Kurz gemosert… #177

16.09.20, von "Manuel Moser"

„Kurz gemosert…“ beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling mit den Augen eines meckernden „Smart Marks“. In unregelmäßigen Abständen spricht Manuel Moser in der wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten Dinge und Tatsachen an, welche sich manch einer vielleicht nicht traut auszusprechen oder die es aus den Tiefen der „Smart Mark“-Fangemeinde nicht an die Öffentlichkeit schaffen. Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.

 

Wo ist der Unterschied, zwischen einem Wrestler und einem Taxifahrer? Ein Taxifahrer hat zwar Angst vor der WWE-Security, erzählt aber durchaus interessantere Geschichten.

Da freut man sich auf ein Championship Match, um den Intercontinental Championship, plötzlich kommt irgendein Taxifahrer in den „THUNDERDOME!!!“ gestiefelt und macht den Dicken. Mit einem billigen Replika des prestigeträchtigen und mittlerweile potthässlichen Titelgürtels in der Hand, stört er dann nicht nur den Anfang, sondern auch gleich das Ende des Matches.

Da war es dann schon wieder vorbei für mich und ich habe vom Rest der Sendung nichts mehr mitbekommen.
Ach ne! Stimmt da gab es ja noch diese Drecks Storyline, um den Fresskoffer von Otis. Weil Otis ist fett, versteht ihr!? Er ist ein fetter Bauarbeiter ok!? Deswegen trägt er lieber eine Frühstücksbox(!) mit sich herum, anstatt des Money-in-the-Bank-Koffers. Und weil er geistig nicht mal auf dem Level von Eugene ist, frisst er den Vertrag, den er in seiner zweiten Fressbox versteckt hatte, dann auch fast noch auf. Oh… man…
Aber was ist der Sieg in diesem bei den Fans so beliebten Leiter-Matches denn überhaupt noch wert, wenn der Koffer offenbar von jedem gestohlen und eingecasht werden darf?
Der Koffer ist damit im Grunde weniger wert, als der 24/7-Championship, für den man wenigstens noch jemanden pinnen muss. Ach ja stimmt, das Match wurde von Chris Jericho erfunden und der hat nicht nur jeden betrogen den er jemals geliebt hat, sondern auch gleich weit weggeschubst!

Im Main Event haben wir Roman Reigns, der sich, mangels aufgebauter Uppercarder, mit einem der langweiligen Usos rumschlagen muss. Toll da ist Roman Reigns endlich EINMAL interessant und wird durch diese dilettantischen Leistungen von Jey, Jimmy oder Hans-Günther Uso gleich wieder runter gezogen. Die Geschichte ist jetzt schon zu einhundert Prozent vorhersehbar und langweilig.

„Hey Roman! Weißte noch damals an Weihnachten!? Höhöhö… Wir sind schon zwei oder!? Mein Bruder du und ich! Mit hässlichen Pullovern und dummen Frisuren. Draußen auch auf der Schaukel.“
„Jimmy halt doch einfach mal die Fresse…“
„Ich bin Jey! Aber du warst ja schon immer so witzig! Höhöhö! Wie damals als wir Kinder waren oder!? Immer am Esstisch oder!? Sag mal. Roman. Cool oder!? Roman. Sag mal.“
„…“
„Roman!? Roman!? Oh, ein Walross. Ich habe mal eins in die Hall of Fame eingeführt.“

Meine Fresse…

RAW „In Your Face!”… Nach so manch einer WWE-Woche komme ich mir auch so vor wie die Damen aus dieser bekannten Pornofilm-Reihe.
Zwar ist das jetzt tatsächlich nicht mehr PG, aber solche Crossover Productions sprechen wenigstens die WWE-Zielgruppe an. Und zwar ganz egal welche. 18-34 und die alten Jungfrauen über 50.
Wie bitte…? Verstehe…? Ok…?
Na gut, war also doch nur eine weitere blöde Tagline mit dem Ziel Interesse zu generieren. Schade.

Nun gibt es bei „Clash of Champions 2020“ also ein Ambulance Match. Das ist ja mal so richtig geil, denn wer erinnert sich nicht an die vielen Spektakel, die uns durch diese Stipulation schon präsentiert wurden: Sting vs. Mike Awesome, The Wall vs. Mike Awesome, Bam Bam Bigelow vs. Mike Awesome, Kevin Nash vs. Mike Awesome, GI Bro vs. Mike Awesome oder DDP vs. Mike Awesome.
Aber zuerst muss geklärt werden, wer es überhaupt zum PPV schafft und wenn es ganz blöd läuft, dann hauen sich am 27. September 2020 gleich drei Blödmänner so lange auf die Wampe, bis es einer nicht mehr aus dem Sarg, äääh dem Rettungswagen schafft.
Schauen wir mal. Letzte Woche war es noch Drew McIntyre der es eventuell nicht zu „Night of the Clash Champions“ schafft, diese Woche war es Randy Orton und vielleicht ist es nächste Woche Keith Lee. Im letzten Rettungswagen, den ich bei WWE gesehen habe, war übrigens der Unhold drin. Spannung, Spiel und viel Randale.
Gibt es nächste Woche eigentlich dann wieder ein Match zwischen zwei von den drei Lappen ohne Finish? Dann doch lieber ein Pornofilm. Da ist ein Finish garantiert.

Keith Lees Frau hat den Sprung ins Main Roster geschafft. Ihr Foot Clan ist aber offenbar keine Gefahr für die Ninja Turtles, Casey Jones und den fetten Splinter. Immerhin war es die neue Gruppierung, die am Ende wie tote Fliegen am Boden lag, anstatt wie eine Bedrohung dargestellt zu werden. Es haben nur noch die lustigen Geräusche gefehlt und, dass jemand ein paar Würstchen als Nunchakus benutzt.

Erstaunlich:
Dominik Dijakovic hört sich mit verzerrter Stimme noch mehr nach sich selbst an als ohne Stimmenverzerrer.
 
Und immer dran denken:

I hate it, it’s Wrasslin!

 

Folgt mir auf

TWITTER

Findet mich auf der

STARTSEITE

Kritisiert mich im

FORUM

Beleidigt mich per

EMAIL




11 Antworten auf „Kurz gemosert… #177“

Daniel sagt:

Immer wieder ge. So kann der Tag gut starten.

TheDarkOrder sagt:

😂😭😭😭😭👍👍👍👍👍

Fleischpeitsche sagt:

I agree!!!

Vorallem die ganze Sache mit den fetten Vollpfosten Otis und dem Koffer musste mal erwähnt werden.

Schön dass du wieder dauerhaft da bist.

Danke!

Young Buck sagt:

🤣🤣🤣👍👍👍 Beste !!!

BBB sagt:

Immer ein Genuss

Kvlt sagt:

Wieder mal toll.
Be Otis muss ich immer an Bastion Booger denken. Würde sich Otis ne Glatze rasieren, er könnte der Bruder von Bastion Booger sein. 🙂

„Immerhin war es die neue Gruppierung, die am Ende wie tote Fliegen am Boden lag, anstatt wie eine Bedrohung dargestellt zu werden.“

Genau das. Wen interessiert Retribution jetzt noch, wenn selbst 3MB 2.0 mindestens genauso bedrohlich dargestellt werden? Verkackt. Da kann man auch gleich Braun Strohmann, GabbaGabba-Hey…ääh Dabba-Kato und Otis mit nem tisch voller Fressalien in den Ring platzieren und nen Fresswettbewerb machen. Letzteres wäre zumindest lustig und unterhaltsam.

Michhier sagt:

Zu kurz, zu unlustig und eh schon von gestern…

Rasgarius sagt:

Ich ziehe meinen Hut…Perfekt zusammengefasst!

Maximus sagt:

Jey Uso könnte schon der richtige Mann sein für Roman ,wenn WWE es richtig macht.
Wir wissen doch ansonsten alle ,dass Roman alle „flachlegen“ wird in den nächsten Monaten ,auch den dicken Kofferträger.

Uso mag langweilig sein ,ja ,aber kommen sah dieses Duell niemand und lieber soll sich ein Uso hinlegen als The Fiend nochmal etwa.

Aber Reigns braucht unbedingt einen komplett vollzogenen Heelturn mit dieser Fehde.
Ein Stable für ihn wäre noch besser.
Ausserdem neuer Lock wäre ideal ,Kurzhaarschnitt ,OK frei etwa.

Reigns muss sich auch optisch abkapseln von früher.

Ansonsten hast du mit allem recht ,was du geschrieben hast.

Texas Tornado sagt:

Wie immer gut das aktuelle Geschehen zusammengefasst. Aber für den 24/7-Titel reicht pinnen nicht, da muss es schon ein Einroller sein.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com