Kategorie | WWE News

Backstage-Infos zur Rückkehr von Vince McMahon vor die Kameras – Triple H und die McMahons als Heilsbringer – Paige nicht länger General Manager von „Smackdown Live“ – Nach welchen Kriterien wählte man die NXT-Aufsteiger aus? – Rematch-Klausel ist Geschichte

19.12.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

Quelle: Miguel Discart from Bruxelles, Belgique, Paige (wrestler) at WrestleMania 32 Axxess, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Die Rückkehr von Vince McMahon in die TV-Shows soll angeblich wirklich ein Zeichen von Verzweiflung gewesen sein, nachdem die Einschaltquoten in den USA in den letzten Wochen in den Keller gefallen waren. Vince selbst wollte eigentlich wirklich nicht wieder vor die Kameras, weil er sich selbst für zu alt für eine solche Rolle fühlt. Eigentlich sollen Triple H und Stephanie McMahon sowohl vor als auch hinter den Kameras in die Rolle der Repräsentanten schlüpfen.

– Brad Shepard verriet im „Oh, You Didn’t Know“-Podcast, dass einige Personen innerhalb von WWE es durchaus ironisch finden, wie Vince McMahon von den Fans in der Halle bejubelt wurde, obwohl doch er es ist, der für den Inhalt der zuletzt so stark in der Kritik stehenden Shows beinahe alleinverantwortlich ist.

– Bei RAW kündigte man an, dass Hunter und die McMahons fortan wieder die Führung der TV-Shows übernehmen werden, nach Baron Corbin verlor gestern auch Paige ihre Rolle als General Manager. Hierbei handelte es sich um eine reine Kreativentscheidung, eigentlich war man sogar sehr zufrieden mit ihrer Performance als GM. Die neuen Verantwortlichen und Heilsbringer im Zuge der „Neuausrichtung“ sollen aber die McMahons sein, sodass Paige abgelöst wurde. Die Britin soll dem blauen Brand in anderer Form erhalten bleiben, wie genau ihre neue Rolle aussehen soll, ließ man aber noch offen. Möglicherweise wird sie fortan ein Teil der Experten-Panels bei den Pay-per-views sein, eine Rückkehr als aktive Wrestlerin ist weiter ausgeschlossen.

– Die McMahons versprachen am Montag nicht nur Veränderungen, auch die nächsten NXT Call-ups wurden bekannt gegeben. Neben Lars Sullivan werden auch EC3, Nikki Cross, Lacey Evans und Heavy Machinery (Tucker Knight & Otis Dozovic) in naher Zukunft ins Main Roster aufsteigen, wobei unklar ist, wer zu welchem Brand wechseln wird. Ihr Debüt werden die Neulinge wohl noch vor dem „Royal Rumble 2019“-PPV feiern. Keiner der Genannten soll für „NXT TakeOver: Phoenix“ am 26. Januar eingeplant gewesen, was wiederum kein Zufall ist, denn laut Bryan Alvarez waren diese Stars ohnehin bereits seit einiger Zeit für einen Aufstieg im Januar 2019 eingeplant, man zog die Ankündigung nun lediglich etwas vor, um damit den von Vince McMahon versprochenen Neustart zu unterstreichen. Vince McMahon soll übrigens ein großer Fan von Otis Dozovic sein, generell wurden diese fünf Aufsteiger aber ausgewählt, da man in ihnen starke Charaktere sieht. Die Topstars des NXT-Brands – wie Johnny Gargano, Tommaso Ciampa, Ricochet, Aleister Black, Velveteen Dream und The Undisputed Era (Adam Cole, Kyle O’Reilly, Bobby Fish & Roderick Strong) – hätte das Creative Team auch gerne in die Hauptshows geholt, jedoch waren die Entscheidungsträger der Auffassung, dass man diese Stars braucht, um genügend Zugkraft für die NXT-Houseshows zu haben.

– Neben den Lucha House Party Rules gehört auch die automatische Rematch-Klausel nach Titelwechseln vorerst der Vergangenheit an. Shane McMahon gab bei „Monday Night RAW“ bekannt, dass diese Regel antiquiert sei und fortan nicht mehr angewendet wird.

Quelle: WrestleVotes, „Oh, You Didn’t Know“-Podcast, PWInsider, Wrestling Observer

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




Sag was zu diesem Thema!

18 Antworten zu “Backstage-Infos zur Rückkehr von Vince McMahon vor die Kameras – Triple H und die McMahons als Heilsbringer – Paige nicht länger General Manager von „Smackdown Live“ – Nach welchen Kriterien wählte man die NXT-Aufsteiger aus? – Rematch-Klausel ist Geschichte”

  1. Joe Graf sagt:

    Klingt erstmal alles gut, bis auf die Sache mit der Rematch Klausel.

  2. Es würde mich für WWE freuen, wenn die Ratings sich wieder fangen und die Qualität der wöchentlichen Shows (aber auch der PPVs) besser werden. Aber ich bin ganz ehrlich, ein schlechtes Gefühl dabei habe ich trotzdem. Möglicherweise ist es nur eine kurze Phase, um nicht noch mehr Zuschauer zu verlieren und die Existenz beim Sender nicht zu gefährden. Es fällt mir schwer zu glauben, dass Vince und Co tatsächlich jetzt das machen, was die Zuschauer wollen. Aber warten wir mal ab, jetzt ist erst mal Weihnachtspause. 🙂

  3. Braindead sagt:

    Die Lösung für sinkende Zuschauerzahlen:

    1. Sinnvolles, klar strukturiertes Booking
    2. Spannende, interessante Matches ohne Kastration der Movesets
    3. Wechselnde Matchpaarungen
    4. Weniger 50:50 Booking
    5. Anwesenheit des Universal Chamionships
    6. Push für Worker die Over sind

    gehören natürlich nicht dazu!

    Einzige logische Lösung? Mehr TV Präsenz der McMahon Familie, denn eigentlich geht es doch immer nur um die Familir Selbstdarsteller!

  4. @ndré sagt:

    Weniger Gelaber, mehr Wrestling und Talente eben mal zeigen lassen, was sie können… Siehe NXT!
    MfG ein ROH Fan!

  5. Erik Eisenbach Was wollen denn die Fans?

  6. Wwe is out sagt:

    Also ich glaub an nix gutes mehr. Mich hat es jetzt seit ca 3 Jahren am laufenden Band enttäuscht inklusive ppv alles Schrott. Einzig gute matches und skill sieht man sehr deutlich bei seth rollins. Dabei mag ich den nich ma. Jetzt Schrotten sie Dean, nur sich selbst stellen sich gut dar. Manche entwickeln sich weiter und manche Schrotten sich halt..

  7. Seppel sagt:

    Alle Shows nach Saudi Arabien verlegen, dann freut sich auch der Erik Eisenbach das die Ratings wieder besser werden, voll LOL.

    Wie kann man sich überhaupt freuen, die verarschen einen schon über Jahre.
    Eine Ankündigung und die Doofmänner glauben an das Gute.

  8. Sobel sagt:

    Also, die Selbstdarstellung der McMahons ist schon mehr als peinlich. Und die Fans folgen ihnen natürlich wie die braven Schafe. Nun gut, wenn wenigstens was Gutes dabei rum kommt, kann man wohl darüber hinwegsehen…

  9. Securitylady sagt:

    In 2 Stunden 3 kurze Matches. Rest nur Gelaber. Das sollten die weglassen bzw. drastisch reduzieren. Miz TV absetzen. Dafür mehr interessante Matches. Sonst macht es keinen Spass mehr RAW und Smackdown zu gucken.

  10. Wer’s glaubt wird selig

  11. Joolz Baker Die Fans Wollen schon längst die Abschaffung der dämlichen PG Ära…

  12. Max Zimmer sagt:

    ? nxt stars schön und gut aber keine Veränderungen

  13. Joolz Baker das kann ich nicht genau sagen, da bestimmt jeder eine andere Vorstellung hat. Aber was vlt. viele nicht mehr wollen, wären diese langzeit Champs, unkreative Storylines, das viele Gerede (was sich bei SD bald ändern wird, dafür wird es bei RAW mehr, wenn man Glück hat) und die Überlänge von manchen PPVs (wenn man es genau nimmt, würde für RAW 90-120 Minuten ausreichen und je nach Großveranstaltung wären 3-4 Stunden angemessen). Aber es gibt sicherlich genug, die mit den Punkten nicht einverstanden sind. Deshalb ist es für WWE nun schwer, es allen recht zu machen, was gewiss nur bedingt geht, insofern sie es überhaupt wirklich wollen. 😀

  14. Charls sagt:

    Solange vince immer noch die Zügel in der Hand hält und meint er muss die ganzen Bookings kurzfristigen ändern weil er meint er weis es besser seh ich keine Änderungen. Er ist der Hauptgrund warum die Shows immer schlechter wurden .Er sollte mal bei tripple h in die Lehre gehen und sich manche Dinge abgucken wie man eine geile Show auf die Beine stellt. Siehe NXT. Der ganze Mist wie das Gimmick von the New Day und die bescheuerten Einlagen wie Einhörner, Pfannkuchen usw. sind einfach Bullshit. Das man gleich die wrestler und wrestlerinnen bekannt gibt die zu Smackdown oder zu Raw kommen war meiner Meinung nach ein Fehler.
    Der ganze Überraschungs Effect ist somit Geschichte. Nicht zu wissen wer von NXT hochkommt das wäre mal geil gewesen das hätte so manchen wow effekt erzeugt.

  15. Alexander Maass die PG Era ist allerdings mit sehr lukrativen TV Verträgen gekoppelt. Die werden sie nicht einfach aufgeben. Gibt eh ne Zahl besserer Shows. AAA, CMLL, NJPW oder ROH… Denke nicht das die irgendwas ändern werden um die Verträge nicht auf’s Spielt zu setzen.

  16. Das größte Problem mit PG ist, dass es nur „Gewalt“ in einem gewissen Maß geben darf und die Sprache auch nur bedingt Schimpfwörter beinhalten darf. Da aber viele (ältere) Zuschauer jedoch diese Erwartung haben (ist aber auch verständlich, ich erwarte beispeislweise bei Extreme Rules, Hell in a Cell oder selbst beim Elimination Champer etwas mehr Action, ansonsten bräuchte man diese Events nicht), ist es mehr als logisch, dass es sich immer weniger ansehen. Nur wenn das Produkt irgendwann nicht mehr zieht, muss man etwas ändern und durch den Wechsel des Senders würde WWE sicherlich keinen großen Verlust machen, ganz im Gegenteil. Aber was weiß ich denn, was das Beste für`s Geschäft ist. 😀

  17. The Phantom sagt:

    Ich fand Paige in der Rolle des GM sehr gut, aber ok wenn nun die McMahons diese Rolle übernehmen dauerhaft dann ist der Posten eines GM nicht mehr nötig. Shane wird so wie es ausschaut diese Rolle übernehmen in Smackdown und Stephanie u. HHH in RAW.
    EC3 und Nikki Cross hätte ich sehr gerne in Smackdown ?? Sanaty u. Nikki wieder zusammen tun. Und EC3 als Gegner für Daniel Bryan, Samoa Joe ect.

  18. Oh versucht man jetzt alles zu verschlimmbessern?

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/