Weitere Details zum TV-Vertrag mit TNT: Erste Infos zum finanziellen Umfang des Deals + Mehr zu den Plänen und Zielen beider Seiten – TV-Deal im UK mit ITV scheint beschlossen – Erste Gespräche mit Vertretern aus Deutschland? – Verhandlungen in Kanada

13.06.19, von Jens "JME" Meyer

– Dass All Elite Wrestling einen TV-Deal mit WarnerMedia abgeschlossen und in den USA ab dem Herbst 2019 auf TNT laufen wird, ist nun seit cirka einem Monat bekannt. Mittlerweile gibt es weitere Informationen zu diesem TV-Vertrag sowie zu möglichen TV-Deals in anderen Ländern.

Dave Meltzer berichtet im Wrestling Observer Newsletter, dass AEW für die Übertragungsgrechte nicht direkt bezahlt wird. Der Deal mit WarnerMedia enthält aber dennoch finanzielle Garantien und hat so einen Gesamtwert, der für ein Startup-Unternehmen durchaus bemerkenswert ist.

Zum einen wird WarnerMedia die Produktionskosten für die TV-Show komplett übernehmen! Alleine dadurch hat der TV-Deal bereits einen Wert von 20 bis 30 Millionen US-Dollar pro Jahr. Dieser Bestandteil des Deals hat viele Personen im Wrestlingbusiness fast schon schockiert, da in der heutigen Zeit kein TV-Deal eine Übernahme der Produktionskosten vorsieht, es sei denn ein TV-Konzern ist der Besitzer der Promotion, so wie es bei Ring of Honor (Sinclair Broadcasting Group) oder Bellator MMA (Paramount) der Fall ist. Auch WWE und UFC produzieren die Shows selbst und zahlen dementsprechend viel Geld für die Produktion. Eine TV-Show von WWE verschlingt so zum Beispiel 1 Millionen US-Dollar, der Marktführer gibt pro Jahr also über 100 Millionen US-Dollar für die Produktion von RAW und Smackdown aus.

Darüber hinaus werden sich AEW und TNT die Werbeeinnahmen teilen, wobei die Promotion einen jährlichen Garantiebetrag zugesichert bekommt. Auch hier konnte man einen sehr guten Deal ausghandeln, welcher viel Geld einbringen wird, sollten sich die Werbeblöcke gut verkaufen. Für AEW wird es also wichtig sein, ein werbekundenfreundliches Produkt sowie auf lange Sicht ordentliche Ratings zu bieten.

Der finanzielle Gesamtumfang des TV-Deals wird letztlich also davon abhängen, wie gut sich die Werbespots während der wöchentlichen TV-Show verkaufen lassen. Experten waren aber überrascht, wie gut der Deal am Ende wirklich ausgefallen ist. Innerhalb von AEW geht man davon aus, dass der TV-Deal die Company bereits ab dem Jahr 2020 profitabel machen wird.

Aktuell plant man mit einer zweistündigen Weekly von 20 bis 22 Uhr US-Ostküstenzeit, die entweder am Dienstag oder am Mittwoch laufen wird. Den Dienstag sieht man nach mehreren Umfragen zwar als besseren Wochentag an – da viele Fans durch „Smackdown“ mittlerweile gewohnt sind, am Dienstag Wrestling zu schauen – aber während der NBA-Saison laufen auf diesem Sendeplatz regelmäßig Basketballspiele auf TNT. Die AEW-Weekly würde in manchen Wochen also wohl auf eine Stunde gekürzt oder auf einen anderen Wochentag verschoben.

Man wird mit der TV-Show auf Tour durch die Vereinigten Staaten gehen und nicht immer in der selben Halle veranstalten, dies verriet Cody bereits in einem Interview. Als Starttermin hat man offenbar die erste Oktoberwoche ins Auge gefasst, wie die Show heißen wird, ist noch nicht klar.

Der Beginn der Gespräche zwischen AEW President Tony Khan und Kevin Reilly, dem Präsidenten von TNT und TBS, soll bereits über ein Jahr zurückliegen. Ernsthafte Verhandlungen begannen aber erst Mitte November 2018. Khan versprach den TV-Leuten ein starkes Roster und eine Reihe von Schlüsseltalenten, die er letztlich auch alle verpflichten konnte. Zwischenzeitlich gab es auch Verhandlungen mit Showtime, aber TNT war von Anfang der Favorit und auch das Wunschziel. Bei Showtime hatte man es wohl auch eher nicht auf eine Weekly, sondern auf einige große Shows mit einer Laufzeit von mehr als zwei Stunden abgesehen.

Bei WarnerMedia erwartet man von AEW aber nicht in erster Linie nur Ratings, vielmehr sieht man in der Company einen wertvollen Partner für mehrere Plattformen, vor allem eben auch für den eigenen Streamingdienst B/R Live. So wird es neben den großen PPVs wohl auch noch weitere AEW-Programme auf B/R Live geben. Die TV-Show wird also ein wichtiger Punkt sein, nicht aber der einzige relevante Punkt. Selbst wenn die Weekly am Ende nicht den Zuschauerschnitt des Senders überbietet – der zur Prime-Time übrigens bei 1,171 Mio. Zuschauern liegt – kann der Deal für beide Seiten am Ende doch zu einem Erfolg werden. TNT ist aktuell in etwa 90 Mio. US-Haushalten zu empfangen, also in etwas mehr als das USA Network (89 Mio. US-Haushalte). Übrigens kann das USA Network aktuell nur dank RAW und Smackdown den Zuschauerschnitt von TNT zur Prime-Time überbieten.

Tony Khan verriet in einem Interview mit bleacherreport.com, dass es bei AEW nicht Hunderte Events pro Jahr geben wird. Auch wenn man keine längere Auszeit haben wird, so setzt man doch auf einen leichteren Terminkalender als bei WWE. Dies lässt darauf schließen, dass man keine Houseshows im eigentlichen Sinne plant. Neben der wöchentlichen TV-Show will man pro Jahr 4 große Pay-per-views (wie z.B. „Double Or Nothing“ und „ALL OUT“) mit einer Laufzeit von 5 Stunden, sowie einige Streaming-Specials (wie z.B. „Fyter Fest“ und „Fight For The Fallen“) mit kürzerer Laufzeit veranstalten.

Aktuell verhandelt man in Kanada und Großbritannien konkret mit TV-Sendern bezüglich der Übertragungsrechte. Im UK scheint der Deal mit ITV sogar bereits fix zu sein, dies deuteten sowohl Tony Khan und Cody als auch Chris Jericho bereits zu verschiedenen Gelegenheiten an. So lange TNT nicht endgültig entschieden hat, an welchem Tag man die Weekly senden will, wird man aber wohl noch keine Details verkünden. Es wird erwartet, dass die wöchentliche TV-Show ab Oktober auf ITV4 ausgestrahlt wird, wobei man auf eine Live-Ausstrahlung hofft. ITV4 ist in Großbritannien in 27 Millionen Haushalten kostenlos zu empfangen, damit würde man die Reichweite von WWE bald um das Zehnfache schlagen. Bisher laufen die WWE-Shows auf Sky in 8,56 Mio. Haushalten, aufgrund stark gesunkener Quoten hat Sky sich aber nicht um eine Verlängerung des Vertrages bemüht. So wird WWE in Zukunft auf BT Sport zuhause und damit nur noch in 2,19 Millionen Haushalten zu sehen sein. Die Preshow von „Double Or Nothing“ auf ITV4 sahen übigens cirka 74.000 Zuschauer. Nachfolgend ein Vergleich der Zuschauerzahlen im UK in der Woche von „Double Or Nothing“:
AEW Double Or Nothing Preshow auf ITV4 -> 74.000 Zuschauer
WWE Smackdown auf Sky -> 63.000 Zuschauer
WWE RAW auf Sky -> 42.500 Zuschauer
MLW Fusion auf FreeSports -> 24.900 Zuschauer
Impact Wrestling auf Fight Network UK -> 14.900 Zuschauer

Ein großer Vorteil für AEW ist außerdem, dass man auf ITV, dem zweitgrößten Sender im UK hinter der BBC, wohl für die Weekly auf ITV4 und die PPVs auf ITV Box Office werben wird. Cody bestätigte mittlerweile bereits in einem Interview, dass man auch Pay-per-views im Vereinigten Königreich veranstalten möchte. Diese Shows wären im UK ein Teil des Deals und würden wie „Double Or Nothing“ als PPV über ITV Box Office ausgestrahlt.

In Kanada soll es derweil bereits Gespräche mit TSN geben. TSN’s „Sunday Night’s Main Event“ Radioshow berichtete sogar bereits, dass All Elite Wrestling an den Sender herangetreten ist und dort war man offenbar nicht abgeneigt. TSN war von 1995 bis 2006 der Heimatsender von „WWE Monday Night RAW“ und ist in einem Großteil der kanadischen Haushalte zu empfangen.

Wie Dave Meltzer im Wrestling Observer Newsletter berichtet, waren auch Vertreter aus dem deutschen TV-Business bei „Double or Nothing“ zugegen. Es scheint also vermutlich zumindest Gespräche dahingehend zu geben, die wöchentlichen TV-Shows auch in Deutschland auszustrahlen. Darüber hinaus hat man bei AEW auch Australien und Mexiko als Zielmärkte für eine TV-Ausstrahlung im Blick.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

30 Antworten zu “Weitere Details zum TV-Vertrag mit TNT: Erste Infos zum finanziellen Umfang des Deals + Mehr zu den Plänen und Zielen beider Seiten – TV-Deal im UK mit ITV scheint beschlossen – Erste Gespräche mit Vertretern aus Deutschland? – Verhandlungen in Kanada”

  1. ConfusedBobbyLashley sagt:

    Das klingt super. Wenn die sich jetzt auch noch einen deutschen Sender krallen bin ich sowas von dabei.
    Kanns kaum erwarten.

    Aber 5 std ppv klingt fast zu viel😅

  2. DerLustigeHans sagt:

    Läuft bei AEW…

  3. Jerico* sagt:

    Pro sieben prime time wäre doch mal lustig träum*

  4. Bei ITV4 läuft übrigen auch pree Shows

  5. Horzella sagt:

    Sport 1 wäre doch ein geeigneter Sender

  6. Das wäre super wenn aew bei uns kommt

  7. Bertos sagt:

    Von mir aus auch Tele 5 oder sonst ein frei empfangbare spartensender. Dann würde es endlich mal wieder was geben was nicht an eine Soap erinnert

  8. SVK sagt:

    naja, bitte kein Tele 5 oder so. AEW, brauch in DE schon einen starken Partner … auch wenn Wrestling in den letzten Jahren in DE gewachsen ist was die Reichweite angeht. Hat WWE hier schon viel falsch gemacht und viel abgeschreckt. Ich denke ideal wäre hier sogar ein Tausch also anstatt die Weeklys von WWE die Weekly von AEW auf Pro7Maxx und dann AEW am Mittwoch um 20:15 O,O

  9. LeBjoern23 sagt:

    Wie wäre es denn mit DAZN?
    Das wäre doch mal awesome!

  10. Unknown User sagt:

    ConfusedBobbyLashley
    Die WWE hat 14 PPVs mit einer Laufzeit von jeweils ca 4 Stunden (WM mal ausgenommen) plus zwei Shows in Saudi Arabien mit fünf Stunden. Insgesamt also über 60 Stunden nur an PPVs. Da finde ich vier PPVs mit insgesamt 20 Stunden Laufzeit fast schon revolutionär, was die Laufzeit angeht.

  11. DDP81 sagt:

    Tele 5 könnte ich mir vorstellen, TNT Serie, Eurosport oder DMAX, vllt sogar Sport1… Wobei ich gerade nicht weiss, wer zur welcherGruppe gehört. Vinny wird sich absichern, dass niemand aus der 7tv Gruppe AEW ausstrahlt.

  12. Moe sagt:

    Nee, DDP. Glaub ich kaum, dass er das überhaupt mitbekäme. Deutschland ist momentan kein super attraktiver Wrestlingmarkt. Vince ist das deutsche TV weitesgehend egal. Nur Abo-Zahlen in good old Germany interessieren ihn. WWE lief über Zeiten gar nicht im deutschen TV. Anfangs hat 7Maxx die WWE Bilder sogar gratis ausstrahlen dürfen. Mittlerweile zahlen sie minimal was, scheint aber nicht der Rede wert. Hat mal ein Experte in einen Blog auf der Tube erklärt.

    Bjoern:
    DAZN wäre interessant. Weil die Kooperationen mit allen möglichen Partnern eingehen.

  13. RealFacts sagt:

    @Moe
    Vergleichst Äpfel mit Birnen, da der Hauptvertrag der WWE in Deutschland mit SKY ist und nicht mit Pro7 (Maxx)!
    Sky zeit die 2 MainShows live, inkl den PPV’s für ordentlich Kohle!

  14. Horzella sagt:

    @SVK
    Die Idee es um 20:15 Uhr fände ich auch super, allerdings wird das Jugendschutzgesetz da nicht mitspielen. WWE hatte es in den 90 er auch mal ausprobiert und nach exakt zwei Sendungen war Schluss und sie mussten wieder auf 22 Uhr ausweichen

  15. DDP81 sagt:

    DAZN könnte ich mir auch vorstellen..

    Aber das mit Vinny sehe ich komplett anders. Alles, was mit AEW ein zu tun hat, ist für ihn ein Prob….

  16. JME sagt:

    @RealFacts

    Das ist falsch. Der Hauptvertag von WWE in Deutschland ist mit Pro7Maxx. Das ist sogar der erste TV-Vertrag in Deutschland seit Jahrzehnten, für den WWE etwas Geld bekommt. Den Deal mit Sky schloss man nach dem Vertrag mit Pro7Maxx quasi als Bonus ab. Sky bekam die Rechte schon immer umsonst und WWE machte nur aus den PPVs etwas Geld.

  17. Heitzer sagt:

    Euer Ernst? Selbst wenn das alles in Deutschland laufen sollte schau ich mir das Ganze doch lieber mit englischem Kommentar an.

  18. Commander sagt:

    Ich bezweifel sehr stark, dass einer der großen Sender aber auch ein kleiner Sender noch das Interesse an Wrestling im Programm hat. Ich meine wenn selbst DMAX, Sport1 und Tele 5 kein Interesse am Marktführer haben, warum sollten sie es nun bei einem Newcomer? Die WWE läuft hier in Deutschland im digitalen SpartenTV. Ich kann mir nur vorstellen, dass die AEW einen Streaminganbieter gewinnt. DAZN sehe ich hier schon kritisch, hier setzt man ja auch verstärkt auf Breitensport. Ran Fighting wäre m. E. wenn überhaupt realistisch.

  19. JME sagt:

    @Commander

    1. WWE läuft auf Pro7Maxx und dieser Sender hat täglich mehr als doppelt so viele Zuschauer als Sport1 und nicht weniger als DMAX oder Tele 5.

    2. Auf DMAX lief Impact und auf Tele5 lief Lucha Underground. Beides lieferte nur nicht die Quoten, die man sich gewünscht hatte. Das bedeutet ja offensichtlich nicht, dass man kein Interesse am Wrestling hat, vor allem bedeutet es aber nicht, dass man kein Interesse an WWE hätte. Tele5 hat damals nicht von selbst entschieden, auf RAW zu verzichten, man war sogar sauer als WWE zur Pro7Sat1 Media GmbH wechselte. Tele 5 wollte weiter RAW, man bekam die Rechte aber nicht.

    3. Auf DAZN strahlt man unter anderem Bowling, MMA, Feldhockey, Baseball, Pferderennen, Beachvolleyball, Rugby und Darts aus. Alles ziemlich weit vom Breitensport entfernt, zumindestv in den meisten Ländern dieser Welt.

    4. Es ist ein Wunder dass RanFighting überhaupt noch existiert, so tot ist der Dienst. Das ist die unrealistischste Variante
    von allen, denn AEW hätte davon überhaupt keinen Mehrwert. RanFighting würde nur von Wrestlingfans geordert und das restliche Publikum bestünde aus Kampfsportfans. Da müsste man eigentlich vollkommen beknackt sein, wenn man nicht gleich FITE die Rechte gibt.

  20. Sebastian Swoboda 1 Million Dollar kostet eine RAW folge. 🤦🏼‍♂️

  21. Commander sagt:

    @JME

    1. Das ist völliger Blödsinn. Wenn der Sender doppelt so viele Quoten hätte, dann müsste sich das auch in den Marktanteilen im Jahresmittel abbilden. Unter den Digital-Sparten-Sendern wie Nitro (1,7 %), Sat. 1 Gold (2,0 %) oder RTL Plus (1.6 %) bildet ProSiebenMaxx (0.8 %) eher das Schlusslicht. Danach kommen dann nur noch Sixx, TLC oder noch kleinere Sender. Auch wenn es nicht viel ist, Tele 5 und Sport 1 stehen mit je 1.0 % Marktanteil noch besser da, Sport1 saisonal in der Fußballsaison sogar bei knapp 2.0 %. Also von daher ist ProSiebenMaxx jetzt nicht der große Bringer. Das Quotenlevel war auch bei vorherigen TV-Sendern ähnlich. Mit 200k Zuschauern, einer schwierigen Werbesituation und der schlechten Eingliederung in Senderkonzepte ist Wrestling jetzt kein TV-Heilsbringer.

    2. Das ist richtig, aber wirklich erfolgreich war es bei keinem Sender. Impact ist lustig durch die Sender gereicht worden, gut beim DMAX hatte die Abgabe vor allem den Grund einer Strategie-Entscheidung des Mutterkonzerns, aber ganz ehrlich, das hat doch alles verbrannte Erde hinterlassen. Ich bezweifel sehr stark, dass diese Sender zweimal in die Scheisse greifen wollen.

    3. Darts holt bei Sport 1 regelmäßig Spitzenwerte, Rugby ist insbesondere in UK ein Ding und gab es auch im Rechtepaket, vieles andere war sicher sehr günstig einzukaufen um das Portfolio aufzuhübschen. Da gibt es auch Randsportarten, klar, liegt aber im Moment nicht der Fokus drauf. Im Übrigen habe ich nicht gesagt, dass DAZN raus ist, nur dass man ja verstärkt auf Breitensport setzt, u. a. ausländische Fußballligen, die NBA die NHL usw.

    4. Gerade weil es so fucked up ist, sehe ich hier die einzige realistische Variante 😉

    So, da du ganz gerne wieder antwortest: Mach das, gebe deinen Senf dazu ab und weiß alles wieder besser, ich belasse es jetzt bei diesem Kommentar, da ich auf einen Ping-Pong-Dialog wenig Lust habe.

  22. Manuel Stessel Wahnsinn😳 und das auf Dauer gerechnet da kommt schon ne Summe zusammen

  23. Sebastian Swoboda
    Genau so ist es.
    Und dann sinken die Ratings momentan TROTZDEM auch noch ins bodenlose.
    Am Montag das 3 schlechteste Ergebnis ALLER ZEITEN! 🤦🏼‍♂️

  24. Manuel Stessel so genau verfolg ich das garnicht, aber viel Änderungen gibt es ja leider nie

  25. Ich verfolge es seit neuestem ein bisschen mehr weil ich sehr viel von der AEW erwarte und hoffe das es einen neuen Monday Night War gibt. 😜

  26. Manuel Stessel es gibt/gab nur einen Richtigen Monday Night war🤪

  27. JME sagt:

    @Commander

    1. Die Spitzenshows auf P7Maxx haben so gut wie jeden Tag mehr Zuschauer, als alles was auf Sport1 läuft, und je nach Tag nicht viel weniger als auf den anderen genannten Sendern. Glaubst du nicht? Schau nach -> https://www.agf.de/daten/tvdaten/hitliste/

    Auch in Deutschland liegt es am grottigen Produkt, was WWE auf die Beine stellt, denn 2016 waren es Woche für Woche 400.000 bis 500.000 Zuschauer die RAW einschalteten. Innerhalb eines Jahres halbierte sich die Zuschauerzahl wieder. Da ist grundsätzlich also wesentlich mehr drin.

    2. Das TNA in Deutschland auf DMAX abgesetzt wurde, hatte nichts mit einem Strategiewechsel, sondern mit grottigen Quoten zu tun. Meistens hatte man nämlich nichtmal 100.000 Zuschauer.

    3. Die Darts-WM hatte Anfang des Jahres auf Sport1 durchschnittlich 370.000 Zuschauer, das erzielte WWE bis vor wenigen Monaten auch noch dann und wann auf ProSiebenMaxx.

    Hast du eine Ahnung was DAZN an Bellator, UFC und Combate Americas für die Übertragungsrechte zahlt? Und MMA ist nun wirklich weltweit gesehen kein Breitensport, vor allem Combate Americas hat nicht einmal in den USA ein breites Publikum.

    4. Das ist schon irgendwie Blödsinn. Inwiefern das die einzige realistische Variante ist, wenn Leute aus dem deutschen TV-Business bei DoN waren, musst du mir mal erklären. Ich versichere dir, eher landet AEW auf RTL, als auf RanFighting.

  28. wrestling fan sagt:

    Hoffentlich gibt dann ähnliches wie wwenetwork oder impactplus. Für AEW zahl ich gerne 10 € im Monat.

  29. Moe sagt:

    JME:
    Bin selbst Darter und riesen Fan davon. Es ist in Deutschland nicht wirklich mehr ein kleines Ding. Deine DSF Quoten passen da auch nicht, ziehe bitte DAZN-Abos ab. Dort läuft das auch. Ganz ohne Werbung, T!tten-Gewinnspiele und mit der wahren deutschen Stimme des Darts: Elmar Paulke. Niemand der DAZN am TV hat, würde freiwillig den Mist auf Sport 1 schauen.

    Allgemein zu DAZN. Würde klar passen. Beispiel MMA. UFC ist das große Franchise, hat DAZN nicht. Dafür aber Bellator (oder wie das heißt). Wenn Sky WWE PPVs anbietet, wäre AEW gut für DAZN.
    Eigentlich auch so ein kleiner Traum von mir. DAZN hat da so einen alten Sack unter Vertrag. Macht NFL und Baseball. Ein gewisser Günther Zapf. Allen über 30 wird der noch was sagen. Zur Hölle, ich, Jahrgang 1978 bin mit Zapf-Kommentaren beim Wrestling groß geworden. Wäre einfach zu schön um wahr zu sein.

  30. Paul sagt:

    @Moe

    Vielleicht nochmal die Inhalte von DAZN durchschauen und du wirst ganz sicher UFC finden.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/