AEW Dynamite #7 Ergebnisse & Bericht aus Nashville, Tennessee USA vom 13.11.2019 (inkl. Videos und Abstimmung: Eure Meinung ist gefragt!)

14.11.19, von Marvin "Nexus 3D" Weyer

All Elite Wrestling „Dynamite 7“
Ort: Municipal Auditorium in Nashville, Tennessee, USA
Datum: 13. November 2019
Zuschauer: ca. 4.000+

Die Show wird von einem ausgiebigen Rückblick auf „Full Gear“ eröffnet, bei der die wichtigsten Ereignisse nochmal Revue passiert werden, darunter dem Turn von MJF und Highlights von dem Fight zwischen Jon Moxley und Kenny Omega.

Danach begrüßen uns die Kommentatoren Jim Ross, Excalibur und Tony Schiavone offiziell zur siebten Ausgabe von „Dynamite“ und bewerben die Shows mit heutigen Programmpunkten. Daraufhin folgt ein Video von Kenny Omega, der für die heutige Show keine medizinische Freigabe erhalten hat, da er sich nach dem brutalen Match von den Wunden und Strapazen erholen soll. Omega, der den Arzt nach dem „Wohlbefinden“ von Moxley fragt, erfährt daraufhin, dass dieser für die heutige Ausgabe die Freigabe erhalten hat. Michael Nakazawa und Riho betrachten ihren Freund mit einem sorgenvollen Blick…

1. Match
Singles Match
Jon Moxley gewann gegen Michael Nakazawa via Pin nach dem Paradigm Shift.
Matchzeit: 1:04

Nach dem Match schnappt sich Jon Moxley ein Mikrofon und lässt sich ein wenig bejubeln. Er macht nochmal deutlich, dass er alles andere als ein Lügner sei, schließlich habe er all die brutalen Versprechen und Ankündigungen eingehalten und Omega besiegen können. Er zollt Omega Respekt, da er zu den wenigen AEW-Leuten gehört, die sich getraut haben, mit ihm in den Ring zu steigen. Und Moxley verspricht dem Publikum, sich seinen Weg nach oben zu kämpfen, um schließlich an der Spitze zu stehen. Danach spricht er eine „Open Challenge“ an das gesamte Roster aus, falls es Wrestler geben sollte, die mit der personifizierten „Lebensgefahr“ in den Ring steigen möchten.

2. Match
Tag Team Match
The Dark Order (Stu Grayson & Evil Uno, w/Creeper) gewannen gegen The Jurassic Express (Marko Stunt & Jungle Boy) via Pin nach dem Fatality Top Rope Flatliner gegen Stunt.
Matchzeit: 11:03

Nach dem Match ergreift Evil Uno das Mikrofon und spricht zu einem angeschlagenen Marko Stunt und zollt ihm Respekt und möchte ihm von seinen „Qualen“ befreien, indem er ihn einen Platz in der „Dark Order“ anbietet. Uno reicht ihm eine Maske, doch Jungle Boy interveniert, was „The Dark Order“ für eine Attacke nutzen. Die Fans rufen „Luchasaurus“, dessen Musik auch ertönt und unter lautem Jubel schaltet er die Creeper und Stu Grayson aus, bevor er mit seinem Tag Team Partnern die Wiedervereinigung feiert.

3. Match
3-Way Match
Darby Allin gewann gegen „The Librarian“ Peter Avalon & Shawn Spears (w/Tully Blanchard) via Pin nach dem Coffin Drop gegen Avalon.
– Während des Matches kam Joey Janela heraus, der sich einen Brawl mit Spears lieferte und ihm damit gewissermaßen aus dem Match „eliminierte“.
Matchzeit: 03:33

Nach dem Match schnappt sich Darby Allin ein Mikrofon und nimmt offiziell die Herausforderung von Jon Moxley an, was einen lauten Jubelsturm auslöst.

Für kommende Woche wird das Match Jon Moxley vs. Darby Allin verkündet.

4. Match
Singles Match
Nyla Rose gewann gegen Dani Jordan via Pin nach der Beast Powerbomb.
Matchzeit: 01:38

Die Kommentatoren geben ein medizinisches Update zu Dustin Rhodes, der aufgrund der Attacke von Jack Hager verletzt ausfällt und seine Rückkehr in ungefähr drei bis vier Wochen feiern wird.

Tony Schiavone empfängt Allie zu einem Interview über ihren nächsten Schritte in All Elite Wrestling. Allie freut sich zunächst einmal in Nashville sein zu dürfen und spricht davon, bei AEW „DARK“ bereits überzeugen zu dürfen und möchte dies nun auch offiziell bei „Dynamite“ tun. Plötzlich geht das Licht aus und Awesome Kong steht mit Brandi Rhodes auf der Bühne, die sogleich sich auf den Weg zu Allie machen und sie attackieren. Anschließend schneiden sie erneut eine Strähne ab, die sich Awesome Kong als „Trophäe“ an ihre Ringkleidung heftet.

AEW World Champion Chris Jericho kommt heraus und spricht über seine glorreiche Titelverteidigung und die Tatsache, dass er die Liga auf seinen Schultern trägt und bewiesen hat, dass Cody bei weitem nicht so gut ist, wie er glaubt. Er fordert sein berüchtigtes „Dankeschön“ von den Fans, den Offiziellen und all den Leuten, die irgendwie mit All Elite Wrestling in Verbindung stehen.

Es ertönt die Musik von Cody, doch es erscheint Maxwell Jacob Friedman, der seinen früheren besten Freund imitiert und dafür sehr viel Heat vom Publikum erntet. In berüchtigter Manier spielt er mit dem Publikum und stellt heraus, dass er Cody gewissermaßen einen Gefallen getan hat, da er sonst seine Karriere hätte beenden müssen und er ihm dadurch vor weiterem Schaden bewahrt hat. Außerdem sei Cody in dieser Geschichte der wahre Bösewicht, weil er sich letztlich überhaupt nicht für die Fans interessiert und sich auch nie für MJF interessiert hat. Er habe angeblich die Rolle des „Mentors“ übernehmen wollen, vielmehr wollte er sich nur eine „Puppe“ erziehen, die alles für ihn macht. Doch dafür sei „MJF“ zu groß, denn er sei das neue Gesicht von All Elite Wrestling! Während lauten „Cody“ Chants wendet sich MJF nun Chris Jericho zu.

Zunächst äußert seine Bewunderung für Jericho und bezeichnet ihn als einer der besten Wrestler aller Zeiten und möchte nun einige Gerüchte adressieren, die ihm zu Ohren gekommen sind. So habe er gehört, dass Jericho MJF als neustes Mitglied der Gruppierung „Inner Circle“ rekrutieren möchte. Jericho entgegnet, dass er gehört habe, dass „Maxwell“ Inner Circle beitreten möchte, was zu einem verbalen Schlagabtausch führt. MJF stellt klar, dass er als aufstrebender Star nicht Teil dieser popeligen Gruppierung sein muss, doch Jericho glaubt, dass er tatsächlich gerne ein „kleiner Jericho“ wäre, schließlich haben sie gemeinsame Interessen. Es werden weitere Sticheleien ausgetauscht und keiner möchte sich die Blöße geben, den Beitritt zu „Inner Circle“ zu initiieren. Abschließend fragen sie beide, wer das größte „Ar*chloch“ ist und im Chor brüllen sie „Cody Rhodes“, ehe sie sich herzlichst umarmen. Auf einmal erscheint Cody Rhodes, der heute ebenfalls nicht die Ringfreigabe erhalten hat und von Offiziellen aufgehalten wird. Doch er rennt in den Ring und startet eine Attacke gegen MJF und Jericho.

Cody konnte zunächst die Oberhand behalten, doch plötzlich erscheint Wardlow, der bereits seit einigen Monaten via Vignetten angekündigt worden ist. Er baut sich hinter Cody auf und schlägt ihn brutal nieder. MJF gibt Anweisungen und Wardlow würgt Cody mit seiner Krawatte und „hängt“ ihn über das Ringseil, bevor die Referees schlimmeres verhindern.

5. Match
Singles Match
PAC gewann gegen Adam Page via Submission im Brutalizer, nachdem Page das Bewusstsein verlor.
Matchzeit: 12:17

Es wird Backstage geschaltet, wo sich die Young Bucks und Ortiz & Santana einen erbitterten Brawl liefern. Es werden allerlei Gegenstände genutzt, Tische zerstört, unter anderem springt Santana von einem Gabelstapler herunter… Während der Auseinandersetzung wird Nick Jackson durch eine Tür befördert, die einen lässig an der Wand lehnenden Orange Cassidy enthüllt, was zu einem lauten Pop beim Publikum sorgt.

Der Fight verlagert sich in die Halle, doch Proud & Powerful können schließlich die Oberhand gewinnen und bearbeiten das verletzte Bein von Nick Jackson, ehe sie Matt Jackson mit einer Powerbomb durch eine Bühnenkonstruktion (ähnlich wie bei Ricky Morton) befördern. Einige Referees kümmern sich um Matt Jackson, während Brandon Cutler herauskommt und Nick Jackson vor einem weiterem Angriff bewahren möchte. Doch auch Cutler wird attackiert, was Private Party auf den Plan ruft, die Ortiz und Santana konfrontieren. Security verhindert eine weitere Eskalation, womit das Segment endet.

Für die kommende Woche wird ein Tag Team Match zwischen Private Party und Proud & Powerful angekündigt.

6. Match
AEW World Tag Team Championship
Tag Team Match
SoCal Uncensored (Frankie Kazarian & Scorpio Sky, w/Christopher Daniels) (c) gewannen gegen The Inner Circle (Chris Jericho & Sammy Guevara, w/Jack Hager) via Pin nach einem Roll-Up von Sky gegen Jericho.
Matchzeit: 11:12

Nach dem Match kommt es zu einem Wutausbruch von Chris Jericho, der seine erste Niederlage nicht fassen kann und allerlei Gegenstände durch die Gegen wirft. Stühle fliegen herum, die Ringabsperrung wird bewegt und auch die Ringecke bekommt einige Stuhlschläge zu spüren. Mit diesen Bildern endet die Show….

HIER könnt Ihr (komplett ohne Anmeldung) in unserem Board darüber abstimmen, wie Ihr die Show fandet! KLICK!





Sag was zu diesem Thema!

23 Antworten zu “AEW Dynamite #7 Ergebnisse & Bericht aus Nashville, Tennessee USA vom 13.11.2019 (inkl. Videos und Abstimmung: Eure Meinung ist gefragt!)”

  1. DannyOcean sagt:

    Klingt ganz ordentlich und nach full gear baut man sich neue fehden auf. Ich denke dieses ganze gebrawle zwischendurch muss nicht zwingend sein, das läuft allerdings auch beim marktführer falsch, die spendieren für sowas sogar noch nen 24/7 titel. Das segment mit jericho und mjf gab es bei wwe schonmal mit owens in dem sie roman reigns als schuldigen für die niederlage bei survivor series hervorheben und damals war sie schon geil. Daher werde ich mir nach diesem bericht definitiv dynamite ansehen

  2. Haehnchen sagt:

    Hm es wird etwas schwächer, Stück für Stück… für die Weeklies ist das wie ich schon häufiger sagte sogar was gutes… weil so Steigerungspotenzial für zukünftige PPVs geschaffen wird… Aber Fullgear war eben auch nicht so stark wie die PPVs davor. Also muss ich leider sagen dass das gesamtniveau bei AEW abnimmt. Unglaublich spektakulär begann man bei AEW vor einigen Monaten, hat sich dann aber in den over-the-top moves ein wenig verrannt. Jetzt scheint man das Tempo etwas zu drosseln, erzählt auch mehr abseits des ringes, hat aber eben mit fullgear einen durchschnittlichen PPV abgeliefert mit einem herausragenden Match. Der nächste PPV (und de rist ja noch lange hin) muss dann richtig was abreißen.

    Das Weekly Niveau kann gerne so bleiben… es ist gutes Wrestling dabei, aber nicht zuviel over-the-top action, die Fehden werden ordentlich weitergeführt und hier und da auch was neues begonnen… ist alles soweit ok. Wenn der nächste PPV aber ähnlich vom Niveau her wird wie fullgear, wäre ich von AEW dann doch enttäuscht.

    Auf MJF in seiner jetzigen Rolle freu ich mich, ist Championship material.

    Ansonsten würde ich, auch wenns ne Kopie wäre, sowas wie Money in the Bank einführen… ich kann WWE mittlerweile echt nicht mehr gucken, aber dieser MitB contract war potenziell immer ne geile sache. Etwas ähnliches sollte sich auch AEW ruhig ausdenken. Zumal man die „Titelambitionen“ vieler ja schon alleine durchs Ranking einschränkt… wer zb aktuell ne negative Bilanz hat, hat eigentlich auf lange Sicht keienrlei chancen auf einen Titleshot und so würde man sich ja langfristig immer mit den gleichen GEsichtern rumplagen… ein solcher MitB contract ODER zb sowas wie ein royal rumble sieg würde das durchbrechen. Wäre absolut sinnvoll sowas zu machen.

  3. Beast sagt:

    Grob 40 von 120 Minuten Wrestling, von 6 Matches 3 die länger als 5 Minuten gingen.
    Kenne da eine Company, die hier für so eine Bilanz zerrissen werden würde, aber wenn man weiter fleißig die Rosa-Brille auf hat, stört so ein Detail natürlich nicht.

    Das Rematch PAC vs. Page muss nun ja eigentlich zu einem Rubber-Match der beiden führen, sonst ist’s sinnlos vor dem Hintergrund „Winrate matters“.

    MJF und Jericho imitieren KO und Jericho. Naja, AEW ist halt die neue super krass innovative Alternative im Wrestling…

    Insgesamt ist das In-Ring-Geschehen konstant gut, aber vernünftiges Story-Telling sieht anders aus. Inklusive vieler sinnloser Paarungen, die das „Winrate matters“ Thema ad absurdum führen oder eben „Aufbau-Matches“ wie Mox vs. Nakazawa, wo es allein darum geht, Mox +1 Win für die Bilanz zu geben (was auch wieder albern wird, weil man halt 10 Jobber verprügeln könnte und dadurch einen Title Shot bekommt… irgendwie fehlt dem System ein Elo-Wert oder sowas).

    Sehe es ähnlich wie Haehnchen, der Hype ist rum, man hat ein paar mal ordentlich abgeliefert mit Dream-Matches und dümpelt seitdem so’n bisschen belanglos vor sich hin. Glaube auch, dass man sich mit der Ranking-Nummer nicht unbedingt einen Gefallen tut, weil Pushes so viel schwieriger werden und man jeden Title Shot erstmal lange aufbauen muss oder eben das eigene System ignoriert und damit Logiklücken erzeugt.

  4. Masch sagt:

    @Beast

    Wie ich es liebe, wenn die WWE-Fanboys in jeder AEW-News aus ihren Löchern kriechen und rumjammern. Jetzt nicht rumjammern dass ich dich Fanboy nenne. Wärest du keiner, würdest du deinen Beitrag nicht so beginnen.

    Kennst du den Unterschied zwischen Netto und Brutto? Und zwischen 1/2 und 1/3? Es scheint mir nicht so.

    Wenn du glaubst, dass MJF und Jericho hier Owens und Jericho kopiert haben, dann hast du entweder nicht geschaut, oder das gesehene nicht verstanden.

    Krass auch wie einige das Konzept dieser Win-Loss-Records noch immer nicht verstanden haben. Geht direkt über deinen Kopf, was? Ich erkläre es dir gerne einmal. Nicht alleine die Bilanz ist entscheidend, sondern auch das Momentum. Gewinnst du innerhalb von 3 Monaten alle deine 10 Matches gegen große Gegner, dann kannst du auch mit einer Bilanz von 10-15-0 ein Titelmatch bekommen. So wird das übrigens auch im Kampfsort angewendet. Da muss nichts ignoriert werden und es gibt auch keine Logiklücken.

  5. Patrick R. sagt:

    @Beast

    Ich habe mich extra die letzten Wochen hier drunter zurückgehalten um mir die Kommentare durchzulesen, und letzte oder vorletzte Woche wurden mehr Promos verlangt um den Wrestlern mehr Persönlichkeiten zu geben, jetzt ist das auch falsch.

    Ich fand das war eine Runde Ausgabe, wrestlerisch wurde ein wenig runtergefahren, weil man es irgendwann nicht mehr toppen kann, das ist sogar richtig so.

    All die Segmente, die ihre kleinen feinen Geschichten weiter erzählen, sieht man woanders so seit Jahren nicht mehr.

    Man darf auch nie vergessen in meinen Augen, wie alt diese Company ist, und was die Jungs in der kurzen Zeit aufgebaut haben.

    Aber beim Ranking wiederum bin ich bei dir, den Grundgedanken fand ich gut, aber die Umsetzung ist ein schlecht gelöst, da sollte man noch dran arbeiten, aber ein richtiges Fazit ziehe ich erst nach Double or Nothing 2.

    Und das man nicht jede Woche eine 9 oder 10 Sterne Folge macht war doch bei aller Liebe zu erwarten, dafür muss man nicht voreingenommen für sein.

    Soll nicht böse gemeint sein.

    Und danke Marvin aka Nexus 3D für den Bericht.

  6. Barbed-Wire sagt:

    Finde ich gut, dass AEW nach einem PPV kurze Matche einführt, da dadurch ja was ganz neues aufgebaut werden kann.

    Hätte sonst keine Erklärung für so ein Vorgehen.

  7. Phil* sagt:

    ich werde mir diese dynamite episode angucken, den berichten nach klingt da einiges recht interessant. vor allem das mic duell zwischen alt-meister jericho und mjf interessiert mich. mjf hat einfach top heel qualitaeten und ist fuer mich bislang die auffälligste
    aew personalie als reine eigenkreation sozusagen. auch wardlow muss ich mir ansehen um zu gucken was das fuer einer ist. soll ja eher ein powerhouse typ sein, und das fehlen solcher im kader ist mir bislang eher negativ als kritikpunkt aufgefallen. bin also gespannt was man nun mit wardlow bringt. haehnchen & beast haben einige punkte bezüglich der kritik gemacht, und masch hat für sich den aspekt mit den bilanzen gut dargelegt.

  8. Beast sagt:

    @Masch

    Keine Sorge, ich jammere nicht rum, wenn mich irgendein random Dude im Internet als „Fanboy“ bezeichnet. Frage mich hingegen ein wenig, an welcher Stelle ich die WWE hier in deinen Augen gehyped habe?

    Aber dein Kommentar bestätigt genau meine Kritik; du versuchst hier alles an der Ausgabe als irgendwie total toll darzustellen und mich dabei als blöd.
    Dein Argument mit Netto und Brutto bedeutet aber rein gar nichts, denn der geneigte Zuschauer sitzt auch mit Werbung die volle Showzeit vor dem Bildschirm und sieht eben 40 Minuten In-Ring-Action (was sogar hoch gerechnet ist, da die Werbung mitunter ja auch mitten im Match gezeigt wird und das nominelle 1/3 deiner Angabe sogar eher in Richtung 1/4 tendieren kann). Aber ja, erkläre mir gern brutto und netto in diesem Zusammenhang.

    Dann kommt natürlich das gute alte „Du hast das Segment nicht verstanden“-Argument. Come on, dein Ernst? Das ganze Segment war jetzt keine Quanten-Physik, es wurde klassisch eine Zusammenarbeit angeteased, MJF und Jericho haben ein wenig ihre Mic-Skills gezeigt und man hat sich eben der bekannten Pointe aus dem KO/Jericho-Segment seinerzeit bedient. War witzig, das Ende war aber kopiert. Willst du das etwa leugnen?

    Und wow, deine Rechnung mit dem Momentum widerlegt meine Kritik auch komplett, man muss also nur etwas über 2 Monate konstant immer gewinnen und schon bekommt man einen Title Shot.
    Das ist a) genau was ich an dem System kritisiere, nämlich dass man erst einmal eine Weile in Stellung gebracht werden muss, und b) muss der entsprechende Titel-Aspirant dann einen absoluten Monster-Push erhalten, um überhaupt das von dir genannte 10-0 Momentum gegen relevante(!) Gegner aufzubauen.

    Entsprechend hat man hier entweder (sehr) lange Aufbauphasen oder aber komplett übertriebene Pushes. Beides killt die Overness bei den Fans, also ist AEW irgendwann gezwungen, das eigene System zu ignorieren, wenn sie einen Wrestler an die Spitze pushen wollen in dem Moment, in dem er gerade auch hot ist.

    @Patrick R.

    Das Zusammenrechnen der Match-Zeiten war eher als Seitenhieb gemeint, an sich ist’s natürlich richtig, die Wrestler charakterlich weiterzuentwickeln. Habe allerdings bei AEW bislang mehr noch als bei WWE das Gefühl, dass man jede Woche alle Leute auf Gedeih und Verderb unterbringen will:
    Mox’s Promo hätte auch ohne den Squash funktioniert, Spears war nur im Match damit er und Janela sich brawlen können, MJF und Jericho hätten auch ohne Cody gut funktioniert (Wardlow Debüt dann halt nächste Woche) und das Brawl-Segment mit den Bucks und P&P wirkte auch eher so als wolle man die Akteure unbedingt noch irgendwie in die Episode bekommen, was aber insbesondere nach einem PPV-Wochenende gar nicht nötig wäre.
    Am Ende hätte man diese Minuten dann beispielsweise lieber noch Darby Allin im Ring geben können, um ihn noch etwas glaubhafter gegen Mox aufzubauen.

    Kurzum, auf mich wirkte Dynamite speziell diese Woche enorm hektisch und chaotisch. Man will zu viel in zu wenig Zeit erzählen. Die „kleinen feinen Geschichten“ sind zu zahlreich, um allen gerecht zu werden, was schade ist, denn an sich hat die AEW das Handwerkszeug für gute Stories und gute Matches. Die guten Matches haben sie über’s Jahr in hoher Frequenz rausgefeuert, jetzt wird’s Zeit für Storytelling – und da sehe ich momentan leider zum Teil deutliche Schwächen.

  9. Masch sagt:

    @Beast

    Ach ich versuche irgendwas als toll darzustellen? Schreib ich in Zauberschrift und kann mich nicht mehr dran erinnern? Ich schreibe nämlich nichts über die Show selbst.

    Mit dem Hinweis 1/2 und 1/3 wollte ich dir verdeutlichen, dass bei Smackdown und RAW oft genug nur 1/3 der Show mit Wrestling gefüllt sind, bei AEW hingegen die Hälfte. Es gibt Wochen da hat Smackdown 30 Minuten Wrestling oder weniger. Das sind die Wochen wo ein paar Leute schreiben, dass es kaum Wrestling in den Shows gibt, weil 30 Minuten von einer netto 90-minütigen Show nur 1/3 sind. Eher selten sehe ich Kritik, wenn 50% der Show aus Wrestling besteht. Aber egal, dir geht es ja nur darum mal was zu behaupten, weil die geile WWE immer so böse kritisiert wird.

    Welche Pointe der Owens/Jericho Storyline? Was war genau kopiert? Das zwei Heels im Ring standen und sich umarmten? Du glaubst das haben Jericho und Owens erfunden?

    Lol. Du kritisierst jetzt nicht gerade, dass man Matches gewinnen muss, um Titelmatches zu erhalten? Bist du so ein Fan, der behauptet XY sei nicht over weil er immer gewinnt? Ein Wrestler der Hot ist, bleibt Hot, wenn er gewinnt. Das zeichnet Stars aus.

  10. A.Donis sagt:

    Vom Lesen her nicht ganz so stark wie die Wochen zuvor aber dennoch überzeugend. Näheres kann ich erst nach dem Gucken am Wochenende beurteilen.

    Dennoch scheint diese Ausgabe etwas stärker als NXT diese Woche.

    RAW (& voraussichtlich Smackdown) schließe ich mal gekonnt aus. Das gehört nicht in die Kategorie Wrestling sondern ins Trash TV.

    Danke an den Verfasser des Berichtes.

    Liebe Grüße gehen raus an alle Gleichgesinnten. ✌🤘

  11. Michhier sagt:

    Sie Show fand ich mau. Zu viele zu kurze matches. Segmente die aufgesetzt wirken. Und Zuviel von mox, Cody und Jericho. Für mich das Beste war Page vs PAC. AEW muss man dafür nicht schlecht finden, aber es geht besser, dies zeigte AEW schon vorher.

  12. Ordal sagt:

    @Masch nachdem ich alles von dir und beast gelesen habe finde ich es interessant das nur du immer wieder RAW und SD ins Geschehen einbeziehst und dich dann darüber beschwerst das usw erwähnt werden. Schreib doch einfach über AEW und lass doch XY einfach außen vor

  13. Masch sagt:

    @Ordal

    Lies doch bitte einfach Beasts ersten Satz hier durch. Und nur darauf beziehe ich mich als ich über RAW und Smackdown schreibe, weil er nun mal als allererstes WWE hier ins Spiel bringt.

  14. BigPoppaPump sagt:

    Pac vs Page war wieder gut, Main event ganz okay aber sonst eine schlappe Episode. 3 Squash Matches? Wtf. MJF bekommt spotlight und ein Segment mit Jericho, Fanboyherz was willst du mehr? Wardlow ist mir völlig unbekannt und daher hat sein auftritt mich kalt gelassen, nächste Woche Darby vs Mox, ich befürchte mindestens einer wird dieses Match nicht überleben.

  15. LRL sagt:

    Hat mich wieder mal gut unterhalten. Fande allerdings das wardlow Debut etwas schwach, mir fehlte etwas Impact.

  16. ChrisB sagt:

    @Beast

    Das zwischen PAC und Page heute war das Rubber Match!
    Bei Dynamite #1 hat PAC gewonnen, bei Full Gear Page und nun hat sich PAC das 2:1 geholt.

    Was die Winrate angeht, wurde seitens AEW deutlich kommuniziert das die Art und Weise des Sieges für das Ranking mit entscheidend ist. Ein Sieg über einen Top 5 Wrestler ist mehr wert als ein Sieg über einen Nakazawa. Es zählt auch nicht die reine Bilanz, sondern das aktuelle Momentum. Jeden Freitag veröffentlicht AEW eine Art Power-Ranking, dem man die aktuelle Positionierung der einzelnen Worker entnehmen kann.

    Ich bin der Meinung für eine Show nach dem PPV wurden ganz gut neue Storys oder Duelle eingeführt bzw. vorangebracht. z.B. Mox vs Allin. Cody vs MJF (inkl. der Einführung von Wardlow), Rückkehr von Luchasaurus und damit ein kommendes Duell zwischen Jurassic Express und Dark Order. Da macht es auch Sinn hier mal kürzere Matches in der Show zu bringen, denn die hatten ja so auch alle Sinn. Das wird nächste Woche, mit den bereits angekündigten Matches, auch wieder anders aussehen.

    Ich hatte den Eindruck das allem durchdachtes Booking zu Grunde liegt, und man sich was dabei gedacht hat, was nicht direkt nächste Woche verworfen wird.

    Es ist ja auch klar das man nicht jede Woche Dream Matches bringen kann, sondern Leute aufbaut. Wenn ich sehe welche Pops Jungle Boy, Luchasaurus, Orange Cassidy oder Darby Allin bekommen, macht man da doch einiges richtig. Genauso hat MJF ordentlich Heat gezogen.

    Ich bin ehrlich gesagt froh, dass man nicht Leute aus dem nichts nach oben pushen kann (oder will), sondern dass sich jeder erst beweisen muss. Wirkt auf mich einfach stimmiger. Da man auch nicht jeden Monat einen PPV hat, gibt es ja auch gar keine Notwendigkeit für schnelle Pushs.

  17. Ulisepp sagt:

    Die Tag Team Champions gewinnen gegen ein nichtbso eingespieltes Tag in dem u.A. der World Champion sich befindet!!!! Hallo wie geil ist das. Man merkt dass das richtiges Booking ist und so die Tag Champions gut dargestellt werden. WWE hätte Jerichio sein Team gewinnen lassen weil er ja der Main Champion ist.

    Darüber hinaus finde ich das Booking einfach geil. Die Matchqualität ist bei einer Weeky sekundär.

    Und ich werde gerne auch von geilen und konsequenten Booking unterhalten oder von einer MJF Promo! Alter ist der Typ Gold. Und Ihm einen Big Guy als Manager darzustellen fitter seinen Charalter als „dirty player“ Spitze. Mehr Maxwell Promos bitte letchtz 🥰

  18. BadMad sagt:

    Die AEW erinnert mich ganz ehrlich ab TED TURNERS Anfangszeiten der WCW.
    Einige Dinge sind einfach C&P andere Dinge schlecht imitiert WARDLORD.

    Unterm Strich :
    Kann man sich angucken, muss man aber nicht. PUNKT

  19. Luke1984 sagt:

    Matt Jackson hat unlängst auf Twitter mitgeteilt, dass das Ranking ab Jänner einen Reboot bekommt. Wie das aussehen wird weiß man aber noch nicht.

    Ich verstehe das Ranking schon nur kann ich mich jetzt nach einem halben Jahr nicht mehr erinnern wen Wrestler X alles besiegt hat (ob in einem Tag Team oder Singles Match)

    Zur aktuellen Ausgabe: Schön längsam ist man dann schon durch mit den Matchpaarungen (sowohl im Tag Team als auch im Singles Bereich) Ich hoffe, dass diverse Stories weiter gut gesponnen werden. MJF mit Bodyguard ala Jericho mit Hager kann ganz cool werden da MJF jetzt endlich glänzen kann. Der ist bis jetzt viel zu kurz gekommen. Ist er jetzt beim Inner Circle zwecks Umarmung oder nicht? Denke schon..oder?

    Moxley vs. Allin wird sicher geil werden. Der Brawl zwischen Young Bucks & Proud’n Powerful hat mir auch sehr gut gefallen da die beiden Puero Ricaner als richtig gefährliche Typen dargestellt werden.

    Die Frauen waren eher entäuschend in dieser Ausgabe (BTW. ich kann Allie nicht mehr sehen…es gibt diverse Wrestler / Wrestlerinnen die mir äußerlich einfach nicht zusagen. z.B. kann ich auch Bo Dalls nicht sehen der wie ein Lego-Männchen aussieht. Allie mit ihrem Gehabe & ihrer Hamster-Pferd Hybridfresse nehme ich zu keiner Sekunde ernst und ihr Metal-Theme passt auch überhaupt nicht.

    Der Main Event war gut und das Momentum von Scorpio Sky geht weiter und er darf sogar Jericho pinnen und fügt diesem seine erste Niederlage zu. Cool gemacht.

    Bin schon gespannt auf nächste Woche wenn Omega zurückkehrt und wies mit MJF weitergeht.

    Zwar nicht die beste Ausgabe aber trotzdem sehr unterhaltsam.

  20. Schaue mir gerade zum ersten Mal die AEW an . Ich kann nur eins dazu sagen. Im Vergleich zur WWE müssen die bei der AEW noch einiges lernen . Die WWE ist und bleibt die Nummer eins .

  21. A.Donis sagt:

    @ Ralf Albrecht

    In Bezug auf was?

    Comedy, „Unterhaltung“, inkonsequentes Booking, Backstage-Chaos ??? Da ist die WWE auf jeden Fall Nr. 1

    Man kann ja über AEW viel schreiben aber sie als „Amateure“ oder kleine Liga zu bezeichnen grenzt schon an wrestlerischer Inkompetenz.

    Jedem das Seine!

    Ich bleibe vorerst bei AEW. Unterhält mich positiv.

    Und solche Kommentare wie Deiner stecke ich locker weg wie Orange Cassidy seine Hände in die Hosentasche 😉

  22. @ndré sagt:

    @ Ralf Albrechts
    Lese gerade zum ersten Mal deinen Kommentar. Ich kann nur eins dazu sagen. Im Vergleich zur AEW müssen die bei der WWE noch einiges nachbessern. AEW wird die Nummer eins.

  23. 😂 Die Aussage im dritten Satz bestätigt die im ersten.
    Weia, weia…

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/