All Elite Wrestling: Deal mit Pentagón Jr. und Rey Fénix fix – Update zu Kenny Omega und einer mögliches Zusammenarbeit mit NJPW – Welche Stars stehen vor einer Unterschrift? – Hat man Interesse an Bill Goldberg, Brock Lesnar und CM Punk? – Details zu den Verträgen – Weitere Kooperationen geplant

04.02.19, von Jens "JME" Meyer

– Am 09. Januar berichteten wir HIER ausführlich über die neue Wrestling-Promotion All Elite Wrestling, seither hat sich einiges getan. An dieser Stelle möchten wir uns zunächst mit weiteren Personalien beschäftigen.

* Am Wochenende wurde am Rande der Independent-Show „Hell or High Water“ bekannt, dass Pentagón Jr. und Rey Fénix sich mit AEW auf einen Deal geeinigt haben. Obwohl von Chris Jericho auf Twitter angedeutet, handelt es sich aber nicht um einen Exklusivvertrag. Die Lucha Brothers stehen noch für drei weitere Staffeln bei Lucha Underground unter Vertrag und auch mit MLW haben die beiden Brüder noch Deal für das laufende Jahr. Es heißt, dass sie alle Shows worken werden, für die sie bereits angekündigt sind. Darüber hinaus werden sie zumindest in diesem Jahr noch sicher für MLW und Impact Wrestling arbeiten, im Falle einer fünften Staffel natürlich für Lucha Underground, und in ihrer Heimat Mexiko wohl auch für CMLL und AAA.

* Ebenfalls offiziell ist die Verpflichtung von „Jungle Boy“ Nate Coy. Der 21-jährige Independent-Wrestler ist der Sohn von Schauspieler Luke Perry, steigt seit 2015 in den Ring und feierte erst im Januar sein Debüt für Pro Wrestling Guerrilla. Ursprünglich wollte man Jack Perry, so sein bürgerlicher Name, für zwei Jahre unter Vertrag nehmen, er brachte allerdings seinen Vater und dessen Anwälte mit zu den Verhandlungen, woraufhin man sich letztlich auf eine kürzere Vertragslaufzeit einigte.

* Die Verpflichtung von Trent Baretta und Chuck Taylor wurde noch nicht offiziell bestätigt, gilt aber als offenes Geheimnis. Baretta hatte zuletzt ein Angebot von NJPW zur Vertragsverlängerung zu deutlich besseren Bezügen abgelehnt. Bei New Japan Pro Wrestling soll man alles andere als erfreut darüber sein, dass AEW ihnen den ehemaligen WWE Superstar wohl vor der Nase wegverpflichtete.

* Auch Sammy Guevara und Kylie Rae sollen vor einer Unterschrift bei AEW stehen. Beide wird man möglicherweise bei der „Double Or Nothing“ Ticket Announcement Party an diesem Donnerstag als Verpflichtungen vorstellen.

* Eine der Schlüsselpersonalien ist natürlich weiterhin Kenny Omega. Dessen Vertrag bei NJPW ist mittlerweile ausgelaufen und eigentlich alles deutet darauf hin, dass man den 35-jährigen bei der „Double Or Nothing“ Ticket Announcement Party am 07. Februar präsentieren wird. Omega ist auch die Person, durch die sich eine mögliche Zusammenarbeit mit NJPW entwickeln könnte. Die Japaner wollen nicht auf einen ihrer größten Stars verzichten, zumal Omega vor allem für den Vorstoß auf den US-Markt ungemein wichtig ist. Bei New Japan hatte man Anfang Januar entschieden, sich hinter Ring of Honor zu stellen und auf eine Zusammenarbeit mit AEW vorerst zu verzichten. Alle Gespräche von NJPW und ROH auf der einen und AEW auf der anderen Seite, die in den Tagen vor „WrestleKingdom 13“ in Tokio geführt wurden, verliefen harmonisch, auf eine Zusammenarbeit einigte man sich aber nicht. Damals ging man bei NJPW aber wohl noch davon aus, gute Chancen auf eine Vertragsverlängerung von Omega zu haben. Sollten sich die beiden Companys doch noch irgendwie einigen, so wird Omega wohl nicht so viele NJPW-Shows pro Jahr worken, wie noch in den letzten Jahren. Seine Priorität wird demnach zukünftig bei All Elite Wrestling liegen. Bei AEW wäre man aber wohl bereit, den Japanern entgegenzukommen. So soll bereits darüber diskutiert worden sein, nicht an Wochenenden zu veranstalten, an denen in Japan große NJPW-Events stattfinden. Generell ist man auch bei AEW sehr an einer Zusammenarbeit mit New Japan interessiert, da man natürlich auch gerne deren Stars einsetzen würde. Hier wäre aber die Frage, inwiefern sich dies mit der Kooperation von NJPW und Ring of Honor vereinbaren ließe.

* Sollte Kenny Omega einen Vertrag unterschrieben, was wie gesagt ansatzweise als sicher gilt, wird Kota Ibushi zumindest die großen AEW-Shows worken. Der Japaner wird aber vermutlich weiterhin für New Japan Pro Wrestling in den Ring steigen, da er bereits seit einigen Jahren keine festen Verträge mehr unterschreibt.

* Bea Priestley befindet sich ebenfalls auf dem Radar von All Elite Wrestling. Die Lebensgefährtin von Will Ospreay soll ein Angebot von WWE abgelehnt haben und bei AEW ist man sehr zuversichtlich, sie unter Vertrag nehmen zu können.

* Im „X-Pac 12360“-Podcast von Sean Waltman sprach Tony Khan unter anderem über die Gerüchte, laut denen man auch Interesse an Bill Goldberg habe. Interessanterweise dementierte der AEW President die Gerüchte nicht. Vielmehr erklärte er, dass er Goldberg sehr mag und ihn als großen Draw einschätzt. Wenn es eine Möglichkeit für eine Zusammenarbeit gäbe, dann hätte man auch Interesse. Aktuell habe man aber noch keinerlei Vereinbarung.

* Bezüglich CM Punk heißt es, dass er weiterhin kein Interesse an einer Rückkehr ins Wrestling-Business hat. Ohnehin steht er noch immer bei UFC unter Vertrag. AEW soll ihn aber vor einigen Wochen kontaktiert haben und Chris Jericho bestätigte, dass man ihn natürlich gerne in den eigenen Reihen wüsste.

* Die Verpflichtung von Joey Janela, Penelope Ford und MJF wurde bekanntlich bereits bei der „AEW Rally“ am 08. Januar bekannt gegeben. Alle drei haben allerdings keine Exklusivverträge unterschrieben und dürfen weiterhin Independent-Bookings annehmen. Janela & Ford dürfen co-promoted Events worken, während Maxwell Jacob Friedman ohnehin noch zwei Jahre bei MLW unter Vertrag steht. Dieser Deal verhindert aber nur eine Unterschrift bei WWE und lässt sich mit seinem AEW-Vertrag vereinbaren.

* Es gibt verschieden Arten von AEW-Verträgen. Während beispielsweise Cody Rhodes und The Young Bucks weltweit gültige Exklusivverträge unterzeichneten, dürfen viele andere Wrestler auch für andere Companys in den Ring steigen. Im Fall von Chris Jericho verhält es sich beispielsweise so, dass er seine Kreuzfahrt promoten und auch für New Japan Pro Wrestling wrestlen darf. So lange sich die NJPW-Termine nicht mit AEW überschneiden, darf er in Japan und im UK für die Japaner auftreten. Joey Janela darf in Zusammenarbeit mit Game Changer Wrestling seine „Spring Break“-Shows veranstalten und weiterhin Independent-Bookings annehmen. Es gibt Deals die auf Auftrittsbasis laufen, 3-Monats-Verträge, bis hin zu Dreijahresverträgen. Die Bucks, Cody und Chris Jericho haben jeweils für drei Jahre unterschrieben, die Verträge von Matt & Nick Jackson und Cody beinhalten zusätzlich noch eine Optionen für ein viertes und fünftes Jahr.

* Wie wir bereits HIER in unseren WWE News berichteten, soll Chris Jericho einen äußerst lukrativen 3-Jahresvertrag unterschrieben haben. Y2J selbst erklärte in seinem Podcast, dass es der lukrativste Vertrag in seiner ganzen Karriere ist. Noch im Dezember verhandelte Jericho mit WWE, den besseren Deal bot ihm letztlich aber AEW an. Der 48-jährige informierte Vince McMahon selbst rechtzeitig darüber, dass er sich für AEW entschieden hat. Bei AEW und NJPW genießt Jericho viel kreative Freiheit, welche ihm bei WWE so nicht zugestanden werden, auch wenn er mit Vorschlägen an Vince herantreten kann.

* Einige STARDOM-Wrestlerinnen wurden von AEW kontaktiert und insbesondere an Mayu Iwatani hatte man Interesse. Da Ring of Honor aber für das US-Arbeitsvisum von Iwatani bezahlt hat, gilt es als unwahrscheinlich, dass ein Deal zustande kommt. AEW müsste sich mit ROH einigen, da man bei STARDOM nicht eigenmächtig eine Company unterstützen will, die in direkter Konkurrenz zu einem Kooperationspartner steht.

* Generell soll AEW den japanischen Markt nach Wrestlerinnen scouten, unter anderem besteht wohl auch Interesse an Aja Kong. Bisher wurden aber noch keine Deal abgeschlossen.

* Bei AEW möchte man weitere Kooperationen eingehen. Der Deal mit der chinesischen OWE ist bereits fix, mit NJPW und STARDOM führte man bereits Gespräche, aber auch Companys wie Revolution Pro und OTT im Vereinigten Königreich sollen diesbezüglich auf dem Zettel stehen. Generell wurde bereits angedeutet, dass man sich niemanden zum Feind machen und vielmehr mit anderen Companys zusammenarbeiten möchte. Man kennt sich im Business und gerade The Elite sind natürlich auch mit vielen Bookern befreundet.

* Wie Joe Peisich im „No Holds Barred“-Podcast berichtete, führt die Company auch Gespräche mit Jim Ross und Mike Tenay. Des Weiteren könnte auch Goldust seinem Halbbruder zu AEW folgen, allerdings müsste er dafür zunächst einmal von WWE entlassen werden. Entsprechende Spekulationen gab es intern wohl bereits, ob WWE diesen Schritt geht, steht aber auf einem anderen Blatt Papier.

* Auch der Name Brock Lesnar fiel zuletzt, dies aber vor allem, da der amtierende WWE Universal Champion als ausgefuchster Verhandlungstaktiker gilt, wenn es wieder einmal Zeit ist, einen neuen Vertrag auszuhandeln. Sein aktueller Deal mit WWE endet spätestens nach der nächsten WWE-Show in Saudi Arabien im kommenden Mai und man nimmt an, dass er anschließend versuchen wird, mit WWE, UFC und auch AEW zu verhandeln, um seinen Preis nach oben zu treiben. Bekannt ist, dass Chris Jericho sehr gerne mit Lesnar arbeiten würde, inwiefern AEW deshalb nun die Geldschatulle weit öffnen wird, bleibt abzuwarten.

* Auch wenn zuletzt vor allem Dean Ambrose und The Revival immer wieder in Zusammenhang mit AEW genannt wurden und man tatsächlich auch Interesse an Ambrose hat, möchte man nicht zu viele Wrestler vom Marktführer unter Vertrag nehmen. Jericho deutete bereits auf Twitter an, dass man vielleicht an 6 Wrestlern von WWE, ROH und Impact Wrestling Interesse hat, ein Auffangbecken soll AEW aber nicht werden. Cody verriet in einem Interview, dass man nicht zuletzt Talenten eine Plattform geben möchte, die in den USA bisher noch nicht auf der ganz großen Bühne zu sehen waren.

So viel zunächst einmal zu den aktuellen Fakten und Gerüchten bezüglich der Personalsituation. In den kommenden Tagen werdet ihr in einer weiteren News unter anderem mehr über einen möglichen TV-Deal, sowie über die WWE-Angebote der Elite-Mitglieder erfahren.

Quelle: Wrestling Observer, PWInsider, „X-Pac 12360“-Podcast, „No Holds Barred“-Podcast, „Talk Is Jericho“-Podcast

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über dieses Thema! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

21 Antworten zu “All Elite Wrestling: Deal mit Pentagón Jr. und Rey Fénix fix – Update zu Kenny Omega und einer mögliches Zusammenarbeit mit NJPW – Welche Stars stehen vor einer Unterschrift? – Hat man Interesse an Bill Goldberg, Brock Lesnar und CM Punk? – Details zu den Verträgen – Weitere Kooperationen geplant”

  1. Bei Brock Lesnar bin ich ja mal gespannt.
    Hoffen werde ich auf einen Weggang zu AEW,
    glaube aber weiterhin das er uns noch die nächsten 5 Jahre in der WWE auf die Nerven geht.

  2. Fox Channel sagt:

    Brock Lesnar ist genau das richtige für die WWE, und da bleibt der auch.

  3. SVK sagt:

    Erstmal mein Dank ans Team von WI, dass ihr das ganze so schön sauber zusammensammelt und nicht wie andere wegen jeden Fetzen zum Thema nen Aufriss macht!

    Ansonsten, hoffe sie wollen bei Brock nur den Preis hochhandeln, damit Vince für seinen Lieblings-Teilzeit-Champ, richtig tief in die Tasche greifen muss. Muss vor allem sagen, dass eben die Aussage „Wir wollen kein Auffangbecken sein“ sehr gut finde, genau so wie dass man allen voran Talenten die bisher noch nicht die große Präzenz in den USA hatten ne Chance geben will.

    Denn genau dass ist es doch was gut tut, sieht man doch bei NXT das dies eben gut ist. Freu mich schon Bolle auf DoN und wenns dann soweit ist die TV Shows.

  4. Lesnar gerne zu AEW ! Denn muss ich den wenigstens nicht mehr sehen bei WWE

  5. Interesse Lesnar ist etwas komisch, eigentlich ziemlich an der Zielgruppe von Cody, Bucks und evtl Omega vorbei?

  6. Holz Ronny sagt:

    Passt doch. Lesnar /AEW zweimal overhyped.

  7. Mark Marvan sagt:

    Also Goldberg, vor allem in seiner heutigen Form, hat mit „Elite Wrestling“ ja nun mal gar nix zu tun. Für 45 Sekunden Squash Matches brauch ich keine neue Wrestling Liga. 😀

  8. AllElite sagt:

    Von mir auch Vielen dank an das WI team, endlich mal ne eigenständige AEW news und dann auch noch so viele Fakten von den sogar noch ein paar Sachen dabei waren, die ich nicht wusste.

    Seitdem ich von AEW erfahren habe, ist WWE noch weiter gestorben…sitze im hype train xD ganz vorne

  9. mit irgendwas muss man ja werbepartner ködern 😉

  10. Der Name der Kahn Familie reicht doch schon aus. Die haben doch sicher Verbindungen.

  11. Lesnar und Workrate passen aber nicht zusammen und die erwarten ja alle durch „All In“.

  12. kein unternehmer wird kohle für einen „freund“ investieren. die wollen natürlich werbewirksame gesichter, die auch leute ausserhalb der PW-Fangemeinde kennen. oder glaubst du lesnar und rousey werden bei WWE auf krampf gepusht, weil vinnie die persönlich gerne mag ? naiv ^^

  13. Silvio Hoffmann PW ist kein „Smart Mark Heft“ nebenbei. Zum Thema: Eine Werbung muss auch die richtige Zielgruppe erreichen. Das Vinnie Leute außerhalb des Wrestling erreichen, das ist klar (brauchst auch nicht versuchen mir etwas anderes in den Mund zu legen. AEW wird als Alternative aufgezogen und da ist es doch ein wenig sonderbar, 1 zu 1 einen der Gründe für die Unzufriedenheit bei WWE zu kopieren. Das passt alles nicht zu den Interview Aussagen von Cody und Bucks. Du wirst ja sicherlich „All In“ gesehen haben und mal ehrlich: Kannst du dir dort Lesnar vorstellen ohne Shitstorm?

  14. Ich habe bei dir den Eindruck, dass du Außerhalb der WWE die Wrestling Welt nicht so im Blick hast. Wenn man sich den AEW Roster bist jetzt anguckt – durch die Bank Leute, die Indy Fans ansprechen. Cody und die Bucks, die mit ihrer Sicht von Wrestling außerordentlich erfolgreich sind. Damit wurde die Kahn Familie überzeugt. In dieser ganzen Konstruktion: Passt ein Lesnar nicht rein (ein Goldberg auch nicht….der ja angeblich auch im Gespräch sein soll). Ich würde auch einen Promo Move tippen. Allgemein gibts so viel Gerüchte wer den alles angeblich kommen soll usw. AEW würde ihren Hype mehr gerecht werden, wenn sie Omega bekommen….. Und bei einen CM Punk wurde das Internet steil gehen (Ich glaube aber nicht dran). AEW wird sicher „ROH HD“ und nicht „WCW 2.0“ .Es wird auf eine Alternative hingegen. Cody und Bucks wissen auch, dass sie nicht WWE ihr Publikum nehmen können. Leute die nicht vom WWE Produkt begeistert sind, werden die Zielgruppe sein. Jemand wie dich, der meist doch sehr negativ über die Wrestling Welt außerhalb der WWE spricht – denn können sie nicht erreichen und deshalb werden sie auch nicht auf dich als Zielgruppe bauen. Der Markt für Indy Wrestling ist in den letzten Jahren immer größer geworden und darauf wird gebaut. Legt man das Produkt auf WWE Mainstream aus, dann hat man jetzt schon verloren.

  15. Lesnar würde aber auch bei AEW viele Zuschauer und gute TV-Ratings bei einem möglichen Deal mit TW etc. bringen. Er ist halt der größte Name im Business, und Jericho würde gerne gegen ihn antreten. Es muss ja nicht so weit kommen, kann mir vorstellen, dass er als Free Agent weitermacht, und dann halt mal für die WWE, dann mal für AEW antritt, wo er halt den höchsten Pay-Scheck erhält. Jericho war ja auch als Free Agent bei der WWE und NJPW zwischenzeitlich unterwegs. Die müssen Lesnar ja bei AEW nicht als Champion booken. Heutzutage ist in diesem Business alles möglich. Denke mal, auch ein Omega würde gerne gegen Lesnar ins Seilgeviert steigen.

  16. Martin Mahony Für Unmöglich halte ich es nicht. Nur für sehr unpassend. Ich wäre natürlich nicht begeistert, allerdings würde ich einen Goldberg noch wesentlich schlimmer finden.

  17. Goldberg wäre echt schlimm. Lesnar kann wenigstens was im Ring, nur er braucht es ja nicht mehr zu zeigen, da er ja von Vinnie Mac genug Kohle fürs Nichtstun erhält und machen kann was er will. Lesnar ist ja nicht mal an dem gesamten Dilemma schuld, sondern der alte senile Vinnie Mac, der Lesnar halt immer noch für die größte Geldmaschine im Business hält, und ihm alles gestattet, was sich Lesnar wünscht.

  18. Martin Mahony Das so ein Grund warum ich nicht so richtig an Lesnar glaube. Er hat ja Narrenfreiheit und einen super Vertrag. Warum sollte er auch gehen? Besser kann es für ihn nicht laufen (kann man ja eigentlich nicht übel nehmen 😀 )

  19. Chris sagt:

    Vince würde Lesnar niemals bei einer anderen Wrestling-Franchise zulassen. UFC ist keine Konkurrenz, das zählt nicht.
    Selbst C-Card Wrestler bekommen neuerdings horrende Gehälter, damit sie lieber bei WWE Backstage abgammeln, um bloß nirgendwo anders anzutreten.

    Dann lässt Vince ausgerechnet Lesnar die AEW pushen. Wers glaubt.

  20. Haborym sagt:

    Der Punkt ist nurweil du bei der WWE warst bist du nicht automatisch der big Draw. TNA hat ja lang genug versucht mit EX-WWE Stars erfolg zu haben und alle sind gefloppt.

    Man sollte es eher so sehen wenn du bei der WWE aussortiert wirst dann hat das wohl seinen Grund.

    Es gibt nur eine handvoll Ex-WWE Stars die aktuell außerhalb erfolgreich sind und das eben weil sie wissen wie sie sich einzusetzen haben.

    Was mich angeht ich freu mich auf die AWE und hoffe auf einen bezahlbaren Streamingdienst ;). Ich mag Cody und die Young Bucks. Freu mich auf Jerichos Fehden 😀 und hoffe auf freshe neue Talente.

    Von den aktuellen WWE Superstars würde ich mir Finn Balor, Drew MCIntyre und Xavier Woods bei AWE wünschen. Xavier wird leider schon die ganze Zeit unter Wert verkauft und darf immer nur den Pausenclown spielen. Drew wird zwar aktuell gepusht aber er ist ja das beste Beispiel wie schnell man bei Vinnie in Ungnade fällt und Finn ist für die WWE auch nur ein Lückenfüller in der Pinkelpause.

    Seth ist zwar auch gut im Ring aber ich denke er ist relativ Save bei der WWE. Wird immer wieder ins ME gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.







Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information