Kategorie | UFC, UFC News

UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw Fallout: Vorzeitige Stoppage sorgt für reichlich Diskussionen! Tritt Henry Cejudo als nächstes um die UFC Bantamweight Championship an? – Ehemaliger NFL-Star wird bei seinem UFC-Debüt disqualifiziert – Zusammenfassung der Ergebnisse, Post-Fight News & Ausblick auf das kommende Event

22.01.19, von Philipp "StableGuy" Richter

Am vergangenen Samstag startete die Ultimate Fighting Championship (UFC) mit dem Event UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw im Barclays Center in Brooklyn, New York, USA in ihr Jahr 2019. Dabei kam es unter anderem zu einem Champion-vs.-Champion Fight mit umstrittenen Ausgang, sowie zu vielen weiteren interessanten Ansetzungen. Im Folgenden wollen wir auf die Ereignisse des Abends ein bisschen genauer zurückblicken.

Zusammenfassung der Ergebnisse

Insgesamt befanden sich dreizehn Kämpfe auf der Card des Abends, wovon sich zunächst drei Duelle auf der Early Preliminary Card wiederfanden, welche auf ESPN+ übertragen wurden. Weitere vier Kämpfe folgten auf der Preliminary Card, welche ebenfalls auf ESPN+ zu sehen war. Die sechs übrigen Kämpfe bildeten schließlich die Main Card, welche abschließend auch auf ESPN+ übertragen wurde und dabei eine Kampfzeit von 0:40.10 Stunden bot. Rechnet man die Preliminary Card noch mit ein, bekamen die Fans insgesamt 1:43.45 Stunden an Kampfzeit zu sehen.

Im Main Event des Abends konnte der amtierende UFC Flyweight Champion Henry Cejudo (14-2) seinen erst im vergangenen Jahr gewonnenen Titel erstmals verteidigen, als er seinen Landsmann und amtierenden UFC Bantamweight Champion T.J. Dillashaw (16-4) nach gerade einmal 32 Sekunden via TKO besiegen konnte. Die Stoppage sorgte jedoch im Nachgang für viele Diskussionen. So hatte Cejudo zwar einige Wirkungstreffer gegen Dillashaw angebracht, doch schien dieser keineswegs am Ende, sondern lediglich angeschlagen. Referee Kevin MacDonald stoppte den Kampf aber umgehend und erklärte Henry Cejudo zum Sieger. Dies führte zu viel Kritik und auch UFC-Präsident Dana White erklärte, dass der Kampfabbruch viel zu früh kam und Dillashaw in seinen Augen noch hätte weiter kämpfen können. So aber feierte Cejudo mit diesem schnellen Knockout seinen vierten Sieg in Folge, während Dillashaw hingegen nach zuletzt vier ungeschlagenen Kämpfen das Octagon erstmals wieder als Verlierer verlassen musste.

Natürlich ranken sich nach dem Sieg von Henry Cejudo natürlich die Gerüchte, nach denen es bald zu einem weiteren Kampf zwischen den Titelträgern der beiden leichtesten Gewichtsklassen kommen könnte. Dann soll jedoch die UFC Bantamweight Championship von T.J. Dillashaw auf dem Spiel stehen. In jedem Fall hat der deutliche Sieg von UFC Flyweight Champion Henry Cejudo die UFC in einem prekäre Situation gebracht. So ist es ein offenes Geheimnis, dass die Verantwortlichen derzeit mit der Abschaffung der leichtesten aller Gewichtsklassen der UFC planen. Nicht zuletzt aus diesem Grund hatte man auch dem Champion-vs.-Champion Fight zwischen Cejudo und Dillashaw zugestimmt. Demnach hätte man bei einem Sieg und dem damit einhergehenden Titelgewinn von Dillashaw die Flyweight und Bantamweight Championship in den Händen eines Kämpfers gehabt, der die Titel dann hätte vereinigen und das Ende der UFC Flyweight Division hätte besiegeln können. Nun kam es jedoch anders und es bleibt abzuwarten, wie die Offiziellen nun weiter vorgehen.

Im Co-Main Event der Veranstaltung gewann Allen Crowder (10-3) einen Heavyweight bout gegen den ehemaligen NFL-Star Greg Hardy (3-1) und fügte diesem die erste Niederlage in dessen Karriere als Professional Mixed Martial Artist zu. Das Ergebnis kam dabei durch eine Disqualifikation von Greg Hardy zustande, nachdem dieser seinem Gegner einen illegalen Knee Strike gegen den Kopf verpasst hatte und der Kampf in der Folge umgehend abgebrochen wurde.

In den weiteren Kämpfen der Main Card setzte sich Gregor Gillespie (13-0) in einem Welterweight bout gegen Yancy Medeiros (15-6) durch und wahrte damit seinen makellosen Record von 13 Siegen in 13 Kämpfen. Desweiteren entschied Joseph Benavidez (27-5) eine Decision in seinem Flyweight bout gegen Dustin Ortiz (19-8) einstimmig für sich und brachte sich damit in Position für einen möglichen Titelkampf gegen UFC Flyweight Champion Henry Cejudo. Er ist es auch, der dem Olympiasieger von 2008 seine bis dato letzte Niederlage zugefügt hat. Paige VanZant (8-4) mühte sich hingegen zu einem Sieg in ihrem Women’s Flyweight bout gegen Rachael Ostovich (4-5). So war Ostovich über weite Strecken des Kampfes die dominantere Kämpferin, doch am Ende gelang VanZant eine sehenswerte Submission, welche ihr letztendlich den Sieg brachte. Im Opener der Main Card feierte der Brasilianer Glover Teixeira (28-7) ebenfalls einen Submission-Sieg gegen den erst vor Wochenfrist eingesprungenen Karl Roberson (7-2).

Im Main Event der Preliminary Card gewann Donald Cerrone (35-11) einen sehr ansehnlichen Kampf gegen den aufstrebenden Newcomer Alexander Hernandez (10-2) via TKO in der zweiten Runde, während sich die Schottin Joanne Calderwood (13-3) via Unanimous Decision gegen Ariane Lipski (11-4) durchsetzen konnte. Mit einer beeindrucken Performance behielt Alonzo Menifield (8-0) außerdem seinen ungeschlagenen Record und knockte Vinicius Moreira (9-2) am Ende der ersten Runde aus. Cory Sandhagen (10-1) brachte UFC-Debütant Mario Bautista (6-1) zur Aufgabe und Dennis Bermudez (17-9) setzte sich über die volle Distanz nach Punkten gegen Te’Jovan Edwards (6-3) durch. Ebenfalls via Unanimous Decision gewann Geoff Neal (11-2) seinen Kampf gegen Belal Muhammad (14-3) und Chance Rencountre (13-3) triumphierte im ersten Kampf des Abends gegen Kyle Stewart (11-2).

Zu den vollständigen Ergebnissen von UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw gelangt ihr hier: UFC Fight Night 143: Cejudo vs. Dillashaw Ergebnisse aus Brooklyn, New York, USA (19.01.2019)

Highlight Videos

Die UFC hat auf ihrem offiziellen YouTube Kanal natürlich auch wieder einige Highlight Videos zu dem Event veröffentlicht. So interviewte Jon Anik die beiden Kämpfer des Main Events, Henry Cejudo und T.J. Dillashaw, sowie Dennis Bermudez und Donald Cerrone nach ihrem jeweiligen Fight im Octagon. Darüberhinaus meldeten sich Henry Cejudo, Paige VanZant, Donald Cerrone und Joseph Benavidez, ebenso wie UFC-Präsident Dana White auch Backstage noch einmal zu Wort.

Octagon Interviews

Backstage Interviews

Post Fight News

Kommen wir nun zu den Post-Fight News. Hier präsentieren wir euch die Zuschauerzahl, das Live Gate, die Gewinner der Bonus Awards, die Pressekonferenz nach dem Event, sowie die Reebok Sponsorengehälter.

Zuschauerzahl, Live Gate & Bonus Awards

Das Event im Barclays Center in Brooklyn, New York, USA wurde von insgesamt 12.152 Zuschauern besucht. Das Live Gate der Show betrug 1.320.000 US-Dollar

Die Bonus Awards in Höhe von 50.000 US-Dollar gingen an Henry Cejudo und Donald Cerrone, die jeweils einen Performance of the Night Award erhielten. Der Kampf zwischen Donald Cerrone und Alexander Hernandez wurde darüberhinaus zum Fight of the Night gekürt, wofür beide Fighter ebenfalls jeweils 50.000 US-Dollar erhielten.

Pressekonferenz

Reebok Sponsorengehälter

Die Zahlungen aus dem Ausrüstervertrag mit Reebok beliefen sich dieses Mal auf 239.500 US-Dollar. Die höchste Summe des Abends strichen Henry Cejudo und T.J. Dillashaw mit jeweils 40.000 US-Dollar ein. Nachfolgend findet ihr die komplette Aufteilung der Sponsorengehälter:

Henry Cejudo: $40,000
def. T.J. Dillashaw: $40,000

Allen Crowder: $3,500
def. Greg Hardy: $3,500

Gregor Gillespie: $5,000
def. Yancy Medeiros: $10,000

Joseph Benavidez: $20,000
def. Dustin Ortiz: $10,000

Paige VanZant: $5,000
def. Rachael Ostovich: $3,500

Glover Teixeira: $15,000
def. Karl Roberson: $4,000

Donald Cerrone: $20,000
def. Alexander Hernandez: $3,500

Joanne Calderwood: $5,000
def. Ariane Lipski: $3,500

Alonzo Menifield: $3,500
def. Vinicius Moreira: $3,500

Cory Sandhagen: $3,500
def. Mario Bautista: $3,500

Dennis Bermudez: $15,000
def. Te Edwards: $3,500

Geoff Neal: $3,500
def. Belal Muhammad: $5,000

Chance Rencountre: $3,500
def. Kyle Stewart: $3,500

Ausblick auf das kommende Event

Das nächste Event von UFC erwartet die Fans am Samstag, dem 02. Februar 2019. Dann ist die Ultimate Fighting Championship im Centro de Formacao Olimpica do Nordeste in Fortaleza, Brasilien zu Gast und präsentiert UFC Fight Night 144: Assuncao vs. Moraes 2. Im Main Event des Abends treten die beiden Brasilianer Raphael Assuncao (27-5) und Marlon Moraes (21-5-1) in einem Bantamweight bout gegeneinander an.

Quellen: MMAJunkie.com, MMAFighting.com, MMAPayout.com, Sherdog.com, Tapology.com, YouTube.com/UltimateFightingChampionship

Diskutiert über dieses Thema mit vielen weiteren UFC-Fans bei uns im Board! KLICK!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/