Keine Technikprobleme sondern Streitigkeiten über ausbleibende Zahlungen: Blockierte die saudische Regierung den Rückflug der WWE-Crew? WWE-Mitarbeiter sauer auf Vince McMahon?

03.11.19, von Julian "ZackAttack" Bauer

Steckt hinter den Strapazen der letzten Tage und dem ganzen Chaos um den Rückflug der WWE-Mitarbeiter aus Saudi Arabien mehr, als man die Öffentlichkeit bisher glauben lassen will? Anscheinend schon, und die ganze Geschichte bekommt mittlerweile ein ziemliches Geschmäckle. So berichtete zuerst der frühere spanische WWE Kommentator Hugo Savinovich davon, dass eben keine technischen Probleme an der Maschine für die Verzögerung verantwortlich waren, sondern die saudische Regierung eine Ausreise zurück in die Staaten blockierte. Er gab diesbezüglich an, glaubhafte Quellen im Land zu haben und nannte als Grund dafür Streitigkeiten um die Finanzen. So soll die saudische Regierung der Promotion noch eine Menge Geld schulden, er nannte sogar die gerade zu unglaubliche Summe von 300-500 Millionen US-Dollar. Dies ist wohl in der Tat etwas hochgegriffen, bisher war man immer von 40-50 Millionen pro Veranstaltung ausgegangen und auch WWE sprach im Finanzbericht des dritten Quartals von rund 60 Millionen, die aus einer nicht genannten Quelle bald noch eintrudeln würden.

Aber ungeachtet der Summe an sich, die Saudis sollen die letzte Show im Frühjahr nicht bezahlt haben und so habe Vince McMahon persönlich entschieden, den Live-Stream im saudischen Fernsehen zu blockieren. Laut Savinovich war der saudische Kronprinz so erzürnt über dieses Manöver, dass er sofort angeordnet haben soll, den Rückflug der WWE-Crew am Flughafen zu stoppen. In der Tat startete der Stream nicht wie geplant, sondern erst mit einer einstündigen Verspätung. Auch Dave Meltzer nahm sich dem Thema im aktuellen Wrestling Observer Radio an und bestätigte die Story von Savinovich in großen Teilen. So habe man bis zum Stichtag 30. September kein Geld für den PPV am 7. Juni erhalten, dies war auch der Grund dafür, dass letzten Donnerstag Nachfragen bezüglich des Deals mit dem Königreich im Zuge des Conference Call bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen nicht zugelassen wurden. Auch bestätigte Meltzer, dass „definitiv“ noch Zahlungen ausstehen würden und gab an, dass auch er – übrigens wie der Großteil des Lockerrooms – die Story mit den technischen Problemen nicht kaufen würde. Interessant dabei ist, dass wohl auch die Mitarbeiter über den Umstand der ausgebliebenen Zahlungen im Bilde waren. Ferner gab Meltzer an, dass man in der Tat den Livestream zurückgehalten hat, bis man im Laufe der Show eine Vereinbarung getroffen habe und man dann mit einer Stunde Verzögerung doch noch ins staatliche Fernsehen ging.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass eben keine technischen Probleme am Flieger vorhanden waren, ist der Umstand, dass die Militärpolizei die ganze Zeit mit Anwesenheit glänzte und auch ein zweiter Flug aufgrund der gleichen Probleme nicht abheben konnte. Es dauerte insgesamt stolze 24 Stunden, ehe die Crew endlich die Heimreise antreten konnte bzw. durfte. Diese Story soll nun dazu geführt haben, dass viele Worker eine ganze Menge an Respekt vor Vince McMahon verloren haben, der sich mit seiner Privatmaschine zeitnah auf den Weg in die Heimat machte, auch Ric Flair, Jimmy Hart, Paul Heyman, Brock Lesnar und Hulk Hogan waren zu diesem Zeitpunkt bereits in Privatjets auf dem Weg nach Hause. Vermutlich gilt dies auch für Tyson Fury, während Cain Velasquez zu den Gestrandeten gehörte. Viele Mitarbeiter und Worker sollen deutlich gemacht haben, dass sie nicht noch einmal in das Königreich reisen wollen und versuchen werden, so schnell wie möglich von der Company weg zu kommen. Sie fühlen sich vom Chef im Stich gelassen, auch wenn derzeit nicht ganz klar ist, ob Vince vor oder nach Bekanntwerden der Probleme das Land verließ. Nun, nichts wird bekanntlich so heiß gegessen, wie es gekocht wird und man muss sehen, was solche Aussagen in ein paar Wochen noch wert sind, allerdings brodelt es derzeit gewaltig im WWE Universum.

Damit scheint auch klar, dass die SmackDown-Ausgabe, so wie sie stattfand, in der Tat spontan improvisiert war. Einige hatten ja im Hinblick auf die „Survivor Series“ mit einer Storyline gerechnet, aber die Show stand wirklich auf Messers Schneide. Die NXT-Worker erreichten die Halle gerade noch rechtzeitig und nur mit Hilfe einer Polizeieskorte zum ersten Angle. Aber ungeachtet der starken Präsentation der NXT-Stars war es eine „Vince McMahon Show“. Triple H war zwar der Stratege hinter den Segmenten mit den NXT Stars, alles wurde aber wie gewohnt vom Chairman abgenommen und teils auch abgeändert.

Quelle: WrestlingINC, Wrestling Observer Radio

Diskutiert auch in unserem Forum mit vielen Wrestlingfans über diese News!





Sag was zu diesem Thema!

31 Antworten zu “Keine Technikprobleme sondern Streitigkeiten über ausbleibende Zahlungen: Blockierte die saudische Regierung den Rückflug der WWE-Crew? WWE-Mitarbeiter sauer auf Vince McMahon?”

  1. Der Text ist an Wirrwarr kaum zu überbieten. Die saudische Regierung hat den Rückflug blockiert, weil vinnie den stream gesperrt hat. Während des ppv gab es eine Vereinbarung.
    Wie kann die saudische Regierung während des ppv den Rückflug blockieren, fliegt die wwe neuerdings während der ppv live läuft zurück ? Quasi ein ppv im Flugzeug? 🙈
    Und wenn es während des ppv eine Abmachung mit vinnie gab, macht es keinen Sinn, wenn die Saudis den Rückflug blockieren.
    Im übrigen würde ich als saudi bei solch heftigen Meinungsverschiedenheiten die wwe sofort „abschieben“ und ihr nicht noch nen Tag am Flughafen schenken

  2. Rikibu sagt:

    hihi, so wird die Gier der WWE zum Politikum 🙂 herrlich
    Wieso geschmäckle? habens doch gut bezahlt bekommen…
    wer mit solchen mächtigen Geschäfte macht, der muss doch mit allen rechnen? die können froh sein, dort wieder wegfliegen zu können und nächstes jahr wieder brav anzutanzen, weil könig hubbabubba das so will…

    Gerade im hinblick auf die kurz danach stattfindenden smackdown live Geschichten ist die Terminierung reichlich naiv gewesen… aber so bekamen wir mal kurz zu sehen, was die WWE zu leisten im Stande wäre, wenn sie mal gezwungen wird was zu liefern… auch wenn da einiges an vergeigtem Potential drin steckte.

    nach der suse wird sich keiner mehr an das aufbäumen der einstigen development liga erinnern und man schwimmt im alten brackwasser rum, ohne dass was relevantes für die company an Änderung daraus resultiert.

  3. Anonymus sagt:

    Vielleicht sollte man einfach einsehen, dass man mit den Jungs keine ordentlichen Deals machen kann. Die WWE sollte einfach beikommen und Schluss mit diesen Shows machen. Irgendwann knallt es so hart, dass die Jungs überhaupt nicht mehr aus den Land kommen und da eine Woche festgehalten werden. Persönlich würde ich als Worker auf die Kohle verzichten und zuhause bleiben.

    Wie auch immer, aber wenn die Story so stimmt, dann kann ich als Company eigentlich nicht mehr in dieses Land fahren und veranstalten.

  4. Ich hoffe das war der letzte PPV den die Saudis bekommen haben Von der wwe

  5. ZackAttack sagt:

    Eine Vereinbarung während der Show bedeutet ja nicht, dass man sich nicht hinterher noch ans Bein pissen kann. 😉 Und genau so ist es zu verstehen. Man hat während der Show was ausgehandelt, dass die Show doch noch ins Fernsehen kam. Und nach der Show hat die saudische Regierung laut der Quellen dann ihre Muskeln spielen lassen. Ist sogar ziemlich glaubhaft wenn man drüber nachdenkt. Man hat dem Volk Wrestling im TV versprochen. Also tut man alles um das jetzt auch noch zeitnah zu realisieren. Und später zeigt man deutlich, dass man so nicht mit sich umspringen lassen will.

  6. Mit dem stream klappte es aber auch bei uns nicht richtig. Ich habe mit 2h Verspätung den even auf deutsch geschaut. Irgendwann sprang es auf englisch um. Als ich den stream dann beendete konnte ich ihn nicht mehr starten weil es auf dem network nur noch die kick off show gab. Nach ca 45 min war dann wieder alles da

  7. A.Donis sagt:

    Bin kein Jurist aber wäre es für die WWE diesen „Pakt mit den Teufel“ zu beenden? Gibt es da ein Schlupfloch?

    Muss einem Vorredner Recht geben, mit solchen „Geschäftsleuten“ sollte man keine Geschäfte machen.

  8. Marcel Hanhart Die WWE hat glaube ein 10 Jahres Vertrag mit den Saudi’s 🙂

  9. Dann sollen sie beim nächsten mal einfach nur die Mid/ Undercard da hin schicken

  10. Martin sagt:

    Ziehmlich gefährliches Spiel.

  11. Marcel Hanhart Nunja, wenn die Saudis nicht zahlen wird WWE entscheiden müssen: Weitermachen und hoffen das die bezahlen, oder Mittelfinger zeigen und Kohle abschreiben. Wenn die das jetzt einstellen, dann sehen die auch für das was die Saudis noch schulden nicht einen Cent

  12. Henri Lißner Eigentlich ist dein Text ähnlich wirr

  13. Henri Lißner dein Text ist noch viel wirrer… wenn man lesen kann, dann ist der Text gar nicht so schwer verständlich…

  14. Wir haben nur die kick off show über network sehn können.. 🙄

  15. To sagt:

    Nächstes Jahr haben wir dann den Vince vs Kronprinz at Crownjewel oder wie die sich nennen 😀

  16. Die Worker als Geiseln zu halten, ist schon ein starkes Stück.
    Ich verstehe aber nicht, daß die dann nicht „Fluggesellschaften“ bilden.
    Der Braun fliegt bei Fury, Seth bei Hogan, Wyatt bei Flair und Evans bei Vince etc. mit.

  17. Es is einfach so eine Drecksfirma.

  18. Michhier sagt:

    Ich finde das Zackattack ja deutlich gemacht hat das vieles um die Vorkommnisse spekulativ ist.
    Ich möchte einmal zusammen fassen: die Maschine der WWE Crew wird 24 std am Start gehindert, aber Vince seine Maschine UND Brock seine können ungehindert starten? Bei Brock evtl. Verständlich, vor dem hat natürlich das Saudische Militär Angst (ich hoffe der Sarkasmus ist zu erkennen).
    Vince verhinderte die Übertragung, man einigte sich im Kompromiss und die Saudische Regierung wollte dann nachverhandeln. Dazu setzt man die Angestellten fest, weil der Chef (Vince) nix entscheidet (wieder aufpassen!).
    Zu letzt möchte ich darauf hinweisen das von beiden Beteiligten Seiten nichts dazu bekannt gegeben wurde, somit das meiste spekulativ ist.

    !Aber wäre ich Wrestler bei der wwe, wäre ich sowieso nicht nach Saudi Arabien. Ist mir zu Heiß da!

  19. DDP81 sagt:

    Wenn man einen Pakt mit den Teufel eingeht …
    Und wenn Vinny sich, trotz bewusst sein der Problematik, verpisst hat….wäre der Hammer, aber ich glaube, dass traut ihm jeder zu. Er wird argumentieren, dass er von außerhalb mehr bewirken kann…

  20. TheShowOff sagt:

    Ist doch logisch.

    Wenn der Vince den Stream verschieben lässt, dann lässt der bin salman den Abflug verspäten.

    Klingt nur fair…

  21. WWE wird immer schlimmer, wenn die seit Juni schon kein Geld von Saudis erhalten haben, warum veranstalten die dann noch den Crown Jewel? Wenn die Saudis die Vertragsbedingungen verletzen in dem Fall die Zahlungen, dann sollte die WWE lieber mehr durch Europa reisen statt dort. Wo sowieso so ne unmenschlichkeit herrscht. Da hat Vince wieder nur die $$$ blinzeln sehen und bekommt dann nicht mal welche. Die Leidtragenden waren dieses mal diejenigen die sich so viel Mühe machen dort hin fliegen ihre Show im Ring abliefern und dann dort sitzen gelassen werden.

  22. Phil* sagt:

    waere an sich absolut denkbar dass es sich so ähnlich abgespielt haben könnte , es soll mit den finanzen und der zahlungsmoral der saudis ohnehin seit laengerem schon nicht zum besten bestellt sein ( darum wird ja aktuell auch der boersengang des staatlichen oelunternehmens aramco vorbereitet, was darauf hindeutet dass die kohle brauchen ) . da hat man es mit der zaehlung für unterhaltungsauftraege wohl nicht so eilig gehabt und wollte testen wie lange man sich damit zeit lassen kann bevor was passiert. wenn vince dann so reagiert hat mit verzoegerung dann ist dass doch gut und souveraen, zeigt es den saudis doch dass sie sich das nicht erlauben koennen und man sich sowas eben nicht bieten laesst. die reaktion der saudis dann allerdings wäre allerdings auch nicht ohne, wenn es sich denn tatsaechlich so zugetragen hat wie spekuliert wird. abwarten wie es alles im detail wirklich gewesen ist. sofern dass nun einige worker aus verstarndlicher veraegerung zum anlass nehmen um den arbeitgeber zu wechseln, nur zu! die WWE hat ohnehin zu viele unter/falsch – eingesetzte talente in ihren reihen die sicher sehr gut bei der finanzstarken neuen promotion in Florida, Jacksonville unterkommen koennten um der eigenen karriere und eben auch den neuen am markt tatkraeftig zu helfen.

  23. Patrick Lukassek wahnsinn!

  24. Sven Maier sagt:

    Blockieren sollte man diese Veranstaltung, unglaublich was sich diese Beton Köpfe alles erlauben können. Wenn die WWE bissle Ehre und stolz hat fährt sie nie wieder dorthin,

  25. Triple H72 sagt:

    Wenn das alles so wie geschrieben wirklich stimmen sollte, dann sollte die WWE dort erstmal keinen PPV mehr ausrichten.Wenn der Deal für 10 Jahre ausgemacht wurde, dann sollten die Saudis auch ihren Verpflichtungen nachkommen.

    Allerdings darf man in diesem Land nichts unterschätzen, wenn es um die Verletzung der Ehre geht, was Vinnie anscheinend mit der Blockierung des PPVs verursacht hat.Aber hier zeigt sich mal wieder der Geist des Geldes, wenn Zahlungen der Saudis ausbleiben.

    Man kann nur hoffen, das sich die Wogen wieder glätten, aber zum Schutz der Worker und vor allem für die eh schon angeschlagene Moral des Personals halte ich es für besser, dem Land erstmal fern zu bleiben, auch wenn es schade für die dortige Bevölkerung ist, denn anscheinend wollen die Saudis langsam und allmählich eine offenere Gesellschaft präsentieren, was auch mit dem ersten Frauenmatch dort einen guten Anfang gemacht hat.

    Alleine die PYROS die hier bei den bisherigen 3 Veranstaltungen rausgeballert wurden……möchte nicht wissen was das alleine schon gekostet hat.Junge Junge !

  26. Andreas sagt:

    Warum für solche Events keine Privatjet’s nutzen?
    Somit würden die Wrestler außerhalb der USA ohne Probleme an- und abreisen können.
    Wiederum dann beibehalten innerhalb der USA mit denn Airlines zu fliegen, um kosten zu sparen.
    Oder eben von Stadt zu Stadt mit dem Auto zu fahren.

  27. Warum macht man eine neue Show, wenn die alte nicht bezahlt wird ? Hoffentlich lernt man daraus und fliegt dort nicht mehr hin.

  28. The Phantom sagt:

    Hääää….
    Wieso fliegt die WWE dann überhaupt nochmal dorthin und macht so einen großen Aufwand für einen Kunden der nicht zahlt. Vince ist ein knallharter Geschäftsmann und ich glaube das persönlich nicht das es daran lag.
    Wenn doch muss man sich Gedanken machen wär dort eigentlich das sagen hat.

  29. Dreddy sagt:

    Bin auf die „Ganze Wahrheit“ gespannt. Ich könnte es mir gut vorstellen, daß er den Abflug gemacht und seine Jungs im Stich gelassen hat. Als Master des Screw Jobs, der in den letzten Jahrzehnten einige Karrieren und sogar Leben (aktiv wie auch passiv) auf dem Gewissen hat, würde ich es ihm auch zutrauen. Schon im Vorfeld der „$$$-Partnerschaft“ war es den meisten normaldenkenden Menschen ganz schleierhaft, wie man bloß mit Leuten Geschäfte machen kann, für die Menschenrechte eine untergeordnete Rolle spielen. Wobei so ganz wundern muss es uns nicht, denn es passt (zu) uns nicht und nicht zu WWE (als familienorientiertes Unterhaltungsunternehmen), aber es passt zu 100 % zu Vince. An dem Sinkenden Interesse der Zuschauer sowie Unzufriedenheit der Stars ist keine Konkurrenz, sondern nur Vince schuld. Er macht nur das, was er will und was am meisten Geld einbringt. Er macht seit langen nicht mehr das, was die wahren Fans wollen und was das richtige wäre.

  30. Würde eher sagen dass es gar nichts damit zu tun hatte sondern von der wwe eingefädelt wurde. Da ja die nxt rein zufällig an Ort und Stelle war um die Shows aufzufüllen. Und natürlich gegen die wwe Stars gewonnen haben 😏

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/