Ratings von „AEW Dynamite #41: Fight for the Fallen“ und „WWE NXT #541“ vom 15.07.2020: AEW zieht wieder deutlich vorbei und NXT bricht in den Hauptzielgruppen ein

17.07.20, von Jens "JME" Meyer

AEW Dynamite #41 Rating vom 15.07.2020

– Die Erstausstrahlung von „AEW Dynamite“ am 15. Juli 2020 wurde von durchschnittlich 788.000 Zuschauern gesehen. Im Vergleich zur vergangenen Woche (715.000 Zuschauer) gewann man somit ca. 73.000 Zuschauer hinzu. Es schalteten diese Woche bei AEW ca. 157.000 Menschen mehr als bei NXT (631.000 Zuschauer) ein.

Die Erstausstrahlung auf TNT landete auf Platz 67 der meistgeschauten Shows im US-Kabelfernsehen am Mittwoch (Vorwoche: Platz 67). In der US-Hauptzielgruppe (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) landete man mit einem Rating von 0,29 Punkten (Vorwoche: 0,28 Punkte) und 380.000 Zuschauern (Vorwoche: 364.000 Zuschauer) auf Platz 5 am Mittwoch (Vorwoche: 7. Platz).

Sowohl AEW als auch NXT hatten in dieser Woche Konkurrenz durch NASCAR auf FS1 und UFC auf ESPN. Beide Veranstaltungen sprechen ein ähnliches Zielpublikum wie die Wrestlingshows am Mittwochabend an. Das NASCAR Rennen wurde von 2,076 Mio. Zuschauern gesehen (Platz 3 mit 0,35 Ratingpunkten in der Hauptzielgruppe P18-49), die UFC Prelims  sahen 434.000 Zuschauer (Platz 37 mit 0,17 Ratingpunkten in der Hauptzielgruppe P18-49). Besonders in einer Zielgruppe war die Konkurrenz durch NASCAR und UFC zu merken. In der Zielgruppe M18-34 verlor NXT diese Woche 87,2%, nur 6.000 Zuschauer (0,05 Ratingpunkte) fielen in diese Gruppe. Bei AEW waren es 70.000 Männer im Alter zwischen 18 und 34 (0,16 Ratingpunkte), aber auch hier waren es 21,3% weniger als in der Vorwoche. In dieser Zielgruppe, also Männer zwischen 18 und 34 Jahren, schnitten NASCAR und UFC mit je 0,20 Ratingpunkten gut ab.

Nachfolgend die Zuschauerzahlen der einzelnen Segmente auf TNT:

* Cody vs. Sonny Kiss sahen 826.000 Zuschauer, davon 374.000 in der Hauptzielgruppe.

* Pentagon Jr. & Fenix vs. FTR verlor 38.000 Zuschauer (788.000 Zuschauer, davon 380.000 in der Hauptzielgruppe).

* Das Ende von Pentagon Jr. & Fenix vs. FTR und der Brawl im Anschluss mit den Young Bucks, Kenny Omega und Butcher & Blade verloren 22.000 Zuschauer (766.000 Zuschauer, davon 372.000 in der Hauptzielgruppe). Dies war der Tiefpunkt in der Hauptzielgruppe.

* Das Segment mit Chris Jericho und Orange Cassidy verlor 1.000 Zuschauer (765.000, davon 376.000 in der Hauptzielgruppe).

* The Young Bucks & Kenny Omega vs. Jurassic Express gewann 26.000 Zuschauer (791.000 Zuschauer, davon 378.000 in der Hauptzielgruppe).

* Promos von Hikaru Shida und Jon Moxley sowie Allie & Brandi Rhodes vs. MJ Jenkins & Kenzie Paige verloren 48.000 Zuschauer (743.000 Zuschauer, davon 373.000 in der Hauptzielgruppe). Dies war der Tiefpunkt bei der Gesamtzuschauerzahl.

* Eine Promo von Nyla Rose und die Vorstellung von Vickie Guerrero, sowie der Beginn von Jon Moxley vs. Brian Cage gewannen 37.000 Zuschauer (780.000 Zuschauer, davon 380.000 in der Hauptzielgruppe).

* Jon Moxley vs. Brian Cage gewann 64.000 Zuschauer (844.000 Zuschauer, davon 407.000 in der Hauptzielgruppe). Dies war der Höhepunkt beider Shows in der Hauptzielgruppe und bei der Gesamtzuschauerzahl.

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über diese News! KLICK!

WWE NXT #541 Rating vom 15.07.2020

– Die NXT-Ausgabe auf dem USA Network am 08. Juli 2020 sahen durchschnittlich 631.000 Zuschauer. Im Vergleich zur Ausgabe in der Vorwoche (759.000 Zuschauer) verlor man ca. 128.000 Zuschauer. Es schalteten bei NXT diese Woche ca. 157.000 Menschen weniger als bei AEW (788.000 Zuschauer) ein.

Die Show landete auf Platz 64 der meistgeschauten Shows im US-Kabelfernsehen am Mittwoch (Vorwoche: Platz 64). In der US-Hauptzielgruppe (Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren) landete man mit einem Rating von 0,14 Punkten (Vorwoche: 0,20 Punkte) und 186.000 Zuschauern (Vorwoche: 262.000 Zuschauer) auf Platz 49 (Vorwoche: Platz 24) am Mittwoch. In der Hauptzielgruppe ist dies das zweitschwächste Ergebnis seit dem Start auf dem USA Network.

Sowohl AEW als auch NXT hatten in dieser Woche Konkurrenz durch NASCAR auf FS1 und UFC auf ESPN. Beide Veranstaltungen sprechen ein ähnliches Zielpublikum wie die Wrestlingshows am Mittwochabend an. Das NASCAR Rennen wurde von 2,076 Mio. Zuschauern gesehen (Platz 3 mit 0,35 Ratingpunkten in der Hauptzielgruppe P18-49), die UFC Prelims  sahen 434.000 Zuschauer (Platz 37 mit 0,17 Ratingpunkten in der Hauptzielgruppe P18-49). Besonders in einer Zielgruppe war die Konkurrenz durch NASCAR und UFC zu merken. In der Zielgruppe M18-34 verlor NXT diese Woche 87,2%, nur 6.000 Zuschauer (0,05 Ratingpunkte) fielen in diese Gruppe. Bei AEW waren es 70.000 Männer im Alter zwischen 18 und 34 (0,16 Ratingpunkte), aber auch hier waren es 21,3% weniger als in der Vorwoche. In dieser Zielgruppe, also Männer zwischen 18 und 34 Jahren, schnitten NASCAR und UFC mit je 0,20 Ratingpunkten gut ab.

Nachfolgend die Zuschauerzahlen der einzelnen Segmente auf USA:

* NXT eröffnete mit 693.000 Zuschauern (davon 208.000 in der Hauptzielgruppe) für eine Promo von Keith Lee und Dominik Dijakovic. Dies war bereits der Höhepunkt für NXT in der Hauptzielgruppe und bei der Gesamtzuschauerzahl.

* Cameron Grimes vs. Damien Priest verlor 73.000 Zuschauer (620.000 Zuschauer, davon 175.000 in der Hauptzielgruppe).

* Eine Timothy Thatcher Vignette sowie Shotzi Blackheart vs. Indi Hartwell gewannen 5.000 Zuschauer (625.000 Zuschauer, davon 196.000 in der Hauptzielgruppe).

* Ein Interview mit Tegan Nox sowie der Beginn von Keith Lee vs. Dijakovic verlor 23.000 Zuschauer (602.000 Zuschauer, davon 192.000 in der Hauptzielgruppe).

* Keith Lee vs. Dijakovic gewann 6.000 Zuschauer (608.000 Zuschauer, davon 179.000 in der Hauptzielgruppe). Dies war der Tiefpunkt beider Shows bei der Gesamtzuschauerzahl.

* Das Angle mit Dijakovic und Karrion Kross sowie Timothy Thatcher vs. Denzel Dejournette gewann 33.000 Zuschauer (641.000 Zuschauer, davon 179.000 in der Hauptzielgruppe).

* Eine Robert Stone Vignette sowie erste Part von Io Shirai vs. Teagan Nox verlor  31.000 Zuschauer (610.000 Zuschauer, davon 175.000 in der Hauptzielgruppe). Dies war der Tiefpunkt beider Shows in der Hauptzielgruppe.

* Io Shirai vs. Teagan Nox gewann 42.000 Zuschauer (652.000 Zuschauer, davon 186.000 in der Hauptzielgruppe).

Nachfolgend ein Vergleich der Ratings von AEW und NXT in den einzelnen Zielgruppen (in Klammern die Werte aus der Vorwoche, insofern bekannt):

AEW auf TNTNXT auf USA
Personen 18-49:

0,29 (0,28)

Personen 18-49:

0,14 (0,20)

Frauen 18-49:

0,18 (0,17)

Frauen 18-49:

0,14 (0,15)

Männer 18-49:

0,40 (0,39)

Männer 18-49:

0,14 (0,26)

Personen 18-34:

0,16 (0,19)

Personen 18-34:

0,05 (0,11)

Frauen 12-34:

0,10 (0,11)

Frauen 12-34:

0,09 (0,09)

Männer 12-34:

0,20 (0,21)

Männer 12-34:

0,02 (0,13)

Personen 12-17:

0,14 (0,13)

Personen 12-17:

0,06 (0,11)

Personen 25-54:

0,35 (0,32)

Personen 25-54:

0,19 (0,22)

Personen 35-49:

0,42 (0,37)

Personen 35-49:

0,30 (0,29)

Personen 50+:

0,30 (0,27)

Personen 50+:

0,36 (0,39)

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über diese News! KLICK!

 

 




10 Antworten auf „Ratings von „AEW Dynamite #41: Fight for the Fallen“ und „WWE NXT #541“ vom 15.07.2020: AEW zieht wieder deutlich vorbei und NXT bricht in den Hauptzielgruppen ein“

LeChampion sagt:

Danke an den Verfasser, der nochmal verdeutlich worum es den Sendern wirklich geht.
👍vllt sollte AEW einfach ne Top Besetzte Show mal am Montag Abend ausprobieren ! Mega Match Card ,einmaliges Event ! Wenn Tyson noch soooo over ist in den Staaten, vllt die Story mit Jericho fortführen, um WWE nach der Nummer mit den Great American Bash einen reinzuwürgen.
Wäre interessant zu sehen wie da die Zuschauerzahlen wären!

Realtalk sagt:

Na was sagen die ganzen Spinner jetzt dazu?

18-49 Demo ist anscheinend doch nicht so unwichtig.

(Flauschi, Waltherwhite und co.)

War ja ein ganz krasser Sieg (vor allem) letzte Woche.

Deshalb sollte man so Dummschwätzer immer zurechtweisen.

Jan Gando sagt:

War zu erwarten, dass NXT so einbricht.
Das Bedeutet für NXT wohl wieder jede Woche zwei Titel Matches, anders schafft man es nicht das Pensum von AEW mitzugehen 🤪

Bra- & Panties-Fan sagt:

Ich will es keinesfalls schlecht reden gerade weil es im Gegensatz zu RAW & Smackdown noch Qualität aufweist aber NXT ist bei weitem nicht mehr das was es zu seiner Glanzzeit 2016-2018 war.

Richtige Storylines sucht man vergebens. Es wirkt alles so spontan und nicht mehr auf lange Zeit durchdacht. Die Matchqualität ist deutlich besser als das was montags und freitags beim Marktführer geboten wird. Aber die Zeiten wo bei jedem Takeover ein 5 Sterne-Match zu finden ist sind lange vorbei.
Wo sind die aktuellen NXT Tag Champions?
Hat man mit Keith Lee wirklich das richtige Aushängeschild?
Wieso musste Charlotte (wenn auch nur für kurz) den NXT Damentitel gewinnen?
Was ist mit Finn Barlor? Der kommt ja dort noch weniger zum Stich als im Main Roster.

Ich denke aber dennoch, dass NXT für Wrestlingfans immer noch das „Richtige“ ist.
Aber der gelbe Brand leidet ebenfalls am schlechten Ruf der WWE und den Störfeuern.
Alles auf Corona zu schieben ist sicher auch keine Lösung aber es wird seinen Teil dazu beitragen.

Bra- & Panties-Fan sagt:

Hier noch meine TOP 3 wieso ich NXT immer noch mag:

1. Robert Stone… Der Typ ist pures Gold. Schade dass man nie eine Storyline sondern mehr eine Gagshow draus macht.
2. Io Shirai… Diese Frau ist eine Wrestlerin durch und durch. Sie überflügelt das komplette Diven-Roster von AEW.
3. Scarlett Bordeaux… Diese Frau ist das Heißeste was ich bei NXT gesehen habe. Seppel hat seine Carmella und ich nun meine Scarlett (Sorry WomanEmpire!)

Pentamega sagt:

+3 Tage DVR kommt man also jede Woche auf über 1 Mio

Wenn die Vinny seine NXT nicht ins TV auf den Mittwoch gelegt hätte,hätte man wahrscheinlich Quoten auf SmackDown Niveau.

Michhier sagt:

Eben gelesen, daß die Einteilung in werberelevante Gruppen ehr sehr willkürlich ist, z.b. in Deutschland 14-49 Jahre. Wenn man Mal drüber nachdenkt liegen gewaltige Sprünge dazwischen. Quasi sind die Interessen ja völlig anders mit 14, 25, 35 und über 45 Jahren. Dann steht ja auch noch der demografische Wandel zur Debatte die Gruppe junger Menschen mit Kaufkraft, also 20 bis 40 nimmt immer mehr ab, da sie quasi immer älter wird (ganz natürlicher Prozess quasi). Und dann noch was sehr wichtiges, die höchste Kaufkraft haben in den USA und Kanada, sowie der EU die über 50 jährigen Männer… Dann Frage ich mich doch ob WWE da einen langfristigen Plan verfolgt?

JME sagt:

@Michhier

Diese ist alles andere als willkürlich, sie bezieht sich nur auf die Gewohnheiten in den jeweiligen Ländern. Und es gibt einen Grund warum die Hauptzielgruppe bis 49. Ab 50 Jahren sagt man, haben sich Menschen gewisse Gewohnheiten und Vorlieben angewöhnt, die nicht mehr so einfach zu verändern sind. Du weißt dann was du magst, kaufst und schaust, das ändert sich nicht mehr so häufig. Es wird schwerer die Personen ab diesem Alter für neue Dinge zu gewinnen, selbst wenn theoretisch mehr Geld zu Verfügung steht. Man sollte auch nicht glauben, dass eine Milliarden-Industrie auf Irrtümern aufbaut und man es als Laie besser weiß. Hier WWE einen Plan zu unterstellen, ist leider irrsinnig, es sei denn der Plan ist es, langsam aber sicher auszusterben. Denn ein Durchschnittsalter Mitte 50, und ein altern des Durchschnitts im Gleichschritt mit den Jahren seit der Attitude Era (vor 20 Jahren war das Durchschnittsalter Mitte 30, die Fans sind einfach alle mitgealtert), bedeutet, dass WWE kaum mehr neue Zuschauer gewinnt. Ohne junge Zuschauer gibt es aber keine Zukunft für die Company und noch nie zuvor hat WWE so wenig junge Zuschauer angesprochen. Es schauen bspw. kaum Kinder zu, obwohl (oder gerade weil) man ein kinderfreundliches Produkt bieten will. Der Demografische Wandel spielt hier nur insofern eine Rolle, als dass es generell irgendwann weniger Leute gibt, die dir dein Produkt abkaufen. Und genau deshalb ist es im Angesicht des demografischen Wandels umso wichtiger, dass man möglichst viele junge Leute in der Hauptzielgruppe anspricht.

Michhier sagt:

@JME
Danke für deine Antwort.
Das mit dem „langfristigen Plan“ war ehr sarkastisch gemeint.
Das mit dem willkürlich bestimmen allerdings, das habe ich gelesen und meine mich zu entsinnen das dies der verantwortliche bei RTL sagte. Man wollte dort, wie zuvor CBS glaube ich, etwas für die werbeenden Kunden haben um die Monopolisten des Staatsfernsehen kleiner erscheinen zu lassen.
Wenn ich mich nicht irre ist das der Artikel bei Wikipedia gewesen über Fernseh Rating.

Michhier sagt:

„Werberelevante Zielgruppe“ heißt der Artikel bei Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com