AEW baut Vorsprung auf NXT aus und schlägt erstmals WWE RAW und WWE SmackDown in Zielgruppe: Ratings von „AEW Dynamite“ und „WWE NXT“ vom 22.07.2020

24.07.20, von Max "Mantis" Seichert

AEW Dynamite #42 Rating vom 22.07.2020

– Die Erstausstrahlung von „AEW Dynamite“ am 22. Juli 2020 wurde von durchschnittlich 845.000 Zuschauern gesehen. Im Vergleich zur vergangenen Woche (788.000 Zuschauer) gewann man somit ca. 57.000 Zuschauer hinzu. Dies ist die höchste Zuschauerzahl seit dem 18.03.2020, der ersten Empty-Arena-Show. Damals schauten 932.000 Menschen AEW, diese konnten die Debüts von Brodie Lee und Matt Hardy live miterleben. Es schalteten diese Woche bei AEW ca. 230.000 Menschen mehr als bei NXT (615.000 Zuschauer) ein.

Die Erstausstrahlung auf TNT landete auf Platz 60 der meistgeschauten Shows im US-Kabelfernsehen am Mittwoch (Vorwoche: Platz 67). In der US-Hauptzielgruppe (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) landete man mit einem Rating von 0,32 Punkten (Vorwoche: 0,29 Punkte) und 409.000 Zuschauern (Vorwoche: 380.000 Zuschauer) auf Platz 5 am Mittwoch (Vorwoche: 5. Platz). Klammert man die Newsshows aus, landete AEW in der Hauptzielgruppe auf Platz 3, in der Zielgruppe Männer zwischen 18 und 49 Jahren sogar auf Platz 1. In der Zielgruppe Männer zwischen 12 und 34 Jahren landete man auf Platz 3, allerdings wurden die beiden besserplatzierten Shows (u.a. das Premier League Spiel zwischen Chelsea FC und Liverpool FC) zu anderen Uhrzeiten ausgestrahlt.

Zum ersten Mal in der noch recht jungen Geschichte konnte AEW, verglichen mit den Wrestlingshows der letzten sieben Tage, eine Zielgruppe für sich entscheiden. 58.000 Frauen zwischen 18 und 34 Jahren schalteten bei AEW ein, 55.000 bei RAW (20.07.), 43.000 bei SmackDown (17.07.) und 17.000 bei NXT.

 

WWE NXT #542 Rating vom 22.07.2020

– Die NXT-Ausgabe auf dem USA Network am 22. Juli 2020 sahen durchschnittlich 615.000 Zuschauer. Im Vergleich zur Ausgabe in der Vorwoche (631.000 Zuschauer) verlor man ca. 16.000 Zuschauer. Dies ist die drittniedrigste Zuschauerzahl für eine reguläre NXT-Ausgabe seit dem Start auf USA und der niedrigste Wert seit der Ausgabe vom 20.05.2020, damals schalteten nur 592.000 Personen ein. Den „Rekord“ für eine reguläre Ausgabe stellte man mit 590.000 Zuschauern am 01.04.2020 auf. Es schalteten bei NXT diese Woche ca. 230.000 Menschen weniger als bei AEW (845.000 Zuschauer) ein.

Die Show landete auf Platz 68 der meistgeschauten Shows im US-Kabelfernsehen am Mittwoch (Vorwoche: Platz 64). In der US-Hauptzielgruppe (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) landete man mit einem Rating von 0,17 Punkten (Vorwoche: 0,14 Punkte) und 219.000 Zuschauern (Vorwoche: 186.000 Zuschauer) auf Platz 35 (Vorwoche: Platz 49) am Mittwoch. Klammert man die Newsshows aus, landete NXT in der Hauptzielgruppe auf Platz 15, in der Zielgruppe Männer zwischen 18 und 49 Jahren auf Platz 17.

 

– In der US-Hauptzielgruppe war der Mittwochabend, bezogen auf Wrestlingshows, der erfolgreichste Tag der vergangenen sieben Tage. So schauten insgesamt 628.000 Menschen AEW oder NXT (183.000 im Alter von 18 bis 34 Jahren, 445.000 von 35 bis 49 Jahren), während RAW (20.07.) nur 598.000 Menschen (143.000 im Alter von 18 bis 34 Jahren, 455.000 von 35 bis 49 Jahren) zum Einschalten bewegte. Am 17.07. schauten insgesamt 601.000 Personen SmackDown, davon waren 144.000 Zuschauer zwischen 18 und 34 Jahre alt, 457.000 zwischen 35 und 49 Jahre. Demnach liegt auch in der Zielgruppe Personen im Alter von 18 bis 34 Jahren der Mittwochabend auf Platz 1. Von den 183.000 Zuschauern zwischen 18 und 34 Jahren schauten 129.000 AEW und 54.000 NXT.

 

– Nachfolgend ein Vergleich der Ratings von AEW und NXT in den einzelnen Zielgruppen (in Klammern die Werte aus der Vorwoche, insofern bekannt):

AEW auf TNTNXT auf USA
Personen 18-49:
0,32 (0,29)
Personen 18-49:
0,17 (0,14)
Frauen 18-49:
0,20 (0,18)
Frauen 18-49:
0,10 (0,14)
Männer 18-49:
0,44 (0,40)
Männer 18-49:
0,23 (0,14)
Personen 18-34:
0,18 (0,16)
Personen 18-34:
0,08 (0,05)
Frauen 12-34:
0,14 (0,10)
Frauen 12-34:
0,04 (0,09)
Männer 12-34:
0,19 (0,20)
Männer 12-34:
0,08 (0,02)
Personen 12-17:
0,15 (0,14)
Personen 12-17:
0,04 (0,06)
Personen 25-54:
0,38 (0,35)
Personen 25-54:
0,20 (0,19)
Personen 35-49:
0,46 (0,42)
Personen 35-49:
0,26 (0,30)
Personen 50+:
0,31 (0,30)
Personen 50+:
0,33 (0,36)




16 Antworten auf „AEW baut Vorsprung auf NXT aus und schlägt erstmals WWE RAW und WWE SmackDown in Zielgruppe: Ratings von „AEW Dynamite“ und „WWE NXT“ vom 22.07.2020“

LeChampion sagt:

Großer Unterschied obwohl beide Shows gut waren!
Sage es gerne nochmal! Aew sollte einmal den Versuch einer Show mit Top Match Card am Montag Abend versuchen !
Mal sehen wie dann die Zahlen sind !💪👍

Saintwar sagt:

WWE konzentriert sich zu sehr wie man Aew Schwächen kann aber vergessen selber ihr eigenes Produkt.

Morrison sagt:

Würde mir auch wünschen, wenn AEW RAW angreifen würde, wird aber so schnell wohl nicht passieren, oder überhaupt. Man hätte NXT doch Fox überlassen sollen.

SCSA sagt:

Ich denke es schauen nur noch die Hardcore Wrestling Fans. Egal ob Montag, Mittwoch oder Freitag sind es meisten irgendwie die gleichen. Wrestling verpasst im Moment den Anschluss zum Mainstream der so wichtig ist für das Business. Wrestling muss sich neu erfinden meiner Meinung nach.

AxelHorst sagt:

Nicht Wrestling muss sich neu erfinden sondern die Werbepartner umdenken.

Das Fernsehen stirbt aus. Immer weniger Leute gucken überhaupt noch täglich oder gar wöchentlich live Fernsehen.

Daher kann man Weeklys nicht immer mit den letzten Jahren vergleichen. Allgemein sollte man auch nicht so aufs Rating schauen um eine Show zu beurteilen. Wichtig sind zu dem der Kartenverkauf, Merch und PPV-Zahlen. Bei WWE dann die Networkzahlen.

Neddard sagt:

Der Kartenverkauf ist was das finanzielle angeht völlig egal, daher wurden ja auch die Houseshows, massiv zusammengestrichen. War ja eher ein Verlustgeschäft.

Und die Ratings sind nunmal das was zählt, ob es einem gefällt oder nicht. Dort und nur dort kommt das Geld rein.

Jan Gando sagt:

„Allgemein sollte man auch nicht so aufs Rating schauen um eine Show zu beurteilen. Wichtig sind zu dem der Kartenverkauf, Merch und PPV-Zahlen. Bei WWE dann die Networkzahlen“

Worauf sollte man sonst schauen? Damit verdient der Fernsehsender nun Mal sein Geld. An Hand der Shows sieht man ja auch, dass die Segmente und Matches darauf aufbauen. Wenn etwas nicht zieht, versucht man es anders oder beendet Storylines.

Kartenverkauf ist Mumpitz. Corona und so…

Gerade bei WWE sind es die TV Verträge, die am meisten Geld einbringen. Man vernachlässigt sogar das Network mit Absicht, verkauft die großen Veranstaltung lieber als PPV.
Selbst Merch ist da nur noch eine Niesche. Wie schon berichtet wurde, man hätte Gewinn gemacht auch ohne die Entlassungen.
Da sieht man schon was der Fernsehdeal für eine Bedeutung bei der WWE hat.
Da ist es egal ob Fernsehen weniger gesehen wird. Dann muss man halt zusehen, dass es interessant bleibt.

ChrisB sagt:

@AxelHorst
leider ist deine Annahme völlig falsch. Schau dir die WWE Quartalszahlen oder Jahresberichte an (auch hier auf der Seite zu finden. Die TV Einnahmen sind mit Abstand DIE Nr 1 Einnahmequelle für WWE, weit vor Ticketverkäufen, Merch oder PPVs.
z.B. 4.Quartal 2019:
264,6 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 139,3,2 Mio. US-Dollar
WWE Network + PPV-Einnahmen -> 41,6 Mio.
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 27,6 Mio.
Anderes -> 56,1 Mio. US-Dollar
dazu:
Live Events – 27,4 Millionen US-Dollar
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) – 30,8 Mio.

Bobby Styles sagt:

Weiß jemand, wie die Ratings in den Zielgruppen ermittelt werden?
Also woher weiß man, dass soundso viele Zuschauer Frauen im Alter von X bis Y waren und wie viele davon Männer?

Kaane sagt:

@Bobby Styles: Das läuft wie hierzulande. Eine repräsentative Gruppe hat Quotenmessgeräte zuhause. Dort gibt man immer ein, wer gerade schaut (Geschlecht, Alter). Das Gerät sendet quasi live die Daten zu welcher Uhrzeit welcher Sender gesehen wird an das Unternehmen, das die Daten erhebt. Hier ist es die GfK. So kann man statistisch sehr genau hochrechnen, wieviele Leute welche Sendung gucken. Und eben auch Sekundengenau, sodass nachvollziehbar ist in welchen Segmenten die Leute weg- oder zuschalten.

Michhier sagt:

Ich empfehle hierzu den Wikipedia Artikel „Werberelevante Zielgruppe“ Abschnitt Zukünftige Entwicklung. Scherzhalber habe ich wo anders schon einmal behauptet das alles ein langfristiger Plan von McMahon ist.
Des weiteren ist im Artikel auch der Abschnitt Kritik, da wird die Bedeutung relativiert.

Abschließend muss aber gesagt sein das die TV quote das einzige Instrument zur Bestimmung des Intresse der Werberelevants ist. Ach ja 50% schalten in der Werbung eh ein anderes Programm an , hörte ich Mal.

DonMarokko sagt:

Ich bin auch eher der Meinung, dass TV-Ratings inzwischen wirklich ein komplett langweiliges und nahezu irrelevantes Instrument sind bzw. immer mehr werden. Ich hab seit bestimmt 3-4 Jahren kein klassisches Fernsehen mehr geschaut, wirklich gar nix mehr, in meinem Freundeskreis sieht es tatsächlich ziemlich ähnlich aus. Natürlich sind wir alle aus dieser ach so wichtigen Zielgruppe. Ich weiß nicht wie es bei euch ausschaut, aber das ist meine Situation.

Dann holen sich hier Leute reihenweise einen runter auf 600-800K an Zuschauern, egal aus welchem Lager. Das sind Zahlen, die vor ein paar Jahren Main Event oder Superstars geholt haben, teilweise sogar mehr. Viel mehr brauche ich gar nicht sagen, denke ich. Das Medium des klassischen TVs stirbt mehr oder weniger aus. Von daher machen mich diese niedrigen Zuschauerzahlen irgendwie kaum nervös und sind für mich auch keinesfalls ein solches Thema wie manche es hier ständig darstellen bzw. euch eintrichtern wollen.

Die WWE als Beispiel hat auch Jahrzehnte ohne diese bombastischen TV-Einnahmen existiert und Geld verdient. Hier wird dann immer so argumentiert, als würde man den Laden dicht machen müssen, wenn der nächste TV-Vertrag weniger üppig ausfallen würde. So ein Quatsch, natürlich gibt es dann keine Rekordgewinne mehr, aber Rekordratings gibt es ja auch nicht mehr. Die Zeiten ändern sich halt hier und da und da gilt es sich halt dementsprechend anzupassen, das gilt für alle Companys…

Masch sagt:

@DonMarokko

Ohne die TV-Einahmen hätte WWE im vergangenen Jahr ein Minus von 271 Millionen Dollar verzeichnet. Du wirst es nicht glauben, aber ohne die TV-Einnahmen gäbe es kein WWE wie du sie heute kennst. Das kannst du glauben oder nicht, ändert aber nichts an den Fakten. Darüber hinaus gibt es durchaus Programme, den Superbowl vielleicht als eines der größten zu nennen, welche heute höhere Einschaltquoten verzeichnen als je zuvor. Um genau zu sein war der Superbowl in den 10er Jahren so erfolgreich wie niemals zuvor und belegt mit Ausgaben in den 10er Jahren sieben der ersten zehn Plätze bei den höchsten Zuschauerzahlen aller Zeiten. So viel dann auch zum Thema dass es keine Rekordratings mehr gibt.

Fakt ist auch, dass die TV-Ratings um ein vielfaches wichtiger sind für WWE, als zu Zeiten der Attitude Era. Damals war es nur ein Schwanzvergleich mit WWE, heute ist es der wichtigste wirtschaftliche Faktor.

Es interessiert auch niemanden ob dich das nervös macht, es geht darum dass bspw. WWE das nervös machen sollte, denn vom WWE Network können sie nicht im Ansatz in dieser Form überleben, weil die Hardcore-Fanbase wegbricht. Kaum zu schweigen von dem Umstand, dass man so gut wie keine neuen Fans generiert und diese irgendwann aussterben werden. WWE ist das Musikantenstadl der US-Unterhaltung. Tick Tack Tick Tack

DonMarokko sagt:

@Masch

Wie soll man nach „Ohne die TV-Einnahmen…“ noch groß weiter diskutieren? An dem Punkt wird es doch lächerlich. Ohne die TV-Deals würde jede Company tiefrote Zahlen schreiben.

Zumal gelten diese bestehenden irrsinnigen Verträge noch über 4 Jahre, was gefühlt einer Ewigkeit gleichkommt, da sind wir uns wohl einig. Ich denke nicht, dass da momentan irgendjemand wirklich nervös wird. Dann würde es ganz andere Anpassungen in den Shows geben, welche leider ausbleiben, weil eben scheinbar niemand wirklich nervös wird.

Wer weiß schon was in 4 Jahren sein wird, aber ganz sicher werden die TV-Einnahmen nicht auf 0$ sinken, was deine Einleitung impliziert. Ab da wird alles irrational, da kannst du noch so oft „Fakten“ erwähnen. Aus dir spricht weitestgehend lediglich die hiesige toxische Atmosphäre, weswegen ich hier inzwischen kaum noch mitlese oder gar was schreibe.

Erdnuckel sagt:

Es ist ja schön und gut, dass IHR diese ganzen Werberelevanten Gruppen für nicht relevant haltet. Mag sein. Für die TV-Sender hingegen haben sie aktuell noch Relevanz. Immerhin verkaufen sie ja damit ihre Werbung.

Wenn die also sagen, schaut mal, bei AEW habt ihr die und die Zahlen, könnt die TV-Sender die Werbung für eine höhere Summe verkaufen, als bei NXT. Es mag sein, dass die ganzen TV-Sender die Zukunft verschlafen. Aktuell ist es aber noch so, dass sie relevant sind. Und dementsprechend auch die Einschaltquoten.

Von daher: Glückwunsch an AEW.

Wobei ich hoffe, dass sie NOCH nicht gegen RAW oder Smackdown rangehen. Einfach nur deswegen, weil ich persönlich das JETZT für viel zu früh halte. Sollen sie noch ein, zwei oder mehr Jahre machen und dann sollen sie umziehen (oder sie bleiben und sind weitern eine Alternative). Aber jetzt fände ich es eben zu früh. Sie sollen erst einmal stabiler werden und dann kann man weitersehen.

Michhier sagt:

@Erdnuckel
Ich sage nicht das die Ratings nicht relevant sind, ich sage das sie mehr denn je einen Wandel unterzogen sind. In Deutschland hat der Anteil der 20-49 die 50% Grenze unterschritten. Die jungen 15 bis 25 jährigen werden anteilig an der Bevölkerung immer weniger und Starten später ins Berufsleben. Die über 50 jährigen werden noch bis sie 70 sind arbeiten müssen und somit Vermögen haben.
Junge Menschen neigen dazu weniger fern zu sehen und ehr streaming zu nutzen. Also wird sich ein Wandel der Werbung vollziehen, hin zu Abführmittel, Potenzpillen, Heizdecken und was das Alter so begehrt.
Ich kann mich erinnern das in den 2000er der WWE Fan genau wie der NCIS Fan 30 war, den Wandel bei WWE kennst du, den bei NCIS kann man vermuten… Es läuft beides immernoch, sogar in Schleife. Nur Sendeplatz und Werbung haben sich geändert.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com