Zustimmung für Jon Moxley: Weitere Talente wollen es ihm gleichtun! – Sasha Banks trifft sich mit Vince McMahon – Sami Zayns Erwähnung von AEW war geskriptet! – Ideen für die 24/7 Championship – Authors of Pain warten auf Rückkehr

31.05.19, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Miguel Discart, Dean Ambrose WrestleMania 32 Axxess, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Der Auftritt von Jon Moxley im im „Talk is Jericho“-Podcast bestimmte in den letzten Tagen die Schlagzeilen der Wrestlingwelt. Das Interview wurde innerhalb von nur 10 Stunden zum erfolgreichsten Podcast von Chris Jericho überhaupt und landete in den Podcast-Charts zwischenzeitlich auf Platz 2.

WrestleVotes berichtet nun, dass viele Personen innerhalb von WWE dem ehemaligen Dean Ambrose absolut zustimmen. Der Kreativprozess wird von den meisten Mitarbeitern als chaotischer Mist angesehen, aber man hat keine Hoffnung auf baldige Veränderung.

Dave Meltzer berichtet derweil, dass es innerhalb von WWE viele Talente gibt, die ebenso wie Dean Ambrose unzufrieden sind und bereits nach alternativen Arbeitgebern Ausschau halten. Würden die Fans erfahren, welche Stars zu besagter Gruppe dazugehören, wären die meisten von ihnen wohl geschockt. Nach den negativen Beispielen von The Revival, Sasha Banks und Luke Harper werden diese Stars aber ihre Abwanderungsgedanken geheim halten, ihre Verträge wie Ambrose auslaufen lassen, und keineswegs um ihre Entlassung bitten.

– Sasha Banks hatte am 23. Mai ein Meeting mit Vince McMahon. Seit dem Treffen sollen die Dinge wieder etwas besser stehen und die 27-jährige könnte im Verlauf des Sommers in die TV-Shows zurückkehren, im Moment ist aber noch nichts offiziell. Sasha verschwand nach „WrestleMania 35“ aus den Shows, da sie mit ihrem Booking unzufrieden war. Sie bat um ihre Entlassung, diese wurde ihr aber verwehrt.

– Innerhalb der Company wurde zuletzt darüber diskutiert, die 24/7 Championship auch regelmäßig zwischen den TV-Shows auf Youtube und Instagram auskämpfen und wechseln zu lassen.

– Anfang der Woche wurde darüber gerätselt, ob die Erwähnung von AEW durch Sami Zayn bei „Monday Night RAW“ im Skript stand. Die Antwort auf diese Frage kann mittlerweile beantwortet werden und lautet demnach „Ja“. So berichtet Dave Meltzer, dass der Satz geskriptet war, man den Großteil der Angestellten aber diesbezüglich anlog. So machten zunächst widersprüchliche Berichte die Runde. Zur ohnehin schlechten Backstagemoral soll dieses Vorgehen nicht positiv beigetragen haben.

– Laut Informationen von Post Wrestling warten die Authors of Pain bereits seit mehreren Wochen auf ihre Rückkehr in die Shows. Akam hat seine Knieverletzung bereits seit einigen Wochen auskuriert, aktuell gibt es in den TV-Shows aufgrund der Wildcard-Regel aber nur begrenzte Plätze, sodass man sie bisher nicht zurückgebracht hat. Das Creative Team sucht aktuell nach möglichen Storylines für die ehemaligen RAW Tag Team Champions.

Quelle: Wrestling Observer Newsletter

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

8 Antworten zu “Zustimmung für Jon Moxley: Weitere Talente wollen es ihm gleichtun! – Sasha Banks trifft sich mit Vince McMahon – Sami Zayns Erwähnung von AEW war geskriptet! – Ideen für die 24/7 Championship – Authors of Pain warten auf Rückkehr”

  1. Hoffe das wird eine Fehde zwischen AoP und Bryan/Rowan.

  2. WWE ist nur noch shit und ganz dicker! Da ist selbst Impact wrestling besser!

  3. Vinnie weiß eh alles besser aka Fan sagt:

    OhOhOh wenn man das so liest kann man nur hoffen das die nicht genannten Stars zur oberen Riege gehören, ihre verträge zeitnah auslaufen und deren Wechsel ein Beben bei WWE auslöst. Ich denke da an namen wie Rollins, Orton, Owens, The Miz na mal schauen was da noch kommt. So lange Vinnie denkt er sei der Nabel der welt so lange wird sich auch nix ändern. Aber wir wissen ja Vince weiß eh alles besser

  4. Sayumi sagt:

    Ich freue mich sehr, dass Moxleys Worte hier wirklich wirkung zu zeigeb scheinen. Nicht weil ich wwe was schlechtes wünsche, der Laden könnte mir kaum egaler sein, aber es ist immer gut, wenn hoffnung besteht, dass sich Arbeitstechnisch situationen irgendwann mal verbessern könnten weil genug druck entstanden ist.

  5. Johannes sagt:

    Und um den ganzen noch die Krone aufzusetzen wurde der Chash in von Lesnar durch Heyman über Social Media bekanntgegeben. Was ein Hünhnerhaufen. Ne sorry da ist sogar ein Hünhnerhaufen besser geordnet.

    Quelle:
    https://mobile.twitter.com/HeymanHustle/status/1134535304390545411?ref_src=twsrc%5Etwitterkit

  6. Horzella sagt:

    Samis Erwähnung von AEW war bestimmt nicht im Skript, sondern nur wie er reagieren soll falls ein Fan ihn darauf ansprechen sollte. Es wurde bei YouTube herausgeschnitten, Vince hatte angeblich einen Wutausbruch bekommen und direkt nach der Erwähnung kam Seth raus. Man stellt es jetzt so da, damit die WWE nicht so dasteht, als hätte sie große Angst vor der AEW oder würde sie als Bedrohung sehen. Und ganz nebenbei hatte diese Äußerungen ja anscheinend kein Nachspiel für Sami

  7. DDP81 sagt:

    Das einige junge weg wollen ist klar. Man hatte früher die Alternative, gutes Geld oder „Freiheit“. Ein Fulltime-Wrestler zu sein war schwierig. Die letzten Jahren hat der Indy Markt für die guten schon das Sparkonto gefüllt…aber jetzt mit AEW, kann man hohe 6stellige Jahresgehälter bekommen und wird, zumindest aktuell und in naher Nahrr Zukunft vernünftig gebookt (wer weiss, was in 3 -5 Jahren ist…).

    Aber, die AEW wird nicht jeden unglücklichen Star fest binden. Mit der Elite hat man Mainleute, die noch relativ Jung sind. Dazu kommt Ambrose, und mit Pausen sicherlich Jericho, desweiteren 3-4 richtige aufstrebende Talente. Da kann man sicherlich 5-6 Leute für die Mainleute holen, vllt 3 weitere ohne festen Vertrag. Sonst wird es wie in der WWE. Wohin mit allen.

    Wer käme in Frage ? Styles und Owens sind langfristig gebunden.
    Hat Nakamura schon verlängert? Er wollte….aber ob er hat?
    Balor wäre sicherlich ein Mann, vllt sogar Strowman ? Man möge ich nicht ausmalen, wie Bray Wyatt dort seine Charakter entwickeln könnte. Antrade war nicht glücklich, aber sa wird die WWE die Geldbörse weit öffnen.
    Danielson wäre krass, aber der ist mit seinen abgespeckten Tourplan wohl sehr glücklich.
    Sonst fallen mir nur aktuelle und gerade erst aufgestiegene NXTler ein. Die hatten spass bei NXT, aber wissen wie es oben läuft.

    Ein Regal tiefer und trotzdem stark Cesaro und Zayn. Ziggler ? Nicht fest und kann somit viel Comedytour machen ? Den Armen Elias würde ich es gönnen.

    Die restlichen Shield sehe ich dort nicht, dann eher Mox vllt mal zurück? Wobei, dass sehe ich seit dem Interview auch nicht.

    John Morrison, Christian Cage, Jack Hager und die eine oder andere weitere finsterne Gestalt von Lucha Underground vllt ?

    Und AEW wird auch weiter selbst neue holen und auch Talente gross machen.

    Tag Teams könnte ich mir allerdings schon einige vorstellen. New Day, Usos, Hardys, Anderson und Gallows, und klar Revival. Die Tag Team Scene bei der WWE ist so unbedeutend….und die Bucks sind anscheinend auch mit so vielen befreundet (nicht nur TagTeams …)…

    Wir können gespannt sein und hoffen, dass AEW gute Arbeit macht…und den Markt weiter verändert…und vllt sprechen wir in 3 Jahren von geiler AEW Alternative zu einem richtig guten WWE Produkt.

  8. Harald sagt:

    Von mir aus können gerne ein paar hochranige Wrestler und Wrestlerinnen gehen, wenn das nötig ist um vor allem Vince McMahon zu wecken!

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/