AEW „Dynamite #53: Chris Jericho’s 30th Anniversary“ Ergebnisse und Bericht aus Jacksonville, Florida, USA vom 08.10.2020 (inkl. Videos und Abstimmung)

08.10.20, von Jens "JME" Meyer

Welche Schulnote gebt ihr dieser Show?

Umfrageergebnis

Loading ... Loading ...

All Elite Wrestling Dynamite #53: Chris Jericho’s 30th Anniversary
Ort: Daily’s Place in Jacksonville, Florida, USA
Datum: 08. Oktober 2020

Pre Show

Die Show beginnt mit einem Video-Package, in welchem mehrere AEW-Stars über dein Einfluss von Chris Jericho auf ihre Karriere sprechen. Sammy Guevara, Jungle Boy, Darby Allin, Scorpio Sky, Chuck Taylor, Trent, Jake Hager und Brit Baker sind voller Komplimente für den 39-jährigen. Anschließend begrüßen uns die Kommentatoren Jim Ross, Tony Schiavone und Excalibur zur heutigen Show, sie bekommen zu Beginn Unterstützung durch Taz und Ricky Starks.

1. Match
FTW Championship
Singles Match
Brian Cage (c) gewann gegen Will Hobbs via Pin nach der Drill Claw.
Matchzeit: 08:46

Taz ergreift nach dem Match das Wort und sagt, dass Will Hobbs eine beeindruckende Leistung gezeigt hat. Deshalb bekommt er nun die Wahl: Entweder er schließt sich Team Taz an, oder er bekommt eine Tracht Prügel von Brian Cage & Ricky Starks. Noch bevor Hobbs antworten kann, macht sich Darby Allin auf den Weg in die Halle. Die Heels ziehen sich daraufhin zurück, aber Taz verspricht noch, dass Allin bald lernen wird, dass man sich besser nicht in die Angelegenheiten von Team Taz einmischt.

Glückwünsche für Chris Jericho: In einem Video melden sich nun Slash, Dennis Miller, Hiroshi Tanahashi, Bully Ray sowie sein Vater Ted Irvine zu Wort.

In einer Videopromo spricht Lance Archer über sein Match gegen Jon Moxley bei New Japan Pro Wrestling. Damals unterlag er, aber er ist heute nicht mehr der selbe und Moxley sei bei AEW gegen noch niemanden wie ihn angetreten. Er verspricht, dass er Moxley nächste Woche die AEW World Championship abnehmen wird.

2. Match
AEW World Tag Team Championship
Tag Team Match
FTR (Cash Wheeler & Dax Harwood) (c) (w/ Tully Blanchard) vs. The Hybrid2 (Angelico & Jack Evans) via Pin durch Cash Wheeler nach dem Power Plex (Superplex gefolgt von einem Top Rope Splash.
Matchzeit: 14:04

Backstage verpassen die Young Bucks, die sich das Match angeschaut haben, einem Kameramann einen Double Superkick. Dann machen sich die Best Friends auf den Weg in die Halle und nachdem sie sich etwas FTR lustig gemacht haben, verkündet Chuck Taylor, dass sie in der nächsten Woche ihr Titelmatch bekommen werden. In der kommenden Woche heißt es also FTR vs. Best Friends um die AEW World Tag Team Championship. Ein Brawl bricht aus, aber Cash Wheeler & Dax Harwood ziehen sich schnell zurück.

Es folgt ein Tributvideo von MJF an Chris Jericho. Er ist stolz auf Jericho, den er verehrt.

Im nächsten Video erhält Jericho auch Glückwünsche von Shaquille O’Neal, Gene Simmons, Don Callis, Lars Ulrich und Diamond Dallas Page.

Ein Video-Package stimmt uns auf das nun anstehende Titelmatch zwischen AEW TNT Champion Brodie Lee und Cody ein.

Greg Valentine, der bei „Starrcade ’83“ ein legendäres Dog Collar Match gegen Roddy Piper bestritt, wird im Publikum gezeigt.

3. Match
AEW TNT Championship
Dog Collar Match
Cody Rhodes (w/ Brandi Rhodes & Arn Anderson) gewann gegen Brodie Lee (c) (w/ Anna Jay & John Silver) via Pin nach dem CrossRhodes –> Titelwechsel!
Matchzeit: 20:32
– John Silver mischte sich ins Match ein, wurde aber von Cody mit der Kette niedergeschlagen, woraufhin er begann zu bluten. Brodie Lee befahl Anna Jay dann, John Silver in den Backstagebereich zu bringen.
– Alex Reynolds kam heraus und wollte eingreifen, fing sich aber einen Spinebuster von Arn Anderson ein. Im Anschluss wurde Arn aber von Brodie Lee ausgeschaltet.

Mitglieder Dark Ordner kommen nach dem Match heraus, um sich um ihren Anführer zu kümmern, so wie die Nightmare Family sich zu Cody gesellt. Der neue Champion wird dann von Tony Schiavone interviewt und erklärt unter Tränen, dass er sich niemals gegen die Fans wenden wird, auch wenn einige das von ihm fordern. Dies hier ist sein Leben und die Fans haben es möglich gemacht. Nächste Woche will er die AEW TNT Championship verteidigen und nachdem Schiavone ihn fragt, gegen wen er antreten will, kommt Orange Cassidy heraus. OC gibt einen Daumen nach oben und Cody erwidert die Geste. In der nächsten Woche heißt es also Cody vs. Orange Cassidy um die AEW TNT Championship.

Wardlow, Colt Cabana und „Hangman“ Adam Page werden als weitere Teilnehmer für das AEW World Title #1 Contenders Tournament angekündigt.

Kenny Omega wird von Alex Marvez zum Turnier befragt und sagt, dass es sich gut anfühlt, wieder in der Singles Division anzutreten. Er hat schon überall auf der Welt Turniere gewonnen und so wird er sich auch hier durchsetzen und sich dann die AEW World Championship holen. Auf dem Weg dahin wird er jeden Gegner besiegen, auch den Tag Team Wrestler Adam Page.

4. Match
Singles Match
Big Swole gewann gegen Serena Deeb via Pin nach einem Rolling Elbow.
Matchzeit: 08:34

In einem Promovideo spricht Jon Moxley darüber, dass er seinen letzten großen Sieg in einem Titelmatch nicht wirklich feiern konnte. Als Champion hat er kaum Zeit durchzuatmen und nach jedem Monster, welches er erlegt, wartet das nächste Monster um die Ecke. Er weiß auch genau, dass er den Titel irgendwann verlieren wird. Vielleicht wird Lance Archer nächste Woche derjenige sein, der ihn entthront, aber dafür müsste Archer ihm den Titel schon aus seinen toten Händen reißen. Es ist wie Archer immer sagt: „Everybody dies“.

Für die kommende Woche wird ein Match von Miro & Kip Sabian (w/ Penelope Ford) angekündigt. Außerdem erwarten uns nächste Woche auch Jon Moxley vs. Lance Archer um die AEW World Championship, Cody vs. Orange Cassidy um die AEW TNT Championship sowie FTR vs. Best Friends um die AEW World Tag Team Championship.

Vor dem Main Event bekommt Chris Jericho in einem Video noch Glückwunsche von Lance Storm, Kevin Smith, Eli Roth, Gabriel Iglesias, Chavo Guerrero, Steel Panther, Ultimo Dragon und Paul Stanley.

5. Match
Tag Team Match
The Inner Circle (Chris Jericho & Jake Hager) vs. Chaos Project (Luther & Serpentico) via Pin an Luther durch Chris Jericho nach dem Judas Effect.
Matchzeit: 08:43

Nach dem Match ergreift Chris Jericho das Wort und er bedankt sich für 30 Jahre in diesem Business, bevor er von MJF unterbrochen wird, der sich nun auf den Weg in die Halle macht. Wardlow bringt daraufhin etwas, bzw. jemanden unter einem Tuch heraus und MJF sagt, dass er einfach ein Teil der Feierlichkeiten sein möchte. Er enthüllt unter dem Tuch Clownico the Clown, der wiederum ein weiteres Geschenk für Jericho hat, welches der Jubilar aber noch nicht öffnen soll. MJF erklärt, dass er in der nächsten Woche eine Laufbahnverändernde Ankündigung tätigen werde, bei welcher er Jericho gerne dabei hätte. Dann öffnet Jericho das Geschenk und es kommt ein Bild von MJF zum Vorschein, welches Jericho sofort Clownico the Clown über den Kopf zieht, gefolgt von einem Judas Effect. Dann macht Jericho klar, dass er Clowns hasse und dass MJF ihn besser nie wieder unterbreche. Jericho und MJF starren sich an, bevor sie beginnen zu lachen. Jericho dankt dann erneut dem Publikum und ein großer Teil des Rosters kommt heraus, um das Jubiläum zu feiern. Die Credits werden zum Abschluss der Show eingespielt und überall steht der Name Chris Jericho.

Post Show




53 Antworten auf „AEW „Dynamite #53: Chris Jericho’s 30th Anniversary“ Ergebnisse und Bericht aus Jacksonville, Florida, USA vom 08.10.2020 (inkl. Videos und Abstimmung)“

TheShowOff sagt:

Und wieder willkommen zurück zur Cody Show

Was für ne Überraschung damit hat niemand gerechnet

Das NJPW erwähnt und Tanahashi eingeblendet wird bedeutet wohl das die Tür nach meijs Abgang deutlich offener ist als vorher

Oh Gott sagt:

30 Jahre ? Son Quatsch mal wieder 😉

Braindead sagt:

nix gegen aew. will mich hier nicht in die sinnlosen streitereien einmischen, aber cody wieder als champ? ich weiss ja nicht. brodie nur als übergangschampion, damit cody seine tv show machen kann. das kann man besser lösen. grundsätzlich finde ich es nicht sonderlich schlau, wenn sich booker selber zu champions booken. das war damals bei wcw mit nash schon bescheiden und jetzt bei cody finde ich es auch nicht besonders. klar hat er es vom können her verdient, aber dennoch bleibt bei sowas aus meiner sicht immer ein kleiner fader nachgeschmack.

braindead

AJ_Geddie sagt:

Show gut und unterhaltsam wie immer. Fand jedes Match auf seine Art und Weise wirklich gut. Hat sich mal wieder gelohnt!

Nur, dass Triple H… äh… Cody gewinnt, geht für mich gar nicht. Alles wieder nach dem typischen Cody-Schema aufgezogen mit Emotionen, Blut und herzzerreißender Rede am Schluss. Mich langweilt es. Was aber nicht heißen soll, dass er kein würdiger Champion ist. Es setzt nur ganz falsche Signale und schwächt Brodie Lee wieder. Aber vielleicht entsteht da ja noch ein richtig geiler Angle draus?!

PredatorOne sagt:

Nix neues. Typisch AEW. Und über WWE meckern alle. Schlimm. Total schlimm.

Der groooße Brody Lee aka Luke Harper als Übergangschamp😂😂😂😂😂😂

Weit gekommen. Sehr weit gekommen.

Totalausfall in jeder Hinsicht.

Und so weiter und so fort………

Daniel Bödeker sagt:

Jetzt kommen die Cody Hasser wieder aus ihren Löchern und freuen sich, dass er gewonnen. Endlich darf der Troll wieder AEW haten, yeah!

Geile Show!
Wenn Cody jetzt gegen Cassidy verliert und Heel turnt , wäre das der Hammer!

Fleischpeitsche sagt:

Durchgelesen und stark gehofft, dass ich mit „39“ nicht so aussehe wie Jericho. Leider ist es ja in ein paar Jahren soweit.
Da ist dem guten JME ein Fehler unterlaufen. Jericho ist Baujahr 1970.

Ansonsten eine solide und gute Show welcher ich eine 2 geben würde.

Wie einigen Vorrednern stößt auch mir der Titelgewinn von Cody etwas auf. Hätte nicht sein müssen und ihn auch nicht geschwächt wenn es nicht geklappt hätte.

Danke an den Verfasser des Berichtes.

Liebe Grüße gehen raus an alle die gegrüßt werden wollen.

PredatorOne sagt:

@ Fleischpeitsche:

Was hast du denn gedacht? AEW ist Cody Show.

Haben se den guten Brody mal schön verheizt.

Jon08 sagt:

Bis auf die Feier am Ende hat man nicht wirklich was davon gemerkt, dass es die große 30-Jahres Ausgabe war. Da hätte man noch viel mehr draus machen können. Ein Chris Jericho, der sich von Anfang an als roter Faden durch die Show zieht, Glückwünsche annimmt etc.

Die Matches waren wieder erste Sahne und auch die meisten Segmente haben überzeugt. Man merkt einfach die klare Struktur und die Einfachheit, die AEW drauf hat. Während man sich bei einer anderen Promotion ins Chaos bookt…

Aber das Lowlight war definitiv, dass Brodie seinen Titel an Cody abgeben musste. V.a. da Cody den doch überhaupt nicht nötig hat. Lee dafür aber umso mehr. Nichts gegen Cody, aber jetzt sehen wir wieder den Cody, der jede Woche ne Open Challenge veranstaltet und das nächste Match steht schon fest… Und Brodie Lee ist damit offiziell, ob geplant oder ungeplant, nur Übergangschamp… Hat zwar definitiv ein besseres Standing als bei WWE, aber ihm als Charakter tut das nicht sehr gut. Wie will man denn jetzt noch sein Anrecht auf TNT-Titel verkaufen? Das ist einfach total unnötig gewesen.

FLO sagt:

@predator one ..was labberst du für einen Müll ? Cody ist in den USA total over ! Behauptest als absolute WWE Null das es die „Cody Show “ ist ? Was ist denn dann in den letzten Jahren jedes Mal wenn es zu Wrestlemania ging mit dem alten Sack Triple H gewesen ? Freu dich lieber auf den Kindergarten der morgen abend zu sehen ist ..glaube der hört auf den Namen Smackdown und ist eines der belanglosesten Shows die es gibt.
Pfeiffe…

Klartext sagt:

Schwache Show für so eine 30-Jahres-Ausgabe. Naja, wems gefällt.

Mir nicht, deshalb habe ich eine 4 gegeben. Es reicht aus, aber Cody als Champ? Da haben sie Lee aber ordentlich zerstört.

Jericho sagt:

Grüsse in die Runde!

Also wenn das mit cody nich nötig war,mpm nach. Empfand ich das Jack Evans total recht hat wenn er sagt er ist ausser Form. Toller style aber leider auch sehr sehr unsauber.

Die absolute Krönung für mich war Luther der darf bitte sofort in den rentnerring mit goldberg taker und dem Rest. War verwundert das der nich wie ein Käfer am rücken liegen geblieben ist!

Mjf und Jericho war mit dem würstchengagg mein Highlight!

Simplexus sagt:

Ja 30 Jahre 1990-2020.
Jerichos Debüt war am 2.Oktober 1990
Wurde sogar mehrmals eingeblendet.
Aber hauptsache haten.

WALTERwhite sagt:

show war leider kein banger der mainevent war schrecklich luther ist einer der schlechtesten performer überhaupt dog collar match war nice aber völlig falscher sieger luke harper beerdigt cody ist der egomaniac schlechthin dann bekommt cassidy ohne in den rankings zu sein einfach mal ein weiteres titel match
turnier finale wird omega vs page alles andere wäre eine überraschung
eine show von marks für marks

Realtalk sagt:

Top Show. Sind wir ja gewohnt.

Wenn Cody in 3min gesquasht wird sagt keiner was, wenn die sich gegenseitig halbtot hauen, ist es ja die Cody Show. Mal abgesehen von der Story, Fanreaktionen, Promo danach. Ihr seid solche Lumpen, ohne Witz.

Man merkt, dass keiner dieser kackvögel die shows wirklich verfolgen und sie sich reinziehen. Lesen irgendwas und meinen urteilen zu können. Lächerlich.

Fanreaktionen und das Interesse in den USA sprechen Bende und nicht was irgendwelche neidischen hinterwäldler denken, die nicht mal englisch verstehen und die Shows gucken.

AEW hat safe noch was um Brodi parat, noch nie hat AEW enttäuscht, was das erzählen einer Story geht. Alles wird früher oder später aufgegriffen.

Kvlt sagt:

@Oh Gott: „30 Jahre ? Son Quatsch mal wieder“

Cagematch sagt: „Ringerfahrung: 30 Jahre“ und laut deren Liste fand sein erstes (professionelles) Match am 02.10.1990 bei CWC gegen Lance Storm statt. Also ja, sind 30 Jahre.

Das Glückwunschvideo mit Último Dragón, Tanahashi und Bully Ray empfand ich dann auch als das Beste. Jericho vs Último Dragón wäre in jedem Fall sehr geil, natürlich auch gegen Tanahasi. Musste dann auch schmunzeln als Bully Ray Fozzy hörend Jericho’s Sekt (oder was auch immer das ist) trank. 🙂
Ach und meine Fresse ist Slash mitlerweile alt. 🙂

JME sagt:

@Erna & Ihr Wurstfaden

Sag Bescheid wenn du dich dazu entscheiden solltest, keine Fake Email-Adresse anzugeben. Bis dahin erwarte besser nicht, dass dein „satirischet Bericht“ veröffentlicht wird.

MartinHold sagt:

Grad gesehen: STARKE UND EMOTIONALE SHOW. Super flüssig und keine Minute langweilig. Dieses gehate gegen Cody versteht ja keiner mehr. Der könnte auch gegen nen Jobber gewinnen und hier würden sich einige aufregen. Und Lee hat in seinen paar Monaten bei AEW mehr Tiefe und gute Matches gezeigt als in den letzten Jahren bei Opa Vince.

JME sagt:

@WALTERwhite

Wenn du glaubst, ein Sieg von Cody sei die falsche Entscheidung, dann bist du vielleicht genau das, was du anderen vorwirfst zu sein. Ein Mark, der deutlich weniger von diesem Business versteht, als er selbst von sich glaubt. Ein Top-Babyface verliert nur in ganz seltenen Situation, weil man sonst an seiner Starpower kratzt. Dass man in der modernen WWE keine Ahnung von Wrestling-Booking hat, ist klar, aber man muss bspw. nur in Richtung New Japan schauen und wie oft dort Hiroshi Tanahashi oder Kazuchika Okada als #1 Babyface der Company verloren haben.

Wir leben in einer Zeit, in der viele so von katastrophalem WWE-Booking indoktriniert wurden, dass sie gar keine Ahnung mehr haben, wie man eigentlich richtig bookt. Das Top-Babyface, der Draw der Company, verliert in sehr seltenen aber dafür richtigen Momenten.

WWE4Ever sagt:

@JME super gehate einer neutralen Wrestlingseite über WWE.
Das ist genau das, was viele hier anprangern!

Aber das wird wahrscheinlich eh nicht veröffentlicht. AEW ist Müll und die Leute, die sich mit WWE identifizieren und mit AEW nicht, werden wegen solchen Leuten wie dir, eben hier abgewertet!

Sollte man sich mal durch den Kopf gehen lassen.

WALTERwhite sagt:

@jme

ich möchte dir widersprechen
cody hat nur verloren weil er eine game show moderiert hat lee ist der einzige der order der kein vollpfosten ist dann squasht er cody fordert selbst das dog collar match und verliert den belt nach 5-6 wochen wie ein hanswurst wie gesagt match gut result nicht
ich behaupte wirklich nicht ein experte zu sein sondern wrestling fan ich finde wwe nicht gut das einzige was in letzter zeit impact hatte war der return von edge aber das ist off topic
ich behaupte mal das okada aufgrund von talent oben mitspielt und nicht weil er der chef ist oder hält jemand cody für den besten der welt?
ich find cody einfach mega unsympathisch und es ist obvious das er selbst sein größter fan ist er hat den titel gegen archer gewonnen was ich schon falsch fand und killt jetzt das ganze momentum von lee dieser titel wechsel war nur für cody die company und der titel haben gar nichts davon

das ist meine meinung dazu mehr nicht wenn du oder sonst jemand eine andere meinung haben ist das halt so agree to disagree

wenigstens bezeichnest du mich nicht als lump XD

peace ✌

TheShowOff sagt:

@Walter
Stimme deinem letzten Kommentar der genau meine Meinung widerspiegelt von oben bis unten zu

Besser hätte mans nicht formulieren können

Kvlt sagt:

Wie hätte man denn sonst den Moment von Brody Lee nicht killen sollen? Indem man Watts sich den Titel von Brody Lee holen lässt? Für das Szenario fehlt der Aufbau von Watts bzw hätte man ihn anders bei AEW vorstellen sollen. Welche Wrestler kämen sonst logisch in Frage um nicht Brody Lee’s Moment zu killen?

Jan Gando sagt:

Das mit Cody sehe ich deutlich anders. Alles in allem steht Lee deutlich besser da als ihr denkt. Er durfte Cody squashen in 3 Min. Nach dem Sieg die komplette Familie von ihm verprügeln oder verprügeln lassen. Das war sehr stark inszeniert!
Dabei darf man nicht vergessen wie überheblich er zum Teil verteidigte. Er nahm seine Gegner nicht mehr Ernst und bekam die Quittung. Alles in allem sehr gut erzählt.

Auch hier wird man als Zuschauer belohnt, wenn man aufmerksam zuschaut. Mit Abstand die größte Stärke bei AEW.

Letzten Endes also egal ob Cody den Titel abgab wegen einer anderen Show. Niemand hatte damit gerechnet!

Naja und dann kommt er halt wieder will sich rächen und bekommt ein Match mit einer Stipulation zugesprochen. Ein sehr hart geführtes Match, wo jeder gewinnen kann.
Wo hat man denn Lee zur Wurst gemacht?

Wie immer! Man kann es nicht allen Recht machen, aber relativ durchdachte Geschichten wieder tot zu sabbeln, ist totaler Müll.

MartinHold sagt:

@Jan Gando…danke bin ich voll bei Dir!

Fleischpeitsche sagt:

@ Jon08

Problem ist was willst bzw. darfst du alles zeigen bei AEW? Highlights aus 30 Jahren von Jericho in der WCW, WWE & ECW? Da wird der Marktführer nicht mitmachen und auch AEW
würde sich selber ans Bein pissen und indirekt Werbung für die WWE machen.
Ich würde diese Episode eher als Stärkung von Jerichos Heel-Charakter sehen, eine Selbstbeweihräucherung des Demo God.

Glaubwürdigkeit ist ein großer Faktor im Wrestling-Business was Jericho eindrucksvoll verkörpert und was dem Großteil in der WWE fehlt.

Show war wie gesagt in Ordnung aber ein DQ-Ende bei Rhodes vs. Lee hätte niemanden gestört & geschadet und die Fehde weitergeführt. Mal sehen wofür das alles gut war.

JME sagt:

@WWE4Ever

„Gehate“ ist es nur, wenn du auch widerlegen kannst, dass ich unrecht habe. Das kannst du doch jederzeit tun. Erkläre mir, wo das Booking und Storytelling bei RAW und Smackdown gut ist und warum AEW es in vergleichbaren Szenarien schlechter macht. Kann ja an sich nicht so schwer sein.

@WALTERwhite

„Er verliert den Belt wie ein Hanswurst“ – Du hast ein anderes Match gesehen als ich.^^ Warum Cody den Titel verloren hat, ist doch völlig unwichtig, das ist kein Teil der Storyline.

Das 1×1 des Wrestling-Bookings hat eben wenig mit Meinung zu tun. Du killst deinen Babyface-Draw nicht dadurch, dass er so ein Stipulationsmatch verliert. Brodie Lee ist keiner der absoluten Topstars und man hat ihn dadurch auch nicht gekillt. Leute wie Cody, Moxley und Omega sind es, welche die PPVs headlinen und die beim Zuschauer das Gefühl aufkommen lassen müssen, dass sie die Show kaufen sollten.

Es ist deshalb bei sowas nicht von Interesse was du persönlich magst, das ist eben nicht der Punkt. Hier geht es ums Business und die Realität ist, dass Cody eben einer der Topstars der Promotion ist und für Ratings und PPV-Buys sorgt, weil er als Babyface over ist. Das ist eben sogar nochmal anders als Triple H, mit dem man Cody ja gerne vergleicht. Als Hunter an der Spitze stand, gab es bei WWE in Sachen Ratings und PPVs-Buys nur eine Richtung: bergab! Hunter wurde als Topstar gepusht, obwohl er kein Draw war, genau das kann man Cody eben nicht vorwerfen.

Deshalb musst du ihn natürlich nicht mögen, aber deshalb gewinnt er diese Matches. Es ist auch absolut OK das nicht zu mögen, aber das ist lediglich eine subjektive Meinung und genau das muss man einsehen. So lange ein großer Teil der Fans genau deswegen einschaltet, gibt es keinen Grund das nicht genau so zu booken, im Gegenteil. Ich fand bspw. Hulk Hogan schon als Kind zum kotzen, dennoch kann man sich schlecht über das Booking von Hogan in den 80ern aufregen, wenn Vince damit sehr gutes Business gemacht und die Company zu neuen Höhen geführt hat. Dafür muss man nicht der beste Wrestler sein, man muss nur beim Publikum in seiner Rolle over sein. Und da spannen wir den Bogen zu Okada und Tanahashi. Selbst wenn die nicht zu den besten Wrestlern aller Zeiten gehören würden, was sie aber beide tun, dann stehen sie vor allem an dieser Stelle, weil viele Fans verrückt nach ihnen sind. Und diese Fanbindung ist für einen Promoter am Ende der Grund, warum er genau aufpassen muss, wie er so jemanden bookt. Zu viele Niederlagen schaden einem Top-Babyface. Ein Heel kann derweil sehr schnell wieder „Heat“ aufbauen. Oder anders: Einen Babyface-Charakter zu booken ist wesentlich sensibler als ein Heel-Charakter zu booken. Ein Heel kann verlieren und mit der nächsten „furchtbaren Attacke“ werden die Fans ihn wieder hassen und sehen wollen, wie das Babyface ihn besiegt. Verliert aber das Babyface zu oft, dann wird es problematisch. Das ist seit vielen Jahrzehnten ein Grundstein des Pro-Wrestlings.

TheShowOff sagt:

„Leute wie Cody, Moxley und Omega sind es, welche die PPVs headlinen und die beim Zuschauer das Gefühl aufkommen lassen müssen, dass sie die Show kaufen sollten.“

Bei Omega und Mox stimme ich dir zu bei Cody jedoch finde ich das er nicht das selbe standing hat wie diese aber krampfhaft versucht sich als solchen den Fans aufzudrücken

Und ich bekomm bei diesen Bookings als Fan einfach bei den Shows zu spüren das hier seine Funktion als Booker wahrscheinlich eine große Rolle spielt wieso Cody jede Woche die Sendungen dominiert

Man sollte das Subjektiv betrachten und nicht eine Plattform daraus machen sich krampfhaft etwas zu beweisen wenn mans einfach nicht ist

Cody als Main eventer hat für mich keinen Reiz

Wäre Kenny anfangs annähernd so gebucht worden wie Cody wäre die Kluft bei den Ratings deutlich kleiner zu den Main Shows von Wwe als jetzt

Aber anstatt an seine NJPW Zeit anzuknüpfen hat man sein Momentum verheizt in dem man ihn ein paar Gänge runterschalten lassen hat

Gedo wird ja auch nicht als bester Booker gefeiert weil er sich jedes Wrestle Kingdom ins Main Event setzt und sich mit Titeln anhäuft weil ers könnte er ist der beste weil er Subjektiv arbeitet was best for the Business ist

Y2Jerichoholic sagt:

Gute Ausgabe und noch bessere Kommentare von JME!

Gerade das NJPW Beispiel passt perferkt. Da wird der Champ, deren Top Babyfaces immer groß und stark dargestellt.
Sieht man ja alleine an den G1 Gewinnern die am Ende bei WK auch tatsächlich Champ wurden.
Das Turnier dient im Endeffekt eigentlich immer einzig und alleine um den Champ noch stärker over zu bringen, noch stärker darzustellen wenn er sich dann gegen den G1 Sieger (sofern dieser nicht vorher seinen Shot verliert) durchsetzen kann.

AEW scheint seine Top Babyfaces, Face Champs ähnlich so zu booken.
AEW nimmt sich eh was sie brauchen von anderen Pomotions und machen da dann so ein bissl was eigenes draus. Kein Wunder bei dem Kader und wo die schon überall unter Vertrag standen oder aufgetreten sind.

Übrigens WWF Nostalgiker dürften heute bei dem MJF/Jericho Ankle sich ein wenig an the Rock und Faarooq erinnert haben. So nahm Rocky auch damals Faarooq die NOD ab…Mal sehen was man sich bei AEW jetzt ausdenken wird…

Bzgl. 30 Jahre Jericho so ein Quatsch – Habe ihn 1993 schon in Hamburg live gesehen (meine da wurde er noch als Chris Irvine vorgestellt. Keine Ahnung mehr komme aus Bremen und da hat man dank der CWA viele Legenden live sehen können.). Er wird definitiv die 30 Jahre voll haben!

Von und zu Haselschaf sagt:

Erstmal danke an @JME, du hast es auf den Punkt gebracht. Das Lee/Cody Match war kein 5 Sterne Match aber die Story dahinter fand ich klasse und wo sah denn Lee wie ein Hanswurst aus? Wer weiß wie die Story weitergeht, vielleicht greift nächste Woche die Dark Order ins TNT Title Match ein, kostet Cassidy den Sieg und Zack hätte man eine 3er Fehde um den Title.

Michhier sagt:

Mh ich mag ja Cody jetzt nicht so sehr, aber wenn die Story JETZT weiter geführt wird und Cody dabei auch noch ein oder zwei KLARE UND SAUBERE Niederlagen einsteckt, ja dann sage ich das beide davon profitieren und das Cody auch mächtig an ansehen gewonnen hat (bei mir).
Warum? Weil es so ist wie JME geschrieben hat, ein (top) Babyface muß siegen um glaubwürdig zu sein und er MUSS Fair siegen. Ein Heel kann ja Stärke durch Brutalität zeigen, oder durch Tricks gewinnen, aber ein face bleibt nur face, wenn man das Gefühl hat er hat sich den Erfolg erarbeitet.
Genau hier liegt die einzige Schwäche bei Cody, heute weiß jeder das Wrestling gescriptet ist und jeder weiß um den Einfluss den Cody in der AEW hat. Es darzustellen das er es verdient ist schwer und meiner Meinung nach nur durch lange und intensiv geführte Fehden möglich, an deren Ende Cody vielleicht noch Champ ist ,aber der Gegner mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar gestärkt raus kommt.
Ich glaube das ist eine der größten Herausforderungen für das AEW booking die nächsten Jahre.

Zu Letzt noch möchte ich sage das ich die Neutralität von W-i nicht durch JME gefährdet sehen, er bringt (fast) jeden Bericht neutral, ist ständig bereit auch Hintergrund Infos zu suchen und weiterzugeben und hält sich mit seiner Meinung zu WWE stark zurück. Was wünscht man sich dann mehr, evtl das jemand der AEW Scheisse findet die Berichterstattung macht? Nein danke, denn an sich ist aew einfach die Möglichkeit Wrestling zu schauen wenn man WWE nicht mehr sehen will/kann.

Flo sagt:

@showOff
Wo wird denn Cody jede Woche dominant dargestellt?
Der Mann hat letztes Jahr die Fehde gegen Jericho /Inner Circle verloren ,er hat die Fehde gegen MJF verloren und er darf kein Title Match um den Worl Title haben .
Klar kann man über den Sieg gegen Archer und jetzt Lee diskutieren aber soll er alle Fehden verlieren?
Dann wäre er nix weiter als ein Jobber und das ist er nun einmal nicht. Mögen oder nicht mögen aber hat halt durch seinen Namen und Vergangenheit einen Namen ,der ihn in den USA over macht/bringt bei den Fans.

Wenn behauptet wird er kann ja das Script beeinflussen und sie hier und da hin booken, was ist dann mit Triple H und Wrestlemania ? Wäre dann auch das gleiche !
Recht machen kann man es nie allen

WWE4Ever sagt:

@JME

da gebe ich dir zwei WWE-Storys, die aktuell laufen:

Bray Wyatt (Fiend) mit Alexa Bliss
Roman Reigns + Paul Heyman

und jetzt möchte ich eine Erläuterung haben, warum diese zum Beispiel schlecht gebookt sind.

Du schriebst ja, dass WWE schlecht bookt, also hast du das ja in den Raum geworfen und ich habe das aufgegriffen.

Da steht ja nicht, dass WWE bei manchen Fehden schlecht bookt, sondern generell schlecht bookt.

Beziehst du dich mit Booken nur auf den Matchausgang, dann möchte ich, dass du den Clash of Champions PPV analysierst, was da schlecht gebookt wurde.

Wie gesagt, von einem Admin einer vermeintlich NEUTRALEN Seite, erwarte ich, dass solche Spitzen gegen ein anderes Produkt nicht vorkommen. Gerade, weil hier nahezu jeder gleich abdreht (SD,Raw,NXT und AEW Weeklys)

Jericho sagt:

Alter Falter es wird immer schlimmer und schlimmer!

Kommt doch bitte mal klar hier nimmt sich ein Admin die Zeit und erklärt grundlegenes! Der hätte sicher auch anderes zu tun!

Ihm seine persönliche Meinung anzukreiden ist doch wohl der gipfel schlecht hin. Vor allem von denen die gefühlt den halben Tag hier verbringen um anderen irgendwelche Dinger anzukreiden.

Im richtigen Leben zu oft auf die Fresse bekommen?
In der Tiefe des Netz den dicken raushängen und sich dann auf xhamster sich beglücken weil man so ne tolle Socke ist!

Das ist einfach peinlich hoch 10 und beschränkt hoch 20.

Da kann man sich nur noch fremdschämen.

Wie wäre es mal sich auf die Sachen zu konzentrieren die man teilt anstatt immer nur anderen ihre Meinung madig zu machen 🙁

TheShowOff sagt:

Ja das wärs ja noch gleich am anfang World Champion werden und alles mit Rang und Namen zerlegen

Man hat ja auch gemerkt das sich alle von der Elite zurückgehalten haben bzw noch halten um nicht die Fans spüren zu lassen das es ne Elite Show wird

Kenny ist nur Tag Team Champion geworden um Page over zu bringen die Young Bucks haben noch soweit ich weis gar kein Gold tragen dürfen

Gegen Jericho hat er verloren weil er eben das Momentum hatte und das booking technish keinen Sinn machen würde den World Champion gegen jemanden wie Cody abloosen zu lassen

Der würde ja dann seine komplette glaubhaftigkeit verlieren

Aber bis auf Chris durfte er ja alle anderen Inner Cicle Jungs auseinander nehmen so das diese nicht mehr ernst zu nehmen sind

Kenny hat viele Matches verloren um neue Jungs zu schaffen während Cody alle zerlegt hat

Kenny und die Bucks haben die selbe Macht wie Cody aber keine lässt es so raushängen wie er

Gegen MJF hat er verloren weil er ziemlich viel Heat auf sich gezogen hätte wenn er gleich World Champion geworden wäre

Dann hätten es viele als Cody Show abgestempelt und nicht mehr geschaut

Ich hab das Gefühl das der TNT Titel eigens für Cody eingeführt worden ist das er doch noch Gold tragen darf

Und nur damit das so ist haben viele gute Wrestler ihre Aura verloren die ihn eigentlich eher gebraucht hätten

Und wegen Triple H

Jeder weiß das Vince das letzte Wort hat und wenn er Sinn darin gesehen hat was Triple H gemacht hat dann nur weil ers erlaubt hat

In Vinces Show passiert nur was Vince will das wissen mittlerweile ja alle

Jericho sagt:

Abschliessend kann man es nicht oft genug sagen die Meinung von ein paar mitteleuropärern interessiert nich im geringsten und die Meinung der Masse hier ist nunmal zu 100% gegenteilig zu dem zahlenden(wir reden immernoch von Firmen die gewinnorientiert arbeiten) Kunden. Diese zahlenden Kunden kommen immernoch zum Grossteil aus Amerika nicht aus Deutschland!

JME sagt:

@WWE4Ever

Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll. Welche große und tiefgründige Storyline steckt denn hinter Roman Reigns und Paul Heyman? Meinst du die Charakterentwicklung? Da spreche ich mal das offensichtliche an: Welchen Grund gibt es für Reigns denn zu turnen und sich ausgerechnet Paul Heyman als Manager ranzuholen, der ihn vor nicht allzu langer Zeit noch an der Seite von Lesnar drangsaliert hat? Und Storyline? Jey Uso in zwei PPV Main Events zu booken ist absolut WWE-Booking. Der Typ hatte vor Clash of Champions seit Januar 2019 kein Singles Match mehr gewonnen. Hat auch nur eine Person geglaubt, dass dieser Jey Uso eine Chance hat? Wenn etwas zu 100% ausgeschlossen ist, was booke ich das für einen PPV und sogar noch als Main Event?

Was genau an irgendeiner Storyline mit Bray Wyatt gut sein soll, erschließt sich mir auch nicht. Da die Story um Bliss bisher aber auf nichts hinausgelaufen ist, sollte man sich da auch kein Urteil erlauben, weder positiv noch negativ. Ich würde dementsprechend auch nicht sagen, dass das eine gute Storyline ist. Man könnte es bestenfalls Charakterentwicklung nennen, aber auch hier gibt es noch so viele Lücken die geschlossen werden müssten.

WWE bookt im Main Roster fast immer schlecht, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Der Clash of Champions PPV war bis auf wenige Ausnahmen katastrophal aufgebaut, man hätte die Show eigentlich eher „Clash of Champions and Loser“ nennen sollen. Orton vs. McInytre kann man beim Aufbau ausklammern, allerdings war das Match selbst bescheiden gebookt. Das Babyface kann den Heel nur besiegen, weil einige Legenden den Heel attackieren. Das lassen wir uns mal auf der Zunge zergehen. Der Babyface gewinnt nur durch massive Hilfe gegen den Heel. Wahnsinnig gut gebookt, muss ich schon sagen. Da es WWE ist, fällt es nur keinem mehr auf.

Cesaro & Shinsuke Nakamura vs. The Lucha House Party: Die Lucha House Party, die vor dem PPV quasi jede Woche auf den Sack bekommen und verloren hat, bekommt ein Titelmatch, welches sie natürlich verliert. Ein Match ohne jede Spannung, da die Herausforderer eine Lachnummer waren.

Sami Zayn vs. Jeff Hardy vs. AJ Styles hatte Ansätze. Aber warum hingen beide Titel über dem Ring. Spontan hat man sich bei WWE also dazu entschieden, den Gürtel von Zayn doch anzuerkennen. Warum? Das war bis kurz vor der Show nichtmal thematisiert worden. Aber gut, da könnte man sogar noch darüber hinwegsehen.

Asuka vs. Zelina Vega: Eine Non-Wrestlerin gewinnt kurz vor dem PPV ein einziges Match und erhält daraufhin ein eine Chance auf ein Titelmatch. Warum stand sie also überhaupt im #1 Contenders Match? Das hat sie sich mit genau 0 Siegen im Main Roster „verdient“. Auch hier, keinerlei Spannung oder Zugkraft für das PPV-Match, da wie beim Smackdown Tag Team Title Match eine Loserin eine Chance bekommt. Vega verliert natürlich klar, um am Tag darauf bei RAW einfach so ein Rematch zu bekommen.

Bobby Lashley vs. Apollo Crews: Apollo Crews bekam fast jede Woche vom Hurt Business auf den Sack. Das gleiche wie bei der Lucha House Party und Zelina. Warum bekommen Loser eine Titelchance und verlieren dann clean das Titelmatch?

The Street Profits vs. Andrade & Angel Garza: Die nächsten Loser die eine Titelchance bekommen. Das war besonders „gut“ gebookt. Andrade & Angel Garza hatten sich bei RAW schon getrennt, bekommen dann aber dennoch, ohne Begründung warum sie nach ihrer Trennung wieder zusammen auftreten, eine Chance in einem #1 Contenders Match. Im Verlauf dieses Matches sitzen die Street Profits am Kommentar und sagen, dass sie nicht mehr gegen Andrade & Angel Garza (die Heels) antreten wollen, weil sie diese nun schon so oft besiegt haben. Und sie haben recht. Die Paarung gab es so oft und die Street Profits haben meist gewonnen. Und dann gewinnen Andrade & Angel Garza das #1 Contenders Match und die Faces treten gegen ein Team um den Titel an, das sie gerade am Kommentar zurecht beerdigt haben. WER SOLL SICH DENN FÜR SO EIN MATCH INTERESSIERN!!???? xD

Der Aufbau für Bayley vs. Nikki Cross schließt sich da übrigens nahtlos an, auch wenn es das Match am Ende nicht gab. Bayley hat Cross mehrfach besiegt und Cross bekam ohne Storyline und durch ein hingeklatschtes #1 Contenders Match einfach noch eine Chance.

Drew vs. Orton und Jey vs. Roman siehe oben.

Also was genau war an diesem PPV nun eigentlich gut gebookt? Der Aufbau war bis auf einige Ausnahmen eine Katrastrophe, da in einem Großteil der Matches Loser standen, die eigentlich niemals eine Titelchance hätten bekommen dürfen. Und die Loser verlieren ihre Matches dann auch alle durchweg. Vor dem Hintergrund dass hier wohl kaum Spannung aufkam, weil es so gut wie keine brauchbaren Aufbau von Herausforderern gab, war es ein Haufen auf die Card geknallte Matches. Und dort wo es einen besseren Aufbau gab und es noch am ehesten spannend war, nämlich bei Orton vs. Drew, bookt man so einen Schwachsinn, bei dem das Babyface eher geschwächt wurde, da es nicht alleine auf die Reihe bekam, den Heel zu besiegen.

PS: Darf also ein Fussballreporter im Privatleben kein Fan einer Mannschaft sein, auch wenn er bei seiner eigentlichen Arbeit die Neutralität wahrt? Ich versteh den Gedankengang nicht.

JME sagt:

@TheShowOff

Warum ist es denn eigentlich so schwer zu verstehen, dass es für dich persönlich keinen Reiz haben muss? Cody ist nachweislich einer der größten Stars der AEW und steht da aktuell sogar vor einem Kenny Omega. Dafür muss man sich nur die Zuschauerzahlen bei seinen Segmenten anschauen oder die Reaktionen auf ihn in den Hallen anhören. Muss man denn immer gegen Fakten argumentieren, nur weil man jemanden nicht mag? Im Gegensatz zu einem Roman Reigns oder einem John Cena wird Cody als Top-Babyface eben nicht ausgebuht und jeder der das will kann lesen, sehen und hören wie over er ist und was für ein Draw er für die Company ist. Schon vor AEW hat Cody in den USA bei Shows von NJPW, ROH und einiger Indie-Companys für beeindruckende Live Gates gesorgt. Cody steht nicht da weil er der Booker ist (das ist übrigens Tony Khan), sondern weil er ein Topstar und im Moment sogar neben Moxley das größte Babyface der Company ist. Muss man nicht mögen, kann man aber schlichtweg nicht wegdiskutieren.

Ronsen sagt:

@JME

Respekt dafür dass du dich so klar zu Fragen und Kritik äusserst, wäre Nice dich wieder im Spotfight Podcast zu hören!

Bei Cody hab ich dass Gefühl dass die Leute denken dass dieser selbst diese Entscheidung trifft(Tons Khan und jeder im Office stehen unter Cody?), aber wenn man AEW über längeren Zeit schaut, weiss man dass meistens ein logischer Aufbau dahintersteckt. Daher glaub ich auch eher, dass die Kritik über Cody meistens von Leuten kommt die das Produkt sowieso nicht intensiv mitverfolgen. Ich finde es zum Kotzen, dass ein Brodie Lee von Fans abgeschrieben wird und als begraben verkauft wird, obwohl man diesen in Ring fast umbringen müsste um ein Sieg gegen ihn einzufahren. Cody ist das Topface und kann die Emotionen wie kein anderer rüberbringen. Man hätte ihn auch legit als World Champion präsentieren können. Heult bitte nicht rum wenn Hangman Page und Kenny Omega in Zukunft alles dominieren, den dies wird auch passieren. Oder ein Jungleboy und MJF die in noch ferner Zukunft genau das selbe Spiel mitspielen.Man hat seine Topstars und versucht diese zu Pushen, bis man endlich neues aufgebaut hat. Ich bin froh dass Cody so stark präsentiert wird, denn wenn er von einer meiner Lieblingsstars gepinnt wird(Darby Allin, Hangman ect.) Hat es einfach einen Speziellen Impact. Brodie Lee ist an sich schon von seiner Statur glaubwürdig und als Dark Order Anführer unantastbar, ihm hat diese Fehde sehr viel genützt.

Fleischpeitsche sagt:

Bei all der Diskussion muss man sagen, dass die WWE ohne Sinn & Verstand bookt, lediglich aus Jux und Dollerei. Es geht nur nach Vince und was & wem er gerade mag. Für die Fans ist das schon lange nicht mehr.
Deshalb macht es den Anschein, dass das WWE Programm eher was für Minderbemittelte und Anspruchslose ist. Sorry!

TheShowOff sagt:

Auch wenn Khan offiziell Booker ist kann man überall nachlesen das Cody Kenny und die Bucks einen Maßgebenden einfluss auf die Cards haben

Und der einzige Grund warum er vor Kenny steht ist der das Kenny und die Bucks dabei sind eine neue Generation aufzubauen während Cody sie zerlegt um im Mittelpunkt zu stehen

Dank ihm sind Leute wie Sammy Archer Hager und andere nicht in der Position in der sie eigentlich sein sollten sondern Kämpfen um etwas Ernsthaftigkeit ihrer Charaktere damit Cody seine genugtuung hat das er auch ein Main Event sein kann

Jetzt erst deuten Kenny und die Bucks an in alte Fußstapfen treten zu wollen einen Jahr später nach dem sie ihre Aufgabe erledigt haben die Cody bis jetzt versäumt hat

DIE NEUE GENERATION ZU ETABLIEREN

Kenny mit Page

Die Bucks mit der Tag Team Division

Jericho mit Cassidy Darby und den Inner Cicle aber um die hats sich ja erledigt siehe oben

Cody hat sich sogar von der Elite abgespalten um sich selbst aufzubauen was ziemlich undankbar ist weil er es ihnen überhaupt zu verdanken hat das er jetzt da ist wo er gerade steht

Hätte man nur annähernd solche Storys für neulinge gewoben wie für Cody dann hätte man eine ziemlich Gefährliche Generation an frischen Superstars die ebenfalls wenn nicht sogar mehr Zuschauer angezogen hätten als jetzt

Sowohl Cena als auch Roman wurden anfangs ebnfalls frenetisch abgefeiert bis dann die übersättigung kam was mir und wie es aussieht vielen anderen bei Cody ebenfalls schon länger aufstößt mal abwarten

So viel zu gegen Fakten argumentieren

Flo sagt:

@JME du lebst dieses Business!😂
Würde mich freuen wenn du öfters deine Kommentare dazu abgibst .

Realtalk sagt:

@JME es liegt einfach daran, dass die ganzen Hater hier nicht akzeptieren können und aus Prinzip haten.

Aus diesem Grund schauen Sie die Show nicht mal und selbst wenn, dann blenden Sie wahrscheinlich die Fanreaktionen aus. Gegen die Crowdreaction kann man nicht argumentieren.

Die sagen Brodi sei verheizt worden… bei WWE in 6 7 8 Jahren nicht ein mal das Mic gehalten und geredet…. allein das killt doch schon deren Argument.

Du kannst noch so gut argumentieren und alles untermauern, hat keinen Sinn bei denen. Es geht nur um’s Prinzip.

Irgendjemand sagt:

@Realtalk Du hast mit Sicherheit Recht, aber bitte nicht unterschlagen, dass es sich andersrum genauso verhält. Auch bei den WWE-Shows gibt es User, die aus Prinzip haten anstatt objektiv zu beurteilen. Beiden Seiten schaukeln sich Woche für Woche gegenseitig in die Höhe. Ich für meinen Teil verfolge sowohl AEW als auch WWE und klar, gibt es in beiden Promotions Wrestler und Storys, denen ich was abgewinnen kann oder eben nicht. Aber deswegen versuche ich nicht nach jeder Weekly oder jedem PPV anderen meine Meinung aufzudrängen.
Was mir hier nur richtig auf den Zeiger geht, sind Kommentare, welche unter die Gürtellinie gehen oder andere (zum Teil massiv) beleidigen. Aber in der Anonymität des Internets ist das ja leider zum Alltag geworden.

Michhier sagt:

@Realtalk

Was jetzt kommt, muss einfach sein, man möge es mir verzeihen!

Das Argument mit den Fans, wie z.b. in „Aus diesem Grund schauen Sie die Show nicht mal und selbst wenn, dann blenden Sie wahrscheinlich die Fanreaktionen aus. Gegen die Crowdreaction kann man nicht argumentieren.“
Zählt nicht in diesen Zeiten, die vordere Reihe sind eh „Angestellte“ und die restlichen Fans haben zuvor zu hören bekommen das der Sitz ihrer MNS sehr genau kontrolliert wird wenn sie bei den falschen buchen.

Ich weiß, ist dämlich, aber das Argument musste einfach von mir sein.

Jon08 sagt:

WWE macht definitiv nicht alles richtig. Das stimmt völlig. Aber bei einigen AEW-Fans hat man das Gefühl, dass die genauso Fanboy sind und ihre rosarote Brille tragen, die sie immer versuchen den WWE-Fanboys anzudichten.

@Realtalk, WWE hat natürlich alles mit Brodie (Luke) falsch gemacht, was man nur machen konnte. Wenn man den Charakter Brodie mit Harper vergleicht, dann geht er natürlich in der Rolle des Brodie besser auf. War diese Niederlage trotzdem richtig? Das Match war geil ja. Die Niederlage hat Brodie eher geschadet als Cody, weil er dadurch nur wie ein Platzhalter für den Titel wirkte und auch hier keinen langen Titelrun hatte. Es geht hier vielen nicht um das Match, sondern darum, warum man ihm den TNT-Titel wieder entzogen hat.
Und Cody hat den Titel weniger nötig, weil er diesen schon sehr lange gehalten hat und regelmäßig gegen verschiedene Gegner verteidigt, was Lee nicht getan hat.
Wenn man das jetzt mit der WWE vergleicht, was man eigentlich nicht tun sollte, erinnert das schon an seinen Run als IC Champion. Da wirkte er auch nur wie ein Platzhalter.

AEW ist gut, gar keine Frage. Aber nur weil die Fanreaktionen dazu stimmen, heißt das doch noch lange nicht, dass es auch wirklich richtig und gut war und dass jeder die Meinung der Fans teilen muss.

Cenation sagt:

Was hier noch nicht genannt wurde (was mich persönlich an Cody aber mehr stört als seine Matches und Siege): Jeder Cody-Auftritt ist aufgezwungen dramatisch.

Er muss gegen Jericho gewinnen, sonst darf er nie wieder um das große Gold antreten!
Er lässt sich von MJF auspeitschen und demütigen, um das Match gegen ihn zu bekommen (tbf, für MJF hat hat er sich immerhin hingelegt, wenn auch nicht clean)!
Er und die Nightmare Family halten eine unendlich wichtige PK vor seinem Match gegen Hager!
Das ganze Turnier um die TNT Championship drehte sich allein darum, dass Cody seine Redemption gegen Archer bekommen kann!
Sein Titelverlust gegen Lee, die Abfertigung hinterher und die Auszeit wo „niemand wusste“, wie schlimm es doch gerade um Cody steht!
Seine Rückkehr mit allem Pomp!

Auch wenn er nicht im Title Picture steht, wird alles um ihn herum enorm aufgebauscht, während alle anderen Championships irgendwie so nebenbei laufen. Selbst Moxley bekommt deutlich weniger Spotlight.

Es ist schon irgendwo vergleichbar mit Roman Reigns in seiner „Blüte“, als bspw die Kamera selbst auf Romans Gesicht gehalten wurde, als mit AJ Styles eine der heißesten Neuverpflichtungen in der Geschichte der WWE debüttiert hat.
All Eyes on Roman! All Eyes on Cody!

Ich denke, es dauert nicht mehr allzu lang, und seine Overness schwindet rasant.

Rasgarius sagt:

Ich gebe @JME voll und ganz Recht…ganz großes Kino was hier abläuft, Cody ist nunmal over in der USA und das nutzen sie auch. Mehr brauche ich nicht zu sagen da es hier oft genug ges Grieben wurde. Show war eine gute 2

WALTERwhite sagt:

hanswurst bezog sich darauf das lee selbst cody herausgefordert hat und dann die hucke voll bekommen hat
ich seh einfach nicht wie lee daraus profitieren konnte hätte er cody besiegt hätte er gezeigt das er einem top star gewachsen ist so wie jetzt konnte er eben nur gewinnen weil cody durch die open challenge aus der puste war

aber wie bereits erwähnt subjektive wahrnehmung ich bin kein fan und seh da nur den egomaniac und stimme cenation zu

@realtalk
aus prinzip zu haten ist genau so cringe wie aus prinzip alles zu hypen
just food for thought

Boud Starr sagt:

@JME Danke für deine ausführliche Aussage. Genau so ist es nämlich.

Nur mal so aus Neugier, feierst du Cody oder eher nicht?

Ich hab ja schon öfter erwähnt das ich kein Fan von Cody bin und er mivh nervt. Allerdings feiern ihn halt viel mehr, so what. So lange es gut gemacht ist und das war es auch diesmal ist es doch in Ordnung.

Und noch so allgemein, meist finde ich die Heels auch cooler als das Babyface. Da musst du halt mit „Enttäuschungen“ leben. Denn von 5 Matches gewinnt der Heel maximal 2 und das unfair 😉

JME sagt:

@Boud Starr

Er ist jetzt nicht unbedingt Lieblingswrestler, aber ich mag ihn sehr, ja. Seine großen Matches haben immer eine intensive Matchstory, auch wenn sie von der Workrate nicht immer auf dem höchsten Niveau sind. Er erzählt in seinen Matches spannende Storys und überträgt Emotionen. Genau so ist es bei seinen Promos. Er ist glaubwürdig, emotional und weiß ein Match zu verkaufen. Aus diesen Gründen mag ich ihn und sehe ihn auch gerne.

Boud Starr sagt:

Kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich weiss ihn auch als Performer im Gesamtpaket zu schätzen. Mir persönlich ist das ganze Drumherum bei Cody zu viel. Das nervt mich einfach nur. Aber ist Geschmackssache. Bei Hunter z.B. hat es mich nie gestört das er sich besser gebookt hat, weil es mir gefallen hat. Bei Cody oder früher Cena nervt mich auch nicht das Booking. Ich feier die Jungs nur nicht und das ist grundsätzlich ein persönliches Problem vorallem wenn du den Face nicht magst. Dann gehen die meisten Matches für dich nämlich falsch aus und du bist genervt 😉 Allgemein gefallen mir die Heels zur Zeit bei AEW besser. Allein für die MJF Jericho Segmente lohnt sich doch jede folge Dynamite xD

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com