Kurz gemosert… #168

12.09.19, von "Manuel Moser"

„Kurz gemosert…“ beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling mit den Augen eines meckernden „Smart Marks“. In unregelmäßigen Abständen spricht Manuel Moser in der wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten Dinge und Tatsachen an, welche sich manch einer vielleicht nicht traut auszusprechen oder die es aus den Tiefen der „Smart Mark“-Fangemeinde nicht an die Öffentlichkeit schaffen. Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.

 

A little bit of a… Bullshit?

 

„Mit Paul Heyman wird alles besser!“

Aha…

Ich bleibe da eher bei

„Weiterfahren! Hier gibt es nichts zu sehen!“

WWE geht der Arsch auf Grundeis. Punkt. Wer etwas anders erzählt hat keine Ahnung. WWE sieht in AEW großes Potential eine Gefahr für den eigenen Markt zu werden. Änderungen am Produkt, wie die Fans sie fordern, werden allerdings nicht in Betracht gezogen. Entschuldigung. Änderungen gibt es natürlich viele. Aber keine Verbesserungen. Mathematisch verhält es sich hier nämlich ungleich, da eine Verbesserung immer eine Änderung mit sich bringt, jedoch nicht jede Änderung auch gleichzeitig eine Verbesserung darstellt.

„So wie jeder Daumen ein Finger ist, aber nicht jeder Finger ein Daumen?“

„Erstaunlicherweise, ja…“

Was zieht in den Augen von McMahon immer? Natürlich, Steve Austin. Wenn Steve Austin über die Bildschirme flimmert, dann befinden wir uns entweder in einer Zeit wo WWE ein sensationelles Programm ablieferte oder es läuft gerade gar nichts, außer einem die Zuschauer weg. Etwas zur Geschichte beigetragen hat Austin jetzt nicht wirklich. Er war sozusagen der Spotmonkey in einem schlechten Ultimate X Match. Dabei benötigt diese Füller-Fehde von Rollins und Strowman unbedingt ein wenig Tiefe. Aber immerhin ist das hier WWE und ich habe mich an solche Segmente gewöhnt.

Was allerdings in die Köpfe der Writer gefahren ist, dass sie War Machine jetzt einfach mal so vollkommen random in den Mix werfen, nachdem man sie wochenlang, ebenfalls vollkommen random, in Jobber-Matches hat antreten lassen, kann ich absolut nicht nachvollziehen. War Machine hatten so überhaupt keinen Impact. Das lag zum einen, an ihrem „Aufbau“ und zum anderen daran, dass sie jemandem zu Hilfe geeilt sind, der den Fans absolut am Arsch vorbei geht. Außerdem verstehe ich nicht, warum sie jetzt plötzlich Faces sind. Monster die am laufenden Band Jobber weghauen sind NIE Faces, weil das eben einfach nicht faceig ist. So baut man Monster-Heels auf und keine Babyfaces!

Das nächste Opfer (wenn ich dieses Wort schreibe, muss ich irgendwie an einige Kommentare der letzten Ausgabe denken…) der WWE-Politik, wird „The Fiend“. Kaum hat man einen „neuen Undertaker“, wird er gleich ins Title-Picture geworfen. „Undertaker-Charaktere“, brauchen zum Funktionieren aber gar keine Championships („BELTS!!!“). Solche Charaktere schweben auf einer ganz anderen Ebene. Sie können dem Titelträger vielleicht Angst einjagen, aber es darf nie ihr Ziel sein einen Titel zu holen.

Aus der Vergangenheit weiß ich, dass ich diesen eben vollzogenen Vergleich kurz erklären muss. Natürlich ist „The Fiend“ kein Nachfolger des Undertakers. Weder vom Typ her, noch vom Charakter her, ebenso von der Intention McMahons ihn zu erschaffen. Es geht eher, um die Kategorie des Charakters.

Wie in einigen TV-Formaten gibt es im Wrestling gute Menschen und schlechte Menschen. Hinzu kommen einige wenige die sich dort nicht kategorisieren lassen. „Tweener“ sagen die Leute die gerne als Experten auftreten wollen. Und dann gibt es noch die Charaktere, welche über dem Produkt schweben. Eigentlich sind das eher Attraktionen und kein regelmäßiger Bestandteil der Shows. Der Undertaker, Papa Shango, Giant Gonzales, der Boogeyman, der Great Khali oder Kane. All diese Charaktere sind so lange interessant, wie sie unregelmäßig auftauchen, etwas Unglaubliches anstellen und dann wieder verschwinden. Setzt man sie ein wie einen Regelcharakter, verlieren sie sofort das Besondere und du kannst sie wegwerfen. Allesamt sind sie relativ schnell zu Jobbern verkommen. Ja auch der Undertaker. Allein an seinen kaum mehr zählbaren Reboots sieht man, wie schädlich es für eine Attraktion ist als regelmäßig auftretender Charakter eingesetzt zu werden. Es wird nicht lange dauern und auch „The Fiend“ wird zu einem jobbenden Comedy-Charakter verkommen.

Mit einem kurzen Kommentar zur neuen Auflage des „King of the Ring“-Turniers, möchte ich mich für dieses Mal aber dann auch schon wieder verabschieden. Seit wann…. SEIT WANN… SEIT FUCKING WANN gibt es bei einem Turnier dieser Art, egal, ob King of the Ring oder sonst was, Triple Thread Matches!? Leute! Das entbehrt jeglicher Logik. Gibt es in einem Match ein Draw oder jemand fällt mitten im Turnier, wegen einer Verletzung aus, dann profitiert immer der jeweilige Gegner und bekommt ein Freilos. Aber nein, bei WWE machen wir das anders! Baron Corbin muss gegen zwei Leute gewinnen! Und Shane war auch schon lange nicht mehr in den Shows!

PS: Wer mir noch aufzählen kann, wie oft Kevin Owens während seiner WWE-Karriere nun schon gefeuert wurde, bekommt einen Gipsabdruck des Gemächts von Jens Meyer in Originalgröße.

Und nicht vergessen:

„Mit Paul Heyman wird alles besser!“

 

Verkauft jemand anderen als dumm.

FUCK YOU!

 

Folgt mir auf 

TWITTER

Findet mich auf der

STARTSEITE

Kritisiert mich im

FORUM

Beleidigt mich per

EMAIL





Sag was zu diesem Thema!

42 Antworten zu “Kurz gemosert… #168”

  1. A.Donis sagt:

    War gut und sehr sachlich. Heute etwas „gesitteter“ und weniger vulgär.

    Fakt ist jedoch, dass der sprichwörtliche Nagel wieder auf dem Kopf getroffen wurde.

    Danke, dass ich mit meiner Meinung nicht allein dastehe.

  2. Hitman sagt:

    Moser hat mal wieder Recht, vor allem mit dem Logikfehler bei War Machine.
    Auch das mit dem KotR stimmt, auch wenn ich persönlich das mit dem Triple Thread ne frische Idee nenne. Mal überrascht – kommt eh nicht so oft vor.

  3. crossrhodes sagt:

    Herr Moser, Sie sprechen mir aus der Seele.

  4. Thymo sagt:

    Das trifft den (Sarg)Nagel auf den (Butt) Head. WWE STILL UPFUCKED

  5. Dumm aoszial wie immer. Nach dem Satz „…wer keine Ahnung“ hat kann man das Lesen beenden. Denn das trifft auf den Sonderschüler hier voll zu^^

  6. Ahnungsloser sagt:

    Wie man so einem niveaulosen Kommentar immer wieder eine Plattform bieten kann, kann ich nicht verstehen. Kritik gehört dazu, etwas nicht akzeptieren zu wollen auch, aber kann man dies nicht auch etwas intelligenter verpacken als in diesem Straßenjargon?

  7. namor sagt:

    sehr sehr kolumne wieder dieses mal. direkt, aber entspricht genau den tatsachen und der „logik“ bei der wwe. danke.

  8. Madlen Rea sagt:

    WWE Fanboys werden wieder mal getriggert. Immer wieder herrlich zu sehen. Die meisten Sonderschüler lesen die Einleitung und begreifen was die Kolumne sein soll. Du jedoch checkst das nicht. Zu was genau macht dich das denn nun?

  9. Madlen Rea Hohlbirne, wie man es schon sehen kann^^ Bin seit JAHREN kein Fanboy, aus dem Alter längst raus. Aber dir was zu erklären ist weniger erfolgsversprechend, als wenn ich es meinem Brötchen hier erkläre.

  10. Manuel Moser sagt:

    Ich möchte nur kurz anmerken, dass man die angesprochene Schulart heute „Förderschule“ nennt.
    Nutzt man solche Begriffe als Beleidigung innerhalb einer öffentlichen Plattform, steht man juristisch mit einem Bein dort wo man sicher nicht hin möchte.
    Nämlich neben mir!

    🙂

  11. Hank the Tank sagt:

    Immerhin der Sprachgebrauch hat sich gebessert. Danke dafür.

    Kritik ist selbstverständlich berechtigt, besonders wenn es sich um konstruktive Kritik handelt.
    Kritik, die sich liest wie der Egotrip eines 16-Jährigen kann auch gerne in den Kommentarspalten hinterlassen werden. Nur als Kolumne? Also echt, da erwarte ich dann doch etwas mehr Substanz. Ganz besonders wenn der Hauptkritikpunkt in der Kolumne fehlende Substanz bei WWE ist.

    Die Aussage es würde nicht auf Fans gehört ist schlicht falsch. Alles was in letzter Zeit passiert ist, das war irgendwo als Wunsch irgendwelcher Fans auch schon mal zu lesen. Persönlich muss einem das nicht gefallen, nur sollte man nicht aus diesem Gottkomplex heraus argumentieren.

    Zum Punkt der angeblich so goldenen Zeiten eine Steve Austin und so weiter sollte, an vielleicht daran erinnern das auch damals bei weitem nicht alles Gold war was glänzte. Insbesondere was das reine Wrestling betrifft.
    Heute werden immer wieder Wrestler für mangelnde Move-Sets kritisiert. Hatten denn damals alle rein wrestlerische Fähigkeiten die für z.B. NJPW, bei denen andere Dinge im Vordergrund stehen als bei WWE ausgereicht hätten?

    Was mich an dieser Kolumne hier jedoch besonders stört, es wird über mögliche Ereignisse der Zukunft gemeckert… äh… gemosert. Was genau mit Bray Wyatt bzw. The Fiend wird, wie genau die Auftritte laufen werden und wie oft er wirklich auftreten wird, das alles kann man doch nur raten. Warum also über die eigene Erwartung mosern?

    Noch mal, Kritik ist gut. Konstruktive Kritik ist noch besser.
    Ein „Mimimi, der böse Vince macht nicht was ICH will und früher war alles viel besser“ ist jedoch nichts als ein Egotrip eines gefühlten Teenagers, der sich offensichtlich nur an die guten Matches und Stories von früher erinnern kann und dann au8ch noch vergisst das sich einfach die Ausrichtung (PG konform) geändert hat und vor allem nicht willkürlich, sondern auf Grund vieler böser Verletzungen und Spätfolgen (Stichwort Chris Benoit) die man nun vermeiden möchte.

    Wem das nicht gefällt, für den gibt es genug andere Wrestling Promotions. Deutlich mehr Blut und deutlich weniger Rücksicht auf die Gesundheit gibt es aktuell z.B. bei AEW.
    Technisch hochwertige Matches findet man bei NJPW.

    Natürlich ist bei WWE derzeit teilweise richtig der Wurm drin, nur das liegt nicht völlig allein bei Vince. Inzwischen reden z.B. auch die Fernsehsender mit rein und was auch zu gerne übersehen wird, in letzter Zeit mussten immer wieder Storys auf Grund von Verletzungen, Erkrankungen, oder wie bei Shane wegen seiner Verpflichtung zum Geschworenendienst gestrichen, abgeändert oder ausgesetzt werden. Dazu lese ich in den Kritiken nie etwas.

    Fazit, kritisiert das was wirklich kritikwürdig ist, aber kritisiert nicht aus eurer Egohaltung heraus und vor allem kritisiert nicht für etwas das WWE gar nicht ist bzw. sein will.
    Ansonsten könnt ihr euch auch über Joghurt beschweren, weil er keine Wurst ist.

    Meine Meinung.

  12. Die Beste Kolumne die es gibt. Kurz, knackig, provokant und immer genau auf den Punkt. Das Beste und einzige auf W-I das ich lese. Leider zu selten. Weiter so!

  13. Papa Shango sagt:

    Hi,

    inhaltlich hast Du, wie meistens, vollkommen Recht. Ich freue mich aber besonders, dass Du dieses Mal zwar gewohnt flott und polarisierend formulierst, jedoch darauf verzichtest, absichtlich in sprachliche (oder im weiteren Sinne dann auch gesellschaftspolitische) Minenfelder zu treten, wie in deiner letzten Kolumne.
    Ich fand es auch schon immer total Panne, solchen „Undertaker-Charakteren“ irgendwelche Titelambitionen zuzubooken: Welches Interesse sollte ein Wandler zwischen den Dimensionen, ein Dämon aus der gottverdammten Hölle oder ein Typ, der das Licht kontrollieren und mit Blitzen schießen kann, an einem edelmetallverzierten Stück Leder haben? -Das ist Muggel-Kram. Das ist in etwa so, als ob Pennywise total scharf darauf wäre, den deutschen Comedy-Preis zu gewinnen.
    Obwohl ich Tripple-Threat-Matches zwischendurch immer recht unterhaltsam finde, ist das richtig mies gebookt, Corbin da quasi für das Fuck-Finish zu bestrafen. Meiner Meinung nach kann man ein Tripple-Threat auch im King of the Ring-Rahmen bringen, aber dann muss diese Ungerechtigkeit ein Face benachteiligen, aber doch keinen Heel.

    Tschö, weiter so und:

    Alles wird gut…

  14. Madlen Rea sagt:

    Sascha Peters Das war deine Antwort auf meinen Hinweis? 😀 Wenn ich eine Grammatik und Rechtschreibung wie du hätte, würde ich andere nicht als Hohlbirne bezeichnen. Du bist offenbar aber so dumm wie deine Brötchen, dass du dich selbst für intelligent hältst.

  15. K sagt:

    # Ahnungsloser, einen passenderen Namen könnte man dir nicht geben

  16. NoName sagt:

    >>>Kritik ist selbstverständlich berechtigt, besonders wenn es sich um konstruktive Kritik handelt.<<<
    Ich weiß echt nicht, worüber ich mehr schmunzeln muss: Die Kolumne oder die Kommentare.
    Für alle, die etwas langsam im Oberstübchen funktionieren:
    Bei "kurz gemosert" geht es nicht darum sachlich und fundiert Kritik am Produkt zu üben, sondern darum zu MOSERN.
    Und, das macht Manuel einfach großartig.
    Mal in Gossensprache, was ich durchaus auch hin und wieder mag, und mal etwas zurückhaltender, aber immer auf den Punkt.
    Nochmal: Es wird in der Kolumne rumgemosert, nicht kritisiert.
    Darum steht das extra ganz oben. So können keine falschen Erwartungen geweckt werden. Dachte man sich jedenfalls, aber….
    WWE _ Zielpublikum halt.

  17. DDP81 sagt:

    Man muss sich damit abfinden, dass die WWE Fraktion (umgangssprachlich auch oft als WWE oder Vinny Fanboys bezeichnet) sich mit keinen Produkten außerhalb der WWE auseinandersetzt oder setzen will.
    Ich selbe hoffe, aufgrund des mega roster mit Leuten wie KO, Antrade, Cesaro, Styles, Balor, Daniel B, Wyatt, Alister, Samoa Joe, Seth, Drew, Riccochet etc..
    Plus einige NXT Jungs….
    dass es irgendwann vllt doch mal wieder eine Wrestling Show wird. Die Regeln sind teilweise so einfach, schaut euch nur mal an wie AEW alles aufbaut…passende Storylines wird man hinkriegen(genug ehemalige am start)…. und doch, vinny ist zu mindesten 80% alleine Schuld an der Misere. Ich habe die Hoffnung, dass sobald sein Footballprobect richtig startet, andere mehr und mehr das sagen übernehmen „dürfen“.

    Und an die WWE Fanboys (die, die es sein wollen und auch die, die sich der Bezeichnung nicht annehmen wollen)

    Schaut euch den letzten PPV von AEW an, auch wenn ihr von Grundaus kein Bock auf die habt. Und hört euch parallel den Podcast von der Seite hier zu dem Event an. Die Jungs sprechen wir persönlich viel aus der Seele. Auch wenn man sagt, 80/90 % der WWEler werden bei WWE bleiben und sind nichts für andere Promotions. Ich glaube Leute, die seit Anfang der 90er dabei sind, können an dem Konzept von AEW auch als WWEler spass haben.

    Ich bin nicht auf das Duell NXT vs AEW gespannt, aber auf das Niveau dieser NXT Folgen. Bleibt es wie heute, habe ich bald viel spass am Wrestling.

  18. A.Donis sagt:

    @ NoName

    Danke, endlich mal einer der schreibt wie es ist.
    Aber wohl leider vergebens. Das meiste will nicht in die Hinterstübchen unserer Fortnite-Kiddies rein.
    Was ich mich immer frage wieso diese Kolumne immer von den Gleichen gelesen und danach kritisiert wird. Wenn sie wissen, dass es ihnen nicht gefällt sollen sie es doch nicht lesen 🤔

  19. Hank the Tank sagt:

    @NoName
    „Für alle, die etwas langsam im Oberstübchen funktionieren“
    Das kannst du 1:1 für dich in Anspruch nehmen, denn du zitierst genau einen Satz aus meinem doch etwas umfangreicheren Kommentar. Offensichtlich ist dein Oberstübchen so langsam, dass dein Kommentar schon geschrieben war bevor du meinen überhaupt weitergelesen hast.

    Klar kann man das als reines Mosern sehen. Dann ist es eben der Egotrip eines Typen der sich für den Nabel der Welt, wenn nicht gar Gott höchstpersönlich hält.
    Wie ich schon schrieb, auch das ist okay. Nur für meine Begriffe dann bitte in den Kommentarbereichen und nicht als eigenständige Kolumne.

    Interessant auch das du den Herrn Moser und seine mosernde Kolumne so vehement verteidigst, mir und anderen jedoch die durchaus sachlich vorgebrachte Kritik an diesem Gemosere nicht zugestehen möchtest. Inhalte sind scheinbar nicht gefragt.

    Wer sich mit seinem Mosern gleich eine ganze eigene Kolumne gönnt, der wird wohl mit etwas konstruktiver Kritik, oder auch nur dem Hinweis das er etwas egozentrisch mosert, leben können, ohne das man Usern die nicht der gleichen Meinung auf ziemlich beleidigende Art und Weise Langsamkeit im Oberstübchen unterstellt, oder?

  20. Nicht alles ist schlecht sagt:

    @Hank The Tank

    Kann ich alles so unterschreiben. Heutzutage werden Fakten größtenteils gewissentlich ignoriert und jedes Gefühl MUSS zwangsläufig aus dem Herzen kommen. Leider haben manche Wrestling Fans und Journalisten Egos die mittlerweile so groß sind wie André the Giant.

    Natürlich gibt es Gründe warum die WWE heute so ist wie sie ist. Wenn Fernsehsender und Sponsoren sich ständig einmischen kann natürlich nichts gutes bei raus kommen. Zu viele Köche verderben halt den Brei. Wenn es ganz schlecht läuft wird AEW diese Erfahrung auch machen, so schmerzhaft das auch ist.

    @A.donis

    Kann man nicht das gleiche auch über dich sagen? Ich mein du weißt ja aus Erfahrung wie unerträglich und menschenverachtend die WWE Shows sind und liest dir trotzdem jeden Bericht durch.

  21. Manuel Moser sagt:

    Hmm…
    Ich überlege, ob ich die Kolumne künftig im Audioformat aufnehme und hinter eine Paywall verstecke.
    Wenn nur die Hälfte derjenigen die sich hier jedes Mal rum treiben und das alles lesen, obwohl sie es nicht lesen wollen, dann auch bezahlen, obwohl sie nicht bezahlen wollen, habe ich bald ausgesorgt.

  22. Hank the Tank sagt:

    @Manuel Moser
    Wenn du solche Probleme mit konstruktiver Kritik an deiner Kolumne hast, dann solltest du eventuell einmal den einleitenden/erklärenden Text überarbeiten.

    Aktuell steht dort:
    „„Kurz gemosert…“ beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling mit den Augen eines meckernden „Smart Marks“. In unregelmäßigen Abständen spricht Manuel Moser in der wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten Dinge und Tatsachen an, welche sich manch einer vielleicht nicht traut auszusprechen oder die es aus den Tiefen der „Smart Mark“-Fangemeinde nicht an die Öffentlichkeit schaffen. Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.“

    „beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling“ könntest du z.B. in „beschreibt die Welt von WWE“ abändern, denn wann moserst du über eine andere Promotion?

    „…spricht Manuel Moser … Dinge und Tatsachen an …“
    Das mit den Tatsachen ist so eine Sache. 😉 Nicht ohne Grund hatte ich zuvor angemerkt das gewisse „Tatsachen“ so nicht ganz stimmen, oder zumindest nur ein Teil der ganzen Geschichte sind.
    Joghurt ist keine Wurst, das ist eine Tatsache. Es jedoch als Kritikpunkt an Joghurt zu verwenden hat dann jedoch nichts mehr mit Dinge und Tatsachen ansprechen, die sich andere nicht sagen trauen zu tun.

    „Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.“
    Verbale Entgleisungen sind nicht das, was man landläufig unter harten Worten versteht, aber da hast du dich zum Glück gebessert.
    Was die Spoiler betrifft, da versteht man eigentlich auch etwas anderes als freies Raten was passieren könnte darunter.

    Nichts für ungut, ich wollte hier lediglich konstruktiv etwas Input geben. Vor allem weil diese einseitigen, egoistisch geprägten Meckerorgien bereits in den Kommentarspalten massenhaft vorhanden sind und eigentlich nicht nochmals in Form einer Kolumne aufgekocht werden müssen.

    Wenn du nur auf den schnellen Klaps auf die Schulter und Zuspruch deiner Fans aus bist, okay. Wenn es dir darum geht, dann mach unbeirrt weiter und ich werde nichts mehr dazu schreiben.

    Wenn es dir aber tatsächlich um das geht was du als Einleitung und Erklärung zu deiner Kolumne geschrieben hast, dann besinn dich doch mal darauf das die „Welt des Mainstream-Wrestling“ größer ist als WWE und darauf was „Dinge und Fakten“ ohne ihren Zusammenhang und Hintergrund wert sind.
    Vor allem aber heb dich mit deiner exponierten Kolumne von dem undifferenzierten Gemecker ab das eh täglich in den Kommentaren zu lesen ist.

    Nicht böse gemeint, nur als Denkanstoß gedacht.

  23. ..gute Kolumne….weiss jemand was mit dem Gesicht von Charlotte Flair passiert ist…ist sie drauf gefallen…jetzt hat sie gar keine Mimik mehr…😨

  24. namor sagt:

    wie @NoName so schön beschreibt, geht es in dieser kolumne jeweils ums „mosern“; wem das nicht passt und dann aber trotzdem weiterliest und sich danach fürchterlich über die wahrheit, welche hier in manuels zeilen mal wieder so schön beschrieben wird, soll es doch einfach gar nicht lesen.

    das ist in etwa so, wie wenn ihr ein 72h-deo kauft, im glauben daran, dass dies auch wirklich so lange schützt. kauft ein „normales“, denn dann müsst ihr euch danach nicht darüber aufregen !

    und @DDP81 : 100% deiner meinung !

  25. Manuel Moser sagt:

    Ist es denn unlogisch oder falsch, wenn ein Kolumnist, der relativ deutlich macht, dass er eine Rolle spielt, auch in dieser Rolle auf Kommentare antwortet?
    Ist es ebenso unlogisch oder falsch, wenn ein Kolumnist die Grenzen der Rolle und des Autors ab und an mal verschwimmen lässt?

    Ich glaube nicht.

    Kann es eventuell sein, dass der ein oder andere Konsument dieser Kolumne, all diesem hier viel zu viel Bedeutung zuspricht?

    ich glaube schon.

  26. Jan sagt:

    Gut gemosert:) Als rand Notiz, falls es noch nicht geschrieben worden ist, Shane war deswegen nicht im TV, weil er geschworenen Dienste leisten musste.

  27. Hank the Tank sagt:

    @Manuel Moser
    Ich weiß nicht ob du das irgendwann mal klar formuliert hast, dass du lediglich eine Rolle, wohl die des Kommentare wiedergebenden Alter Ego der Seite, spielst.
    Rein aus dem Titel und der Einleitung deiner Kolumne lässt es sich jedenfalls nicht ableiten.
    Was du jetzt mit „eine Rolle spielen“ beschreibst legt die Vermutung nahe du schreibst hier eher eine Satire als eine Kolumne im herkömmlichen Sinne.

    Das ist auch, wenn es denn nicht als etwas verkauft wird was es nicht ist, völlig okay.

    Was jedoch für einen Erwachsenen gar nicht geht, das ist dein Umgang mit konstruktiver Kritik.
    So viel Arroganz wie aus deinen Antworten hier spricht (soll das auch deine Rolle sein?) kann sich jemand erlauben der in seiner Kolumne, seiner Satire, seiner Rolle etwas leistet.
    Wer nur Versatzstücke aus Kommentaren aneinanderreiht, seinen Namen darüber und darunter setzt und das als „wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten“ verkauft, der sollte vielleicht etwas kleiner Brötchen backen. Ansonsten könnte es passieren als wäre er tatsächlich nur eine von Vince persönlich geschriebene Rolle.

    P.S.
    Kann es sein das hier jemand, der vermeintlich lustig nur eine Rolle spielt und angeblich nicht zu ernst genommen werden will, doch sehr auf Lob und Schulterklopfen erpicht ist und mit selbst leichtester Kritik so richtig Probleme hat?

    Ich glaube schon. 😉

  28. Klartext sagt:

    Leute, was ist denn los mit euch?

    Diese Kolumne gibt es bereits seit mehr als 5 Jahren und früher wurde nie so rumgeheult und rumgeheuchelt.

    Seit ihr so unzufrieden mit euch, dass ihr euren Frust mit Gutsmenschtuerei hier kompensieren müsst?

    Wenn ihr ein Problem mit der Kolumne oder dem Verfasser habt dann ignoriert es einfach.

    Diese Ausgabe wurden nicht mal böse Ausdrücke oder ähnliches erwähnt und trotzdem wird rumgeheult.

    #Mimimi

  29. BigPoppaPump sagt:

    Es kam eindeutig zu wenig das Wort Fuck vor, da waren teilweise ganze Sätze ohne Gossensprache. Ich hoffe, dass der Fairness halber, auch mal andere Ligen in der Moser Kolumne kassieren, oder machen die etwa alles richtig? 🤔 WWE Bashing wird halt irgendwann langweilig, da ewig dasselbe. Mit Kritik an AEW oder NJPW kann man doch bestimmt auch Fanboys triggern. Da wäre ich sehr auf die Kommentare gespannt.

    Fazit: wie immer eine Wonne, bitte mehr, bitte häufiger, bitte provokanter, bitte mit Sahne 🤘

  30. 96er sagt:

    Ich freue mich jedes mal über die Kolumne.
    Mir ist vollkommen egal, ob darin gespoilert, geraten, oder sonst was wird.
    Ich habe auf jeden Fall danach immer gute Laune 🙂
    Und wie einige Vorredner bzw. Schreiber es schon gesagt haben, wenn einer das „mosern“ nicht mag, dann einfach nicht lesen.

  31. Michhier sagt:

    „Hmm…
    Ich überlege, ob ich die Kolumne künftig im Audioformat aufnehme und hinter eine Paywall verstecke.
    Wenn nur die Hälfte derjenigen die sich hier jedes Mal rum treiben und das alles lesen, obwohl sie es nicht lesen wollen, dann auch bezahlen, obwohl sie nicht bezahlen wollen, habe ich bald ausgesorgt.“ Von Herrn Moser.
    Da erkennt man das WWE schauen dazu führt wie ein McMahon zu denken…

  32. Eugenix sagt:

    @ Manuel moser

    Sehr gut gemosert.

  33. Fox Channel sagt:

    Waren das noch Zeiten als Balu seine geistreichen Kommentare geschrieben hat.

    Hank the Tank, der kleine Schmollpanzer, möchte mit seinem Mörser besonders geistreiche Kommentare abschießen. Hat er selber noch nicht gemerkt, dass er als Statist herhält, verstrickt in des Mosers Wortknäuel.

    Moser alles richtig gemacht. Lockst du doch immer wieder die Pseudointellektuellen hintern Ofen hervor, welche doch gerade knapp die kindliche Entwicklung abgeschlossen haben.

  34. SVK sagt:

    Ein klasse Gemoser!!! Und mittlereile über 33 Kommentare dazu auf der Newsseite zeigen, dass es einfach klasse war.

  35. Base4ever sagt:

    Das war ja mal eine richtig gute Ausgabe! Fast hätte ich sogar gesagt deine Beste. Kein Fäkalhumor, gut und sachlich argumentiert, doch am Schluss ist leider nochmals deine Penisfixiertheit zum Vorschein gekommen. Trotzdem: sieh diesen Kommentar als Lob. Du bist auf dem richtigen Weg!

  36. Sayumi sagt:

    Es geht doch beim Mosern dabei, dass es tief aus dem Herzen kommt.
    Also wie immer gut geschrieben, und warum leute es trotz aller verachtung immer wieder lesen, nur um danach einen Herzkasper zu bekommen, weiss ich auch nicht.
    Einfach das Leben, und die Wrestlingwelt mal mit einem Laechseln betrachten und nicht als Kreuzzug.

  37. A.Donis sagt:

    @Sayumi

    Danke. Besser hätte man es nicht schreiben können. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    Freuen wir uns auf die nächste Ausgabe und setzen wir hier einen Schlussstrich!

  38. Manuel Moser sagt:

    @Hank
    Dass es sich hierbei um Satire handelt ist in meinen Augen schon ziemlich deutlich. Und, dass diese Kolumne nicht das Ziel hat die Meinung des Autors in der Welt zu verbreiten, sondern eben „aus den Augen eines meckernden Smart Marks“ beschreibt, steht im Grunde im Einleitungstext.

    Derber Sprachstil, unlogische Schlussfolgerungen, Provokationen etc. Man kann es kaum deutlicher machen.
    Trotz allem, wird mir immer wieder unterstellt ein ernstes Produkt an den Mann bringen zu wollen. Das ist in etwa so, als ob man Oliver Welke vorwirft eine unseriöse Nachrichtensendung zu moderieren.

    Aber ich spiele das Spiel nun mal gerne mit. Warum? Weil es mehr Leute unterhält als schadet 🙂
    Und natürlich macht es mir ebenso Spaß mit den Grenzen zwischen Realität und Fiktion zu spielen. Wie viel des Inhalts die Meinung des Autors widerspiegelt, bleibt Interpretation des Lesers.

  39. Hitman sagt:

    Kann mich nicht erinnern, dass es bei Mosers Gemosere mal so abging.
    Für mich war die Kolumne in der Tat immer eines der Highlights auf dieser Seite.
    Die plötzliche harte Kritik am stark polarisierenden Moser kann ich nicht so ganz nachvollziehen. War im Grunde doch immer schon so.
    Nur eines:
    MMn hat die Kolumne seit einiger Zeit – obwohl sie eher seltener erscheint und man daher meinen könnte, der Autor hätte mehr Zeit und Muße für gute pointierte Bemerkungen – stark an Qualität nachgelassen.
    Wie gesagt, früher wars echt ein Genuß zu lesen, in letzter Zeit fehlt mir oftmals ein vernünftiger Aufbau und roter Faden, zudem ist die Sprache deutlich gossenhafter geworden. Moser, bitte wieder mehr anstrengen!

  40. Hank the Tank sagt:

    @Manuel Moser
    Wie ich dir schon mehrfach geschrieben habe ist daran prinzipiell wenig bis nichts auszusetzen.
    Ich hatte lediglich versucht dir konstruktiv ein paar Denkanstöße zu geben was du in die eine oder andere Richtung anders machen könntest.

    Aktuell besteht der Großteil deiner Kolumne aus Copy & Paste aus den Kommentarbereichen, garniert mit dem ein oder anderen mehr oder weniger derben Ausspruch von dir. Echte Satire ist jedoch etwas mehr als das.

    Das mag ja für Leute, welche die Kommentare nicht lesen oder die sich in ihrer Ansicht bestätigt fühlen ganz amüsant sein, für andere, insbesondere etwas Ältere, die auch schon in den späten 80ern und dann in den 90ern Wrestling geschaut haben, die ganze Sache differenzierter betrachten und vor allem ihre Erinnerung nicht bis auf die Highlights verloren haben, für die ist das alles einfach billigst aufgegossener kalter Kaffee.
    Nichts anderes wollte ich dir mitteilen.
    Das du nun wieder mit „das ist doch alles klar verständlich“ etc. ankommst zeigt leider nur das meine Mühe, die ich mir gemacht habe, um aufzuzeigen wo deine Einleitung missverständlich ist umsonst war, denn du ignorierst einfach 50% dessen was ich schreiben.

    Mir soll’s egal sein. Mach weiter wie bisher. Ich lese es einfach nicht mehr und den Jubelpersern gefällt es ja eh.

    In diesem Sinne, guten Start ins Wochenende.

    P.S.
    Du siehst dich hiermit hoffentlich nicht tatsächlich in einer Liga mit Oliver Welke und der Heute Show.

    P.P.S.
    Ich hoffe dir fällt auf das ich mich nicht auf das plumpe Niveau man anderer hier begebe, sondern meine Meinung auch begründe. Ich mache das weil mir etwas an dieser was die Berichte und News betrifft sehr angenehmen Seite liegt.

  41. Manuel Moser sagt:

    @Hank
    Wenn es dir so vorkommt, als ob ich Kommentare der Startseite in den Text mit einbinde, dann liegst du falsch.
    Ich lese weder die Kommentare unter den Wochenshow-Berichten, noch bin ich allzu aktiv im Forum unterwegs.
    Du wirst es vielleicht nicht für möglich gehalten haben, aber ich schreibe tatsächlich nur das was mir auffällt und betreibe, zumindest wissentlich, kein „Copy & Paste“. Somit scheinen meine Inhalte die allgemeine Tendenz relativ gut abzubilden.

    Zu PS:
    Nein, da Oliver Welke nur Texte abliest, die ihm ein großes Redaktionsteam zur Verfügung stellt, sehe ich mich in einer höheren Liga als Herr Welke. Würde ich mehr Kapazität in diese Kolumne stecken oder noch besser sogar frei sprechen können, wäre mein Potential auch voll umfänglich sichtbar.

    😉

    Zu PSS:
    Da ich mir überhaupt die Zeit nehme dir regelmäßig und halbwegs ausführlich zu antworten, kannst du davon ausgehen, dass ich deine Kommentare ernst nehme und wichtig finde mich mit dir auseinanderzusetzen, denn Antworten auf Kommentare unter meiner Kolumne vermeide ich in der Regel. Emails beantworte ich dagegen immer.

    Schau dir mal an wie viel unterschiedliches Feedback ich aktuell und über die letzten Jahre bekomme bzw. bekommen habe. Soll ich jetzt wirklich jeden Leser zufriedenstellen?
    Soll ich tatsächlich einen Text schreiben der einzig und allein darauf hinauszielt es so vielen Lesern wie möglich recht zu machen? Nur um dann ziemlich schnell in der Egalität anzukommen?
    Dann wäre ich genau das was der allgemeine Wrestling-Fan den lieben langen Tag kritisiert. Eine „Gleichschaltung“ aller Wrestling-Charaktere, 50/50-Booking, Wrestler die nur dazu da sind ihr Merchandise an den Mann zu bringen. Die nichts anderes sind als die Videospiel-Version von sich selbst. Wer Einheitsbrei möchte, der findet innerhalb der Wrestling-Bubble mehr als genug Content. Wer etwas anders möchte, der kommt zu mir. Bei mir gibt es (bildlich gesprochen!) noch ordentlich eine aufs Maul, ohne vorher stundenlang zu diskutieren oder den kleinen Elias-Herbert nach seinem Empfinden zu fragen.
    Verändern tue ich hier nur etwas, wenn ich dazu Lust habe und nicht, wenn mir jemand einen Vorschlag macht.

    Im WI-Universum, gibt es nur eine einzige Person dessen Änderungswünsche ich akzeptiere und das ist der Mann der im Impressum dieser Seite steht.

    Danke Hank und ein schönes Wochenende. Bis zum nächsten Mal 🙂

  42. Anonymous sagt:

    Deine Kolumne ist Weltklasse Moser

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/