Details zu den AEW-Verträgen von Miro und Brodie Lee – Erste Hochrechnungen der PPV-Buyrate von „AEW All Out“ – Aktuelle Zuschauerzahlen im UK und Kanada

13.09.20, von Jens "JME" Meyer

– In einem Update zur Verpflichtung von Miro heißt es mittlerweile, dass der Bulgare einen Mehrjahresvertrag unterschrieben hat. Laut Fightful.com soll ihm dieser Vertrag auch Auftritte für New Japan Pro Wrestling und Independent-Promotions erlauben, so lange sich die Termine nicht überschneiden. Grundsätzlich verhält es sich bei den meisten AEW-Verträgen so, dass Auftritte für andere Promotions erlaubt sind, die Promotion muss die Termine aber absegnen. So lange es keine Terminüberschneidungen gibt, ist es wahrscheinlich, dass man die Erlaubnis erteilen wird. Auch im Fall von Miro wäre es dann aber wohl so, dass er nur vereinzelte Shows und keine Touren für New Japan absolvieren könnte, da er mittwochs meist für „AEW Dynamite“ gebookt sein wird. In seinem „Saturday Night Special“-Podcast verriet Chris Jericho, dass man bei AEW über eine Verpflichtung des ehemaligen Rusev diskutiert hat, seit dem Tag als dieser von WWE entlassen wurde. Man wollte aber erst einen passenden Spot und eine Storyline finden, bevor man ihn in die Shows bringt. Laut Jericho wird Miro nicht nur der „Best Man“ auf Kip Sabians Hochzeit sein, vielmehr ist dies sein neues Gimmick. Ähnlich wie Mr. Perfect soll Miro der „Best Man“ in allem werden.

– Auch der AEW-Vertrag von Brodie Lee erlaubt ihm grundsätzlich Auftritte für New Japan Pro Wrestling. Auch er dürfte in den USA für Independent-Promotions auftreten, diese Option wird er laut eigener Aussage aber nur sporadisch in Anspruch nehmen.

– Die ersten Hochrechnungen für die Buyrate des „All Out“-PPVs sind bekannt und es zeichnet sich ab, dass diese in einer ähnlichen Größenordnung liegen wird wie die bisherigen Pay-per-views der Company. Bisher hat die Company zwar nur für die iPPV-Buyrates auf B/R Live und FITE TV genaue Zahlen, da diese Informationen sofort abrufbar sind, nimmt diese aber als Indiz, so wird die Buyrate am Ende zwischen 100.000 und 110.000 liegen. Dies wäre ein leicher Rückgang im Vergleich zum „Double Or Nothing II“-PPV im Mai 2020, der mit 120.000 Buys der bisher erfolgreichste der Company war.
* AEW Double Or Nothing -> ca. 113.000 Buys
* AEW All Out -> ca. 101.000 Buys
* AEW Full Gear -> ca. 100.000 Buys
* AEW Revolution -> ca. 105.000
* AEW Double Or Nothing II -> ca. 120.000
* AEW All Out II -> ca. 100.000-110.000 Buys

– Die Erstausstrahlung von „AEW Dynamite“ im britischen Fernsehen auf ITV4 am 30. August 2020 sahen 151.000 Zuschauer. Dies waren deutlich mehr als am 23. August, als 99.000 Zuschauer die Erstausstrahlung auf ITV4 einschalteten. Der Wechsel vom Freitag- auf den späten Sonntagabend scheint sich damit durchaus auszuzahlen.

– In Kanada auf TNS schalteten am 09. September ca. 117.400 Zuschauer „AEW Dynamite“ ein (davon 60.200 in der kanadischen Hauptzielgruppe P25-54). Da man zeitgleich mit einem Playoff-Spiel der Toronto Raptors lief (1,583 Mio. Zuschauer) ein durchaus beachtliches Ergebnis.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




1 Anwort auf „Details zu den AEW-Verträgen von Miro und Brodie Lee – Erste Hochrechnungen der PPV-Buyrate von „AEW All Out“ – Aktuelle Zuschauerzahlen im UK und Kanada“

Great Muta sagt:

Die Zuschauerzahlen hier bei uns waren auch mal interessant.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com