WWE Monday Night RAW #1322 Rating in den USA vom 24.09.2018 (Ein neuer Tiefpunkt: Zweitniedrigstes Rating aller Zeiten!)

27.09.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

Die „Monday Night RAW“-Ausgabe am 24. September 2018 erzielte ein Rating von 1,64 Punkten, bei einer Zuschauerzahl von durchschnittlich 2,347 Millionen. In der Geschichte von „Monday Night RAW“ erzielte nur die Episode vom 23. Dezember 1996 ein niedrigeres Rating (1,5 Ratingpunkte). Des Weiteren war es die niedrigste Zuschauerzahl für RAW und das zweitniedrigste Rating für eine Wrestlingshow am Montagabend auf dem USA Network aller Zeiten.

Im Vergleich zur Ausgabe in der Vorwoche verlor man 0,15 Ratingpunkte (Vorwoche: 1,79 Ratingpunkte) und ca. 325.000 Zuschauer (Vorwoche: 2,672 Mio. Zuschauer). Im Jahresvergleich zur Ausgabe vom 25. September 2017 verlor man bei den Zuschauern ca. 19,7%!

„Monday Night RAW“ landete diese Woche auf Platz 12 der meistgeschauten Shows im US-Kabelfernsehen am Montag (Vorwoche: Platz 8). Man lief in dieser Woche wieder gegen ein NFL-Game, welches von 12,011 Millionen Zuschauern gesehen wurde.

In der US-Hauptzielgruppe – Männer und Frauen im Alter von 18 bis 49 Jahren – erzielte RAW ein Rating von 0,82 Punkten (Vorwoche: 0,90 Ratingpunkte).

Die Stundenwerte betrugen 2,493 Millionen Zuschauer in der ersten Stunde (Vorwoche: 2,839 Millionen Zuschauer) – 2,275 Millionen Zuschauer in der zweiten Stunde (Vorwoche: 2,746 Millionen Zuschauer) – und 2,281 Millionen Zuschauer in der dritten Stunde (Vorwoche: 2,432 Millionen Zuschauer).

Zum Vergleich: Nachfolgend die Zahlen zu diesem Zeitpunkt des Jahres in den letzten Jahren:
24. September 2018: 1,64 Ratingpunkte – 2,347 Millionen Zuschauer (NFL: 12,011 Mio. Zuschauer)
25. September 2017: 1,97 Ratingpunkte – 2,923 Millionen Zuschauer (NFL: 13,691 Mio. Zuschauer)
26. September 2016: 1,75 Ratingpunkte – 2,478 Millionen Zuschauer (NFL: 8,047 Mio. Zuschauer)
28. September 2015: 2,33 Ratingpunkte – 3,330 Millionen Zuschauer (NFL: 13,415 Mio. Zuschauer)
22. September 2014: 2,69 Ratingpunkte – 3,879 Millionen Zuschauer (NFL: 14,426 Mio. Zuschauer)
23. September 2013: 2,81 Ratingpunkte – 3,739 Millionen Zuschauer (NFL: 13,918 Mio. Zuschauer)
24. September 2012: 2,72 Ratingpunkte – 3,787 Millionen Zuschauer (NFL: 16,200 Mio. Zuschauer)
26. September 2011: 2,98 Ratingpunkte – 4,150 Millionen Zuschauer (Zweistündiges Format – NFL: 17,1 Mio. Zuschauer)

Notiz zur Ausstrahlung in Deutschland: Auch hierzulande läuft es für WWE im Moment nicht optimal. RAW landete mit weniger als 190.000 Zuschauern zum wiederholten Male nicht in den Top 3 der meistgeschauten Shows auf ProSiebenMaxx am Mittwoch. Diese Plätze belegten Wiederholungen von Two and a Half Men (280.000 Zuschauer), Family Guy (210.000 Zuschauer), und Futurama (190.000 Zuschauer).

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Ratings! Klick!





Sag was zu diesem Thema!

18 Antworten zu “WWE Monday Night RAW #1322 Rating in den USA vom 24.09.2018 (Ein neuer Tiefpunkt: Zweitniedrigstes Rating aller Zeiten!)”

  1. Claudia sagt:

    Ich guck auch nur wenn gemunkelt wird, dass Taker eventuell auch auftritt. Also, zum Beispiel beim nächsten Mal?

  2. WomanEmpire279 sagt:

    Alter, 20 % weniger in 1 Jahr!!! ?‍♀️Das muss man auch erstmal hinkriegen.
    Und sollte bei den Dtl.-werten mal nur noch 1 Zuschauer dastehen, dann bin ich das wohl.;?

  3. NXTOM sagt:

    Fox hin oder her, wenn die quoten steil bergab gehn kann ich mir nichtvorstellen das das gut geht.

  4. Seppel sagt:

    Das Rating kann noch so schlecht sein. In der Chefetage werden sie es nicht mehr kapieren. Selbst die Rentnergang wird es nicht rausreißen. Triple Hahaha als Catweazel, HBK total abgezergelt, und der Taker mit den Hüften, ja das ist der Marktführer. Da sag ich nur ala Omega „Good By and Good Night“
    Aber lass sie doch weitermachen.
    Seifenblasenwrestling für die Minis muss es auch geben.
    Für alle anderen gibt es Indy (zum Glück).
    Ich bin trotzdem hier. Ich will dabei sein, wenn der Kutter am Grund liegt, wenn die letzten immer noch schreiben wie super WWE ist.

  5. Max sagt:

    Ich habe am Mittwochabend bei Pro Sieben MAXX eingeschaltet und bin leider beim Frauenwrestling eingestiegen. Ich fand die Show so langweilig das ich auf RTL2 „Love Island“ umgeschaltet habe, auch wenn das Niveau der Sendung noch weiter unten ist.

    Also was war die Konsequenz, ich bin schlafen gegangen und habe es nicht bereut.

  6. TheShield sagt:

    wenn ich den mist mit den kindern wieder gesehen habe is ja alles schön und gut aber jede woche dann nervt es einfach und der rest is auch schlecht da wundern die sich das die ratings runter gehen haha

  7. Holger sagt:

    Bin mal gespannt wie weit runter es noch geht?!
    Ich bin bestimmt kein Reigns Hater oder so was.
    Wrestling hab ich zum ersten Mal 1990 geschaut. Wrestlemania 6.
    Damals war auch nicht alles toll. Auch in den Abschnitten danach nicht.
    Aber WWE hat es einfach verpasst die Leute zu entwickeln. Es gibt nimmer diese Feel Good Moments.
    Z.B. Bert Hart bei WM10. Mankind 1. Titelgewinn. Oder der Draft mit Bischoff und Heyman.
    Sowas gibt es nimmer. Und ich frage mich warum?! Net das Wrestling alleine hat früher gezogen.
    Schaut mal die Promo Segmente der Attituede Ära an. Z.b. Shawn Michaels als Commissioner mit der
    D-X als Unterstützung. Das Publikum ist gerast. Und Vince seine Mimik war einfach nur geil.
    Nichts mehr von alle dem bekommen die heute hin. Wieso nicht????
    Und sorry , aber der Undertaker ist nimmer glaubwürdig. Glaub da schalten mittlerweile mehr weg, weil es seit WM 30 nimmer wirklich das gleiche ist. Die alten machen es eher schlechter wie besser. Das müsste Vince vestehen. Nur so hinterwäldler wie die Saudis juckt sowas, weil sie keine Ahnung davon haben.

  8. NXTOM sagt:

    Genau darum gehts, ich guck das seit wm7 und die haben das so gekillt das ich selbst berichte scrolle. Mich gruselds bei jedem nxt aufsteiger, weil man ja weis was passiert. Einfach mal cody, bully usw von jetzt mit deren letzter wwe zeit vergleichen. velveteen, cole, fish, riley, tommy, puma usw in den mainshows will ich mir gar nicht vorstellen…

  9. Nordic Warking sagt:

    Ging hier noch irgendwem ein „You deserve it“-Chant durch den Kopf?

  10. Attitude-Era rules sagt:

    Noch dazu sollte man sich mal die Matchdauern notieren und addieren. 3 Stunden blabla für max. 45 Minuten Wrestling. Das habe ich von früher auch noch anders in Erinnerung.

  11. RetroZombie83 sagt:

    Was läuft eigentlich schief? Warum gehen die Quoten immer weiter in den Keller? Und warum sind alle so mega unzufrieden?
    Sowas oder so ähnlich sollten sich mal die Menschen bei WWE durch den Kopf gehen lassen.
    Aber na ja wenn mans mal nüchtern betrachtet trägt zum einen die PG-Aera dazu schon nen großen teil mit bei, in Kombination mit schlechten Writtern, versteht sich ja von selbst. Dazu kommt das die WWE heute leider doch sehr berechenbar geworden ist, bei vielen Matches weiß man im prinzip schon vorher wies ausgeht, und wenns dann mal ne Überraschung gibt ist diese einfach nur krampfhaft aufgesetzt. Und dann noch dieses schlimme 50/50 Booking und und und.
    Die WWE macht sich momentan selbst kaputt, da hilft auch kein NXT mehr, man sieht ja was mit dem Großteil der Talente passiert wenn sie zu Raw oder Smackdown kommen. Viele der Geschichten wirken auch arg wie Slapstick die man einfach nicht mehr für voll nimmt.
    WWE Sollte sich mal im klaren drüber werden das sie nicht Disney sind und es auch nie sein werden. Ich mein *Hallo, da sind Männer und Frauen die so tun als ob sie sich extreme Schmerzen zufügen* Warum versucht man damit auf Teufel komm raus familienfreundlich zu sein? Ich verstehs nicht…..

  12. BK sagt:

    Bin schon seit Jahren nen großer Fan von Wrestling aber diese Einschaltquoten vergleiche nerven tierisch!
    1. Heutzutage gucken viele kein TV mehr hauptsächlich wegen der scheiß werbung und den festgelegten Uhr zeiten.
    Youtube jederzeit und nur die matches die einen interessieren.
    2. Früher war wrestling härter heutzutage steht Sicherheit an erster Stelle für den Zuschauer frustrierend aber für die Stars auf jeden Fall besser. Beste Beispiel ist die legende mick foley, der erlebt keinen Tag ohne Schmerzen.
    3. Die Story Drehbücher sind heutzutage so affig und die Titel unfair verteilt Beispiel der in den letzten Monaten am seltensten im Ring stand bekam übertrieben lang den wichtigsten Titel (Brock Lesner)
    Andere reißen sich Woche für Woche den arsch auf und dürfen nie nen wichtigen Titel tragen
    4. Früher waren das richtige Mutanten (muskelmänner) fast immer wurde heimlich nachgeholfen. Heute ist das verboten und die Stars sehen aus wie normale Leute (zb finn balor) bis auf nen paar Ausnahmen (zb Braun Strowman)
    Das passt bildlich nicht zusammen wrestling braucht muskelpackete wie Hulk Hogan oder Bill Goldberg
    Aber ich bin optimistisch und bin mir sicher das die wwe sich was neues einfallen lässt und diese krise übersteht

  13. Bullet Club 4 Life sagt:

    Warum wollen eigentlich so viele Leute Überraschungen beim Wrestling. Wrestling ist nun einmal ein Stück weit vorhersehbar. Nur weil etwas vorhersehbar ist, muss es nicht schlecht sein. Durch diese Zwanghaften Überraschungen entstehen die größten Katastrophen z.B. Jinder Mahal als World Champion.
    Nicht jeder muss jede Woche im Tv sein, schon gar nicht die größten „Stars“. Wer jede Woche zusehen nutzt sich extrem schnell ab, besonders bei 2 bzw 3 Stunden Weekly pro Woche. Nur wer selten zusehen ist, bleibt interessant.

    Die WWE erzählt selten gute Geschichten, die die Fans begeistert. Sollten sie doch einmal gute Ideen haben, werden die Falschen Leute eingesetzt. Das beste Beispiel ist die Story zwischen Brock Lesnar und Roman Reigns um Wrestlemania. Diese Story hätte mit so ziemlich jedem Wrestler außer Reigns Funktioniert, da die Fans Roman Reigns nicht haben wollen!

    @BK
    – NIEMAND braucht idiotische Sprünge von Hell in a Cell oder ähnlichen.
    – Das Wrestling an sich ist um WELTEN besser als früher. Die WWE hatte noch nie so einen gutes Roster
    – Wie oben erwähnt, nur wer selten ist bleibt auch interessant.
    – Diese Sorte Wrestler wird nicht mehr Funktionieren. Strowman kam auch nur over, da er irgendwas umgeworfen hat und Reigns verprügelt hat. Sobald er Wirklich Wrestlen muss sieht es sehr düster aus. Der Kerl kann fast gar nichts.

    Seth Rollins hat sich zum Beispiel selbst durch Weltklasse Wrestling over gebracht. So etwas würde Strowman niemals schaffen.

  14. Marco U. sagt:

    Manchmal habe ich das Gefühl, die Zeit ist stehen geblieben. Selbige Diskussionen wurden vor 10 Jahren schon in anderen Foren in denen ich unterwegs war geführt. Nur damals war es TNA als großer Herausforderer und nicht All In oder NJPW oder ROH. Jede Woche hat man auf die Ratings geschaut und sich gefreut, wenn WWE was verloren hat an Zuschauern. Und wo ist TNA heute? Weit weit weg, vor nicht mal 1000 Zuschauern und verliert nach wie vor das Geld seines Besitzers.
    Dabei ist die Diskussion heute noch sinnloser als damals. Denn während man damals die Shows noch illegal laden musste, kann man heute RAW in Amerika ganz legal bei Hulu streamen. Das ganze lineare Fernsehen ist rückläufig und trotzdem zahlt Fox so ne Summe. Ganz einfach weil es WWE in 10 Jahren auch noch geben wird, egal wie sich der Markt verändert. Weil die Unterhaltung für jeden bieten, wo der Vater mal die Kinder unbesorgt mitnehmen kann. Auch wenn das einige hier nicht akzeptieren können, weil sie Spots und Blut brauchen und kein PG.
    Ich brauche kein Blut zur Unterhaltung und die sexistischen Totalausfälle aus der Attitude Era auch nicht. Die Zeiten sind vorbei und die WWE begreift es und geht zum Glück mit der Zeit.

  15. BK sagt:

    Das können der heutigen Wrestler wie Seth Rollins Cesaro oder Aj Styles sind ganz große Klasse! Aber heutzutage fehlen so Charaktere die schon allein durch ihr Erscheinungsbild beeindrucken wie Ende der 90 Sting Goldberg Undertaker oder Hulk Hogan. Braun Strowman verkörpert halbwegs so ein Charakter

  16. Seppel sagt:

    @Marco U

    das was du schauen solltest nennt sich Ringen.
    Nach deiner Beschreibung ist es genau das was du möchtest.

  17. BK sagt:

    Auch wenn das nur Show Kampf ist find ich das unmöglich wenn ein Vater sein Kind dahin mitnimmt! Teilweise sieht man im Publikum Kinder unter 6 Jahre die checken doch nicht das dass nur Show ist und da fragt man sich warum die Gewalt in den Schulen zu legt. Aber die Amis ticken da eh was anders.
    Und dann nennt man das familienfreundlich, für mich sehen die WWE Bosse nur die Kohle!
    Familienfreundlich ist für mich nen Besuch im Zoo oder im Freizeitpark aber nicht zum showkampf! Aber das empfindet jeder anders

  18. WomanEmpire279 sagt:

    @ BK
    Ich seh’s ganz genau SO! Sollte m.Mn. nach erst ab 14 zugelassen werden, wenn die „Kiddis“ halbwegs kapieren, das Wrestling nix fürs echte Leben ist (also, liebe Kinder macht das NICHT nach, nicht in der Schule, nicht zu Hause und nicht mit den Leuten, die euch doof kommen). Aber wo die Leute ihre lieben Kleinen schon im Vorschulalter mit in den Gun Shop nehmen und Schießübungen machen, da wundert einen gar nichts mehr. Da wird sich nur gewundert, wenns wieder mal nen Amoklauf irgendwo gibt. Aber ändern tut der auch nix.;☹️

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube

Information