WWE Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2020: Hoher Gewinn trotz Coronavirus-Pandemie dank der lukrativen TV-Verträge – Die aktuelle Abonnentenzahl des WWE Networks – RAW Ratings sinken dramatisch – TV-Show für den indischen Markt und große Dokumentation über Vince McMahon auf Netflix in Arbeit

30.10.20, von Jens "JME" Meyer

– Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte WWE die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2020. Nachfolgend die interessantesten Zahlen und Notizen zur WWE-Bilanz des zweiten Quartals.

3. Quartal 2020

Im 2. Quartal 2020 erzielte man Einnahmen in Höhe von 221,595 Mio. Dollar. Dies bedeutet einen Anstieg im Vergleich zum 3. Quartal 2019 (186,383 Mio. Dollar). Nach dem Abzug aller Kosten bleiben im 3. Quartal 2020 insgesamt 48,2 Mio. Dollar Nettogewinn, nachdem man im 3. Quartal 2019 noch 5,8 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnen konnte. Dank der neuen und sehr lukrativen TV-Deals fiel der Umstand, dass aufgrund der Coronavirus-Pandemie keine Shows vor Zuschauern stattfinden konnten, kaum ins Gewicht, zumal man mit Live-Events zuletzt ohnehin nur kleine Gewinne, wenn nicht sogar Verluste verbuchen musste.

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) -> 201,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 146,1 Mio. US-Dollar)
Live Events -> 0,703 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 23,261 Mio. US-Dollar)
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) -> 19,9 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 17,0 Mio. US-Dollar)

* Die 201,0 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 132,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 72,2 Mio. US-Dollar)
WWE Network + PPV-Einnahmen -> 47,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 44,2 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 18,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 15,0 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 2,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 14,7 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Media: 94,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 33,0 Mio. US-Dollar)

* Die 0,703 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 0 US-Dollar (Vorjahr: 18,3 Mio. US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,3 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,5 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 0,703 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,1 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Live Events: -4,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: -3,5 Mio. US-Dollar)

* Die 19,9 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 10,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 7,8 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 9,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 5,7 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 3,5 Mio. US-Dollar)
Profit in der Sparte Consumer Products: 5,4 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 3,4 Mio. US-Dollar)

* Die Ausgaben (und somit Verluste) unter der Sparte Corporate stiegen von 26,5 Millionen US-Dollar im Vorjahr auf 32,1 Millionen US-Dollar im 3. Quartal 2020. Hier fallen unter anderem die Gehälter hinein.

WWE Network Zahlen

Nachdem man zuletzt am 30. Juni 2020 einen Stand von 1,690 Millionen zahlenden Abonnenten verkünden konnte, waren es am 30. September 2020 insgesamt 1,548 Millionen zahlende Abonnenten. Im Vergleich zum Stichtag des 3. Quartals 2019 (1,466 Mio. Abonnenten) konnte man somit sogar hinzugewinnen.

Auf die USA fielen 1,136 Mio. Abonnenten (2. Quartal 2020: 1,229 Millionen), auf den Rest der Welt 0,412 Mio. Abonnenten (3. Quartal 2020: 0,461 Millionen).

Entscheidend ist letztlich aber ohnehin die durchschnittliche Abonnentenzahl und diese sank im 3. Quartal 2020 auf 1,604 Millionen (2. Quartal 2020: 1,661 Millionen). Nachfolgend die durchschnittlichen Abonnentenzahlen der letzten Quartale:
3. Quartal 2014: 723.000
4. Quartal 2014: 721.000
1. Quartal 2015: 927.000
2. Quartal 2015: 1.216.000
3. Quartal 2015: 1.173.000
4. Quartal 2015: 1.237.000
1. Quartal 2016: 1.289.000
2. Quartal 2016: 1.517.000
3. Quartal 2016: 1.458.000
4. Quartal 2016: 1.407.000
1. Quartal 2017: 1.485.000
2. Quartal 2017: 1.634.000
3. Quartal 2017: 1.522.000
4. Quartal 2017: 1.484.000
1. Quartal 2018: 1.558.000
2. Quartal 2018: 1.800.000
3. Quartal 2018: 1.664.000
4. Quartal 2018: 1.585.000
1. Quartal 2019: 1.584.000
2. Quartal 2019: 1.688.000
3. Quartal 2019: 1.511.000
4. Quartal 2019: 1.419.000
1. Quartal 2020: 1.461.000
2. Quartal 2020: 1.661.000
3. Quartal 2020: 1.548.000

Weitere Notizen:

* Die durchschnittlichen Zuschauerzahlen von RAW sanken im 3. Quartal 2020 um 29% auf 1,766 Millionen im Vergleich zum Vorjahr (2,489 Millionen). Während des selben Zeitraums sank die durchschnittliche Zuschauerzahl auf dem USA Network zur Prime Time um 32% von 1,069 Millionen im 3. Quartal 2019 auf 725.000 im 2. Quartal 2020. Allerdings gilt es hier zu bedenken, dass USA im letzten Jahr zur Prime Time noch Smackdown im Programm hatte. Rechnet man die Wrestlingshows heraus, also RAW und Smackdown im vergangenen Jahr und RAW und NXT in diesem Jahr, so lang der Schnitt zur Prime Time auf dem USA Network im Jahr 2019 bei 678.000 und im Jahr 2020 bei 543.000 Zuschauern. Die Top 25 der Kabelsender konnten im 3. Quartal 2020 zur Prime Time sogar einen Anstieg von 4% im Vergleich zum 3. Quartal 2019 verzeichnen. Der Verlust von RAW liegt hier also sehr deutlich über dem Schnitt.

* Die durchschnittlichen Zuschauerzahlen von Smackdown stiegen um 2% von 2,069 Millionen im 3. Quartal 2019 auf dem USA Network auf 2,022 Millionen im 3. Quartal 2020 auf FOX an. Zu bedenken gilt es aber, dass FOX in 33,7% mehr Haushalten als das USA Network empfangbar und der Sender auch generell populärer ist. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf FOX zur Prime Time lag im 3. Quartal 2020 bei 1,627 Millionen, was einen Rückgang um 33% im Vergleich zum Vorjahr (2,435 Millionen) darstellt. Die durchschnittliche Zuschauerzahl auf den Network-Sendern zur Prime Time fiel im 3. Quartal um 24% von 3,731 Millionen im Jahr 2019 auf 2,826 Millionen in diesem Jahr.

* Die Gesamtausgaben sanken im 3. Quartal auf 158,2 Mio. US-Dollar, nachdem dieser Posten im 3. Quartal 2019 noch 179,9 Mio. US-Dollar betrug. Der Hauptgrund für die geringeren Ausgaben ist der Wegfall von Live Events aufgrund der Coronavirus-Pandemie sowie die Entlassungen und Beurlaubungen im April.

* Wer sich in noch mehr Zahlen wälzen möchte, der kann den kompletten Geschäftsbericht unter dem nachfolgenden Link finden: Klick!

Conference Call

* Der indische TV-Sender Sony Six plant für das Jahr 2021 eine WWE Live-TV-Show für den lokalen Markt mit indischen Wrestlern. Diese Show soll auch in den USA ausgestrahlt werden, in welcher Form ist aber noch unklar. Ein solches Format soll es in Zukunft auch für andere Märkte geben.

* Der Großteil der Mitarbeiter, die im April beurlaubt wurden, sollen bis Ende des Jahres wieder eingestellt werden. Es handelt sich um ca. 25% aller Angestellten.

* Für das 4. Quartal erwartet man keinen hohen Gewinn, da die Ausgaben um 22-27 Millionen US-Dollar steigen werden. Zum einen aufgrund der hohen Produktionskosten im „WWE Thunderdome“, zum anderen da beurlaubte Mitarbeiter zurückkehren werden.

* Angesprochen auf die sinkenden Ratings und mögliche Auswirkungen auf zukünftige TV-Deals erklärte Vince McMahon, dass WWEs Gesamtzuschauerzahl größer ist als je zuvor und man nicht nur auf TV-Ratings schauen dürfen. Eine Antwort die man zumindest hinterfragen muss, da sie die Frage gar nicht beantwortet. Auch wenn WWE bspw. mehr Views auf Youtube und auf anderen Plattformen verzeichnet als je zuvor, die Einnahmen kommen zum großen Teil aus den TV-Deals. Sinkende Ratings könnten zu sinkenden Einnahmen aus den TV-Deals führen, unabhängig davon, wie viele Menschen WWE auf anderen Plattformen schauen.

* Vince erklärte, dass man alles dafür tun werde, um die TV-Zuschauer zurückzuholen. Der „Thunderdome“ sei ein Anfang gewesen, der Schlüssel sei aber besseres Writing und mehr Talente, an denen die Fans Interesse haben.

* Unabhängig davon ob im Amway Center oder in einer anderen Arena, geht man davon aus, dass man den „Thunderdome“ bis weit uns Jahr 2021 hinein nutzen wird.

* Man bestätigte, dass ein Film über den WWE Chairman in Arbeit ist. So hat man einen Deal mit Netflix unterzeichnet, der eine mehrere Parts umfassende Dokumentation über das Leben von Vince umfasst. Das Projekt soll eines der höchsten Budgets in der Geschichte von Netflix haben. Bisher sind weder Titel noch Erscheinungsdatum bekannt. WWE Studios werden an der Produktion mitarbeiten.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!

„WWE Monday Night RAW“ und „Friday Night Smackdown“ werden bekanntlich fortan Live und OnDemand auf DAZN ausgestrahlt. Wenn ihr DAZN nun ordern und dazu auch uns gleichzeitig etwas unterstützen möchtet, dann könnt ihr die Bestellung mit Klick über folgenden Link oder die Grafik durchführen. Der Sport-Streaminganbieter hat neben WWE unter anderem auch UFC, Bellator MMA, Bundesliga, UEFA Champions League, UEFA Europa League, LaLiga, NFL, NBA, NHL und MLB im Programm: Erlebe deinen Sport live und auf Abruf auf allen Geräten! Klick!

DAZN.png




3 Antworten auf „WWE Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2020: Hoher Gewinn trotz Coronavirus-Pandemie dank der lukrativen TV-Verträge – Die aktuelle Abonnentenzahl des WWE Networks – RAW Ratings sinken dramatisch – TV-Show für den indischen Markt und große Dokumentation über Vince McMahon auf Netflix in Arbeit“

Kvlt sagt:

Wenn es ein Film von Netflix sein wird, dann kann es kein guter Film werden. Schließlich wird bei Netflix wohl vieles schön geredet und nur wenig kritisiert.

Und die Erklärungen von Vince bezüglich der Ratings oder dass Thunderdome ein Anfang gewesen seo, der Schlüssel besseres Writing und mehr Talente, an denen die Fans Interesse haben sein sollen sind auch recht unglaubwürdig. Schließlich hat man schon oft behauptet, dass das Writing besser werden soll und passiert ist eher das Gegenteil. Wäre eine große Überraschung, wenn es tatsächlich Verbesserungen gäbe.

TheShowOff sagt:

Hahaha bitte besetzt Vince mit Liam Neeson

Paddy sagt:

Habt ihr die Zahlen verwechselt? Ihr sagt Rückgang, aber die Zahlen 2020 die ihr angebt sind höher

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com