UFC-Star Yair Rodriguez für 6 Monate gesperrt – UFC entlässt weitere Fighter – UFC Fight Night 183 ab 1 Uhr live auf DAZN – Trotz absagen von Bellator, PFL und ONE: Anderson Silva will Karriere fortsetzen – Bellator verpflichtet weitere namhafte Stars – PFL-Millionär nutzt Gewinn für guten Zweck

19.12.20, von "wrestling-infos.de"

UFC – Ultimate Fighting Championship: Yair Rodriguez für 6 Monate gesperrt – Dominick Cruz vs. Casey Kenney bei UFC 259 – Matt Wiman und Rachel Ostovich entlassen – Weitere Entlassungen stehen bevor – Dana White plant Rückkampf zwischen Deiveson Figueiredo und Brandon Moreno – UFC Fight Night 183 ab 1 Uhr live auf DAZN

Bellator MMA: Anthony „Rumble“ Johnson und Yoel Romero unterschreiben bei Bellator MMA – Anderson Silva nicht zu Bellator MMA – Drei Vertragsverlängerungen mit europäischen Talenten

Sonstige(s): Anderson Silva will Karriere fortsetzen – PFL-Millionär nutzt Gewinn für guten Zweck – Chi Lewis-Parry für vier Jahre gesperrt – PFL plant Expansion nach Asien

Quelle: MMAFighting.com, MMAJunkie.com, BloodyElbow.com

UFC

– Mexikos MMA-Topstar Yair Rodriguez (13-2) wurde von der USADA für sechs Monate gesperrt. Grund für die Sperre ist nicht etwa ein positiver Dopingtest, sondern der Umstand, dass Rodriguez verpasste, seine Aufenthaltsorte bei der USADA zu melden. Dies geschah innerhalb der letzten 12 Monate drei Mal und führte daher zu der Sperre. Er kann im März 2021 wieder in den Käfig steigen.

– Am 6. März 2021 wird MMA-Star Dominick Cruz (22-3) zum ersten Mal seit über 6 Jahren in einem Nicht-Titelkampf antreten. So wird er in einem Bantamgewichtskampf auf Casey Kenney (16-2-1) treffen. Cruz hat zuletzt gegen Cody Garbrandt und Henry Cejudo verloren. Kenney ist ein ehemaliger LFA Champion, der seine letzten drei Kämpfe in der UFC gewinnen konnte.

– Wenige Tage nach seiner brutalen Niederlage durch einen Slam gegen Jordan Leavitt kam für UFC-Veteran Matt Wiman (16-10) mit seiner Entlassung die nächste schlechte Nachricht. Beim Marktführer erkämpfte er sich über viele Jahre einen respektablen 10-8 Rekord. Am Tag nach Entlassung verkündete der 37 Jahre alte US-Amerikaner sein Karriereende. Er ist das nächste Opfer einen größeren Entlassungswelle. Zuvor mussten auch schon unter anderem Yoel Romero und Jussier Formiga gehen.

– Ebenfalls entlassen wurde Rachel Ostovich (4-6). In der UFC war sie erfolglos und konnte nur einen ihrer vier Kämpfe für sich entscheiden.

– Laut Dana White waren die letzten Entlassungen (u.a. Yoel Romero) nur der Anfang. So wird es laut dem UFC-Präsidenten noch 60 bis 80 weitere Entlassungen geben, da das Roster der UFC mittlerweile einfach zu groß ist. Auch große Namen mit guten Verträgen sind laut seiner Aussage nicht sicher, wie schon das Beispiel Yoel Romero zeigte.

– Nachdem der spannende Fliegengewichtstitelkampf bei UFC 256 zwischen Champion Deiveson Figueiredo (20-1-1) und Brandon Moreno (18-5-2) in einem Unentschieden endete, plant UFC-Präsident Dana White nun bereits einen Rückkampf. Vorher haben sich die beiden aber eine kleine Auszeit verdient, nachdem sie zwei Mal innerhalb von wenigen Wochen kämpften. White ist jedoch sehr zuversichtlich, dass es im Jahr 2021 zu Figueiredo vs. Moreno II kommen wird.

– In der kommenden Nacht steht die UFC Fight Night 183 mit dem Main Event Stephen Thompson vs. Geoff Neal und dem Co Main Event José Aldo vs. Marlon Vera auf dem Programm. Die Main Card der Show wird am frühen Sonntagmorgen ab 1 Uhr deutscher Zeit live auf DAZN ausgestrahlt. Ein Abo beim Streamingdienst DAZN kostet 11,99€ im Monat und ist monatlich kündbar. Sofern ihr noch keinen DAZN Account besitzt, könnt ihr den Dienst darüber hinaus im ersten Monat nach der Anmeldung kostenlos testen. Neben der UFC hat DAZN zahlreiche andere Sportarten und Ligen im Programm, darunter „WWE Monday Night RAW“, „WWE Friday Night Smackdown“, Bellator MMA, Bundesliga, UEFA Champions League, UEFA Europa League, LaLiga, NFL, NBA, NHL und MLB. Wenn ihr DAZN nun ordern und dazu auch gleichzeitig uns von wrestling-infos.de etwas unterstützen möchtet, dann könnt ihr die Bestellung mit Klick über folgenden Link durchführen: Erlebe deinen Sport live und auf Abruf auf allen Geräten! Klick!

UFC Fight Night 183: Thompson vs. Neal
Datum: 19. Dezember 2020
Austragungsort: Las Vegas, Nevada, USA
Halle: UFC APEX

Main Card (DAZN)

Welterweight bout
Stephen Thompson vs. Geoff Neal

Bantamweight bout
José Aldo vs. Marlon Vera

Welterweight bout
Michel Pereira vs. Khaos Williams

Bantamweight bout
Marlon Moraes vs. Rob Font

Heavyweight bout
Marcin Tybura vs. Greg Hardy

Preliminary Card (ESPN+)

Welterweight bout
Anthony Pettis vs. Alex Morono

Women’s Bantamweight bout
Sijara Eubanks vs. Pannie Kianzad

Catchweight (195 lbs.) bout
Deron Winn vs. Antônio Arroyo

Women’s Bantamweight bout
Gilian Robertson vs. Talia Santos

Middleweight bout
Tafon Nchukwi vs. Jamie Pickett

Flyweight bout
Jimmy Flick vs. Cody Durden

Catchweight bout (160 lbs.)
Christos Giagos vs. Carlton Minus

Bellator

– Bellator MMA hat einen weiteren bekannten Namen unter Vertrag genommen. Der ehemalige UFC-Star Anthony Johnson (22-6) unterschrieb bei der Liga von Scott Coker einen langfristigen Vertrag. Der 36 Jahre alte Amerikaner verbrachte einen großen Teil seiner Karriere bei der UFC. In zwei verschiedenen UFC-Runs erkämpfte er sich einen 13-6 Rekord. Zuletzt stieg er bei UFC 210 gegen Daniel Cormier in den MMA-Käfig und verlor. Wann und gegen wen er sein Bellator-Debüt gibt, ist noch unklar, er wird jedoch eine stark 205 lbs.-Gewichtsklasse mit bekannten Kämpfern wie Ryan Bader, Phil Davis, Vadim Nemkov, Lyoto Machida, Liam McGeary, Corey Anderson und jungen Talenten wie Julius Anglickas, Christian Edwards und Alex Polizzi noch weiter verstärken.

– Auch Yoel Romero hat wenige Wochen nach seiner Entlassung bei UFC nun bei der Konkurrenz unterschrieben, nachdem Scott Coker zunächst noch erklärt hatte, dass man kein Interesse an seiner Verpflichtung habe. Der 43-jährige Kubaner kommt mit einem Kampfrekord von 13-5 zu Bellator und wird zukünftig in der 205 lbs.-Gewichtsklasse antreten. Romero selbst sagte, dass er bei Bellator zu 90% zuerst gegen Anthony „Rumble“ Johnson antreten werde.

– Eine andere MMA-Legende wird dagegen nicht zu Bellator MMA wechseln. Die Rede ist vom ehemaligen UFC Mittelgewichtschampion Anderson Silva (34-11). Zwar lobte ihn Scott Coker in einem Interview und zollte ihm Respekt für sein Lebenswerk, mit seinem aktuellen Leistungsstand sei er aber nicht mehr interessant für Bellator MMA.

– Bellator MMA hat die Verträge von drei europäischen Talenten verlängert. So werden Denise Kielholtz (6-2), Alfie Davis (14-3) und Oliver Enkamp (10-2) auch in Zukunft weiter bei Bellator MMA kämpfen. Kielholtz kommt aus den Niederlanden und konnte sechs ihrer sieben Bellator-Kämpfe gewinnen. Sie steht kurz vor einem Titelkampf im Fliegengewicht. Enkampf aus Schweden hat nach seiner erfolglosen Zeit bei der UFC bei Bellator MMA und Fuß fassen können und bisher einen 3-0 Rekord. Der Engländer Alfie Davis konnte alle seine vier Bellator-Kämpfe gewinnen.

Sonstige(s)

– MMA-Legende Anderson Silva (34-11-1) ist weiter auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Nach seiner Entlassung bei UFC verkündeten sowohl Bellator als auch ONE Championship und die PFL, dass sie Silva nicht verpflichten wollen. Aber der ehemalige UFC Mittelgewichts-Champion will seine Karriere dennoch fortsetzen. Er fühlt sich noch gut. Laut seiner Einschätzung beruhten seine letzten Niederlagen auf technischen Fehlern und nicht auf einem altersbedingten Leistungsverlust.

– Der Gewinner der 2019er Saison der PFL im Halbschwergewicht Emiliano Sordi (22-8) hat seinen Gewinn von 1 Millionen US-Dollar für einen guten Zweck genutzt. Er verwendete das Geld, um in seinem Heimatland Argentinien Menschen mit Nahrungsmitteln zu versorgen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie ihre Arbeit verloren und sich keine Lebensmittel leisten können. Von März bis August kochte und verteilte er Essen in seiner Heimatstadt. Zu Spitzenzeiten versorgte er 3000 Menschen. Von dem Preisgeld nutzt er nichts für sich selbst.

– Die USADA hat den britischen MMA-Kämpfer Chi Lewis-Parry (9-0-2) für vier Jahre gesperrt. Neben einem positiven Test für mehrere verbotene Substanzen soll er auch noch versucht haben Beweismittel zu verfälschen. Damit ist seiner UFC-Karriere beendet, bevor sie überhaupt anfangen konnte. Zuletzt kämpfte er bei UAE Warriors in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dabei konnte das Schwergewicht den UFC-Veteranen Fabio Maldonado schlagen.

– In einem Interview verkündete der PFL-Vizepräsident Loren Mack, dass die PFL eine Expansion nach Asien und in den Nahen Osten plant. Dafür soll es in der Zukunft regionale Qualifikationsturniere in diesen Regionen geben. Ähnliche Turniere hatten bereits in Russland und Brasilien stattgefunden. Er hofft durch die internationalen Kämpfer zudem auch neue Zuschauer zu gewinnen. Speziell nannte er Südkorea, Japan, Thailand, Indonesien und die Philippinen.




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
http://www.fittaste.com/