CM Punk spricht im Interview über AEW und vermeintliche Verhandlungen – Erstes Match für das Debüt der AEW-Weekly auf TNT angekündigt – Wie viele Shows wird es pro Jahr geben? – Für wie lange hat MJF unterschrieben? – „Fyter Fest“ ein großer Erfolg für B/R Live – Weitere Verpflichtungen – Blink-182 mit Cameo-Autritt

30.07.19, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Scott Lesh , MJF May 2019, bearbeitet, CC BY-SA 4.0

– In einem Interview mit ESPN äußerte sich CM Punk in der vergangenen Woche zu seinem Auftritt bei „Starrcast III“ und natürlich auch zu den weiter anhaltenden Gerüchten bezüglich einer Rückkehr ins Wrestlinggeschäft bei All Elite Wrestling. Der 40-jährige erklärte, dass er für „Starrcast III“ zusagte, da das Timing passte und das Event in seiner Heimat Chicago stattfindet. Er stellte aber klar, dass dies nichts mit AEW zu tun hat. Er habe zwar in der Vergangenheit mit Matt Jackson und Tony Khan getextet, aber nie wurde dabei etwas ernsthaft besprochen. Die Fans sollten sich deshalb auch keine Hoffnungen bezüglich eines Auftritts bei „ALL OUT“ machen, denn sie würden dann zwangsläufig enttäuscht. Er wisse aber, dass man bei AEW Signale dahingehend aussendet und in Videos auch immer wieder über ihn spreche. Der letzte Kontakt zu den AEW-Machern war eine Nachricht von Cody, wobei er nicht wusste, ob er auf diese antworten sollte oder nicht. In Interviews erklären die Macher zwar immer wieder, dass sie mit ihm sprechen, er bekomme aber immer nur Textnachrichten. Wenn man mit ihm ins Geschäft kommen will, dann sollte man zu ihm kommen und ernsthaft mit ihm sprechen. Angebote per Textnachrichten seien für ihn kein Weg, um Geschäfte zu machen. Punk bestätigte auf Nachfrage des Reporters noch einmal, dass er im vergangenen Monat ein Angebot von AEW per Textnachricht bekommen habe, welches sich nicht nur auf einen Auftritt bei „ALL OUT“ bezog. Generell zweifelt er aber daran, dass er ins Wrestling-Business zurückkehren wird, zumal er noch immer einen gültigen Vertrag bei UFC besitzt und durchaus auch noch weitere MMA-Fights bestreiten würde.

Cody äußerte sich mittlerweile auf Twitter zu Punks Aussagen. Demnach habe einer von ihnen sich sehr wohl mit Punk persönlich getroffen, auch wenn es die besagten Textnachrichten gab. In diesen Nachrichten bat er aber lediglich mehrfach um ein Telefonat, ein Angebot habe es darüber nicht gegeben. Er lobte Punk als großartigen Kerl und fügte an, dass die Tür jederzeit offen steht, auch wenn er sich nicht wundern würde, wenn er irgendwann zu WWE zurückkehrt.

Dave Meltzer bestätigte derweil, dass dies alles kein Work sei. Bei AEW möchte man CM Punk zwar sehr gerne verpflichten, er ist aber scheinbar nicht interessiert und will auch nicht in den Ring zurückkehren. Das „Starrcast III“-Booking steht in keiner Verbindung zu AEW. Meltzer glaubt aber, dass AEW weitere Angebote machen wird, vor allem hinsichtlich der Debüt-Show auf TNT, für die man natürlich gerne einen großen Schocker aus dem Hut zaubern will.

– AEW hat am heutigen Dienstag nun auch das erste Match für das TNT-Debüt am 02. Oktober 2019 angekündigt. So wird Cody auf Sammy Guevara treffen.

– Wir hatten bereits HIER darüber berichtet, dass „Fyter Fest“ ein großer Erfolg für die Company war. In einem Update heißt es nun, dass es die zweiterfolgreichste Show in der Geschichte von B/R Live war. Die einzige Show, durch welche der Streamingdienst mehr Abonnenten anlocken konnte, war das Golf Head-to-Head Spiel Tiger Woods vs. Phil Mickelson im November 2018.

– Das aktuelle Ziel von AEW sind wohl 100 bis 120 Shows pro Jahr. Neben den 51 Weeklys und 4 großen Pay-per-views plant man Samstagabend-Houseshows und gelegentlich mehr als eine Houseshow pro Woche. Die Top-Talente sollen aber pro Jahr maximal auf 75 Matches kommen, um so fit und körperlich in Bestform für starke Performances zu sein.

– MJF hat einen 5-Jahresvertrag unterschrieben. Er bleibt aber auch bei Major League Wrestling unter Vertrag und wird vorerst für beide Companys auftreten. Alle Beteiligten wissen aber bereits jetzt, dass sich der 23-jährige exklusiv an AEW binden wird, sobald sein MLW-Vertrag endet.

– Der langjährige WWE-Arzt Dr. Michael Sampson ist nun der Chef der medizinischen Abteilung von All Elite Wrestling.

– AEW hat Reporter Chris Van Vliet als Backstage-Interviewer verpflichtet! Der Kanadier arbeitet in Miami für den Sender WSVN, ist aber vor allem für seinen Youtube-Channel bekannt, auf dem er seit Jahren Interviews mit Stars der Wrestlingbranche führt. Van Vliet wird erstmals beim AEW-Debüt auf TNT am 02. Oktober in seiner neuen Rolle im Einsatz sein.

– Mit Kenny Omega, Jungle Boy und Nyla Rhodes wurden in dieser Woche weitere Stars für Chris Jericho’s „Rock ‚N‘ Wrestling Rager At Sea Part Deux“ angekündigt. Die Kreuzfahrt wird vom 20. Januar bis 24. Januar 2020 und in Zusammenarbeit mit All Elite Wrestling stattfinden. Für die erste Auflage hatte Jericho bekanntlich noch mit Ring of Honor zusammengearbeitet. Kürzlich hatte man bereits Cody & Brandi Rhodes, The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson), „Hangman“ Adam Page, Dr. Britt Baker und Maxwell Jacob Friedman bestätigt. Darüber hinaus angekündigt sind bisher Ric Flair, Kevin Nash, Scott Hall, Sean Waltman, Booker T, Queen Sharmell, Jake „The Snake“ Roberts, Diamond Dallas Page, Chavo Guerrero, Vickie Guerrero, Shaul Guerrero, Dave Meltzer, Bryan Alvarez und zumindest bisher auch noch Eric Bischoff. Neben Wrestling-Matches wird es im Rahmen der Kreuzfahrt – die in Miami startet und auf die Bahamas führt – auch Live-Podcasts, Meet & Greets, Stand-up-Comedy und Konzerte geben.

– In der neuesten Ausgabe von „Being the Elite“ gibt Britt Baker ein Update bezüglich ihrer Gehirnerschütterung, welche sie bei „Fight for the Fallen“ erlitten hatte. Die letzten Wochen waren laut der 28-jährigen zunächst sehr hart, aber mittlerweile fühlt sie sich wieder fantastisch und alles sieht gut aus. Sie hofft, bald die Freigabe von den Ärzten zu erhalten.

– Am gestrigen Montag veröffentlichte man noch ein weiteres Video auf Youtube, in welchem Blink-182 einen kurzen Auftritt hatten. So spielt man auf eine Real-Life-Auseinandersetzung zwischen Joey Janela und Enzo Amore vor einigen Wochen an. Beide gerieten auf einem Blink-182 aneinander und laut Janela lieferten sie sich den lächerlichsten Faustkampf überhaupt. Im Video ist aber nicht Enzo der Gegner von Janela, sondern Darby Allin und Jimmy Havoc – seine Kontrahenten beim „ALL OUT“-PPV.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

19 Antworten zu “CM Punk spricht im Interview über AEW und vermeintliche Verhandlungen – Erstes Match für das Debüt der AEW-Weekly auf TNT angekündigt – Wie viele Shows wird es pro Jahr geben? – Für wie lange hat MJF unterschrieben? – „Fyter Fest“ ein großer Erfolg für B/R Live – Weitere Verpflichtungen – Blink-182 mit Cameo-Autritt”

  1. Super innovativ diese AEW. Bisher räumt der Verein in erster Linie den WWE Schrottplatz leer. Fand AoN noch echt gut. Aber von mal zu mal wird s immer dünner.

  2. DDP81 sagt:

    Welchen Schrott haben sie denn genommen?
    Über die ehemalige perfekte 10 kann man streiten. Den brauch man nicht zwingend, aber man brauch auch midcarter, vllt ist er auch gut mit Cody oder den bucks befreundet.
    Oder nennst Golddust Schrott? Das ein Cody seinen Bruder bucht finde ich völlig ok.
    Moxley????

    Du bist so anti AEW drauf wie die extremen WWE Hater. Nur im Gegensatz zur WWE gibts zu AEw noch nichts zu mosern. Wie auch, die müssen erst noch ankommen. Entspann dich und warte auf die weekleys. Oder erfreu dich über RAW und Smackdown…

  3. Bitw89 sagt:

    @ Joolz Baker
    Goldust und Jericho haben in den letzten Jahren deutlich bessere Matches geworkt, als Undertaker, Goldberg, Triple „ich find mich geil und darum ist mein Entrance teurer als die Gehälter der NXTler“ H oder Shawn Michaels.
    Ich bin kein AEW Fanboy. Fand bei der FFTF Veranstaltung nicht alle Matches toll aber was da bei WWE als Topstars rumläuft und welches Talent dort dargestellt wird, als wären es die größten Lappen.
    So einer wie Jungle Boy wäre bei der WWE der nächste Zack Ryder.
    Schau dir an was sie mit Leuten wie Cesaro, Ziggler, Ryder, Joe gemacht haben …. Und die liste geht immer weiter.
    Vince hat ja mal gemeint Cesaro würde nicht over kommen weil er Schweizer ist und darum wäre er kein Main Event Kaliber.
    Und dann gibt es Leute die Vince mit einem Wrestling Gott vergleichen.
    Die Frage sollte nicht lauten wieso hat die WWE immer kleinere Zahlen was Ratings angeht.
    Die Frage sollte laute wieso die Fans erst jetzt allmählich die Nase voll haben.
    Ich kann nicht oft genug den guten Jens zitieren. „WWE Fans sind ein komisches Völkchen“

  4. SVK sagt:

    Bin ich eigentlich der einzige der keinen CM Punk irgendwo braucht? Klar er war super in seinen WWE Run, aber wer sagt, das er nochmal diese Leistung abliefern kann und so eine gute Story für ihn gibt? ich finde man sollte nicht so an alten festhalten und wenn doch, sollte man sich lieber die Wiederholungen von damals anschauen.

    Ich bleib offen für Neues und freu mich echt schon rießig auf den Start von AEW im TV und bete für irgendeine möglichkeit es hier in DE zusehen.

  5. Was soll er denn auch im Vorfeld sagen? Kommt er nicht, gibt es diese Worte, kommt er doch gibt es sie genauso… 🙄

    Schlimmer als im Fussball ist das!

  6. So isses ja auch seit 2015(?) bei WWE, ne?

    Lass AEW erstmal machen. Im Februar können wir, denke ich, das erste Mal Resumé ziehen…

    …aber, das Wort „Schrottplatz“ zu nutzen, finde ich persönlich, ziemlich mutig

  7. Martin Dehn sagt:

    Danke das ihr so ausführlich berichtig.

  8. namor sagt:

    @DDP81 & Bitw89 : genau, danke !

    @Joolz Baker : naja, wie Bitw89 genau richtig schreibt, wurden/werden dann doch eher die talente, welche wwe verpflichtet hat, gleich wieder „begraben/als clowns genutzt“.
    die verpflichten blind drauf los (momentan etwa 320! aktive) und trotzdem sieht man jahrein/jahraus die gleichen 20 leute im ring; nxt mal ausgenommen.

    aew, um welches ja hier in diesem beitrag geht, steht noch ganz am anfang; die weeklies beginnen im oktober und man hat mit den bisherigen events/ppvs/social media schon vieles richtig gemacht.
    ich habe grosses vertrauen, dass man hier alle, die man verpflichtet hat und noch unter vertrag nimmt, auch richtig einsetzt.

    -wrestling- ist bei aew das produktive zauberwort !

    einfach mal die nächsten monate/jahre abwarten. es wird interessant zu sehen sein, wo sich die einzelnen ligen so hinbewegen.
    ich tippe mal darauf, dass njpw, mlw, hoh, aew.. das ganze zum glück richtig aufmischen !

  9. David Frunzke JR, Justin Roberts, Ex wwe Dr., Jericho, 2×Rhodes, Kama,Billy Gunn,…
    Selbst hat AEW bisher nichts zubieten. Außer, das gebe ich zu und hoffe ich auch, sicher einen großen Start im TV. Dürfte gut ankommen. So fern sie noch etwas wirklich namenhaftes ins Roster bekommen.

  10. fünününüüü sagt:

    „ich bin kein AEW fanbaoy, aber … “

    erinnert mich irgendwie an die „ich bin ja kein nazi ,aber … “ fraktion. lasst doch dem joolz seine meinung. ich teile sie sogar teilweise. bisher hat AEW ausser indywrestlern und paar abgelegten WWE socken nicht viel geboten. klar freut sich das herz des PW fans über sowas. aber die casual fans von WWE weg locken ? nicht mit dem material. da brauchts schon noch irgend einen magneten. und moxley aka ambrose ist das wohl eher nicht ^^

  11. BigSexy sagt:

    Ich weiß nicht genau, wo diese „Alte WWE-Socken“ Einschätzung her kommt. Die absolute Mehrzahl an Workerb kommt nicht von WWE. Die meisten, die sich einen Namen gemacht haben, taten dies über NJPW. Selbst Jericho sagt über sich, dass der Run bei NJPW für ihn ein riesiger Push war. Cody machte sich über ROH & NJPW viel bekannter und auch Moxley nutzt gerade die Zeit bis zum Start von AEW-Weekly und macht sich in Japan einen großen Namen.

    Das der Großteil des Rosters aus Jungen und Unbekannten besteht ist weitergehend gewollt. Man möchte ein frisches, eigenständiges Produkt anbieten. Wie das Aussieht werden wir erfahren.

  12. Michhier sagt:

    Ich glaube Punk und AEW benutzen sich gegenseitig um ihre Namen in der Öffentlichkeit zu halten. Wer nicht grade die sozialmedia von AEW+the Elite verfolgt hört doch zwischen den PPV nix von denen, weil eine weeklyshow fehlt und bei Punk muss man noch mehr suchen. Wann hat der zuletzt was gebracht was in Mainstream Medien vorkam? Ah und Jericho seine Kreuzfahrt hört sich wie son’ne Rentner Kreuzfahrt auf dem Rhein an. Am Schluss gibt’s Rheumadecken. Freu mich auf die weeklys von AEW, dann hab ich mehr wrestling in der Woche, hoseshows tu ich mir aber nicht an, ausser es ergebe sich mal Life.

  13. Rikibu sagt:

    @Joolz Baker
    Die Kunst ist es, einen Kader aufzustellen, der einerseits Interesse dank bekannter Namen generiert, der gleichermaßen Nährboden für junge unbekannte Talente darstellt… und all das im Mix damit die jungen die etablierten als Steigbügel nutzen können und sich somit die poersonelle Zukunft der Company von selber baut.

    Ein Shawn Spears fka. Tye Dillinger hat bereits jetzt mehr Charakterprofil als er es in all den WWE Karrierestadien je hatte.

    sieh es mal anders herum…. nicht AEW hat „altes Material“ verpflichtet, sondern etablierte Größen des Business wollen etwas neues aufbauen. Aus Worker Sicht auch nicht ganz ungefährlich, denn das Projekt könnte scheitern, aber wer mit Herzblut bei der Sache ist, ein Projekt durchzuführen, mit kreativer Freiheit im Character building, story writing usw. dem ist es hoch anzurechnen, dass er den steinigen und nicht den einfachen cashcow WWE Weg geht.

    Wenn unterm Strich für die Akteure die Liebe zum Wrestling wieder mehr kreativen Freiraum bekommt, so wirkt es ja bei Moxley zb. , dann ist doch alles richtig?
    Unterm Strich bleibt doch festzustellen, dass viele die Fesseln des Marktführers, die man mit großen Geldsummen kaschiert, nicht mehr haben wollen.
    Moxley hat ja selbst gesagt, dass die Art wie man bei der WWE Wrestling und Charaktere inszeniert, ihm die Liebe zum Wrestling fast genommen hätte.

    Und wenn du schon darauf rumhackst, dass sich AEW an Ex-WWE Personalien bedient, dann bedient sich die WWE ebenfalls an Ex-CZW, ROH, Shine,Shimmer, Progress, usw. Material, presst es durch einen Filter und de-spektakulisiert das Moveset, schleift Charaktere auf Kinderfernsehniveau und lässt sie mit Lebensmitteln rumspielen…

    Welchen Star nach Austin, Rock, Cena, hat die WWE denn im letzten Jahrzehnt selbst kreiert, bei dem sie selber der Katalysator waren und nicht auf einen bestehenden Indy Namen aufgesprungen sind? Velveteen Dream vielleicht. den man aber wieder kacke einsetzt wenn er mal hoch geht…

    Ich erinner mich an nix… Reigns zündet nicht, Strowman ist der zottelige Miesepeter ohne Profil, … ach moment… Shane ist natürlich DER gemachte Superstar, der die Company zu neuem Glanz führen wird…

    In puncto Personalnachhaltigkeit tut die WWE dann doch eher wenig außer Personalien einkaufen um sie dann per booking zu demontieren

  14. Sayumi sagt:

    ich Frage mich immer was manche AEW Kritiker erwarteten. DA Wird gekommen mit ja halt ne gute gross aufgezogene Indy Show. Nen paar alte wwe Namen.
    Nichts Revolutionäres.

    Ja was soll denn kommen? AEW ist eine Wrestling Promotion. Wie njpw oder roh. Und es gibt viele Leute die schauen jetzt schon kein wwe weil ihnen ein paar Indy wrestler, oder japanische wrestler lieber sind.

    Aew macht Spass, hat being the elite schon vorher, Und es ist in den paar Shows die sie bisher abgeliefert haben, mehr Wrestling enthalten, wie im vielen WWE Shows die ich als ich es noch verfolgte, dort gesehen habe.
    Am Ende bringt mir aew das wieder was Wrestling für mich aus macht, gute Matches, mit ein wenig Entertainment drumherum und nicht umgekehrt.
    DAZU ernsthaft Stile und Gesichtervausvaller Welt, ohne sie in ein bestimmtes Zum Companybild passendes Corsett zu pressen – Bei den Kabuki Warriors müssen die Performerinnen doch echt heimlich weinen.
    Ansonsten kann das eine Produkt doch wunderbar neben dem anderen existieren.
    Tun Apple und Samsung doch auch 😀

    Vielen Dank, dass ihr hier immer Recht offen über alles berichtet was im Wrestling passiert, und auch, das eure Seite weitgehend brauchbar auf dem Smartphone funktioniert.

  15. Kingbaloo sagt:

    Sehe ich auch so……Punk wäre aber denke ich so ein Magnet

  16. Young Buck sagt:

    @Rikibu, gebe dir zu 100%

  17. Bitw89 sagt:

    @ fünününüüü
    Nicht jeder Satz indem ein „aber“ drin vorkommt ist mit dem Satz „ich bin kein nazi“ zu vergleichen.
    Vorallem kommt der von einem deutschen mit Migrationshintergrund.
    Ich bin eben kein Fanboy. Wenn jemand was gegen AEW gesagt oder geschrieben hat, dann hat er nicht meine mutter beleidigt. Aber manche steigern sich einfach extrem rein. Das selbe gilt besonders für WWE fans.
    WWE ist zur Zeit kacke und das ist ein Fakt. Da kann man jetzt kommen und sagen hey das war früher aber nicht so. Es ist nicht mehr das jahr 1999. Ich bin nicht mehr in der 6ten Klasse.
    Vllt ändert sich was mit heyman. Warten wir es ab.
    Mag sein, dass ich das wwe Produkt schon seit 15 Jahren nicht mag aber das ist nur meine Meinung.
    Dennoch sehen wir an den Ratings, dass die wwe immer mehr Zuschauer verlieren. Dafür muss ich keinen Doktor gemacht haben.
    Aber was will man machen. Es gibt schließlich auch tsg Hoffenheim und rb Leipzig fans

  18. BigPoppaPump sagt:

    Ich will weder aew noch njpw bashen, ich find beide ligen gut, aber Tatsache ist, dass der gemeine casual Fan mit den bekannten Gesichtern aus der wwe mehr anfangen kann als zb mit kenny omega. Ich behaupte das kaum ein casual Fan den Mann kennt. Natürlich ist aew nicht mal ansatzweise alt genug um eigene Talente groß zu machen. Daher ist es doch völlig verständlich mox und Y2J in den Fokus zu rücken um durch bekannte Leute Aufmerksamkeit zu bekommen. Genauso werden die indy Stars bei nxt wahrscheinlich erst jetzt einem großen Publikum präsentiert. Man kann ja schlecht mit Namen werben die nur Hardcore Wrestling Fans kennen die sich jede noch so kleine Liga anschauen. Ich finde den Kader von aew sehr gut aber locker die Hälfte waren mir bis vor kurzem völlig unbekannt. Ich will damit nur sagen, dass eine Liga die groß werden will auch große Namen braucht, davon können auch die unbekannten profitieren, aew macht diesbezüglich alles richtig

  19. Paddy sagt:

    Bezüglich der Gesundheit seiner Worker will AEW offensichtlich alle fehler vermeiden, welche die WWE dauernd macht, und man will eine Übersättigung verhindern-gut so. gespannt bin ich natürlich, ob AEW einen Nummer 1 PPV etablieren will oder nicht. Nur 4 PPVs im Jahr deutet darauf hin, dass es öfters auch mal einen World Titel Wechsel bei den Weeklys gibt-das macht einiges unvorhersehbarer als bei WWE. Der Start verspricht einiges gutes.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/