Ein Meilenstein für ROH und NJPW: „G1 Supercard“ im Madison Square Garden ausverkauft! Erste Non-WWE-Show mit mehr als 1 Mio. Dollar Einnahmen aus Ticketverkäufen! Wie reagiert man bei WWE und welche Folgen hat die Show?

Geschrieben am 12.08.18 von

Quelle: ゾーヒョー, Kenny Omega IWGP Intercontinental Champion, bearbeitet, CC BY-SA 4.0

– Die „G1 Supercard“-Show im Madison Square Garden am Tag vor „WrestleMania 35“ ist ausverkauft und bereits jetzt steht fest, dass der 06. April 2019 in die Geschichte des Wrestling-Business eingehen wird, und dies nicht nur, weil es die erste Wrestlingshow im MSG überhaupt ist, die nicht von Vince McMahon veranstaltet wird.

Ab dem 08. August 2018 hatten Abonnenten des „Honor Club“ exklusiven Zugriff auf Karten für das große Event und innerhalb des ersten Tages wurden satte 9.000 Tickets abgesetzt. Bis zum 01. August 2018 stieg die Abonnentenzahl des Streaming-Services deutlich an, da sich viele Fans die Karten so schnell wie möglich sichern wollten. Abonnenten, die den Dienst erst nach dem 01. August orderten, hatten keinen Zugriff auf die Karten. Im Laufe des zweiten Vorverkauftages am Donnerstag waren dann alle 12.000 Tickets, die man für die „Honor Club“-Abonnenten reserviert hatte, ausverkauft, sodass am Freitag nur noch 3.000 Tickets in den freien Verkauf gingen. Ganze 15 Minuten dauerte es dann am Freitag, bis auch diese Karten vergriffen waren und man somit alle 15.000 Tickets an den Fan gebracht hatte und „Ausverkauft“ vermelden konnte. Damit gehört „G1 Supercard“ zu den Top 5 der am schnellsten ausverkauften Wrestlingshows in der Historie des MSG! Es ist die erste ausverkaufte Wrestlingshow im Madison Square Garden seit dem WWE Network Special am 03. Oktober 2015. In den letzten 10 Jahren waren nur sieben WWE-Shows im MSG ausverkauft.

Besonders bemerkenswert ist, dass bis zum Start des Vorverkaufs kein einziges Match und erst ein halbes Dutzend Wrestler für die Show angekündigt waren, und das obwohl zeitgleich „NXT Takeover“ im Barclays Center in Brooklyn stattfinden wird. Dave Meltzer ging im Vorfeld davon aus, dass ROH und NJPW einen großen Main Event wie Kenny Omega vs. Kazuchika Okada V benötigen werden, um den Garden vollzubekommen, dies war aber offensichtlich ganz und gar nicht nötig.

Die Idee hinter einer Show im Madison Square Garden am Tag vor „WrestleMania 35“ war natürlich, dass sich an diesem Wochenende sehr viele Wrestlingfans in New York befinden werden. Nachdem die Karten sich aber so schnell verkauften, geht man davon aus, dass nicht wenige der 15.000 Fans letztlich vielleicht gar nicht bei „WrestleMania 35“ zugegen sein werden.

Nur zirka 1.900 Tickets wurden von Wiederverkäufer erworben. Dies sind deutlich weniger als bspw. beim „WWE SummerSlam 2018“, für den 6.000 Tickets (von insgesamt 13.400) auf den entsprechenden Plattformen angeboten wurden.

Die „G1 Supercard“-Show ist die erste Wrestlingshow, die nicht von Vince McMahon promotet wird, welche die Marke von 1 Millionen US-Dollar aus Ticketverkäufen brechen wird. Der bisherige Rekord wurde von WCW aufgestellt. Die Ticketverkäufe für eine „Nitro“-Ausgabe im Georgia Dome am 04. Januar 1999 spülten 930.735 US-Dollar in die Kassen der Company.

Sowohl der Wrestling Observer als auch der PWInsider berichten übereinstimmend, dass man diese Story bei WWE sehr genau beobachtet und nun plant, so viele Schlüsselfiguren von ROH und NJPW wie nur möglich unter Vertrag zu nehmen, um sie von einem Auftritt im Madison Square Garden abzuhalten. Während man sich wohl kaum Chancen auf eine Verpflichtung von Kazuchika Okada, Hiroshi Tanahashi und Tetsuya Naito ausrechnen kann, und Marty Scurll seinen im November auslaufenden Vertrag bereits um 6 Monate verlängert hat, laufen die Verträge der Young Bucks und Cody Rhodes sowie von Kenny Omega im Dezember 2018 bzw. Ende Januar 2019 aus. Man geht davon aus, dass WWE sehr lukrative Angebote auf den Tisch legen wird, dessen ist man sich aber natürlich auch bei Ring of Honor und New Japan Pro Wrestling bewusst.

Chuck Carroll führte am Donnerstag ein Interview mit ROH General Manager Greg Gilleland und natürlich kam auch dieses Thema zur Sprache. Gilleland erklärte, dass man alles tun werde, um Kenny Omega, Cody Rhodes und die Young Bucks zu halten. Man habe bereits „faire“ Angebote und Pläne in der Schublade, aber man habe auch keine Angst, wenn sie sich zu einem Wechsel zum Marktführer entscheiden sollten. Das vorrangige Ziel ist es aber, alle langfristig an ROH und NJPW zu binden.

Ein ausverkaufter Madison Square Garden ist nichtsdestotrotz ein Meilenstein für Ring of Honor und New Japan Pro Wrestling, der auch möglichen neuen Partnern nicht entgangen sein dürfte. Einige Mainstreammedien wie forbes.com, si.com (Sports Illustrated), espn.com, cbssports.com und deadspin.com berichteten bereits über den großen Erfolg. Nach „ALL IN“ ist „G1 Supercard“ die zweite Show innerhalb kurzer Zeit, die beweist, dass man auch außerhalb von WWE mit Wrestling viel Geld verdienen kann. Damit könnten sich in den nächsten Monaten für beide Companys neue Möglichkeiten in Sachen Medienpräsenz, Lizenzen und Sponsoring ergeben. Nicht zuletzt die Tatsache, dass viele TV-Sender nach Live-Programmen suchen und dafür bereit sind tief in die Tatsche zu greifen, könnte eine große Chance bieten. „ALL IN“ hat durch den Deal mit WGN America ja bereits bewiesen, dass im TV-Business grundsätzliches Interesse an alternativen Wrestlingprogrammen vorhanden ist.

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über dieses Thema! Klick!



Sag was zu diesem Thema!

23 Antworten zu “Ein Meilenstein für ROH und NJPW: „G1 Supercard“ im Madison Square Garden ausverkauft! Erste Non-WWE-Show mit mehr als 1 Mio. Dollar Einnahmen aus Ticketverkäufen! Wie reagiert man bei WWE und welche Folgen hat die Show?”

  1. Bei der WWE reagiert man mit einer hochinteressanten 😂Matchcard mit über 5h Länge🤥cool.

  2. Und die Matchcard steht noch nichtmal fest, da man ja noch nichtmal weiss welche heutigen Stars der Promotions dann bei der WWE gelandet sind….🤷‍♂️
    Dafür meinen Respekt….
    Mal sehen was dann die Konkurrenzveranstaltung NXT: Takeover machen wird….🕺

  3. Klartext sagt:

    Vielleicht ein Schritt in die richtige Richtung aber jedenfalls ist die WWE daran auch selber Schuld wenn sie die Konkurenz so stark aufbauen.
    Es scheint auch keine Besserung in Sicht was das WWE-Programm betrifft.

    Gut für NJPW & ROH!!!

  4. Anonymous sagt:

    Da wird Triple H wohl eine Hammer TakeOver Show auspacken müssen. Da wird Mania im nächsten Jahr wieder enttäuschen, bestimmt mit einer Länge von 10h.
    Omega, Rhodes und YoungBucks sollten sich doch nur das aktuelle WWE Programm anschauen und dann sollte die Entscheidung klar sein wo sie die nächsten Jahre wresteln sollten.

  5. Tobi Wu Christian Pade omega vs pentagon jr 😉 All in

  6. Wer überzogen lange PPVs bringt,bei den man auf die wichtigsten Matches gar kein bock mehr hat egal wie gut sie sind und den Wrestlern die Kreative Freiheit nimmt,der kommt auch beim fan nicht authentisch rüber.Ein großer Vorteil der Indy-Promotions kommt hier auch zum tragen:Keine Übersättigung.Die Idee,Wrestler wegzukaufen und sonst alles beim alten zu lassen ändert nix,die Indys werden weiter wachsen.

  7. Wäre es sicher das einige Stars bis dahin bei WWE sind, wäre es nicht so schnell ausverkauft 😁

  8. Christian Müller Sicher ist nie was….und WWE hat ja einige Fühler ausgestreckt, wie nach Kenny Omega z.B.😉

  9. Njpw und roh wissen genau was sie an den Leuten haben und die verdienen in den indies mehr als es bei wwe der Fall ist

  10. James sagt:

    Weiß man ab wann Tickets für WM 35, NXT, Raw & SD online gehen werden?

  11. Jobber sagt:

    Gut für die Ami Stars von ROH und NJPW die sich somit ihr Angebot des Lebens sichern können um dann in der WWE unter „fernen Liefen“ zu landen

  12. Seppel sagt:

    Cody Rhodes hat am 10.08.2018 getwitter:

    I’m The Game now.
    Ja der hat die WWE Arschlöcher nicht vergessen.
    Hört sich nicht gerade so an als wenn der zur WWE zurück wollte.

  13. Trafalgar sagt:

    Das sind unglaublich gute Nachrichten. Ich hoffe die WWE nimmt sich das zu Herzen, und fängt an sich zu fangen als Gegenreaktion, um selbst mehr Qualität zu liefern. Ansonsten hoffe ich darauf dass NJPW und ROH weiterhin Erfolg haben werden. Dies zeigt dass man also auch außerhalb der WWE mit genug Qualität und harter Arbeit eine große Show aufstellen kann. Vielleicht habe ich als Wrestlingfan selbst wieder etwas Hoffnung. Ich hoffe ROH & New Japan werden sich weiterhin gut entwickeln können, dies kann für das Geschäft nur positiv sein. Ich hoffe dass Omega wenigstes noch die nächsten drei Jahre bleibt, genauso so wie die Young Bucks. Bei Cody kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen dass er (vorerst) wieder dahin zurückkehren möchte, also in die WWE.

  14. Libbi3:16 sagt:

    Sind wir uns doch mal einig. Viele uns sind hier weil sie in den 90ger Jahren auf DSF und TM3 😁 WCW bzw WWF geschaut haben. Zu zeiten der monday night wars, der NWO, D-X, Austin, Rocky, Kane, Mr. Perfekt, Chris Benoit, Yokozuna,sting, goldberg, usw usw usw.

    Damals, aufgrund des Konkurrenzdrucks, waren teilweise klasse shows entstanden, matches die in die Geschichte eingingen… montreal screw job, michaels vs. Hall, usw. Dies ist entstanden, weil man Konkurrenz hatte. Was die WWE uns bietet ist alleine der tatsache geschuldet, dass keine ernstzunehmende Konkurrenz da war bzw ist. Ich bin ehrlich, ich habe mich mit NJPW und ROH noch nicht auseinander gesetzt uns o.g. Namen sind spanische Dörfer für mich (mit Ausnahme kenny und cody) aber ich bin der Meinung dass allen WWE fans, was wir alle trotz alledem sind, es gefallen wird wenn es eine starke Konkurrenz liga gibt und somit hoffentlich die Qualität bei der WWE wieder Steigt und msn sich auf die 90ger und frühen 2000er besinnt.
    Konkurrenz belebt das Geschäft

  15. Marco U. sagt:

    Nur wird ROH/NJPW nie Konkurrenz zur WWE sein, da sie schon mal nicht das gleiche Produkt bieten. Die WWE zeigt familientaugliche Unterhaltung und das wird sich auch nicht ändern, selbst wenn Triple H das Ruder übernimmt. Auch er hat mehrfach schon in Interviews angemerkt, dass der NXT Stil nix für die Main Shows ist. Und eben deshalb ist ROH/NJPW keine Alternative für die breite Masse.
    Man sollte sich einfach von der Idee verabschieden, dass die WWE ihren ganzen Stil noch mal ändert – das wird keine Erwachsenenunterhaltung mehr – und sich stattdessen entweder mit dem Produkt abfinden oder eine der inzwischen zahlreichen Alternativen wählen.

  16. Seppel sagt:

    Drücken wir es mal so aus:

    WWE ist Soft-Core,
    RoH/NJPW ist Hard-Core.

    Immer mehr wollen Hard-Core (im positiven Sinne)

  17. Minga sagt:

    wwe kann den top guys von njpw/roh doch gar nichts attraktives bieten. denn da wo sie im moment sind, machen sie das, was sie können mal sowas von geil : wrestlen ! das eigene merchandise der jungs geht momentan verkauftechnisch auch richtig steil, sie organisieren eigene events und haben sicherlich auch sehr gut dotierte verträge.
    bei wwe werden die wrestler leider nur noch als clowns und deppen dargestellt (nakamura, steen, zayn usw) oder werden für sinnfreie, sich dauernd wiederholende promos eingesetzt. das rumwerfen von esswaren ist auch zum kotzen !

    darum bleiben die yb, omega und einige weitere bei njpw/roh..DANKE !

  18. Lucha Underground könnte das in ein paar Jahren auch schaffen. Dann ist die Marke auch im Main Stream Bereich etabliert und könnte richtig Kohle abwerfen. Gute Leute haben die auf alle Fälle.

  19. Seppel sagt:

    @Minga,

    deinen Kommentaren kann ich immer zustimmen.
    Hast Du schon eine Karte für G1 Supercard? 🙂

  20. Marco U. sagt:

    Was ich an der ganzen Geschichte nicht verstehe ist, warum man immer das andere, was einem (momentan) nicht gefällt, madig machen muss. Oder warum man sich in die Halle setzt und mit Wasserball spielt oder Faces ausbuht und anderen das Erlebnis versaut.

Schreibe einen Kommentar


© WhatsBroadcast








Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews

W-IonYouTube

Information