WWE „Royal Rumble 2020“ Roundtable – mit einem schon vor dem Rumble mosernden Manuel Moser!

26.01.20, von Andreas "Silentpfluecker" Silentius

Silentpflücker: Das Wrestlingjahr beginnt beim Marktführer wie jeses Jahr seit 1988 mit einem Großereignis: Seit über dreißig Jahren steht im Januar mit dem „Royal Rumble“ eine der wichtigsten Shows des Jahres an. Wie im vergangenen Jahr werden die Damen – ebenso wie die Herren – ein eigenes Rumble-Match bekommen – das gehört beim Marktführer ja fast schon zum guten Ton. Dazu gibt es natürlich wieder diverse Championship-Matches und vieles mehr. Was aber dürfen wir von dieser Show sonst noch erwarten? Darüber wollen wir wieder sprechen.

Am Start sind dieses mal drei eher ungewöhnliche Schreiberlinge, die wie immer ihre Meinung zur bevorstehenden Massenkeile zum Besten geben werden. Mit dabei sind der Dauerbrenner The Underground. Unterstützt werden sie dieses Mal von niemand anderem als Maunuel Moser, der sich wie gehabt mosernd durch die Card kämpft. Und nach Ewigkeiten schreibe auch ich wieder mal hier mit. 🙂

Wir wünschen euch wie immer viel Spaß beim Lesen und natürlich auch mit dem PPV selbst.
REINHAUEN!!!

________________

Inhaltsverzeichnis
________________

________________________________________________

Wrestling-Infos.de WWE Royal Rummble 2020
________________________________________________


Singles Match
Sheamus vs. Shorty G

Moser: “Ich bin sooooo klein!” vs. „Ich bin sooooo groß!“ Mehr Charakter haben die beiden nicht.
Die Ansetzung, die Hintergrundgeschichte, sowie der Nutzen auf der Card erinnern stark an das bei Wrestlemania IX geplante Match zwischen Kamala und Bam Bam Bigelow. Wenn ihr jetzt eine Grille zirpen hört, dann seid ihr genau an der richtigen Stelle! Vielleicht streichen sie dieses Match dann auch, damit Hulk Hogan mehr Zeit für sein Posing hat.
Ich hoffe, dass sie dieses Match wenigstens in die Pre-Show stecken.

Tipp: Sheamus

Silent: Shorty G – mehr als diesen Namen muss man eigentlich nicht schreiben… Der Junge ist ein starker Worker, hat zumindest meiner Meinung nach auch die notwendige Ausstrahlung – und wird doch bei WWE nur über seine (Körper-)Größe definiert. Das sagt alles darüber aus, wie Vince auch im Jahr 2020 noch denkt.
Zum Match selbst? Na ja, Sheamus kehrt zurück (ob das gesundheitlich für ihn gut ist muss er selber wissen), also wird er locker gewinnen. Und Shorty wird den Kürzeren ziehen. Hast Du gemerkt, Vince, ich bin kann auch lustige Wortspiele…

Tipp: Sheamus

The Undergorund: Sheamus ist zurück. Lange mussten wir darauf warten und hoffen, dass wir den Iren überhaupt noch mal in einem Ring bei WWE sehen durften. Mit einigen Videos kündigte man ihn an, was auch gut ist, dass WWE endlich wieder auf dieses Mittel zurückgreift. Es ist auch besser einen Mix aus Überraschung und Vorfreunde zu bringen, als immer nur zu überraschen. Und auch wenn es eher nebensächlich ist, es ist deutlich aufgefallen, dass Sheamus wieder eine normale Frisur hat. Und dann kam sein Comeback im Live-TV. Und dieses Comeback erinnert mich fast eins zu eins an seine Rückkehr aus dem Jahr 2015, als er Daniel Bryan angegriffen hatte. Auch da hat er erst die Heels vertrieben nur am Ende dann selbst gegen Bryan zu turnen. Ist natürlich die Frage, wie viele von den Zuschauern erinnern sich noch an das, ich fand es dennoch etwas einfallslos. Mit Shorty G haben wir nun auch seinen ersten Gegner beim Royal Rumble. Zugegeben, Sheamus lieferte uns vor zwei Wochen einen Grund, wieso er ihn attackierte, jedoch sehe ich Sheamus‘ Bully-Gimmick etwas kritisch. Shorty Gs Gimmick ist ja auch nur eine Reduktion auf seine Grösse, weswegen er ja den Namen so bekommen hat. Wobei man da auch darüber diskutieren kann, was nun klein ist und was nicht. Zwischen den beiden Kontrahenten liegen zwanzig Zentimeter, das würde passen. Es ist mehr Aufbau, als man sich sonst von einer WWE-Fehde gewohnt ist. Mir gibt sie aber relativ wenig. Eigentlich müsste Shorty G das Match gewinnen, weil man in der Story einem Face einen guten Sieg geben könnte über den Mobber Sheamus. Aber auch Sheamus muss dieses Match gewinnen. Das ist sein Comeback-Match nach fast einem Jahr. Das darf er nach der Rückkehr nicht verlieren. Und wir werden hier wahrscheinlich auch keine lange Fehde bekommen. Ich gehe von diesem einen Match und vielleicht noch einem Re-Match bei SmackDown aus und dann war es das.

Tipp: Sheamus

___________________________________________________


RAW Women’s Championship
Singles Match
Becky Lynch (c) vs. Asuka

Moser: Ich habe das Gefühl, als ob der Run von Becky Lynch sehr unter ihrem peinlichen Verlobten leidet und bald zu Ende gehen sollte. Da sie es aber hier mit einer Hälfte der Bukkake Warriors zu tun hat und Asuka Lynch im Vorlauf relativ stark dominiert hat, sehe ich hier leider keinen Titelwechsel.
Warum man aus Asuka nichts macht weiß ich bis heute nicht. An der Sprachbarriere kann es nicht liegen, da man Becky Lynch ja auch nicht versteht. Grauenhaft. Wie kann man freiwillig so reden, als ob man dauerhaft an einem… na egal.
In jedem Fall wird Becky sich nach dem Rumble mit jemand anderem herumschlagen. Vielleicht sehen wir hier schon eine Rückkehr von Nia Jax.

Tipp: Becky Lynch

Silent: Dieses Ding kann wrestlerisch stark werden. Und ansonsten? Hmmmm… Ich mag Becky Lynch seit ziemlich genau einem Jahr nicht mehr (beim letzten Rumble ging das mich extrem nervende und belanglose Ausschlachten des The-Man-Gimmicks los). Asuka hingegen finde ich seit einigen Monaten geradezu großartig, genaugenommen seit sie mit Sane als japanischen Kauderwelsch faselnde Psychobitch dargestellt wird. Und gerade weil Asuka derzeit so großartig ist wird sie verlieren. Warum? Na, weil man nicht mehr weiß, was man mit der sich totlaufenden Becky sonst machen soll. Also Becky lieber Champion bleiben lassen und sich wieder schlafen legen. Dann sehen wir weiter. Irgendwann…

Tipp: Becky Lynch

The Underground: Im Vergleich beider Frauen Matches ist dies hier wohl das deutlich bessere. Nun gibt es also endlich mal wieder eine Titelverteidigung von Becky Lynch. Wurde auch schon das ein oder andere Mal angemerkt. Ist aber auch etwas ironisch, dass man darüber kaum Anmerkungen liest und hört, aber bei Brock Lesnar schon direkt nach dem Titelgewinn wiedergesagt wurde, dass er nie da war. Mag ja sein, dass er nicht jede Raw Show da war, und ich bin auch kein Freund davon, wie man seine Titelregentschaften löst. Wenn Becky Lynch aber immer nur den Titel präsentiert ihn aber nie verteidigt, sind wir nicht viel weiter als bei Lesnar. Zudem hatte Brock Lesnar seinen Titel seit seinem Titelgewinn bereits häufiger verteidigt, als es Becky Lynch seit ihrem Gewinn getan hat. Es macht natürlich Sinn, Asuka gegen Becky Lynch zu stellen. Sie hat ihr letztes Jahr den SmackDown Titel abgenommen und hat danach auch bei Royal Rumble 2019 Becky Lynch im Singles Match besiegt. Das ist von daher auch die bessere Lösung, als wieder Charlotte Flair gegen Lynch zu stellen. Letztes Jahr blieb das Match ja etwas hinter den Erwartungen zurück. Deswegen würde ich auch dieses Jahr nicht mit überdimensionalen Erwartungen an dieses herangehen. Aber dennoch glaube ich, dass wir uns auf ein gutes Match freuen können. Ein Sieg von Asuka kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Asuka ist Tag Team Champion mit Kairi Sane, was sich auch gerne noch eine Weile bleiben darf. Ich mag sie und auch ihre Art, den Heel zu verkörpern ist super. Und gerade der Green Mist ist etwas, was WWE davor länger nicht mehr in der Form verwendet hat. Eine ganz kurze Zeit bei Lord Tensai, aber das war nicht mal so erwähnenswert. Dazu gibt es auch das passende Face Paint, das rundet die Kiste für mich auch ab. Allerdings wäre ein Titelwechsel zu random. Ich gehe davon aus, dass Becky Lynch den Titel bis Wrestlemania halten wird und ihn dann auch verliert. Es ist schade, dass man ihr The Man Gimmick ein bisschen an die Wand gefahren hat. Trotzdem bleibt auch sie immer noch eine der besten Frauen, die im Main Roster im Moment unterwegs sind. Gegen wen sie den Titel am Ende verlieren wird, das wird sich vielleicht schon beim Royal Rumble zeigen. Für mich gibt es bisher mit Ronda Rousey, Shayna Baszler und Charlotte Flair nur drei Kandidaten, die dafür überhaupt in Frage kämen.

Tipp: Becky Lynch

___________________________________________________


SmackDown Wome’s Championship
Singles Match
Bayley (c) vs. Lacey Evans

Moser: Nach diesem Aufbau kann man Lacey Evans hier nicht verlieren lassen. Wenn sie jetzt nicht auf sie setzen, dann wird das mit ihr nie etwas werden. Leider zeigt die Vergangenheit, dass Vince McMahon gerne mal den richtigen Zeitpunkt verpasst und dadurch ganze Karrieren zerstört.
Lacey Evans wäre der Erfolg zu gönnen. Immerhin ist sie die klassische, verheiratete, alleinerziehende, amerikanische Kriegsveteranin, von denen wir so viele kennen und mit denen wir uns identifizieren können. Ich hatte heute Morgen schon meine Ilsa-Kampfstrapsen an, um in den Krieg zu ziehen! Gegen all die Umweltsäue und Dorfkinder!
Bei Emo-Bayley reicht die neue Frisur nicht aus, um aus ihr einen Star zu machen.

Tipp: Lacey Evans

Silent: Evans ist ein Paradebeispiel für WWE im Jahr 2020. Anfang/Mitte 2019 debütierte sie als Heel im Main Roster, indem sie immer mal wieder über die Rampe watschelte und dann wieder verschwand – und niemand wusste so wirklich, was man von ihr halten oder was sie überhaupt darstellen sollte. Nur dass sie wohl irgendwie doof sein musste… Wrestlerisch war das alles freilich wenig bis gar nichts. Und dann war sie irgendwie weg. Nur um dann auf einmal wieder da zu sein, diesmal offenbar als Face, von dem wiederum niemand wusste, was genau sie darstellen sollte. Man hat einfach alle möglichen Stereotypen aus Amerika zusammengemixt und fertig war die Lauge. Eine Erklärung, was sie nun und warum sie anders ist (also jetzt mehr oder weniger offiziell bei den „Guten“) gab es natürlich auch nicht. Also haben wir wieder einmmal den belanglos zusammengeschusterten WWE-Mist. Na ja, wer drauf steht…
Bayley sollte man übrigens schnellstens den Titel abnehmen. Die arme Frau leidet unter der Last des Gürtels ja extrem. Sie ist in den letzten Wochen um 15 Jahre gealtert! Schlimm, was der Druck des Erfolgs und die Bürde, Champion zu sein, mit einem anstellen kann…

Tipp: Lacey Evans

The Underground: Die Fehde läuft ja jetzt schon eine Weile. Aber ich muss ehrlich sagen, dass mir sehr wenig in Erinnerung geblieben ist. Das zeigt aber meiner Meinung auch gerade, wie die Women’s Division bei SmackDown aufgestellt ist. Es ist kaum zu glauben, dass wir vor einem Jahr mit Becky Lynch, Charlotte Flair und Asuka ein paar der besten Frauen Matches bei WWE hatten und nun davon gar nichts mehr zu spüren ist. Alle der Akteure sind ja schliesslich auch bei Raw gelandet. Sasha Banks und Bayley wirken im Moment so schwach wie noch nie zuvor. Nicht nur in ihrer Darstellung, sondern auch in ihrer Leistung. Das ist wirklich sehr schade. Von Lacey Evans‘ Turn war ich sehr überrascht. Ihr Gimmick schreit für mich einfach nach Heel. Und wirklich sympathischer ist sie mir jetzt nicht geworden. Vom Match erwarte ich mir gar nichts. Wenn nicht noch etwas passiert, könnte das das wohl schwächste Match des Abends werden. Es könnte sein, dass das Universal Championship Match noch einmal etwas schlechter wird, das könnte aber durch die Beteiligung von Daniel Bryan doch etwas besser werden. Der Sieger ist mir fast schon egal. Ich fiebere mit keinen von beiden mehr mit. Rein wie die beiden Workerinnen in den Shows präsentiert wurden, muss hier aber fast Lacey Evans gewinnen. Schon ironisch, bei der Fehde gegen Becky Lynch hatte ich mir noch gedacht, es gibt so viele gute Wrestlerinnen und da hat Lacey Evans nichts zu suchen, und nun sage ich sogar schon, dass der Sieg von ihr logisch und richtig wäre.

Tipp: Lacey Evans

___________________________________________________


WWE Universal Championship
Strap Match
„The Fiend“ Bray Wyatt (c) vs. Daniel Bryan

Moser: Der Unhold hat sich bei mir schon lange totgelaufen. Schon bevor der Autounfall beim „Hell in a Cell“-PPV überhaupt stattgefunden hat war mir klar, dass der Charakter schon tot war bevor man das erste Mal den „Firefly Funhouse“-Jingle gehört hat.
Wyatt ist sicher ein Mastermind in Sachen Charakterentwicklung und ein toller Entertainer, aber in einer von Vince McMahon geführten WWE wird solch ein Gimmick niemals funktionieren. Ich glaube sogar, dass nicht mal AEW dieses Gimmick entsprechend zum Laufen bringen könnte. Dazu ist es zu sehr „over the top“. Es würde perfekt in die Welt von Lucha Underground passen. Aber Mainstream? Niemals.
Somit ist alles was um den Unhold herum passiert irgendwie, wie sagt man heutzutage, „cringy“ und vollkommen an den Haaren herbeigezogen.
Wer jetzt eine Überleitung zu Daniel Bryans Frisur erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Diese Fehde ist schon fast nicht der Rede wert, da Bryan dem Unhold nie und nimmer den Titel abnehmen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Fehde noch bis Wrestlemania zieht und Bryan hinter das Geheimnis kommt, wie man den Unhold besiegt. Im Gegensatz zu vielen anderen sehe ich kein Match zwischen Roman Reigns und Bray Wyatt bei Wrestlemania.

Tipp: „The Fied“ Bray Wyatt

Silent: Daniel Bryan ist ein so unglaublich guter sowie m.E. auch charismatischer Worker und immer noch der einzige WWE-Wrestler (sorry, Sports-Entertainer), bei dem mich zumindest halbwegs interessiert, was mit ihm passiert. Er hatte beim Rumble 2014 ein schönes Match mit Wyatt, aber mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen; zur aktuellen Fehde erst recht nicht. Denn Bryan ist hier schlicht nicht mehr als ein Pausenfüller und Übergangsgegner für einen Bray Wyatt, der bei Mania als Fiend auf einen großen Namen treffen soll. Leider hat sich der gute Bray (so stark er am Mic ist) wrestlerisch mehr oder weniger deutlich zurückentwickelt. Ich fand alle seine Matches seit seinem Comeback als neuer Fiend-Grusel-Graf von belanglos über langweilig bis hin zu erbärmlich. Und mit der in dem vor uns liegenden Match vorhandenen Stipulation kann die ganze Kiste eigentlich nur grottenschlecht werden.
PS: Wyatts Fiend-Gimmick fand ich seit dem ersten Tag einfach nur albern. Aber wer sich ob des Fiends „gruseln“ kann, dem sei es natürlich gegönnt. Nur Obacht, Graf Zahl ist auch nicht ohne – also: meidet die Sesamstraße…

Tipp: Brother Bray

The Underground: Daniel Bryan darf sich also noch einmal gegen Bray Wyatt behaupten. Schwierige Sache. Bray Wyatt ist ja kein schlechter Wrestler, aber mit dem Fiend-Gimmick hat WWE sich selbst eine Sackgasse gebaut. Ich bin selber immer noch ein Fan von diesem Gimmick, was aber eher daran liegt, dass ich mystische Dinge generell sehr gerne sehe. Und da liegt halt auch ein bisschen das Problem daran. Es sollte nicht mystisch sein. Man hätte so viele gute Möglichkeiten gehabt, den Fiend ohne Magie zu erklären und wenn es am Ende nur eine psychische Krankheit gewesen wäre. Bryan hatte wenig Chancen im letzten Match gegen Bray Wyatt. Ich weiss nicht, ob es hier viel anders sein wird. Die Stipulation verspricht aber wohl nicht viel. Strap Matches sind ja sonst auch nicht wirklich der Hit. Jedoch könnte diese Matchart eine Lösung sein, wie Bray Wyatt den Titel verlieren könnte, ohne dabei gepinnt zu werden. Denn wenn es darum (also Sieg durch Pinfall) gegangen wäre, dann wären die Chancen bei Bryan meiner Meinung nach bei Null gewesen. So sehe ich zumindest eine kleine Chance, dass er gewinnen kann. Es würde den Fiend nicht schwächen und es immer noch logischer, da er hier den Fiend nicht ausknocken muss. Glauben teu ich aber nicht wirklich daran. Es ist sicherlich eine kleine Möglichkeit da, allerdings kann ich mir schon eher ein Match zwischen Bray Wyatt und Roman Reigns vorstellen bei Wrestlemania als Daniel Bryan gegen Roman Reigns. Hier kann die Beteiligung von Bryan viel dazu beitragen, dass dies Match zumindest kein Autounfall wird. Hat sie auch beim letzten Mal schon. Es war sicherlich keine Glanzleistung, aber das Match war besser als beide Matches, die Bray Wyatt gegen Seth Rollins hatte.

Tipp: „The Fiend“ Bray Wyatt

___________________________________________________


Falls Count Anywhere Match
Roman Reigns vs. King Corbin

Moser: Die schlechteste Fehde des Jahres 2019 mit dem schlechtesten Heel der letzten Dekade könnte endlich ein Ende finden. Irgendwie fehlt aber leider noch das „Dog Food“-Match.
Überhaupt, warum zum Teufel entscheidet sich Roman Reigns für eine „Falls Count Anywhere“-Stipulation? Eine Matchart, bei der es jedem möglich ist einzugreifen. War es nicht die Story der Fehde, dass Corbin immer nur mit der Hilfe seiner Schergen eine Chance gegen Reigns hatte? Sollte man deswegen nicht liebe eine Matchart wählen, die ein Eingreifen von außen unmöglich macht? Zum Beispiel auf der Kreuzfahrt von Chris Jericho! Da könnte sich Baron Corbin, seines Zeichens größter AEW-Fan aller Zeiten, auch gleich ein Autogramm, sowie ein paar Tipps für gutes Working bei Marko Stunt holen.
Da Roman Reigns keine Freunde hat, die ihm gegen Corbin und dessen Leute helfen können, wird es hier auf ein Fuck Finish hinauslaufen. Die Fehde wird leider weitergehen. Bis der Hund dem Baron in die Eier beißt.

Tipp: Baron Corbin

Silent: Schlechte Fehde, schlechte Matches. Mal ernsthaft, was soll man sonst über diese Ansetzung schreiben? Da Reigns ob der von ihm selbst gewählten (!!!) Stipulation dieses Match auch noch recht sicher verlieren wird, geht die heitere Fehde zwischen beiden wohl auch noch weiter. Gott zum Gruße…

Tipp: King Corbin

The Underground: Ein Match, welches eine Fehde mit vielen Lowlights und wenig Highlight bringt. Der Start der Fehde geht schon in den Oktober des letzten Jahres zurück. Es ist unglaublich, wie viele Male wir nun schon Roman Reigns gegen King Corbin und seinen Anhang gesehen haben. Und was auch verwunderlich ist, wie häufig Reigns gegen Corbin schon verloren hat. Erst bei TLC gab es wieder die Niederlage von ihm. Roman Reigns sollte das Top Face der Liga sein, aber mit der Story tut man ihm keinen Gefallen. Wenn er jetzt gegen Corbin auch immer wieder gewinnen würde, dann wäre er halt wieder der typische Superheld, allerdings wäre es das, was das Top Face sein bzw. tun sollte. Man merkt zwar, wie Roman Reigns immer noch geschützt wird, aber irgendwann muss dann auch mal Schluss sein. Ich bin immer noch nicht der grösste Roman Reigns Fan, dass man aber sein Momentum nicht ansatzweise genutzt hat, als er von seiner Krankheit zurückkam, verstehe ich überhaupt nicht. Gut man hat es mit Seth Rollins versucht, wodurch wir gesehen haben, dass es wohl doch schlechtere Top Faces als Roman Reigns gibt. Nun wird das hoffentlich das Abschlussmatch der Fehde. Es ist nur noch peinlich und langweilig mitanzusehen, wie man die ganze Story umsetzt. Und das liegt auch viel an King Corbin. Nicht nur, denn für das was er tun muss kann er nichts, aber sein Charakter spielt halt auch mit rein. Als Heel soll er ja unsympathisch sein, aber er sollte doch Leute zum dranbleiben bewegen. Daniel Bryan war letztes Jahr ein guter Heel, aber King Corbin kommt seit seinem Aufstieg von NXT nie auch nur in die Regionen, um wirklich ein Top Star zu sein, auch wenn er immer so dargestellt wird – was mir im Übrigen immer noch ein Rätsel ist, wieso ausgerechnet er nicht so abstürzt wie die anderen ehemaligen NXT-Superstars. Nun hatte man bei der letzten SmackDown-Ausgabe ein Match zwischen Robert Roode und Roman Reigns, bei welchem der Sieger die Stipulation auswählen durfte. Roman Reigns gewann das Match. Und bei jedem Match hat Roman Reigns das Problem, dass King Corbin Unterstützung von seinen Lakaien bekommt. Und bei TLC sogar noch in legaler Form. Also was ist das Logischste was man tun kann? Richtig, Roman Reigns entscheidet sich für ein Falls Count Anywhare Match damit Corbin keine Unterstützung bekommen kann. Halt warte, ich glaube da ist etwas falsch. Es hätte sich in letzter Zeit selten besser ein Hell in a Cell Match durch die Story angeboten als hier. Und man wählt eine Matchart, in der Roman Reigns nur in der Unterzahl sein kann. The Revival, Dolph Ziggler, Robert Roode und natürlich King Corbin als Gegner sind schon fünf Gegner die er auf einmal haben wird. Roman Reigns hingegen hat nur die Usos in der Story auf seiner Seite. Abgesehen von den sehr vielen Logiklücken, könnte ich mir vorstellen, dass das Match zwar overbookt, aber nicht so schlecht wie andere Dinge werden könnte. Roman Reigns ist in Stipulations-Matches meistens ganz gut und mit Corbin kann er da vielleicht etwas machen. Sieger kann es für mich hier nur Roman Reigns geben. Ich will King Corbin endlich wieder abseits der Uppercard sehen und da ist mir lieber, wir sehen bei Wrestlemania Roman Reigns gegen den Fiend, als das King Corbin noch länger aufgedrückt wird. Zudem muss Reigns auch gewinnen, da er als Top Face auch solche Fehden für sich entscheiden muss.

Tipp: Roman Reigns
___________________________________________________


US Championship
Singles Match
Andrade vs. Humberto Carrillo

Moser: El Idolo! Da bauen sie über mehrere Wochen eine intensive Fehde zwischen Andrade und Rey Mysterio auf, nur um kurz vor dem PPV Rey raus zu nehmen und Humberto Carrillo in das Match zu stecken.
Alles, aber auch wirklich alles deutete auf ein „Mask vs. Hair“-Match um den US Championship hin. Aber offenbar wollte WWE weder Rey die Maske abnehmen, noch Andrade die Haare und somit auch den Titel. Also bookt man sich mit Humberto aus der Ecke raus und alles andere als eine Titelverteidigung wäre in diesem Fall vollkommen bescheuert.
Andrade und Celina haben außerdem gerade einen guten Run und ein Titelverlust würde dem Paar nur schaden. Andrade wird den Titel abgeben, wenn er mit Charlotte in die Flitterwochen fährt – und das dauert noch eine Weile.

Tipp: Andrade

Silent: Ich hoffe, dass man den beiden die Bühne geben wird, um die Hütte abzureißen. Das Potential, die Leidenschaft und den Willen haben sie sicherlich (über die „Storyline“ sag ich mal lieber nix). Aber es ist eben der Marktführer – also: WWE-Midcardhausmannskost incoming… Oder: Smells like Pre-Show-Spirit… Ich könnte ewig so weitermachen…

Tipp: Andrade

The Underground: Ein recht kurzzeitig auf die Card gekommenes Match. Dennoch ergibt die Ansetzung schon Sinn. Nachdem Andrade ja für das Fehlen von Humberto Carrillo verantwortlich war, ist es auch nicht mehr als richtig, dass man nun ihn als Gegner nimmt. Rey Mysterio sollte damit auch endgültig aus dem Titelgeschehen raus sein, was auch in Ordnung ist. So gut die Matches zwischen ihm und Andrade auch waren, irgendwann sollte auch mal Schluss sein. Und da beim Gauntlet Match war es ja Andrade, der Carrillo vor dem eigentlichen Start der letzten Paarung verletzt hat. So ist Andrade ja schlussendlich an sein Titelmatch gegen Rey Mysterio gekommen und hat den Titel dann auch gewonnen. Also ist es auch logisch, dass Humberto Carillo hier das Match bekommt. Das Match könnte gut werden. Auch wenn es wahrscheinlich nicht so viel Zeit bekommen wird. Wir dürfen nicht vergessen, die Royal Rumble Matches werden jeweils mindestens eine Stunde Zeit benötigen, womit auch nicht mehr allzu viel Zeit übrigbleiben wird. Aber ich denke, auch wenn wir ein kürzeres Match bekommen werde, wird es Unterhaltung bieten. Hier hoffe ich auf einen Sieg von Andrade. Es wäre sehr schade, wenn er den Titel nach so kurzer Zeit schon wieder abgeben müsste.

Tipp: Andrade

___________________________________________________


Men’s Royal Rumble Match
30 Man Over the Top Battle Royal

Moser: Das Rumble-Match der Männer ist jedes Jahr mein Highlight. Wahrscheinlich aber eher aus nostalgischen Gründen. WWE schafft es tatsächlich, dass ich auch darauf keine Lust mehr habe. Was hatten wir in den letzten Jahren nicht für einen Bullshit rund um das Booking des Rumbles. Gefühlt begann der Negativtrend mit dem von allen erhofften, aber nie eingetretenen Sieg von Daniel Bryan im Jahr 2014, zog sich weiter über die enttäuschenden Überraschungsteilnehmer, gerade im Bezug auf die Nummer 30, bis hin dazu, dass der Sieg dieses prestigeträchtigen Matches von Jahr zu Jahr an Relevanz verloren hat.
Du gewinnst den Rumble nicht? Egal du kannst dich auch bei „Elimination Chamber“ qualifizieren! Genau wegen so einer Scheiße heißt das „Elimination Chamber“-Match in Deutschland auch „Ausscheidungskammer“. Oder du gewinnst einfach ein Random-Match bei RAW, nachdem du vier Wochen lang nur verloren hast.
Wenn es das Ziel von WWE war, dass die Fans ohne Vorfreude und Erwartungen in die Road to Wrestlemania starten, dann haben sie alles richtig gemacht.

Tipp: Drew McIntyre

Silent: Ich mochte den Royal Rumble immer gerne. Und das ist auch jetzt noch so. Wir hatten in den letzten Jahren sogar einige ganz passable bis sogar starke Massenkeilen am Start (ich meine, der Rumble 2018 war sogar richtig klasse). Und auch wenn mir WWE mittlerweile unsagbar wenig gibt (aus den oben dargelegten Gründen), so bin ich doch auch dieses Mal tatsächlich auf den Rumble gespannt und sehe im mit einer gewissen Vorfreude entgegen. Der Grund ist Brock Lesnar und die Frage, wie man seinen Auftritt wohl inszenieren (und ziemlich sicher gegen die Wand fahren) wird. Das ist doch besser als nix (was WWE derzeit ohne Weiteres auch zuzutrauen gewesen wäre). Lassen wir uns also mal überraschen.

Tipp: Hacksaw Jim Duggan

The Underground: Man hat also 25 Wrestler angekündigt. Was man bei den Frauen zu wenig angekündigt hat, hat man hier bei den Männern vielleicht fast schon zu viel gemacht. So drei weniger, damit man noch etwas Platz für Überraschungen hat, wäre mir fast lieber gewesen. Positiv ist sicher, dass der Sieger hier doch deutlich offener als bei den Frauen sein dürfte. Auch wenn man das vielleicht im Vorfeld nicht so erwartet hat. Wenn man mich vor drei Monaten gefragt hätte, dann hätte ich Roman Reigns ohne zu zögern genannt. Heute sehe ich ihn zwar immer noch als Topfavorit, aber nicht mehr als sicheren Sieger. Klar glaube ich jetzt nicht, dass ein Otis oder R-Truth den Royal Rumble gewinnt. Aber dem ein oder anderen Superstar würde ich den Sieg schon zutrauen. Allen voran natürlich Brock Lesnar. Da muss ich aber sagen, ich finde es überhaupt nicht gut, dass er am Match teilnimmt. Und dann auch noch als Nummer eins, womit die Anfangsphase des Matches sehr anstrengend werden dürfte. Natürlich muss man ihn immer als Favorit sehen, aber eine Titelvereinigung bei Wrestlemania sehe ich nicht. Der Geheimfavorit dürfte aber Drew McIntyre sein. Und das wäre auch mein bevorzugter Sieger. Die Art und Weise wie man ihn in den letzten Wochen präsentiert hatte, wäre eine gute Grundlage für einen Sieg und anschliessend ein Match gegen Brock Lesnar bei Wrestlemania. Ob das in den letzten Wochen nun schon der Face Turn war, das ist für mich noch etwas fraglich, aber es geht in diese Richtung. Und gegen Lesnar würde man den Turn gut umsetzen können und McIntyre in den Main Event pushen können. Randy Orton, AJ Styles und Seth Rollins sollte man natürlich auch immer im Hinterkopf behalten, aber ich glaube nicht, dass einer der drei Leute das Match gewinnen dürften. Reigns als Sieger wäre okay, aber er braucht den Sieg in dem Match nicht. McIntyre könnte damit wahrscheinlich mehr anfangen, weswegen ich auch ihn als Wunschkandidat wenn auch nicht als Topfavorit für den Sieg habe.

Tipp: Drew McIntyre

___________________________________________________


Women’s Royal Rumble Match
30 Woman Over the Top Battle Royal

Moser: Wer mich kennt weiß, dass ich mit Frauen-Wrestling nicht viel anfangen kann. Ich werde mich dafür auch weder rechtfertigen, noch entschuldigen. Interessiert mich einfach nicht. Da wir hier aber Content benötigen, werde ich mich dazu natürlich trotzdem äußern.
Als ich diesen Text schrieb, waren gerade einmal vier Damen für das Match angekündigt. Überhaupt glaube ich nicht, dass WWE 30 Damen aus dem aktuellen Roster zusammenbekommt. Das könnte man sicher beides kritisieren, aber genau das macht dieses Match doch spannender als den Männer-Rumble, oder? Denkt man kurz darüber nach, wird man zu dem Schluss kommen, dass WWE den Damen-Rumble einfach wieder mit früheren Angestellten füllen wird. Ich sehe schon die abgemagerte Mrs. Undertaker vor mir und höre ein schwabbeliges „Excuse me!“. Durch die vielen „Legenden“ wird der Plastik-Faktor wenigstens nicht alleine durch Charlotte Flair nach oben geschraubt.
So lange am Ende nicht diese nervige Musik von Ronda Rousey ertönt ist alles gut.

Tipp: Charlotte Flair

Silent: Auch auf den Mädels-Rumble freue ich mich. Bisher fand ich alle Rumble-Matches der Damen kurzweilig; zwar stellenweise nur wegen der Botches, aber immerhin.
Ich gehöre zu den Leuten, die Frauenwrestling gerne sehen. Als wir letztes Jahr zu Mania in New York waren, zählte die dortige Shimmer-Show zu meinen Favoriten, da man dort spüren konnte, dass die Show „echt“ war und die Mädels hier ihr Herzblut reinsteckten. Klar, das tun die Mädels bei WWE auch, ohne Frage. Aber warum freue mich mich bei Shimmer oder Stardom auf gutes Wrestling, bei den WWE-Mädels aber nur auf Botches? Weil man eben leider im Frauen-Rumble nicht viel mehr bei WWE erwarten kann. Shimmer, Shine, Stardom etc. zeigen, dass es auch anders gehen könnte…

Tipp: Linda McMahon, da sie die Trump-Kabinettskarte ausspielt

The Underground: Dies ist ein schwierig zu prognostizierendes Match. Die ersten beiden Royal Rumble Matches der Frauen waren ja beide nicht schlecht, wenn nicht sogar gut. Wobei das von 2019 schon stärker war, alleine durch die Beteiligung der NXT Frauen und weniger Legenden. Von dreissig Teilnehmerinnen hat man bis jetzt fünf angekündigt. Man kann sich ja in etwa denken, wer da noch dazukommen könnte, aber fünf sind doch etwas arg wenig. Charlotte Flair dürfte da natürlich Favorit Nummer eins sein. Und früher oder später wird sie den Royal Rumble auch gewinnen, da zweifel ich nicht mal daran. Nur glaube ich, dass es dieses Jahr noch nicht soweit ist. Der SmackDown Titel hat im Moment sehr wenig Relevanz, weswegen es wohl um den Gegner für Becky Lynch gehen wird. Und da wären Ronda Rousey mit einer überraschenden Teilnahme als mögliche Siegerin drin, oder Shayna Baszler. Und wahrscheinlich wird es am Ende auch letztere werden. Es wäre für mich auch das Sinnvollste. Wir könnten jetzt jede einzelne Frau im Roster durchgehen, aber im Moment kommt im Main Roster für mich niemand ausser Charlotte in Frage diesen Rumble zu gewinnen. Bei NXT hätte ich schon mehr Kandidatinnen, allerdings würde man das nicht machen, weil es nicht logisch wäre eine Io Shirai oder Candice LeRae gewinnen zu lassen. Und mit einem Sieg von Shayna Baszler könnte man damit ihren Aufstieg ins Main Roster verbinden und es würde endlich mal ein NXT-Superstar den Rumble gewinnen. Weil bisher haben zwar immer welche teilgenommen, dass aber einer gewinnen würde war relativ unwahrscheinlich. Und so könnte man eben auch zeigen, dass auch ein NXT-Superstar den Royal Rumble gewinnen könnte. Den Titel hat sie ja nun jetzt verloren und die Verbindung zu Becky Lynch würde durch die Survivor Series bereits stehen. Sie war bei NXT sehr dominant und ich denke es wäre nicht schlecht, wenn man das vorerst auch mal im Main Roster so beibehalten könnte. Würde es zwar bei Raw nicht brauchen, allerdings bräuchte die SmackDown Women’s Division einen frischen Anstrich und so könnte man das beim nächsten Shake Up auch wieder etwas ausgleichen. Ronda Rousey wäre natürliche eine grosse Überraschung, allerdings würde das wohl noch kritischer gesehen werden als ein Sieg von Charlotte Flair. Und beim Rest würde sich mir ein Sieg nur sehr schwer erklären. Deswegen ist Shayna Baszler meine Topfavoritin.

Tipp: Shayna Baszler

___________________________________________________


Fazit

Moser: Gemosert

Silent: Im Zweifel Hulk Hogan und Hauptsache Italien!

The Underground: Ich denke, der PPV wird seine unterhaltsamen Momente haben. Das Royal Rumble Match ist eines der wenigen Matcharten, die bei WWE noch nicht lächerlich gemacht wurden. Und da ich Battle Royals insbesondere die Rumble Matches sehr gerne schaue, freue ich mich auf jene Matches. Die Matches dazwischen können ganz okay werden. Das kommt je nach Match auf die Zeit an. Aber im letzten Jahr hatte ich den Royal Rumble als einen der besseren PPVs in Erinnerung. Das ist zugegebener Massen im Moment bei WWE nicht wirklich schwer und ein Niveau von einem Takeover oder AEW-PPV dürfen wir wahrscheinlich nicht erwarten. Aber ein besser WWE-PPV sollte doch drin liegen.

___________________________________________________

Silentpflücker: So, das war es dann auch schon wieder von uns. Wir von wrestling-infos.de wünschen euch auf jeden Fall wie immer ganz viel Spaß mit der Show und hoffen natürlich auch, dass ihr danach bei uns euren Senf dazu abgebt. Ihr wisst ja, dass wir immer auf eure Meinungen gespannt sind. Ein großer Dank geht nochmal an die Writer Manuel Moser und The Underground.

Seht ihr es genau wie wir? Oder liegen wir eurer Meinung nach völlig daneben? Dann diskutiert doch schon im Vorfeld des PPV mit uns. Entweder hier auf der Startseite oder im Board. Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit euch.

Und falls ihr sogar selbst einmal beim Roundtable von wrestling-infos.de mitwirken wollt, dann schreibt mir einfach im Board auf meine Pinnwand! Wer weiß, vielleicht steht schon bald eure Meinung in einem der kommenden Roundtables.




34 Antworten auf „WWE „Royal Rumble 2020“ Roundtable – mit einem schon vor dem Rumble mosernden Manuel Moser!“

Bra- & Panties-Fan sagt:

Hab mir nur Mosers Meinung durchgelesen. Sorry. 😊 Find den Typen göttlich und geradeaus ehrlich.

Dennoch Danke für die Arbeit.

Ich persönlich sehe den Rumble (leider) als eine große und langweilige Reigns-Show. Viel Ankündigungen und Spekulationen aber am Ende alles sehr vorhersehbar. Mit Überraschungen wie Edge und Punk rechne ich gar nicht erst.

Matthias Hansen sagt:

Endlich wieder ein Roundtable! Ich hab es so vermisst!

@zGrumpyGeek sagt:

Was Bukkake ist, wisst ihr aber schon oder?

Eugen sagt:

Ich frag mich wie Lesnar ein so langes Match bestreiten soll. Deswegen vermute ich entweder ein frühes Ausscheiden, oder er geht iwann unterm Seil raus und kommt kurz vorm Ende wieder rein.

Alles ist schlecht sagt:

„An der Sprachbarriere kann es nicht liegen, da man Becky Lynch ja auch nicht versteht. Grauenhaft. Wie kann man freiwillig so reden, als ob man dauerhaft an einem… na egal.“

Da habe ich dann aufgehört weiterzulesen.
Da scheinbar die Minderheiten ausgegangen sind, über die man sich satirisch lustig machen kann, muss jetzt halt die irische Sprache herhalten.
Sehr witzig. Sehr satirisch. Hahaha…

Immerhin gibt der Schreiberling zu das nur er, im Gegensatz zum Rest der englischsprachigen Welt nicht in der Lage ist Becky Lynch zu verstehen. Wer solche Defizite aufweist, der muss natürlich satirisch um sich schlagen. Verständlich und nachvollziehbar.

ich glaube ich lese doch weiter. Es ist erheiternd, wenn Menschen sich großkotzig als große Satiriker gegeben und dabei einfach nur ihre eigenen Defizite verraten. Ich bin neugierig… ist Manuel Moser ein kleiner, inkontinenter Krüppel? Seine Beiträge lassen es vermuten.

Okay, genug gesabbelt, ich lese dann doch mal weiter. Natürlich in der Hoffnung noch ein paar Spoiler zu lesen und mir den Rumble vorab so richtig schlechtreden zu lassen. In diesem Sinne, happy Sunday.

Michhier sagt:

So ich sah euch wie es läuft. Strapmatch: nach dem Einzug wird angekündigt das es per PIN und submit endet! Fans alle buh und so. Dann hartes match und keine Anzeichen von Ermüdung bei bray. Fans noch mehr buh! Brayn macht Handzeichen, kameraschwenk backstage, Kane drückt 08/15 Lichtschalter und das rote Licht ist aus… Daniels gewinnt mit lebellog!
Männer rumble, brock dominiert bis nr 25 das ist Roman, der eliminiert brock und gewinnt anschließend den rumble.
Bis wrestelmania wird cobin top herausforder von Daniels und !brock wird Romans fordern! Weil dieser ihn elemeniert hat. Denn in brock Vertrag hat Paul reinschreiben lassen das er den Titel nur an Roman abgibt, weil er nur diesen respektiert.
So stelle ich mir das vor! Und jetzt gehe ich in meine ganz eigene Welt zurück

Alles ist schlecht sagt:

Ein Glück das ich weitergelesen habe.

Großen Respekt für „The Underground“ und beide Daumen hoch!
Genau so geht eine sachliche Betrachtung ohne Selbstdarstellung. Sehr gut geschrieben, gut begründet, klar zu erkennen das hier jemand die Matche wirklich sieht.
Hut ab, so geht das. Danke.

flo sagt:

danke mooser du sprichst mir immer wieder aus der seele!
glaube das wird der schlechteste rumble der geschichte.
die meisten matches sind nicht interessant und teilweise belanglos ( sheamus-shorty g )
auf den männer rumble bezogen , wurden einfach viel zu viele teilnehmer bestätigt – heisst es wird kaum überraschungen geben ! ebenfalls bin ich kein freund von lesnars teilnahme ..denke die ersten 10 teilnehmer werden fallobst sein und die crowd killen.

Goldie sagt:

Kompliment an the Underground!
Der einzige der neutral und sachlich geblieben ist.
Teilweise schlimmer als die Bildzeitung hier…

Silentpfluecker sagt:

Kurze Erklärung: Der Roundtable ist dazu da, dass die Schreiberlinge IHRE Meinung zum Event kundtun. Das heißt, dass es schon deswegen zwangsläufig STRENG SUBJEKTIV sein MUSS.
Keine Ahnung, warum manche hier Objektivität fordern. Zum einen geht es hier darum nicht, zum anderen hat WWE so was auch nicht mehr ver… ach, egal. 🙂
BTW: Es ist jeder eingeladen, mal beim Roundtable mitzuschreiben. Wir freuen uns auf euch 🙂 Natürlich streng objektiv.

part-timer sagt:

Mal wieder nur gehate Mosers Kommentare sind mittlerweile so langweilig und vorhersehbar wie Raw

have a nice day 🙂

FadedSkull sagt:

Zuerst Danke an alle drei Schreiber für das Geschriebene. Ich mag solche Besprechungen.

Was den Rumble-PPV angeht, bleibe ich bei meiner Aussage, dass es mich höchstens teilweise reizt.

Klar, Andrade und Carrillo wird bestimmt gut werden (wenn man die komplett von der Leine lassen würde, wäre da ein Match weit über 4 Sterne drin) und Becky vs. Asuka kann eigentlich auch kein Stinker werden, wobei mich die Befürchtung beschleicht, sie werden Asuka nicht stark genug booken (WM 34 lässt schön grüßen).

Bayley und Lacey geben mir so wenig wie Bryan und der Fiend, besonders mit der öden Stipulation, während mir Sheamus vs. Gable zu random ist und wohl keine Bäume ausreißen wird. Aber ich gönne dem Iren das Match und er sah bei seiner Rückkehr top aus. Und ich erinnere mich auch an die Geschehnisse von 2015, als er gegen Bryan turnte und mit Ziggler fehdete, auch deshalb, weil mir das MR in 2015 noch besser gefiel.

Ein Grund dafür ist zudem die Tatsache, dass ein gewisser Roman Reigns damals noch ansehliche Solo-Matches bei PPVs gebracht hat. Eine Eigenschaft, welche dem guten Mann mittlerweile weitestgehend abhanden gekommen ist und darum, in Anbetracht der Tatsache, dass er der Golden Boy der Company ist, oder einer davon, sehe ich in ihm den langweiligsten männlichen Superstar des Main Rosters der (mindestens) letzten zwei Jahre. Zu Corbin hatte ich mich an anderer Stelle bereits ausgekotzt, einer der lachhaftesten Heels seit langer Zeit. Und wie verhältnismäßig hoch der auf der Card steht, es ist alles so schrecklich.

Beim Frauen-Rumble hoffe ich inständig, dass es nicht C. Flair wird. Ja, sie ist top im Ring und hat das Standing, aber es wäre so langweilig wie 2017 als Orton den Rumble der Männer gewann und zur Krönung noch ein total fades und futiles Match mit Wyatt bei WM 33 nachschob. Dann lieber Baszler und gut is.

Und bei den Männern wäre McIntyre definitiv ein mehr als ordentlicher Kandidat. Reigns hingegen kann ich mir absolut nicht vorstellen, der braucht diesen Sieg momentan auch nicht. Naja, nicht mehr lange dann sind wir alle schlauer.

wrestlingfan94 sagt:

Und merket: Wenn jemand nicht der meinen Meinung ist, dann sei seine Meinung nicht neutral. Er sei ein Hater, weil meine Meinung sei die einzige die zähle. Wehe dem, der auch versuche ironisch zu sein. Amen.

Ich möchte wetten, die Leute, die sich über Moser aufregen, sind vermutlich ein und die selbe Person. Schon seltsam wie immer wieder komplett neue Namen hier auftauchen, die alle einer Meinung sind.

Anonymous sagt:

wrestlingfan94

Halleluja.
Endlich einer der es auch mal sieht.
Dieses Geheuchle und Gutsmenschgetue kommt 100% nur von einer Person mit wer weiß wie viele Nicknames. Ich denke der tut nur so und will hier was kompensieren. Einfach ignorieren!

Apocalytip sagt:

Der gute Moser hat halt seine Meinung gesagt und wenn euch die nicht passt, zwingt euch niemand sie zu teilen. Bei dem traurigen und ermüdenden WWE Produkt alle noch so harmlosen Witze verbieten zu wollen, muss ich auch nicht verstehen. Wenn ihr es nicht witzig findet, dann lacht halt nicht, aber schreibt doch anderen Leuten nicht vor was sie davon zu halten haben.

Poppa pump sagt:

Hat eigentlich niemand Kevin Owens auf dem Schirm? Ich glaube, dass dieser prädestiniert ist, Brock zu eliminieren und auch den Rumble zu gewinnen.
Reigns erscheint mir zu offensichtlich, aber ich habe tatsächlich die Sorge, dass WWE ihn im falls count anywhere Match verprügeln lässt und dann als harten Hund darstellt, der den Rumble gewinnt.

Mcintyre und vor allem Owens sehe ich aber als Favorit. Definitiv ein Raw Angehöriger.

Alles ist schlecht sagt:

Wer der Meinung von wrestlingfan94 ist, dessen Meinung muss geschützt werden. Wer anderer Meinung ist, der soll gefälligst die Meinung, welche wrestlingfan94 gefällt, akzeptieren und seine eigene Meinung gefälligst für sich behalten.
Meinungsfreiheit a la Stalin. Ich glaube du merkst es nicht einmal was du hier von dir gibst lieber wrestlingfan94. Meinungsfreiheit bedeutet halt auch auf eine Meinung mit einer anderen Meinung zu reagieren. Ob dir das gefällt, ob du das gut findest, ist völlig egal. Du kannst doch zum Ausdruck bringen wie toll du die Beiträge von Moser oder sonst jemandem findest, du kannst auch sagen wie doof du andere Beiträge und Kommentare findest, nur bitte sprich dieses Recht nicht anderen ab die eine andere Meinung vertreten wie du.

Dorfziggler sagt:

Wie erfrischend so ein Roundtable doch sein kann, wenn man ihn mit ein paar frechen Witzen und etwas Augenzwinkern verziert. Da könnte man sogar trotz aller WWE-Verdrossenheit Bock bekommen sich den PPV anzuschauen.

Wenn es allerdings so plump und uninspiriert wie hier passiert, vergeht einem die Lust am weiterlesen schneller als die Vorfreude auf ein Roman Ratings-King Carbon-Match.

BigPoppaPump sagt:

Hat mir richtig gut gefallen, das lesen hat Spaß gemacht und so einen Beitrag darf es von mir aus gerne öfter geben 👍

Uli sagt:

„Bukkake Warrior“… 😂
Made my day!

wrestlingfan94 sagt:

@Alles ist schlecht

wenn du mal genau liest, dann siehst du vielleicht, dass ich mich nur über Leute wie dich lustig mache. Mir ist deine Meinung so egal, kannst du dir nicht vorstellen. Aber ich schreib nicht unter einen Roundtable, dass es „nicht objektiv“ ist oder etwas „schlecht geredet“ wird. Mind Blowing sowas unter einem Artikel zu lesen, der rein darauf aufbaut das verschiedene Personen ihre subjektive Meinung zu etwas äußern.

Da habe ich jetzt auch noch eine Neuigkeit für dich: Wenn jemand der Meinung ist, dass der Rumble-Aufbau schlecht sei, dann darf er diese Meinung haben. Und wenn er dir damit den Rumble schlecht redet, denk mal drüber nach, dass der Rumble dann eigentlich gar nicht gut sein kann. Ein philosophischer Denkanstoß für dich. Was für einen gut ist, kann man sich nicht schlecht reden lassen, es sei denn man hat eigentlich gar keine eigene Meinung.

Haehnchen sagt:

Warum wird überhaupt so ein „roundtable“ veranstaltet wenn 2 der Teilnehmer einfqach alles an WWE nicht mehr mögen und sowieso nur alles doof finden? Wenn ich was nur doof finde, gucke ich es mir weder an, noch verschwende ich andersweitig meine Zeit damit.

Ich kann mit WWe auch nicht mehr viel Anfangen, aber de Rumble ist seit einigen Jahren das kleine Hoffnungs-licht das da leuchtet um eventuell was gutes hervorzubringen… ist eigentlich der einzige Event der dazu taugt ne riesen ÜBerraschung zu bringen und was frisches neues zu starten… freilich, oft ist das nicht passiert, aber die Möglichkeit dazu besteht, und das alleine reicht für mich den Rumble zu gucken. Obendrein ist das so ziemlich der einzige Event bei WWE der kurzweiligkeit garantiert.

Mit Drew Mcintyre als Sieger könnte ich super leben, dann aber bitte auch Konseqeunt bleiben und ihn bis Wrestlemania als ernsthaften Konkurrenten zu Brock aufbauen, und noch wichtiger, ihn dann auch gewinnen lassen.

Die Frauen jucken mich wenig. Seit dem Becky den Titel hat gings steil bergab mit der division, was viele Gründe hat, aber grad keine Lust die auszuführen. Gibt eigentlich nur zwei Optionen wie man das Becky-dilemma lösen kann, die beste Option wäre Shayna. Die schlechteste Ronda Rousey. Nicht falsch verstehen, ich mag ronda sehr, und finde sie auch im ring ansprechend und tausend mal besser als Becky die einfach gar nicht gut ist. Aber würde man Ronda jetzt als Rumble Siegerin zurückkommen lassen, wird sie auf Lebzeit nur noch ausgebuht.

Ich würde es gerne sehen wenn sie irgendwann mal den Rumble gewinnt, weil ich auch der Meinung bin das durch ihr Auftreten damals die Womens-divison eine ganz neue Richtung eingeschlagen hat (die leider mittlerweile wieder ganz schön verloren gegangen ist) und das entsprechend honoriert werden sollte… (Charlotte derweil muss den Rumble auch irgendwann mal gewinnen) aber jetzt wäre das extrem falsch.

Und leider ist es Vince und WWe über das wir hier reden… dementsprechend… jop Ronda feiert ihr comeback, gewinnt und wird übelst ausgebuht.

Achja die ganzen einzelmatches… mir entweder egal oder regelrecht abstoßend.

Je nach verlauf des Rumbles kann man dann auch gleich wieder sicher die Entscheidung treffen ein Jahr lang WWE zu meiden bis zum nächsten Rumble der viele Chancen ermöglicht die man nicht nutzt.

Alles ist schlecht sagt:

@wrestlingfan94
„wenn du mal genau liest, dann siehst du vielleicht, dass ich mich nur über Leute wie dich lustig mache.“
Spricht ja enorm für dich. Da sagt jemand etwas das dir nicht in den Kram passt, schon macht du dich über diese Person lustig. Lass es doch einfach unkommentiert stehen, wenn du schon behauptest
„Mir ist deine Meinung so egal, kannst du dir nicht vorstellen.“
Dir ist meine Meinung sogar so egal, dass du mich sofort deswegen anfeinden musst.
Jeder wie er es braucht.

Zum Roundtable allgemein nur so viel, ein klasse Format welches gerne öfter kommen darf. Wenn ihr ihm noch seine Ausfälle gegenüber Minderheiten, Ethnien, Sprachen, Haarfarben, Hautfarben und körperliche Merkmale, für die niemand etwas kann, austreibt, dann gerne auch mit einem sarkastischen Moser.

Fan1981 sagt:

Hallo Zusammen,

Bitte nicht falsch verstehen. So sehr ich eure Arbeit auch schätze, es wäre schön wenn wenn diese ganze gehate und pessimistische mal aufhören würde.

Leider hab ich mittlerweile das gefühl, dass das WWE Bashing von Wrestling-Infos eher noch begrüßt wenn nicht sogar verstärkt wird.

Wäre schön wenn ihr mich und sicher noch ein paar andere eines besseren überzeugen könntet.

Ich mag Wrestling und frag mich wo der Silentpfluecker hin ist der mich vor einigen Jahren in den Potcasts noch so begeistert hat und Wrestling einfach öfter mit der Brille eines Fans von Wrestler XY gesehen hat.

Alles was WWE macht ist schlecht und wer was toll findet ist gleich ein Fanboy. Das hat mit Sarkasmus oder Realität für mich nicht mehr viel zu tun.

Vielleicht werde ich mit 38 Jahren aber auch zu alt für diese Seite.

Ein enttäuschter Fan der Seite

BigSexy sagt:

Man merkt hier wieder, dass Satire von Wissen lebt. Becky Lynch wurde von Vince McMahon dereinst nicht gepusht, weil dieser ihren irischen Dialekt nicht leiden konnte.

Von daher geht es mal wieder nicht im die Ressentiments von Moser sondern von McMahon. Muss man wissen.

SVK sagt:

@Danke BigSexy wollt ich auch eben ergänzen.

Lob an die Schreiberlinge, dass hier doch soviel geschrieben wurde. Also für mich ist der Rumble dieses Jahr sowas an kalt, also Matchtechnisch hat man wenigstens 1 Match was was werden könnte. Aber Storytechnisch gesehen, ist das alles so kalt. Sheamus Return Match, Random Überbrückungs Title Matches, Reigns Match und die beiden Rumble … meine tipps wären ähnlich die des Teams …

Sheamus vs. Shorty G
Sheamus
RAW Women’s Championship
Becky
SmackDown Women’s Championship
Baley
WWE Universal Championship
Fiend
Falls Count Anywhere Match
Reigns
US Championship
Andrade
Men’s Royal Rumble
MCintyre (hoffe ich)
Women’s Royal Rumble Match
Rousey

… also nicht schlecht rednerisch verstehen, lieber underateder Rumble der dann nett wird, als wie die letzten Jahre so ein Hype Rumble und dann Bullshit Bingo. Die größte Überraschung und womit sie dann sogar aktuell zumindest für die Matchart dann besser da ständen als AEW usw., wenn dieses Jahr niemand sich ausm Ring verpisst um dann nacher abzustauben (habe da schon einen Kommentar gelesen, der sowas mit Lesnar prophezeit) und auch die Funny Spots ala Kofi läuft auf den Händen und sowas mus echt nicht sein. Werd ihn mir morgen früh dann im schnell recap geben und mal sehen. vll. überrascht WWE alle und es wird die Show 2020

Wayne sagt:

Zitat The Underground: „Das Royal Rumble Match ist eines der wenigen Matcharten, die bei WWE noch nicht lächerlich gemacht wurden.“

Oooooh, da musst du dir nochmal das Royal Rumble-Match 2012 antun. Ganz schwere Kost!

Klartext sagt:

Wertes W-I Team, Ihr leistet gute Arbeit. Macht weiter so!
Lasst Euch von diversen Querschlägern nicht ins Bockshorn jagen. Unwichtige Besserwisser gibt es überall. Die Devise heißt ignorieren.

Jericho* sagt:

Jede Wette dieser Beitrag war deutlich besser als der ppv werden wird.

Mir haben eure Beiträge gut gefallen.

Gerade das ihr so unterschiedlich schreibt ist sehr angenehm.

Denn sind mir mal ehrlich bei der einen oder anderen Ansetzung/Planung war doch wieder das kopflose Huhn am Start das über den rouletttisch der dummen Ideen rennt.

Drew ist für mich auch sehr wahrscheinlich.

Und entgegen der weiten Meinung sehe ich Regina reigns dieses Jahr nich zwingend im mein Event. Sollte sich das bewahrheiten, wird es auf lange Sicht nur gut für Regina sein.

King korbin langweilt mich noch mehr als barret und das hätte ich nie für möglich gehalten… auch hier einfach nur schade was sie aus dem KOR gemacht haben.

Shame shame shame

In diesem Sinne haut rein rein

Gando sagt:

Ist doch scheiß egal, jede Meinung ist subjektiv, auch bei Experten. Selbst wenn die sich Mühe geben. Das kann man nicht abstellen.

Ihr fordert hier doch selber regelmäßig Meinungsfreiheit. Wenn man sich hier bei bestimmten Beiträgen über die Art und Weise, wie es kritisiert wird beschwert, kommt direkt ein MiMiMiMiMi Meinungsfreiheit und so…

Na klingelt es?!?!?! 🙄🙄🙄🙄🙄

FAULY sagt:

Ihr versteht The Fiend einfach echt nicht… Das ist mir schon lange klar… am liebsten würdet ihr alle Mystrio, vs. kofi, vs. bryan sehen und das immer und immer wieder um dann wieder meckern zu können, WWE bietet nix neues mehr, dann kommt was neues im The Fiend und dann kapiert ihr das Gimmick nicht… Sorry aber WWE kann nichts dafür, dass euch die Fantasie fehlt… ich find das großartig, wie sie es machen… könnte mir bei Mani Brock vs Wyat vorstellen, beide unbesigbar, das könnte was werden und es wäre kreativ 😉

3…2…1… Hate is on now 😛

Zerebrat 108 sagt:

also ich bin gespannt auf den rumble,aber ich erwarte eigentlich gar nix.ich glaub es wird max eine mittelmäßige show,lasse mich aber heute live gerne eines besseren belehren.

Chris sagt:

Was stimmt denn mit diesen „alles ist schlecht“ nicht?

packagepiledriver sagt:

In dem Roundtable soll es doch elementar sein, seine subjektive Meinung zu äussern.

Bei einem Event-Bericht hingegen bevorzuge ich lieber Objektivität.

Mit dem was Moser über WWE von sich gibt, gehe ich weitestgehend mit.
WWE ist derzeit absoluter Keim und Moser
bringt das ganz gut zum Ausdruck.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com