Nach positiven COVID-19 Tests bei Indie-Shows: ROH verzichtet bei den dieswöchigen Tapings auf mehrere Talente + Alles zu den strikten Sicherheitsmaßnahmen – Mexikaner fehlen weiter: Verträge von Rush und Dragon Lee laufen Ende des Jahres aus + Bandido übersteht COVID-19 Erkrankung

18.10.20, von Jens "JME" Meyer

– Bei Ring of Honor standen in dieser Woche die nächsten TV-Tapings auf dem Programm und das Roster wurde dementsprechend wieder unter strengen Sicherheitsvorschriften nach Baltimore gebracht. Einige Talente wurden aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen aber nicht eingesetzt, nachdem sie am letzten Wochenende bei den „The Collective“-Show im Einsatz waren. Grund für diese Maßnahme sind mehrere positive COVID-19 Tests von einigen Independent-Wrestlern, die bei besagten Shows von GCW, AIW, Black Label Pro und Co. im Einsatz waren. Mit AC Mack, Dan the Dad, and Cabana Man Dan verrieten drei Indie-Wrestler, dass sie positiv getestet wurden, wodurch das Sicherheitsprotokoll von Ring of Honor griff. Dieses sieht vor, dass niemand bei den Shows erscheinen darf, der zuletzt Kontakt zu infizierten Personen hatte. ROH COO Joe Koff bestätigte den Bericht auf Nachfrage nicht, sondern stellte nur klar, dass die Company alle Sicherheitsmaßnahmen trifft, um die Tapings so sicher wie möglich über die Bühne zu bekommen. ROH schickte einige Talente wieder nach Hause und man musste das Skript für die Tapings umschreiben. Danhausen bestätigte auf Twitter, dass er zu den Personen gehörte, die aus diesem Grund wieder nach Hause geschickt wurden, auch wenn er selbst zwei Mal negativ getestet wurde. Die Talente, die nach Hause geschickt wurden, werden dennoch für die Tapings bezahlt.

Ring of Honor setzt in Zusammenarbeit mit der Maryland State Athletic Commission ein scharfes Sicherheitsprotokoll um, welches unter den Wrestling-Promotions seines Gleichen sucht. Matt Taven sprach kürzlich mit dem PWInsider über die Vorgehensweise, die aus folgenden Punkten besteht:

* Unter Aufsicht einer Krankenschwester oder Krankenpflegers müssen die Talente zuhause einen COVID-19 Test durchführen, welcher über Zoom überwacht wird.

* Fällt der erste Test negativ aus, so dürfen die Talente nach Baltimore reisen, bei der Ankunft im Hotel wird ein zweiter Test durchgeführt. Dies passiert bereits eine Woche vor dem Beginn der Tapings.

* Ist der zweite Test ebenfalls negativ, so begeben sich die Talente im Hotel für 7 Tage in Quarantäne. Während dieser Zeit darf kein Kontakt zu anderen Personen, egal ob von innerhalb oder außerhalb der Company, erfolgen. Das Essen wird vor die Zimmertür geliefert und dort von Hotelpersonal abgestellt. Während dieser 7 Tage dürfen die Talente aber einen speziellen Workout-Raum aufsuchen. Allerdings dürfen sich nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig in diesem Raum befinden und es muss Mindestabstand eingehalten werden.

* Am Tag ihres ersten Auftritts bei den Tapings folgt ein dritter Test. Auch wenn dieser negativ ausfällt, müssen die Talente weiterhin von allen anderen Talenten Abstand halten, bis sie mit einem Van in die Halle gebracht werden.

* Bevor die Talente die Halle betreten, wird ihre Körpertemperatur gemessen. Liegt diese über 100 Grad Fahrenheit (37,78 Grad Celsius) dürfen sie die Halle nicht betreten.

* Die Wrestler*innen dürfen ihre Matches mit ihren jeweiligen Gegnern durchgehen, es befinden sich darüber hinaus aber nur Kameraleute sowie eine Person in der Gorilla Position in der Halle. Nicht einmal die Top-Offiziellen und Mitglieder des Creative Teams, wie bspw. Hunter „Delirious“ Johnston, sind bei den Tapings vor Ort anwesend.

* Wenn sie nicht gerade ein Match oder ein Segment aufzeichnen, so haben die Talente zur jeder Zeit eine Maske zu tragen.

* Nach den Tapings geht es im Van sofort zurück ins Hotel, wo die Talente sich wieder in ihrem Zimmer in Quarantäne begeben.

* Die Talente dürfen keinen Kontakt zueinander pflegen oder gar ihr Hotelzimmer verlassen, bis die Tapings abgeschlossen und sie sich einem finalen COVID-19 Test unterzogen haben. Erst dann dürfen sie die „Blase“ verlassen und sich auf den Weg nach Hause machen.

– ROH verzichtet bei den aktuellen Tapings erneut auf Talente aus anderen Ländern. So waren ROH World Champion Rush und ROH World Television Champion Dragon Lee, die beide in Mexiko wohnhaft sind, erneut nicht anwesend. Besonders erwähnenswert ist dies, da die Verträge der beiden Brüder noch in diesem Jahr auslaufen. Das aktuelle Arbeitspapier von Dragon Lee endet bereits am 01. Dezember.

– Auch ihr Landsmann Bandido, der sich bereits mit COVID-19 infiziert und die Erkrankung mittlerweile überstanden hat, wurde dementsprechend nicht eingeladen. Im September workte der 25-jährige einige Matches für die Partnerpromotion CMLL in Mexiko. Bandido nahm während der Erkrankung laut eigener Aussage ca. 6kg ab und klagte über schlimme Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Er beschrieb die Erkrankung als eine der schlimmsten Erfahrungen seines Lebens.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




1 Antwort auf „Nach positiven COVID-19 Tests bei Indie-Shows: ROH verzichtet bei den dieswöchigen Tapings auf mehrere Talente + Alles zu den strikten Sicherheitsmaßnahmen – Mexikaner fehlen weiter: Verträge von Rush und Dragon Lee laufen Ende des Jahres aus + Bandido übersteht COVID-19 Erkrankung“

Kvlt sagt:

Also habe ich das im Interview mit Brett Lauderdale doch richtig verstanden, dass einige sich vor oder bei den Collective Shows Covid-19 eingefangen hatten. Dank für die detaillierte Translation.

Ganz schön strenge Maßnahmen bei ROH übrigens, geht bestimmt gut zu Lasten der Psyche. Aber okay, wenn es hilft und funktioniert, dann gut so.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com