AEW „Fight for the Fallen“ Bericht + Ergebnisse aus Jacksonville, Florida (13.07.2019) (inkl. kompletter Pre-Show)

14.07.19, von Marvin "Nexus 3D" Weyer

All Elite Wrestling „Fight for the Fallen“
Ort: Daily’s Place in Jacksonville, Florida, USA
Datum: 13. Juli 2019
Zuschauer: ca. 5.200

Buy-In

Die einstündige Pre-Show wird von den Kommentatoren Excalibur und Alex Marvez eröffnet, die uns zur heutigen Show begrüßen. Sie sprechen kurz über das heutige Event „Fight for the Fallen“ und thematisieren auch die Hallenstruktur und das einzigartige Setting.

Bald darauf ertönt die Musik der „Librarians“, die unter lautstarken Buhrufen zum Ring kommen. Peter Avalon wird von Leva Bates begleitet und möchte ein paar Worte an das Publikum richten. Er bittet mehrfach um Ruhe und hat etwas Wichtiges mitzuteilen, doch er wird schnell von Sonny Kiss unterbrochen…..

1. Preshow Match
Singles Match
Sonny Kiss gewann gegen Peter Avalon (w/ Leva Bates) via Pin nach dem XO Lishus vom obersten Seil.
Matchzeit: 05:07

Jennifer Decker, die heute als Interviewerin fungiert, empfängt die Rhodes Brothers. Cody Rhodes spricht zunächst kurz über Jacksonville und die Tatsache, dass die Einnahmen an Opfer von Schusswaffengewalt gespendet werden und auch Prävention ein wichtiges Thema ist. Kurz danach wird das Thema auf die Young Bucks gelenkt, die von einigen Fans zwar als Favoriten betrachtet werden, jedoch bisher keinerlei Erfahrung darin haben, gegen Cody und Dustin Rhodes in den Ring zu steigen. Sie seien „Old School“ und Dustin verspricht, die Young Bucks besonders hart mit Bodyslams auf die Matte zu schmettern.

Abschließend wird Cody gefragt, ob er denn nach der harten Attacke von Shawn Spears bei „Fyter Fest“ überhaupt vollständig fit sei. Cody scheint auf das Thema aber ungern eingehen zu wollen und betont nur, vollständig fit zu sein, denn ansonsten würde er nicht auftreten.

2. Preshow Match
Tag Team Match
Bea Priestley & Shoko Nakajima gewannen gegen Riho & Britt Baker via Pin nach einem Hurricanrana Roll-Up von Shoko Nakajima gegen Riho.
Matchzeit: 15:35

Nach dem Match geraten Bea Priestley und Britt Baker aneinander und es entsteht ein kurzer Brawl, doch Riho und Nakajima unterbinden eine weitere physische Auseinandersetzung.

Jennifer Decker interviewt nun Kip Sabian und spricht mit ihm über sein heutiges Match gegen Adam Page. Sie spricht an, dass viele ihn als Underdog sehen, was er zwar registriert, jedoch aber ablehnt. Sabian habe bei All Elite Wrestling keinen Vertrag unterschrieben, um Checks zu kassieren und für das Geld nichts zu leisten. Er spricht positiv über Adam Page und äußert Sympathie, doch er merkt auch die Bevorteilung an, schließlich gehört er zum inneren „Elite-Kreis“ und erhält ohne große Umschweife eine Chance auf die AEW World Championship. Zusätzlich geistert in Pages  Kopf primär der Name „Chris Jericho“ herum, obgleich er sich lieber auf seinen heutigen Gegner „Kip Sabian“ hätte vorbereiten sollen, denn er wird es sein, der als erstes eine Chance auf den Titel erhalten möchte, weil er Adam Page heute besiegen wird.

Jim Ross kommt heraus und gesellt sich nun zu den Kommentatoren und die Main Show kann beginnen…

Main-Show

Ein Video blickt auf die heutige Card und eröffnet damit offiziell Fight for the Fallen“. Ohne große Umschweife folgt sogleich das erste Match des Abends…..

1. Match
6 Man Tag Team Match
MJF, Sammy Guevara & Shawn Spears gewannen gegen Darby Allin, Joey Janela & Jimmy Havoc via Pin nach einem Death Valley Driver von Shawn Spears gegen Darby Allin.
Matchzeit: 13:14
– Während des Matches kam es zu einer Konfrontationen zwischen MJF und Shawn Spears.

Bevor das nächste Match startet, ertönt die Musik von Awesome Kong, die als Unterstützung für Rhodes die Halle betritt…

2. Match
Singles Match
Brandi Rhodes (w/ Awesome Kong) gewann gegen Allie via Pin nach dem Bionic Spear.
Matchzeit: 10:15
– Awesome Kong lenkte den Referee mehrfach ab. So hatte Allie Rhodes bereits zur Aufgabe gebracht, doch der Referee war mit Kong beschäftigt.

Nach dem Match starten Brandi Rhodes & Awesome Kong eine weitere Attacke gegen Allie, ehe plötzlich die Musik von Aja Kong ertönt. Diese kommt heraus und es folgt eine Konfrontation zwischen Aja Kong und Awesome Kong, bis einige Referees dazwischen gehen, um einen Kampf zu unterbinden. Nach einem Staredown verlässt Awesome Kong an der Seite von Brandi Rhodes den Ring. Im Gegenzug hilft Aja Kong Allie auf die Beine und sie verlassen ebenso gemeinsam die Halle.

Jungle Boy und Luchasaurus kommen an der Seite von Marko Stunt heraus!

3. Match
3 Way Tag Team Match
The Dark Order (Evil Uno & Stu Grayson) gewannen gegen Jungle Boy & Luchasaurus (w/ Marko Stunt) und Jack Evans & Angelico via Pin nach dem Fatality gegen Jungle Boy.
Matchzeit: 15:08

4. Match
Singles Match
„Hangman“ Adam Page gewann gegen Kip Sabian via Pin nach dem Dead Eye.
Matchzeit: 19:06

Im Anschluss wird der siegreiche Adam Page von einem „Creep“ der Dark Order attackiert. Nach einem „Codebreaker“ wird aber klar, dass es sich dabei nicht um einen typischen „Creep“ handelt, sondern um Chris Jericho, der sich unter lautem Jubel demaskiert. Jericho zeigt auch den „Judas Effect“ gegen Page und wird daraufhin umgehend von zahlreichen Referees aufgehalten. Sein Finisher hat Page eine blutende Wunde an der Augenbraue zugefügt. Die Fans chanten „Thank You Jericho“, doch dieser antwortet mit einem Mittelfinger und verlässt die Halle.

5. Match
Tag Team Match
The Lucha Brothers (Pentagón Jr. & Rey Fénix) gewannen gegen SoCal Uncensored (Frankie Kazarian & Scorpio Sky w/ Christopher Daniels) via Pin nach der Double Foot Stomp/Package Pildriver Kombination.
Matchzeit: 15:05
– Christopher Daniels wurde im Verlauf des Matches von Referee Aubrey Edwards aus der Halle geworfen.

Nach dem Match kommt Christopher Daniels erneut heraus, um sich um seine angeschlagenen Freunde zu kümmern, doch Pentagón Jr. & Rey Fénix schnappen sich eine Leiter und strecken alle Mitglieder von SCU mit dieser nieder. Sie erklimmen anschließend die Leiter und Pentagón Jr. richtet einige spanische Worte an das Publikum. Sie bezeichnen sich als das beste Tag Team auf diesem Planeten und fordern die Young Bucks zu einem Ladder Match bei „ALL OUT“ in Chicago heraus.

6. Match
Singles Match
Kenny Omega gewann gegen CIMA via Pin nach dem One-Winged Angel.
Matchzeit: 22:35

Die Musik von Chris Jericho ertönt und in gewohnter Manier schreitet er zum Ring. Jericho brüstet sich mit der Attacke von vorhin und zeigt seine mit Adam Page’s Blut verschmierte Hand stolz in die Kamera. Er spricht darüber, ursprünglich ein einfaches „Dankeschön“ verlangt zu haben. Nicht von den Fans, die er nebenbei beleidigt, sondern vom AEW-Management. Diese Forderung steht nun nicht mehr, nun wird er sich persönlich das „Dankeschön“ abholen, indem er jeden seiner Gegner besiegt. Er habe All Elite Wrestling „legit“ gemacht, er habe für die große Popularität und letztlich für den lukrativen TV-Deal mit TNT gesorgt.

Er spricht ein Lob an „The Hangman“ aus und bezeichnet diesen als potentiellen Star. Doch er wird an Adam Page ein Exempel statuieren, denn für ihn wird es nur ein weiterer Sieg in seiner glorreichen Karriere sein. Für Page hätte der Sieg zwar monumentale Bedeutung, doch das wird nicht passieren, da Jericho der beste Wrestler der Welt ist und sein Gegner nur eine „kleine Bitch“. Diese Worte rufen Adam Page auf den Plan, der in den Ring gerannt kommt und eine Attacke gegen Jericho startet. Es folgt ein wilder Brawl und Referees und zahlreiche Wrestler stürmen heraus, um Schlimmeres zu verhindern. Nach einigen Versuchen gelingt es schließlich, die beiden Kontrahenten zu trennen.

Ein Hype-Video für das folgende Match zwischen den Young Bucks und den Rhodes Brothers wird gezeigt.

7. Match
Tag Team Match
The Young Bucks (Matt Jackson & Nick Jackson) gewannen gegen Cody & Dustin Rhodes via Pin nach dem Meltzer Driver gegen Cody.
Matchzeit: 31:25

Nach dem Match ergreift Matt Jackson ein Mikrofon und spricht über die hitzigen letzten Wochen, die ein wenig provozierend gewesen sind, doch all die Sticheleien standen unter dem Stern des Wettbewerbs. Die Young Bucks zeigen sich anerkennend und bezeichnen die Rhodes Brothers als eines der besten Teams, mit denen sie je im Ring gestanden haben.

Eine Musik unterbricht die Promo (scheinbar, weil die Zeit knapp wurde) und es folgt die Check-Übergabe an die Organisation, die sich gegen Waffengewalt einsetzt. Insgesamt sind 150.000 Dollar gesammelt worden! Anschließend richtet Cody Rhodes noch einige Worte an das Publikum, feuert die Revolution, die er in der Vergangenheit bereits mehrfach ausgerufen hat, weiter an und betont, dass man trotz geplantem „Gegenprogramm“ All Elite Wrestling nicht aufhalten wird. Anschließend übergibt er das Mikrofon an Kenny Omega, der die Fans obligatorisch in den Abend, bzw. Nacht bzw. Morgen entlässt. Mit diesen Bildern geht die Show offiziell Off-Air….

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Show! Klick!




Sag was zu diesem Thema!

14 Antworten zu “AEW „Fight for the Fallen“ Bericht + Ergebnisse aus Jacksonville, Florida (13.07.2019) (inkl. kompletter Pre-Show)”

  1. Michhier sagt:

    Ich empfand fight för the fallen als gut und unterhaltsam. Verzichten kann ich allerdings auf Brandi Rohdes. Interessant finde ich das es wieder Blut zu sehen gab, ich ging von aus das man davon erst absehen würde, könnte aber auch unbeabsichtigt gewesen sein von Jericho. Und mit den Buckes kann ich nix anfangen, ich weiß sie sind gut und viele fühlen sich unterhalten von ihnen, aber mir geben die nix.

  2. Sayumi sagt:

    Schoen, dass am Ende der Livechat bei mir doch noch funktioniert hat. Danke wieder fuer die Moeglichkeit, Events mit Gleichgesinnten zusammen zu erleben.
    Ich fand das Event eigentlich sehr gut. Nicht so gut wie Fyter Fest, was mich doch sehr positiv ueberrascht hat, und natuerlich nicht so gut wie Double or Nothing.
    Ich muss sagen, das liegt aber vor allem, dan den ganzen technischen problemen, die die Veranstaltung scheinbar zu beginn hatte, bis einige Zeit nach dem Womans Match hatte ich staendig abbrueche, und Fehlermeldungen von Fite Tv, dass sie auf den Stream seitens AEW warten.
    Muss mir den Anfang daher nochmal ansehen. Ausserdem hat mich das Brandy Rhodes Match doch sehr enttauscht. ich kenne sie nicht aus dem Ring, und habe trotz der ganzen Kritiker, doch ein wenig mehr erwartet. Nun kein Supermatch, aber etwas, was wenigstens besser ist als ein match von Alexa Bliss, Die ich im Ring – wie aber auch am Mic leider fuer voellig unfahig halte.
    Leider bewegte sich Brandy total unsicher und alle Moves wirkten mehr als nur bemueht. Schade.

    Ansonsten fand ich das Event recht gut, doch meine Freude ist seit einiger Zeit auf All Out gerichtet, wo ich hoffentlich auch noch mehr Darby Allin zu sehen bekomme.

  3. Phenomenal AJ Styles sagt:

    Danke für den Bericht, Marvin ^-^
    Vom Lesen her fand ich die Show gelungen und werde sie mir auf jeden Fall antun^^

  4. Alexander sagt:

    Brandi Rhodes???? Oh mein Gott, bitte nicht wieder. Hat in die richtige Familie eingeheiratet. Aber das wars schon. Mit den Ringfähigkeiten hätte sie es sonst nirgends wohin geschafft.

  5. Rikibu sagt:

    @Sayumi
    Bliss am Mic unfähig? Mit Verlaub, aber Bliss ist eine der wenigen WWE in ring performer, die am Mic was drauf haben… insbesondere das Erwartung aufbauen, um sie gekonnt zu brechen… also das anbiedern an die crowd, um sie im nächsten Halbsatz wieder zu demontieren, hat sie drauf….

    Das war wieder sehr unterhaltsam und konsquent weitergeführt.
    Spears bereits jetzt mit Heel Profil, dank Chairman Shirt und kantiger Entrancemusic

    Luchasaurus und Jungleboy – mensch, machen die mir spaß…

    Match des Abends war ganz klar Cima vs. Omega… ein Kickout und Move Festival…

    Jericho bringt den Hangman auch gut in Position… die Promo… Jerksenwille – so herrlich…

    Für eine Show mit Charity Fokus war das echt unterhaltsam

  6. BigPoppaPump sagt:

    Hat mir sehr gut gefallen, bis auf das Damen Match war jedes Match unterhaltsam, Omega vs Cima war richtig geil. Gestört hat mich, dass eigentlich jeder Sieger vorhersehbar war aber für ein Charity Event war das eine ordentliche Show. Jericho’s neuer Finisher ist immer noch schrecklich, das ist ein ganz normaler basic move

  7. Jericho* sagt:

    Habe die show halb afk gesehen.

    Aber was ich gesehen hab war gut!
    Die schwache womensdivision (nmm) hatte ein gutes prematch.
    Der rest der matches war (für mp) 3-5 sterne durchgängig.
    Match des abends cima vs omega.

    Mein fazit läuft bei aew weiter so 🙂

    Ps: für mich immernoch bemerkenswert die leistungen der „underdogs“
    Auch ein tye ach mensch shawn xD wirkt viel viel frischer als je bei wwe

    Danke für diese jungen typen die sich verdammt mühe geben

    Mag vor allem diese jungen wilden kip, sammy, mjf und allin!

    Alles in allem bin ich auf die grosse zukunft gespannt und hoffe auf einen langen run von aew

  8. Michhier sagt:

    @bigpoppabumb
    Ich gebe dir recht, der back(spinning)elbow ist grottig, aber das ist ein Peopleelbow ja auch. Evtl. Wirkt er mit der Zeit besser,wenn Jericho ihn als Konter aus allen möglichen lagen zeigt. Ansonsten bleiben ja noch codebraeker,lionentamer und lionesolt.

  9. Haborym sagt:

    Also ich muss sagen ein gutes Event. War schon viel gutes dabei. Das Match zwischen Allie und Brandi hätte man sich sparen können. War einfach langweilig und hätte max. in die Preshow gehört. SCU und Lucha Brothers war ein gutes Match aber das Vorgeplänkel war mir zu lang (ohne dessen hätte man die Promo am Ende sicher noch halten können :D) ..

  10. SVK sagt:

    So hab nun endlich die show zu ende gesehen und geil!

    Ja die Technik war grad zu beginn sehr schlimm, ka ob die Techniker da aufgeregt waren weil Papa Kahn im Haus war … aber diese komischen Subtitle waren echt mies. Aber auch bei Fite stimmte diesmal einiges nicht, also das letzte match konnte ich mir nicht ganz ansehen, weil es alle 2 Minuten hing im Replay und laden musste.

    Aber die matches, allesamt nice, auch wenn einige inring Technisch nicht toll waren wie z.B. Brandi vs. Allie … gab es da dann noch solche nicen Spots wie die Rettung durch z.B. Asia kong.

    Aber bei einer Sache werd ich mal absolut aus der Reihe springen … Best Match of the Evening, war für mich das 6 Man Tag in der Pre mit MJF, Spear, Sammy vs. Darby,Joey und Havoc …

    Allen voran Darby … ich meine WTF? war das der Zwillingsbruder von dem Prügelsack, den wir vor 2 Wochen sahen? Auch wenn er nur kurz im Ring war, alter hat der geworkt. Das war ja ne steigerung von 0 auf 100 im Vergleich zum Match gegen Cody.

    Wirklich gerade die jungen Wrestler der Promotion, sind ganz stark und die werden allesamt mal ganz Große Namen im Geschäft.

  11. DDP81 sagt:

    Und the Walls of Jericho…

  12. Sayumi sagt:

    @Rikibu
    ich kann mit der Frau halt nix anfangen, da alles was sie sagt, aber vor allem wie sie es sagt, extrem gestellt wirkt.

  13. WD2019 sagt:

    Insgesamt fand ich die Show deutlich besser als das Fyter Fest. Allein so ein Amphitheater bietet mal eine ganz andere Atmosphäre als die klassischen Hallen.
    Die Pre-Show war für mich die beste die AEW bisher abgeliefert hat (mal abgesehen von den technischen Problemen). Bates/Avalon haben mir dieses mal deutlich besser gefallen, das könnte ein richtig gutes Heel Team werden.
    Endlich gab es auch den ersten Auftritt von Bea Priestley, die ich in den letzen Monaten nur bei Stardom sehen konnte. Schön war auch das sie mit dem „Red Belt“ zum Ring gekommen ist. Ich hoffe immer noch das AEW nicht nur mit TJP-Wrestlerinnen, sondern auch mit den Stardom-Wrestlerinnen zusammenarbeitet (eine Hana Kimura darf niemals bei WWE landen). Und am Ende wurde dann auch noch das Match Britt vs. Bea angedeutet.

    In der Main-Show haben mir die Tag-Matches gefallen als die Single-Matches. Von Brandi vs Allie habe ich schon vorher nichts erwartet, aber auch das Match von Adam Page hat mich dieses Mal nicht überzeugt. In den ersten 15 der 20 Minuten fehlte mir einfach das Tempo. Trotz dieser zwei kleinen Kritikpunkte was es aber insgesamt eine unterhaltsame Show mit vielen kleinen Highlights und spektakulären Spots.

    All Out kann kommen

  14. Melina sagt:

    Mich hat der Event teilweise gelangweilt. Die Matches wurden unnötig in die Länge gezogen, flüssiges Wrestling habe ich nur bei 3 Matches gesehen. Insgesamt wirkt alles noch etwas unausgereift.

    Zugegeben, das 3 Way Tag Team Match war der Hammer, auch das Tag Team Match zwischen The Lucha Brothers und SoCal Uncensored hat mich mehrere Male vom Sessel hoch gerissen.

    Versöhnlicher Abschluss, das letzte Match war ebenfalls sehr gut.

    Leider waren das lediglich die 3 wirklich guten Matches, der Rest war langweilig bis durchschnittlich. Vor allem das Damen Match war richtig schlecht, ebenso der Eröffnungskampf, viel zu viel Gepose und zu wenig Wrestling – ein paar tolle Aktionen machen eben noch lange kein gutes Wrestling Match.

    Zum Vergleich: WWE hat mit Extreme Rules (mal vom Ende abgesehen) gezeigt, dass sie es immer noch drauf haben. AEW muss noch ein bisschen dazu lernen. Das ist meine ganz objektive Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/