Wrestling-Infos.de Hall of Fame 2018 – Ihr habt die Wahl! – Noch bis 24 Uhr abstimmen!

Geschrieben am 21.09.18 von

Einführung

Hallo und Herzlich Willkommen zur Vorstellung der diesjährigen Kandidaten für die W-I Hall of Fame. Nachdem die Hall of Fame in den letzten Jahren als festes Special für den Geburtstag unserer Seite eingeführt wurde, folgt in diesem Jahr die Auswahl für die vierte Klasse der W-I Hall of Fame.

Bei der Wahl der Einführungen haben wir uns für ein System entschieden, das sowohl die Meinung des Teams als auch die Meinung der User berücksichtigen soll. Das Team wird jedes Jahr eine Vorauswahl von Kandidaten bestimmen, aus denen die User dann die Hall of Famer wählen. Wir haben uns für dieses Modell entschieden, um eine größtmögliche Seriosität zu wahren. Die Länge der Abstimmungsphase für die User wird zehn Tage betragen.

Aus diesem Grund haben wir uns auch dafür entschieden, die Einführungen in fünf Kategorien zu unterteilen. Jedes Jahr wird es pro Kategorie fünf Kandidaten aus der Vorauswahl des Teams geben, von denen die User dann einen Hall of Famer aus dieser Kategorie bestimmen. Diese fünf Kategorien lauten:

Wrestler Neuzeit

Bisherige Hall of Famer:

„Stone Cold“ Steve Austin (2015)
The Undertaker (2016)
Shawn Michaels (2017)

Wrestler Old School

Bisherige Hall of Famer:

Ric Flair (2015)
Randy Savage (2016)
Roddy Piper (2017)

Wrestler International

Bisherige Hall of Famer:

Kenta Kobashi (2015)
Keiji Mutoh/The Great Muta (2016)
Jushin „Thunder“ Liger (2017)

Tag Teams/Stables

Bisherige Hall of Famer:

D-Generation X (2015)
New World Order (2016)
The Four Horsemen (2017)

Non-Wrestler

Bisherige Hall of Famer:

Paul Heyman (2015)
Jim Ross (2016)
Bobby Heenan (2017)

Eine genaue Erklärung, nach welchen Kriterien die Kandidaten dieser Kategorien ausgewählt wurden, findet ihr im jeweiligen Tab der Kategorie. Nur so viel vorweg: Damit wollen wir eine Einseitigkeit in der Hall of Fame verhindern. Wrestling besteht nicht erst seit der Attitude Era und die WWE ist zwar der Marktführer, aber nicht die alleinige Wrestling Promotion auf der Welt.

Allgemeine Kriterien für den Kandidatenstatus sind dieselben wie bei den meisten Ruhmeshallen auf der Welt. Sowohl die sportlichen Fähigkeiten, als auch die Bedeutung für das Business und die Zugkraft werden berücksichtigt. Eine Alters- oder Erfahrungsgrenze gibt es nicht, weil wir uns in diesem Bereich nicht beschränken wollen. Ebenso muss ein Kandidat nicht zwingend bereits im Ruhestand sein.

Damit wollen wir uns einen möglichst großen Handlungsspielraum bewahren. Wrestler, die herausragende Fähigkeiten besaßen, aber nie im ganz großen Rampenlicht standen (wie beispielsweise Ricky Steamboat), sollen damit ebenso wie Wrestler, die im Ring schlechter aber von essenzieller Bedeutung für den Erfolg einer Promotion bzw. des Business waren (wie beispielsweise Hulk Hogan), die Chance auf eine Einführung bekommen.

An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass einzig und allein die sportliche Leistung und die Tätigkeit im Business betrachtet werden. Die persönlichen Einstellungen und Taten der Privatpersonen spielen bei der Auswahl keine Rolle. Wir distanzieren uns zwar beispielsweise von den Aussagen eines Hulk Hogans, sind uns aber darüber einig, dass es unglaubwürdig wäre, Hogan bei einer Wrestling Hall of Fame kategorisch auszuschließen und nicht zur Wahl stellen zu lassen.

Um eine gewisse Rotation in der Auswahl der Kandidaten zu gewährleisten, wird es jedes Jahr zwei neue Kandidaten pro Kategorie geben. So haben wir uns dafür entschieden, dass neben dem Hall of Famer auch der Kandidat mit den wenigsten Prozentpunkten bei der Abstimmung im kommenden Jahr nicht teilnehmen darf.

Damit dürften alle grundlegenden Dinge bezüglich der Hall of Fame angesprochen worden sein. Bei eventuellen Fragen könnt ihr euch natürlich gerne an mich oder ein anderes Teammitglied wenden. In diesem Sinne wünsche ich euch nun viel Spaß bei der Wahl der Wrestling-Infos.de Hall of Fame 2018.

Mit freundlichen Grüßen
Randy van Daniels

Wrestler Neuzeit

Die Kriterien

In der Kategorie „Wrestler Neuzeit“ werden Kandidaten vom Team bestimmt, die ihren Karrierehöhepunkt in den 1990er Jahren oder danach erlebt haben. Wir haben das Jahr 1990 als Zeitpunkt für diese Trennung gewählt, weil zum einen viele der alten Wrestling Legenden und Pioniere des Business sonst bei der Auswahl auf der Strecke geblieben wären und zum anderen sich das Business in den 90ern stark verändert hat. Spätestens mit dem Aufstieg der WCW verlor das alte Modell der regionalen Territorien seine Bedeutung und nationale Promotions mit entsprechenden Übertragungen wie WCW und ECW oder später TNA und ROH etablierten sich im Business.

Der Karrierehöhepunkt eines Wrestlers ist dabei natürlich immer eine etwas subjektive Einschätzung und wird bei der Vorauswahl vom Team bestimmt. Der Karrierehöhepunkt muss dabei nicht zwingend mit dem ersten großen Titelgewinn oder der Anzahl der gewonnenen Titel von Wrestlern, die im Referenzzeitraum aktiv waren, zusammenhängen. Randy Savage gewann beispielsweise in den 90er Jahren bei der WCW mehr World Championships als bei WWE, hatte seinen Karrierehöhepunkt nach Auffassung des Teams aber in den 80er Jahren um die ersten WrestleMania Veranstaltungen herum.

Die Kandidaten

Nachdem im vergangenen Jahr Shawn Michaels mit einer klaren Mehrheit (39,72 %) als dritter Vertreter dieser Kategorie nach „Stone Cold“ Steve Austin und dem Undertaker in die W-I Hall of Fame gewählt wurde, stehen in diesem Jahr wieder fünf Kandidaten zu Wahl. Nach dem Regelwerk fiel mit Mick Foley (5,13 %) auch der Kandidat mit den wenigsten Stimmen des vergangenen Jahres aus der Kandidatenliste. Neben den drei Vorjahreskandidaten Bret Hart (22,97 %), Chris Jericho (19,72 %) und Dwayne „The Rock“ Johnson (12,43 %) stehen in diesem Jahr mit Triple H einer der dekoriertesten Wrestler dieses Jahrhunderts und mit Rey Mysterio Jr. eines der besten Cruiserweights aller Zeiten zur Wahl.

– Bret Hart
– Chris Jericho
– Dwayne „The Rock“ Johnson
– Triple H
– Rey Mysterio Jr.

Wrestler Old School

Die Kriterien

In der Kategorie „Wrestler Old School“ werden Kandidaten vom Team bestimmt, die ihren Karrierehöhepunkt vor 1990 erlebt haben. Wir haben das Jahr 1990 als Zeitpunkt für diese Trennung gewählt, weil zum einen viele der alten Wrestling Legenden und Pioniere des Business sonst bei der Auswahl auf der Strecke geblieben wären und zum anderen sich das Business in den 90ern stark verändert hat. Spätestens mit dem Aufstieg der WCW verlor das alte Modell der regionalen Territorien seine Bedeutung und nationale Promotions mit entsprechenden Übertragungen wie WCW und ECW oder später TNA und ROH etablierten sich im Business.

Der Karrierehöhepunkt eines Wrestlers ist dabei natürlich immer eine etwas subjektive Einschätzung und wird bei der Vorauswahl vom Team bestimmt. Der Karrierehöhepunkt muss dabei nicht zwingend mit dem ersten großen Titelgewinn oder der Anzahl der gewonnenen Titel von Wrestlern, die im Referenzzeitraum aktiv waren, zusammenhängen. Randy Savage gewann beispielsweise in den 90er Jahren bei der WCW mehr World Championships als bei WWE, hatte seinen Karrierehöhepunkt nach Auffassung des Teams aber in den 80er Jahren um die ersten WrestleMania Veranstaltungen herum.

Die Kandidaten

In dieser Kategorie wurde im vergangenen Jahr Roddy Piper (32,42 %) mit knapp einem Drittel der Stimmen als Hall of Famer eingeführt und trat damit an die Seite von Ric Flair und Randy Savage. Harley Race (1,90 %) erhielt hingegen mit Abstand die wenigsten Stimmen und scheidet damit in diesem Jahr aus der Kandidatenliste aus. Die drei verbliebenen Vorjahreskandidaten sind damit Hulk Hogan (28,88 %), Dusty Rhodes (25,61 %) und Bruno Sammartino (11,17 %). Als neue Kandidaten kommen in diesem Jahr das achte Weltwunder André the Giant und die AWA-Legende Nick Bockwinkel hinzu.

– Hulk Hogan
– Dusty Rhodes
– Bruno Sammartino
– André the Giant
– Nick Bockwinkel

Wrestler International

Die Kriterien

In der Kategorie „Wrestler International“ werden Kandidaten vom Team bestimmt, die ihren Karrierehöhepunkt außerhalb der USA erlebt haben. Die USA ist die historische Heimat des klassischen Pro Wrestlings, weshalb alle anderen Regionen von uns zu einer eigenen Kategorie bestimmt wurden. Bei den Kandidaten werden vor allem die beiden anderen großen Wrestling Märkte Japan und Mexiko mit dem Puroresu und dem Lucha Libre Stil berücksichtigt werden. Auch europäische Wrestler, die den Sprung in die USA nicht gewagt oder geschafft haben, werden in dieser Kategorie berücksichtigt.

Der Karrierehöhepunkt eines Wrestlers ist dabei natürlich immer eine etwas subjektive Einschätzung und wird bei der Vorauswahl vom Team bestimmt. Die Wrestler müssen deshalb nicht zwingend ein Nicht-Amerikaner sein. Amerikanische Wrestler wie Stan Hansen oder auch Vader, die ihren Karrierehöhepunkt nach Auffassung des Teams außerhalb der USA hatten, sind ebenfalls für diese Kategorie berechtigt.

Die Kandidaten

Im vergangenen Jahr konnte sich in dieser Kategorie deutlich die japanische Junior Legende Jushin „Thunder“ Liger (46,57 %) durchsetzen, der damit Kenta Kobashi und Keiji Mutoh Gesellschaft leistet. Die New Japan Legende Tatsumi Fujinami (9,71 %) fällt hingegen trotz eines Zehntels der Stimmen aus der Kandidatenliste heraus. Wieder mit dabei sind in diesem Jahr Antonio Inoki (20,00 %), Mitsuharu Misawa (13,42 %) und Mil Máscaras (10,28 %). Neu hinzugekommen sind der Puroresu Pionier Rikidōzan sowie der originale Tiger Mask Wrestler Satoru Sayama.

– Antonio Inoki
– Mitsuharu Misawa
– Mil Máscaras
– Rikidōzan
– Satoru Sayama/Tiger Mask

Tag Teams/Stables

Die Kriterien

In der Kategorie „Tag Teams/Stables“ werden logischerweise Gruppierungen als Kandidaten vom Team bestimmt. Bezüglich der Mitglieder einer Gruppierung gibt es keine festen Kriterien. Beispielsweise müssen nicht zwingend alle originalen Mitglieder einer Gruppierung den Kandidaten angehören. Hier behält sich das Team vor, die Konstellation und Mitglieder der Gruppierung für die Kandidatenliste frei zu bestimmen.

Darüber hinaus hat sich das Team dafür entschieden, prägende Manager eines Tag Teams oder Stables als Teil dieser Gruppierung einzuführen. Trotzdem können diese Manager auch noch einmal einzeln in der Kategorie „Non-Wrestler“ in die W-I Hall of Fame eingeführt werden. Tag Teams innerhalb von Stables (wie beispielsweise die New Age Outlaws in der DX oder die Outsider in der nWo) sind nicht automatisch mit der Einführung des Stables Teil der Hall of Fame, sondern können später noch mal als separates Tag Team in dieser Kategorie zu den Kandidaten zählen.

Die Kandidaten

Mit einer deutlichen Mehrheit konnte sich im vergangenen Jahr die Four Horsemen (35,42 %) in mit der Besetzung Ric Flair, Arn Anderson, Ole Anderson, Tully Blanchard, Barry Windham und J.J. Dillon in dieser Kategorie durchsetzen und damit der DX und der nWo folgen. Die wenigsten Stimmen erhielten die Steiner Brothers (5,17 %) und sind damit in diesem Jahr nicht mehr dabei. Weiterhin zur Wahl stehen die Hart Foundation (22,61 %), die Dudley Boyz (22,07 %) sowie die Road Warriors (14,71 %). Die beiden neuen Teams werden von den legendären Fabulous Freebirds und der Holy Demon Army, dem erfolgreichsten Tag Team in der All Japan Historie, gebildet.

– The Hart Foundation (Bret Hart & Jim Neidhart) (w/ Jimmy Hart)
– The Dudley Boyz (Bubba Ray Dudley & D-Von Dudley)
– The Road Warriors (Road Warrior Animal & Road Warrior Hawk) (w/ Paul Ellering)
– The Fabulous Freebirds (Michael Hayes, Terry Gordy, Buddy Roberts & Jimmy Garvin)
– The Holy Demon Army (Toshiaki Kawada & Akira Taue)

Non-Wrestler

Die Kriterien

In der Kategorie „Non-Wrestler“ werden logischerweise Personen, die nicht aktiv im Ring agiert haben als Kandidaten vom Team bestimmt. Dabei kann es sich um Promoter, Authority Figures, Manager, Kommentatoren, Ringsprecher, Booker, Referees oder Valets handeln. Personen, die vorher als aktive Wrestler gearbeitet haben (wie beispielsweise Bobby Heenan oder Jesse Ventura), können theoretisch auch in den Wrestler Kategorien auf der Kandidatenliste auftauchen und damit mehrfach in die W-I Hall of Fame eingeführt werden.

Die Kandidaten

Mit über einem Drittel der Stimmen wurde im vergangenen Jahr Bobby Heenan (40,93 %) als dritter Vertreter dieser Kategorie nach Paul Heyman und Jim Ross in die Hall of Fame eingeführt. Die wenigsten Stimmen des vergangenen Jahres erhielt Captain Lou Albano (0,82 %), der damit in diesem Jahr nicht zur Wahl steht. Die drei verbliebenen Vorjahreskandidaten lauten Vince McMahon (36,81 %), Eric Bischoff (18,40 %) und Jesse Ventura (3,02 %). Neu dabei sind in diesem Jahr die Managerlegende Freddie Blassie sowie der langjährige Undertaker-Manager Paul Bearer.

– Vince McMahon
– Eric Bischoff
– Jesse Ventura
– Freddie Blassie
– Paul Bearer



Sag was zu diesem Thema!

11 Antworten zu “Wrestling-Infos.de Hall of Fame 2018 – Ihr habt die Wahl! – Noch bis 24 Uhr abstimmen!”

  1. Thez sagt:

    Bei diesen eher unausgewogenen Kandidatenvorschlägen sollte die Wahl sehr leicht fallen: The Rock, Hulk Hogan, Rikidozan, die Road Warriors und natürlich Vince McMahon sind die verdientesten Namen in den fünf Kategorien.

  2. Hulk Hogan sagt:

    Es kann nur einen geben.Hulkster!!!!!

  3. NXTOM sagt:

    Da fehlt vader, wenn schon die kack wwe seinen wunsch nicht erfüllt hat sollten wir wenigstens das machen!
    It’s vader time!!

  4. Don sagt:

    Denke The Rock Sollte da auf jedenfall ein Faktor sein.

  5. Don Pablo El Grande sagt:

    Vince < Bishoff

  6. Kanonikov sagt:

    Bret Hart
    Hogan
    The Hart Foundation
    Paul Bearer

  7. #notstraight sagt:

    Bitte Vince Russo im nächsten Jahr zur Wahl Stellen!

  8. Artesh sagt:

    Bret Hart als besten Techniker aller Zeiten!

  9. Artesh sagt:

    Bruno Sammartino. Muss man wirklich mehr dazu sagen?

  10. Artesh sagt:

    The Heart Foundation. Ich bin ein absoluter Fanboy der Hearts 🙂

  11. Artesh sagt:

    Paul Bearer. Allein in seiner Funktion des „Vaters“ des Undertaker hat er das mehr als verdient.

Schreibe einen Kommentar


© WhatsBroadcast








Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews

W-IonYouTube

Information