Lyoto Machida gegen Gegard Mousasi II findet im Herbst statt – Führt Bellator eine Fliegengewichtsklasse ein?

18.07.19, von Jens "JME" Meyer

– Bellator MMA stellt am 28. September in Inglewood, Kalifornien, USA mit Bellator 228 das nächste Großevent auf die Beine. Nachdem zuletzt bereits ein Federgewichtstitelkampf zwischen Patricio „Pitbull“ Freire und Juan Archuleta verkündet wurde, hat die Liga nun einen Rückkampf zweier UFC-Legenden verkündet. Lyoto Machida (26-8) trifft auf Gegard Mousasi (45-7-2). Der Rückkampf der beiden Weltklasse-Kämpfer wird im Mittelgewicht stattfinden und wahrscheinlich einen Herausforderer für Champion Rafael Lovato Jr. (10-0) bestimmen. Der erste Kampf der beiden hatte im Jahr 2014 bei UFC Fight Night 36 stattgefunden. Damals war der Brasilianer siegreich aus dem Oktagon gestiegen.

Mousasi wechselte im Sommer 2017 vom MMA-Marktführer zu Bellator MMA. Dort hat er bisher einen 3-1 Rekord mit Siegen über die Ex-Champions Alexander Shlemenko und Rafael Carvalho sowie Weltergewichts-Champion Rory MacDonald. Er unterlag lediglich Rafael Lovato Jr. Machida wechselte ein Jahr später zu Bellator MMA. Er ist mit Siegern über Rafael Carvalho und Chael Sonnen unter dem Bellator MMA-Banner noch ungeschlagen.

– Nach dem historischen Trade zwischen der Ultimate Fighting Championship (UFC) und ONE Championship in dessen Rahmen der UFC Rekordchampion Demetrious Johnson zu ONE wechselte, begann der Mixed Martial Arts Marktführer mit dem systematischen Abbau der Fliegengewichtsklasse. Nachdem über 60 % der Kämpfer die Liga verlassen haben stehen bei der UFC nach eigenen Angaben aktuell nur noch 14 Fliegengewichte unter Vertrag. Nachdem mit John Moraga, Wilson Reis, Dustin Ortiz, Brandon Moreno, Matheus Nicolau, Jarred Brooks und José Torres auch viele Top-Kämpfer entlassen wurde, sollten sich MMA-Fans die Frage, ob Bellator nun eine Fliegengewichtsklasse eröffnen werde und damit der neue wichtigste Anlaufpunkte für 125 lbs.-Kämpfer wird.

Nun äußerte sich Bellator MMA-Präsident Scott Cooker in einem Interview mit MMA-Junkie dazu. So sagte er, dass die Bellator-Führung natürlich über das Thema gesprochen habe, die Einführung einer Fliegengewichtsklasse aber aktuell kein Thema sei. Das liege jedoch nicht an mangelndem Interesse, sondern daran, dass sich Bellator aktuell auf andere Gewichtsklassen fokussiere und viele Dinge zu bearbeiten sein. Damit meint Cooker z.B. auch die Planung des anstehenden Federgewichts Grand Prix. Dabei handelt es sich um den ersten Bellator Grand Prix mit 16 Teilnehmern. Des Weiteren fokussiert sich Coker aktuell auf eine steigende Anzahl an Events und zusätzliche TV-Verträge. Bellator könnte durchaus die Heimat der Fliegengewichtsklasse werden, aber nicht in der absehbaren Zukunft. Damit verteilt sich zum ersten Mal seit vielen Jahren der Talentepool einer etablierten Gewichtsklasse der Herren wieder auf eine Vielzahl an Ligen und ist nicht mehr in einer Liga konzentriert. Ex-UFC-Fliegengewichte sind bereits zu ONE Championship, LFA, Rizin FF, sowie nach Russland, Japan, Brasilien und Europa gewechselt.

Quelle: Sherdog.com, MMAJunkie.com

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/