Kategorie | W-I Specials

Die „WrestleMania 35“-Woche bei W-I.de – Tag 3: WWE Hall of Fame Special

03.04.19, von Claudio "blackDRagon" Cancello

Auch in diesem Jahr haben wir zur Einstimmung auf WrestleMania wieder zahlreiche Specials für euch. Wie gewohnt widmen wir uns eine ganze Woche lang dem größten Event des Wrestling-Jahres und allem was dazu gehört. Sei es nun WrestleMania selbst, NXT Takeover: New Orleans, die Freitag stattfindende Hall of Fame oder auch die zahlreichen Indy-Events, die im Schatten der „Grandest Stage of them All“ ausgetragen werden. Wie immer hoffen wir, dass für jeden etwas dabei ist und es uns damit gelingt, euch für das kommende Wochenende so richtig heiß zu machen! Egal ob WWE Fan, Indy-Fan oder einfach Wrestling-Fan im Allgemeinen, lasst uns zusammen die wichtigste Wrestlingwoche des Jahres gebührend feiern! Einfach auf die Buttons klicken und die jeweiligen Specials in vollen Zügen genießen!

Alljährlich findet am großen „WrestleMania-Wochenende“ auch die berüchtigte Zeremonie zur WWE Hall of Fame statt. Jedes Jahr werden Wrestler und Persönlichkeiten ausgezeichnet und geehrt, die einen großen Beitrag zur Entwicklung von World Wrestling Entertainment und dem Pro-Wrestling im Allgemeinen beigetragen haben. Am Abend vor „WrestleMania“ findet die Zeremonie traditionell statt und wird live für Wrestling-Fans übertragen. In der Halle selber finden sich zahlreiche Wrestler als Gäste ein, Fans sind in den oberen Rängen ebenfalls erlaubt. Wie läuft die Veranstaltung ab? Ein Moderator führt durch die Show und begrüßt die jeweiligen Laudatoren, die eine vorbereitete Rede präsentieren und schließlich die geehrte Person begrüßen, die eine Dankesrede hält. Die neuen „Hall of Famer“ werden zudem auch mit einem Video vorgestellt. Doch was ist die WWE Hall of Fame eigentlich genau?

Die Anfänge: 1993 – 1996

Die Idee, eine Ruhmeshalle für die Legenden und größten Persönlichkeiten des Wrestling zu schaffen, ist im Jahre 1993 ins Leben gerufen worden, nachdem das „achte Weltwunder“, André The Giant, zwei Monate zuvor im Alter von 46 Jahren verstarb. Um seine außergewöhnliche und erfolgreiche Karriere gebührend zu widmen, schuf man die „WWF Hall of Fame“, die am 22. März 1993 offiziell bei einer Ausgabe von „Monday Night RAW“ vorgestellt worden ist. Auch wenn der Tod von André The Giant ausschlaggebend für „Hall of Fame“ gewesen ist, spielten sich zu diesem Zeitpunkt auch einige Dinge hinter den Kulissen ab.

Die vorschnelle Ankündigung mit einem knapp zweiminütigen Tribute-Video war vor allem der Tatsache geschuldet, dass man der Konkurrenz World Championship Wrestling (WCW) zuvorkommen wollte, die ebenfalls eine Ruhmeshalle geplant hatten und diese bei ihrer Großveranstaltung „Slamboree 1993“ verkünden wollten, die Show war für den 23. Mai 1993 geplant und richtete den Fokus auf viele Legenden der 70er und 80er Jahre. World Championship Wrestling führte trotzdem ihre Ruhmeshalle ein und begrüßte die Wrestler Lou Thesz, Verne Gagne, Mr. Wrestling II und Eddie Graham als erste Aushängeschilder. Zusätzlich war Vince McMahon darauf bedacht, sich und seine Liga öffentlich wirksam in ein positives Licht zu stellen, da der Steroid-Skandal zu dieser Zeit hohe Wellen in den Medien schlug. Die Einführung der „WWF Hall of Fame“ sollte den Fokus auf die glorreiche und erfolgreiche Zeit des Pro-Wrestlings legen.

 

 

Die mediale Präsentation wurde im darauffolgenden Jahr verbessert und im Rahmen der Großveranstaltung „King of the Ring“ zu einem Event aufgezogen. Die Hall of Fame wurde im Zuge einer externen Zeremonie zelebriert und erstmals sind auch mehrere Personen eingeführt worden. Allerdings wurde die „Class“, nicht wie heute, bei einem Bankett ausgezeichnet und galt zu dieser Zeit eher als Zusammenkunft der älteren und gegenwärtigen Generationen. Insgesamt sind sieben weitere Wrestler in die Hall of Fame aufgenommen worden, darunter auch die ersten afroamerikanischen Stars wie Bobo Brazil und James Dudley. Zwei Jahre später entschied man sich dazu, die Veranstaltung im Rahmen der „Survivor Series“ zu präsentieren, inzwischen hatte man die Show eher wie eine Gala gestaltet, die geehrten Personen hielten eigene Reden und ein Tribute-Video ist während der Auszeichnung gezeigt worden. Erstmals hatten auch Wrestling-Fans die Möglichkeit, Tickets für die Zeremonie zu kaufen und dementsprechend anwesend zu sein. Im Jahre 1996 veranstaltete man die letzte Hall of Fame und man sich dazu entschloss, die Zeremonie für unbestimmte Zeit zu pausieren.

Es geht weiter! 2004 – Aktuell

Es dauerte sieben Jahre, bis sich World Wrestling Entertainment dazu entschied, die hauseigene Ruhmeshalle zu reaktivieren. Mit der Reaktivierung erfolgten auch einige Veränderungen, die Show wurde erstmals im Rahmen von „WrestleMania“ veranstaltet, die Zeremonie ist ausgeweitet worden, die angemieteten Hallen nahmen deutlich größerer Dimensionen an, sodass mehrere tausend Fans in die Halle passten, erstmals sind auch 10 Wrestler und Prominente in die Hall of Fame aufgenommen worden. Während die Hall of Fame Veranstaltung aus dem Jahre 2004 nur auf DVD erschien, ist die Veranstaltung in den Folgejahren auf Spike (2005) und dem USA Network (2006-Heute) zu sehen gewesen. Seit 2014 wird die Hall of Fame auch offiziell auf dem hauseigenen Streaming-Dienst „WWE Network“ in voller Länge live ausgestrahlt, dort finden sich auch alle bisherigen Veranstaltungen in voller Länge.

Ablauf einer Hall of Fame Aufnahme

Wie funktioniert eine Aufnahme in die Hall of Fame? Alljährlich beginnen im Januar die ersten Spekulationen, Namen werden in den Raum geworfen und diskutiert. Im Laufe der „Road to WrestleMania“ werden dann meist bei „Monday Night RAW“ die zu ehrenden Wrestler verkündet und mit einem kleinen Video vorgestellt. Am Tag der Zeremonie erhalten die neuen Mitglieder der „Hall of Fame“ einen wertvollen Ring, der mit dem Logo von World Wrestling Entertainment verziert ist. Mit diesem Ring wird die Zugehörigkeit zu dem elitären Kreis symbolisiert, ehe die einzelnen Wrestler mithilfe von Videos und Laudatoren vorgestellt werden, meist wird auf ereignisreiche Karrieren zurückgeblickt und mit Anekdoten ausgeschmückt. Die geehrte Persönlichkeit erhält anschließend die Möglichkeit, sich in einer Rede zu bedanken und auf die eigene Karriere zurückzublicken. Die Länge dieser Reden variiert stark, viele brachen dabei sogar die Marke von 20 Minuten. Bei WrestleMania wird die Hall of Fame nochmal vor dem riesigen Publikum herausgeholt und vorgestellt, sodass sich die Legenden vor der beeindruckenden Kulisse feiern lassen können und vielleicht sogar noch ein paar Worte an das Publikum richten. „Stone Cold“ Steve Austin hatte beispielsweise im Jahre 2009 die Möglichkeit, mit einem Quad in die Halle zu fahren und mit einer klassischen Bierdusche seine Einführung in die Hall of Fame zu feiern.

 

 

Der Celebrity Wing

Ein wichtiger und nicht minder umstrittener Teil ist der „Celebrity Wing“. Dort werden prominente Personen eingeführt, die nicht hauptberuflich im Wrestling-Business tätig gewesen sind, aufgrund ihrer Prominenz allerdings Gastauftritte oder anderweitige Verbindungen zum Wrestling aufweisen können. Dabei ist die Art des Auftrittes sehr variabel, es geht von einmaligen Auftritten als „Announcer“ bis hin zu bestrittenen Matches. Die Personen sind meist TV-Stars, Schauspieler, Sänger oder Sportler. Das berühmteste Mitglied der Hall of Fame dürfte vermutlich der aktuelle US-Präsident Donald Trump sein, der im Jahre 2007 als konkurrierender Milliardär Vince McMahon gegenübergetreten ist und bei WrestleMania stellvertretend Bobby Lashley gegen Umaga hat antreten lassen. Weitere Berühmtheiten sind Mr. T, Arnold Schwarzenegger oder Snoop-Dogg.

Der Warrior Award

Im Jahre 2015 erfolgte die Einführung des „Warrior Awards“ in Gedenken an dem 2014 verstorbenen „The Ultimate Warrior“, der nur wenige Tage nach seiner Aufnahme in die Hall of Fame einen Herzinfarkt erlitt und kurze Zeit später verstarb. Besonders tragisch war sein Ableben im Hinblick auf die Tatsache, dass sich Vince McMahon und der Ultimate Warrior erst im gleichen Jahr versöhnt und eine mehrjährige Zusammenarbeit geplant hatten. Der plötzliche und schockierende Tod rief den „Warrior Award“ ins Leben, die besagte Auszeichnung soll Menschen ehren, die „unerschütterliche Stärke, Ausdauer, Tapferkeit und Barmherzigkeit beweisen und damit gleichzeitige den Geist des Ultimate Warriors verkörpern“. Der Award wird seit jeher von der Ehefrau des Warriors, Dana Warrior, vergeben. Die Instrumentalisierung der angeblichen Werte, für die der Ultimate Warrior eingestanden haben soll, sind auf eine WWE-Kampagne mit dem Namen „Unleash Your Warrior“ ausgeweitet worden. Die Kampagne, die in Zusammenarbeit mit dem Verein „Susan G. Komen for the Cure“ entstanden ist, widmet sich dem Thema Brustkrebs und den Frauen, die diese schwere Krankheit überlebt haben.

In dem Zusammenhang sollte auch die massive Kritik an dem besagten Award erwähnt werden. Die im Zusammenhang erwähnten Werte, die dieser Award repräsentieren soll, sind zu Lebzeiten nicht mit dem Ultimate Warrior in Verbindung gebracht worden, da sich dieser etliche Male diskriminierend, rassistisch und homophob geäußert hat. Vor allem die Kampagne gegen Brustkrebs ließ Kritiker aufhorchen, da der Warrior in einem hasserfüllten Blog-Eintrag von einer (sinngemäß) „glücklichen Fügung des Schicksals“ sprach, als er die Krebserkrankung von Bobby „The Brain“ Heenan thematisierte. Viele Menschen warfen World Wrestling Entertainment daraufhin vor, ein komplett falsches Signal zu senden, wenn man solch eine Person zu einem „Sinnbild“ einer Kampagne macht. Vor allem, weil World Wrestling Entertainment seit Jahren darum bemüht ist, ein progressives und offenes Weltbild darzustellen.

Streitthema Hall of Fame

Doch nicht nur die zweifelhafte Idealisierung des Ultimate Warriors ist ein Streitthema der Hall of Fame, auch die allgemeine Gültigkeit als Wrestling-Ruhmeshalle wird von Kritikern immer wieder hinterfragt, da in den letzten Jahren häufig Personen eingeführt worden sind, deren Bedeutung für das Pro-Wrestling zumindest „diskutabel“ ist. Vor allem auch die Auszeichnungen prominenter Personen soll die Hall of Fame ad absurdum führen, da es meist Personen sind, die nur temporär der Aufmerksamkeit und „Unterhaltung“ dienten, in den seltensten Fällen aber eine Bedeutung für das „Wrestling“ innerhalb und außerhalb der WWE gehabt haben. Kritik gibt es aber auch aus anderer Richtung: Viele Wrestler haben sich in der Vergangenheit beschwert, dass sie noch nicht in die Hall of Fame aufgenommen worden sind und haben in Zusammenhang die „Gültigkeit“ der bisherigen Ruhmeshalle angezweifelt, dies ging aber meist mit Unstimmigkeiten zwischen Liga und Akteuren einher.

Die ausstehende Aufnahme von Owen Hart in die Hall of Fame ist ebenfalls Thema, welches fast jährlich diskutiert wird. Viele Fans fordern seit Jahren die Einführung von Owen Hart, doch seine Frau Martha Hart weigert sich aufgrund des tragischen Todes ihres Ehemanns, ihn in die Hall of Fame aufnehmen zu lassen, weil sie World Wrestling Entertainment für den Tod ihres Mannes verantwortlich macht. Zusätzlich zweifeln auch einige Journalisten an der Bedeutung der WWE Hall of Fame, weil die geehrten Personen nicht vom Publikum gewählt werden, sondern von den Offiziellen hinter den Kulissen bestimmt werden und die Kriterien zur Aufnahme nicht durchsichtig sind. Es ist außerdem hinlänglich bekannt, dass die Gründe für die Aufnahme nicht immer an der Bedeutung für das Pro-Wrestling geknüpft, häufig hatte eine Aufnahme auch politische Gründe und war Teil der Vereinbarung, wenn beispielsweise ein Wrestler zur WWE zurückgekehrt ist.

——————–

Unter den folgenden Tabs findet ihr nun eine Liste mit allen Namen, jeden Jahrgang mit einem erklärenden Text sowie Zahlen und Fakten zur WWE Hall of Fame. Viel Spaß beim durchstöbern!

Legende:

– HoF Mitglied († = Zum Zeitpunkt der Aufnahme verstorben / Vertreten durch…)
[Laudator/en]

A

– Abdullah the Butcher (2011)
– Alundra Blayze (2015)
– André the Giant (1993)
– Antonio Inoki (2010)
– Antonio Rocca (1995)
– Arnold Skaaland (1994)

B

– Beth Phoenix (2017)
– Big Boss Man (2016)
– Big John Studd (2004)
– Bill Goldberg (2018)
“Cowboy” Bill Watts (2009)
“Superstar” Billy Graham (2004)
“Bullet” Bob Armstrong (2011)
– Bob Backlund (2013)
“Cowboy” Bob Orton (2005)
– Bobby “The Brain” Heenan (2004)
– Booker T (2013)
– Bret “The Hitman” Hart (2006)
– Bruno Sammartino (2013)
“Nature Boy” Buddy Rogers (1994)
– Brutus “The Barber” Beefcake (1994)

C

– Carlos Colon (2014)
– Chief Jay Strongbow (1994)
“Mr. Perfect” Curt Hennig (2007)

D

– Diamond Dallas Page (2017)
– Don Muraco (2004)
– Dory Funk Jr. (2009)
“The American Dream” Dusty Rhodes (2007)

E

– Eddie Graham (2008)
– Eddie Guerrero (2006)
– Edge (Adam Copeland) (2012)
“Big Cat” Ernie Ladd (1995)

F

– The Fabulous Moolah (1995)
– Freddie Blassie (1994)

G

“Mean” Gene Okerlund (2006)
– George Steel (1995)
– Georgeous George (2010)
– Gordon Solie (2008)
– Gorilla Monsoon (1994)
– The Grand Wizard (Ernie Roth) (1995)
– Greg “The Hammer” Valentine (2004)

H

– Harley Race (2004)
– Hillbilly Jim (2018)
– Howard Finkel (2009)
– Hulk Hogan (2005)

I

– The Iron Sheik (2005)
– Ivory (2018)

J

– Jacqueline (2016)
– Jake „The Snake“ Roberts (2014)
– James Dudley (1994)
– Jeff Jarrett (2018)
– Jerry “The King” Lawler (2007)
– Jesse Ventura (2004)
“Hacksaw” Jim Duggan (2011)
– Jim Ross (2007)
– Jimmy Hart (2005)
– Jimmy “Superfly” Snuka (1996)
– Johnny Rodz (1996)
– The Junkyard Dog (2004)

K

– Killer Kowalski (1996)
– Koko B. Ware (2009)
– Kevin Nash (2015)
– Kurt Angle (2017)

L

Larry Zbyszko (2015)
– Lita (2014)
– “Captain”
Lou Albano (1996)

M

– Mae Young (2008)
– Mark Henry (2018)
“Mad Dog” Maurice Vachon (2010)
– Mick Foley (2013)
„Baron“ Mikel Scicluna (1996)
– Mil Máscaras (2012)
– Mr. Fuji (2007)

N

– Nick Bockwinkel (2007)
– Nikolai Volkoff (2005)

O

/

P

– Paul Bearer (2014)
“Mr. Wonderful” Paul Orndorff (2005)
– Pat Patterson (1996)
“High Chief” Peter Maivia (2008)
– Pedro Morales (1995)

Q

/

R

„Macho Man“ Randy Savage (2015)
– Razor Ramon [Scott Hall] (2014)
“Nature Boy” Ric Flair (2008)
– Ricky “The Dragon” Steamboat (2009)
– Rick Rude (2017)
– Rikishi (2015)
“Soulman” Rocky Johnson (2008)
– Roddy Piper (2005)
– Ron Simmons (2012)

S

– Sgt. Slaughter (2004)
– Shawn Michaels (2011)
“Sensational” Sherri Martel (2006)
– Stan Hansen (2016)
– Sting (2016)
“Stone Cold” Steve Austin (2009)
– Stu Hart (2010)
– Sunny (Tamara Lynn Sytch) (2011)

T

– Tatsumi Fujinami (2015)
– The Godfather (2016)
“The Million Dollar Man” Ted DiBiase (2010)
– The Honky Tonk Man (2019)
– The Ultimate Warrior (2014)
– Terry Funk (2009)
– The Sheik (2007)
– Theodore Long (2017)
– Tito Santana (2004)
“Mr. USA” Tony Atlas (2006)
– Torrie Wilson (2019)
– Trish Stratus (2013)

U

/

V

– Verne Gagne (2006)
– Vincent James McMahon (1996)

W

– Wendi Richter (2010)

X

/

Y

– Yokozuna (2012)

Z

/

Tag Teams:

– Harlet Heat (Booker T & Stevie Ray) (2019)
– The Blackjacks (BJ Mulligan & BJ Lanza) (2006)
– The Brisco Brothers (Jack & Gerald) (2008)
– The Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley) (2018)
– The Hart Foundation (Brst Heart & Jim „The Anvil“ Neidhart) (2019)
– The Road Warriors (Michael James Hegstrand, Jospeh Laurinaitis & Paul Ellering) (2011)
– The Rock ’n‘ Roll Express: Ricky Morton & Robert Gibson (2017)
– The Valiant Brothers (Jimmy & Johnny) (1996)
– The Wild Samoans (Afa & Sika) (2007)
– The Bushwhackers (Luke Williams & Butch Miller) (2015)

Stables:

– D-Generation X (Triple H, Shawn Michaels, Billy Gunn, „Road Dogg“ Jesse James, X-Pac & Chyna) (2019)
– The von Erichs: Fritz, David, Kerry, Mike, Kevin & Chris (2009)
– The Four Horseman: Arn Anderson, Tully Blanchard, Ric Flair, Barry Windham & JJ Dillon (2012)
– The Fabulous Freebirds: Michael „PS“ Hayes, Jimmy Garvin, Buddy Roberts & Terry Gordy (2016)

Celebrity Wing:

– Arnold Schwarzenegger (2015)
– Bob Uecker (2010)
– Donald Trump (2013)
– Drew Carey (2011)
– Kid Rock (2018)
– Mike Tyson (2012)
– Mr. T (2014)
– Pete Rose (2004)
– Snoop Dogg (2016)
– William Perry (2006)

Warrior Award
– Connor Michalek (2015)
– Jarrius „JJ“ Robertson (2018)
– Joan Lunden (2016)
– Eric LeGrand (2017)
– Sue Aitchison (2019)

Legacy Inductees
– Mildred Burke
– Frank Gotch
– George Hackenschmidt
– Ed „Strangler“ Lewis
– Pat O’Connor
– Lou Thesz
– „Sailor“ Art Thomas

’93

09.03.1993
Video während WWF Superstar

– André the Giant
[Keine Laudatio]

Wie bereits erwähnt, fand im Jahre 1993 noch keine Hall of Fame Zeremonie statt. Die Bekanntgabe, dass Andre the Giant in die neugeschaffene Hall of Fame aufgenommen wird, fand während WWF Superstar im März 1993 statt. Dort wurde ein Video eingespielt. Dementsprechend gab es auch keinen Laudator.

Andre the Giant galt über viele Jahre als 8. Weltwunder. Hierfür war natürlich seine Figur bzw. sein Erscheinungsbild verantwortlich. Bei einer Größe von 213 Zentimetern und einem Gewicht von 250 Kilo ist dies auch nicht verwunderlich. Der Giant litt schon während seiner Kindheit an Gigantismus.

André the Giant konnte sich je ein Mal den WWF World Heavyweight Championship Gürtel, sowie den WWF Tag Team Championship Gürtel sichern.

’94

18.06.1994
Omni Inner Harbor International Hotel
Baltimore, Maryland

– Arnold Skaaland
[Bob Backlund]

– Bobo Brazil
[Ernie Ladd]

– “Nature Boy” Buddy Rogers
[Bret Hart]

– Chief Jay Strongbow
[Tatanka]

– Freddie Blassie
[Shane McMahon]

– Gorilla Monsoon
[Jim Ross]

– James Dudley
[Vince McMahon]

Die wohl bekanntesten Berühmtheiten dieses Jahrgangs werden sicherlich Buddy Rogers, sowie Gorilla Monsoon sein. „Nature Boy“ Buddy Rogers, welcher ursprünglich als Polizist arbeitete, gewann ein Mal den WWWF Championship Gürtel und erreichte sämtliche Titelgewinne bei der NWA. Gorilla Monsoon war wohl einer der besten Ringsprecher aller Zeiten und reiht sich hierbei in die Liste rund um Jim Ross, Jesse Ventura, Jerry Lawler oder auch Gordon Solie ein. Nach seiner aktiven Zeit im Ring, wechselte er an den Kommentatorenpult und meisterte diese Herausforderung ohne Tadel. James Dudley wurde erst am Tag seiner Aufnahme Bescheid gegeben, dass er in die selbige aufgenommen wird. Auch aus diesem Grund, wurde vom Chef persönlich, Vince McMahon die Laudatio gehalten. Mit Bobo Brazil wurde der erste dunkelhäutige Heavyweight Champion der damaligen NWA in die Hall of Fame aufgenommen. Auch innerhalb der damaligen WWWF konnte er Titel sammeln. So ist er unteranderem 4-facher WWWF United States Champion. Fred Blassie gewann sämtliche NWA Titel und leistete einiges für das amerikanische Wrestling, wofür er mit seiner Hall of Fame Aufnahme geehrt wurde. 2004 wurde er sogar in die Professional Wrestling Hall of Fame aufgenommen. Mit Arnold Skaaland & Chief Jay Strongbow komplettieren ehemalige WWWF Tag Team Champions den Jahrgang von 1994.

’95

24.06.1995
Marriott Hotel
Philadelphia, Pennsylvania

– Antonio Rocca
[Kevin Nash]

– “Big Cat” Ernie LaddFabulous Moolah
[Bobo Brazil]

– George Steel
[Doink the Clown]

– Ivan Putski
[Scott Putski]

– The Fabulous Moolah
[Alundra Blayze]

– The Grand Wizard
[Sgt. Slaughter]

– Pedro Morales
[Savio Vega]

In diesem Jahr nahm die WWF mit Antonio Rocca (Argentinien) & Pedro Morales (Puerto Rico) gleich zwei Süd- & mittelamerikanische Superstars in die Hall of Fame auf. Jener Morales wird auch die bekannteste HoF-Aufnahme dieses Jahres gewesen sein. Er gewann die World Heavyweight Championship, wurde Intercontinental & Tag Team Champion. Zudem wurde mit Ivan Putski der erste und bisher einzige Pole in die Hall of Fame aufgenommen. Er galt während seiner aktiven Zeit vor allem als sehr guter Tag Team Wrestler und konnte sich auch in Folge dessen zusammen mit Tito Santana den Tag Team Championship Gürtel sichern. Mit The Fabulous Moolah wurde außerdem erstmals eine Frau in die Hall of Fame aufgenommen. Sie war die erste richtig erfolgreiche Diva in der langen WWE Geschichte und hielt den Womens Championship Gürtel insgesamt über satte 20 Jahre! The Grand Wizard ist vielen wohl nur unter seinem bürgerlichen Namen Ernie Roth bekannt. Er war unter anderem Manager von Billy Graham oder Don Muraco.

’96

16.11.1996
New York Marriott Marquis
New York City, New York

– „Baron“ Mikel Scicluna
[Gorilla Monsoon]

– “Captain” Lou Albano
[Joe Franklin]

– Jimmy “Superfly” Snuka
[Don Muraco]

– The Valiant Brothers (Jimmy & Johnny)
[Owen Hart & British Bulldog]

– Johnny Rodz
[Arnold Skaaland]

– Killer Kowalski
[Triple H]

– Pat Patterson
[Bret Hart]

– Vincent James McMahon
[Shane McMahon]

Vor der anschließenden 8-jährigen Hall of Fame Pause war diese Besetzung wohl die Starträchtigste seinerseits. Mit Jimmy „Superfly“ Snuka wurde der erste Wrestler der Fidschi Inseln aufgenommen. Er war der erste, welcher gegen den Undertaker bei einer Wrestlemania antrat. Zudem ist er der Vater der WWE Diva Tamina Snuka. Mit Pat Patterson ist der erste WWF Intercontinental Champion ebenfalls in diesem Jahrgang vertreten. Killer Kowalski galt als einer der prominentesten und skrupellosesten Heel-Wrestler der 50er & 60er Jahre. Anschließend arbeitete er als Trainer und galt neben Harley Race & Stu Hart als einer der besten seiner Zunft. Mit Vincent James McMahon wurde das erste Mitglied der McMahon Familie aufgenommen. Neben seinem Sohn Vincent K. McMahon hat er die Promotion dorthin gebracht, wo sie heute steht. Unter ihm hieß das Format noch WWWF (World Wide Wrestling Federation).

’04

13.03.2004
New York Hilton
New York City, New York

– Big John Studd (†) (vertreten durch seinen Sohn John Minton)
[The Big Show]

– Bobby „The Brain“ Heenan
[Blackjack Lanza]

– Don Muraco
[Mick Foley]

– The Junkyard Dog (†) (vertreten durch seine Tochter LaToya Ritter)
[Ernie Ladd]

– Greg “The Hammer” Valentine
[Jimmy Hart]

– Harley Race
[Ric Flair]

– Jesse Ventura
[Tyrell Janos]

– Sgt. Slaughter
[Pat Patterson]

– “Superstar” Billy Graham
[Triple H]

– Tito Santana
[Shawn Michaels]

– Pete Rose
[Kane]

Im Jahr der Wiederaufnahme der Hall of Fame Zeremonie wurden auch erstmals nach André the Giant 1993 verstorbene Wrestler in die Hall of Fame aufgenommen. Big John Studd wurde hierbei durch seinen Sohn John Minton vertreten. Studd selbst verstarb bereits 1995 in Folgen einer Lymphdrüsenkrankheit. Des Weiteren wurde auch der Junkyard Dog in die Hall of Fame aufgenommen. Vertreten wurde er durch seine Tochter LaToya. Diese wollte der Junkyard Dog von eine High School Feier abholen, als er in einen Autounfall geriet und dabei verstarb. Ebenfalls wurde ein Prominenter zum ersten Mal in den Celebrity Wing aufgenommen. Pete Rose, seinerseits ehemaliger Baseball Spieler. Er trug wie auch Kane den Spitznamen „The Big Red Machine“, welcher übrigens die Laudatio hielt. Mit Billy Graham hat die WWE einen ehemaligen Superstar aufgenommen, welcher heute als Prediger fungiert. Er leitete auch die Beerdigung von Eddie Guerrero ein Jahr später.

Mit Jesse Ventura wurde neben Gorilla Monsoon einer der besten Kommentatoren und mit Bobby „The Brain“ Heenan der wohl beste Manager in die WWE Hall of Fame aufgenommen. Harley Race gilt neben Killer Kowalski & Stu Hart als bester Trainer. Mit Greg Valentine, Sgt. Slaughter & Tito Santana vervollständigte man einen großartigen Jahrgang der Hall of Fame Geschichte.

’05

02.04.2005
Universal Amphitheatre
Los Angeles, Kalifornien

– “Cowboy” Bob Orton
[Randy Orton]

– Hulk Hogan
[Sylvester Stallone]

– “Mouth of the South” Jimmy Hart
[Jerry Lawler]

– “Mr. Wonderful” Paul Orndorff
[Bobby Heenan]

– Roddy Piper
[Ric Flair]

– Nikolai Volkoff
[Jim Ross]

– The Iron Sheik
[Sgt. Slaughter]

Mit Hulk Hogan wurde 2005 der wohl bekannteste Wrestler aller Zeiten in die WWE Hall of Fame aufgenommen. Egal auf welchem Kontinent, überall kennt man Hulk Hogan. Die Laudatio hielt Sylvester Stallone, welcher zusammen mit Hogan im Rahmen der Rocky Filmreihen einen Showkampf absolvierte. Mit Nikolai Volkoff wurde der erste Kroate in die Hall of Fame aufgenommen. Innerhalb der damaligen WWF trat er allerdings als Russe auf und hatte stets einen Manager an seiner Seite. In Wirklichkeit beherrscht er allerdings 5 Sprachen gleichzeitig. Exotisch geht es auch mit dem Iron Sheik weiter. Er ist der erste Iraner, welcher in die Hall of Fame aufgenommen wurde. Er gewann zusammen mit Volkoff den WWF Tag Team Title. Zudem ist er einmaliger WWF Champion. Diesen Titel konnte Roddy Piper zwar nie erringen, doch ist er noch heute ein sehr bekannter Name.

Selbiges zählt auch für Bob Orton. Er wurde nie World Champion, doch wurde er unter anderem durch seine Gipsarm-Storyline bekannt. Des Weiteren ist er der Vater von Randy Orton. Der scheinbar schillerndste Manager innerhalb der WWE wurde ebenfalls im Jahre 2005 aufgenommen. Hierbei ist Jimmy Hart gemeint, welcher den Spitznamen „Mouth of the South“ trug. Mit seinen funkelnden & glänzenden Anzügen stand er zumeist an der Seite von bekannten Heels wie Rick Rude, King Kong Bundy oder auch Hulk Hogan.

’06

01.04.2006
Rosemont Theatre
Rosemont, Illinois

– Eddie Guerrero (†) (Vertreten durch seine Frau Vickie Guerrero & Töchter)
[Chavo Guerrero, Rey Mysterio & Chris Benoit]

– Bret “The Hitman” Hart
[Steve Austin]

– “Mean” Gene Okerlund
[Hulk Hogan]

– “Sensational” Sherri Martel
[Ted DiBiase Sr.]

– Verne Gagne
[Greg Gagne]

– “Mr. USA” Tony Atlas
[S.D. Jones]

– William Perry
[John Cena]

– The Blackjacks (BJ Mulligan & BJ Lanza)
[Bobby Heenan]

Volle Starbesetzung auch im Jahre 2006! Mit Eddie Guerrero ehrte man einen der beliebtesten Wrestler, welcher ganz plötzlich aufgrund von Herzversagen ein halbes Jahr vorher verstarb. Er hatte gleich 3 Laudatoren. Sein Neffe und Tag Team Partner Chavo Guerrero, sowie seine besten Freunde Chris Benoit & Rey Mysterio galten als seine engsten Verbündeten zu WWE Zeiten. Eddie Guerrero konnte sich 2004 den WWE Championship Gürtel sichern. Sportlich sein größter Erfolg. Zudem kommen Tag Team Titel mit Tajiri, Chavo Guerrero & Rey Mysterio in die Titelsammlung Guerreros. Für Fans aus Guerreros Glanzzeiten dürfte es nicht schwer sein, sich vorzustellen was Eddie noch alles hätte erreichen können.

Mit Sherri Martel nahm man eine weitere Frau in die Hall of Fame auf. „Sensational“ Sherri war unter anderem Valet von Shawn Michaels und sang auch dessen Entrance Theme, welcher noch heute die Fans jubeln lässt. Mit den Blackjacks wurde auch ein weiteres Tag Team aufgenommen. Die Laudatio hielt natürlich Bobby Heenan, welcher auch der Manager des Tag Teams war. William Perry wurde als ehemaliger Football Spieler in den Celebrity Wing aufgenommen. Tony Atlas, seines Zeichens Mr. USA und Mr. Universe verfolgte neben dem Wrestling auch eine Karriere als Bodybuilding. Er konnte zusammen mit Rocky Johnson, dem Vater von „The Rock“ Dwayne Johnson die Tag Team Championship Gürtel erringen. „Mean“ Gene Okerlund gilt als einer der besten Backstage Interviewer und Moderatoren der WWE. So ist er zum Beispiel Moderator der WWE Show „Vintage Collection“. Auch er wurde in die Ruhmeshalle aufgenommen.

Die wohl größte Überraschung war die Aufnahme von Bret Hart in die Hall of Fame. Nach dem Montreal Screwjob, welcher sich 1997 ereignete, war jegliche Beziehung zwischen Vince McMahon und Bret Hart am Ende. Beide gingen getrennte Wege, sprachen sich allerdings im Jahre 2005 wieder aus. Hart gilt als einer der besten Submission Wrestler aller Zeiten. Zwischen den Jahren 1997 & 2005 dachte jedoch niemand, dass Bret Hart irgendwann in die Hall of Fame aufgenommen wird. Im Jahre 2006 war es dann doch soweit! In Folge seiner Aufnahme in die Hall of Fame war Hart anschließend auch wieder vermehrt innerhalb der WWE zu sehen. So gewann Hart ein No Holds Barred Match bei Wrestlemania 26 gegen Vince McMahon. Kurze Zeit später durfte sich Hart sogar noch einmal United States Champion nennen, wenn auch nur für 7 Tage. Mit Eddie Guerrero zusammen könnte man Hart mit Sicherheit als das Zugpferd der WWE Hall of Fame Class von 2006 bezeichnen.

’07

31.03.2007
Fox Theatre
Detroit, Michigan

– „The American Dream“ Dusty Rhodes
[Cody Rhodes & Dustin Rhodes]

– “Mr. Perfect” Curt Hennig (†) (Vertreten durch seine Familie)
[Wade Boggs]

– Jerry „The King“ Lawler
[William Shatner]

– Jim Ross
[Steve Austin]

– Nick Bockwinkel
[Bobby Heenan]

– Mr. Fuji
[Don Muraco]

– The Sheik (†) (Vertreten durch seine Ehefrau)
[Sabu & Rob van Dam]

– The Wild Samoans (Afa & Sika)
[Samu & Matt Anoa’i]

Nachdem die Kommentatoren Jesse Ventura & Gorilla Monsoon bereits in die Hall of Fame aufgenommen wurden, nahm man im Jahre 2007 mit Jim Ross & Jerry „The King“ Lawler die nächsten Legenden am Kommentatorenpult in die selbige auf. Ross & Lawler bildeten ein langjähriges Dreamteam am Kommentatorenpult von Monday Night Raw. Sogar nach der Aufnahme in die Hall of Fame kommentierten sie noch zusammen. Ein Heimspiel war die Zeremonie auch für die Familie des Sheiks. Nicht mit dem Iron Sheik zu verwechseln, handelt es sich hierbei um den Original Sheik, welcher zwar aus Michigan kommt, jedoch aus Syrien angekündigt wurde. Er gilt noch heute als Pionier des Hardcore Wrestlings und trainierte nach seiner aktiven Karriere auch diverse Hardcore Wrestler. Zwei seiner Schüler hielten auch seine Laudatio. Rob van Dam, sowie sein Neffe Sabu!

Im selben Jahr wurde auch eines der exotischsten Tag Teams der Geschichte aufgenommen. Die Wild Samoans Afa & Sika konnten insgesamt 3 Mal den Tag Team Titel der WWF erringen. Beide sind Teil der berühmten samoanischen Anoa’i Familie. Mit dieser Familie hatte auch Mr. Fuji sprichwörtlich am Hut. Er fungierte als langjähriger Manager von Yokozuna, welcher laut Gimmick zwar Japaner war, in echt jedoch ebenfalls aus der Anoa’i Familie stammt. Fuji trat stets im Anzug, sowie mit Stock & Hut auf. Mit Nick Bockwinkel wurde eine wahre Wrestling Legende in die Hall of Fame aufgenommen, welche allerdings nie Teil der WWWF/WWF/WWE war. Anders hingegen ist es bei Dusty Rhodes. „The American Dream“ ist auf der ganzen Welt bekannt. Er ist der Vater von Cody Rhodes & „Goldust“ Dustin Rhodes. Star der Zeremonie war allerdings ein anderer. Curt Hennig alias Mr. Perfect galt als einer der besten technischen Wrestler des Universums, doch litt er einer Drogensucht. In Folge einer Überdosis Kokain verstarb Henning im Jahr 2003.

’08

29.03.2008
Amway Arena
Orlando, Florida

– „Nature Boy“ Ric Flair
[Triple H]

– “High Chief” Peter Maivia
[The Rock]

– “Soulman” Rocky Johnson
[The Rock]

– Mae Young
[Pat Patterson]

– The Brisco Brothers (Jack & Gerald)
[John “Bradshaw” Layfield]

– Eddie Graham (†) (Vertreten durch seinen Sohn Mike Graham)
[Dusty Rhodes]

– Gordon Solie (†) (Vertreten durch seine Familie)
[Jim Ross]

Die Hall of Fame Class von 2008 stand ganz im Zeichen des „Nature Boys“ Ric Flair. So war er der erste noch aktive Superstar, welcher in die Hall of Fame aufgenommen wurde. Am Tag vor seinem letzten WWE Match gegen Shawn Michaels wurde er für seine erbrachten Leistungen innerhalb der WWE geehrt. Bei Wrestlemania 24 verlor er das Match gegen Shawn Michaels, welches das letzte seiner WWE Karriere sein sollte. Mit 16 World Titeln hält er in dieser Statistik noch heute den Rekord. 3 Jahre später sollte Flair zudem mit dem Four Horseman in die WWE Ruhmeshalle aufgenommen werden. Somit war „The Dirtiest Player In The Game“ der erste Hall of Famer, welcher zweimal in die selbige aufgenommen wurde. Titelrekord, erster aktiver Wrestler, zwei Mal in der Hall of Fame…wie man sieht, Ric Flair war und ist einer der ganz Großen seiner Zunft. Zudem wurde er vom Wrestling Observer zum besten Wrestler der 80er Jahre gewählt und dies, nachdem Flair Mitte der 70er Jahre nur knapp einen Flugzeugabsturz überlebte. Ohne Frage, eine wahre Legende!

RockyDes Weiteren wurden mit Rocky Johnson und Peter Maivia Vater, sowie Großvater von Dwayne „The Rock“ Johnson in die Hall of Fame aufgenommen. Rocky Johnson konnte mit Tony Atlas zusammen den Tag Team Titel erringen. Beide gingen als „The Soul Patrol“ in die Annalen ein, da sie die ersten dunkelhäutigen Tag Team Champions der WWE Geschichte waren. Mit den Brisco Brothers wurde ein weiteres Tag Team aufgenommen. Beide waren zusammen mehrere Male NWA Tag Team Champions und besitzen sogar eine eigene Wrestling Promotion. 2 Jahre nach der Aufnahme verstarb Jack Brisco. Sein Bruder Gerald Brisco ist noch heute bei der WWE angestellt und besitzt einen Vertrag auf Lebensdauer.

Nachdem bereits 1995 The Fabulous Moolah aufgenommen wurde, schaffte es 2008 auch ihre gute Freundin Mae Young. Zwar war sie nie die große Championesse, doch kann sie 65 Jahre Ringerfahrung aufweisen. Noch bis ins hohe Alter absolvierte sie gelegentliche Auftritte für die WWE, wobei die Fans einiges zu lachen hatten. Mit Eddie Graham wurde ein ehemaliger WWWF United States Champion in die Hall of Fame aufgenommen und mit Gordon Solie komplettierte ein ehemaliger Kommentator & Ringsprecher den Jahrgang. Solie galt als einer der besten seines Werkes und war für Jim Ross, welcher die Laudatio hielt ein absolutes Vorbild.

’09

04.04.2009
Reliant Stadium
Houston, Texas

– Stone Cold Steve Austin
[Vince McMahon]

– Koko B. Ware
[Honky Tonk Man]

– The Funks (Terry & Dory Jr.)
[Dusty Rhodes]

– Ricky „The Dragon“ Steamboat
[Ric Flair]

– “Cowboy” Bill Watts
[Jim Ross]

– Howard Finkel
[Gene Okerlund]

– The von Erichs (Fritz †, David †, Kerry †, Mike †, Kevin & Chris †)
[Michael Hayes]

2009 bot eine ziemlich bunte Palette an Berühmtheiten, welche in die Hall of Fame aufgenommen worden. Man hatte Singles Wrestler, Tag Team Wrestler, eine Wrestling Familie und einen Ringansager. Der größte Star war ohne Zweifel Stone Cold Steve Austin. Er war auch seitens der WWE der Hauptakteur der 2009er Hall of Fame Class. Neben The Rock war er es, der die Attitude Ära innerhalb der WWE wie kein anderer geprägt hat. Harte Fights gegen The Rock, Triple H und dem Undertaker standen an der Tagesordnung. Sein wohl größter Gegner war hierbei neben The Rock sein Boss Vince McMahon. Ausgerechnet er hielt die Laudatio für SCSA. Dies ist aber auch kein Wunder, da Vince McMahon neben Jim Ross einer der besten Freunde von Austin ist.

Ebenfalls eine Legende ist Ricky „The Dragon“ Steamboat. Er galt über viele Jahre hinweg als einer der besten technischen Wrestler. Vom Wrestling Observer Newsletter bekam er vier Mal die Bestnote von 5 Sternen für seine Matches. Zwei Mal stand er zudem in einem Match des Jahres. Darüber hinaus gewann er sämtliche NWA & WCW Titel und sicherte sich zudem den WWE Intercontinental Championship Gürtel. Nicht weniger erfolgreich, jedoch wohl nicht ganz so bekannt ist der Name „Cowboy“ Bill Watts. Er gewann Championships in der NWA, in sämtlichen Independent Ligen und wurde sogar in Japan ein bekannter Champion. Mit Gorilla Monsoon konnte er sich den WWWF Tag Team Title sichern. Für ihren Hardcore Stil sind vor allem die Funks bekannt. Terry & Dory Jr. Sind speziell dafür bekannt, dass sie die ehemalige ECW nach ganz oben geführt haben. Der wohl bekanntere der beiden ist Terry Funk. Er darf sich 2-maliger ECW Heavyweight Champion, 1-maliger ECW Television Champion, 1-maliger WWF Tag Team Champion und 35-maliger NWA Champion (diverse Titel) nennen. Zudem ist Terry Funk Mitglied der WCW Hall of Fame, sowie auch der Hardcore Wrestling Hall of Fame.

Nicht ganz so erfolgreich war Koko B. Ware. Dieser war allerdings für sein schillerndes Gimmick bekannt. Sein Markenzeichen war sein Papagei Frankie, welchen er bei seinen Auftritten dabei hatte. Mit Howard Finkel nahm man den wohl bekanntesten und besten Ringsprecher aller Zeiten in die Hall of Fame auf. Zudem wurde das Jahr 2009 durch die Von Erich Familie komplettiert. Das pikante daran: Nur einer der fünf genannten Geehrten (Kevin) war an dem Abend anwesend. Dies liegt daran, dass er der einzig noch lebende der Genannten ist. Kerry, Mike & Chris starben durch Suizid, David Von Erich an einer verschleppten Magen-Darm Grippe.

’10

27.03.2010
Dodge Theatre
Phoenix, Arizona

– „The Million Dollar Man“ Ted DiBiase
[Ted DiBiase Jr. & Brett DiBiase]

– Antonio Inoki
[Stan Hansen]

– Wendi Richter
[Roddy Piper]

– „Mad Dog“ Maurice Vachon
[Pat Patterson]

– Georgeous George (†) (Vertreten durch seine Frau Betty Wagner)
[Dick Beyer]

– Stu Hart (†) (Vertreten durch seine Familie)
[Bret Hart]

– Bob Uecker
[Dick Ebersol]

Schaut man sich die Jahrgänge 2009 & 2011 an, so war der 2010er Jahrgang nicht ansatzweiße so Starbesetzt wie die anderen beiden Jahre. Der für alle wohl bekannteste neue Hall of Famer war Ted DiBiase. Der Million Dollar Man wurde in der WWF dafür bekannt, dass er sich Matches, Titel oder auch Wrestler für Geld kaufen konnte. Er ist auch der Erfinder des Million Dollar Championship Gürtels. Neben seinem Dasein als Single Wrestler, erwies sich DiBiase auch als Tag Team Wrestler. Zusammen mit I.R.S. (Mike Rotunda) sicherte er sich drei Mal den WWF Tag Team Championship Gürtel. DiBiases Söhne aus zweiter Ehe, Ted Jr. & Brett hielten die Laudatio. Beide sind ebenfalls bei der WWE angestellt. Neben Ted DiBiase wird Stu Hart der wohl bekannteste Neuling in der Hall of Fame gewesen sein. Hart gilt bis heute als der wohl beste Trainer seiner Zeit. Er war der Leiter des berühmten Hart Dungeon. Sein wohl bekanntester und bester Zögling war sein eigener Sohn Bret Hart, welcher auch die Laudatio für seinen verstorbenen Vater hielt. Ebenfalls leider verstorben war zum Zeitpunkt seiner Aufnahme Georgeous George. Er gewann zwar nie die großen Titel, doch wurde er sogar in der Professional Wrestling Hall of Fame aufgenommen.

Mit Wendi Richter hat es 2010 auch eine weitere Diva in die Hall of Fame geschafft. Sie darf sich als 2-fache WWE Womens Championesse bezeichnen. Mit Antonio Inoki hat es auch ein Japaner geschafft. Nach Mr. Fuji ist er der zweite überhaupt, welcher dies geschafft hat. Der Japaner schaffte es im Jahr 1979 Bob Backlund zu besiegen und WWF Champion zu werden, doch sein Titelgewinn wurde nie anerkannt. Des Weiteren ist Inoki seit 1995 in der WCW Hall of Fame. Mit Bob Uecker nahm die WWE eine weitere bedeutende Person des Showbusiness in den Celebrity Wing auf. Der ehemalige Baseball Spieler & Sportreporter fungierte bei zwei Ausgaben von Wrestlemania als Ringsprecher. Uecker ist außerdem in der Radio Hall of Fame und Baseball Hall of Fame Mitglied.

’11

02.04.2011
Philips Arena
Atlanta, Georgia

– „HBK“ Shawn Michaels
[Triple H]

– “Hacksaw” Jim Duggan
[Ted DiBiase]

– “Bullet” Bob Armstrong
[Armstrong Family]

– Sunny (Tamara Lynn Sytch)
[WWE Divas]

– Drew Carey
[Kane]

– Abdullah the Butcher
[Terry Funk]

– The Road Warriors (Michael James Hegstrand †, Joseph Laurinaitis, Paul Ellering)
[Dusty Rhodes]

Viel Abwechslung bot der WWE Hall of Fame Jahrgang von 2011. Im Mittelpunkt stand ohne Zweifel „Mr. Wrestlemania“ Shawn Michaels. Nachdem er im Jahr zuvor bei Wrestlemania 26 seine Karriere beendete, wurde ein Jahr später aus der Ikone eine Legende. Zweifellos gilt Michaels als einer der besten und komplettesten Wrestler der WWE Geschichte. Er wusste stets im Ring und am Mikrofon zu überzeugen. Zudem gewann Michaels während seiner WWE Karriere vier World Championships, wurde sechs Mal Tag Team Champion, sowie European- & Intercontinental Champion. Er gewann außerdem zwei Mal den Royal Rumble. Apropos Royal Rumble. Der erste Sieger des Royal Rumbles war kein Geringerer als „Hacksaw“ Jim Duggan. 1988 schaffte er dieses Kunststück. Im Vergleich zu Shawn Michaels war Jim Duggan allerdings nicht im Ansatz so erfolgreich. Jim Duggan gab sich über all die Jahre mit seinem eher niedrigen Status zufrieden und wurde somit bei den Fans zu einem der Publikumslieblinge. Woche für Woche sorgte der mit einer Holzlatte bewaffnete Patriot mit seinen “Hoo“- & „USA“-Schlachtrufen für Stimmung in den Hallen.

Mit Waffen kennt sich auch Abdullah the Butcher aus. Zwar war er nie für die WWF bzw. WWE aktiv, doch zeichneten ihn die Offiziellen für sein Engagement im Bereich des Hardcore Wrestlings aus. Satte 52 Jahre opferte der Kanadier seinen Körper für den Wrestlingzirkus. Mit der ehemaligen WWE Diva Sunny schaffte es auch wieder eine Diva in die Hall of Fame. Sie gilt für viele aktuelle WWE Diven als Vorbild. Mit den Road Warriors wurde im Jahre 2011 auch ein weiteres Tag Team in die Hall of Fame aufgenommen. Die Road Warriors sind für ihre Powermoves und stachelige Schulterpolster bekannt. In der Originalbesetzung konnten sie sich zwei Mal die Tag Team Championship Gürtel sichern. Neben den Wrestlern wurde auch der damalige Manager der Road Warriors in die Hall of Fame aufgenommen. Hierbei handelt es sich um „Precious“ Paul Ellering. Neben „Bullet“ Bob Armstrong wird der Jahrgang durch Drew Carey komplettiert. Der Moderator, Entertainer & Schauspieler hatte 2001 einen Auftritt beim Royal Rumble. Dabei nahm er an dem selbigen teil, flüchtete jedoch über das oberste Ringseil, nachdem Kane den Ring betrat. Dieser hielt auch die Laudatio für Carey, welcher in den Celebrity Wing aufgenommen wurde.

’12

31.03.2012
American Airlines Arena
Miami, Florida


– Edge (Adam Copeland)
[Christian]

– Mil Máscaras
[Alberto Del Rio]

– Ron Simmons
[John „Bradshaw“ Layfield]

– Yokozuna (†)
[Jey & Jimmy Uso]

– Mike Tyson
[Shawn Michaels & Triple H]

– The Four Horseman (Arn Anderson, Tully Blanchard,
Ric Flair, Barry Windham & JJ Dillon)

[Dusty Rhodes]

2012 – ein Jahr der ganz großen Persönlichkeiten! Nach Shawn Michaels im Vorjahr wurde mit Edge ein weiterer Superstar in die Hall of Fame aufgenommen, welcher im Jahr zuvor seine Karriere bei Wrestlemania beendete. Eine Rückenverletzung zwang Adam Copeland, so Edge’s bürgerlicher Name seine Karriere zu beenden. Dies gab Edge sehr überraschend nach seinem letzten Wrestlemania Match bekannt. Ebenfalls eine Parallele zu Shawn Michaels gibt es in Sachen Titelgewinnen. Auch Edge durfte sich mehrmals mit Gold schmücken. So wurde er unter anderem sieben Mal World Heavyweight Champion, vier Mal WWE Champion und ganze zwölf Mal World Tag Team Champion. Ganze sieben Mal war hierbei Christian sein Tag Team Partner. Er gilt als bester Freund von Edge und hielt auch die Laudatio. Nicht ganz so erfolgreich, aber dennoch legendär ist Mil Mascaras. Der Mexikaner war einer der ersten seines Werkes innerhalb der WWE, fehdete gegen Legenden wie Harley Race oder auch Billy Graham und wurde speziell durch seine viele Masken bekannt. Sein Spitzname lautet nicht umsonst „The Man of the Thousand Masks“. Mil Mascaras ist zudem der Onkel von Alberto Del Rio, welcher die Laudatio hielt.

Mit den Four Horseman wurde zudem ein Stable in die Hall of Fame aufgenommen. In der 80er Jahren waren die Horseman mit großer Sicherheit das bekannteste und beste Stable innerhalb der WWE. Kurios: Mit Ric Flair wurde zum ersten Mal in der WWE Hall of Fame Geschichte en Wrestler zum zweiten Mal geehrt und eingeführt. Mit Ole Anderson fehlte jedoch ein Mitglied. Dieser wurde aufgrund von Problemen zwischen ihm und der Promotion nicht aufgenommen. Des Weiteren schaffte es Ron Simmons in die Hall of Fame. Den jüngeren Fans wird er als Comedy Charakter in Erinnerung sein, welcher zu vielen peinlichen Szenen sein „DAMN“ dazu geben musste. Den älteren Fans ist Simmons sicherlich als Teil von APA oder der Nation of Domination bekannt. Als Teil des Tag Teams APA wurde er unter dem Namen Farooq zusammen mit Bradshaw (JBL) dreifacher Tag Team Champion.

Tag Team Champion durfte sich auch Yokozuna nennen. Der Amerikaner mit samoanischen Wurzeln mimte innerhalb der WWF einen japanischen Sumo Ringer. Er konnte sich zusammen mit Owen Hart die Tag Team Titel sichern. Außerdem war Yokozuna zweifacher WWF World Heavyweight Champion. Sein langjähriger Manager Mr. Fuji wurde bereits 2007 in die Hall of Fame aufgenommen. Yokozuna starb 2000 im Alter von nur 34 Jahren. Er ist mit zeitweise über 300 Kilogramm das schwerste Mitglied der WWE Hall of Fame.

Erweitert wurde auch der Celebrity Wing. Mit Mike Tyson wurde einer der bekanntesten Boxer aller Zeiten aufgenommen. Die Laudatio hielten Shawn Michaels & Triple H, was aber auch kein Wunder ist. Zwar ist auch Stone Cold Steve Austin ein sehr guter Freund von Tyson, doch war der Boxer selbst zeitweise Mitglied der D-Generation X. Dieses Stable vor allem durch Michaels & Triple H nach oben gebracht.

’13

06.04.2013
Madison Square Garden
New York, New York

433px-Mick_Foley_2008
– Mick Foley
[Terry Funk]

– Bob Backlund
[Maria Menounos]

– Trish Stratus
[Stephanie McMahon]

– Bruno Sammartino
[Arnold Schwarzenegger]

– Booker T
[Stevie Ray]

– Donald Trump
[Vince McMahon]

Jahr für Jahr heißt es, dass es immer weniger potentielle Hall of Fame Mitglieder gibt. Der 2013er Jahrgang wiederlegt dies allerdings deutlich und gilt sogar als einer der bis dato besten aller Zeiten. Mit Mick Foley schafft es eine Hardcore Legende in die Hall of Fame. Mit Terry Funk als dessen Laudator sind nun zwei der größten Hardcore Wrestler Mitglieder in der Ruhmeshalle. Kaum ein Wrestler verletzte sich in seiner Karriere so oft wie Foley. Gehirnerschütterungen gehörten schon fast zum Alltag Foleys. Knochenbrüche, Bänderrisse, insgesamt über 300 Nahtstiche und zahlreiche Narben von Reisnägeln, all dies sind beeindruckende Opfer, die Foley in seiner Karriere für das Wrestling gebracht hat. Foley ist zudem unter anderen Gimmicks bekannt geworden. Als Dude Love, Cactus Jack, doch vor allem als verrückter Mankind war er neben Stone Cold Steve Austin und The Rock das Gesicht der Attitude Ära. Völlig zu Recht durfte sich Foley demnach auch drei Mal WWF Champion und ganze acht Mal Tag Team Champion nennen. Ein weiteres Markenzeichen von Foley – seine selbstbemalte Socke Mr. Socko!

Kurz nach Foley wurde mit Bob Backlund ein weiterer ehemaliger WWF Champion für die diesjährige Hall of Fame Class bekannt gegeben. Zwei Mal durfte er diesen Titel halten. Seine erste Regentschaft dauerte fast sechs Jahre an, seine zweite allerdings nur drei Tage. Grund für die beiden von der Länge her doch sehr unterschiedlichen Titelregentschaften, war die McMahon Familie. Während Vince McMahon Sr. ein großer Fan von Backlund war, lies Vince jr. Backlund dessen Titel an den Iron Shiek verlieren und machte somit im Main Event Platz für Hulk Hogan. Trotzdem durfte Backlund Mitte der 90er Jahre den Titel schließlich doch noch einmal halten.

Bruno_Sammartino_Wrestling_PoseJemand der den Titel deutlich länger halten durfte, ist Bruno Sammartino. Der Italiener durfte sich über 2803 Tage, also knapp 8 Jahre hinweg WWWF Champion nennen. Somit ist Sammartino der Wrestler, der den größten Titel der WWE am längsten hielt. Sein zweiter WWWF Championship Run dauerte 3 ½ Jahre an. Sammartino gilt als die wohl größte Legende der WWE. Dies erkannte auch die WWE und wollte ihn bereits vor Jahren in die Hall of Fame aufnehmen, doch ständige Dispute zwischen Vince McMahon und Sammartino verhinderten dies. Durch Gespräche mit Triple H ließ sich Sammartino schließlich doch überreden, Teil der Ruhmeshalle zu werden. Die Laudatio hält der ehemalige Gouverneur von Kalifornien und guter Freund von Sammartino, Arnold Schwarzenegger.

Mit Trish Stratus wurde 2013 die wohl beste Diva der Neuzeit in die WWE Ruhmeshalle aufgenommen. Als Fitness-Model von der WWE verpflichtet etablierte sich Stratus mit der Zeit zu einer ernsthaften Wrestlerin und wurde insgesamt sieben Mal WWE Womens Championesse und sogar einmal WWE Hardcore Champion. In ihrer aktiven Zeit lieferte sie sich vor allem heiße Duelle gegen Dauerrivalin Lita. Gegen diese bestritt Stratus im Jahre 2006 auch ihr letztes bedeutendes Match. Hierbei konnte sie sich zum siebten Mal den Damentitel sichern und mit dem Titelgewinn abtreten. Wie auch das nächste Hall of Fame Mitglied war die Kanadierin Trainerin bei WWE Tough Enough 5.

477px-Booker_Huffman_2Mit dieser anderen Persönlichkeit ist Booker T gemeint. WCW Heavyweight Champion, WCW Tag Team Champion, WWE World Heavyweight Champion, WWE Tag Team Champion, TNA Heavyweight Champion, TNA Tag Team Champion, dazu noch zahlreiche Midcard Titel bei allen drei Promotions. Ohne Frage, Booker T hat fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Bekannt wurde Booker als Mitglied der Harlem Heat mit seinem Bruder Stevie Ray. Zehn Mal wurden sie WCW Tag Team Champions. Ebenfalls ein Erfolg – Booker T ist zum Zeitpunkt seiner Aufnahme in die Hall of Fame General Manager von WWE SmackDown!. Dies ist ein Novum und zuvor noch keinem anderen Ruhmeshallenmitglied gelungen.

Abgerundet wird die Hall of Fame Class 2013 von Multi-Milliardär und Immobilienmogul Donald Trump. Bekannt wurde Trump vor allem aus dem Battle of the Billionaires zwischen ihm und Vince McMahon bei Wrestlemania 23, welches als Hair vs. Hair Match stattfand. 2009 kaufte Donald Trump laut Storyline Vince McMahon Monday Night Raw ab, nur um kurze Zeit später Raw für das doppelte Geld an McMahon wieder zurück zu verkaufen. McMahon „feuerte“ Trump im Anschluss. Was viele allerdings nicht wissen ist, dass Trump der WWE schon deutlich länger verbunden ist, als erst seit 2007. Trump war der Gastgeber von Wrestlemania 4 & 5, welche beide im Trump Plaza Convection Center in Atlantic City, New Jersey stattfanden.

’14

05.04.2014
Smoothie King Center
New Orleans, Louisana

WrestleMania– The Ultimate Warrior
[Linda McMahon]

– Jake “The Snake“ Roberts
[Diamond Dallas Page]

– Lita
[Trish Stratus]

– Paul Bearer
[Kane]

– Carlos Colon
[Carlito Colon, Primo “Diego” Colon & Epico “Fernando” Colon]

– Mr. T
[-]

– Razor Ramon
[Kevin Nash]

Die Nacht vor WrestleMania ist bekanntlich die Nacht der „Hall of Fame“ Zeremonie, in der Stars aus der älteren und jüngeren Generation der WWE Geschichte für ihre Leistungen ausgezeichnet werden. Auch in diesem Jahr hat WWE bekannte Gesichter ausgesucht, um ihnen am Vorabend von WrestleMania XXX die Ehre zu erweisen.

WarriorDer erste Name der diesjährigen Klasse war The Ultimate Warrior. Der ehemalige WWF Champion feiert damit offiziell seine Rückkehr zu WWE, nachdem er die Promotion, nicht ganz friedlich, im Jahr 1997 verließ. Erste Anzeichen für eine Zusammenarbeit, die nun zur Aufnahme in die Ruhmeshalle führte, wurden im Jahr 2013 deutlich, als der Ultimate Warrior als spielbare Figur im WWE 2K14 Spiel auftauchte. Der Laudator für den Warrior wird niemand geringeres als die Ehefrau von Vince McMahon, Linda McMahon sein. Die politisch aktive McMahon hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr aus dem Wrestling-Geschäft zurückgezogen und überlässt die Firma ihrem Mann, ihrer Tochter Stephanie und ihrem Schwiegersohn Triple H, während sie selbst sich um ihre Karriere als Politikerin der Republikaner kümmert.

Nach dem Ultimate Warrior wurde als nächstes bekanntgegeben, dass Jake “The Snake“ Roberts in die Hall of Fame aufgenommen wird. Der Mann, der als „Entdecker“ des DDT gilt, verfiel während seiner aktiven Zeit in Alkohol und Drogenproblemen, von denen er nur schwer abkam. Nach dem Abgang von WWE und einem kurzen Abstecher zu TNA, ging Roberts im Jahr 2007 für 14 Wochen in eine Drogenentzugsklinik, die ihm WWE finanzierte. Nach dieser Zeit ließ Roberts seine Wrestling Karriere ausklingen, bis er 2012 seine Karriere auf Eis legte. Der Tod seines Vaters 2010 warf ihn wieder in die früheren Probleme zurück. Dank seines Freundes Diamond Dallas Page, der sich im Jahr 2012 das Ziel setzte, Roberts endgültig clean zu bekommen und in Form zu bringen, verlor Roberts einiges an Gewicht, konnte erneut den Alkohol und die Drogen besiegen und unternahm einen letzten Run im Wrestling-Business, bis er endgültig seine Karriere beendete. Im Jahr 2014, im Rahmen der Old School RAW Sendung, tauchte Roberts wieder im WWE-Ring auf und legte Dean Ambrose sein Markenzeichen, die Schlage, auf sein Gesicht. Der Laudator wird vermutlich sein Helfer und Freund DDP sein, auch wenn eine offizielle Bestätigung noch aussteht.

Jake RobertsNeben den dem Warrior und Roberts, wurde als Drittes eine Frau aufgenommen, die auch jüngeren Fans bekannt sein dürfte: Lita! Die vierfache Womens Championesse ist für die meisten sicherlich als Geliebte von Edge ein Begriff. Was auf den ersten Blick wie eine Storyline aussah, war jedoch Realität. Bevor Lita und Edge eine Beziehung eingingen, war Lita mit Matt Hardy zusammen, bis sie ihn mit Edge betrog. Die Geschichte schlug einige Wellen in den Staaten und WWE nutzte den Hype, um daraus eine Storyline zu generieren. Im Jahr 2006 bestritt sie ihr letztes Match für WWE und kehrte dem Wrestling-Business den Rücken zu, um sich auf die Musik zu fokussieren. Dann und wann absolvierte Lita Gastauftritte, so auch im Jahr 2013 bei der 1000. Sendung von RAW, wo sie Heath Slater besiegen durfte. Ihre Laudatorin wird ihre langjährige Rivalen und beste Freundin Trish Stratus sein, die bereits im Vorjahr zuvor in die Hall of Fame aufgenommen wurde.

Die vierte Person der Hall of Fame Klasse ist eine der größten Managerlegenden im gesamten Business. Die Rede ist von Paul Bearer. Sein Debüt in der WWF feierte Bearer bereits 1990 und in Anspielung auf seinen Beruf als Bestattungsunternehmer, übernahm er 1991 die Rolle als Manager des Undertakers, mit der er bis heute noch identifiziert wird. Seine Markenzeichen waren die schrille Stimme, sein bleiches Gesicht und das Tragen der Urne des Takers, welche die Macht des Takers beherrschen sollte. Im Jahr 1997 brachte Bearer dann den Bruder des Undertakers – Kane – in die WWE. In den letzten Jahren bestritt Bearer noch regelmäßig Auftritt in der Independent-Szene, wo er als Percy Pringle III bekannt war. Im Jahr 2013 kam plötzlich und unverhofft die traurige Meldung, dass Bearer aufgrund eines Herzinfarkts verstarb. Auch nach seinem Tot wurde er noch Teil der Fehde zwischen dem Undertaker und CM Punk, die mit Zustimmung seiner Kinder ablief. Bislang ist unklar, ob der Undertaker selbst seinen On-Air Vater in die Hall of Fame einführen wird. Schließlich ist der Taker dafür bekannt sein Gimmick auch in der Öffentlichkeit zu wahren. Aber natürlich ist auch Kane, oder gar The Brothers of Destructions gemeinsam, eine Option.

Das fünfte Mitglied der diesjährigen Hall of Fame ist Carlos Colon. Der Puerto Ricaner ist der Promoter des World Wrestling Concils (WWC). Für die puerto ricanische Promotion traten im Laufe der Jahrzehnte bereits sehr viele Topstars des Wrestling-Geschäfts an. Colon selbst, stieg in den 60er und 70er ebenfalls für WWE in den Ring, auch wenn die ganz großen Erfolge ausblieben. Mittlerweile ist der 65-jährige nur noch außerhalb des Rings tätig und verschaffte seinen Söhnen Carly und Eddie Colon, einen Vertrag bei der WWE. Diese sind besser bekannt als Carlito und Epico (aka Fernando). Als Laudatoren werden seine Söhne Carlito & Epico (aka Fernando), sowie sein Neffe Tito Colon, auch bekannt als Primo (aka Diego), fungieren, um ihrem Vater bzw. Onkel die Ehre zu erweisen, an die er selbst laut eigener Aussage gar nicht mehr glaubte.

Neben den Wrestlern aus den verschiedensten Generationen, ist es bei WWE mittlerweile Gang und Gebe, auch eine berühmte Persönlichkeit in den sogenannten „Celebrity Wing“ aufzunehmen. Dieses Jahr wird es der Schauspieler Mr. T sein! Laurence Tureaud, so der bürgerliche Name von Mr. T, ist den meisten ein Begriff als B.A Baracus vom A-Team. Durch die Serie erlangte Mr. T in der ganzen Welt an Berühmtheit und auch die WWE wurde auf ihn aufmerksam. So verabredeten die WWE und Mr. T eine Zusammenarbeit für WrestleMania 1, wo er an der Seite von Hulk Hogan gegen Roddy Piper & Paul Orndorff antrat und das Match auch gewann. Backstage konnte der Fernsehstar sich nicht viele Freunde machen, da viele Wrestler der Meinung waren, dass T nur ein Schauspieler sei und kein Wrestler. Außerdem trat Mr. T auch im Main Event von WrestleMania 2 an und bezwang Piper in einem Box-Kampf. Bislang steht die offizielle Bekanntgabe des Laudators aus, dennoch kann man mit dem Host von WM XXX, Hulk Hogan, rechnen. Auch Roddy Piper wurde zuletzt als möglicher Laudator gehandelt.

Razor RamonDer letzte im Bunde ist Razor Ramon. Unter diesem Namen debütierte Scott Hall in der WWE und hielt dabei den Intercontinental Championship ganze 5-mal. In die Geschichtsbücher gelang Ramon durch das vielleicht berühmteste Laddermatch in der Geschichte der WWE, gegen Shawn Michaels bei WrestleMania X, welches nun sein zwanzigjähriges Jubiläum feiert. Jenes Match bekam von Dave Meltzer 5 Sterne und bekam den Preis „Match of the Year 1994“. Wie Jake Roberts erlag auch Hall dem Alkohol. Sein „Teufel“ in ihm brachte Ramon mehrmals an den Rand des Todes. Dennoch kämpfte sich Hall immer wieder zurück, bis auch er sich unter die Fittiche von Diamond Dallas Page begab. Und wie bereits bei Roberts gelangen DDP kleine Wunderdinge. Auch im Falle von Ramon ist unklar wer ihn in die Hall of Fame einführt. Sowohl The Kliq – Kevin “Diesel” Nash, Shawn Michaels, HHH und Sean “X-Pac” Waltman – als auch sein „Outsider“-Weggefährte und Freund Kevin „Diesel“ Nash oder Shawn Michaels kommen sicher in Frage.

’15

28.03.2015
SAP Center
San Jose, Kalifornien

– “Macho Man“ Randy Savage
[Hulk Hogan] RandySavage

– Arnold Schwarzenegger
[Triple H]

– Rikishi

[Jimmy & Jey Uso]

– The Bushwhackers

[John Laurinaitis]

– Alundra Blayze

[Natalya]

– Warrior Award: Connor “The Crusher“ Michalek

[Dana Warrior und Daniel Bryan]

– Larry Zbyszko

[Bruno Sammartino]

– Tatsumi Fujinami

[Ric Flair]

– Kevin Nash
[Mick Foley]

Wie in jedem Jahr steht die Nacht vor WrestleMania im Zeichen der Hall of Fame. Die nun seit 22 Jahren existierende Ruhmeshalle wird in diesem Jahr um eine besondere Verleihung erweitert. Somit werden neben den legendären Charakteren aus dem „Pro-Wrestling“, nun auch Personen geehrt, die einen besondere Persönlichkeit und Inspiration auf die WWE bzw. auf deren Wrestler ausstrahlte. Der Award wird „Warrior Award“ heißen, um der verstorbenen WWE-Legende The Ultimate Warrior zu ehren.

Randy „Macho Man“ Savage (W-IPedia Artikel! Klick!)

Der erste Name der Klasse von 2015 lautet “Macho Man“ Randy Savage. Der ehemalige WWF Champion wurde schon seit mehreren Jahren als mögliches Ruhmeshallenmitglied gehandelt, letztlich scheiterte es, bis zu diesem Jahr. Viele Fans forderten bereits seit Jahren die Einführung des „Macho Man“, doch durch Zerwürfnisse zwischen Vince McMahon und Savage, war die Beziehung stets schwierig, doch letztlich entschied man sich für Savage, der nicht nur die 80er und 90er der WWF prägte, sondern auch bei World Championship Wrestling einige Erfolge feierte. Bei WCW durfte er sich vierfacher World Champion nennen, während er bei der WWF zweimal den WWF Championship hielt. Die Laudatio wird von seinem Freund und Erzrivalen Hulk Hogan gehalten. Der Hall of Famer von 2005 führte eine „On-Off Freundschaft“ mit Savage. Sowohl im Business, als auch im privaten Umfeld gab es häufigere Streitigkeiten zwischen Savage und Hogan, auch wenn sie das Wrestling mit ihren Fehden und Partnerschaften (Stichwort: Mega Powers) prägten. Die Streitigkeiten wurden allerdings einige Jahre vor dem Tod des Macho Mans aus der Welt geschafft. Randy Mario Poffo, der bürgerliche Name von Savage, verstarb im Alter von 58 im November 2011. Bei der RAW Ausgabe kurz nach seinem Tod, ehrte die WWE ihn mit einem Tribut-Video, zudem zollte der ehemalige WWE-Wrestler CM Punk dem Macho Man Respekt, indem er ähnliche In-Ring Kleidung trug und den Finisher von Savage, den Diving Elbow Drop, in sein Repertoire aufnahm.

Arnold Schwarzenegger

Der zweite Name, der in die Hall of Fame aufgenommen wird, kommt aus Österreich. Die Rede ist vom Schauspieler Arnold Schwarzenegger. Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien, der in Anlehnung an seine berühmte Rolle im Blockbuster „Terminator“ sich den Spitznamen „The Governator“ verpassen ließ, wird die achte Person des „Celebrity Wings“ der Hall of Fame. Wie der Name „Celebrity Wings“ schon sagt, müssen die besagten Personen keinerlei relevante Rolle im Business gespielt haben, sondern durch besondere und markante Auftritte dem Wrestling-Universum in Erinnerung geblieben sein. Der ehemalige Bodybuilder trat nämlich im Jahre 1999 bei SmackDown auf und verhalf seinem guten Freund Stone Cold Steve Austin zu einem Sieg gegen Triple H. Außerdem lieferte er sich daraufhin eine Auseinandersetzung mit HHH, die er gewinnen konnte. Im letzten Jahr war Schwarzenegger der Laudator von Bruno Sammartino. Zuletzt trat er bei RAW am 24. März vor den Kameras, als er gemeinsam mit seinem Filmpartner Joe Manganiello und Hulk Hogan in einem Segment auf The Miz trafen. Die Laudatio wird von Triple H gehalten, der ein guter Freund von Schwarzenegger ist und im jenen Jahr eben auch ein On-Air „Gegner“ war.

Rikishi (W-IPedia Artikel! Klick!)

Die dritte Person für die diesjährige Hall of Fame ist jemand aus der „jüngeren“ Generation der WWE. Der ehemalige Tag Team Champion und Mitglied der Anoa’i Familie Rikishi wird sich im Jahre 2015 nun auch „Hall of Famer“ nennen dürfen. Durch seine Einführung reiht er sich zu seinen Familienmitgliedern wie den Wild Samoans, Peter Maivia, Rocky Johnson und Yokuzuna in der Hall of Fame ein. Bevor Rikishi in den vergangenen Jahren immer wieder Gastauftritte absolvierte, war er bis 2004 fester Bestandteil der WWE. Vielen Fans wird er in den 90er als Teil der „Headshrinkers“ bekannt geworden sein, da er mit diesem Tag Team Berühmtheit erlangte schließlich mit Too Cool und insbesondere Scotty 2 Hotty auch in der Attitude Era (und darüber hinaus) für unterhaltsame Momente sorgte. Nichtsdestotrotz kratzte Rikishi stets an einem festen Platz im Main Event, konnte sich dort allerdings nicht etablieren, ehe es im Jahre 2004 schließlich zu seiner Entlassung kam, da die WWE von ihm forderte, Gewicht zu verlieren, was Rikishi ablehnte. Seinen letzten Auftritt vor WWE Kameras hatte er im Januar 2014, als er gemeinsam mit seinen Too Cool Kollegen, Scotty 2 Hotty und Grandmaster Sexay (Sohn von WWE Hall of Famer Jerry Lawler), 3MB schlagen konnte. Der ältere Bruder des verstorbenen Umaga und Cousin von Roman Reigns wird von seinen beiden Söhnen, Jimmy und Jey Uso, in die Ruhmeshalle aufgenommen.

The Bushwhackers

Seit 2012 wurde keine Gruppe bzw. kein Tag Team als Einheit in die WWE Hall of Fame aufgenommen. Während es im angesprochenen 2012 The Four Horsemen waren, wird es in diesem Jahr ein Tag Team sein. So werden Luke Williams und Butch Miller, besser bekannt als The Bushwhackers, in die Ruhmeshalle aufgenommen. Die beiden Wrestler aus Neuseeland waren von 1989 bis 1996 bei der WWE, damals WWF, unter Vertrag. Als verwahrloste Männer blieben sie auch „Gelegenheitszuschauer“ im Gedächtnis, auch wenn sie in ihren Jahren weit mehr Gimmicks spielten. Insgesamt standen sie über 36 Jahre lang als Team im Ring. Auch wenn sie nicht durch technische Fähigkeiten überzeigten (Vom Wrestler Observer Newsletter bekamen sie die Auszeichnung des „schlechtesten Tag Teams des Jahres“ in den Jahren 1992 und 1994), haben sie heute nunmehr Kultstatus erreicht. Durch solche extravaganten Gimmicks erhielt die Tag-Team Szene erheblichen Aufschwung und vor allem in den 80er/90er Jahren waren die Ligen mit allerlei schrulligen Charakteren ausgestattet. Bislang ist noch nicht offiziell bekannt, wer die Laudatio halten wird. Es wird spekuliert, dass ihr ehemaliger Fahnenträger, Johnny Ace, besser bekannt als John Laurinaitis, diese Rolle übernehmen wird.

Alundra Blayze (W-IPedia Artikel! Klick!)

Die einzige Frau der diesjährigen Klasse wird Alundra Blayze sein. Die mehrfache WWF Championesse ist auch unter ihrem zweiten In-Ring Namen, Madusa, bekannt. Auch wenn die meisten Fans die Zeiten ihrer WCW bzw. WWF-Karriere in Erinnerung behalten haben dürften, war sie auch in anderen Ligen durchaus erfolgreich. In den 80er Jahren trat sie für All Japan Womens an, zudem war sie durchaus ein erfolgreicher Teil der American Wrestling Association, dort führte sie eine intensive Fehde gegen Wendi Richter. Den Sprung zur WCW schaffte sie dann als ein Teil der „Dangerous Alliance“ und manifestierte sich in den Shows, ehe sie im Jahre 1993 zur WWF wechselte. Dort wurde sie als Aushängeschild der Diven-Division gepusht, hatte großartige Fehden gegen Aja Kong, Bull Nakano oder Luna Vachon, wechselte allerdings als amtierende WWF Womens Champions im Jahre 1995 zurück zur WCW und löste einen wahren Eklat aus: Während einer Nitro-Ausgabe warf sie den Gürtel symbolisch in eine Mülltonne, was Vince McMahon damals erschütterte. Nachdem sie sich 2001 vom Wrestling-Business verabschiedete, ging sie zum Motorsport, genauer gesagt zum Monstertruck, dem sie bis heute treu bleibt. Wie auch bei den Bushwhackers ist ihre Laudatorin unbekannt. Vermutet wird, dass sie von einer aktuellen WWE Divas des Rosters in die Ruhmeshalle aufgenommen wird.

Der Warrior Award: Connor Michalek

In der Einleitung deuteten wir bereits an, dass es eine neue Verleihung bei der WWE Hall of Fame geben wird. Diese Verleihung wurde nach dem WWE Hall of Famer, The Ultimate Warrior, benannt: Der Warrior Award. Diese Verleihung soll den Persönlichkeiten zuteilwerden, deren Geist und Mitgefühl die WWE und deren Wrestler prägte und auch den Warrior symbolisiert, der die Attribute in seiner Rolle als Wrestler verkörperte. . Die erste Person, die diese Auszeichnung erhält, wird Connor Michalek sein. Connor Michalek war ein acht Jahre alter Junge, der im vergangenen April an einem Gehirntumor starb. Trotz seiner schweren Krankheit war der Junge sehr bemüht, die WWE zu unterstützen und insbesondere seinen Lieblingswrestler Daniel Bryan mal persönlich kennenzulernen. Daher startete der Junge ein bewegenden Aufruf, um seinen Helden persönlich treffen zu dürfen. Diese Botschaft erhielt in medialen Kreisen große Aufmerksamkeit und erreichte schließlich auch Vince McMahon und innerhalb kürzester Zeit sagte der WWE CEO Connor zu, dass er seinen Helden treffen könne. Das Treffen mit Bryan fand bei einer RAW Show in Pittsburgh statt und wurde im darauf folgenden Jahr auch nochmals wiederholt. Connor warf einen Blick hinter die Kulissen und durfte sogar vor einer Show seinen eigenen „Entrance“ feiern. Bei WrestleMania XXX saß Connor gemeinsam mit seinem Vater in der ersten Reihe, als Bryan den WWE World Heavyweight Championship gewinnen konnte. Gleich nach seinem Erfolg ging Bryan zu ihm und umarmte den Jungen. Den Award verleihen ihm, neben seinem Lieblingswrestler Daniel Bryan, auch die Frau des Warriors, Dana Warrior. Hier das Tribute-Video, welches die WWE kurz nach dem Tod des Jungen hoch lud:

Larry Zbyszko (W-IPedia Artikel! Klick!)

Nach etlichen Jahrzehnten wird die Wrestlinglegende Larry Zbyszko, der in den 70er Jahren seine größten Erfolge feierte, in die Hall of Fame aufgenommen. Zbyszko, der den WCW und WWWF Tag Team Titel errang, lieferte sich über das Jahr 1980 eine lange und intensive Fehde mit seinem Mentor Bruno Sammartino. Durch seinen Turn gegen Sammartino wurde Zbyszko zum Heel. Zu dieser Zeit wurden Storylines von den meisten Fans als „reale Ereignisse“ wahrgenommen und Zbyszko trieb die Rolle des Heels auf den dramaturgischen Höhepunkt, so dass er Hass der Fans soweit ging, dass sein Auto beschädigt wurde und er sogar von einigen “Fans“ angegriffen wurde. Der Wrestling Observer Newsletter vergab den Preis des „besten Heels“ an ihm im Jahr 1980. Seit 2013 arbeite er auch offiziell wieder für die WWE, er unterschrieb einen Legendenvertrag, arbeitet an DVD-Projekten und dem WWE Network und ist auch regelmäßiger Besucher der NXT-Tapings. Doch wie so häufig, trat Zbyszko auch bei anderen Ligen und war in den 80er und 90er Jahren Teil der National Wrestling Alliance, der American Wrestling Association und schließlich auch bei World Championship Wrestling ein wichtiger Bestandteil der Shows. In den Jahren 2003-2006 war er auch ein Teil von Total Nonstop Action Wrestling, feierte dort auch seine In-Ring Rückkehr, bestritt Fehden gegen AJ Styles oder Jeff Jarrett und übernahm „Autoritätsrollen“. Skurrilerweise war er auch Teilnehmer eines „Ten-Man guitar on a pole“ Match im Juli 2004. Die Laudatio wird sein Mentor, Freund und Rivale Bruno Sammartino halten.

Tatsumi Fujinami (W-IPedia Artikel! Klick!)

Mit dem Japaner Tatsumi Fujinami ist eine weitere Ikone der älteren Wrestling-Generation in diesem Jahr dabei. Fujinami, der das Handwerk von der deutschen Wrestlinglegende Karl Gotch und der japanischen Wrestlinglegende und WWE Hall of Famer Antonio Inoki erlernte, gehört zu den Gründern von New Japan Pro Wrestling. Fujinami, der mit 17 Jahren seine Karriere als Pro Wrestler begann, gilt als Erfinder des „Dragon Sleeper“ und des „Dragon Suplex“, die bis heute noch von vielen Wrestlern gezeigt werden. In seiner Karriere konnte Fujinami gleich 6 Mal den wertvollen IWGP World Heavyweight Champion sichern, dessen Rekord erst im Jahre 2014 von Hiroshi Tanahashi gebrochen werden konnte, als dieser sich zum siebten Mal den Gürtel sicherte. Fujinami konnte sich auch in den Staaten einen Namen machen, als er bei einer „Starrcade in the Tokyo Dome“ Show im Jahr 1991 Ric Flair den NWA World Championship abnahm. Im Zuge dieser Fehde trat er auch in Amerika auf und verlor ein Match um die WCW World Championship gegen Flair. Vermutlich wird der WWE Hall of Famer Flair selbst die Laudatio für seinen früheren Rivalen halten.

Kevin Nash (W-IPedia Artikel! Klick!)

Die letzte Einführung der diesjährigen Season wurde erst am vergangenen Montag offiziell bestätigt – und lautet: Kevin Nash! Ein groß gehandelter Name, der allerdings in der Vergangenheit auch durch Skandale Aufmerksamkeit erhielt. Um Weihnachten herum kursierten Berichte von einer “Familienschlägerei” im Internet mit anschließender Verhaftung. Doch all die privaten Skandale sollen die Leistungen im “Pro-Wrestling” nicht schmälern, denn in seiner aktiven Zeit konnte er beachtliche Erfolge feiern. Erfolgreich im Basketball gestartet (unter anderem für den deutschen Verein MTV 1846 Gießen (heutige LTi Gießen 46ers), begann er seine Karriere als Pro-Wrestler im Jahre 1990 bei World Championship Wrestling. Dort trat er mit dem Namen “Steele” an, nur um später als “Zauberer von Oz” die Fans zu begeistern. Seinen Durchbruch feierte Nash als “Diesel”, der einem Trucker ähnelte und zunächst als Leibwächter von Shawn Michaels arbeitete, ehe er sowohl die Tag Team Championships, als auch den Intercontinental Championship gewann. Die Zusammenarbeit bröckelte und die anschließende Fehde gegen HBK verhalf Diesel, um schlussendlich in den Main Event aufzusteigen. Nach erfolgreichen Jahren im Main Event, wechselte er 1996 zurück zur WCW und gehörte zu den wenigen Wrestlern, die das “Kayfabe” bei einer Houseshow brachen. Er umarmte zum Abschied seine Gegner HBK und Scott Hall, ehe er zum Konkurrenten wechselte. Dort brach sein Erfolg nicht ab und Nash machte sich im Tag Team mit Scott Hall als “The Outsiders” einen Namen, ehe er gemeinsam mit Hall und Hulk Hogan die “new World order” gründete, dem wohl erfolgreichsten Stable der Wrestling-Geschichte. In den folgenden Jahren sicherte er sich mehrfach den WCW World Heavyweight Championship, ehe nach dem Niedergang der WCW ein kurzes Intermezzo bei WWE folgte. Aufmerksamkeit erhielt er nochmal für sein langjähriges Engagement bei Total Nonstop Action Wrestling, dort wurde er in allerlei Fehden verwickelt, trat unter anderem gegen Jeff Jarrett und Chris Sabin in den Ring, war aber auch der Teil der Main Event Mafia. Seine Zusammenarbeit mit TNA endete im Jahre 2010. 2011 kehrte er zu seinem alten Arbeitgeber World Wrestling Entertainment zurück, wo ein Auftritt beim Royal Rumble, sowie kurze Fehden gegen CM Punk und Triple H anstanden. Nun ist er mit einem Legendenvertrag an die Company gebunden und tritt unregelmäßig als Special Guest in den Shows auf. Seine Laudatio wird vermutlich sein guter Freund Shawn Michaels übernehmen, auch wenn Mick Foley via Twitter andeutete, die Ehre zu besitzen, ihn in die heiligen Hallen einzuführen. Diese Information ist allerdings nicht bestätigt, weshalb wir davon ausgehen können, dass am Samstag Shawn Michaels einige lustige Anekdoten seines Freundes zum Besten gibt, um ihn schließlich den “HoF-Ring” zu übergeben.

’16

02.04.2016
American Airlines Center
Dallas, Texas

Sting (W-IPedia Artikel! Klick!)
[Ric Flair]

RandySavage
The Godfather (W-IPedia Artikel! Klick!)
[John Bradshaw Layfield & Ron Simmons]

The Fabulous Freebirds: Michael „PS“ Hayes (W-IPedia Artikel! Klick!), Jimmy Garvin, Buddy Roberts & Terry Gordy
[The New Day]

Big Boss Man (W-IPedia Artikel! Klick!)
[Slick]

– Jacqueline

[Bubba Ray Dudley & Devon Dudley]

Stan Hansen (W-IPedia Artikel! Klick!)
[Vader]

– Warrior Award: Joan Lunden
[Dana Warrior]

– Snoop Dogg

Legacy Inductees: Mildred Burke, Frank Gotch, George Hackenschmidt, Ed „Strangler“ Lewis, Pat O’Connor, Lou Thesz, „Sailor“ Art Thomas


Die Nacht vor WrestleMania ist bekanntlich die Nacht der „Hall of Fame“ Zeremonie, in welcher Stars aus der älteren und jüngeren WWE-Geschichte für ihre Leistungen ausgezeichnet werden. Auch in diesem Jahr hat WWE bekannte Gesichter ausgesucht, um ihnen am Vorabend von WrestleMania 32 die Ehre zu erweisen. Anders als in den vergangenen Jahren wird es keinen Zuwachs in dem „Celebrity Wing“ geben.

Der erste Name der Klasse von 2016 lautet Sting. Der Superstar von WCW und TNA galt lange Jahre als der größte Star, der nie bei WWE im Ring stand. Die Laudatio wird von Ric Flair gehalten. Flair und Sting werden eine Gemeinsamkeit besitzen: Beide Wrestler wurden zu ihrer aktiven Zeit in die WWE Hall of Fame aufgenommen. Sting, der bereits das erste Mitglied der TNA Hall of Fame wurde, feierte im vergangenen Jahr sein Debüt bei WWE und sorgte für die (vorübergehende) Entmachtung der Authority. Neben einem Match bei WM 31 gegen Triple H bekam Sting eine Chance auf die WWE World Heavyweight Championship von Seth Rollins bei Night of Champions. Dort erlitt der „Stinger“ eine schwere Verletzung am Nacken und ist seitdem außer Gefecht.

Der zweite Name, der in diesem Jahr für die WWE Hall of Fame bestätigt wurde, lautet The Godfather. Charles Wright, so sein bürgerlicher Name, war bereits von 1991 bis 1993 Teil der WWF, doch seine größten Erfolge konnte er in den späten 90er Jahren feiern. Sein Gimmick war es, dass er stets versuchte, seine Gegner mit seinen weiblichen Begleiterinnen, die er „Hoes“ nannte, zu bestechen. Die Popularität des Godfathers wuchs stetig und im April 1999 konnte er sich zum WWF Intercontinental Champion krönen, als er Goldust bei SmackDown bezwang. Im Jahr 2013 tauchte The Godfather im Royal Rumble Match auf und wurde nach nur fünf Sekunden aus dem Match geworfen. Die Laudatio werden The APA (Ron Simmons & John Bradshaw Layfield) halten.

Bei den nächsten Mitgliedern der diesjährigen Class handelt es sich um ein Stable der älteren Generation. Die Gruppierung The Fabulous Freebirds – bestehend aus Michael Hayes, Terry Gordy, Buddy Roberts und Jimmy Garvin – gehören zu den bekanntesten Gruppen im Pro Wrestling. Das Stable debütierte im Jahr 1979 und konnte bis zu ihrem Ende im Jahr 1994 zahlreiche Erfolge feiern. Besonders die zweijährige Rivalität mit der Von Erich Family (Mike Von Erich, Kerry Von Erich & Kevin Von Erich) zählt bei vielen Fans und Experten zu den größten Fehden der Pro-Wrestling-Geschichte. Als Tag Team Champions führten sie die sogenannte „Freebird-Regel“ ein. Diese Regel besagt, dass jedes Stablemitglied als Champion anerkannt wird und den Titel verteidigen darf. Die Söhne von Terry Gordy (Ray Gordy aka Ex-WWE-Superstar Jesse) und Buddy Roberts (Buddy Roberts Jr.) werden die Ehrungen für ihre verstorbenen Väter annehmen. Das Stable wird von den aktuellen Tag Team Champions The New Day in die Ruhmeshalle aufgenommen, welche sich bekanntlich ebenfalls die Freebird-Regel zu eigen machten.

Der vierte Name der diesjährigen Hall of Fame Klasse lautet Big Boss Man. Der im Alter von nur 41 Jahren verstorbene Ray Traylor erlebte seine Hochzeit bei der WWF nach seinem Abgang von der WCW. Während er in den späten 80er und frühen 90er Jahren als Face agierte, kam Big Boss Man im Jahr 1998 als Heel zurück und fungierte als Bodyguard für Vince McMahon’s Corporation. In dieser Zeit konnte er neben der WWF Tag Team Championship auch gleich 4-mal die WWF Hardcore Championship gewinnen. In die Ruhmeshalle eingeführt wird er von seinem ehemaligen Manager Slick.

Die einzige Frau der diesjährigen Klasse wird Jacqueline sein. In ihrer aktiven Karriere wechselte sie von der WWF zur WCW und wieder zurück. Nach ihrer Rückkehr zur WWF konnte sie ihre größten Erfolge feiern und sicherte sich im Zeitraum von 1998 bis 2004 zweimal die WWF Women’s Championship sowie einmal die WWF World Cruiserweight Championship. Nachdem ihrem Abgang von WWE im Jahr 2004 tauchte Jacqueline mehrmals bei TNA auf. Die Laudatio wird von Bubba Ray und Devon Dudley gehalten.

Der letzte Wrestler, der in diesem Jahr für die WWE Hall of Fame bestätigt wurde, ist Stan Hansen. Der 66-Jährige konnte in seiner langen Karriere nicht nur in den USA Erfolge feiern, sondern wurde vor allem in Japan zum Topstar. Hansen trat für WWF und WCW auf und fehdete unter anderem gegen Bruno Sammartino. Beim Match der beiden brach sich Sammartino den Nacken, als er von Hansen einen verbotchten Powerslam verpasst bekam. Hansen und die Promoter sagten im Anschluss, dass ein Lariat für die Verletzung verantwortlich war und die mediale Aufmerksamkeit machte Hansen zu einem großen Namen. Bis heute gilt der gebürtige Texaner als einer der erfolgreichsten und populärsten ausländischen Wrestler in Japan. Die WWE gab bekannt, dass Vader die Laudatio auf ihn halten wird.

Mit Snoop Dogg bekommt auch der Celebrity Wing der Hall of Fame namhaften Zuwachs. Die Aufnahme des 44-Jährigen wurde erst am vergangenen Montag offiziell von WWE bestätigt. Der Rapper absolvierte in den vergangenen Jahren mehrere Cameo-Auftritte und zeigte auch selbst einige Moves im Ring. Seinen letzten Auftritt vor WWE-Kameras hatte Snoop im Jahr 2015. Bislang ist nicht bekannt, wer die Laudatio auf ihn halten wird, es könnte aber auf seine Cousine Sasha Banks hinauslaufen.

Zum zweiten Mal wird der Warrior Award im Rahmen der HoF-Show vergeben. In diesem Jahr erhält die Journalistin Joan Lunden die Ehre, diesen Preis in Empfang zu nehmen. Im Jahr 2014 erhielt Lunden die Diagnose Brustkrebs, woraufhin sie sich öffentlich für den Kampf gegen die Krankheit einsetzte. Im gleichen Jahr verkündete sie ihre Partnerschaft mit der Susan G. Komen Organisation, welche auch eine Zusammenarbeit mit WWE pflegt. Wie im vergangenen Jahr wird Dana Warrior den Preis verleihen.

’17

31.03.2017
Amway Center
Orlando, Florida

Kurt Angle
[John Cena]

Diamond Dallas Page
[Eric Bischoff]

Rick Rude
[Ricky Steamboat]

The Rock ’n‘ Roll Express: Ricky Morton & Robert Gibson
[Jim Cornette]

Theodore Long
[John Bradshaw Layfield & Ron Simmons]

Beth Phoenix
[Natalya]

Warrior Award: Eric LeGrand
[Dana Warrior]

Die diesjährige „WWE Hall of Fame“-Class wird von Kurt Angle angeführt. Der Olympiasieger im Ringen von 1996 war acht Jahre lang Teil der WWE und gewann in seiner Karriere unter anderem 4x die WWE Championship, 1x die World Heavyweight Championship, 1x die WCW Championship sowie 6x die TNA World Heavyweight Championship. Im Jahr 2013 wurde er bereits in die TNA Hall of Fame aufgenommen, bereits seit 2004 ist er ein Teil der Wrestling Observer Hall of Fame. Die Laudatio wird von John Cena gehalten. Am 22. März 2002 feierte Cena bei SmackDown sein Debüt und sein erster Gegner war eben jener Kurt Angle. In seinen Jahren beim Marktführer zählte Angle zu den besten Wrestlern in den Reihen der Company. Des Weiteren war Angle im Jahr 2004 auch als General Manager von SmackDown aktiv. Nach seinem Abgang im Jahr 2006 stand Angle bis 2016 bei TNA unter Vertrag, seither workte er noch vereinzelt Matches in der Independent-Szene.

Der zweite Name, der in diesem Jahr in die Ruhmeshalle aufgenommen wird, lautet Diamond Dallas Page. DDP feierte im Jahr 1991 im fortgeschrittenen Alter von 35 Jahren sein Debüt im Pro-Wrestling und wurde zunächst als Manager eingesetzt. Besonders in Erinnerung geblieben ist sein Run bei WCW, wo er sich insgesamt 3x die WCW World Heavyweight Championship sichern konnte. Seine Karriere bei WWE war hingegen kurz und unspektakulär. Nach dem Ende der WCW wechselte er im Jahr 2001 zu WWE, ein Jahr später beendete er nach einer Nackenverletzung mit 46 Jahren seine aktive Karriere. Seine größten Verdienste um das Business feierte DDP aber vielleicht ohnehin nach dem Ende seiner aktiven Karriere. So rief er „DDP Yoga“ ins Leben. Dieses Programm machte nicht nur viele Wrestler fit, es rettete vielleicht auch die WWE Hall of Famer Scott Hall und Jake “The Snake” Roberts vor einem frühen Ableben. Die Laudatio wird von seinem engen Freund Eric Bischoff gehalten.

Mit „Ravishing“ Rick Rude wird ein weiterer Wrestler in die Ruhmeshalle aufgenommen, der einst für die WWF und die WCW aktiv war. Der ehemalige WWF Intercontinental Champion stieg von 1982 bis 1997 unter anderem für WWF/WWE, WCW, NWA, ECW, AJPW und NJPW in den Ring. Richard Rood, so sein bürgerlicher Name, verstarb bereits im Jahr 1999 im Alter von nur 40 Jahren. Er gehörte zu den wohl besten Heels seiner Zeit und war auch abseits des Rings als „zäher Hund“ bekannt. Am 17. November 1997 trat er sowohl bei der damaligen Live-Show „WCW Monday Nitro“ als auch bei der aufgezeichneten „WWF Raw Is War“ Show auf, was natürlich für Furore sorgte. Rude wird von Ricky „The Dragon“ Steamboat in die „Hall of Fame“ eingeführt.

In diesem Jahr wird auch endlich das Tag Team von Ricky Morton und Robert Gibson, besser bekannt als The Rock ’n‘ Roll Express, ein Teil der Hall of Fame. In den 80er Jahren lieferten sie sich mit dem Midnight Express eine der legendärsten Rivalitäten dieser Zeit und überhaupt gilt der Rock ’n‘ Roll Express bis heute zu den besten Teams aller Zeiten. Im Laufe der 90er Jahre traten sie abwechselnd für die WWF und die WCW auf. Ihren letzten TV-Auftritt hatten die Beiden im vergangenen Jahr, als sie im Rahmen des Tag Team Apocalypto der Broken Hardys bei TNAs „Impact Wrestling“ auftraten. Jim Cornette, der damalige Manager des Midnight Express, wird die Laudatio halten.

Dem langjährigen Smackdown General Manager Theodore Long wird in diesem Jahr ebenfalls die Ehre zuteil. Der 69-Jährige war lange als Manager und Referee aktiv, den jüngeren Fans dürfte er aber vor allem als GM von SmackDown bekannt sein. Danke seiner Vorliebe für Tag Team Matches, in die er Heels regelmäßig gegen die Top-Babyfaces des blauen Brands bookte, wird er noch bis heute liebevoll „Tag Team Teddy“ genannt. Eingeführt wird Long von The APA (John „Bradshaw“ Layfield & Ron „Farooq“ Simmons).

Die einzige Frau der diesjährigen Klasse ist Beth Phoenix. Die heute 36-jährige begann ihre Karriere im Jahr 2001 in der Independent-Szene und unterschrieb 2005 bei WWE, wo sie im darauf folgenden Jahr ihr Debüt im Main Roster feierte. Sie konnte sich 3x die WWE Womens Championship und 1x die Divas Championship sichern, bevor sie im Jahr 2012 ihre Karriere beendete. Außerdem bestritt Phoenix im Jahr 2010 das Royal Rumble Match und bildet damit gemeinsam mit Chyna und Kharma (aka Awesome Kong) das elitäre Trio der Frauen, die am „Royal Rumble“ teilnehmen durften. Elizabeth Kocianski, so ihr bürgerlicher Name, heiratete am 30. Oktober 2016 Adam „Edge“ Copeland, mit dem sie bereits zwei Kinder hat. Mit ihrer Aufnahme schreibt Phoenix Geschichte. So ist sie die jüngste Person aller Zeiten, die sich WWE Hall of Famer nennen darf. Natalya wird die Laudatio halten.

Zum dritten Mal wird der „Warrior Award“ vergeben. In diesem Jahr erhält der ehemalige Footballspieler Eric LeGrand den Award. Im Jahr 2010 verletzte dieser sich bei einem Spiel schwer am Rückenmark und erhielt im Krankenhaus die Diagnose, dass er vom Hals abwärts gelähmt ist. Trotz dieser niederschmetternden Nachricht kämpfte sich der 26-jährige zurück und kann nun seine Schultern wieder bewegen und seinen Körper wieder fühlen. Wie in den vergangenen Jahren wird Dana Warrior den Preis verleihen.

’18

– Bill Goldberg
[Paul Heyman]

– The Dudley Boyz
[Edge & Christian]

– Ivory
[Molly Holly]

– Jeff Jarrett
[„Road Dogg“ Brian James]

– Hillbilly Jim
[Jimmy Hart]

– Mark Henry
[The Big Show]

– Celebrity Wing: Kid Rock
[]

– Warrior Award: Jarrius “JJ“ Robertson
[Dana Warrior]

Die diesjährige Hall of Fame wird von Goldberg angeführt. Der 51-Jährige war fünf Jahre lang bei der WCW aktiv und erarbeitete sich als „Eigengewächs“ von World Championship Wrestling binnen weniger Monate den Status als „Main Eventer“. Dies hing vor allem mit seiner legendären „173-0“ Streak zusammen, da seine Unbesiegbarkeit eine Faszination auf das Publikum auslöste. Nach dem Ende von World Championship Wrestling führten die Wege von Goldberg nach Japan, dort stieg er ein Jahre lang für All Japan Pro Wrestling (AJPW), ehe sein dortiger Erfolg zu Vertragsverhandlungen mit World Wrestling Entertainment führten, sodass er im Jahre 2003 verpflichtet wurde. Sein Run war überaus erfolgreich, das Publikum sah in ihm weiterhin einen Star, sodass er große Matches gegen Chris Jericho, Triple H und Brock Lesnar. Sein vorerst letztes Match bei WrestleMania XX erntete allerdings negative Reaktionen, da er und sein Gegner Brock Lesnar kurz vor dem Abgang standen und das Publikum ihren Unmut dementsprechend äußerten. Nach knapp 12 Jahren kehrte Goldberg für einen letzten Run zurück und bestritt erneut eine Fehde gegen Brock Lesnar, im Zuge dessen er sich sogar die WWE Universal Championship sicherte. Die Laudatio wird von Paul Heyman gehalten.

In diesem Jahr wird das Tag Team von Bubba Ray und D-Von, besser bekannt als The Dudley Boyz, in die Ruhmeshalle eingeführt. Das Team kann auf jeden einzigartige und überaus erfolgreiche Karriere zurückblicken. Angefangen bei Extreme Championship Wrestling, erarbeiteten sie sich einen Namen und konnte nach dem Wechsel im Jahre 1999, mitten in der Attitude Era, erste große Erfolge feiern, obwohl sie bei ECW bereits achtmalige Tag Team Champions gewesen waren. Bei World Wrestling Entertainment feierten sie nicht nur Erfolge, sondern schrieben auch Geschichte, denn die Dudley Boyz waren Teil des ersten TLC-Matches gegen Edge & Christian und den Hardy Boyz. Nach acht (bzw. neun, wenn man die WCW Tag Team Championships mitzählt) verließen die Dudley Boyz World Wrestling Entertainment im Jahre 2005 und fanden mit Total Nonstop Action Wrestling (TNA, heute Impact Wrestling) eine neue Heimat. Fast acht Jahre lang schrieben sie auch bei Impact Wrestling Geschichte, gewannen zahlreiche Titel und konnten auch als Single Wrestler Erfolge feiern, was die autonome Dynamik im Team unterstrich. Ihre Erfolge bei Impact Wrestling wurde bereits mit der Aufnahme in die hauseigene Ruhmeshalle honoriert. Im Jahr 2015 feierten sie ihre Rückkehr zur WWE, dort traten sie bis 2016 an und konnte sogar noch einmal die WWE Tag Team Championships erringen. Die Dudley Boyz sind übrigens das einzige Team weltweit, welches jeweils die WWE, WWF, ECW, WCW, NWA, TNA und IWGP Tag Team Championships gehalten haben. Aktuell fungiert Bubba Ray als Enforcer bei Ring of Honor und hat dort auch seine aktive Karriere beendet. D-Von ist heute hinter den Kulissen als Produzent tätig. Als Laudatoren werden Edge und Christian fungieren.

In diesem Jahr wird die Frauenseite mit der Einführung von Ivory repräsentiert. Ivory begann ihre Karriere im Jahre 1986 und trat unter anderem für GLOW an. Im Januar 1999 ist sie von World Wrestling Federation verpflichtet worden und konnte bereits in ihrem ersten Jahr zweimal die WWF Womens Championship gewinnen, zudem sorgte ihr damaliger Charakter für positives Aufsehen, da sie, als Gegenentwurf zur Attitude Era, einen „konservativen“ Charakter spielte und sich im Gegensatz zu ihren Kolleginnen nicht leicht bekleidet im Ring zeigte. Der Charakter zeigte Erfolg, sodass sie die Gruppierung „Right to Censor“ gründete. Sie bestritt große Fehden gegen Chyna, Lita, Victoria oder Molly Holly. Im Laufe der Jahre ist es etwas ruhiger um Ivory geworden, ihre Auftritte wurden sporadischer und die Fehden belangloser, nichtsdestotrotz konnte sie nochmal die WWE Womens Championship sichern, ehe sich im Jahre 2005 die Wege zwischen Ivory und WWE trennten. Sie bestritt in den Folgejahren noch einige Auftritte in der Independent-Szene und ist sogar in die Hall of Fame der Frauenliga Womens Superstars Uncensored (WSU) aufgenommen worden. Die Laudatio wird von Molly Holly übernommen.

Eine wahrliche Überraschung ist Jeff Jarrett, dessen Aufnahme nur die wenigsten Experten auf ihrem Zettel hatten. Jeff Jarrett hat sich nicht nur einen Namen bei World Wrestling Entertainment und World Championship Wrestling gemacht, Jarrett ist vor allem als Gründer der Liga „Total Nonstop Action Wrestling“ (Impact Wrestling) bekannt. Jarrett war bei World Wrestling Federation zunächst von 1992 bis 1996 aktiv und porträtierte einen „Countrysänger“, doch er kam nie über den Status als Midcarder hinaus, sodass er für ein Jahr zu World Championship Wrestling wechselte und sogar Mitglied der Neuauflage der „Four Horsemen“ geworden ist, doch 1997 wechselte er zurück und war kurzzeitig an der Invasion-Storyline der National Wrestling Alliance beteiligt, ehe er wieder als Countrysänger auftrat. Er war weiter unzufrieden mit seiner Rolle, sodass er im Oktober 1999 ein weiteres Mal zur WCW wechselte, was zu einem Streit zwischen ihm und Vince McMahon führte. McMahon war alles andere als glücklich über seinen erneuten Wechsel, weshalb er Jarrett auch nie wieder in einen WWF(E)-Ring auftreten lassen wollte. Bei World Championship Wrestling gelang es ihm sogar, viermal die WCW World Heavyweight Championship zu erringen, bei dem Marktführer konnte er allerdings „nur“ sechsmal die WWF Intercontinental Championship gewinnen. Als World Championship Wrestling offiziell von Vince McMahon aufgekauft worden ist, wollte Jarrett sein eigener Herr werden und gründete im Jahre 2002 „Total Nonstop Action Wrestling“, fungierte jahrelang als Aushängeschild, gewann viermal die NWA World Heavyweight Championship und bestritt große Fehden gegen Kurt Angle, AJ Styles, Sting, Christian Cage und Samoa Joe. Bis ins Jahre 2014 blieb er der Promotion treu, ehe er seine Anteile an der Liga verkauft und ein neues Projekt startete, namentlich als „Global Force Wrestling“ (GFW) bekannt. Doch die Liga war nicht erfolgreich und konnte keinen TV-Vertrag ergattern, sodass nur ein paar Live-Events veranstaltet worden sind, ehe er kurzzeitig mit Impact Wrestling fusionierte und nach einigen Monaten die Marke „GWF“ offiziell einstampfte. Der langjährige Weggefährte „Road Dogg“ Brian James wird die Laudatio übernehmen.

Hillbilly Jim ist die mit seinen 65 Jahren die älteste Person der diesjährigen Class. Jim begann seine Karriere im Jahre 1975 und konnte bei Continental Wrestling Association (CWA) seine ersten Erfolge feiern, ehe er aus in den 80er Jahren aus seinem territorialen Umfeld geholt worden ist und von World Wrestling Federation verpflichtet wurde. Er debütierte als Zuschauer in den Shows und sollte einen „einfach gestrickten Redneck aus Kentucky“ darstellen, der als „unerfahrener“ und lebenslustiger Fan versucht, ebenfalls Wrestler zu werden. Dabei ist er von Hulk Hogan unterstützt worden, der als „On-Air“ Trainer fungierte und den Weg von Hillbilly Jim ebnete. Er bildete ein recht erfolgreiches und beliebtes Tag Team mit André The Giant, wurde aber aus „ernsthafteren“ Fehden stets herausgehalten, weil er als „fröhlicher“ und „lustiger“ Charakter auftreten sollte. In den 90er Jahren beendete er aufgrund von Nackenproblemen seine Karriere und arbeitete fortan hinter den Kulissen, unter anderem als Road Agent und war im Laufe der letzten Jahrzehnte ab und zu im WWE-TV zu sehen. Seinen letzten Auftritt hatte Hillbilly Jim am 10. April 2012 bei „SmackDown“, dort trat er im Zuge der „Blast from the Past“ Ausgabe auf. Als Laudator wird Jimmy Hart auftreten.

In diesem Jahr wird der „Celebrity Wing“ erweitert und von dem Sänger Kid Rock bereichert, den die Meisten vermutlich mit dem Lied „All Summer Long“ assoziieren. Musikalisch war Kid Rock schon etliche Jahre ein Teil von World Wrestling Entertainment, so war das Lied „American Bad Ass“ einige Zeit die Einzugsmusik des Undertakers, als er die Urne gegen das Motorrad getauscht hatte. Des Weiteren stellte Kid Rock bereits einige Male Songs als „Themes“ für diverse Großveranstaltungen zur Verfügung und trat im Zuge mehrerer „Special Events“ bereits für World Wrestling Entertainment auf, darunter auch bei WrestleMania 25. Wer die Laudatio hält, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Die siebte und letzte Person ist Mark Henry, der damit das Feld der diesjährigen Mitglieder komplettiert. Der 46-Jährige kann auf eine stolze Karriere zurückblicken. Als Gewichtheber hat er sich bereits im frühen Alter einen Namen gemacht und konnte zahlreiche Erfolge feiern. Er professionalisierte seine Karriere als „Powerlifter“, gewann nationale Titel und erhielt bereits früh viel Aufmerksamkeit, zahlreiche Magazine, Zeitungen und TV-Shows berichteten und interviewten Henry. Im Jahre 1996, zeitgleich zu seinem Erfolg, begann er eine Karriere bei World Wrestling Federation und versuchte die nächsten Jahre, beide Berufe in Einklang zu bringen. Aufgrund des harten Terminkalenders und zahlreichen Verletzungen, entschied er sich gegen das Powerlifting und arbeitete Vollzeit als Wrestler. Dort schrieb er ebenfalls Geschichte, sei es als Mitglied der „Nation of Domination“ oder als irrwitziger Charakter „Sexual Chocolate“, als er eine Liebesbeziehung mit Mae Young einging und Vater einer „Hand“ wurde. In den Folgejahren trainierte er hart und entwickelte eine „Monster-Gimmick“, seine unbändige Stärke verlieh ihm den Spitznamen „World Strongest Man“. Er machte Jagd auf die WWE World Heavyweight Championship und bestritt eine intensive Fehde gegen den Undertaker. Seine konstante Karriere wurde erst im Jahre 2011/2012 belohnt, zu dieser Zeit gelang es ihm, erstmals den World Heavyweight Title zu gewinnen und zahlreiche Leute in seine „Hall of Pain“ einzuführen. In den letzten Jahren ließ Mark Henry seine Karriere ausklingen und trat nur noch sporadisch vor die Kamera. Wer die Laudatio hält, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Die Laudatio wird The Big Show halten.

Zum vierten Mal wird der Warrior Award im Rahmen der HoF-Show vergeben. In diesem Jahr wird ihn der 15-Jährige Jarius “JJ“ Robertson erhalten. Der Junge aus New Orleans leidet an einer seltenen Krankheit namens Gallengangsatresie, einer chronischen Leberkrankheit. Im Alter von nur einem Jahr brauchte er eine Lebertransplantation. Im vergangenen Jahr musste er eine weitere Leber transplantiert bekommen. Der Fan von dem NFL-Team New Orleans Saint lässt sich von der Krankheit nicht unterkriegen und kämpft tapfer um sein junges Leben. Wie in den vergangenen Jahren wird Dana Warrior den Preis verleihen.

’19

06.04.2019
Barclays Center
Brooklyn, New York

D-Generation X: Triple H, Shawn Michaels, Billy Gunn, “Road Dogg“ Jesse James, X-Pac & Chyna

The Honky Tonk Man

Torrie Wilson

Harlem Heat: Booker T & Stevie Ray

The Hart Foundation: Bret Hart & Jim “The Anvil“ Neidhart

– Brutus „The Barber“ Beefcake

Warrior Award: Sue Aitchison

Die diesjährige Hall of Fame wird von D-Generation X angeführt. Das Stable rund um Triple H, Shawn Michaels, Billy Gunn, “Road Dogg“ Jesse James, X-Pac und Chyna gehört zu einem der beliebtesten Gruppierungen in der Geschichte der WWE und sie galten als „Vorreiter“ der Attitude Era und der Monday Night Wars zwischen WWF und WCW. Die Gruppe tauchte auch nach ihrem Zenit gelegentlich im TV auf. Für Shawn Michaels ist die Aufnahme das zweite Mal, dass er in die Hall of Fame aufgenommen wird. Für den Rest von DX wird es der erste Hall of Fame Ring sein.

Der einmalige WWF Intercontinental Champion The Honky Tonk Man wird als Einziger Singles Wrestler der Herren in die Ruhmeshalle aufgenommen. Der 66-Jährige konnte sich den ehemals größten Titel der Promotion einmal sichern und sein Run mit 454 Tagen ist auch bis zum heutigen Tage die längste Titelregentschaft in der WWE-Geschichte.

Die einzige Dame der diesjährigen Klasse ist Torrie Wilson. Sie war von 2001 bis zum Jahr 2008 bei der WWE aktiv. Während sie in ihrer aktiven Karriere keine Titel gewinnen konnte, wird Wilson ein „wichtiger“ Teil der Invasion-Storyline zwischen WCW und WWE gutgeschrieben. Zur Zeit der Attitude Era durfte Wilson vermehrt in Bra and Panties Matches antreten und erhielt von Fans den Spitznamen „Queen of Bra and Panties Matches“. Nach ihrem Karriereende kehrte die 43 Jahre alte Frau im letzten Jahr wieder in den Ring, wo sie Teil der Women’s Battle Royal beim Royal und Rumble und Evolution war.

Die zehnmaligen WCW Tag Team Champions Harlem Heat werden in diesem Jahr Teil der WWE Hall of Fame. Booker T wird somit, wie Ric Flair, Bert Hart, und Shawn Michaels, zweifacher Hall of Famer sein. Das Duo verschafften sich in der WCW den Ruhm eines der besten Tag Teams auf der Welt zum damaligen Zeitpunkt und niemand hielt die WCW Tag Team Championship so oft wie das Duo. Obwohl Stevie Ray und Booker T den Schritt bei der WWE als Duo nicht geschafft haben, möchte man mit dieser Ehrung ihre Leistung in der WCW den Respekt erweisen.

Als letztes Tag Team wurden Bret Hart und Jim Neidhart, bekannt als The Hart Foundation, in die Ruhmeshalle verkündet. Ohne ihre Manager Jimmy und Hart und Danny Davis werden nur Neidhart und Hart geehrt. Das Duo konnte sich zweimal die WWF Tag Team Championship sichern und ihre In-Ring Leistungen sorgte dafür, dass sie bei Fans und Kritikern beliebt waren. In den Jahren nach dem Ende der originalen Hart Foundation gründeten sich immer wieder kleine Gruppierungen, unter Anderem das Trio Tyson Kidd, Davey Boy Smith Jr. und Natalya.

In der Woche zu WrestleMania wurde Brutus Beefcake als Letztes für die diesjährige Ruhmeshalle verkündet. Beefcake war 9 Jahre lang in der WWF tätig und konnte in der Zeit einmal die WWF Tag Team Championship mit Greg Valentine gewinnen. In seiner Zeit lieferte sich Beefcake eine längere Fehde gegen seinen HOF-Kollegen The Honky Tonk Man. Die Fehde endete mit einem Match bei WrestleMania 4, dass Beefcake via DQ gewann, doch die WWF Intercontinental Championship konnte er nicht gewinnen. Zudem schrieb sich Beefcake in die Geschichte, als erste Person, die Mr. Perfect pinnen konnte. Dies geschah bei WrestleMania 6. Im Anschluss seiner Karriere bei der WWF war Beefcake mehrfach bei World Championship Wrestling angestellt.

Zum fünften Mal wird der Warrior Award im Rahmen der HoF-Show vergeben. In diesem Jahr kehrte man dem ursprünglichen Wurzeln des Awards zurück und ehrt mit Sue Aitchison eine langjährige Mitarbeiterin. Die WWE’s Senior Director of Talent Relations ist seit über 30 Jahren im Unternehmen tätig und ist auch die erste Mitarbeiterin, die den Award annehmen darf. Sie gilt als beliebte Frau unter den Workern und durch ihre Mitarbeit kam es zur Zusammenarbeit zwischen WWE und der Make A Wish Foundation.

Fakten

DATEN & FAKTEN

Yokozuna löste 2012 nach 19 Jahren André the Giant als schwersten Wrestler der Hall of Fame Geschichte ab. Das Mitglied der berühmten samoanischen Anoaí Familie wog während seiner damaligen WWF Karriere bis zu 318 Kilogramm.

The Fabulous Moolah war die erste Frau, die in die HoF aufgenommen wurde.

– Die Valiant Brothers waren das erste Tag Team, das in die HoF eingeführt wurden.

Gorilla Monsoon war der erste Ringkommentator, welcher in die HoF aufgenommen wurde.

James Dudley war die erste Person, die von Vince McMahon persönlich in die HoF eingeführt wurde.

Bobo Brazil war der Erste, der nach seiner eigenen Aufnahme eine Laudatio hielt.

Vincent J. McMahon war das erste Familienmitglied der McMahons in der Hall of Fame.

Pete Rose war die erste Persönlichkeit, welche in den Celebrity Wing aufgenommen wurde.

Ric Flair ist die erste Persönlichkeit, welche während seiner aktiven Zeit in die HoF aufgenommen wurde.

Ric Flair ist die einzige Persönlichkeit, welche gleich 2 Mal in die HoF aufgenommen wurde (1 Mal selbst 2008 & 1 Mal mit den Four Horseman 2012)

Bruno Sammartino hielt von allen männlichen HoF Persönlichkeiten am längsten einen Titel (WWWF Championship – 2803 Tage, also knappe 8 Jahre)

Booker T war die erste Persönlichkeit der Hall of Fame, welche zum Zeitpunkt der Aufnahme General Manager in einem WWE Brand war.

Connor Michaelek ist der erste „Gewinner“ des Warrior Award. Zudem ist er das erste Kind, welches im Rahmen einer Hall of Fame-Veranstaltung geehrt wurde.

André the Giant war der erste Nicht-Nordamerikaner innerhalb der HoF.

André the Giant war der erste Franzose innerhalb der HoF.

Killer Kowalski war der erste Kanadier innerhalb der HoF.

Antonio Rocca war der erste Italiener/Argentinier innerhalb der HoF.

Pedro Morales war der erste Puerto Ricaner innerhalb der HoF.

Tito Santana war der erste Mexikaner innerhalb der HoF.

Ivan Putski war der erste Pole innerhalb der HoF.

Jimmy Snuka war der erste Fidschi innerhalb der HoF.

– Der Iron Sheik war der erste Iraner innerhalb der HoF.

Nikolai Volkoff war der erste Kroate innerhalb der HoF.

Mr. Fuji war der erste Japaner innerhalb der HoF.

– Die Wild Samoans waren die ersten Samoaner innerhalb der HoF.

Sue Aitchison ist die erste Mitarbeiterin von WWE innerhalb der HoF.

Ric Flair, Bret Hart, Shawn Michaels und Booker T sind die Wrestler, die zweimal in die HoF aufgenommen wurden.





Sag was zu diesem Thema!

Eine Antwort zu “Die „WrestleMania 35“-Woche bei W-I.de – Tag 3: WWE Hall of Fame Special”

  1. Schotti sagt:

    Nächstes Jahr dann bitte Miss Hancock/Stacy Keibler in die Hall of Fame, weil wegen niemand tanzte damals so schön wie sie! 🙂 😀

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/