Die „WrestleMania 35“-Woche bei W-I.de – Tag 7: Roundtable: „WWE Wrestlemania 35“ – Seid beim Meinungsaustausch der User vor der größten Wrestlingshow des Jahres dabei!

07.04.19, von Andreas "Silentpfluecker" Silentius

Silentpflücker: Es ist wieder diese besondere Zeit im Wrestlingjahr: WWE lädt ein zur Show auf der größten aller Wrestlingbühnen. Und heute Nacht geht es dann auch endlich los. In der Metropole New York findet die 35. Ausgabe von Wrestlemania statt. Und wieder gibt es Matches en Masse zum Jahreshighlight der WWE – dieses Mal sogar noch etwas mehr als im Vorjahr. Da muss natürlich im Vorfeld wieder gefachsimpelt werden. Daher beschließen wir unserer Mania-Woche mit dem Roundtable zu Wrestlemania 35.

Am Start sind dieses mal wieder drei Schreiberlinge, die wie immer ihre Meinung zur bevorstehenden „Übershow“ zum Besten geben werden. Mit dabei sind heute Hurricane, Phrose und The Underground. Wie immer werden die drei Jungs ihre persönlichen Meinungen und Prognosen zu den Matches auf der Card abgeben, um am Ende mit einem Fazit zu schließen. Aufgrund der Vielzahl der Matches haben wir uns einmal mehr entschieden, nur acht Matches zu besprechen, damit das ganze Ding noch halbwegs lesbar bleibt.

In diesem Sinne wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen und natürlich auch mit dem PPV selbst.
REINHAUEN!!!

________________

Inhaltsverzeichnis
________________

________________________________________________

Wrestling-Infos.de WWE Wrestlemania 35
________________________________________________


Singles Match
Shane McMahon vs. The Miz

Hurricane: Nach HHH der zweite aus dem McMahon-Clan, der es geschafft hat, sich auf die Card zu klatschen. Man muss aber positiv erwähnen, dass dieses Match wohl den längsten Aufbau von allen hat. Man hat es über Monate und viele PPVs aufgezogen – und ich finde nicht mal schlecht. Die Nummer mit dem Vater von Miz hätte ich nicht gebraucht, aber alleine dass noch niemand vor Shane das Wortspiel „Miztake“ gebracht hat, macht das Match schon fast gut. Miz ist gerade fast in der Rolle seines Lebens, so over war er seit Mizdow nicht mehr. Und da war eigentlich nur Sandow over. Shane wird wieder alles rausballern, was er hat, aber hier darf es nur einen Sieger geben – The Miz. Ich bin gespannt, ob man sich danach versöhnt oder wir weiter Heel-Shane ertragen müssen. Face-Miz wird auf Dauer auch kein Highlight, aber für den Moment passt das schon. Wenn der Dad von Miz nicht gegen ihn turnt, sollte hier aber nix anbrennern, relativer Selbstläufer.

Tipp: The Miz

Phrose: Shane vs. Miz klingt nach einer frischen Paarung. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, sie schon mal gesehen zu haben. Aber ich bin ein typischer WWE-Fan, der ein Gedächtnis wie ein Sieb hat, und bin deshalb ziemlich vergesslich, was Paarungen angeht. Moment, was mache ich hier überhaupt, was ist das hier?
Ach ja, stimmt, ich bin beim Mania-Roundtable.
Nun denn, Shane vs The Miz. Ich bin gespannt, wie das Match ablaufen wird, aber noch viel gespannter bin ich, wie lange es dauern wird und wo es dann tatsächlich auf der Card landet. Ich könnte es mir als guten Opener vorstellen. Aber da ein McMahon dabei ist, glaube ich kaum, dass Shane sich einen Opener antun wird. Andererseits kann man auch sagen, dass WM bei der Überlänge in Sachen Publikum zu leiden haben wird, weil sich kein Publikum 8 Stunden lang konzentrieren und heiß bleiben kann. Also wohl auch nicht gegen Ende des Abends. Und dass das Match irgendwo im Mittelteil festgesetzt wird, das kann ich mich auch nicht vorstellen. Je mehr ich drüber schreibe, desto wahrscheinlicher erscheint es mir, dass das Match wirklich den Opener bilden wird. Es ist kein unwichtiges Match und das Publikum kann mit der Paarung optimal auf das Spektakel vorbereitet werden. Schlecht wird es jedenfalls nicht werden. Miz ist kein Weltklasse-Wrestler, aber dennoch einer, der mit vielen, dazu gehört auch Shane, ein gutes Match auf die Beine stellen kann und wird.
Also ich lege mich fest, das Match kommt an den Anfang. Fragt sich nur, wie viel Zeit die beiden Bekommen. Schauen wir doch einfach mal nach, wie lange die letzten Shane/Miz Matches bei WM gedauert haben.
Shane: (30:00, WM 32), (20:30, WM 33), (15:25, WM 34)
Miz: (15:20, WM 32), (10:00, WM 33), (15:30, WM 34)
Miz hat seine letzten drei WM-Matches verloren, Shane konnte nur im Tag-Team mit Daniel Bryan letztes Jahr gewinnen, ansonsten hat auch er verloren.
Deswegen geht es auch darum, wer seine Verliererserie stoppen kann und endlich wieder einen Sieg einfährt. Und im Moment würde ich tatsächlich zu Shane tendieren. Er braucht den Sieg, um ihn als Heel General Manager zu stärken. Miz hätte durch den Sieg wenig. Zumindest sehe ich keinen Grund, warum man ihn gewinnen lassen sollte, außer dem Grund, dass er eben ein echter Vollzeitwrestler ist und er dem bösen Shane den Hintern versohlen kann. Wobei es schwer wird, dem besten Wrestler der Welt ein Bein zu stellen und ihn bis 3 auf der Matte zu halten. Ich möchte das nur nochmal herausstellen: SHANE McMAHON ist der BESTE WRESTLER DER WELT!!!
Vielleicht ändere ich nochmal meine Meinung und feuere Miz an. Schwierig zu tippen die Kiste.

Tipp: Shane McMahon

The Undergorund: Es ist traurig, aber das hier ist das Match mit dem besten Aufbau und der wohl am besten erzählten Story. Ich sehe The Miz als ordentlichen Wrestler an. Er ist bei weitem nicht der Beste, aber mittlerweile hat es sich seinen Platz bei WWE verdient. Er gehört halt einfach mittlerweile dazu. Aber Shane McMahon sollte nicht mehr in den Ring steigen. Er kann es nicht wirklich und er wird dabei immer schwächer. Man muss ihm lassen, dass er immer wieder spektakuläre Momente bringt, allerdings gibt es auch da Leute, welche das als dämlich bezeichnen. Ich befürchte, dass dieses wohl eines der längsten Matches bei Wrestlemania werden könnte. Alleine von der Story völlig verdient. Wenn ich mir aber eben die Teilnehmer anschaue, dann habe ich starke Zweifel ob man dieses Match lange laufen lassen sollte. Irgendwie interessiert mich dieses Match ja auch, aber ich weiss, dass ich davon nichts erwarten darf. Ich würde nur enttäuscht werden. Shane McMahon als Sieger wäre dann wohl die allerschlechteste Entscheidung, welche man treffen kann. Shane McMahon braucht keine Siege. Er hatte schon sehr viel bekommen, als er mit The Miz Tag Team Champion wurde. Einen grossen Wrestlemania Sieg braucht er nun definitiv nicht.

Tipp: The Miz

___________________________________________________


Singles Match
Roman Reigns vs. Drew McIntyre

Hurricane: Ich mochte Reigns schon immer und ich freue mich, dass er wieder da ist. Auch wenn er sicher noch nicht ganz überm Berg ist, das war definitiv eine tolle Nachricht. Und auch wenn es absolut makaber ist, aber für seine WWE-Karriere war die Krankheit ein Push, den man so nie hätte booken können. Es ist fast traurig, dass es so einen Schicksalsschlag gebraucht hat, aber nun ist er over, weil man sich auch irgendwie gar nicht zu buhen traut. Mit McIntyre hat er jetzt auch einen Gegner, der in den letzten Monaten wirklich gut präsentiert wurde. Hier sieht man, dass er den Schritt zurück genutzt hat und jetzt zwei nach vorne gemacht hat. Talent hatte er immer schon, aber nun passt Look, Gimmick und In-Ring-Work einfach ganz stimmig zusammen. Er wirkt wie ein Badass und ein Heel, der etwas erreichen kann. Er wurde gut gebookt und beide stehen sich wohl relativ ebenbürtig gegenüber. Ich denke, dass Drew den Sieg ein wenig mehr benötigen würde, auch wenn ich nicht glaube, dass man Reigns bei Mania verlieren lässt. Dennoch würde ich hier Drew wohl tatsächlich gewinnen lassen, da ihn der Sieg absolut an die Spitze der Card bringen würde.

Tipp: Drew McIntyre

Phrose: Ich bin mir sehr sicher, dass Roman Reigns auch dieses Jahr Wrestlemania im Main Event abgeschlossen hätte, wenn nicht seine Erkrankung dazwischen gekommen wäre. Mir kam seine Auszeit etwas zu kurz vor und ich bin immer noch nicht ganz das Gefühl los, dass er nicht bei 100% ist. Aber er wird wissen was er tut – und die WWE wird wohl kaum einen Krebskranken wieder in den Ring schicken. Aber darum soll es auch gar nicht gehen.
Vor ein paar Monaten munkelte man noch, dass McIntyre gar gegen Lesnar antritt. Was daraus geworden ist, wissen wir inzwischen alle. Dennoch hat er mit Reigns einen großen Namen auf der größten Bühne des Wrestlings bekommen. Und eben dieser Reigns wird es sein, der McIntyre nach so vielen Jahren ohne Wrestlemania Moment auch eine Niederlage zufügen wird.
Denn eine Niederlage von Reigns würde McIntyre zwar enorm helfen, aber es gibt zwei Faktoren, die bei der Möglichkeit außer Acht gelassen werden: Erstens hätte man eine wunderbare lange Storyline, die man durch Reigns Niederlage aufbauen könnte, aber wie wir wissen hält man bei WWE nichts von lange aufgebauten und gut durchdachten Storylines. Also Nein. Zweitens wird Vince seinen Big Dog nicht zweimal nacheinander verlieren lassen, nachdem Reigns schon im letzten Jahr im ME von Wrestlemania 34 von Lesnar kaputtgehauen wurde. Auch die Fans sehe ich dieses Mal ausnahmslos auf der Seite von Reigns. Leider nicht wegen des Bookings oder weil er endlich von ihnen angenommen wird, sondern ebenfalls aufgrund seiner Leukämieerkrankung. Reigns wird das hingegen völlig egal sein, er wird nach seinem Sieg endlich mal ehrlicherweise bejubelt, was mich auch ein bisschen für ihn freut.
Deshalb möchte ich auch zu dem Match nicht mehr sagen als nötig und glaube an einen Sieg von Reigns, vielleicht wird er sich sogar gegen einen Eingriff von Corbin oder Lashley zur Wehr setzen können.

Tipp: Roman Reigns

The Underground: Roman Reigns‘ erstes Singles Match seit seiner Rückkehr von seiner Krebserkrankung. Ich freue mich wirklich, ihn wieder zu sehen. Auch wenn ich immer noch hoffe, dass seine Rückkehr nicht zu früh war, so sehe ich dem Ganzen positiv entgegen. Nun wollen wir mal sehen, wie er sich in diesem Singles Match schlägt. Mit Drew McIntyre hat er hier einen sehr guten Gegner bekommen. Bei genügend Zeit könnte das Match nicht schlecht werden. Wir sollten hier aber noch nicht zu viel erwarten. Ich halte sehr viel von Drew McIntyre und Roman Reigns war für mich nie ein schlechter Wrestler. Man muss jedoch bedenken, dass Reigns‘ Körper immer noch geschwächt sein könnte. Die Regenerationsphase kann noch einen Moment dauern. Ich finde es deswegen auch gut, dass man ihn nicht jede Woche auftreten und auch noch nicht so häufig kämpfen lässt. Uns könnte hier ein ordentliches Match erwarten, wenn vielleicht auch etwas kurz. An sich würde ich lieber Drew McIntyre als Sieger sehen. Er ist ein starker Wrestler, hat in den letzten Wochen mit seinen Siegen über Dean Ambrose und seinen Attacken gegen Roman Reigns und Seth Rollins einiges an Ansehen gewonnen. Von daher wäre er ein guter nächster Herausforderer um den Universal Title. Doch wie bereits gesagt ist dies das erste Singles Match von Roman Reigns seit seiner Rückkehr. Drew McIntyre wird es jetzt nicht groß Schaden, wenn er jetzt einmal gegen Reigns verliert, auch wenn es an sich schade um McIntyre selbst wäre. Aber hier müsste Roman Reigns alleine schon durch die Vorgeschichte gewinnen.

Tipp: Roman Reigns

___________________________________________________


Kurt Angle Retirement Match – Singles Match
Kurt Angle vs. Baron Corbin

Hurricane: Noch mal Retirement und noch mal irgendwie uncool. Bei HHH kommt es irgendwie schon so dahergelaufen und bei Angle ist es noch schlimmer. Klar, der letzte Run war absolut mies. Aber es ist trotzdem noch Kurt Angle, der Kerl mit a „broken freakin‘ neck“ und der Goldmedaille. Er hat mir in meiner Wrestling-Glanzzeit tolle Momente beschert und auch unfassbare Matches geworkt. Er ist zwar für mich bereits seit Jahren nicht mehr wirklich so prickelnd und man hat den Moment wohl schon verpasst, ihm einen schönen Abschied zu machen. Aber Baron Corbin? Das hat er wirklich nicht verdient. Corbin ist weder besonders talentiert noch würde er viel davon haben, wenn er Angle besiegt. Nicht mal die WWE kann doch ernsthaft glauben, dass man ihn damit zum Super-Heel macht. Ich hoffe ja noch irgendwie, dass man einen Plan B in der Tasche hat. Selbst ein Cena hat ja eine Story mit Angle, wenn man schon Samoa Joe ignoriert (gab es bei uns nie, also gab es das insgesamt nie). Aber Cena, der erneut die Open Challenge von Angle annimmt, das wäre schon irgendwie cool. Auch wenn ich Cena generell nicht mehr brauche, Angle hätte ein anderes Kaliber verdient. Corbin kann ja immer noch Zweiter in der Battle Royal werden.

Tipp: John Cena

Phrose: Das war es also, die In Ring Karriere von Kurt Angle wird bei Wrestlemania zu Ende gehen. Und was für eine Karriere das war! Was hat Kurt Angle nicht alles im Sport erreicht? Olympisches Gold, trotz eines gebrochenen Nackens, mehrfacher Champion im Ringen, mehrfacher World-Champion bei TNA und WWE. Er hat quasi jeden Titel, den es bei den beiden Promotions gab/gibt mindestens einmal gehalten. Dazu noch unzählige andere Auszeichnungen, so auch zB mehrere PWI (Pro Wrestling Illustrated) und WON (Wrestling Observer Newsletter) Awards. Kurzum – Der Mann hat so ziemlich alles erreicht, was man nur erreichen kann.
Ein fabelhafter Techniker im Ring, WWE- und TNA-Hall-of-Famer – und ein sympathischer Mensch steckt wohl auch noch hinter der Rolle des Charakters Kurt Angle. Wie will man bei WWE, der Promotion, bei der alles für ihn angefangen hat, verabschieden? Wie wird die WWE einem Worker, dem sie einige der besten Matches in den 00er-Jahren zu verdanken hat, das letzte Match, den letzten großen Moment bieten? Mit einem Baron Corbin!
Ach du meine Güte! Ich will mich erklären: Natürlich ist es richtig und wichtig, dass ein Angle als Altstar einem jungen Star den Sieg gibt, damit der junge Star richtig gepusht wird und das Momentum aus dem letzten Match gegen einen Kurt Angle mitnimmt, alles schön und gut soweit.
Nur sollte es nicht ein Baron Corbin sein. Ganz ehrlich, was will ich mit dem Typen? Für mich (und auch für viele andere) ist der Typ genauso over wie ein Magerquark.
Ich finde, Corbin wäre in der Andre-The-Giant-Memorial-Battle-Royal ganz gut aufgehoben. Und Angle braucht dringend einen anderen Gegner. Aber wer soll es werden? Gibt es im Moment irgendeinen Jungspund, der ihn besiegen könnte, oder der in so kurzer Zeit noch eine Fehde starten kann? Wohl kaum.
Deswegen bin ich der Meinung, dass sich der Kreis diesmal schließen sollte und Kurt Angle sein letztes Match gegen den Mann bestreitet, dem er die erste Niederlage zugefügt hat – John Cena.
Man könnte ja einfach sagen, dass Cena die Niederlage immer noch nicht vergessen hat und er deswegen Opa Kurt in Rente schicken will. Damit hätte man im Aufbau nichts falsch gemacht und Vince hätte bereits davon mehr Tickets verkaufen können als mit jeder anderen Idee.
Doch egal wer der Gegner wird, ich gehe davon aus, dass Angle letztendlich bis 3 auf dem Boden bleibt. Und dass ihm danach ein würdiger Abschied von den Fans gewährt wird.

Tipp: Baron Corbin oder John Cena

The Underground: Sehr viel Potential – und so viel verschenkt. Es ist gut, dass Kurt Angle seine Karriere beendet. Man hat die letzten zwei Jahre gemerkt, dass es langsam Zeit wurde. Und ihm dabei eine kleine Abschiedstournee zu geben und sein letztes Match bei Wrestlemania bestreiten lassen ist da der richtige Weg. Und was hatten wir nicht alles für Paarungen. Apollo Crews, ein guter und bei WWE völlig unter Wert verkaufter Wrestler. Chad Gable, welcher wohl Kurt Angle sehr ähnlich ist mit seiner Olympia-Teilnahme und seinem Ringerhintergrund. Samoa Joe und AJ Styles, zwei Wrestler mit welchen er bei Impact zu tun hatte. Oder Rey Mysterio, mit welchem er eine gemeinsame Vergangenheit hat. Beide waren 2006 im World Championship Match. Angle als Champion, Rey Mysterio als Royal Rumble Sieger. Sie waren beide am Match beteiligt, als die heutigen Raw Tag Team Titel im Jahre 2002 eingeführt wurde. Damals jeweils an der Seite von Chris Benoit beziehungsweise von Edge. Man merkt, dass Kurt Angle sich hier die Gegner selbst aussuchen durfte. Und bei dem wohl wichtigsten Match dieser Abschiedstournee gibt man ihm Baron Corbin. Ich schreibe das hier jetzt eineinhalb Wochen vor Wrestlemania, also es fehlen noch eine Raw und SmackDown Ausgabe. Es könnte sich ja noch ändern. Und das hoffe ich auch. Baron ist wohl einer der schlechtesten Gegner, wenn nicht sogar der schlechteste Gegner, welchen man Kurt Angle hätte geben können. Klar, die Story macht Sinn. Aber niemand mag die Story. Selbst Kurt Angle scheint seinen letzten Gegner nicht wirklich zu mögen. Man hätte so viele Möglichkeiten gehabt. Man hätte jemanden wie Chad Gable einen grossen Moment bei Wrestlemania geben können, ihn für höheres aufbauen können und das mit einem Sieg über Kurt Angle bei seinem letzten Match. Oder aber man hätte alte Weggefährten gegen ihn antreten lassen können. John Cena wurde sehr häufig genannt. Und ich verstehe nicht, wieso WWE das nicht in Betracht zieht. Es wäre ein schöner Moment und ein Match, welches John Cena wirklich gewinnen darf. Oder man hätte ihn gegen Shelton Benjamin gestellt. Der ist im Moment zwar nicht so hoch im Kurs und hat bei WWE nur eine nebensächliche Rolle, dennoch ist er immer noch ein guter Wrestler und es hätte durchaus Sinn gemacht, die beiden noch einmal gegeneinander zu stellen. Ich könnte das halbe Roster durchgehen und würde für so viele Wrestler einen Grund finden, wieso es gut wäre, wenn sie gegen Kurt Angle antreten würden. Und bei Baron Corbin ist einfach nichts. Er ist kein guter Wrestler, er wird vom Publikum nicht gemocht, er wird nicht wie ein Heel ausgebuht, wie es Daniel Bryan wird, ihn mag man einfach nicht. Ihn will man in der Position nicht sehen. Seine Rolle als Manager war gut. Und die soll er von mir aus auch weiter ausführen können, aber im Ring gibt es so viele Worker, welche besser als Baron Corbin sind. Und so weh es tut, aber das hier muss Kurt Angle verlieren. Ein Sieg von ihm im letzten Match seiner Karriere und auf dieser Bühne würde keinen Sinn ergeben. Und ich hätte damit auch kein Problem. Es sollte eben nur ein anderer Gegner sein.

Tipp: Baron Corbin

___________________________________________________


WWE Championship
Singles Match
Daniel Bryan (c) vs. Kofi Kingston

Hurricance: Ähnlich wie bei Becky Lynch hat man mir Kofi ein wenig zu präsent gebookt. Ja, er war over und das auch noch aus Versehen. Aber who cares? Nur dieses Kaugummi-Booking, wo man ihn immer wieder „gescrewt“ hat und Daniel Bryan 2.0 aus ihm gemacht hat… Ne. Das war es nicht für mich. Immer neue Herausforderungen, immer neue Hürden. Und jeder wusste von Anfang an, worauf es hinauslaufen wird. Da man dafür nun das halbe Roster für Kofi und Co. geopfert hat, muss man sich fragen, ob es das wert war? Ich gönne es ihm ja, ich mag ihn und er ist so lange dabei, dass ich kein Problem mit einem Champ Kofi habe. Aber was kommt dann? Irgendwann wird er abkühlen. Bleibt er bei New Day? Verliert er den Titel zwei Wochen später bei Smackdown zurück an Bryan? Dann wäre eigentlich alles für die Katz und diesen einen Moment. Selbst wenn Kofi das Ding verliert, hat sich der Aufwand für mich nicht gelohnt. Fraglich ist ob man den Fans mit Becky und Kofi zwei Feel-Good-Momente geben wird oder doch lieber den ausgestreckten Mittelfinger. Ich denke, technisch wird das Match gut, das Singles-Match der beiden war bereits ansehnlich. Aber der Aufbau zog sich zu lange und war zu offensichtlich, dass es mich wirklich hypen würde. Ich fürchte irgendwie ein Kack-Finish und einen weinenden Kofi, dem alle applaudieren. Außer diejenigen, die auf dem Weg dahin für Kofi und Co. den Job machen mussten.

Tipp: Daniel Bryan

Phrose: Da haben wir die Paarung endlich. Lange wurde sie hinausgezögert, aber jetzt ist sie da. Und völlig zurecht, wie ich glaube. Dabei hätte man noch letztes Jahr ungläubige Blicke geerntet, wenn man gesagt hätte, dass ein Mitglied des NEW DAY bei Wrestlemania gegen Daniel Bryan um den WWE Titel antritt.
Doch der Reihe nach: Mustafa Ali, mit dem sich Bryan eine Minifehde lieferte, fiel Anfang des Jahres verletzt aus und so durfte Kofi Kingston seinen Spot einnehmen. Und wie der Mann abgeliefert hat! Ich hätte nie gedacht, dass er sich in den nächsten Wochen so schlagen wird und dabei so viel an Momentum aufbaut. Kofi-Chants während Fastlane, dazu Gauntletmatches von Kofi alleine und seinen beiden NEW DAY Partnern, tolle Promos, ein heeliger Vince McMahon, der Kofi immer als Underdog behandelt und ihm immer wieder Chancen gegeben hat, dann aber alles Gewonnene wieder vor der Nase weggeschnappt hat, ach dieser Aufbau war echt großartig. Sogar den Grundstein für einen möglichen Split hat man gelegt, ich weiß aber nicht, ob der wirklich durchgezogen werden sollte, und falls er kommt, dann weiß ich nicht, ob man das wirklich bei Wrestlemania bringen sollte.
Aber ich bin echt begeistert vom Aufbau, weil es so viele Möglichkeiten gibt, wie es weitergehen könnte, und weil es noch keine „klare“ Richtung gibt beziehungsweise, dass es unvorhersehbar ist, wohin sich die Geschichte entwickelt.
Kofi und Bryan werden sicher ein Sahnestück an Match abliefern, das könnte das MotN werden. Zeit werden die beiden sicher bekommen, ich möchte mich aber nicht festlegen wie viel. Ich würde zwar 15 Minuten tippen, aber irgendwie fühlt sich außer dem Triple-Threat Frauenmatch und vielleicht dem Batze/Trips Fight kein Match, das 1 vs 1 geht, wirklich länger an. Während ich das schreibe, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass das Match auch 20 oder 25 Minuten gehen kann. Zeit haben sie dieses Jahr ja meeeeehr als genug. Also warum nicht einen echten Kracher raushauen?
Ich hoffe, dass das Publikum noch nicht allzu erschöpft sein wird, wenn sich die beiden gegenüberstehen werden. Das würde nämlich etwas Feuer aus dem Match nehmen und das wäre bei den zweien echt schade.
Bleibt nur noch die Frage, ob Bryan hier den Titel verteidigen wird. Möglich, dass er als Heel durch eine unfaire Aktion gewinnt und man so die Fehde noch ein bisschen streckt. Dann ich bin mir nicht ganz sicher, ob Kofi wirklich einen guten Run als Champion hinlegt und das dem Titel und ihm selber nicht mehr schaden als nützen wird. Andererseits wäre es ein tolles Ende von super Monaten, die Kofi voll und ganz für sich nutzen konnte. Man darf also mehr als gespannt sein. Auf das Match, auf den Matchverlauf und auf das Matchende und wie sich die Geschichte zwischen den beiden weiterentwickeln wird. Echt schwer zu tippen!

Tipp: Kofi Kingston

The Underground: Hier habe ich zwei verschiedene Meinungen. Zum einen die subjektive Meinung, zum anderen die objektive. Zur subjektiven kann ich nur sagen, dass ich mich wirklich für Kofi Kingston freue. Er ist sehr lange bei WWE und hatte nie wirklich die Gelegenheit, sich in einem Singles Match gegen den höchsten Titelträger zu beweisen. Er war jetzt zwei Mal bei Elimination Chamber dabei, sonst war es das aber. Dazu hat er zahlreiche Titel gewonnen, mehrfacher US-Champion, mehrfacher Intercontinental Champion und mehrfacher Tag Team Champion. Ihm jetzt die Chance zu geben ist für mich eine tolle Sache. Er muss den Titel nicht gewinnen. Ich hätte an sich nichts dagegen, allerdings finde ich Daniel Bryan als WWE Champion im Moment so gut, dass Kofi Kingston nicht zwingend WWE Champion werden muss. So, und nun zum objektiven Teil. Kofi Kingston war am Anfang des Jahres noch ein Typ von New Day. New Day ist ein super Tag Team. Aber im Singles Bereich waren alle drei nie mehr aktiv. Kofis verdankt seinen Hype quasi der Verletzung von Mustafa Ali – oder jetzt einfach nur noch Ali. Und ich bin immer noch der Meinung, seine Performance war stark. Sowohl im Gauntlet Match als auch im Elimination Chamber. Jedoch wird Kofi Kingston zu stark dargestellt. Eigentlich müsste er Daniel Bryan jetzt besiegen, so häufig wie er jetzt schon in einem Gauntlet oder Eliminations Match stand und so lange durchhalten konnte. Kofi Kingston fühlt sich aber leider nicht wie ein grosser Wrestlemania-Gegner für den World Titel an. Der Aufbau hätte langfristiger sein sollen. Positiv muss man der WWE zu Gute halten, dass man hier tatsächlich mal auf die Fans gehört hat. Dennoch sollte Kofi Kingston den Titel nicht gewinnen. Daniel Bryan ist der perfekte Heel-Champion. Kofi Kingston hingegen war bis vor kurzem nur noch Tag-Team-Wrestler. Die sind bei WWE selten über der Midcard anzusiedeln. Mit genügend Zeit erwartet uns hier ein gutes Match. Ich für meinen Teil würde beide gerne als Champion sehen. Wenn man aber nach der realistischeren Variante geht, und demnach auch nach der objektiven Variante, dann sollte es hier keine Diskussion darüber geben, ob Daniel Bryan das Match hier gewinnt.

Tipp: Daniel Bryan

___________________________________________________


Singles Match
Randy Orton vs. AJ Styles

Hurricane: Wohl das Match, das mich von den High-Profile-Matches am wenigsten reizt, natürlich nach dem Autounfall von Evolution. Ach, Randy ist ja auch mal dabei gewesen, hoffe nur Ric Flair bekommt nicht auch noch ein Match. Styles und Orton haben irgendwie mal angefangen, sich gegenseitig zu attackieren. Warum genau weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Irgendwie ist auch gar kein Titel im Spiel. Das macht das Match für mich leider auch nicht spannender. Worum geht es hier? Wer will was von wem? Hab ich was übersehen oder ist es einfach nicht wirklich interessant? Ich denke es wird 10min darum gehen, wie Orton den RKO einsetzen kann. AJ wird sicher mal ein wenig uninspiriert in einen reinfliegen. Das ist wohl das spannendste. Gerade bei Mania haut man da ja gern mal einen raus. Den gegen Rollins wird man nicht toppen können, aber AJ sellt ja auch nicht übel. Wer gewinnt macht eigentlich keinen Unterschied, da die Fehde keinen der beiden voran bringt.

Tipp: AJ Styles

Phrose: Leider flog das Ding bei mir bisher komplett unter dem Radar, deswegen will ich mich lieber kurz fassen. Vom Papier klingt das ganz gut, hier begegnen sich 2 unterschiedliche Stile, 2 unterschiedliche Wrestlertypen (der eine ist ein reiner WWE Guy, der andere ist bei TNA großgeworden und in Japan zum Superstar, DIVE) und 2 unterschiedliche Philosophien. Ich erwarte mir vom Match nicht viel, es wird sicher unterhaltsam anzusehen sein und ich bin gespannt, wie die beiden harmonieren. Soweit ich weiß, berichtigt mich gerne, haben sich die beiden noch nie 1 gegen 1 gegenübergestanden. Von daher freue ich mich auf das Match. Es wird sicher 15 Minuten bekommen und irgendwo in der Mitte der Card landen, vergleichbar dem Match von AJ Styles gegen Shinsuke Nakamura letztes Jahr. Und wie letztes Jahr glaube ich, dass Styles am Schluss die Oberhand behalten wird. Worauf ich aber schon jetzt mein Haus verwetten würde, ist dass es einen RKO Out of Nowhere als Konter zum Phenomenal Forearm gibt.
Moment mal, habe ich hier grade ein mögliches Finish des Matches beschrieben? Wäre sicher ganz interessant, wenn man bedenkt, dass Randy schon vor 4 Jahren mit einer ähnlichen Aktion Seth Rollins ausschalten konnte (dennoch hat Rollins später am Abend den Titel gewonnen, also lolololololol Randy, DIVE).
Kleiner Fun Fact, sollte AJ Styles gewinnen, wäre es sein dritter Sieg bei einem WM in Folge!

Tipp: AJ Styles

The Underground: Hier erleben wir wieder etwas, was WWE in den letzten Jahren so ziemlich auszeichnet: Zwei sehr namhafte Wrestler, welche sich auf der großen Bühne bei Wrestlemania gegenüberstehen. Und es interessiert so ziemlich niemanden. Randy Orton ist in den letzten Jahren so irrelevant geworden, es würde niemandem auffallen, wenn er über längere Zeit nicht da ist. Und im Grunde war dies letztes Jahr ja schon so. Für AJ Styles ist es da eigentlich fast schon wieder etwas zu schade. Nachdem er jetzt ein Jahr lang WWE Champion war, hat er jetzt diese Programm mit Randy Orton. Es ist ja richtig, dass der ehemalige Champion irgendwann mal einen Schritt zurück macht. Aber wenn man Fehde so aufbaut, wie man sie eben nun hier aufbaut, dann sind das mehrere Schritte zurück. Was AJ Styles sicher helfen wird: Wr ist und bleibt ein grosser Publikumsliebling. Wirklich viel kann man zu der Fehdean sich jetzt auch nicht sagen. Randy Orton hat AJ Styles im Match gegen Kurt Angle angegriffen und sie hatten ein paar Staredowns bei SmackDown. Das ist doch arg wenig. Zudem ist Orton schon alleine durch das Gauntlet Match kein würdiger Gegner mehr für AJ Styles. Er war der letzte, der Kofi Kingston verloren hat. Und so stark man Kofi Kingston auch darstellt, so etwas sollte ein Randy Orton nicht verlieren. Ich meine, wir reden hier von dem Randy Orton, der immer im Main Event mitgespielt hat. Auch wenn er uns immer mal wieder genervt hat, so war er immer ein Kandidat für den WWE-Championship. Davon ist gar nichts mehr übrig. Und einem AJ Styles, der doch immer noch als glaubhafter Gegner für Daniel Bryan gehalten werden darf, ist dies nicht würdig. Vom Match selbst erwarte ich mir nichts. Wir haben so viele Matches auf der Card, da muss WWE irgendwo Abstriche machen. Ferner ist dieses Match nicht gross genug, um genügend Zeit zu bekommen. Es ist alleine da, um den beiden etwas Spotlight zu geben und Content zu schaffen. Als Sieger sollte es hier nur AJ Styles geben.

Tipp: AJ Styles

___________________________________________________


No Holds Barred Match / Career threatening Match
Triple H vs. Batista

Hurricane: Da haben wir es also, das Match von Batze bei Mania. Keiner wollte es. Wir haben es. Hunter hat es auch dieses Mal wieder geschafft, sich selbst auf die Card zu ballern. Win-Win also. HHH vs. Sting war schon echt übel, durch die ganzen Legenden und das fast schon urkomische Über-Booking war es aber auf eine kuriose Art und Weise damals sogar unterhaltsam. Das sehe ich hier absolut nicht. Es gibt einfach zu wenig an diesem Match, was mich reizt. Batze ist kein Rocky, der einfach nur da sein muss, um Leute zu hypen. HHH ist kein Worker, der aus jedem etwas rausholen kann. Beide haben in den letzten fünf Jahren eine handvoll Matches insgesamt geworkt und keins davon hat mich wirklich überzeugt. Das Beste war wohl HHH/Steph gegen Angle/Rousey letztes Jahr. Batze ist irgendwie der Einzige, der dieses Match hyped. Aber naja, wir haben ja noch eine zusätzliche Stipulation bekommen. Also wird es wohl nicht nur Waffen und Eingriffe geben, sondern wir haben auch noch eine kleine Chance die Ego-Nase nicht mehr im Ring erleben zu müssen. Ich brauch beide nicht mehr, daher gibt eine kleine Chance auf eine Win (Für Batze, weil Batze ist wieder im Fernsehen) – Win (Für HHH, weil HHH steht mal wieder bei Mania auf der Matte) – Win (Für uns, weil wir wahrscheinlich beide nie mehr im Ring erleben müssen) – Situation.

Tipp: Batista

Phrose: Zuallererst einmal möchte ich anmerken, wie absolut uncool Batista auf mich wirkt. Bei der einen GIVE ME WHAT I WANT Promo hat man soooo deutlich gesehen, wie Dave sich die Lippen leckte und sie zitterten. Mag mir keiner erzählen, dass er in dem Moment nicht aufgeregt war. Und Aufregung ist einfach richtig uncool. Doch nun zu dem Match und dem Aufbau.
Auf dem Papier 2 großen Namen, die aber, seien wir ehrlich, ihre beste Zeit längst hinter sich haben. Diese Paarung hat vor etwa 15 Jahren WM 21 als Hauptkampf abgeschlossen und war auch später noch ein sehenswertes Matchup. Ich glaube, dass es selbst vor 5-6 Jahren noch ein halbwegs guter Kampf gewesen wäre, auch wenn da schon beide Parttimer waren und den Zenit deutlich überschritten haben.
Jetzt ist es einfach nur ein Nostalgiefaktor mehr bei WM 35. Wir wissen, dass „Last-Time-Ever“ bei WWE nicht immer das WIRKLICH LETZTE MAL darstellt, aber hier könnte ich es mir schon vorstellen, dass wir bei WM 35 die beiden das allerletzte Mal aktiv gegeneinander im Ring sehen werden.
Und das sollte es auch bleiben, denn die beiden können aufgrund ihres Alters einfach kein gutes Match mehr abliefern, vor allem, da Batista auch schon einiges an Ringrost angesetzt hat.
Hier kann man den Aufbau natürlich kritisieren. Klar, das Segment bei der Smackdown 1000 Jubiläumsausgabe war logisch vorbereitet, Trips konnte Batista nie in einem großen Singles Match besiegen. Ein paar Monate später steht Batista dann aber auf der Matte, um seinerseits ein Match gegen Hunter zu fordern? Sollte es nicht andersrum sein? Warum musste Batista hier die Rolle des Heels einnehmen? Nur um es klarzustellen: Ich wollte auch nicht, dass HHH den Heel spielt. Ich wollte ein Match, das einfach nur von der Vorgeschichte zwischen den beiden lebt, ohne Heel oder Face Rollen. Na ja…
Und auch hier könnte man das Problem ansprechen, das man bei Corbin vs Angle hat. Batista ist ein alter Gaststar (er ist ja nicht einmal Teilzeitler) und ist deswegen auch wenig in den Shows, um eine Fehde gegen einen jüngeren Star aufzubauen. Auch hier stellt sich die Frage, wer denn bitte Batista besiegen will? Also bleibt nur Triple H. Und der ist, denke ich, ein würdiger Abschlussgegner für Batze.
Ich hoffe zwar, dass das Match nicht allzu lange geht, 12-15 Minuten scheinen mir ausreichend, aber gesehen hätte ich das Ding lieber vor ein paar Jahren, als beide noch frischer waren.
Damit sollte dann mit der Story zwischen den beiden auch gut sein.

Tipp: Triple H

The Underground: Man hätte mehr daraus machen können. Aber ich bin doch gespannt auf das Match. Da reichen nunmal auch die Namen. Ich erwarte jetzt hier kein grosses Technikerfestival, aber es ist doch irgendwie schön, Batista noch einmal im WWE-Ring wrestlen zu sehen. Sein letzter Run war die reinste Katastrophe und seiner nicht würdig. Er war früher ein gefeierter Wrestler, welcher nicht zu Unrecht da stand, wo er nun heute steht. Batista haben seine Auftritte in Guardians of the Galaxie einen megagrossen Sprung nach vorne gebracht, womit man wohl gut behaupten kann, dass er nach The Rock nun wohl der bekannteste Wrestler der Welt ist. Und sein Match gegen Triple H wird der WWE bestimmt etwas Aufmerksamkeit geben. Schade finde ich, dass man Triple H ankündigen lassen musste, dass die Stipulation bei einer Niederlage sein Karriereende wäre. Ich gehe sowieso davon aus, dass Triple H das gewinnen wird. Aber so macht es das für mich nur noch offensichtlicher. Triple H wird seine Karriere jetzt noch nicht beenden. Für Batista wird das hier wohl sein letztes Wrestling Match sein. Und auch hier finde ich es, wie bei Kurt Angle, okay dies bei Wrestlemania zu bringen. Nur mit dem Unterschied, dass hier der Gegner stimmt. Es gibt eigentlich niemand anderen als Triple H im letzten Match für Batista.

Tipp: Triple H

___________________________________________________


WWE Universal Championship
Singles Match
Brock Lesnar (c) vs. Seth Rollins

Hurricane: Nicht das erste Match der beiden und immerhin mal ein Mania-Match, bei dem der Aufbau über Monate klar und logisch war. Man hatte beim Rumble keine Überraschung und es blieb auf der ganzen Road dabei. Auch mal schön. Im Prinzip ein ganz klassisches Oldschool-Booking, wo der Rumble-Sieger tatsächlich den Champ bei Mania bekommt und man dazwischen keine drölf Matches zwischen beiden ansetzt. Man hat die beiden auch voneinander ferngehalten, bis auf einige Promos. Das ist der Vorteil von Lesnar, bei mir wirkt das tatsächlich. Ich freue mich mehr auf ein Match, wenn ich es nicht zuvor in allen möglichen Konstellationen bereits in den Weeklys gesehen hab. So bin ich halt. Einfach und geschmacklos. Beide haben schon bewiesen, dass sie zusammen arbeiten können. Rollins wird HBK-like durch die Lüfte fliegen und sellen was das Zeug hält, Brock wird nach 39 Sekunden einen feuerroten Kopf haben und schwitzen wie ein kackender Bär in der Sahara, aber hey – es wird funktionieren. Ich denke, die beiden werden 15min lang ein schönes Match worken, Heyman und Rollins haben das Ding gut promotet und bei solchen Events wie Mania hat Brock ja auch meist Bock. Mit diesem Killer-Reim, gebe ich ab zum Experten, mit seinem Tipp:

Tipp: Seth Rollins

Phrose: Das Match, bei dem ich ziemlich sicher davon ausging, dass es der Main Event werden würde. Bis zur Raw-Ausgabe vor einigen Wochen, aber dazu bei einem anderen Matchup mehr.
The Beast vs. The King Slayer, den Architect. Ich hoffe und bete einfach nur, dass Seth Rollins hier das Match gewinnen wird und sich Vince McMahon nicht noch am Tag vor Wrestlemania irgendeinen Swerve überlegt, der die Fans mal wieder angepinkelt zurücklässt (siehe Roman Reigns und WM 34). Ich bin echt gespannt, wie lange das Match gehen wird. Ich glaube, dass es aber sicher um die 15 Minuten bekommt. Wenn man sich letzte WM anschaut, dann hat das Match zwischen Reigns und Lesnar knapp 16 Minuten gedauert. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Seth schneller gewinnen darf oder Lesnar länger als 15 Minuten arbeiten wird.
Die andere große Frage, die sich mir stellt, ist die folgende:
Wie wird sich Rollins präsentieren? Immerhin konnte er schon vor 4 Jahren Lesnar den Titel abnehmen, auch wenn es durch einen Cash-In im laufenden Mainevent war (übrigens der einzige Cash-In während eines Matches bis heute, darf ich anmerken). Aber, und das bleibt wichtig, Seth hat sich damals den Titel geschnappt und für einen Moment gesorgt, den ich mir ab und an immer noch gerne ansehe.
Rollins hat es ja schon gesagt, gegen Gegner, die seiner Statur entsprechen, hatte Lesnar immer Probleme (dabei fällt mir gerade auf, wie ambivalent der Satz im deutschen verstanden werden kann). Und ich hoffe, dass Rollins das größte Problem für Lesnar wird. Lesnar muss weg! Er ist ein blutsaugender Vampir, der den Laden und den Titel eigentlich nur als Geisel genommen hat. Meine Güte, hoffentlich hat sich Vince nicht mit Lesnar auf einen neuen Vertrag geeinigt, das wäre das schlimmste.
Zurück zum Match: Es wird irgendwann gegen Ende der Show laufen, ich tippe als Vorletztes Match des Abends. Problem nur, dass dann das gesamte Publikum verbraucht ist. Das wird zu Lasten des Matches und auch eines Titelwechsels gehen. Schade, da ich Rollins einen ähnlichen oder gar besseren Impact wünschen würde, als vor 4 Jahren.
Ansonsten kann ich nicht viel meckern, man hat Rollins nicht übermäßig von Lesnar fertigmachen lassen und der Aufbau wurde auch ganz gut vorangetrieben. Kritiker mögen das anders sehen, aber das ist nun mal meine Meinung. 🙂

Tipp: Seth Rollins

The Underground: Ich hätte letztes Jahr im Roundtable nie gedacht, dass ich in diesem Jahr noch einmal über Brock Lesnar als Universal Champion schreiben darf. Ich habe mich an Brock Lesnar wirklich satt gesehen. Sein erster Titel-Run war einfach nur schlecht und langweilig. Er war zu lange nicht da und zu lange Champion. Dann, als man mit Roman Reigns endlich den Weg gehen will, kommt die Krankheit dazwischen. Und dann gibt man Brock Lesnar den Titel natürlich zurück. Zugegeben, wenn man sich jetzt die Reaktionen für Braun Strowman anschaut, dann war das wohl die richtige Entscheidung. Und dazu muss man Brock Lesnar hier auch noch einmal loben. Die Matches gegen Daniel Bryan und gegen Finn Balor waren wirklich gut bis sehr gut. Dennoch ist wieder die Präsenz von Brock Lesnar ein grosses Problem. Und das sollte nun endlich enden. Seth Rollins hatte ein hammermässiges 2018. Er war wohl beste Wrestler der WWE im letzten Jahr. Ihm den Sieg im Royal Rumble zu geben war die richtige Entscheidung. Und nach zwei wirklich guten Intercontinental-Championship-Runs sollte es nun auch einen guten World-Title-Run geben.

Tipp: Seth Rollins

___________________________________________________


WWE RAW Women’s Championship
Triple Threat Match
Ronda Rousey (c) vs. Becky Lynch vs. Charlotte Flair

Hurricane: Ich war nicht wirklich begeistert vom Aufbau. Speziell die jüngste Idee, Charlotte auch noch zur SD-Championesse zu krönen, fand ich recht daneben. Ich hätte Becky das Match gegen Ronda gegönnt, Charlotte wirkte die ganze Zeit irgendwie deplatziert. Dazu hat man Becky irgendwann auch noch einfach zu krass ausgeschlachtet. Ja, ich verstehe, sie ist „the Man“, aber es wurde einfach zu viel. Ich mag sie. Ich mag sie immer noch. Aber immer wenn man in der WWE merkt, dass jemand funktioniert, wird er mir so tief in den Rachen gestopft, dass derjenige dort Roman am Ausgang kurz grüßen kann. Das Match dürfte trotzdem gut werden, vielleicht hat man Charlotte auch deswegen rein gebookt, um Ronda ein wenig zu schützen. Im Prinzip kann es aber nur eine richtige Entscheidung geben und die lautet: the Man! Danach kann Ronda eigentlich auch wieder gehen, so wirklich gefesselt hat sie mich nicht und das Roster hat auch ohne Ronda genug Qualität. Schön auch, dass man ihnen den Main Event gibt, gerade Becky & Charlotte haben viel dafür getan, dass das Standing der Frauen jetzt so ist wie es ist. Ich hoffe daher, dass man ihnen 20-25 Minuten gibt, dann wird’s bestimmt gut anzusehen.

Tipp: Becky Lynch

Phrose: Zuerst muss ich sagen, dass ich nicht mehr weiß, ob Charlotte nun einfach als Charlotte oder immer noch als Charlotte Flair auftritt. Bitte um Klarstellung in den Kommentaren 😉
Nun zum Match. Es ist endlich soweit. Der allererste Mainevent einer Wrestlemania, der von Frauen bestritten wird. Und ich muss zugeben: Als ich zum ersten Mal von der Idee gehört habe, Frauen eine Wrestlemania abschließen zu lassen, musste ich zweimal lesen. Denn begeistert war ich davon ganz und gar nicht. Ich finde, dass ein Main Event ein Match sein sollte, das die Leute wirklich am meisten mitgerissen hat und damals kam es mir so vor, als ob man das einfach machen würde, weil es ja Frauen sind. Das gefiel mir nicht. Aber jetzt bin ich voller Vorfreude auf das was kommt. Ich hätte nie gedacht, dass mich die Frauen, sowohl wrestlingtechnisch als auch storylinemäßig, mal so sehr beeindrucken und mitreißen würden, dass ich mit gutem Gewissen sagen kann, dass ich mich sehr auf den Mainevent zwischen den Damen freue.
Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass es natürlich besser wäre, wenn Becky alleine gegen Ronda kämpfen würde. Aber jetzt hat sie die Möglichkeit Ronda UND Charlotte zu besiegen. Blöd natürlich, dass sie, um den Titel zu holen, auch nur Charlotte pinnen oder zur Aufgabe bringen kann.
Das einzige, was mir Sorgen macht, ist übrigens gerade der Status als Main Event. Wenn es der Main Event einer 3- oder 4-Stündigen Wrestlemania wäre, ok. Dann wären die Fans noch irgendwie frisch. Aber wenn das Ding 8h, davon 2h für die Kickoffshow, also 6h Main Show laufen soll, dann hält das doch keiner aus. Keiner wird dann mehr noch die Kraft oder die Lust haben, da groß irgendwas zu machen. Das heißt nicht, dass es überhaupt keine Reaktionen geben wird. Aber bei einer kürzeren Laufzeit von Mania wären sie einfacher viel viel besser.
Für mich gibt es auch noch einige ungeklärte Fragen, aber die möchte ich gar nicht beantworten, sondern einfach sehen, was auf mich zukommt, in den Wochen nach Mania. Dadurch, dass Charlotte bei Smackdown den Titel gewonnen hat, könnte man alle vier Horsewomen am Ende von Mania mit einem Titel dastehen lassen. Vielleicht wird es auch ein Titelvereinigungsmatch. Vielleicht, und das hoffe ich am wenigsten, wird Charlotte aber auch überraschend das Match gewinnen und Smackdown und Raw Womens Title halten. Auch diese Möglichkeit hat viel Potenzial für die nächsten Monate. Deswegen hoffe ich nur, dass es ein unterhaltsamer Fight wird, dass die Fans nicht zu müde sein werden und dass es ein würdiger Abschluss für eine Mania wird, die uns sicher noch lange im Kopf bleibt – ob nun im Guten oder im Schlechten.
Ein Traum jedes Fans wäre es natürlich, wenn Becky am Schluss Ronda aufgeben lässt, Ronda dann erstmal geht (die brauche ich ehrlich gesagt nicht wirklich, wenn sie einen ähnlichen Status wie Lesnar haben soll) und das Babyface Becky sich mit dem Titel feiern lassen kann.
Aber ob WWE dann aus Beckys Titlerun Kapital schlagen kann oder sie eher verbookt wird, das bleibt abzuwarten. Hoffen wir das Beste!

Tipp: Becky Lynch

The Underground: Wrestlemania darf also wirklich mit einem Frauenmatch beendet werden. Wenn wir das vor drei Jahren gesagt hätten, dann wären wir noch ausgelacht worden. Nun ist das mit Ronda Rousey, Charlotte Flair und Becky Lynch tatsächlich wahr geworden. Ich bin weiterhin gespannt auf das Match, da die Teilnehmer hier doch etwas Gutes versprechen. Ich hätte zwar immer noch lieber ein Singles-Match gehabt, aber damit muss man sich nun wohl abfinden. Dennoch hat WWE hier wieder einmal ihr Talent gezeigt, wie gut man Storys und Charaktere zerstören kann oder im Normalfall könnte. Becky Lynch war die wohl beste Frau des Jahres 2018. Ihr Charakter, welchen sie sich selbst aufgebaut hatte, war so genial. Alleine wenn ich noch daran denke, wie Becky Lynch die Invasion zu Raw angeführt hat und dort am Ende triumphierend und mit blutverschmiertem Gesicht im Publikum stand und auf eine am Boden liegende Ronda Rousey schaute. Das war die coole Becky Lynch und zu dem Zeitpunkt DER Topstar der WWE. Und nach dem Royal Rumble hat man wirklich alles daran gesetzt, um Becky Lynch runter zu wirtschaften. Ich möchte der WWE nicht mal vorwerfen, dass man das absichtlich macht. Denn ich glaube wirklich, die glauben, dass es gut ist, was die da tun. Doch manchmal wäre weniger mehr gewesen. Ich mochte Becky Lynch schon seit NXT. Ich empfand es immer als schade, dass sie neben den anderen drei Horsewomen sowie untergegangen ist. Umso mehr freute es mich, dass sie nun endlich das Spotlight bekommt, welches sie schon lange verdient hatte. Und ich bin ziemlich erstaunt, dass die Reaktionen von Becky Lynch nicht wirklich nachgelassen haben. Und es ist tatsächlich das eingetroffen, was unser Silentpfluecker schon vor über einem halben Jahr in den Podcasts gesagt hat: Hier könnte es den Daniel-Bryan-Effekt geben. Und den gab es auch. Ronda Rousey feierte letztes Jahr ihr Debut an der Seite von Kurt Angle gegen Stephanie McMahon und Triple H. Und danach ging der Push konsequent los und endete im Titelgewinn beim SummerSlam. Ich war immer skeptisch gegenüber Ronda Rousey. Alleine wie sie am Anfang aufgetreten ist, liess einen vermuten, dass wir hier einen weiblichen Brock Lesnar bekommen. Heute kann ich mit gutem Gewissen zugeben, dass ich falsch lag. Eine gewisse Skepsis gegenüber ihr bleibt zwar bestehen, dennoch hat sie gezeigt, dass sie das nicht des Geldes wegen macht, sondern weil sie eine grosse Leidenschaft für diesen Sport empfindet. WWE hat hier einen fertigen weiblichen Mainstream-Star bekommen. Da hat man auch alles mit de Entscheidung richtig gemacht, sie an die Spitze zu setzen. Und dann kommt da noch Charlotte Flair dazu. Sie ist für mich wie das fünfte Rad am Wagen. Sie passt für mich so überhaupt nicht in diese Story. Sie war letztes Jahr zwei Mal Champion, sie war davor schon so häufig Champion. Und sie hatte ihr Match gegen Becky Lynch und ihr Match gegen Ronda Rousey schon. Und dennoch packt man sie dazu. Ich bin mir durchaus bewusst, dass man dies zur Steigerung der Qualität gemacht hat, dennoch wirkt sie für mich immer so aufgesetzt. Sie ist eine gute Wrestlerin, wenn technisch nicht gar die beste des Main Rosters, aber ganz ehrlich, irgendwann hat man sich von jemanden einfach mal satt gesehen. Sie ist jetzt dann bald seit 4 Jahren im Main Roster. Und seit vier Jahren steht sie quasi nonstop im Main Event. Und irgendwann, sollte man meinen, ist doch auch mal gut. Und was passiert völlig random bei SmackDown? Richtig Charlotte entthront grundlos Asuka. Asuka hatte so einen lahmen Titelrun, der ihrer nicht würdig war, und so aus dem nichts gewinnt Charlotte den Titel schon wieder. Das ist jetzt schon das dritte Mal, dass sie diesen Titel trägt. Zu-dem beläuft sich ihre Titelanzahl bei WWE mittlerweile auf 9. Wer jetzt noch nicht versteht, wieso Sprüche gemacht werden, dass sie ihren Vater bald überholt, der weiss es spätestens jetzt. Für mich sieht das hier fast schon nach einer Titelvereinigung aus. Wäre sicherlich nicht schlecht. Dann würde man die Frauen nur noch bei einem Brand auftreten lassen und damit vielleicht auch wieder etwas mehr Schwung in die Frauendivision bringen. Siegerin gibt es für mich nur eine. Alleine ihr letztes Jahr und die Reaktionen auf sie sollten deutlich machen, was WWE an Becky Lynch hat. Das sollte man sich jetzt nicht vermiesen. Becky Lynch wird den ersten Frauen Wrestlemania Main Event gewinnen.

Tipp: Becky Lynch

___________________________________________________


Fazit

Hurricane: Die Card ist mal wieder voll. Voller als derjenige, der Strowman in die Battle Royal, Corbin gegen Angle oder Asukas Title Run bei Smackdown gebookt hat. Es stehen noch einige Matches auf der Card, die man sicher ganz gut gucken kann. Es gibt neues, es gibt altes, es gibt bestimmt Spektakel. Aber leider führt Mania den Rumble irgendwo fort. Während bei den Männern immerhin die alte Tradition gewahrt wurde, war der Frauen-Rumble nachweislich völlig wertlos. Aber da der Rumble schon absolut kein Schocker war und sich irgendwie nur so „meh“ angefühlt hat, kann Mania bei mir jetzt auch keine lauwarme Vorfreude den Schenkel herab beschwören. Ich freu mich drauf, weil Mania ist. Aber nicht weil Mania 35 ist und wir Match xy auf der Card haben. Es gibt Matches, die stimmig sind, es gibt Matches, die abliefern werden. Aber ich glaube nicht, dass ich nächstes Jahr um die Zeit noch weiß, welche Matches hier auf der Card waren. Das ist schade, aber dafür war die Road to Wrestlemania auch zu lahm. Alleine dass wir kurz vor Mania noch nicht alle Main Events hatten und es sich nicht wirklich nach der Road anfühlte, ist etwas enttäuschend. Ich werde die 24h Main Card aber natürlich weitestgehend schauen und bin eigentlich nur gespannt, ob irgendjemand bei RAW nach Wrestlemania dazu kommt, das sagt leider vieles aus. Aber hey, it’s Wrestlemania Season!

Phrose: Wrestlemania 35 wird uns in Erinnerung bleiben, da bin ich mir zu 100% sicher! Die Zeit wird es aber zeigen, in welcher Art von Erinnerung. Wird sie eine Wrestlemania, bei der ein Batista sein letztes Match bestreiten wird und das Ding auch noch ansehnlich ist? Eine Wrestlemania, bei der Kurt Angle vielleicht doch sein letztes Match gegen John Cena hat (es wird ja gemunkelt, dass Johnny Boy ein Match absolviert, nur der Gegner ist unbekannt)? Eine Wrestlemania, bei der der Undertaker das erste Mal seit 2000 nicht mehr dabei ist? Eine Wrestlemania, bei der am Schluss die Babyfaces die Titel gewonnen haben?
Oder wird es das genaue Gegenteil?
Man wird es sehen. Auf jeden Fall freue ich mich auf die 35. Ausgabe von Wrestlemania. Den Aufbau für fast alle Matches fand ich gelungen, entgegen vieler Kritiker. Nur live werde ich sie mir nicht anschauen, sondern erst am Tag danach meine ausgewählten Matches.
Wer es sich live anschaut: Ich hoffe, dass ihr viel Bier (oder was auch immer Ihr trinkt) und Knabberzeug dabei habt und das ganze am besten mit Freunden schauen könnt und einfach einen schönen Abend habt, nicht einschlaft oder die Kräfte euch nicht anderweitig vorher verlassen!
Damit viel Spaß bei Wrestlemania 35!

The Underground: An sich hatte Wrestlemania durchaus das Potential, um gut zu werden. Aber diese Road to Wrelstemania war die wohl schlechteste seit langem. Kaum kam mal Wresltemania-Feeling. auf. Es wirkt alles so chaotisch, durcheinander und überhaupt nicht durchdacht. Da hat man ja an einigen Call Ups und sehr deutlich bei Raw und SmackDown gemerkt. Zudem sind zu dem Zeitpunkt, an dem ich das hier schreibe, 13 Matches bekannt. Und Gerüchten zufolge sollen es gar 17 Matches werden. Die Battle Royal der Frauen fehlt ja zum Beispiel auch noch. Und wenn es wirklich diese 17 Matches geben sollte, dann werden zwei, aber allerhöchstens drei Matches in der Kickoff Show landen. Was bedeuten würde, dass noch 14 Matches auf sechs Stunden der Main Card zu verteilen wären. Und das ist schlichtweg zu viel. Dazu kommt noch ein Segment mit Elias, John Cena und der Undertaker müssen auch irgendwo noch untergebracht werden, Alexa Bliss wird wohl einen eigenen Auftritt bekommen… Ich habe keine Ahnung, wie die WWE das alles in 6 Stunden verpacken will. Dennoch weiss ich, dass ich mir Wrestlemania ja wieder anschauen werde. Uns steht also eine lange Nacht bevor. Dennoch bietet die Card durchaus die Möglichkeit, zu unterhalten. Also wünsche ich euch allen viel Spass bei Wrestlemania 35.

___________________________________________________

Silentpflücker: So, das war es dann auch schon wieder von uns. Wir von wrestling-infos.de wünschen euch auf jeden Fall wie immer ganz viel Spaß mit der Show und hoffen natürlich auch, dass ihr danach bei uns euren Senf dazu abgebt. Ihr wisst ja, dass wir immer auf eure Meinungen gespannt sind. Ein großer Dank geht nochmal an die Writer Hurricane, Phrose und The Underground.

Seht ihr es genau wie unsere drei Experten? Oder liegen die eurer Meinung nach völlig daneben? Dann diskutiert doch schon im Vorfeld des PPV mit uns. Entweder hier auf der Startseite oder im Board. Wir freuen uns auf regen Austausch mit euch.

Und falls ihr sogar selbst einmal beim Roundtable von wrestling-infos.de mitwirken wollt, dann schreibt mir einfach im Board auf meine Pinnwand! Wer weiß, vielleicht steht schon bald eure Meinung in einem der kommenden Roundtables.





Sag was zu diesem Thema!

3 Antworten zu “Die „WrestleMania 35“-Woche bei W-I.de – Tag 7: Roundtable: „WWE Wrestlemania 35“ – Seid beim Meinungsaustausch der User vor der größten Wrestlingshow des Jahres dabei!”

  1. The Total Package sagt:

    Dieses Jahr ohne mich! Ich hab kein Bock auf 8 std. Wrestlemania.
    Die Card gefällt mir genauso wenig, da auch die verschieden Aufbaus der Matches sehr sehr schwach finde.

  2. BrWurzel20@gmail.com sagt:

    Super,Danke für Eure Mühe sehr interessant.und toll geschrieben Danke! Weiter so,?✌?‍♀️

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information