DAZN sichert sich die Übertragungsrechte an UFC für die kommenden drei Jahre – Was plant man für Jon Jones nach Ablauf seiner Dopingsperre? – UFC verkündet neuen TV-Deal in Großbritannien

01.10.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

DAZN sichert sich die Übertragungsrechte an UFC für die kommenden drei Jahre

Der Streaming Service DAZN hat sich in der vergangenen Woche die Übertragungsrechte für die Events der Ultimate Fighting Championship (UFC) in den kommenden drei Jahren in Deutschland und Österreich gesichert. Dieser Deal beinhaltet sowohl alle UFC Fight Nights, sowie alle Pay-Per-Views des Mixed Martial Arts Marktführers. Das erste Event wird dabei bereits am kommenden Samstag auf DAZN ausgestrahlt. Dabei handelt es sich um den mit Spannung erwarteten Pay-Per-View UFC 229: Khabib vs. McGregor, in dessen Main Event  der russische UFC Lightweight Champion Khabib Nurmagomedov (26-0) seinen Titel gegen den Iren Conor Mc Gregor (21-3) aufs Spiel setzt.

DAZN etabliert sich damit weiter als Nummer 1 in punkto Kampfsport im deutschsprachigen Raum. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Streaming Service den Superfight zwischen Floyd Mayweather Jr. und Conor McGregor präsentiert. In diesem Jahr folgten große Boxkämpfe, wie Canelo Alvarez gegen Gennady Golovkin und Anthony Joshua gegen Alexander Povetkin. Schließlich sicherte man sich auch die Rechte an sämtlichen Shows von Bellator MMA, wo man am vergangen Samstag das Event Bellator 206: Mousasi vs. MacDonald ausstrahlte. Nun fügte man die UFC seinem Portfolio hinzu und wird damit für Kampfsport-Fans noch attraktiver.

DAZN ist in Deutschland für 9,99 € im Monat erhältlich. Zunächst steht Nutzern aber ein kostenloser Probemonat zur Verfügung, bevor der Dienst kostenpflichtig wird. Darüberhinaus fallen keine weitere Kosten an, wenn man die UFC in ihrer Gänze über DAZN verfolgen möchte. Zudem ist der Dienst monatlich kündbar. Auf der Website von DAZN erhaltet ihr weitere Informationen zu Ausstrahlungsformen und Nutzungsmöglichkeiten des Streaming Services: KLICK!

Wenn ihr DAZN nun ordern und dazu auch uns etwas unterstützen möchtet, dann könnt ihr die Bestellung mit Klick über folgende Grafik durchführen. 😉

Quelle: DAZN.com

 

Was plant man für Jon Jones nach Ablauf seiner Dopingsperre?

Wie Brett Okamoto von ESPN in der vergangenen Woche berichtete, plant die Ultimate Fighting Championship derzeit mit einem Aufeinandertreffen von Jon Jones (22-1, 1 NC) und Alexander Gustafsson (18-4) bei UFC 232 am 29. Dezember dieses Jahres in Las Vegas, Nevada. Okamoto geht dabei sogar soweit und erklärt, dass der Kampf gar als Main Event des Pay-Per-Views fungieren wird, obwohl bereits ein Champion-vs.-Champion Fight zwischen UFC Women’s Featherweight Championesse Cris „Cyborg“ Justino (20-1, 1 NC) und UFC Women’s Bantamweight Championesse Amanda Nunes (16-4) für die Veranstaltung bestätigt ist. Eine Bestätigung des Kampfes zwischen dem US-Amerikaner und dem Schweden steht dabei aber noch aus.

Okamoto bezieht sich dabei auf ein Interview mit Dana White. So wolle man demnach noch in diesem Jahr das Comeback von Jon Jones nach seiner 15-monatigen Dopingsperre, welche Ende Oktober abläuft, über die Bühne bringen. Bereits im September 2013 standen sich Jon Jones und Alexander Gustafsson bei UFC 165: Jones vs. Gustafsson gegenüber. Damals setzte sich der damals amtierende UFC Light Heavyweight Champion Jon Jones via Unanimous Decision durch.

Mit dieser Ansetzung würden sich auch Gerüchte zerschlagen, nach denen Jon Jones bereits bei UFC 230 im Madison Square Garden in New York City, New York ins Octagon zurückkehren könnte. Somit fehlt dem Marktführer nach wie vor ein Main Event für den Pay-Per-View am 03. November. Zudem würde es durch diese Ansetzung auch nicht zum mehrfach gerüchteten Kampf zwischen Alexander Gustafsson und Yoel Romero kommen. Noch ist die Ansetzung zwischen Alexander Gustafsson und Jon Jones keineswegs offiziell, sodass abzuwarten bleibt, welchen Weg die UFC letztendlich mit Jon Jones einschlägt.

Quelle: ESPN.com, F4WOnline.com

 

UFC verkündet neuen TV-Deal in Großbritannien

Wie in der vergangenen Woche neben dem Deal zwischen DAZN und der Ultimate Fighting Championship (UFC) bekannt wurde, haben sich der Marktführer im Mixed Martial Arts und der britische Anbieter Eleven Sports auf einen Zusammenarbeit geeinigt. So wird Eleven Sports ab Januar 2019 insgesamt 42 UFC Events in Großbritannien und Irland ausstrahlen. Darüberhinaus beinhaltet der Deal 150 Stunden weiteren originalen Content von UFC, sowie die Rechte an einem umfassenden Video-Archiv. Die Laufzeit des Deals ist nicht genau bekannt, jedoch ist davon auszugehen, dass sich beide Seiten auf eine langjährige Zusammenarbeit geeinigt haben.

Eleven Sports ist dabei – ähnlich wie DAZN – ein Streaming Service, welcher für 5.99 britische Pfund im Monat bzw. 59,99 britische Pfund im Jahr erhältlich ist. Dabei werden alle UFC Fight Nights live ausgestrahlt, es steht dem Anbieter darüberhinaus jedoch frei, die Rechte an den Shows an andere Sender weiterzuverkaufen. Zudem werden alle Fight Nights im Anschluss On-Demand zur Verfügung stehen.

Bis zuletzt hatte UFC in Großbritannien mit dem TV-Sender BT-Sports zusammengearbeitet, sich aber nun gegen eine Fortsetzung der Kooperation entschieden und sich stattdessen Eleven Sports angeschlossen. Es ist davon auszugehen, dass BT Sports den Mixed Martial Arts Sport aber nicht aus seinem Programm verlieren möchte und schon bald die Fühler nach einer anderen MMA-Promotion ausstrecken könnte.

Quelle: F4WOnline.com, MMAFighting.com

 

Diskutiert über dieses Thema mit vielen weiteren UFC-Fans bei uns im Board! KLICK!





Sag was zu diesem Thema!

6 Antworten zu “DAZN sichert sich die Übertragungsrechte an UFC für die kommenden drei Jahre – Was plant man für Jon Jones nach Ablauf seiner Dopingsperre? – UFC verkündet neuen TV-Deal in Großbritannien”

  1. Bilal Ek sagt:

    Ich kann Dazn nur weiter empfehlen. Ich freue mich das es schon gleich nächste woche mit conor vs khabib klappt. ?

  2. Ak sagt:

    Wirklich sehr coole Neuigkeiten, ich bin gespannt.
    Ich hoffe nur mit original Kommentatoren und nicht den grausigen deutschen XD
    Dann doch lieber woanders streamen

  3. Was ist denn DAZN? Wo kann ich das schauen?

  4. Madlen Rea sagt:

    Kay Landgraf Da sind Links im Artikel. Streamingdienst für 9,99. Übertragen die Champions League, 1. Liga aus Spanien, England, Italien und mehr Länder Live, 1. und 2. Bundesliga Zusammenfassungen kurz nach Spielende, NBA, Boxen und nun eben auch UFC und Bellator.

  5. Wie DAZN gerade so alles platt macht. Wahnsinn!

  6. Bilal Ek sagt:

    Dart, rugby, baseball, basketball und golf auch. Dazn ist eine app für smartphone kannst aber auch im tv schauen

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/