Abgang im September: Luke Gallows & Karl Anderson lehnen 5-Jahresverträge mit Multi-Millionen-Gehalt ab – Auch The Usos haben noch nicht verlängert – Details zu den Legendenverträgen – Luke Harper ist zurück – Nächster Indie-Star vor Unterschrift?

10.03.19, von Jens "JME" Meyer

Quelle: Miguel Discart, Luke Gallows and Karl Anderson in September 2016, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Wie sowohl der PWInsider als auch der Wrestling Observer berichten, haben Luke Gallows und Karl Anderson Angebote zur Vertragsverlängerung abgelehnt. Die Zukunft der „Good Brothers“ war offenbar am Rande von „Smackdown Live“ am vergangenen Dienstag ein großes Thema hinter den Kulissen. Die früheren RAW und IWGP Tag Team Champions gehören zu den Talenten, die vom WWE-Management bezüglich einer Vertragsverlängerung angesprochen wurden, lange bevor ihre aktuellen Verträge enden. Es soll mehrere Meetings beider Parteien gegeben haben, letztlich lehnten Gallows & Anderson aber die angebotenen 5-Jahresverträge mit einem „Multi-Millionen“-Gehalt ab, da sie beabsichtigen, die Company nach Vertragsende im September 2019 zu verlassen. Einige Quellen verrieten gegenüber dem PWInsider, dass die früheren Mitglieder des Bullet Club die Company verlassen wollen, da sie mit der Art, wie sei bei WWE eingesetzt wurden, nicht zufrieden sind. Luke Gallows & Karl Anderson kamen im Jahr 2016 gemeinsam mit AJ Styles und vielen Vorschusslorbeeren zum Marktführer, nach einem Run als RAW Tag Team Champions wurden sie aber vermehrt nur noch sporadisch im TV eingesetzt. „Botch Club“ – eine eigene Show der beiden auf dem WWE Network – wurde im letzten Jahr nach nur einer Episode wieder abgesetzt. Nachdem erste Meetings zu keinem Ergebnis führten und sich ein Abgang abzeichnete, wurden sie zuletzt nicht einmal mehr für Houseshows gebookt. Sollte das Tag Team die Company im September verlassen, so werden sich mit Sicherheit mehrere Companys um ihre Dienste bemühen. Sowohl eine Rückkehr zu New Japan Pro Wrestling ist möglich, als auch ein Engagement bei All Elite Wrestling, Ring of Honor oder Impact Wrestling. Dave Meltzer berichtet, dass Luke Gallows & Karl Anderson sowie Dean Ambrose nicht die einzigen Talente sind, die sich aktuell weigern neue Verträge zu unterzeichnen bzw. die bei den Vertragsverhandlungen pokern. So haben auch The Usos noch immer keine neuen Verträge unterzeichnet, die aktuellen Deals der WWE SmackDown Tag Team Champions laufen sogar bereits im April aus.

– Wie rajah.com berichtet, haben die neuen Legendenverträge, welche WWE derzeit anbietet, eine Laufzeit von 2 Jahren mit einer einseitigen Option von WWE für ein oder zwei weitere Jahre. In den Deals festgelegt sind 12 Auftritte pro Jahr, alles was darüber oder darunter liegt wird entsprechend kompensiert. Wie auch die Deals der aktiven Talente besitzen die Legendenverträge eine 90-tägige Nichtauftrittsklausel. Bei WWE ist man im Moment bereit, allen aktiven Wrestlern und Legenden signifikante Gehaltserhöhungen anzubieten, wenn sie neue Verträge unterschreiben. Von einer Erhöhung um 50% bis zu einer Verdopplung des Gehaltes, wenn die Personen sofort unterschrieben, ist im Moment alles dabei.

– Luke Harper feierte am gestrigen Samstag bei einer RAW-Houseshow in Rochester, New York nach über 5 Monaten Pause seine Rückkehr in den Ring. Der 39-jährige gewann gegen Mojo Rawley. Bereits seit August 2018 wurde Harper nicht mehr in den TV-Shows eingesetzt, damals hatte sich sein Tag Team Partner Erik Rowan verletzt. Wann Harper, der zuletzt aufgrund einer Handverletzung ausfiel, in die TV-Show zurückkehren wird, bleibt abzuwarten.

– Während ACH (Albert Hardie), Trevor Lee und Jonah Rock (Jermaine Haley) unter ihren richtigen Namen in den letzten Tagen ihr WWE-Debüt bei NXT-Houseshows feierten, steht mit Shane Strickland offenbar ein weiterer Independent-Star vor dem Sprung zum Marktführer. Strickland verabschiedete sich am Freitag bei einer DEFY Wrestling Show von den Fans und kündigte an, dass für ihn in naher Zukunft größere Dinge anstehen. In den vergangenen Monaten wurde mehrfach darüber berichtet, dass WWE großes Interesse an einer Verpflichtung haben soll, aufgrund seines Vertrages bei Lucha Underground, wo er als Killshot auftrat, verzögerte sich eine Unterschrift aber. Mittlerweile sind seine Verträge bei Lucha Underground und Major League Wrestling aber abgelaufen, einer Unterschrift bei WWE stünde also nichts mehr im Wege.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

28 Antworten zu “Abgang im September: Luke Gallows & Karl Anderson lehnen 5-Jahresverträge mit Multi-Millionen-Gehalt ab – Auch The Usos haben noch nicht verlängert – Details zu den Legendenverträgen – Luke Harper ist zurück – Nächster Indie-Star vor Unterschrift?”

  1. R Van Haal sagt:

    Ihr habt euch bei Luke Harper verschrieben. Der ist sicher keine 29 mehr 😅

  2. Gallows&Anderson der nächste große Verlust….

  3. Naja die WWE scheißt ja auf die Tag Team Division

    AEW wäre die beste Option für beide

  4. Steffen….du weißt wohin es geht!!😎☝✊👆

  5. AEW wird noch Anlaufstelle für nicht gewollte WWE Stars.

  6. Marco Nussbichler denn könnan ma üser gruppa nama ändra

  7. Gunda Nitsche bestimmt. Waren ja in den letzten Jahren die absoluten Aushängeschilder ! Ist ja nicht so als wären sie sowieso nicht zu sehen gewesen…

  8. Patrick Wassermann lieber für die Lucha Brothers und Young Bucks hinlegen als für andere 😂

  9. Steffen Li sagt:

    Patrick Geisler AEW AEW AEW 😁 gott bin ich heiß auf double or nothing 😅

  10. Tatsächlich waren sie ja leider in letzter Zeit gar nicht zu sehen. Traurig das die wwe ihre guten Superstars so wenig pusht! Und das bei der Tag Team Devision….die sind eins der sowieso sehr wenigen guten Teams….

  11. Oder wieder zurück zu NJPW wo sie den größten Erfolg hatten.

  12. Alex Urban sagt:

    Steven Huber Der WWE geht langsam das Licht aus

  13. Alex Urban ich hoffe es

  14. Und welcher nicht gewollte WWE Star soll momentan bei AEW sein?

  15. In Japan waren die beiden große Namen, bei WWE nur als lach nummer eingesetzt. Schade eigentlich

  16. Milo Myers sagt:

    Ich werde die nicht vermissen , wurden eh nicht wirklich eingesetzt und das Charisma hat mir auch gefehlt . Für mich waren das nur Hall und Nash Klone .

  17. Naja, man hat bei Smackdown halt mit New Day, Usos, The Bar und jetzt den Hardys 4 Elite Tag Tag Teams. Da ist es halt schwer für The Club

  18. dann bliebe aber noch die Option sie bei raw einzusetzen, denn was haben wir da?

  19. DDP81 sagt:

    Die beiden wurden, wie fast die komplette TagTeam Scene schlecht gebookt.
    Ich hätte die beiden an AJs Seite gelassen…oder später an Balors. Gerade Balor, der es bei Vinny Aufgrund seiner „Größe“es schwer hat…hätte man mit seinem Balor Club Stable echt richtig over bringen können…. aber zur Tag Team Scene….

    ausser Usos und New Day wurde in den letzten 2 Jahren nichts ordentlich gebookt, die Knüppelbrüder hat man nach der Verletzung fallen lassen, die beiden Brocken aus NXT fehlt es komplett an Charisma, da hilft auch der komische 205 Chef nicht weiter.
    Sanity hat man komplett vergessen, Revival hatten bis vor kurzenauch kaum Möglichkeiten , American Alpha hat man unnötig aufgelöst, wie auch Enzo und Cas. ( Die beiden letzten Teams sind mittlerweile auch nicht mehr möglich, wobei vllt kommt Jordan ja doch noch mal zurück…)
    Material ist vorhanden, vllt nicht für 2 shows aber man hätte die Scene ja nur in RAW oder Smackdown aufbauen können.
    Man würfelt lieber Teams sinnlos zusammen, mit Leuten, für die man keine Ideen hat. Drew und Ziggler, Bobby R.und Gable und jetzt aktuell Rusev und Nakamura und das noch überflüssigere Team aus Mizian und Shane. Hatten Rusev und Nakamura kein Intresse an R Truth Open Challanges um den US Titel? Dachten sich beide, „der Titel hat uns eh nichts gebracht, wir konzentrieren uns auf die Tag Team Division? Super durchdachte Story. Hinter Shane und Miz steckt ja bestimmt ein baldiger Heelturn von Shane…aber das geht irgend wie auch schon zu lange… und Ricochet und Black sind auch kein Tag Team….passt so gar nicht.

    Das funktioniert so gut wie nie…bei The Bar ging es, hat man anfangs auch gestört, da beide als Single auch sehr gut wären….aber mittlerweile versinken die auch in der Versenkung.

    Jetzt holt man die Hardys als Team zurück. Finde ich ganz cool, da Jeff sich ja auch nur für die uppercardler hinlegt und Matt im Ring nicht mehr soooo viel zu suchen hat, aber als Team immer noch Top. Da fände ich persönlich Broken/Woken Matt und Brother Nero mal ne geile Nummer, aus der man was machen könnte.

    Anderson und Gallows werden ausserhalb der WWE gefragt sein. Die sind als Tag Team definitiv zu gebrauchen. Die Tag Team Scene ist einfach langweilig gebookt. Daher haben die Bucks auch abgesagt….. man hat aber den Road Dogg und Devon hinter den Kulissen. Die könnten doch bestimmt helfen, die Scene vernünftig aufzubauen….oder man nimmt Edge und Christian dazu…

    Mein Wort zum Sonntag.

  20. Ordal sagt:

    Alle rufen AEW ich bin Mal gespannt wie nach einem Jahr mit wöchentlicher Show aussieht!? Noch hat man ja (fast) nichts gesehen oder war schon mehr als EINE Show??? 😉

  21. DDP81 sagt:

    Und die, die jetzt über den AEW Hype nörgeln, sind in 6 Monaten deren größte Fans…. wenn es ohne großes prob in Deutschland als komplette Show zu sehen ist.

  22. Christian Cage Genau. In NJPW sollten Sie eigentlich direkt wieder gut ankommen. AEW hat noch nicht eine TV-Show produziert, wird aber schon als direkter WWE-Konkurrent gesehen, da bin ich eher vorsichtig. Im Moment ist das ganze ähnlich wie ein Projekt auf Kickstarter: Es gibt Ideen und Versprechungen darüber was das Produkt alles können soll, aber ob das dann auch so passiert ist eine andere Sache. Ibushi hatte ja auch einen Vertrag abgelehnt, weil die Bedingungen nicht ideal für ihn waren…

  23. Charls sagt:

    Kann die beiden gut verstehen ,sehr schade. Hab mich immer gewundert warum man The Club nicht zurückgebracht hat.
    Man hätte viel daraus machen können.
    Das gleiche gilt für Sanity .Die werden die nächsten sein die gehen.

  24. JohannBombe sagt:

    AEW hat nicht mal einen TV-Deal, gerade mal eine Show geworkt und es wird in einem Atemzug mit New Japan genannt *facepalm* Das ist alles mehr als lächerlich und 100 % vergleichbar mit der Global Force Wrestling von Double J, alle waren heiß wie frittenfett und am Ende wars nichts.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.







Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information