Kategorie | UFC, UFC News

Kommt es zu einem historischen Tauschgeschäft zwischen UFC und ONE Championship? Ehemaliger UFC Flyweight Champion vor Wechsel nach Asien! – UFC zieht Konsequenzen aus der politischen Situation um Saudi-Arabien und will aus Deal mit dem Wüstenstaat aussteigen – UFC Fighter nach Motorrad-Unfall mit Fahrerflucht verletzt

27.10.18, von Benjamin "Cruncher" Jung


Kommt es zu einem historischen Tauschgeschäft zwischen UFC und ONE? Ehemaliger UFC Flyweight Champion vor Wechsel nach Asien!

In einer Zeit, in der die Free Agency einzelner Kämpfer eine immer größere Bedeutung gewinnt und in der mehrere Promotions um die Dienste dieser Kämpfer regelrecht wettbieten, könnte es nun zu einem gänzlich neuen Deal zwischen zwei Ligen kommen. Die Rede ist hierbei von einem Trade, also einer Art Tauschgeschäft, wie er gerade im US-Sport bereits Gang und Gäbe ist. So berichtete Ariel Helwani unter Bezug auf mehrere Quellen, dass nun die Ultimate Fighting Championship (UFC) und die asiatische MMA-Organisation ONE Championship vor einem solchen Deal stehen. Im Rahmen dieses Trades soll der langjährige UFC Flyweight Champion Demetrious „Mighty Mouse“ Johnson (27-3-1) zu ONE Championship wechseln, während die UFC den amtierenden ONE Welterweight Champion Ben Askren (18-0, 1 NC) erhält.

Demetrious Johnson hatte in seinem letzten Kampf gegen Henry Cejudo (13-2) die UFC Flyweight Championship verloren und stand nun gewissermaßen vor dem Nichts. Zwar galt Johnson über Jahre hinweg als einer der dominantesten Champions der UFC, doch konnte er nie Zugkraft der wahren Top-Stars der UFC entwickeln. Folglich stand er auch nicht sonderlich hoch in der Gunst der Offiziellen und ihm wurde bereits mehrfach ein schlechtes Verhältnis zur Spitze der UFC um Präsident Dana White nachgesagt. Diese Problematik könnte sich nun mit einem Schlag ändern, wenn Johnson wirklich den Weg zu ONE Championship antritt. Dort genießen gerade die leichten Gewichtsklassen einen viel höheren Stellenwert und nicht zuletzt durch die Tatsache, dass sein Trainer Matt Hume gleichzeitig auch Vice President of Operations bei ONE ist, könnte er von Beginn an der Star von ONE sein.

Im Gegenzug würde mit Ben Askren einer der wohl renommiertesten und besten Kämpfer, die noch nie bei UFC unter Vertrag standen, zum Marktführer im Mixed Martial Arts wechseln. Askren, der von 2010 bis 2013 die Bellator Welterweight Championship trug, wurde ebenfalls ein schlechtes Verhältnis zu Dana White nachgesagt, weshalb er sich nach seinem Vertragsende bei Bellator MMA zu einem Wechsel zu One Championship entschied. Dort konnte er alle seine sechs Kämpfe für sich entscheiden und auch die ONE Welterweight Championship erringen. Im Oktober 2017 gab Ben Askren schließlich sein Karriereende bekannt, blieb jedoch nach wie vor bei ONE Championship unter Vertrag und durfte somit auch den Titel weiterhin sein Eigen nennen. Dennoch machte Askren nie einen Hehl daraus, dass er schon bald mit einer Rückkehr ins Octagon liebäugelt und legte sich dabei auch über die sozialen Netzwerke mit mehreren anderen Kämpfern an, darunter auch Größen der UFC wie Georges St. Pierre (26-2), Nick Diaz (26-9, 2 NC), Nate Diaz (19-11) und Darren Till (17-1-1).

Über die letzten Tage verdichteten sich nun die Anzeichen, dass der Deal tatsächlich in dieser Form über die Bühne gehen kann. Beide Promotions würden den jeweiligen Fighter mit sofortiger Wirkung von ihrem Vertrag freistellen und ihnen somit die Möglichkeit geben, umgehend bei ihrem neuen Arbeitgeber zu unterschreiben. Die UFC würde somit einen weiteren potenziellen Herausforderer für UFC Welterweight Champion Tyron Woodley (19-3-1) erhalten, während sich ONE Championship nach Eddie Alvarez (29-6, 1 NC) den nächsten ehemaligen UFC Champion sichern würde und damit weiter seine Vormachtstellung in Asien zementiert.

Quellen: F4WOnline.com, MMAFighting.com, MMAJunkie.com

 

UFC zieht Konsequenzen aus der politischen Situation um Saudi-Arabien und will aus Deal mit dem Wüstenstaat aussteigen

WME-IMG, das Unternehmen hinter der Ultimate Fighting Championship (UFC), arbeitet derzeit an dem Ausstieg aus einem Deal mit dem Königreich Saudi-Arabien. Besagtes Arrangement sah ein Investment in Höhe von 400 Millionen US-Dollar durch Mohammed bin Salman al-Saud, den Kronprinz Saudi Arabiens, vor, welchen er aus seinem Vermögen tätigen wollte. Durch diese Investition hätte Saudi-Arabien eine größere Menge Anteile – Berichten zufolge etwa 5 bis 10 Prozent – von WME-IMG aufgekauft. Dies wäre nur eine von gleich mehreren Investitionen des Wüstenstaats in westliche Unternehmen, womit man versucht sich nach und nach von der Ölindustrie unabhängig zu machen und sich auch weitere Standbeine aufzubauen.

Neuesten Berichten zufolge möchte WME-IMG nun aber mit sofortiger Wirkung von dem Deal zurücktreten und bereitet schon entsprechende rechtliche Schritte vor. Hintergrund ist natürlich auch hier die politisch angespannte Situation um Saudi-Arabien nach der Ermordung des Journalisten Jamal Khasoggi. Zuletzt war bekanntermaßen auch der Marktführer im Professional Wrestling, World Wrestling Entertainment (WWE), in die Schlagzeilen geraten, da das Unternehmen nach wie vor am 02. November das Event „Crown Jewel“ in Riad, Saudi-Arabien veranstalten wird. Derlei negative Publicity möchte sich WME-IMG offensichtlich ersparen und wird wohl nun aus dem Deal mit dem Wüstenstaat aussteigen.

Quelle: MMAFighting.com, MMAWeekly.com

 

UFC Fighter nach Motorrad-Unfall mit Fahrerflucht verletzt

Der UFC Lightweight Fighter Vinc Pichel (11-2) war am vergangenen Sonntag in einen Unfall mit seinem Motorrad verwickelt. Wie der 35-jährige US-Amerikaner über seine sozialen Netzwerke mitteilte, wurde er von hinten gerammt und verlor daraufhin die Kontrolle über sein Motorrad. Er gab jedoch sogleich Entwarnung und teilte seinen Fans mit, dass er abseits einiger Schürfwunden und leichter Prellungen keine schwerwiegenden Verletzungen davongetragen hat. Gleichzeitig betonte Pichel aber auch, dass sein Helm ihm wahrscheinlich das Leben gerettet hat, wenn man im nachhinein sieht, welche Schäden dieser genommen hat. Der Unfallverursacher ergriff direkt nach dem Unfall offensichtlich die Flucht. Es ist nicht bekannt, ob der Fahrer des Autos inzwischen ermittelt werden konnte oder nach wie vor gesucht wird.

Vinc Pichel stand letztmals im Juni dieses Jahres bei der UFC Fight Night 131: Rivera vs. Moraes im Octagon der Ultimate Fighting Championship. Bei diesem Event unterlag Pichel seinem noch ungeschlagenen Landsmann Gregor Gillespie (12-0) nach 4:06 in der zweiten Runde via Submission. Derzeit steht Pichel in seiner UFC-Karriere bei einem Record von 4-2. Wann wir Vinc Pichel das nächste Mal in Action sehen, ist noch unklar.

Quelle: MMAFighting.com

Diskutiert über dieses Thema mit vielen weiteren UFC-Fans bei uns im Board! KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/