch auf diesen Zeitpunkt beziehen wie es die Meisten auch machen: Aktuell ist AEW das bessere Produkt.
Aber wenn man mal einige Jahre weiterdenkt, kann die Situation wieder anders sein, auch auf AEW-Seite.

Dass WWE ein Produkt abliefert, dass eigentlich sein eigenes Potenzial nicht ausnutzt, ist längshin bekannt. WWE -vielmehr Vince (!) – hat einfach den Zeitsprung nicht geschafft.

Aber jetzt fangen wir wieder mit AEW-Vergleichen an…sollten wir nicht mal Impact/ROH mit WWE vergleichen? Also auch Shows, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben?

Switchblade sagt:

Ich weiß ja nicht. Ihr seid bezüglich AEW sehr optimistisch. Wie gesagt, ziehen die keine Millionen Zuschauer. Ich verfolge alle 3 großen Wrestling Ligen (WWE, AEW und njpw). Impact und roh wurden jahrelang in Grund und Boden gewirtschaftet. @ Sigi Reuven
TNA war dennoch zu Hochzeiten größer als es AEW bisher ist. Wer aber allen Ernstes glaubt, die WWE würde ihre Vormachtstellung einbüßen, dem ist nicht mehr zu helfen. AEW hatte anfangs 1,5 Millionen Zuschauer. Mehr wird man auch nie erreichen. Und Wrestling ist einfach nicht mehr cool. Deshalb verliert Wrestling an Popularität. Nicht nur die WWE, Wrestling allgemein. Eine Firma, in der Witzfiguren, wie Marko Stunt, orange Cassidy oder Joey janela eingesetzt werden und man aktuell nur durch Nostalgie glänzen kann, wird daran nichts ändern.

JME sagt:

@ Switchblade

TNA war zu keinem Zeitpunkt eine profitable Company. AEW war dementsprechend bereits Anfang 2020, ein Jahr nach dem Start, erfolgreicher als es TNA jemals war, da man Gewinn erwirtschaftet. Davon abgesehen dass im Jahr 2010 ca 1,2 Mio Zuschauer keineswegs besser waren, als im Jahr 2020 0,85 Mio. Zuschauer. AEW landet jede Woche in den Top Shows der Hauptzielgruppe, auf ähnlichen Platzierungen wie RAW am Montag. Davon war TNA damals weit entfernt. AEW hat mit Abstand das jüngste Publikum aller Wrestlingshows im US-TV. Um genau zu sein ist AEW die einzige Show, deren Durchschnittsalter in der Hauptzielgruppe liegt.

AEW muss gar nicht mehr als 1,5 Mio Zuschauer erreichen, so lange sich abzeichnet dass WWE diese Zahlen in wenigen Jahren unterschreitet. Der Trent bei WWE geht seit zwei Jahrzehnten nur bergab, mit jährlichen Verlusten zwischen 15-30%, während der Trend von AEW bergauf geht. Es gibt schon Experten die glauben, dass AEW und RAW Ende des kommenden Jahres in der Hauptzielgruppe die Plätze tauschen werden. Und tatsächlich hat AEW ja RAW schon mehrfach in jungen Zielgruppen geschlagen, auch etwas was TNA niemals nur im Ansatz geschafft hat. Als TNA ihren Höhepunkt hatte, hatte RAW dennoch fast 4x so viele Zuschauer.

Was du von diesen Witzfiguren hältst, spielt eben nur für dich eine Rolle, so lange Orange Cassidy Segmente gute Quoten erzielen, was sie eben tun. Davon abgesehen werfe ich dir als NJPW Fan mal einen Namen hin, wenn es um Witzfiguren geht, die gar nichts tun außer Stars lächerlich aussehen lassen: Toru Yano!

ArneT sagt:

Immer interessant wie dem Administrator JME einer abgeht, wenn er negativ über Wwe berichten kann…

Switchblade sagt:

@JME
Ich muss yano nicht verteidigen. Ich finde ihn nicht geil. Aber er hat halt seinen Platz. Er ist ein Witz und wird auch als solcher akzeptiert. Er hat aber dennoch einen Amateurringer Hintergrund und eine Vergangenheit als Bösewicht, der GBH gestürzt und CHAOS gegründet hat. Sorry, aber aew hat die Anfangszahlen nie übertroffen. Es wird eine Nische angesprochen und man teilt sich Viewer mit nxt. Zusammengerechnet ungefähr 1.7 Millionen. Raw zieht das im Alleingang. Dazu kommt das WWE Network und der Saudi Deal. Die WWE ist nicht erst seit gestern auf ein sehr junges Publikum angelehnt. John Cena Fans waren ja auch fast alle Kids seiner Zeit. AEW lässt sich da schon schlechter vermarkten. Ich hatte hohe Erwartungen an AEW, als es an den Start ging und wurde schwer enttäuscht. Angeblich wollte man ja den sportlichen Aspekt in den Vordergrund stellen. AEW ist vom Programm genauso schlimm wie die WWE. Es ist keine Alternative zur WWE, sondern eine Alternative WWE.
Und zudem glaube ich nicht, dass Impact nie profitabel war. Man hatte Hogan, Flair und Kurt Angle. Und stand einer deutlich stärkeren WWE gegenüber. Aber du kannst ja mal verlinken, wo du diese Info her hast.
Zuletzt nochmal zu diesen diversen Quellen:
Ich kenne die Statistik auch. Ich denke nicht, dass es so kommt. Bin aber von Leuten, wie Meltzer auch schon lange nicht mehr überzeugt. Seine Geschichtskenntnisse spreche ich ihm nicht ab, aber seine Ansichten sind sehr fragwürdig.

JME sagt:

@Switchblade

Also eine Witzfigur wie Toru Yano hat deiner Meinung nach eine Berechtigung, wenn ein Orange Cassidy nachweislich gute Ratings zieht, spielt das keine grosse Rolle für dich?

Und WWE spricht dennoch kein junges Publikum an, in der Zielgruppe hat man mit Abstand die wenigsten Zuschauer. Das Durchschnittsalter wird immer älter. Das sind nachweisbare Fakten, von daher weiß ich nicht genau, was du damit sagen willst. Besser vermarkten lässt sich die Show, welche die besten Zahlen in der Hauptzielgruppe erzielt. Und da war AEW schon mehrfach dicht an RAW, man hat die Flaggschiffshow sogar bereits schlagen können und war auch in 18-34 schon mehrfach vor RAW.

Bezüglich TNA spielt Glauben auch kaum eine Rolle. Mit Hogan, Flair und Angle hat man sogar so viel Geld verloren, wie niemals zuvor. Weil die Hallen halbleer blieben. Man kam niemals dauerhaft in die Nähe der Zahlen, die AEW im ersten Jahr in die Halle lockte. Wenn man sich die Top-Zuschauerzahlen von TNA aller Zeiten anschaut, sieht man die Tendenz auch schon: http://oswreview.com/history/tna-attendance-records/

In den Jahren 2009 und 2010 – den erfolgreichsten Jahren mit Hogan, Flair, Jeff Hardy und Angle – hatte TNA genau eine Show, die über dem Zuschauerschnitt von AEW im ersten Jahr lag ->

https://411mania.com/wrestling/average-2019-attendances-aew-tops-out-with-caveat-mlw-has-biggest-year-yet/

https://www.ewrestlingnews.com/articles/aew-year-one-total-statistics

In all den Jahren gab es nur vier TNA-Shows, welche den Zuschauerschnitt von AEW im ersten Jahr toppten. Im ersten Jahr hat AEW die höchste TNA-Zuschauerzahl aller Zeiten 5x getoppt.

Also schlag mich, aber das sieht dann doch schon etwas so aus, als wäre AEW aus den Startlöchern weg erfolgreicher gewesen, als es TNA jemals war. Das Ziel von AEW war es, ab dem Jahr 2022 Profite zu erwirtschaften, dank des erneuerten TV-Deals, den man Anfang 2020 unterschrieb, war das schon 2020 der Fall. Und man schrieb sogar inmitten der Pandemie schwarze Zahlen, trotz fehlender Zuschauereinnahmen.

Die Carter Familie hat im Laufe der Jahre zweistellige Millionensummen verloren. Quellen dafür gibt es viele, unter anderem bestätigten das auch Jim Cornette und Kurt Angle, die beide bei TNA angestellt waren. Angle bezog sich dabei sogar auf die Jahre, als man auf Tour ging. Das war eben unter Hogan und Bischoff.

https://www.postandcourier.com/staff/mike_mooneyham/change-coming-for-tna/article_17a96743-b3fd-56d6-9ad4-386c7b97f78c.html

https://www.ewrestlingnews.com/news/kurt-angle-says-tna-lost-millions-touring

Quellen findest du dazu auch auf unserer Seite, wenn du etwas suchst.

Lord Helmchen sagt:

Das ist ja eine reine Faktenschlacht. Mann kann alles versuchen mit Zahlen zu erklären, doch nicht alles lässt sich damit erklären.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





W-Iktor
Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/