The Undertaker für Non-WWE-Show angekündigt: Was steckt wirklich hinter seinem Auftritt bei „Starrcast II“? – Nach Verhaftung: Wollen Jimmy Uso & Naomi ihre Entlassung provozieren? – „WWE Elimination Chamber“: Titelmatch in Kickoff-Show verschobenf

16.02.19, von Benjamin "Cruncher" Jung

Quelle: Miguel Discart, The Undertaker April 2014, bearbeitet, CC BY 2.0

– Der Undertaker wird am 25. Mai bei „Starrcast II“ in Las Vegas, Nevada auftreten! Diese Meldung sorgte am Donnerstag für einige Wellen, da besagte Convention quasi das Rahmenprogramm der großen „Double Or Nothing“-Show von All Elite Wrestling bildet. „Starrcast“-Macher Conrad Thompson stellte aber bereits klar, dass die Convention kein offizielles AEW-Event ist, auch wenn man natürlich mit der neuen Wrestling-Promotion teilweise zusammenarbeitet. Meldungen, laut denen der Taker also nun auch bei AEW auftauchen könnte, sollte man nicht wirklich Bedeutung beimessen. Wir berichteten ja bereits darüber, dass bisher kein großes Match des Takers für „WrestleMania 35“ geplant sein soll. Vor einigen Tagen überraschte der Taker dann damit, dass er von seinen Social Media Kanälen alle direkten Verweise auf WWE entfernte und damit begann, wieder Bookings für Non-WWE Events anzunehmen. Dies bedeutet allerdings nicht, dass er auch für andere Companys als WWE in den Ring steigen wird. Dave Meltzer berichtet diesbezüglich im Wrestling Observer Radio, dass der „Wrestler-Vertrag“ des Undertaker kürzlich ausgelaufen ist und er sich nun quasi im Ruhestand befindet. So ist er bisher auch weder für „WrestleMania 35“ noch für die nächste WWE-Show in Saudi Arabien im Mai gebookt. Dennoch ist er weiterhin mit WWE verbunden, es kann also nicht die Rede davon sein, dass er den Marktführer verlassen hat. Falls der saudische Prinz auf einen Auftritt des Takers bestehen sollte, ist es aber durchaus möglich, dass WWE ihm noch einmal jede Menge Geld für ein weiteres Match bieten wird. Mark Calaway, so sein bürgerlicher Name, wird fortan also vermehrt Bookings für Autogrammstunden und ähnliche Veranstaltungen annehmen und damit jede Menge Geld verdienen. Für einen einstündigen Auftritt verlangt der „Deadman“ 25.000 US-Dollar, für drei Stunden sind es „nur“ 60.000 US-Dollar.

– Auch Jimmy Uso sorgte im Laufe der Woche für Schlagzeilen, als er in Detroit wegen „zuchtlosen Verhaltens und Behinderung der Justiz“ von der Polizei festgenommen wurde. Mittlerweile berichtet ausgerechnet FOX News mit Berufung auf eine WWE-Quelle, dass Jimmy und seine Ehefrau Naomi es aktuell darauf anlegen, von WWE entlassen zu werden. Die gleiche Quelle erwähnte auch vielsagend, dass All Elite Wrestling zuletzt das Interesse vieler WWE-Wrestler auf sich gezogen hat. Wie glaubwürdig diese Meldung ist, steht natürlich in den Sternen, zumal der Vertrag der Usos wohl bereits im April ausläuft. Von Seiten seines Arbeitgebers muss Jimmy wohl keine Konsequenzen fürchten, denn wie bereits bei der Verhaftung von Jey Uso im vergangenen Jahr erklärte man bei WWE lediglich, dass Jonathan Fatu, so sein bürgerlicher Name, für seine privaten Taten selbst verantwortlich ist.

– Das Match zwischen Buddy Murphy und Akira Tozawa um die WWE Cruiserweight Championship wurde mittlerweile in die Kickoff-Show vor dem „WWE Elimination Chamber“-PPV verschoben. Die komplette Matchcard findet ihr HIER! KLICK!

Diskutiert in unserem Forum mit anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




13 Antworten auf „The Undertaker für Non-WWE-Show angekündigt: Was steckt wirklich hinter seinem Auftritt bei „Starrcast II“? – Nach Verhaftung: Wollen Jimmy Uso & Naomi ihre Entlassung provozieren? – „WWE Elimination Chamber“: Titelmatch in Kickoff-Show verschobenf“

Falls der saudische prinz auf einen Auftritt bestehen sollte….???
Dem saudischen Drecksprinz würde ich was scheißen wenn ich der Taker wäre.

Wenn die Verträge auslaufen warum sollten sie dann jetzt auf biegen und brechen entlassen werden wollen ?

Joe Graf sagt:

Für die Cruiserweights ist die Kick off Show auch besser, so kann das Match länger gehen und das Publikum dass ich dafür interessiert hat auch mehr davon.

R Van Haal sagt:

Tom Atensaft ich weiß nicht, wie es in Amerika geregelt ist, aber könnte vielleicht das Wort Abfindung eine Rolle spielen?

R Van Haal das glaube ich nicht.
Im Falle einer Entlassung gäbe es mit Sicherheit eine Non-Compete Klausel. Die gibt es nicht wenn die Verträge auslaufen. Also macht das keinen Sinn – an den Gerüchten ist vermutlich nichts dran.

Es gibt keine Abfindung bei einer Entlassung, die durch den Arbeitnehmer verschuldet wurde.
In den WWE Verträgen sind entsprechende Klauseln drin. Auch Schwachsinn, wenn man nur noch um die 50 Tage Vertrag hätte. Wieso nun mit dem Vorschlaghammer jeglichen Brücken abreissen. Selbst wenn man gehen wollen würde, will doch nicht beim Verlassen die Tür hinter sich für alle Zeiten verschlossen sehen.
Es ist aber auch schon lächerlich, dass man die Schlagzeile bastelt, die Usos würden vllt ihren Abgang provozieren

Hans' Wurst sagt:

Hier steht, genau genommen, dass der Vertrag der Usos ausläuft, nicht aber jener von Naomi, die gerne gehen kann, wenn es nach mir geht. Sie könnte es also sehr wohl auf eine Entlassung anlegen, da auch sie es war, die betrunken gefahren ist.

Wenn man das hier so täglich liest ist der halbe wwe Kader bald weg . Zb Dean ambrose, dolf ziggler, die Usos, ronda rousey usw. Naja mal abwarten ist eh schon lange nicht mehr das was es mal war. 90% der Kämpfe wird nur durch Eingriff von außen gewonnen. Und viel zu viel bla bla.

R Van Haal sagt:

Christian Müller das war auf eine Entlassung bezogen. Nicht darauf, die Verträge auslaufen zu lassen 🙂

Gibt's den undertaker noch sagt:

Gibt’s den undertaker dann noch? Hat sich WWE sein Gimmik gesichert, irgendwo die Hand drauf? Oder gibt’s dann nur noch den ‚Aker’oder den‘ Under‘?
Warum geht der Kerl eigentlich nicht in Rente, wenn’s eh schon überall zwickt und klemmt?

Selbst wenn einige gehen bleibt genug Talent im Kader (Perfekt 10,Sanity, the ascension und wer noch so verjobbt bzw nicht eingesetzt wird oder bei NXT ist)

Stinger sagt:

Schön auf die Idee gekommen, das die Verträge Klauseln haben, das zum Beispiel beim normalen auslaufen die Wrestler eine gewisse Zeit nicht für einen Konkurrenten antreten dürfen. Diese Klausel könnte bei einer Entlassung dagegen hinfällig sein.

The Phantom sagt:

Würde Sinn machen wenn Naomi und die Usos es auf eine sofortige Entlassung anlegen. Die Verträge der Usos sollen Janosch bis Mai 2019 laufen sprich laufen kurz nach WM erst aus. Auf der anderen Seite ist es kein Geheimnis das AEW bekannte Wrestler unter Vertrag nehmen wollen. Die mehrfachen WWE Tag Team Champions währen da eine Bereicherung für die Tag Team Abteilung der AEW und zusätzlich könnte man mit Naomi immerhin eine ehemalige Woman World Titel Trägerin der WWE gleich mit verpflichten. Der Vortel bei sofortigen Entlassungen wäre das es keine Wartezeit besteht und die Usos und Naomi direkt bei AEW unterzeichnen könnten und auch antreten können. Das gleiche bei Naomi.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/