ALL IN Ergebnisse + Bericht aus Chicago, Illinois vom 01.09.2018

02.09.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

ALL IN
Ort: Sears Centre Arena in Chicago, Illinois, USA
Datum: 01. September 2018
Zuschauer: 11.263 (ausverkauft)

ALL IN: ZERO HOUR

Die Show wird von Cody Rhodes und den Young Bucks (Nick & Matt Jackson) eröffnet, welche auf die Bühne treten und in ein kratzendes Mikro brüllen, um die Fans in Chicago herzlich zu begrüßen. Die drei möchten nun in den ersten 90 Sekunden direkt ihr gesamtes Erspartes verprassen. Daher zünden sie zunächst das Pyro, was erst beim zweiten Mal funktioniert. Außerdem tritt Road Warrior Animal auf einem Motorrad auf. Als nächstes kommen einige Mitarbeiter heraus und verschenken kostenlose T-Shirts an die Fans.

Die Kommentatoren Ian Riccaboni, Don Callis und Excalibur begrüßen uns zu ALL IN: ZERO HOUR, wo sich bereits Scorpio Sky und Frankie Kazarian auf den Weg zum Ring machen. Justin Roberts präsentiert uns die Kämpfer. Ihnen folgen The Briscoes, dann beginnt das erste Match des Abends.

1. ALL IN: ZERO Hour Match
Tag Team Match
SoCal Uncensored (Scorpio Sky & Frankie Kazarian) gewannen gegen The Briscoes (Jay Briscoe & Mark Briscoe) via Pin durch Frankie Kazarian an Jay Briscoe nach dem Flux Compensator. Dabei fing er den vom Top Rope anfliegenden Jay Briscoe auf, während er auf den Schultern von Mark Briscoe saß.
Matchzeit: 12:34

Kenny Omega erklärt bei Alicia Atout, er möchte die heutige Show zu etwas machen, woran man sich noch lange Zeit erinnern wird.

Dalton Castle ergänzt nun das Kommentatorenteam.

2. ALL IN: ZERO Hour Match
Over Budget Battle Royale
Chico gewann gegen Austin Gunn, Billy Gunn, Brandon Cutler, Brian Cage, Bully Ray, Cheeseburger, Chuckie T , Colt Cabana, Ethan Page, Hurricane Helms, Jimmy Jacobs, Jordynne Grace, Marko Stunt, Moose, Punishment Martinez, Rocky Romero, Tommy Dreamer und Trent Baretta.
Reihenfolge der Eliminierungen:
1. Marko Stunt eliminierte Moose.
2. Brandon Cutler wurde eliminiert.
3. Punishment Martinez eliminierte Chuckie T und Trent Baretta
4. Brian Cage eliminierte Rocky Romero.
5. Brian Cage eliminierte Cheeseburger.
6. Ethan Page eliminierte Hurricane Helms.
7. Colt Cabana eliminierte Ethan Page.
8. Bully Ray eliminierte Tommy Dreamer.
9. Billy Gunn eliminierte Jimmy Jacobs.
10. Austin Gunn eliminierte Punishment Martinez.
11. Bully Ray eliminierte Austin Gunn.
12. Brian Cage eliminierte Billy Gunn.
13. Bully Ray eliminierte Marko Stunt.
14. Jordynne Grace eliminierte Brian Cage.
15. Bully Ray eliminierte Jordynne Grace.
16. Bully Ray eliminierte Colt Cabana.
17. Chico eliminierte Bully Ray.
– Kurz bevor Chico Bully Ray aus dem Ring warf, demaskierte er sich selber. Unter der Maske erschien die Visage von Flip Gordon!
Matchzeit: 17:06

 

ALL IN

ALL IN wird mit der amerikanischen Nationalhymne eröffnet. Im Anschluss empfängt das Publikum MJF mit lauten Buhrufen. Ihm folgt der Fan-Favorit Matt Cross. Damit startet direkt unser erstes Match.

1. Match
Singles Match
Matt Cross gewann gegen Maxwell Jacob Friedman via Pin nach der Shooting Star Press.
Matchzeit: 10:05

2. Match
Singles Match
Christopher Daniels gewann gegen Stephen Amell (w/ Josh Segarra) via Pin nach dem Best Moonsault Ever.
– Jerry Lynn fungierte als Referee. Während des Matches gab es eine kurze Sequenz, in welcher er sich mit Christopher Daniels anlegte, nachdem Lynn die beiden Kontrahenten in den Ring zurück beförderte, um einen Double Count Out zu verhindern.
Matchzeit: 11:48

Im Anschluss gibt es einen Handshake zwischen den beiden Kontrahenten, ehe sie sich gemeinsam feiern lassen.

Ian Riccaboni und Excalibur erhalten nun Unterstützung von Tenille Dashwood und Mandy Leon.

3. Match
4-Corner Survival Match
Tessa Blanchard gewann gegen Britt Baker, Madison Rayne und Chelsea Green via Pin an Chelsea Green nach einer Hammerlock DDT.
Matchzeit: 12:45
– Britt Baker betrat die Halle unter dem ROH Theme Song ihres Lebensgefährten Adam Cole.

Nun gesellt sich Brent Tarring zu Ian Riccaboni und Excalibur.

4. Match
NWA Worlds Heavyweight Championship
Pinfall & Submissions Only – Singles Match
Cody Rhodes (w/ Brandi Rhodes) gewann gegen Nick Aldis (c) via Pin nach einem Einroller. -> Titelwechsel!
Matchzeit: 22:02
– Nachdem sich Cody einen harten Schlag einfing, als er mit einem Sprung aus dem Ring auf den draußen stehenden Aldis flog, blutete Cody stark im Gesicht.
– Shawn Daivari unterstützte Aldis mit einem Handtuch, als Cody verletzt am Boden lag. Daivari fing sich aber den Diamond Cutter von DDP ein.
– Brandi Rhodes schützte ihren wehrlosen Mann vor einem Diving Elbow Drop, indem sie sich auf Cody legte. Daraufhin gab es laute „Asshole“-Chants für Aldis.

Anschließend feiert Cody seinen Triumph ausführlich gemeinsam mit seiner Nightmare Family und den Fans in der Halle.

5. Match
Chicago Street Fight
„Hangman“ Adam Page gewann gegen Joey Janela (w/ Penelope Ford) via Pin nach dem Rite of Passage von einer Leiter durch einen Tisch.
– Während des Matches brachte Penelope Ford einen Müllsack in den Ring, in welchem sich die verfluchten Schuhe von Adam Page befanden. Zum Dank würde sie mit einem Superkick ausgeschaltet.
Matchzeit: 20:08

Nach dem Match erlischt das Licht und wir sehen einen Videoclip mit Joey Ryan, in welchem sein Glied sich langsam aufrichtet. Dramatische Musik setzt in der Halle ein oder mehrere als Phallus verkleidete Gestalten betreten die Rampe. Wenige Sekunden später tanzt Joey Ryan auf die Bühne, was Adam Page schockiert zur Kenntnis nimmt. Ryan begibt sich in den Ring, ölt sich ordentlich ein, packt seinen Lolly ein und konfrontiert Adam Page, der überzeugt ist, dass er Ryan umgebracht hat. Ryan demonstriert die Kraft seines Glieds und lässt Page seinen Lolly und einen Superkick schmecken. Abschließend wird Adam Page von den verkleideten Gemächten aus der Halle getragen.

6. Match
ROH World Championship
Singles Match
„Black Machismo“ Jay Lethal (w/ Lanny Poffo) (c) gewann gegen Flip Gordon (w/ Brandi Rhodes) via Pin nach der Lethal Injection.
Matchzeit: 14:23

Die beiden Kontrahenten reichen sich die Hände und es folgt eine Umarmung, ehe Bully Ray in den Ring stürmt und beide mit einer Clothesline auf die Matte befördert. Mehrere Schläge mit der Kette gegen Flip Gordon folgen. Lanny Poffo will Bully Ray in die Flucht schlagen, bekommt von Ray aber einen Tritt in die Weichteile. Bully Ray entdeckt unter dem Ring einen Tisch, welchen er im Ring platziert. Nun sprintet Colt Cabana in den Ring, welcher sich um Bully Ray kümmert und ihn auf die Matte rammt. Lethal und Gordon stehen mittlerweile wieder und gemeinsam befördern sie Bully Ray mit einer Triple Powerbomb durch den Tisch.

7. Match
(Non-Title) Singles Match
Kenny Omega gewann gegen Penta El Zero (aka Pentagon Jr.) via Pin nach dem One Winged Angel.
Matchzeit: 17:47

Nach dem Match geht erneut das Licht aus. Kurze Zeit später feiert Kenny Omega seinen Sieg weiter, als wäre nichts gewesen. Hinter ihm erhebt sich Pentagon langsam und attackiert Omega mit mehreren Tritten und Schlägen. Es folgt ein Codebreaker und spätestens jetzt weiß jeder in der Halle, dass Chris Jericho unter der Maske steckt. Eben diese lüftet er nun und gibt sich zu erkennen, ehe er Omega einen zweiten Codebreaker verpasst. Jericho ergreift ein Mikrofon und fordert Omega heraus, ihm auf seiner Kreuzfahrttour vor die Augen zu treten. Jericho verlässt die Halle durchs Publikum, doch zunächst erschreckt er Don Callis noch beinahe zu Tode.

Marty Scurll muss sich Backstage zwei Stimmen anhören, die ihm sagen, er könne gegen Okada nicht bestehen. Letztlich bricht er beiden Zweiflern die Finger und macht sich auf den Weg zum Ring.

8. Match
Singles Match
Kazuchika Okada gewann gegen Marty Scurll via Pin nach zwei aufeinanderfolgenden Rainmaker Clothesline.
Matchzeit: 26:05

9. Match
6-Man Tag Team Match
The Golden Elite (Kota Ibushi, Nick Jackson & Matt Jackson) gewannen gegen Rey Mysterio, Rey Fenix & Bandido via Pin durch Matt Jackson an Bandido nach dem Meltzer Driver.
Matchzeit: 11:43

Nur wenige Sekunden nach dem Finish endet die Show…

 

Diskutiert in unserem Board über ALL IN mit vielen weiteren Fans. Einfach HIER klicken!





Sag was zu diesem Thema!

24 Antworten zu “ALL IN Ergebnisse + Bericht aus Chicago, Illinois vom 01.09.2018”

  1. KochChef sagt:

    „Nur wenige Sekunden nach dem Finish endet die Show…“

    Das Ende kam wirklich abrupt, aber man hat gegen Ende schon gemerkt, dass sie in Zeitverzug waren.

    Show selbst war richtig gut. Man hatte im Gegensatz zu WWE PPV’s keine Pinkelpausen 😀

  2. Daniel sagt:

    Gibt es die Show irgendwo zu gucken? Stream? DVD?

  3. CherryCoke sagt:

    Doch hatte man, vor allem bei dem Joey Ryan Schwachsinn, jedesmal so peinlich und schlecht.

  4. DDP81 sagt:

    @Daniel
    Lies mal die News von gestern. Da steht, wie du dir die Show ansehen kannst.

  5. MRT10 sagt:

    Bei der Nationalhymne dachte ich noch: »Ist das WrestleMania?«
    Interessiert haben mich nur das Omega, Okada und das NWA Championship Match, was auch hätte das Main Event sein müssen. Andonsten fand ich es nicht so besonders. Mit den anderen Matches konnte ich nicht viel anfangen. Wäre es WWE, würden alle meckern, dass alles nur auf die Card „geklatscht“ wurde. Ein 6 Man Tag Team Match als Hauptkampf musste ich mir nicht unbedingt ansehen.

    Chris Jerichos Überraschung war absolut gelungen. Wirklich fantastisch. Als das Licht ausging, war der erste Gedanke natürlich CM Punk, aber die Art und Weise, wie sich Y2J entpuppte, war einfach fantastisch und enttäuschte keineswegs.

    Doch ganz besonders wichtig: Justin Roberts – bester Ringsprecher.

  6. YuKezZzy sagt:

    eine gute show wo ist daniel brayn ich dachte das er bei diese show dabei sein wolte also hat er sein vertrag doch noch verlängert

  7. Liest sich ja mega ey!
    Werde ich mit heute Abend mal geben

  8. @ndré sagt:

    Sehenswert, nicht alle Matches perfekt, aber dennoch sehr unterhaltsam! Gelungenes Event, weiter so!

  9. Klweb4 sagt:

    Meiner Meinung nach war das von gestern auf heute was ganz besonderes. War für mich fast ein größeres Feeling wie Wrestlemania, obwohl nicht so viel gehypt wird und viele Match voraussehend waren (Flip vs. Jay, Adam vs. Joey).
    War sehr gelungen und mutig von Cody und co.
    Auch wenn es nicht so gelaufen wäre, wär es ein Erfolg gewesen.Weiter so und hoffentlich bekommen wir eine sehr gute Top Wrestling Show (WWE vs. WCW) nur vielleicht sogar besser.

    Bin noch immer sehr aufgeputscht ?

  10. Klweb4 sagt:

    Meiner Meinung nach war das von gestern auf heute was ganz besonderes. War für mich fast ein größeres Feeling wie Wrestlemania, obwohl nicht so viel gehypt wird und viele Match voraussehend waren (war aber für ein Wrestling Fan egal). Finde es sehr gelungen und mutig von Cody und co.
    Auch wenn es nicht so gelaufen wäre, wär es ein Erfolg gewesen.Weiter so und hoffentlich bekommen wir eine sehr gute Top Wrestling Show (WWE vs. WCW) nur vielleicht sogar besser.

    Bin noch immer sehr aufgeputscht ?

  11. Seppel sagt:

    So alles durch.
    Danke Cody, Page, YB das ihr Wrestling-Fans mal wieder was „Großartiges“ gezeigt habt.
    Das dissen der WWE und Vinie im Nachgang läßt hoffen, dass die Jungs ihren weg weitergehen.

    Jericho die alte Ratte dreht noch mal richtig auf.
    Vielleicht hat er gemerkt, dass im Schweineverein WWE alles den Bach runter geht.

    Mit welchen Wrestlingfähigkeiten würde der aktuelle Universal Champ wohl bei so einer Show glänzen?

    Antwort:
    Mit keiner!

  12. RayTschi sagt:

    Hab mir nur die Highlights angeguckt… Kanns deswegen nich richtig beurteilen. War so 50/50…aber ick bleibe bei nxt… Was die momentan reißen. Alleine ciampa und gargano zaubern immer wieder was hin. Wobei ick mir ein triple threat last man standing wünschen würde… Wer bei 10 nich steht, is raus <3

  13. Wrestlingmatters sagt:

    Tolle Veranstaltungen. Nicht die beste die ich je gesehen habe aber besser als WWE war es leicht. NJPW ist und bleibt das beste Wrestlingprodukt der Welt.
    Okata match war wieder match des abends, unglaublich dieser Typ.

    Viele glauben das the elite bald zur wwe gehen, ist zwar schade da ich sie dann niewieder sehen werde da ich mit WWE schon lange abgeschlossen habe.

  14. Minga sagt:

    ach ja..mal wieder richtiges wrestling feeling.
    die stimmung, die atmosphäre, die matches; man merkt und sieht es den jungs/mädels einfach jede sekunde an, dass sie stolz sind, das machen und zeigen zu können, für was sie stehen: WRESTLING !

    indy ist einfach sowas von over; ich gönn es den leuten sowas von !

    allein der mainevent, wo man merkte, dass man in zeitverzug ist : da wurde innerhalb von knapp 12 minuten ein feuerwerk abgebrannt. das stand kein wrestler still, sondern alle waren immer in bewegung/action.

    es war einfach ein geiler event; DANKE !

  15. Nelson sagt:

    Meltzer wird bestimmt schon der Hymne 8 Punkte geben ?

  16. WalkWithChris sagt:

    Es war der absolute Hammer. Fast jedes Match hat mich mitgenommen, obwohl ich einige der Wrestler nicht kannte. Kenny gegen Pentagon war für mich persönlich das Highlight, bin ohnehin großer Kenny Omega Fan. Ich wünschte die Jungs würden eine eigene Liga eröffnen. Hat spaß gemacht. Einziger Nachteil: jetzt fällt es mir noch schwerer die WWE anzuschauen(NXT ausgenommen).

  17. Seppel sagt:

    @WalkWithChris

    Wieso Nachteil?
    Das ist doch der Vorteil!
    Immer ein Stück mehr weg von der WWE.

    In der australischen Presse steht, dass DownUnder seitens der WWE nicht ausverkauft ist, 100000 passen rein 70000 Karten weg, davon ein Großteil als Freikarten. Die WWE macht sich doch nur noch selbst was vor. Die angeblichen Geldgeber/Fernsehsender wollen ja bei Laune gehalten werden.

  18. Onlywwe sagt:

    Danke für den Bericht.

    Ohh man ihr seit der hammer nur weil 3 leute mal ne Show aufziehen träumt ihr gleich von ner neuen indy…

    Only WWE

  19. Necrotten sagt:

    Was ne Show, das wird noch richtig groß werden in den nächsten Jahren.
    Und was soll hier eig der Joey Ryan hate, ich hab Tränen gelacht, was für ein Wrestlemania shoot!

  20. Minga sagt:

    @Onlywwe : niemand hier träumt von einer neuen indy liga.

    ich zum beispiel bin einfach froh, dass es ligen, wie njpw / roh gibt.
    und nun haben wrestler daraus sogar noch die eier und den mut, einen geilen event wie „all in“ aufzuziehen.

    du darfst dich natürlich gerne da mit deiner im nick integrierten liga beschäftigen. scheinbar magst du ja ellenlange promos, gelaber, talentierte wrestler, welche mit geld geködert und danach gleich wieder in den boden gestampft oder nur noch als clowns/idioten dargestellt werden, 2-3 minuten „matches“ usw.
    möchtest du denn gar kein wrestling sehen ?!

    einige leute hier (mich inbegriffen), sind wrestling fans und wollen auch wrestling sehen.

    daher sind NJPW/ROH und weitere indy-events das richtige dafür !

  21. Anonymous sagt:

    Gute Show aber nicht NXT Take Over Qualität…

  22. Senior Benjamin 90 sagt:

    Hammer geile show, es hatte eine ganz besondere Atmosphäre irgendwie Wrestlemania.
    Man merkt dass den bucks und Cody das Wrestling alles bedeutet.
    Wenn das der Anfang ist für was noch größeres dann sind wir auf ein ganz guten Weg mein WWE Network Account endgültig zu kündigen.
    Ich habe die show echt genossen vorallem mit vielen tributen an verstorbende wrestler.

  23. CHICKEN WING sagt:

    All in

    Pre Show (ja ich habe mal die Pre Show mir angeschaut…zum ersten mal überhaupt. Dachte mir, wenn nicht beim all in, wann denn dann ^^ )

    1. SoCal Uncensored vs The Briscoes.
    Ein paar Double Team Moves sahen schön aus aber nichts atemberaubendes. Für ein Auftakt Match einer Pre Show geht das in Ordnung
    2*

    2. Battle Royal.
    Mich hat die Battle Royal total unterhalten, es gab tolle Spots zu bestaunen und auch sehr amüsante Momente. Man darf sowas halt auch nicht zu ernst nehmen 😉 Das Flip unter der Maske gewesen ist, hat mich überrascht aber ich freute mich sehr über sein auftauchen und seinen Sieg
    2,5*

    Main Show

    1. MJF vs Matt Cross.
    Ich kannte die beiden leider nicht aber sie werden mir im Gedächtnis bleiben, denn MJF hat eine sehr gute Austrahlung und ist sicherlich ein fantastischer Heel und Cross ist im Ring wirklich geil gewesen. Cross seine Moves erinnerten mich an Ricochet und dies ist ja schon mal nichts schlechtes 😉 Match ist sehenswert gewesen jedoch fehlte mir das gewisse etwas 3*

    2. Christopher Daniels vs Stephen Amell.
    Erstmal muss ich sagen das ich überhaupt nichts von diesem Match hielt aber so schlecht ist es gar nicht gewesen. Amell konnte wirklich einige Moves zeigen und auch einstecken, da hat sich das Training bezahlt gemacht. Ein Moonsault von Daniels ging etwas daneben und beim Tisch dachte ich, ok wirklich nicht toll umgesetzt. Daniels ist aber zum Glück zur Seite gerollt und Amell flog auf den Tisch, jetzt konnte man das so verkaufen, dass Daniels sich mit Absicht drauf gelegt hat um Amell zu ködern. Am Ende konnte Daniels, mit einem Moonsault das Match beenden. Ich fand es wirklich gut, besonders die Leistung von Amell (Coast to Coast oder der Flug durch den Tisch) 3,5*

    3. Blanchard vs Green vs Rayne vs Baker.
    Ein gutes Frauen Match aber mehr auch nicht. Jede Frau hatte ihre Momente jedoch muss ich Blanchard, durch ihre Kraft und Green (muss man zu ihr eigentlich noch was sagen? ^^ ) besonders hervorheben da sie das Match mit ihren Aktionen geprägt haben.
    3*

    4. Nick Aldis vs Cody Rhodes um den NWA Titel.
    Match ist leider nur Mittelmäßig gewesen. Langsamer Aufbau, dann ein wenig fahrt aufgenommen und zack wurde das Match unterbrochen wegen Cody’s angeblicher Verletzung. Hat dem Match nicht gut getan und daher komme ich leider nur auf 2,5*

    5. Joe Janela vs Hangman Page in einem Street Fight Match.
    Was soll man zudem Match sagen außer Holy Shit/ this is Awesome! Die beiden haben echt alles gegeben und sich nicht zurückgehalten, besonders Janela! Was der Kerl alles aushalten musste, Respekt! Kurz mal ein paar Spots aufgezählt: Sturz auf die Leiter sah übel aus, Elbow durch den Tisch, Powerbomb durch den Tisch, Die Geschichte mit den Schuhen/ Telefon nochmal aufgenommen und zum Ende den Finisher von Page auf der Leiter durch den Tisch! Bin wirklich begeistert gewesen und daher 4,5* Zu ganz 5 hat es leider nicht gereicht für mich.
    Nachdem Match kam das verdiente Rest in Penis 😀 Ich fand es unterhaltsam aber ist sicher nicht was für jeden ^^

    6. Flip Gordon vs Jay Lethal um den ROH World Titel.
    Gutes Match, gut geführt und schöne Kombinationen. Lethal hatte natürlich seinen Knall ^^ gefiel mir, aber das ist natürlich auch Ansichtssache. Gibt glaube ich kaum noch was zu dem Match zusagen und daher gute 3*

    7. Pentagon vs Kenny Omega.
    Pentagon dominierte die Anfangsphase, Omega kam nicht richtig in das Match jedoch änderte sich dies nach einiger Zeit. Pentagon hatte trotzdem immer eine Antwort auf Kennys Aktionen und konnte mehrmals den Piledriver zeigen, (einmal auf dem Apron…AUTSCH) dies reichte nicht aus um Omega zu besiegen der schlussendlich gewinnen konnte. Beide haben sicherlich nicht alles gegeben aber trotzdem ist so ein tolles Match rausgekommen 4,5*
    Am Ende kam Chris Jericho, attackierte Omega und Promotete seine Schiffstour….Moment…Y2J? Und das in den USA? Ich dachte er tritt in den USA nur für die wwe auf? Bruch zwischen ihm und Opa Vince oder Erlaubnis geholt? Egal, Y2J ist da gewesen und hat ordentlich Reaktion bekommen.

    8. Marty Scrull vs Okada.
    Match ist langsam geführt gewesen aber dies störte mich keineswegs weil die beiden eine tolle Geschichte im Ring erzählt haben. Marty als Junior Heavyweight mit dem vermeintlichen Nachteil kam schwer in das Match hinein, dies änderte sich aber im Verlauf des Kampfes und er bekam verdiente Heavyweight Chants. Gut geführt, tolle Story und daher 4* von mir.

    9. Golden Elite vs Mysterio&Bandido&Fenix.
    Wie erwartet gab es hier unglaublich viele High Fly Moves zu bestaunen. Kann nicht mal alle aufzählen da es wirklich zuviele wahren. Ist nicht alles perfekt gewesen aber wen interessiert das 😀 Von mir aus, hätte das Match ruhig noch 5m länger gehen können aber man kann ja nicht alles haben ^^
    Ende kam etwas plötzlich und kurz nachdem Finish der Bucks ist auch schon die Show zu Ende gewesen…wohl etwas in Zeit Not ^^
    4*

    Fazit: Dem Hype wurde die Veranstaltung nicht gerecht aber dies habe ich erwartet. Es gab trotzdem tolle Fights zu bestaunen und daher ein Riesen Respekt was die Bucks & Cody dort auf die Beine gestellt haben! Macht weiter so 🙂
    Bevor ich es vergesse, besser als ein WWE ppv ist All in definitiv gewesen 😉 also Vince, zuschauen und lernen

  24. Seppel sagt:

    @ chicken wing
    So sind die Geschmäcker verschieden. Fand persönlich schon das es dem Hype gerecht wurde.
    Stimmung auf high Level.
    Das Match Cody – Aldis würde ich, für mich, besser bewerten. Liegt bei mir daran das ein Match für mich mit dem Entrance anfängt und mit dem Abgang aufhört.

    Scurll – Okada war schon top. Das hast du sehr gut beschrieben.

    Jay Leathal hatte im übrigen eine originale Jacke vom Macho Man Randy Savage an.

    Auch der Auftritt von Joey Ryan, mehr Porno geht nicht. Lolli in die Hose gesteckt und dann dem Hangman in die Schnauze, zu geil.

    Zum Schluss noch: Bitte Vince lerne nichts davon sondern geh in Rente.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/