Tony Khan spricht über seine Vision für „All Elite Wrestling“ und CM Punk – Starkes Rating für AAA: AEW-Stars beweisen Zugkraft in Mexiko – Updates zum Interviewer- und Kommentatorenteam – SCU in China

27.04.19, von Andreas "Silentpfluecker" Silentius

– AEW-President Tony Khan höchstpersönlich gab Chris van Vliet am 24. April ein Interview in den Geschäftsräumen von AEW. Darin äußerte sich Khan recht deutlich in Bezug darauf, wie er All Elite Wrestling sieht und auf lange Sicht aufziehen will. So möchte er zum einen ein Produkt bieten, bei dem der sportliche Aspekt im Vordergrund steht. In diesem Zusammenhang stellte Khan eindeutig heraus, dass seiner Auffassung nach Siege und Niederlagen sehr wohl eine große Bedeutung haben sollten, da diese einen Wrestler, Titel und schließlich eine Liga erst relevant machen würden. Bei AEW soll deshalb auf diesen Aspekt besonderes Augenmaß gelegt werden. Den zeitlichen Rahmen, in dem das geschehen soll, deutete er dabei auch an. So gibt es einen 5-Jahresplan für AEW. In diesem Zeitraum möchte man die Marke und das Roster aufbauen und an der Spitze des Business etablieren.

Ferner möchte man den Talenten einen weniger gefüllten Terminkalender bieten, dafür mehr Freizeit mit der Familie. Er ist der Überzeugung, dass man in der heutigen Zeit auch mit weniger Dates ein gutes Produkt bieten kann und die Worker dennoch gut dabei verdienen können. Die AEW-Stars werden demnach nicht 5-6 Tage pro Woche auf Tour sein.

Angesprochen auf eine zukünftige TV-Show erklärte der 36-jährige, dass man nicht weniger als die beste Wrestlingshow im TV anbieten wird. Die Lebensqualität von Wrestlingfans möchte man mit AEW erhöhen. Man möchte aber nicht mit WCW, ECW oder WWE in den 90ern verglichen werden. Man möchte AEW sein und etwas anderes bieten, was aber ehemalige Fans zurückbringen soll, die mittlerweile kein Wrestling mehr schauen. Man möchte eine echte Alternative auf dem Markt sein, mit hoher Produktionsqualität und Reichweite. Im Vergleich zu WWE möchte man dabei durchaus ein erwachseneres Publikum ansprechen, aber gleichzeitig auch für Werbepartner attraktiver sein als einst die umstrittene ECW.

Khan stellte auch klar, dass er selbst keine große Rolle vor den Kameras einnehmen wird. Er wird auf keinen Fall in den Ring steigen und auch Backstage-Segmente und Interviews mit ihm wird es in den TV-Shows nur selten geben.

Natürlich würde Khan auch kurz auf die Personalie CM Punk angesprochen. Zwar gab er keinerlei belastbaren Informationen in Bezug auf ein mögliches Interesse oder Desinteresse von Seiten seiner Promotion, er nannte Punk aber in schwärmendem Ton einen großartigen Athleten.

Das komplette Interview könnt ihr euch nachfolgend anschauen:

– Jim Ross arbeitete jüngst gemeinsam mit Excalibur und Alex Marvez in den Geschäftsbüros von AEW, um sich für die Aufgaben als Kommentatorenteam vorzubereiten. So, wie die Dinge derzeit stehen, spricht vieles dafür, dass nicht nur beim „Double or Nothing“-PPV, sondern auch bei den TV-Shows auf ein Dreierteam gesetzt wird.

– Nachdem bereits Alicia Atout als Interviewerin verpflichtet wurde, erhält mit Jenn Decker eine weitere Frau ein Tryout für diese Rolle. Die 35-jährige Ehefrau des Baseballspielers Cody Decker und gute Freundin der WWE-Wrestlerin Lana absolvierte diesen Job bereits in diversen TV-Sportshows, unter anderem beim Sender „ABC, auch für die mexikanische MMA-Promotion Combates Americas auf DAZN arbeitet sie. Ferner war sie Gastgeberin der „Game Day Show“ der New York Jets. Der daraufhin steigende Bekanntheitsgrad Deckers führte später gar zu Shootings für Maxim und den Playboy. Decker wird zunächst einmal die Weight-Ins für „Double or Nothing“ moderieren. Decker absolvierte einst ein mehrwöchiges Tryout-Camp bei WWE/NXT, damals unter anderem mit Lana, Eva Marie und Jojo. Durch eine missglückte Aktion von Eva Marie zog sich Decker eine schwere Nackenverletzung zu, welche ihre aktive Karriere beendete, bevor sie überhaupt beginnen konnte.

– SoCal Uncensored (Christopher Daniels, Frankie Kazarian & Scorpio Sky) werden sich zusammen mit AEWs Vice President of Business Strategy Chris Harrington und Jeff Jones am 1. Mai geschäftlich nach Shanghai begeben, um dort mit den Verantwortlichen der OWE-Promotion zu sprechen. Möglicherweise werden Christopher Daniels, Frankie Kazarian & Scorpio Sky bei dieser Gelegenheit auch ein Match für die Promotion worken.

– Seit dem 15. Februar 2019 läuft AAA in Mexiko nun auf dem TV-Sender „Azteca 7“ und AEW hatte großen Anteil am bisher größten Erfolg auf dem neuen Sendeplatz. So wurde die Ausgabe vom 19. April in Mexiko von 5,4 Millionen Zuschauern gesehen, was einem Rating von 3,2 Punkten entsprach. Der Main Event dieser Episode war das Match zwischen den Young Bucks und den Lucha Brothers (Rey Fénix & Penta el 0M) beim „Rey De Reyes 2019“-Event, bei dem sich Matt Jackson & Nick Jackson die AAA World Tag Team Championship sicherten. Zum Vergleich: Die erste Ausgabe auf „Azteca 7“ am 15. Februar 2019 wurde von ca. 5 Millionen Zuschauern gesehen, was den bisherigen Rekord darstellte, die Ausgabe am 12. April schauten 3,9 Millionen Zuschauer.

Quelle: Wrestling Observer Newsletter, Chris Van Vliet (YouTube)

Diskutiert mit uns und vielen anderen Wrestlingfans auf unserem Board. KLICK!!!





Sag was zu diesem Thema!

5 Antworten zu “Tony Khan spricht über seine Vision für „All Elite Wrestling“ und CM Punk – Starkes Rating für AAA: AEW-Stars beweisen Zugkraft in Mexiko – Updates zum Interviewer- und Kommentatorenteam – SCU in China”

  1. SVK sagt:

    ließt sich wie immer alles richtig fein, allen vorna wirkt dieser Khan allein dadurch schon sympatisch, weil er nicht wie gewisse andere Familien sich ständig selbst booken will.

    Aber es bleibt noch der Punkt, dass sie erstmal abliefern müssen … aber da bin ich wirklich guter Dinge.

  2. DDP81 sagt:

    Und los negativ gestimmte smart marks und vinny fan Boys. Ihr seit dran… ich hole schon einmal das popkorn.

  3. The Fiery Red Hand sagt:

    Ich warte erstmal ab wie deren Erste Show war, ich halte nicht viel von Vorschus Lorbeeren. Nur weil man genug Geld und Wrestler hat muss das immernoch nicht heissen, dass man damit eine gute Show zeigen kann.

    Was CM Punk betrifft der ist nur ein Arrogantes A…loch der glaubt das er besser als alle anderen ist, dass hat Ihn schon bei WWE geschadet seine Mentalität.

  4. Haborym sagt:

    Was gut klingt ist das man mit AEW ein längerfristigen Plan verfolgt. Auch die Auswahl des Rosters sieht durchdacht aus. Ich hoffe sie bleiben so vernünftig und mutieren nicht wie einst TNA zur Resterampe von der WWE. Es gibt tatsächlich nur wenige Wrestler in der WWE (die kein gutes Standing in der WWE haben) von denen ich sagen würde sie sollten zur AWE gehen.

    Ich würde mir von der WWE wünschen:
    – The Revival (eines der besten TagTeam und ich will sie gegen die Bucks sehen)
    – EC3 (bei TNA hat er geglänzt, in der WWE wieder nur Schrott)
    – BuddyMurphy (im MR wird er leider untergehen)
    – Harper (sein Solorun war leider nur kurz hat mir aber gefallen)
    – XavierWoods (wurde leider nie richtig eingesetzt und spielt bei NewDay nur den Clown)

  5. Phil sagt:

    @ fiery red hand, recht so ! der hype für aew ist aktuell riesig und ich gönne es ihnen, aber es wird schwer dem gerecht zu werden und diesem hohen erwartungsdruck stand zu halten , erst recht dauerhaft. von vorschusslorbeeren halte ich auch wenig. vielen liegt das wrestling am herzen und man vermisst die spannung und aufregung von einst die es bei der WWE leider viel zu wenig gab in den vergangenen jahren. man wuenscht sich dass endlich mal wieder dauerhaft mehr los ist und man endlich mal wieder das „must see“ gefuehl verspürt. konkurenz belebt bekanntlich das geschaeft und mit der aew ist seit langer zeit nun eine realistische chance gekommen für tatsaechlichen wettbewerb und bedeutsame veraemderungen. was cm punkt angeht stimme ich zu, er scheint selbst sein groesster fan zu sein und kommt sehr überheblich, verbittert und kritikunfähig daher. ich fand ihn nie besonders, er ist weder körperlich noch von seiner reinen athletik her sonderlich beeindruckend. ich respektiere den mut sich in der ufc zu versuchen, aber da hat sich ja auch gezeigt dass er rein athletisch und von der sog. „fight intelligence “ her nur sehr limitiert ist. hier wurde in einem kommentar angedeutet dass sich die mcmahons gern selbst booken , nun gut, aber man muss shane schon zugestehen dass der was drauf hat, der hat mithin die wahnsinnigsten und spektakulaersten aktionen in seinen matches gezeigt und die intensitaet die er bringt sucht ihresgleichen. es wundert mich wirklich wie er überhaupt noch gesund in einem stück laufen kann bei dem was er schon alles eingesteckt hat. er hätte es nicht nötig die eigene gesundheit zu riskieren und koennte stattdessen sein leben locker und leicht geniessen bzw. sein geld sehr viel einfacher bequemer und vor allem ungefährlicher verdienen, dass muss man schon ganz objektiv und fair so sagen, halte man von den selbst-bookings der mcmahon was man wolle.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/