WWE SmackDown Live #1044 Ergebnisse + Bericht aus Sioux Falls, South Dakota, USA vom 20.08.2019 (inkl. Videos)

21.08.19, von Max "Mantis" Seichert

WWE SmackDown Live #1044
Ort: Denny Sanford Premier Center in Sioux Falls, South Dakota, USA
Datum: 20. August 2019

Tom Phillips, Byron Saxton und David Otunga (welcher für Corey Graves einspringt, da sich dieser im Urlaub befindet) begrüßen uns zu einer neuen „SmackDown Live“-Folge, welche von Randy Orton eröffnet wird. Die „Viper“ kommt zum Ring und wir werfen einen Blick auf die Aktionen von Randy & The Revival (Scott Dawson & Dash Wilder), als sie gestern bei „RAW“ The New Day (Big E, Kofi Kingston & Xavier Woods) angriffen. Aufgrund dieses Angriffs wird Kofi laut Tom Phillips heute auch nicht an der Show teilnehmen können. Orton erzählt laut eigener Aussage immer die Wahrheit, im Gegensatz zu Kingston. Dieser lief beim „SummerSlam“, vor seiner eigenen Familie, vor einem Kampf weg. Warum? Weil Kofi dumm ist. Er gab Kingston in der vergangenen Woche die Gelegenheit, um sich zu beweisen, was ihm aber nicht gelang. Daher hatte er zwei RKOs kassiert. Warum? Weil Kofi dumm ist. Mit der Hilfe von The Revival konnte er The New Day erneut ausschalten und Kofi musste dabei zusehen, wie Xavier Woods‘ Bein zertrümmert wurde. Warum? Weil Kofi dumm ist. Kofi Kingston hat mittlerweile so viele Chancen erhalten, um sich zu beweisen. Doch das einzige, was er letztendlich beweisen konnte, ist die Tatsache, dass die „Power of Positivity“ jederzeit aus dem Nichts zerstört werden kann.

Plötzlich ertönt die Musik von The New Day, allerdings erscheint niemand auf der Rampe. Während Randy Orton seinen Blick auf die Stage richtet, taucht hinter ihm Kofi Kingston auf und verpasst seinem Widersacher den Trouble in Paradise. Anschließend schnappt er sich einen Stuhl und möchte Ortons Bein damit bearbeiten. Bevor er aber größeren Schaden anrichten kann, wird er von The Revival unterbrochen, welche er aber mit Hilfe des Stuhls abwehren kann. Nachdem Scott Dawson ein paar Stuhlschläge einstecken muss, ziehen sich die Heels zurück.

Die Kommentatoren sprechen nun über die Situation rund um Roman Reigns. David Otunga erklärt, dass Daniel Bryan und Rowan einige Details herausgefunden haben, welche wohl schon bald ihren Weg an die Öffentlichkeit finden sollten. Ein Videopackage fasst die Ereignisse noch einmal zusammen.

Shane McMahon befindet sich in seinem Büro, als er Besuch von Kevin Owens erhält. Owens erklärt, dass er in der letzten Woche eine äußerst schlechte Woche hatte und dementsprechend auch reagierte. Heute möchte er sich aber voll und ganz auf sein Erstrundenmatch im „King of the Ring“-Tournament konzentrieren und die ganze Situation nicht noch schlimmer machen. Shane merkt, dass Kevin aktuell nicht ganz klar denken kann und fragt (als fürsorglicher Chef) nach, was los ist. Kevin stellt klar, dass Shane genau weiß, was los ist. $100.000 ist sehr viel Geld, weshalb Owens nach der Verkündung der Strafe erstmal nicht wusste, wie er reagieren sollte und deswegen ausrastete. Dann konnte er aber Zuhause eine Woche lang darüber nachdenken und feststellen, wie schlimm die Situation ist. Er und Shane kommen aus unterschiedlichen Verhältnissen, weshalb $100.000 in Shanes Augen möglicherweise auch nicht wirklich viel ist. Für jemanden wie Owens ist das eine sehr große Summe, welche einen großen Impact auf seine Familie hat. Als guter Vater sollte Shane verstehen, wie sich Kevin in dieser Situation als Vater fühlt. Shane erklärt daraufhin, dass er das Strafmaß noch einmal überdenken wird.

1. Match
King of the Ring 2019 – 1. Runde – Singles Match
Andrade (w/ Zelina Vega) gewann gegen Apollo Crews via Pin nach dem Hammerlock DDT, zuvor griff Zelina Vega in das Match ein.
Matchzeit: 09:44

Wir sehen Daniel Bryan und Rowan, die eine vermummte Person in einen kleinen Raum befördern. Daniel weiß, was diese Person getan hat und heute wird es die ganze Welt erfahren.

WWE 24/7 Champion Elias läuft mit seiner Gitarre durch den Backstagebereich und erspäht dabei den WWE Referee John Cone, welcher einen Kapuzenpulli anhat, um nicht erkannt zu werden. Elias fragt daraufhin, wo sein potentieller Gegner ist. Als Cone auf eine verschlossene Kiste zeigt, öffnet Elias diese, packt Drake Maverick (der sich in der Kiste versteckte) am Hals und drückt diesem einen Brief in die Hand, welchen er vorlesen soll. In dem Brief klärt Shane McMahon, dass die 24/7-Regel während der gesamten Show unwirksam ist, damit sich Elias in Ruhe auf sein „King of the Ring“-Erstrundenmatch gegen Elias vorbereiten kann. Anschließend wird Drake Maverick mit einem Chokeslam in seine Transportkiste verfrachtet und Elias verschwindet wieder.

Die WWE Women’s Tag Team Champions Alexa Bliss und Nikki Cross betreten die Bühne, um eine neue Ausgabe von „A Moment of Bliss“ zu präsentieren. Obwohl sie jetzt Champions sind, werden sie nie damit aufhören, auch den Leuten einen Platz in ihrer Sendung zu geben, denen es nicht so gut geht wie ihnen. Heute ist aber alles etwas anders, denn ihr heutiger Gast habe einen Auftritt in dieser Talkshow gefordert: Charlotte Flair! Die neunfache Women’s Championess begibt sich auf die Bühne und bemängelt ihren Stuhl, da der „King of the Ring“-Thron deutlich eher zu ihr passen würde. Alexa Bliss erklärt, dass Charlottes Sieg gegen Trish Stratus als eine Art Fackelübergabe angesehen werden kann. Laut Charlotte hat Trish die Fackel aber nicht übergeben, sondern Charlotte hat sich die Fackel einfach genommen. Und mittlerweile weiß auch Trish, dass Charlotte die „queen of all eras“ und das Gesicht der SmackDown Live Women’s Division ist. Alexa entgegnet, dass nicht wenige Menschen behaupten werden, dass die SmackDown Live Women’s Championess Bayley das Gesicht der SmackDown Live Women’s Division ist. Alexa selbst würde das natürlich nie behaupten. Bayley mag zwar aktuell die Championess sein, Charlotte hingegen ist der gesamte Brand. Man würde Bayley nie als Werbegesicht einsetzen, weshalb stets Charlotte Flair für solche Aufgaben vorgesehen ist, denn Charlotte Flair ist SmackDown. Bayley ist nur ein Nachtrag, weshalb auch die Championship aktuell nur ein Nachtrag ist.

Bayley hat mittlerweile genug gehört und unterbricht die Talkrunde. Charlotte kann sich zwar als Brand sehen, zu ihren großen Medienauftritten gehen und sich als etwas besonderes sehen, am Ende sind das aber alles nur Ausreden. Denn Bayley ist die Championess und somit auch besser als Charlotte Flair. Charlotte verweist auf die Tatsache, dass nach dem „SummerSlam“ alle nur von ihrem Match gegen Trish Stratus sprachen, sich aber niemand für Bayley vs. Ember Moon interessierte. Bayley hat den Titel zu sich nach unten gezogen, weshalb Charlotte nun alles wieder aufräumen und dem Titel wieder Wert verleihen muss. Und das wird sie auch machen, wenn sie sich bei „Clash of Champions“ den Titel zurückholt. Bayley sieht dies als Herausforderung an und akzeptiert diese. Nun hat sie endlich die Gelegenheit, Charlotte Flair ein für allemal zum Schweigen zu bringen. Anschließend schubst Bayley Charlotte Flair von ihrem Stuhl und verschwindet.

Buddy Murphy bereitet sich in einer Umkleidekabine auf sein Match gegen Daniel Bryan vor. Roman Reigns betritt den Raum und möchte wissen, ob Buddy Murphy gegenüber Reigns oder gegenüber Daniel Bryan gelogen hat. Murphy stellt klar, dass er sich ziemlich sicher ist, dass er Rowan gesehen hat. Reigns ist mit einem „ziemlich sicher“ aber nicht zufrieden und erklärt, dass er Murphy ein weiteres Mal zusammenschlagen wird, sollte dies nötig sein.

Vor dem nächsten Match schnappt sich Daniel Bryan ein Mikrofon und geht auf Buddy Murphys Worte ein, dass er sich jetzt „nur noch“ ziemlich sicher sei, Rowan gesehen zu haben. Er und Rowan werden heute alles ans Licht bringen und zeigen, dass auch Buddy Murphy etwas mit der Sache zu tun hat.

2. Match
Singles Match
Buddy Murphy gewann gegen Daniel Bryan (w/ Rowan) via Pin nach dem Murphy’s Law.
Matchzeit: 13:23

Nach einer Werbepause soll Buddy Murphy im Backstagebereich interviewt werden, allerdings wird er von Rowan angegriffen. Während Murphy von Rowan durch die Gegend geschmissen wird, bezeichnet Daniel Bryan Murphy erneut als Lügner. Mehrere Offizielle gehen dazwischen und können letztendlich schlimmeres verhindern.

The Revival (Scott Dawson & Dash Wilder) kommen für ihr Match zum Ring. Sie beschweren sich bei den Fans, dass diese die Stuhlattacke von Kofi Kingston bejubelt haben. Dabei hat dieser Angriff nur gezeigt, dass The New Day kein Championship-Material ist. The New Day sind nichts als Feiglinge, denn Big E hat sich noch nicht einmal zu SmackDown Live getraut. Hiermit fordern Dash & Dawson Big E & Xavier Woods zu einem SmackDown Live Tag Team Championship Match bei „Clash of Champions“ heraus. Bevor die beiden aber noch weiter über die Champions herziehen können, kommen Heavy Machinery (Otis & Tucker) zum Ring.

3. Match
Tag Team Match
The Revival (Scott Dawson & Dash Wilder) gewannen gegen Heavy Machinery (Otis & Tucker) via Pin durch Dash Wilder gegen Tucker nach einem Einroller.
Matchzeit: 06:06

Chad Gable wird zu den Kommentaren, dass er der Underdog im „King of the Ring“-Turnier sei, befragt. Er stimmt den Leuten zu, da er schon immer mit solchen Kommentaren leben musste. Während des Interviews sehen wir Chads Erstrundengegner Shelton Benjamin im Hintergrund, wie er unbemerkt ein Schild anbringt, auf dem steht, dass man eine gewisse Körpergröße (gekennzeichnet durch eine Linie) haben muss, um am „King of the Ring“-Turnier teilnehmen zu dürfen. Das Schild wurde natürlich so angebracht, dass die Linie höher liegt als Chad Gable groß ist (denn das ist ja witzig).

The Miz kommt für eine neue Ausgabe von MizTV zum Ring. Er gibt an, dass sein heutiger Gast Sami Zayn die Sendezeit eingefordert hat. Im Ring angekommen erklärt Sami Zayn, dass er sich nicht um The Miz und dessen Talkshow kümmert. Er wollte lediglich TV-Zeit erhalten, um einige Sachen loszuwerden. The Miz spricht daraufhin Sami Zayns Niederlagenserie an. Zayn stimmt ihn zu, erklärt aber, dass dies an der Falle liegt, in der Leute wie The Miz oder die Parasiten namens WWE Universum gefangen sind: die WWE-Gierfalle. Er hat immer für das Richtige gekämpft und nun sei es an der Zeit, anderen zu helfen. The Miz fragt daraufhin, wer sich von Sami Zayn helfen lassen will, woraufhin der WWE Intercontinental Champion Shinsuke Nakamura zum Ring kommt. The Miz möchte nun wissen, warum sich Nakamura als Intercontinental Champion mit Sami Zayn verbünden müsse. Zayn erklärt, dass Nakamura ein Künstler und Dichter sei. Als Japaner könne er sich in den USA aber nicht so artikulieren, wie er es möchte. Sami, ebenfalls Künstler und Dichter, versteht diesen Schmerz. Seit Nakamura in der WWE angekommen ist, haben die beiden eine Verbindung, die wohlmöglich niemand verstehen wird. Von nun an wird er für Nakamura sprechen.

The Miz fragt nun Shinsuke, ob er wirklich Zayn für sich sprechen lassen will, doch der Champion verweist seinen Gesprächspartner an Sami Zayn. Sami verspricht, dass die beiden in einer Sprache antworten werden, die auch ein The Miz versteht… Plötzlich zeigt Nakamura einen Head Kick gegen The Miz. Er lässt den Kinshasa folgen und geht anschließend auf einen wehrlosen The Miz los, bis Sami Zayn die Situation unterbindet und dabei Nakamura lobt. Anschließend kümmert sich Sami Zayn um The Miz, bis Nakamura Miz mit einem weiteren Kinshasa niederstreckt.

Daniel Bryan und Rowan befinden sich wieder in dem Raum, in dem sich auch der vermeintliche Angreifer befindet. Bryan erklärt, dass Roman Reigns auf dem Weg zu ihnen ist.

Kevin Owens betritt erneut Shane McMahons Büro. Shane hat sich an den Grund erinnert, weshalb Owens heute ursprünglich in seinem Büro war. So hat er bisher noch keine Entschuldigung dafür gehört, dass er einen WWE-Offiziellen angegriffen hat. Owens entschuldigt sich auf der Stelle und Shane erklärt noch einmal, dass er die $100.000-Strafe überdenken wird. Sollte Kevin Owens aber noch einmal einen WWE-Offiziellen angreifen, wird er auf der Stelle gefeuert. Kevin Owens hat damit kein Problem und bietet seinem Boss einen Handschlag an. Shane erklärt jedoch, dass er noch nicht soweit ist.

4. Match
King of the Ring 2019 – 1. Runde – Singles Match
Elias gewann gegen Kevin Owens via Pin nach einem Einroller und einem Fast Count.
Matchzeit: 13:21
– Während des Matches kam Shane McMahon zum Ring.
– Als sich Elias und Kevin Owens außerhalb des Ringes befanden, entpuppte sich Shane McMahon als Referee und übernahm die Leitung des Matches. Kurz darauf kam es auch schon zum Fast Count Finish.

Roman Reigns betritt nun den Raum, in dem sich der angebliche Angreifer befindet. Nach einem kleinen Vorwort enthüllt Daniel Bryan den Angreifer… eine unbekannte Person, die wie Rowan aussieht. Roman Reigns, Daniel Bryan, Rowan und Fake Rowan schauen sich mit unterschiedlichen Blicken an. Mit diesen Bildern geht die Show off air…

https://www.youtube.com/watch?v=tcvdIFEsEWA

Fallout:

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über diese Show! KLICK!




Sag was zu diesem Thema!

27 Antworten zu “WWE SmackDown Live #1044 Ergebnisse + Bericht aus Sioux Falls, South Dakota, USA vom 20.08.2019 (inkl. Videos)”

  1. Barbed-Wire sagt:

    Freut mich für Buddy Murphy, dass er gewonnen hat.
    Charlotte hat wieder einen Weg für ein Titelmatch gefunden. Das sie, oh Wunder, gewinnen wird.
    Ob sich Sami einen Gefallen getan hat und das Sprachrohr von Nakamura zu sein, bleibt abzuwarten.

  2. Arne = Ein Bärchen im Herzen aber ein Tiger im Bett sagt:

    Durchgelesen und mit dieser WWE-Woche abgeschlossen!

    Liebe Grüße an meine Gleichgesinnten.

  3. Arne = Ein Bärchen im Herzen aber ein Tiger im Bett sagt:

    P.S. Danke an den Verfasser des Berichtes.

  4. B.A.T. sagt:

    Zum Positiven der Show
    – Sami + Shinsuke passt einer der besten Talker und 2 der besten Inring Worker zusammen
    kann wirklich gut werden wenn jetzt sauber gebookt wird (in der WWE???)
    24/7 – schnell abgehandelt reicht für YT aus

    zum Rest
    -Stone Cold Owens schon jetzt auf Weichspülkurs? nach dem Fast Count müssen wir auf nächste Woche warten wie es weiter geht – damit kann ich leben (mit der gestrigen Darstellung von Kevin nicht)
    – „toller“ Aufbau zum wahrscheinlich nächsten Titel für die Queen
    – Fake Rowan – wirklich ?? Kommt es bald zu einem Fakestable mit Fake Diesel; Fake Razor; Gildberg usw. – sorry diese Idee war schon in den 90zigern reiner Müll

    – über den Rest will ich mich nicht äußern, da ist jedes Wort zuviel des Guten

  5. pri88 sagt:

    durchgelesen ,wieder umgedreht und den Urlaub weiter genießen …
    Schöne Grüße an TheGame ..hoffe du hattest in deiner Traumwelt mit dieser Episode Spaß!!!

  6. Thomas sagt:

    Die Storyline mit Elias, Kevin Owens und Shane finde ich richtig gut.
    Wollte ich nur mal sagen… 🙂

    Ansonsten fand ich die Ausgabe gar nicht so schlecht!

  7. Sobel sagt:

    Und wieder: gelesen, Höhepunkte vom Match Bryan-Murphy angeschaut, Haken dran gemacht.
    Die Story um Bryan, Rowan, Reigns und Murphy ist ja ganz interessant, vor allem, weil ein kleiner Push für Buddy herausgesprungen ist.
    Alle anderen Storylines sind eher langweilig. Orton-Kingston? Schnarch… Owens-Shane? Nervtötend.
    Insgesamt wieder zu viel Gelaber und Backstage bei nur einer guten halben Stunde Matchzeit. Und dann auch noch NXT mit 2 aufgeblähten Stunden ins TV holen? Damit das genauso aussieht? Na da danke doch herzlich…

  8. namor sagt:

    wwe hat weit über 300(!) aktive im roster, doch auch bei sd schaffen sie es, seit jahren immer und immer wieder nur die gleichen 20 gesichter einzusetzen. etwa 10 davon dürfen „wrestlen“ und die restlichen 10 dürfen 90 min mit quatschen füllen.
    und das will wwe also als „entertainment“ verkaufen. dabei wundern sie sich tatsächlich immer noch, dass die ratings immer weiter sinken.
    und dass man dann alle 2 wochen wieder mal ü60-jährige reaktiviert oder nxt-talente in den „mainshows“ zum clown macht, zeigt die komplette ideenlosigkeit und verzweiflung der verantwortlichen.

    naja, wems gefällt/sich damit zufrieden gibt..

  9. SnippyChippy sagt:

    Und weiter bleibt Smackdown die besserer WWE Show und das schon einen längeren Zeitraum weiter so.

  10. Nagge sagt:

    Was ist denn jetzt mit KO los, schleimt bei Shane und verliert gegen Elias was haben sie mit ihm vor? Sonstige stories lesen sich nicht schlecht aber raw liest sich diese Woche besser.

  11. The Game sagt:

    Pri 88!
    Schöne Grüße zurück!
    Wie ich schon sagte ,schaut oder lest es nicht mehr!
    Ich bin Fan des SK STURM GRAZ,wir spielen unterirdisch derzeit ,viele unserer Fans jammern ,ich sag VERPISST euch,nur da sein ,wenn es super läuft!
    Ein echter Fan steht immer dazu ,auch Sturm hat lauter Fehlentscheidungen in der Chefetage ,aber weil er ein Arbeiterklub ist ,nach RAPID den mit Abstand geilsten und grössten Anhang Österreich’s
    (Nordkurve Graz)
    Man steht auch zu etwas ,wenn es nicht läuft!

    Wenn die AEW wirklich das Heiligtum des Wrestlings wird,wird WWE zulegen müssen!

    Hat nix mit Traumwelt oder ähnlichem zu tun ,sondern mit Loyalität zur WWE!
    Das mit Vince kennen wir alle ,das wird auch mal anders!

    Mir egal ,wie gut eine andere Promotion ist ,Ich bin WWE’ler seit 1990 und werde es bleiben!

    Und du lieber Pri88 ,geh zur AEW ,die WWE ist zu schwach für dein Ego als Wrestlingfan

  12. pri88 sagt:

    hahahaha habe nie gesagt das ich aew fan oder sonst was bin 😀 es ist lediglich die wöchentliche Enttäuschung was wwe produziert .
    wir werden noch viel Spaß zusammen haben,denn ich werde es weiterhin verfolgen ,genauso wie wahrscheinlich fast jeder andere aew, wenn es soweit ist .

  13. RhreeCount sagt:

    @The Game

    Endlich mal jemand der sagt wie es ist!

    Es wird immer nur gejammert und ob AEW nach nem halben Jahr tv Shows noch so toll sind frisch ist wage ich zu bezweifeln.
    Es muss halt jetzt jeder auf den Hypetrain aufspringen und was anderes als meckern ist heutzutage nicht mehr machbar.

    Wenn ich schon lesen…Die Show liest sich gut oder schlecht…solche Leute gehen wohl auch nicht mehr ins Kino sondern lesen sich im Internet die Handlung des Films durch und wissen dann Bescheid…

  14. ThreeCount sagt:

    Meine Kommentare kommen hier auch nicht mehr durch…sind wohl zu kritisch…

  15. JME sagt:

    @RhreeCount

    Vielleicht entscheidest du dich einfach mal für einen Namen, dann muss man deine Beiträge nicht jedes Mal manuell freigeben. Glaub mir, so revolutionär und wichtig sind deine Beiträge nicht.

    Zum Thema: Glückwunsch dazu, wenn du dir jede Wochen 5 Stunden WWE anschaust und nachher entscheidest wie gut du etwas fandest. 5 Stunden Lebenszeit in Dinge zu versenken, die schon länger nicht mehr den Ruf haben für Qualität zu stehen, kann und will sich nur nicht jeder leisten.

    Denk vielleicht mal drüber nach, warum ausgerechnet WWE-Fans hier AEW erwähnen, obwohl es keinen Grund gibt. Die Unsicherheit muss da ja sogar bei den Fans schon tief sitzen.

  16. The Game sagt:

    Es ist sicher so,dass viele enttäuscht sind ,doch was willst machen,wenn einer (Vince) immer das Produkt runtermacht?

    Wenn AEW wirklich so stark ist ,wird das (hoffentlich) auch Vince checken!
    Paul Heyman macht allerdings einen super Job!

    Pri88
    Schön ,dass ma uns verstehen!
    Ist immer nett ,mal zu diskutieren und im Rahmen zu bleiben,deshalb ist dieses Forum da!

    Denn eines sind wir alle,
    WRESTLINGFANS🤙

  17. ThreeCount sagt:

    @JME
    Ich habe nie gesagt das man WWE schauen muss, ich schaue selbst nicht alles…
    Aber nur einen Bericht lesen und dann meinen man kann alles beurteilen finde ich doch sehr fragwürdig.
    Und ja, die AEW Shows bislang waren gut…mehr auch nicht…man musste bislang weder storylines über mehrere Shows aufbauen oder content für wöchentliche Shows produzieren. Ich will damit nur sagen, AEW muss erst noch beweisen das sie eine auf lange Sicht interessant bleiben. Vom reinen Wrestling her ist es nicht besser als NXT

  18. Michhier sagt:

    Ich fand sd ok. Orton u Kofi kann man so machen, ist aber nicht innovativ. Die Notlösung für den 24/7 ist nötig wenn man den Titel gibt der auch in Turnier, oder Storyline vorkommt und löst diesen dann leider aus der Show. Nakamura und Sain finde ich im Klient – Manager verhältnis super, aber bitte nicht im tagteam. Die Frauen kann man sich sparen, Gesamt. Chad u Benjamin Segment konnte ich drüber lachen… aber hey, ich mag auch rabbits auf nickolodeon. Die Story mit RR, Rowan, Daniels und Morphy gefällt mir. Zu letzt Owens und Shane ist ok, aber es packt mich nicht.
    Als nachsatz mal so : Bücher sind besser wie Filme, die Show ist besser wie (der trotzdem gute) Bericht. Danke an euch vom W-I Team für die News und Moderatorin.

  19. Rikibu sagt:

    Hui…. was muss man hier lesen?

    Loyalität zur WWE??? ok, kann man machen, kann man vertreten…

    aber warum?

    loyal sein deswegen, weil man permanent sieht, wie ein großer Talentpool geradezu verheizt wird?

    Loyal sein dafür, dass man einer Ego Company weiter die Scheine rektal verabreicht? und wofür eigentlich? für die Tausen Stunden Wrestlingmatches pro Woche? oder doch 60 Minuten, wenn mans auf die main shows zusammenrechnet?

    Loyalität für unterhaltungs-Mittelmaß der größten Company des Wrestling-Tntertainments, während das entertainment nur noch Schulkinder und 7 jährige triggert und man den Erwachsenen und den mit der WWF/WWE gealterten langfristigen Zuschauern und supportern das Gefühl gibt, dass sie inzwischen fast so dement sind wie der Chef des Ladens ???

    Wie sonst sind so dermaßen große plot holes in den Stories, die selbst billige daily soap Schreiberlinge besser bzw. schlüssiger schreiben können?

    Die WWE ist für mich im Moment eher ein wilder reaktionärer Haufen, der sich von einer aufstrebenden Indy-Welle aufscheuchen lässt und seine Fälle davonschwimmen sieht und daraus die (leider) falschen Schlüsse zieht. Statt mit Qualität eher mit Quantität protzen und damit der ganzen Branche in gewissem Maße nachhaltig Schaden zufügen… denn seien wir ehrlich… die WWE kann derzeit nichts außer etablierte Namen vertraglich binden… Die Fähigkeit eigene Charaktere zu erschaffen und sie langfristig interessant zu halten, haben sie seit Ewigkeiten verloren…
    Ich bleibe dabei, die WWE ist für das was sie ist bzw. sein will, bzw. als Produkt liefern will, viel zu groß und aufgebläht geworden.
    Bei so vielen weekly shows und Gesamtlaufzeit passiert unterm Strich einfach zu wenig bis nix, weshalb man auch permanent das Gefühl hat, dass alles was sie bringen nichts besonderes mehr ist und es auch nicht wehtut, wenn man die Hälfte aus Zeitmangel verpasst.

    Dafür soll man loyal sein?
    Für mich ist die WWE derzeit in großer Unfall, bei dem man aber immer wieder hingucken muss, wie sich die Akteure vor Schmerzen krümmen…

    Man wünscht sich ja als Wrestlingfan, welcher mehrere Ligen verfolgt, dass es bei denen besser wird, aber die Zeiten des Umbruchs mit Bekanntwerden des viel zu hoch dotierten TV Deals, müssten doch längst zu einem besseren Produkt führen.

    Und was jetzt das „kritiker verpisst euch“ soll, versteht auch keiner… wer das fordert, lebt doch ganz auf nem Mond ohne Sauerstoff 🙂
    wenn es keine Kritik mehr gibt, führt das bei der WWE erst recht zu Höhenflügen weil eine verzerrte Wahrnehmung des Produkts stattfindet. Also für den FAll, die WWE würde seine zahlende Kundschaft in irgend einer Form irgendwie ernst nehmen und ein Produkt für Fans anbieten, statt nur ein Produkt, das widerum nur Vehikel dafür ist, irgendwelchen anderen Driss zu verkaufen, der nur name dropping Strategie ist und nichts mit Wrestling wie wir es lieben zu tun hat…

    Wie gesagt, Top Roster, welches in den Fähigkeiten so kastriert wird, dass man auf die Top Namen auch eigentlich verzichten könnte, weil der Ablauf der matches in der Regel so generisch ist, bis hin zur Unterforderung der Zuschauer mit solch dummen Stories mit Löchern hoch 10 und teils unterirdisch miesem Pipikaka Humor oder einfach komischen Storieentwicklungen… (aha. sasha banks ist jetzt „böse“ weil sie ihre haare gefärbt hat – alles klar,

    also schön loyal zu solch einer Masse an Inkonsistenten sein, sonst wird onkel Vinnie zornig 🙂

  20. SmackDown Talk Show sagt:

    erstmal Danke für den Bericht :).
    Mir kommt es so vor als ob diese Ausgabe eher eine Talskhow war.

  21. The Game sagt:

    Rikibu!

    Du bist die Lösung aller Probleme in der WWE ,warum bewirbst du dich dort nicht und versuchst Vinnie deine Sicht der Probleme mit den WWE Talenten zu überzeugen und es attraktiver zu machen!
    Ab heute bist du mein Held und wenn es einer in der großen WWE Welt schafft ,das Ruder rumreissen ,dann DU!

    Denn eines ist sicher ,loyal ist in dem Fall schon egal ,änder was!
    Damit sich nicht nur Mondkinder ,sondern auch alle Wrestlingfans dafür interessieren!

    Liebe Grüsse aus Österreich!

  22. JME sagt:

    @The Game

    Wenn du loyal gegenüber WWE bist, bist du nicht gegenüber einem Verein loyal. Das wäre so, als sagtest du, du bist der österreichischen Bundesliga gegenüber loyal. Und sowas hab ich in meinem Leben noch von keinem Fussballfan gehört.

    Ganz davon abgesehen, dass wir nicht von einem Sportverein sprechen, sondern von einer Firma, die dir was verkaufen will. Bist du auch gegenüber Fernsehserien loyal, wenn die seit einigen Staffeln ziemlich viel Müll abliefern?

  23. Michhier sagt:

    Ich verstehe euch nicht, loyal, nicht loyal. Wo ran will man das fest machen? „WWE bietet nur Mist, trotzdem bleib ich dabei und sage nix!“ Ist genauso wenig loyal wie „AEW hat mich schon soo lang so gut unterhalten, darum bin ich ihnen ab heute loyal verbunden.“ (AEW hier nur als Beispiel). Nicht alles der wwe ist mist, man kann es sogar noch weiter als die Kader, auf die einzelnen storys runterbrechen. Nicht jeder Moment einer Story ist gleich gut. Die Bierdusche durch Austin für McMahon ist meiner Meinung nach, auf dem gleichen Niveau wie chad Gable und Benjamin mit dem“grösen vergleich“. Und auch das kann noch was bringen. Andersrum waren meiner Meinung nach auch nicht alle Matches bei AEW toll, oder auch beim G1 (bestes Turnier aller Zeiten?). Ich finde es toll das es unterschiedliche Ausrichtungen gibt und auch wenn ich deathmatches verabscheue, jeder der es sehen will kann es von mir aus tun, aber muss damit leben das ich da eine fundamentale, ja fast religiöse, Meinung habe und es nicht zum Wrestling zähle. Auch Monkeyspottwrestling ist nicht meins, aber um Längen besser.

  24. Maximus sagt:

    JME und the Game

    Ich denke jeder denkt anders und man soll nicht das Thema hier so hochziehen!

    Hier ging es um SMACKDOWN und nicht um euer Ego!

    Oder seit ihr ein Kindergarten?

  25. Papa Shango sagt:

    Hi,

    ich finde es ziemlich affektiert und pathetisch, gegenüber einer Firma von „Loyalität“ zu schwadronieren: Das kann ich machen, wenn ich bei einer Firma arbeite und zB. ein besser bezahltes Stellenangebot einer anderen Firma ausschlage; aber sonst?
    Wenn ich gerne Sendungen einer bestimmten Promotion sehe, sehe ich gerne deren Sendungen und wenn ich gerne Sneakers einer bestimmten Marke trage, trage ich gerne deren Sneakers: Das hat aber nichts mit Loyalität zu tun!
    Man sollte das nicht mit „(An-)Gewohnheit“ oder „Vorliebe“ verwechseln, nur um damit dann eine (völlig überflüssige) In-Group/Out-Group-Debatte inszenieren zu können.

    Immer locker bleiben und schöne Woche Euch:
    Alles wird gut…

  26. Y2Jerricholic sagt:

    Gääääähn…. Seit Wochen immer der gleiche Kram in den Kommentaren.

    @Maximus hat da mit dem Kindergarten schon recht.
    Warum kann Fan A nicht einfach Fan B seine Meinung akzeptieren und was passiert dann mit den Fans von A, B, C und D?

    Konstruktive Kritik bringt hier genauso wenig weil Vince & Co. Hier wohl kaum mitlesen werden.
    Und selbst die Pro WWE fangen schon wieder bzgl. KO/Shane an zu nörgeln.
    Ist was zu offensichtlich wird genörgelt.
    Kommt was überraschendes wie mit dem Elias Sieg gegen KO, wird genörgelt.
    KO wird sicherlich irgendwie den KotR gewinnen.
    Das ganze ist einfach Austin vs. McMahon 2.0 und warum auch nicht?
    Irgendwann wiederholt sich halt mal alles weil irgendwann mal alles übergreifend aus anderen Ligen schonmal erzählt wurde.

    Glaube manchmal auch das nicht alle die Attitude Era live mitbekommen haben.

    Und auch mit Lesnar und seinen wenigen Auftritten als Champ… Das ist Golden Era like wo es nur 4,5 PPVs gab. Da war der aktive Auftritt vom WWF Champion auch selten. Genauso der IC Titel würde auch viel weniger verteidigt bei der Weekly Show. Gerade dadurch gab es mehr Zeit für Under- und Midcarder.

    Aber Hauptsache hier wettern die einen gegen die anderen… Ich schaue seit WM 3 Wrestling. Es gab Zeiten da hab ich noch dazu WCW geschaut. Dann habe ich um 2009 rum RoH geschaut, dann 2011 noch NJPW und bin heiß auf AEW.

    Und alle Anbieter bzw. Ligen werden nie jeden zufrieden stellen aber das muss ja auch nicht sein.

    Wäre doch für das ganze Wrestling schlecht wenn alle Fans nur Liga A verfolgen oder nicht?

    Und zu den unzufriedenen Storyline Fans, spielt den Wrestling Manager: Total Extreme Wrestling mit ner World Mod.
    Da seid ihr der Boss und müsst alles inkl. Stories selber lenken und könnt euch gegen alle anderen Ligen beweisen.

  27. Maximus sagt:

    Y2 Jerricholic!

    In der Tat ,hast es richtig formuliert!

    Jeder soll Fan sein von dem was er will und jedem das zu Gefallene ist einfach zu respektieren!!!!!

    Wenn ich lese von hinterm Mond leben ,nur weil man das WWE Produkt mag ,ist an Respektlosigkeit nicht mehr zu überbieten!!!!

    Oder einer schrieb in anderer Kolumne von unerwünschte Fans ,dieser Typ kann nicht ganz dicht sein ,jeder soll sich zum Wrestling äussern ,der es liebt!!!!!

    In diesem Sinne schönes respektvolles Wochenende und ein ein künftiges besseres Miteinander trotz unterschiedlicher Meinungen!

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/