ROH zeichnete unter strengen Sicherheitsvorkehrungen erstmals seit März neues Material auf – Ehemaliger WWE-Star feiert sein ROH-Debüt – Neues Konzept soll Hardcore-Fans begeistern – Marty Scurll nach Anschuldigungen nicht bei den Tapings vor Ort: Delirious als Head of Creative für die Tapings verantwortlich – Details zum ROH Pure Title Turnier – Bei welcher Promotion hat Jeff Cobb unterschrieben?

31.08.20, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Tabercil, Jeff Cobb June 2019, bearbeitet, CC BY-SA 3.0

– Vom 19. August bis 23. August zeichnete Ring of Honor in Baltimore, Maryland erstmals seit März dieses Jahres wieder neues Material auf. Die Shows fanden ohne Zuschauer statt und es wurde Material für die 8 Ausgaben der wöchentlichen TV-Show aufgezeichnet. Die Tapings unterlagen den strengen Auflagen der Maryland State Athletic Commission und so waren die Sicherheitsvorkehrungen deutlich strenger als bei WWE und AEW, die Vorgehensweise ähnelte sehr den Maßnahmen bei UFC. 14 Tage vor dem ersten Tag der Tapings mussten sich alle Mitarbeiter und Talente auf COVID-19 testen lassen und anschließend begaben sich alle in Quarantäne. Drei Tage vor den Tapings folgte dann ein erneuter Test auf COVID-19, im Anschluss begaben sich alle in ein Hotel in Baltimore, wo sie bis zum Start der Tapings isoliert wurden. Am ersten Tag der Aufzeichnungen folgte dann ein dritter COVID-19 Test. Alle Personen wurden darüber hinaus auf erhöhte Temperatur geprüft, bevor sie die Halle betreten durften. Niemand mit einer Körpertemperatur über 100 Grad Fahrenheit (37,8 Grad Celsius) wurde hineingelassen. Bis auf die Wrestler*innen im Ring und den Ringsprecher mussten alle Personen jederzeit eine Maske tragen und Social Distancing musste eingehalten werden.

Es heißt, dass ROH in den TV-Shows ein neues Konzept präsentieren möchte, welches anders ist als alles, was man aktuell im Pro-Wrestling sehen kann. Es soll ein Gegenstück zu den cineastischen Matches und albernen Angles sein, ein Konzept mit viel Realismus. Damit möchte Ring of Honor eine Lücke füllen, die von den Hardcore-Fans beklagt wird. Um was es sich genau handelt ist unklar, man glaubt aber, dass die Hardcore Fans begeistert sein werden. Alle Fans die glauben, dass im aktuellen Pro-Wrestling etwas fehlt, werden die Shows demnach genießen.

Hunter „Delirious“ Johnston und nicht etwa Marty Scurll war der Head of Creative für die Tapings. Marty Scurll war nicht bei den Tapings anwesend und wie Wrestling Inc. berichtet, war der Brite sogar in keinerlei Prozesse bei ROH involviert, seitdem im Juni Anschuldigungen im Rahmen der „#SpeakingOut“-Bewegung gegen ihn aufgekommen waren. Ring of Honor gab im Juni an, dass man die Anschuldigungen genau untersuchen werde, seitdem war Scurll auch nicht mehr ins Tagesgeschäft involviert. Innerhalb der Company bekamen die Verantwortlichen viel Lob dafür, wie sie mit der Situation umgehen. Marty Scurll hatte Anfang des Jahres einen 2-Jahresvertrag mit einem siebenstelligen Jahresgehalt unterschrieben und war im Zuge dessen zum Head-Booker von Ring of Honor aufgestiegen, eine Rolle die bis dahin Hunter „Delirious“ Johnston ausfüllte. Seitdem Scurll aufgrund der Anschuldigungen quasi beurlaubt wurde, übernimmt wieder Johnston diesen Job. Er ist nun vorerst für die kreative Ausrichtung und Produktion verantwortlich, so lange bis man die Untersuchung abgeschlossen und bezüglich Scurll eine Entscheidung getroffen hat. Wann dies der Fall sein wird, ist aktuell ungewiss.

Der ehemalige WWE-Star EC3 feierte bei den Tapings sein Debüt bei Ring of Honor. Der 37-jährige war erst im Juli zu Impact Wrestling zurückgekehrt, dort besitzt er aber einen Kurzzeit-Deal, welcher ihm auch Auftritte für ROH erlaubt.

Im Fokus der Tapings stand das Turnier um die ROH Pure Championship, welche in einem 16 Man Tournament erstmals seit dem Jahr 2006 vergeben wird. Die ersten Turniermatches werden bei der Weekly am 12. September 2020 ausgestrahlt. Dies wird auch die erste ROH-Show mit neuem Material seit März sein. Das Turnier war eigentlich bereits für zwei Shows mit dem Namen „ROH Pure Excellence“ im April geplant, diese mussten aber aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. Bisher sind 13 von 16 Teilnehmern bekannt: Rocky Romero, PJ Black, Tony Deppen, Jay Lethal, Jonathan Gresham, Matt Sydal, David Finlay, Tracy Williams, Josh Woods, Wheeler Yuta, Kenny King, Dalton Castle und Rust Taylor. Eigentlich sollten auch Wrestler aus Japan, Australien, Mexiko und dem Vereinigten Königreich antreten, dies ist aufgrund der Umstände aber nun nicht mehr möglich. Zu den Wrestler, die ursprünglich als Teilnehmer angekündigt waren aber aufgrund der Pandemie nicht einreisen konnten, gehören Doug Williams, Mark Haskins, Slex, Joe Hendry, Yuji Nagata und Ren Narita.

Nachfolgend die Regeln des ROH Pure Championship Tournaments:
* Jedes Match beginnt und endet mit dem Code of Honor Handshake.
* Jeder Wrestler hat drei Rope Breaks pro Match zur Verfügung, um Submission Holds oder Pinfalls zu unterbrechen. Sobald die drei Rope Breaks aufgebraucht sind, zählen Submission und Pinfalls auch dann, wenn der Wrestler das Seil berührt.
* Faustschläge ins Gesicht sind verboten. Nur Schläge mit der offenen Hand oder Chops ins Gesicht sind erlaubt. Faustschläge auf den Körper sind hingegen erlaubt. Ein Faustschlag ins Gesicht zieht eine Verwarnung und im Wiederholungsfall eine Disqualifikation nach sich.
* Außerhalb des Rings wird es einen 20-Count geben.
* Eingriffe werden automatisch zur Kündigung der eingreifenden Wrestler führen.
* Die Erstrundenmatches haben ein Time Limit von 15 Minuten.
* Die Viertelfinalmatches haben ein Time Limit von 20 Minuten.
* Die Halbfinalmatches haben ein Time Limit von 30 Minuten.
* Das Finale hat ein Time Limit von 60 Minuten.
* Für jedes Match werden drei Punktrichter, unter anderem Gary Juster, am Ring sein. Sollte das Time Limit ablaufen, entscheiden die Punktrichter über den Sieger.

– Alex Zayne, der im Januar und Februar seine ersten beiden Matches für Ring of Honor absolvierte, verriet im „Wrestling Inc. Daily“-Podcast, dass er in Gesprächen mit ROH steht und definitiv in Zukunft wieder für die Company arbeiten wird. Neben Tony Deppen, der zu den Teilnehmern des ROH Pure Championship Tournaments gehört, steht Zayne ganz oben auf der „Einkaufsliste“ von Ring of Honor.

– Am 01. Januar 2020 lief der ROH-Vertrag von Jeff Cobb aus und seitdem steigt der 38-jährige als Free Agent nicht nur für Ring of Honor sondern unter anderem auch für New Japan Pro Wrestling und im Februar auch für All Elite Wrestling in den Ring. In einem Interview deutete Cobb nun an, dass er einen Vertrag bei einer Promotion unterschrieben hat und die Company den Deal offiziell machen wird, sobald die Zeit reif ist. Er bestätigte auch, dass WWE Kontakt zu ihm aufgenommen hat, während Impact Wrestling dies nicht tat. Bei welcher Promotion er unterschrieben hat, ist aktuell unklar, als Favoriten dürfen aber wohl NJPW, AEW und ROH gelten.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




5 Antworten auf „ROH zeichnete unter strengen Sicherheitsvorkehrungen erstmals seit März neues Material auf – Ehemaliger WWE-Star feiert sein ROH-Debüt – Neues Konzept soll Hardcore-Fans begeistern – Marty Scurll nach Anschuldigungen nicht bei den Tapings vor Ort: Delirious als Head of Creative für die Tapings verantwortlich – Details zum ROH Pure Title Turnier – Bei welcher Promotion hat Jeff Cobb unterschrieben?“

Wayne sagt:

„Es heißt, dass ROH in den TV-Shows ein neues Konzept präsentieren möchte, welches anders ist als alles, was man aktuell im Pro-Wrestling sehen kann. Es soll ein Gegenstück zu den cineastischen Matches und albernen Angles sein, ein Konzept mit viel Realismus.“

Das würde ich sehr begrüßen und würde für mich ROH nach vielen Jahren mal wieder interessant machen. Jedoch müsste es auch für den Wrestlingstil gelten: kein hirnloses Rumgeflippe und Rumgespotte, sondern ein realistischer Kampf. Wäre echt stark wenn ROH da was Taugliches bringt, nachdem AEW ihre Chance eine Alternative zu WWE zu sein gnadenlos vergeigt haben und genauso peinlich wie WWE sind.

Kvlt sagt:

„Es heißt, dass ROH in den TV-Shows ein neues Konzept präsentieren möchte, welches anders ist als alles, was man aktuell im Pro-Wrestling sehen kann. Es soll ein Gegenstück zu den cineastischen Matches und albernen Angles sein, ein Konzept mit viel Realismus. Damit möchte Ring of Honor eine Lücke füllen, die von den Hardcore-Fans beklagt wird. Um was es sich genau handelt ist unklar, man glaubt aber, dass die Hardcore Fans begeistert sein werden. Alle Fans die glauben, dass im aktuellen Pro-Wrestling etwas fehlt, werden die Shows demnach genießen.“

Klingt sehr geil, bin schon angefixt.

„Nachfolgend die Regeln des ROH Pure Championship Tournaments…“

Auch hier großes Interesse meinerseits. Für mich definitiv interessanter und spannender als WWE‘ s Underground.

„Alex Zayne…“

Zayne und Deppen im Turnier? Spätestens jetzt bin ich so gehyped für ROH wie ich es sonst nur bei den GCW – Bloodsport Shows bin.

Und Jeff Cobb hat meines Empfindens nach perfekt zu ROH / NJPW gepasst und es wäre toll, wenn er dort bleiben würde.

LeChampion sagt:

wayne sagt
Wäre echt stark wenn ROH da was Taugliches bringt, nachdem AEW ihre Chance eine Alternative zu WWE zu sein gnadenlos vergeigt haben und genauso peinlich wie WWE sind.

😂😂😂spätestens jetzt kann ich absolut nix von dir ernst nehmen! Am besten diese Seite nie wieder besuchen und ein anderes Hobby suchen !

Roman sagt:

@wayne : aew=peinlich ?!
naja, auch du darfst deine (sehr fragwürdige) meinung haben.

aber hier geht es ja um roh :

cool, freu mich, dass die company wieder neues material aufgezeichnet hat.
auch das „neue konzept / mehr für die hardcore fans“ hyped mich, als alten fan von roh, grad richtig .
sydal, king, lethal usw im pure championship..yes !

@Kvlt : gutes posting..word !

Kvlt sagt:

@Roman: Danke.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com