„Wrestlemania 36“ findet statt! Ist diese Entscheidung in den Zeiten der Corona-Krise richtig? Zwei W-I-Redakteure stellen in einem Kommentar Pro und Contra gegenüber

30.03.20, von Andreas "Silentpfluecker" Silentius

Einleitung

Trotz der Corona-Krise findet WrestleMania auch in diesem Jahr statt – wenn auch aufgrund der besonderen Situation ohne Zuschauer im Performance Center und bereits vorher aufgezeichnet. Dieses Thema hat viele Wrestlingfans bewegt, es gab viel Gesprächsstoff, ob WrestleMania überhaupt in diesem Rahmen abgehalten oder einfach komplett abgesagt werden sollte. Unsere Redakteure Killcobain und Silentpfluecker haben sich jeweils ein eigenes Bild von der Situation gemacht und vertreten konträre Meinungen.

Pro (Killcobain)

Während die Coronapandemie weltweit für Schlagzeilen sorgt und gestresste Familienväter in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen nichts mehr vermissen als die Bundesliga und das dazugehörende Bier am Tresen der Lieblingskneipe, sitze ich brav zuhause und warte auf Wrestlemania 36.

Zugegeben, durch die staatlich vorgegebenen Restriktionen und die damit verbundenen von WWE verkündeten Änderungen ist auch meine Euphorie ein wenig abgeschwächt. Das fühlt sich derzeit fast ein bisschen wie Weihnachten an: Als Kind konnte man es kaum erwarten, die Geschenke auszupacken und den „Geist von Weihnachten“ zu spüren, heute hofft man einfach das der Abend ohne größere Peinlichkeiten abläuft und man gut aus der Sache rauskommt.

Versteht mich nicht falsch, die diesjährige Auflage des „Showcase of the Immortals“ wird ein Novum, da zum einen ohne Zuschauer veranstaltet und zum anderen nicht live gesendet, sondern aufgezeichnet wird. Dass durch diese ganzen Neuerungen und Änderungen der Rahmenbedingungen gewisse Ungewissheiten und auch Zweifel aufkommen, dürfte auf der Hand liegen.

Wrestlemania ist das Flaggschiff der WWE was Shows betrifft – und mithin auch und gerade unter dem finanziellen Aspekt nicht wegzudenken. Würde das Event ausfallen, so könnte sich das negativ auf die WWE-Network-Abonnementenzahlen oder gar auf die Verträge mit Talenten auswirken, aber auch die Wrestler wären auch unmittelbar betroffen, da Wrestlemania das einzige Event mit Bonuszahlungen ist.

Diese Aspekte mögen für die Austragung der Show sprechen. Und es kommt noch ein weiterer dazu: Wir erleben gerade eine Phase in der modernen Menschheitsgeschichte, die es seit Jahrhunderten nicht gab, leben also in geschichtsträchtigen Zeiten, in denen alles anders ist, als es das bisher war. Alleine schon vor diesem Hintergrund wird Wrestlemania 36 Geschichte schreiben und ich freue mich darauf, zumindest wenn man, wie bei RAW geschehen, mit der Situation umzugehen weiß.

Zuschauer wollen nicht auf leere Ränge schauen und sich von Zuschauerreaktionen lebende und dazu noch schlecht gescriptete Promos ansehen. Ja die WWE-Weekly-Shows der letzten Wochen waren für mich als Zuschauer hauptsächlich merkwürdig, gewöhnungsbedürftig und wirkten insgesamt unbeholfen. Die kleinen Kniffe, die zuletzt für RAW getätigt wurden, wirkten hier wahre Wunder (Es wird gemunkelt, WWE hat sich Kameraperspektiven u.a. von AEW abgeschaut, aber wen juckt es wenn es funktioniert?). Und genau hier sehe ich die große Chance für WWE: Der Marktführer kann zeigen, dass er im Stande ist, eine gute bis herausragende Show ohne Publikum zu bieten.
Vor allem erhoffe ich mir einen Anstieg der Matchqualität, denn durch die fehlenden Reaktionen der Zuschauer ist Vince McMahon schon fast gezwungen, einige seiner gern genutzten Schemata zu verwerfen.

Lana & Bobby Lashley mit ihrer Interpretation von „Berlin Tag und Nacht“; ein King Corbin, der seine königliche Rassel einsetzt und so den dreckigen Sieg einfährt; ein Gronk, der tanzt: All das lebt von der tobenden Menge und ist ohne diese schlichtweg undenkbar. Daher denke ich, dass die Talente dazu angehalten werden, mehr Obacht auf die In-Ring-Arbeit zu legen. Irgendwo muss das Spektakel ja herkommen und das der alte Vinny Mac eine halbgare, unspektakuläre Wrestlemania veranstalten lässt, wagt mein blinder Optimismus zu bezweifeln.

Zu sehr träume ich davon, dass Charlotte und Rhea ein Ausrufezeichen in Sachen Women’s-Wrestling setzen werden; davon, dass Shayna Baszler gegen Becky Lynch ein gnadenloses Massaker wird; und auch davon, dass Drew Mc Intyre nach einem dreißigminütigen 5* Match gegen Lesnar den WWE-Titel in die Höhe streckt; nicht zuletzt davon, dass wir auch in solchen Krisenzeiten eine tolle Unterhaltung geboten und die Wrestler ihren wohlverdienten Wrestlemania-Moment bekommen, die ihn denn möchten und verdienen (den Wrestlern wird es mehr oder weniger selbst überlassen bleiben, ob sie auftreten möchten oder nicht).

Vielleicht konnte ich euch ja ein wenig mit meiner Träumerei überzeugen und etwas Hoffnung und Vorfreude auf die „größte Show des Jahres“ streuen. Wie dem auch sei, bleibt zu Hause, bleibt gesund und denkt daran: Das, was ihr bei WWE im Fernsehen gezeigt bekommt, bitte nicht zuhause nachzumachen. Vor allem nicht die Tanzmoves von Rob Gronkowksi.

Contra (Silentpfluecker)

Ja, es ist Wrestlemania! Ja, es ist die größte Show des Jahres. Ja, man hat große finanzielle Verpflichtungen und Erwartungen. Und ja, man kann die Tatsache, dass WWE das Event mit aller Macht über die Bühne bringen will, auch als eine Trotzreaktion des Showbusiness generell sehen, sich von Viren nicht ins Bockshorn jagen zu lassen. All dies sind Argumente, die für die Durchführung von Wrestlemania 36 sprechen – und die ich auch gar nicht unter den Tisch fallen lassen möchte.

Dennoch hinterlässt die Tatsache, dass Vince „sein Baby“ auch dieses Jahr und unter den aktuellen Vorzeichen mit allen Mitteln inszenieren will, einen doch recht faden Beigeschmack. Da ist zum einen die Tatsache, dass sich der Marktführer als selbstlosen Altruisten und Utilitaristen inszeniert, der sich heldenhaft gegen Corona stellt, nur um seine Fans – und eigentlich auch gleich die ganze Welt – zu unterhalten. Klar, das muss man als kapitalistisches Unternehmen so machen, Inszenierung ist alles. Was diese pseudo-selbstlose Plattitüde aber so negativ erscheinen lässt ist die Tatsache, dass sie schlicht zu durchschaubar ist. Natürlich geht es Vince nicht in erster Linie darum, den Leuten eine Freude zu machen, sondern darum, Verträge einzuhalten und finanziell zu retten, was noch zu retten ist. Ist das verwerflich? Sicher nicht. Aber: NBA, NHL, Soccer, Tennis – nichts davon findet in den USA mehr statt, auch im Rest der Welt nicht. Und besagte Sportarten hätten sogar noch einem größeren Publikum Freude bereitet. Wenn es also nur darum ginge, den Leuten Abwechslung vom stressigen Corona-Alltag zu bieten, dann würden besagte Sportarten auch – sogar erst recht! – ebenfalls in modifizierter Form stattfinden. Das ist aber nicht der Fall. Aus einem einfachen Grund (und das ist der zweite Punkt, der die Inszenierung von WWE als fraglich erscheinen lässt): Es ist gesundheitlich einfach derzeit zu gefährlich – egal ob mit oder ohne Zuschauer! Bei WWE sieht man diese Gefahr natürlich auch, zieht den Stiefel aber zumindest bis Mania konsequent und (soweit möglich) kompromisslos durch – zumindest solange es alleine auf Vince ankommt.

Zugegebenermaßen muss man die Kritik an WWE hier auch relativieren, denn nicht nur Wrestler gehen zur Arbeit, wir alle tun und müssen dies auch. Und keiner würde dem Arbeitgeber vorwerfen, er sei unmenschlich, wenn er seine Arbeitnehmer zum Dienst ruft, um den Laden irgendwie am Laufen zu halten. Risiken sind eben überall, mehr als eine gewisse Vorsorge kann man eben manchmal nicht treffen. Und es ist immer leicht, die Moralkeule zu schwingen, wenn man nicht selber solche Entscheidungen, die millionenschwere Konsequenzen zur Folge haben, treffen muss. Auch das soll und darf an dieser Stelle nicht unter den Tisch fallen.

Ein weiterer Aspekt, der dennoch gegen die Durchführung von Wrestlemania 36 sprechen mag, ist die Tatsache, dass diese Art der Show nicht recht zur momentanen Situation, die derzeit in der Welt herrscht, zu passen scheint. In Italien sterben täglich 500 Menschen plus x, in den Staaten verschärft sich die Situation ebenfalls stündlich und generell wird vieles, was bis vor einigen Tagen noch als selbstverständlich erschien, künftig neu definiert werden müssen. Die Welt scheint in einem gewissen Umbruch. In diesen Zeiten, in denen sich normale Menschen mit Supermarktpersonal um Mehl und Toilettenpapier prügeln, eine solche „belanglose“ Showveranstaltung zu inszenieren, wirkt irgendwie aus den Fugen geraten. Natürlich kann man WWE und alle Fans verstehen, die sich darauf berufen, dass es gerade in diesen kaputten Zeiten wichtig ist, die Menschen auf andere Gedanken zu bringen, ihnen ein „Lächeln ins Gesicht zu zaubern (danke, Hunter) und eine Jetzt-erst-Recht-Haltung an den Tag zu legen. Aber selbst wann man diese Perspektive einnehmen wollte bleibt die Frage: Wird dieses vermeintliche Ziel denn wirklich erreicht, wenn man Mania durchzieht, oder tritt nicht vielleicht sogar eher das Gegenteil ein? Wrestlemania zeichnete sich seit dem ersten Tag nicht nur durch die Stars und packende Matches, sondern auch durch die Fans aus, welche das Event und sich selbst feierten, ihre Helden anfeuerten und eine gute Zeit bei dem Event hatten. Sie prägten die Show wesentlich mit, es lag immer eine ausgelassene Stimmung über Wrestlemania. Dies ist nun komplett anders. Coronoa wird allgegenwärtig sein. Und jede Sekunde während der Show wird sich jeder Fan Corona stets aufs Neue vergegenwärtigen müssen, denn nicht nur die Fans und die Stimmung vor Ort fehlen dieses Mal, sondern auch sonst ist bei Wrestlemania nichts mehr so wie es war.

All dies macht Wrestlemania in diesem Jahr zu einer delikaten Angelegenheit. Man kann eigentlich nur jedem am Event Beteiligten wünschen, dass man es gesundheitlich heil überstehen möge. Vor allem auch deswegen, weil sich der Eindruck nicht in Gänze widerlegen lassen will, dass hier ein Patriarch der alten Schule, der immer mehr in seiner eigenen Welt zu versinken scheint, sein Ego pflegen will, dabei sehr hoch pokert und als Einsatz die Gesundheit (seiner Mitarbeiter und auch seine eigene) aufs Spiel setzt…

Diskutiert mit uns auf unserem Board. KLICK!!!




17 Antworten auf „„Wrestlemania 36“ findet statt! Ist diese Entscheidung in den Zeiten der Corona-Krise richtig? Zwei W-I-Redakteure stellen in einem Kommentar Pro und Contra gegenüber“

Suzuki sagt:

Zu sehr träume ich davon, dass Charlotte und Rhea ein Ausrufezeichen in Sachen Women’s-Wrestling setzen werden; davon, dass Shayna Baszler gegen Becky Lynch ein gnadenloses Massaker wird; und auch davon, dass Drew Mc Intyre nach einem dreißigminütigen 5* Match gegen Lesnar den WWE-Titel in die Höhe streckt.
🤣🤣🤣🤣 träumen darf man ja noch wohl 😊

Danny Unglaube sagt:

Wrestlemania ist ja coole Sache aber wo wird das übertragen auf welchen sender

AEW = Arne Einziger Wrestlingexperte sagt:

Ich bin im Team Silentpflücker und contra WM 36

Great Muta sagt:

@Danny Unglaube
Auf dem WWE Network werd es übertragen.Die Kickoff Show kannst du Live sehen auf Pro7maxx um 00:00 also nach Smackdown.

SobelArneOUT! sagt:

Mir gefällt der Name: AEW = Arne einziger Wrestlingexperte^^

Hast aber den Sobel vergessen

Erwinknowswrestling sagt:

Ooohh Oho Ooohh Oho WRESTLEMANIA…

Phil* sagt:

ich bin klar im team Cobain, seine perspektive und hoffnungen haben mir auch mehr vorfreude und zuversicht beschert nachdem ich sonst eher skeptisch gewesen bin. ohne die massive kulisse mit zehtausenden von fans vor ort die immer zentraler und essentieller bestandteil dieser mega show sind konnte ich mir nur schwer vorstellen wie sich das nun als echte wrestlemania anfuehlen kann unter diesen schweren bedingungen dank china virus pandemie, die soviel beispellosen schaden weltweit anrichtet. die WWE hat jetzt die helgenheit zu experimentieren und mehr denn je voellig unerwartetes und neues zu zeigen, und ganz neue wege zu gehen. es kommt nun absolut darauf an, wie auch auf ausnahmslos top durchgefuehrte matches mit durchweg spitzenklasse wrestling und in-ring arbeit. dadurch das man nicht live ist und kein publikum vor ort bei den aufzeichnungen hat bieten sich dafuer ganz neue moeglichkeiten. man hat mit den empty arena show insbesondere bei raw zuletzt gezeigt dass man das beherrscht und auch unter diesen umstaenden in der lage ist interessante shows abzuluefern, nur sind weeklies natuerlich die eine sache, da kann man schon eher mal ueber schwaechen und improv-kuriositaeten hinwegsehen, bei wrestlemania jedoch ist das voellig anders, da gilt es und es geht um’s ganze. da darf man sich nichts dummes und peinliches erlauben oder halbherzig improvisiert agieren, denn dass wuerde garantiert schweren schaden anrichten und schwerwiegende konsequenzen nach sich ziehen mit langer negativer nachwirkung. ich bin hoch-gespannt und habe definitiv hohe Erwartungen und auch ne gute menge extra vorfreude. bleibt alle gesund und haltet durch ! #KAG

Finif sagt:

AEW = Arne Einziger Wrestlingexperte. Kreativer Name. ^^

Pascal sagt:

Was wird wrestlemania kosten wenn man es schauen will

Beatmaster sagt:

Jetzt mal im ernst Kick off auf pro7maxx wieso nicht gleich die ganze Veranstaltung wäre mal ne gute Sache.

DerVogel sagt:

Na dann freuen wir uns schon mal auf die WWE 2K Corona Edition bei der man einstellen kann ob Publikum in der Halle sitzt oder nicht.

Ich hätte Wrestlemania einfach auf September verschoben und einfach eine zweite bzw. dritte Halle gemietet und das Publikum mit mehr Abstand auf alle drei Hallen verteilt und die Matches auch auf 3 Hallen verteilt , ist ja nicht wie beim Fussball da wo alles in einem Stadion stattfinden muss.

Homer79 sagt:

Ich glaube, dass der Grund Mania durchzuziehen ein ganz profaner ist: nirgendwo kann man aktuell „Sport“veranstaltungen konsumieren…..das lässt wohl in der Führungsetage der WWE (bzw. bei Vinnie) eine erhöhte Anzahl an Zuschauern / Abonnenten erhoffen….

The Phantom sagt:

Stimme Andy vollkommen zu. Dieses Jahr ist eines der schlimmsten nach dem 2 Weltkrieg. Bis zum heutigen Tag sind Weltweit 35000 Menschen schon gestorben und ein Ende ist erstmal nicht in Sicht. Da dann so ein Ereignos wie Wrestlemania um jeden Preis stattfindenden zu lassen ist absoluter Bullshit. Für die Fans fie wöchentlichen Shows RAW und SD zu produzieren ist ja noch ok, aber auch da sind die Einschaltquoten in den USA auch nicht gerade so das man sagen könnte das die Fans so euphorisch sind sich das anzusehen. Ich kann da aber auch die Superstars nicht verstehen das Sie dieses Spielchen von Vince mitmachen. Wenn alle sich gegen Vince gestellt hätten, dann würden wir über die sinnlose Übertragung von WM garnicht reden debattieren.

Great Muta sagt:

@Pascal
du zahlst ganz normal die 9,99 für es wwe network.
@Beatmaster
ganz einfach,weil es für pro7maxx viel geld kosten würde.

Polstar sagt:

Das ist ganz schön polemisierend: „In Italien sterben täglich 500 Menschen“, ja auch in ’normalen‘ Zeiten sterben in Italien ca. 2000 Leute täglich, bestimmt auch viele nicht an Altersschwäche. Sondern an Krankenhauskeimen, Verkehrsunfällen oder einfach Krebs, dagegen kann man nämlich auch oft nix machen. Trauert ihr denen sonst auch jeden Tag hinterher? Nein?
Es heißt doch in „Krieg der Welten“: Der Mensch hat sich seit jeher seinen Platz auf der Erde erkämpft, gegen all die Bazillen und Keime, die ihm täglich ans Leder wollen, unter großen Opfern, aber wir haben’s insgesamt geschafft.
Und auch diesmal sind die Prognosen wieder gut: 99% aller Immunsysteme besiegen das Coronavirus!
Wir sollten bei solchen Veranstaltungen weniger an die vielen Toten denken, als an die noch zahlreicheren Lebenden, Leute, die vielleicht morgen wieder zur (systemrelevanten) Arbeit müssen und die am TV auch mal wieder unterhalten werden wollen, weil ihnen sonst die Decke auf den Kopf fällt. Also ich bin gerade über jede positive Ablenkung sehr dankbar!

Cena sagt:

der link geht nicht

Diskutiert mit uns auf unserem Board. KLICK!!!

ich bin Contra wm

@Killcobain

Wie dem auch sei, bleibt zu Hause, bleibt gesund und denkt daran: Das, was ihr bei WWE

aber andere leute sollen raus gehen und eventuell krank werden damit du unterhalten wirst

bisschen widersprühlich :>

Haehnchen sagt:

Zitat: “ Vor allem auch deswegen, weil sich der Eindruck nicht in Gänze widerlegen lassen will, dass hier ein Patriarch der alten Schule, der immer mehr in seiner eigenen Welt zu versinken scheint, sein Ego pflegen will, dabei sehr hoch pokert und als Einsatz die Gesundheit (seiner Mitarbeiter und auch seine eigene) aufs Spiel setzt…“

Das schießt ein wenig übers Ziel hinaus und ist auch nicht richtig so.

Den Wrestlern ist es nämlich selbst überlassen am Event teilzunehmen oder nicht, und ein Roman Reigns hat davon ja schon gebrauch gemacht, er ist nicht dabei, aus nachvollziehbaren Gründen, alle anderen die Teilnehmen tun dies aus freien Stücken und nicht weil Vince sie dazu zwingt.

Er mag ein sturer Wirrkopf sein, aber er setzt hier nicht die GEsundheit seiner Leute aufs spiel, sondern stellt ihnen frei eine Show auf die Beine zu stellen oder eben nicht.

Man kann auch nicht argumentieren in dem man sagt „ja aber wenn sie nicht mitmachen hat das bestimmt Konsequenzen“ wohl eher nicht… hätte es Konseqeunzen würde man daraus Vince direkt einen Strick drehen können.

Ich mag Vinnie Mac auch nicht, glaube auch das es für WWe um einiges besser wäre wenn er längst nicht mehr dabei wäre. Aber das er auf Biegen und Brechen und auf kosten der GEsundheit seiner Mitarbeiter Wrestlemania durchzieht ist so einfach nicht korrekt. Das tun die Wrestler und Mitarbeiter irgendwo selbst.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/