WWE Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2019: Nettogewinn, Abonnentenzahl des WWE Networks und Zuschauerzahlen in den Hallen gesunken

31.10.19, von Jens "JME" Meyer

– Am heutigen Donnerstag veröffentlichte WWE die Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2019. Nachfolgend die interessantesten Zahlen und Notizen zur WWE-Bilanz des zweiten Quartals.

3. Quartal 2019

Im 3. Quartal 2019 erzielte man Einnahmen in Höhe von 186,3 Mio. Dollar. Dies bedeutet einen Rückgang im Vergleich zum 3. Quartal 2018 (188,4 Mio. Dollar). Nach dem Abzug aller Kosten bleiben im 3. Quartal 2019 insgesamt 5,8 Mio. Dollar Nettogewinn, nachdem man im 3. Quartal 2018 noch 33,6 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnen konnte.

* Die Einnahmen verteilten sich folgendermaßen:
Media (TV-Rechte, WWE Network, Digitale Medien, DVD Verkäufe, WWE Studios) – 146,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 142,1 Mio. US-Dollar)
Live Events – 23,2 Millionen US-Dollar (Vorjahr: 26,7 Mio. US-Dollar)
Consumer Products (Lizenzen, WWE Shop, Merchandise Verkäufe bei Live Events) – 17,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 19,6 Mio. US-Dollar)

* Die 146,1 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Media setzen sich folgendermaßen zusammen:
TV-Rechte -> 72,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 65,9 Mio. US-Dollar)
WWE Network + PPV-Einnahmen -> 44,2 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 49,5 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 15,0 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 15,0 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 14,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 11,7 Mio. US-Dollar)

* Die 23,2 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Live Events setzen sich folgendermaßen zusammen:
Ticketverkäufe in Nordamerika -> 18,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 22,4 Mio. US-Dollar)
Ticketverkäufe im Rest der Welt -> 2,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 2,3 Mio. US-Dollar)
Werbeeinnahmen und Sponsoring -> 0,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 0,4 Mio. US-Dollar)
Anderes -> 2,1 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 1,6 Mio. US-Dollar)

* Die 17,0 Mio. US-Dollar Einnahmen aus dem Punkt Consumer Products setzen sich folgendermaßen zusammen:
Consumer Products und Lizenzen -> 7,8 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 8,5 Mio. US-Dollar)
eCommerce (WWE Shop etc.) -> 5,7 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 6,8 Mio. US-Dollar)
Merchandise Verkäufe bei Live Events -> 3,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 4,3 Mio. US-Dollar)

WWE Network Zahlen

Nachdem man zuletzt am 30. Juni 2019 einen Stand von 1,597 Millionen zahlenden Abonnenten verkünden konnte, waren es am 30. September 2019 insgesamt 1,466 Millionen. Hinzu kamen zu diesem Zeitpunkt 64.000 Nutzer, welche den Dienst kostenlos nutzten.

Entscheidend ist letztlich aber ohnehin die durchschnittliche Abonnentenzahl und diese sank im 3. Quartal 2019 auf 1,511 Millionen (2. Quartal 2019: 1,688 Millionen). Damit blieb man knapp unter der eigenen Prognose von durchschnittlich ca. 1,53 Mio. für das 3. Quartal 2019. Erwähnenswert ist, dass dieser Wert im Vorjahresvergleich (1,664 Millionen) um 9% sank. Auch im 3. Quartal 2017 hatte man mit durchschnittlich 1,522 Millionen mehr Abonnenten.

Nachfolgend die durchschnittlichen Abonnentenzahlen der letzten Quartale:
3. Quartal 2014: 723.000
4. Quartal 2014: 721.000
1. Quartal 2015: 927.000
2. Quartal 2015: 1.216.000
3. Quartal 2015: 1.173.000
4. Quartal 2015: 1.237.000
1. Quartal 2016: 1.289.000
2. Quartal 2016: 1.517.000
3. Quartal 2016: 1.458.000
4. Quartal 2016: 1.407.000
1. Quartal 2017: 1.485.000
2. Quartal 2017: 1.634.000
3. Quartal 2017: 1.522.000
4. Quartal 2017: 1.484.000
1. Quartal 2018: 1.558.000
2. Quartal 2018: 1.800.000
3. Quartal 2018: 1.664.000
4. Quartal 2018: 1.585.000
1. Quartal 2019: 1.584.000
2. Quartal 2019: 1.688.000
3. Quartal 2019: 1.511.000

Weitere Notizen:

* Im 3. Quartal 2019 sank die Anzahl der Live-Shows des Main Rosters im Vergleich zum 3. Quartal des Vorjahres um 16 Veranstaltungen auf 74 Events. Davon fanden 67 in Nordamerika (Vorjahr: 86) und 7 im Rest der Welt (Vorjahr: 4) statt. WWE gab an, dass man weniger Shows veranstaltete, um diesen Punkt profitabler zu gestalten. Im Grunde strich man also Events, die aus Erfahrung eher schwächere Zahlen einfuhren, was vor allem vor dem Hintergrund der folgenden Punkte interessant ist.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei den Events in Nordamerika sank trotz der eben erwähnten Maßnahme von 4.500 im Vorjahr auf 4.400 in diesem Jahr (2017: 4.900 Zuschauer). Die Einnahmen aus den Live-Events sanken um 4,1 Millionen US-Dollar, obwohl man die Ticketpreise um 6% auf durchschnittlich 56,64$ anhob.

* Die durchschnittliche Zuschauerzahl bei Live Events außerhalb von Nordamerika sank von 5.600 im Vorjahr auf 4.500 Zuschauer in diesem Jahr (2017: 6.800 Zuschauer). Obwohl man im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der Shows erhöhnte, blieben die Einnahmen identisch, da die Zuschauerzahl sank und die Ticketpreise gleich blieben.

* WWE geht nach eigenen Angaben davon aus, dass man im 4. Quartal 2019 eine durchschnittliche Abonnentenzahl von 1,43 Mio. erzielen wird. Dies wäre weniger als im 4. Quartal 2018 (1,585 Millionen).

* Die Wall Street reagierte nicht gut auf die Zahlen. So sank die WWE Aktie seit Veröffentlichung der Zahlen um 18% auf ca. 54,50 US-Dollar.

* Wer sich in noch mehr Zahlen wälzen möchte, der kann den kompletten Geschäftsbericht unter dem nachfolgenden Link finden: Klick!

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

13 Antworten zu “WWE Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2019: Nettogewinn, Abonnentenzahl des WWE Networks und Zuschauerzahlen in den Hallen gesunken”

  1. Base4ever sagt:

    Oh Wunder…

  2. Schotti sagt:

    Gehöre zu den paar Leuten, die das Network gekündigt haben und bereue es bislang nicht wirklich.

    Und von mir auch einfach mal ein Danke für die ganzen Zusammenfassungen der Finanzberichte. Kenne das noch von früher, wenn man sich da ehrenamtlich durch die ganzen Zahlen kämpft …

  3. Für mich wird dadurch nur eins bewiesen. Die Smarks haben mit der AEW endlich, was sie wollten und verzichten entsprechend auf die WWE. Der ganz große Teil der WWE Fans bleibt dem Produkt aber trotz des Überangebots treu.

  4. Alex Cruise Nach dem Abzug aller Kosten bleiben im 3. Quartal 2019 insgesamt 5,8 Mio. Dollar Nettogewinn, nachdem man im 3. Quartal 2018 noch 33,6 Millionen Dollar Nettogewinn verzeichnen konnte.
    Genau der grosse Teil der Fans ist treu geblieben😂😂😂

  5. Sebastian Kasten Super, du ziehst die einzigen Zahlen aus dem Bericht, die wirklich nichtsaussagend sind. Schonmal was von variablen Zahlen gehört? Was zählt, sind die Abozahlen. Gewinne können durch Mehrkosten jederzeit beeinflusst werden. Vielleicht wurden zum Beispiel besonders viele Verträge abgeschlossen oder Hallen gebucht.

  6. DerFlo sagt:

    Beeindruckend ist die Einnahme von Ticketeinnahmen in Nordamerika (18, irgendwas mio) zu den Einnahmen im Rest der Welt (2,3 mio) Bei der extrem unterschiedlichen Zahl an Events in Europa und Nordamerika sieht man doch mal wieder wie verschissen teuer die Tickets bei Liveevents außerhalb von Nordamerika sind. Aber Hauptsache alle Lemminge schauen sich diese Live Show Verarsche in z.b. Europa noch an. Schaut euch mal wxw oder andere deutsche Promotions an. Die hätten den Support verdient. Danke WWE für nichts. Ich bin froh das ich euren überteuerten Bullshit seit der ersten Saudi-Show garnicht mehr konsumiere!

    Liebe Grüße an alle Wrestlingfans

  7. DDP81 sagt:

    Die Abozahlen sind das entscheidene?
    Dann erzähl das mal FOX und dem US Network.

    Das Network wird auch von der vorhandenen WWE Fangemeinde nur bedingt angenommen.

  8. Oli Bolter sagt:

    Alex Cruise, ich glaube nicht das soooo viele auf WWE verzichten weil AEW jetzt ne Show hat.
    Es hat schon was mit der Qualität zu tun und die sinkt leider beim wwe Produkt stetig.
    Das wird AEW spätestens am Ende des Jahres sehen das die „wrestlingfans“ einfach verwohnt sind und die „gute alte Zeit“ wieder haben wollen. Das wird aber auch AEW nicht schaffen, dafür liegt da einfach Zuviel im Argen.

  9. Ein Teil der jüngeren Fans mag zu AEW gegangen sein aber die Mega Super Quoten hat jetzt AEW auch nicht. Um mit Wrestling viel Geld & Ratings zu machen ist die Zeit vorbei. Das Standing hat Wrestling nicht mehr und ist der Markt auch zu übersättigt.

  10. Oli Bolter Naja, also ne wirkliche Produktquallität kann ich bisher bei AEW auch nicht erkennen. Ich werde AEW auch weiterhin gucken, aber quallitativ ist WWE aus meiner Sicht doch die bessere Show. Also AEW sollte da deutlich nach justieren.

  11. Aew ist noch recht neu, das dürft ihr nicht vergessen^^

  12. Florian Keil das Argument zieht in Bezug auf die Women’s Division bei denen aber nicht mehr, denn die ist Ödnis. Da haben die alles verpennt.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/