Vorschau auf die zweite Ausgabe von AEW Dynamite: Fünf Matches angekündigt! – AEW erlaubt keine Anti-WWE-Plakate – Tony Khan spricht über die Geburtsstunde und die Entstehungsgeschichte von AEW

09.10.19, von "Chr1st1an"

– In der kommenden Nacht steht die zweite Episode von „AEW Dynamite“ auf dem Programm. Im Main Event der Show werden Chris Jericho & Sammy Guevara auf „Hangman“ Adam Page & Dustin Rhodes treffen. Darüber hinaus wird mit der Paarung Jimmy Havoc vs. Darby Allin der erste Herausforderer AEW World Champion Chris Jericho ermittelt. Der Sieger wird das Titelmatch bereits in der kommenden Woche erhalten. Mit The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson) vs. Private Party (Isiah Kassidy & Marq Quen) fällt der Startschuss für das Turnier um die AEW World Tag Team Championship, darüber hinaus stehen die Paarungen Jon Moxley vs. Shawn Spears und mittlerweile auch AEW World Women’s Champion Riho & Britt Baker vs. Emi Sakura & Bea Priestley auf der Card.

AEW Dynamite #2
Ort: Agganis Arena in Boston, Massachusetts, USA
Datum: 09. Oktober 2019

Tag Team Match
Chris Jericho & Sammy Guevara vs. „Hangman“ Adam Page & Dustin Rhodes

First Contenders Match – Singles Match
Jimmy Havoc vs. Darby Allin

AEW World Tag Team Titles Tournament – 1. Runde – Tag Team Match
The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson) vs. Private Party (Isiah Kassidy & Marq Quen)

Tag Team Match
Riho & Britt Baker vs. Emi Sakura & Bea Priestley

Singles Match
Jon Moxley vs. Shawn Spears

– Die 11. Ausgabe von „AEW Dynamite“ wird am 11. Dezember im Curtis Culwell Center in Garland, Texas stattfinden. Für besagte Show wirbt AEW mit folgenden Stars: AEW World Champion Chris Jericho, Jon Moxley, Dustin Rhodes und Lucha Brothers (Pentagon Jr. Rey Fenix). Damit bewirbt die Promotion zum ersten Mal gezielt eine Weekly lange Zeit im Voraus mit den beiden Mexikanern.

– Eine historische Ausgabe von AEW Dynamite ging am vergangenen Mittwoch über die Bühne und nun bleibt abzuwarten, was die Zukunft für All Elite Wrestling mit sich bringt. Zumindest konnte man NXT im ersten Ratingduell schlagen und die Meinungen der Fans und ExpertInnen waren fast durchweg positiv. Auch an der Herangehensweise unterscheidet sich AEW von der WWE. So ist nicht erst seit Kurzem bekannt, dass man bei WWE-Shows ausgewähltes Merchandise und auch bestimmte Plakate nicht erlaubt und daher werden Fans auch oft dazu aufgefordert, ihre T-Shirts oder Plakate zu entfernen. Vor allem Merchandise von „Konkurrenten“ sieht man beim Marktführer ungern. Von daher ist es interessant zu erwähnen, dass die Offiziellen von AEW deutlich gemacht haben, dass jegliche Anti-WWE-Zeichen, in welcher Form auch immer, strikt verboten sind und auch entfernt werden. Manche werden bei der ersten Episode vielleicht das „Vince Fears Ratings“ Plakat gesehen haben, dieses wurde beim Einlass übersehen aber später konfisziert.

– Natürlich blickt man bei AEW gespannt in die Zukunft und man darf auch vorsichtig optimistisch sein. Tony Khan ging allerdings neulich in die Vergangenheit und sprach dabei auch an, dass die Geburtsstunde von AEW seiner Ansicht nach auf den 6. April 2018 zurückgeht. An besagtem Abend traf er den heutigen Präsidenten von TNT Kevin Reilly und sprach mit ihm über die Idee eine eigene Wrestling-Company zu gründen. Die Tatsache, dass zum damaligen Zeitpunkt nicht nur Khan mit dieser Idee spielte, machte diese Nachricht zu keiner Breaking News. Viele wohlhabende Personen haben sich mit ähnlichen Gedanken befasst, aber niemand ging über die Schweller einer „Idee“ hinaus. Als jedoch „All-In“ in Rekordzeit ausverkauft wurde und sich die Show als großer Erfolg etablierte, konnte man von mehr als von einer „Idee“ sprechen. Der erste Baustein war gelegt.

Das Vorhaben All Elite Wrestling hatte also einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung genommen und mit Keith Mitchell (Produktionsleiter) und Chris Harrington (AEW Vice President) stellten sich wichtige Personen zur Verfügung, die dabei halfen dieses Projekt voranzutreiben. Ein Treffen im November letzten Jahres zwischen Tony Khan und Kevin Reilly endete mit dem Versprechen, für das Projekt Chris Jericho, Kenny Omega, die Young Bucks und Adam Page an Bord zu holen. Dies machte aus der „Idee“ ein reales Unterfangen. Zu diesem Zeitpunkt gab es bekanntlich auch viele Gerüchte über eine mögliche Unterschrift von Kenny Omega bei WWE. Sowohl Omega als auch die Young Bucks bekamen sehr gut dotierte Angebote vom Marktführer vorgelegt, aber die Möglichkeit ein eigenes Unternehmen zu gründen und dadurch das Business womöglich zu verändern, war Motivation genug, um sich gegen WWE und für AEW zu entscheiden.

Nachdem die Verpflichtungen von Chris Jericho und als letztes auch Kenny Omega unter Dach und Fach gebracht worden waren, strebte man eine Zusammenarbeit mit New Japan an. Dieses Vorhaben wurde aber schnell zunichtegemacht, bei einem Meeting im Januar in Tokio, wenige Tage vor „WrestleKingdom 13“, konnten sich beide Parteien nicht einigen.

Letztendlich ist es wohl schwer eine genaue Geburtsstunde zu definieren, aber einig sind sich alle ExpertInnen bei der Tatsache, dass mit „All In“, dem bis dahin erfolgreichsten Non-WWE-Event seit dem Jahr 2000, die Wrestling Welt auf den Kopf gestellt wurde.

Quelle: WrestlingInc, Wrestling Observer

 

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

7 Antworten zu “Vorschau auf die zweite Ausgabe von AEW Dynamite: Fünf Matches angekündigt! – AEW erlaubt keine Anti-WWE-Plakate – Tony Khan spricht über die Geburtsstunde und die Entstehungsgeschichte von AEW”

  1. Haehnchen sagt:

    Na da dürfte es für Shawn Spears wohl auch schon wieder vorbei sein mit dem großen Rampenlicht was? Er wird nicht mehr als ein Gegner für moxley sein damit dieser überhaupt jemanden als Gegner im Ring hat bis Omega dann irgendwie eingreift oder so.

    Das dieses Match geregelt abläuft glaubt wohl keiner, und Shawn Spears wird davon gar nichts haben das ihm weiterhilft. Gut ich kann mit ihm eh nix anfangen. Aber als Mittel zu Zweck damit es überhaupt ein Match für moxley gibt… da hätte sich doch bestimmt auch jemand anders gefunden als Spears wo man diesen als „chairman“ doch bisher so „wichtig“ darstellte.

    Ansonsten schön wie man es bereits jetzt schon schafft in der Weekly Auseinandersetzungen zu booken die bereits Bedeutung haben. Ein Contender Match damit Jericho seinen Titel verteidigen muss (mit dafür sinnvollen Leuten die klar nur Übergangsgegner sind, man kann schlecht jetzt einen PAC oder so gegen JEricho antreten lassen), natürlich das Tag Team Turnier, das zwar relativ willkürliche Frauen-Tag-Match das aber natürlich dazu dienen wird die erste Fehde für Riho zu starten, und natürlich die Fortführung des gesehenen aus der letzte Folge mit dem Match Jericho+Sammy gegen Page+Dustin… hat bis auf die Tatsache das man Spears für Moxley als Gegner wählte und das etwas willkürlich zusammengewürflte Frauen-Tag-Match Hand und Fuß wie es scheint…

    Mal sehen wo das so hinführt.

  2. Barracuda sagt:

    Na ja, damit hat es AEW dann auch geschafft, sich selbst zu spoilern.

    Wenn Jericho für Dezember als Titelträger angekündigt ist, dann ist bei allen Matches bis dahin eigentlich schon die Luft raus, u.a.

    – Jimmy Havoc vs. Darby Allin heute Nacht
    – Jericho vs. Cody bei Full Gear

    Schade, freue mich trotzdem auf die Show.

  3. JME sagt:

    @Barracuda

    Dem ist nicht so, keine Sorge. Erstens wird immer nach dem Jetzt-Stand angekündigt. Das macht jede Promotion so. Zweitens hat AEW bereits angekündigt, dass sich bspw. auch der Main Event von Full Gear ändern würde, wenn Jericho den Titel oder Cody Rhodes zu viele Matches verliert. Das heißt zum Beispiel, dass Cody seine Titelchance bei Full Gear verloren hätte, wenn er letzte Woche nicht gegen Sammy gewonnen hätte. Ich denke um das zu etablieren, wird man in Zukunft auch genau sowas mal booken. Man wird ein Titelmatch ankündigen, welches sich aufgrund einer Niederlage des Herausforderes dann noch einmal ändert.

  4. Ty Lu sagt:

    Warum muss man immer alles ankündigen?

  5. Kevinovic sagt:

    @Ty Lu

    Weil niemand die Katze im Sack kaufen würde?

  6. Haehnchen sagt:

    @ KEvinovic

    und trotzdem tun es wahnsinnig viele Leute ^^

    Die Katze im Sack wird häufiger gekauft (gefühlt) als die ausgepackte… Beispiele gibts zu hauf, zb im videospielsektor werden von vielen Videospielen Millionen Titel vorverkauft. Ohne das man weiß ob das Spiel gut wird, hauen die Leute da Haufenweise 50 euro und mehr für raus…

    Bei Wrestlingshows ist das ja sogar gang und gäbe. Niemand kann wissen ob die angekündigten Matches überhaupt stattfinden (verletzungen zb, oder kurzfristige Änderungen, oder vllt wirds nur ne 3 Sekunden konfrontation)…

    Ankündigungen dienen natürlich der Werbung… aber jedem der sich tickets für so eine Show kauft muss eigentlich klar sein das er hier in der Tat IMMER die Katze im Sack kauft weil nichts von diesen Ankündigungen in Stein gemeißelt ist…

    Übrigens einer der Gründe warum ich mir nie ein ticket für ne Liveshow kaufen würde… (ganz zu schweigen davon das ist riesen Probleme mit Menschenmassen habe, alles über 4 Personen auf 20 Quadratmetern macht mich fertig)

    Dank Streaming Abos sind die Preise für Wrestling-PPVs ja mittlerweile überschaubar… Aber Live-shows sind schweine teuer, stelle mir vor ich hätte ein Ticket für den Hell in a Cell event gekauft, gott was würde ich mich ärgern.

  7. Beste Grüße aus der Agganis Arena in Boston!

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/