Kategorie | Kurz gemosert...

Kurz gemosert… #158

geschrieben am 09.08.18 von Manuel Moser

„Kurz gemosert…“ beschreibt die Welt des Mainstream-Wrestling mit den Augen eines meckernden „Smart Marks“. In unregelmäßigen Abständen spricht Manuel Moser in der wohl umstrittensten Wrestling-Kolumne aller Zeiten Dinge und Tatsachen an, welche sich manch einer vielleicht nicht traut auszusprechen oder die es aus den Tiefen der „Smart Mark“-Fangemeinde nicht an die Öffentlichkeit schaffen. Harte Worte und eventuelle Spoiler inbegriffen.

 

Was haben wir eigentlich am Wrestling? Warum fällt es vielen so schwer davon wegzukommen? Warum verstehen Außenstehende nicht was „uns“ am Wrestling so fasziniert?

Wrestling ist etwas das man gerne als Nischenprodukt bezeichnet. Das bedeutet, dass es sich auf einen relativ kleinen, sowie bestimmbaren Teil der Gesellschaft ausrichtet.
Aber ist das wirklich so?

Meiner Erfahrung nach, gibt es „den“ Wrestling-Fan nicht. Wenn ich beispielsweise durch die Stadt laufe und drei ungepflegten Kerlen begegne, die mit dumpfem Blick peinlich berührt jeder halbwegs engen Jeans hinterher schauen, dann kann ich relativ sicher sagen, um was für eine Art Menschen es sich handelt bzw. welche Hobbits äääh Hobbies hier präferiert werden. Selbst die durchschnittliche Wichs-Frequenz wird sich ohne große Recherche ermitteln lassen.

Aber der Wrestling-Fan lässt sich nur schwer aus der Masse heraus deuten. Und das ist auch gut so, denn wir gehören zu einem ausgewählten, stolzen Kreis, der sich dem wohl ehrlichsten Sport der Welt verschrieben hat. Wir sind Menschen, die leidenschaftlicher Diskutieren als jeder Fußball-Fan es sich auch nur entfernt vorstellen kann und die die Romantik ihres Sports mehr zu schätzen wissen als beispielsweise ein Box-Fan.

Aber wie kann ein Sport, in welchem der Wettkampf-Aspekt beinahe absolut gar keine Rolle spielt, der ehrlichste Sport der Welt sein?
Eben genau deswegen. Der Wrestling-Fan, weiß immer woran er ist. Die Zeiten, in welchem einem an manchen Stellen zwanghaft vorgemacht wird, dass es sich hier, um richtige Kämpfe handelt ist lange vorbei. Das Wrestling spielt sogar öffentlich damit ein „Fake“ zu sein und sieht sich als das was es ist. Ein Unterhaltungsmedium mit sportlichen Inhalten. Bei anderen Sportveranstaltungen ist das eher umgekehrt. Da wandert der Sport immer mehr in den Hintergrund und die Show, sowie die Werbung dominieren das Programm.

Fußball-Fans machen sich ja schon vor Freude in die Hose, wenn mal etwas Unerwartetes passiert und merken gar nicht, dass sie von ihrem „ehrlichen Fußball“ gerade „geworkt“ werden. Nein? Ist das nicht so? Meint ihr wirklich, dass alles was da so auf den Plätzen passiert das Ergebnis eines gerechten Kräftemessens ist? In Bereichen wo es um so viel Geld geht, kann es nicht mit rechten Dingen zugehen. Viel schlimmer ist aber doch, dass es einem so verkauft wird, als ob es sich, um einen gerechten Wettkampf handeln würde, bei dem jeder jeden schlagen kann.

Es gibt aber wohl kaum einen von Korruption so zerfressenen und unehrlichen Sport wie den Volkssport Fußball. Die obersten Funktionäre werden von Sponsoren und Politikern mit schmutzigem Geld zugeschüttet. Die beliebtesten Spieler sind vorbestraft, verbringen die meiste Zeit damit, sich als Marke zu verkaufen und interessieren sich einen Scheißdreck dafür, welche Opfer ihre Fans bringen, um sich überteuerte Tickets und Trikots anzuschaffen.
In Zeiten wo Fußballer den Verein wechseln, weil sie rechtskräftig verurteilt wurden und ein anderes Land ein für sie besser passendes Steuersystem bietet, um noch mehr Millionen am Fiskus vorbeizuschaufeln oder sich zwielichtige Organisationen mit dem Kauf von Transferrechten auf Kosten anderer bereichern, bin ich stolz darauf mich als Wrestling-Fan bezeichnen zu können.
Der ein oder andere Ahnungslose wird nun sicherlich unter Schnappatmung den Zeigefinger heben und etwas Gegenteiliges behaupten wollen, aber dafür gibt es weder eine Basis, noch ist es notwendig. Denn ich habe recht.
Der Fußball, ist ein durch und durch korruptes Arschloch und reiht sich damit zu all den anderen Sportarten ein in welchen es um viel, viel Geld und Sponsoren geht, wie Formel 1, Football, Radfahren, Leichtathletik, Boxen oder auch das boomende MMA.
Was beim Boxen schon seit Jahrzehnten ein offenes Geheimnis ist, kommt nun auch immer mehr Stück für Stück bei anderen Sportarten ans Tageslicht. Das Geld bestimmt wer gewinnt und nicht die sportliche Leistung oder die gute Arbeit eines Vereins. Geld und Korruption sind der heimlichen Booker eurer tollen „Wettkampf-Sportarten“.

Auch das Thema Doping spielt im Wrestling eine ganz andere Rolle, als im „Leistungssport“. Beim Wrestling wird Doping hauptsächlich eingesetzt, um den Prozess zu beschleunigen seinen Körper in einen optisch dem Wrestling angemessenen Zustand zu versetzen. Allerdings ist das Erscheinungsbild nur ein kleiner Teil davon was ein auf Dauer erfolgreicher Wrestler aufweisen muss. Ein Muskelpaket ohne natürliches Charisma und rhetorische Fähigkeiten, sowie eine extrem gute Körperbeherrschung, kommt im Wrestling nicht weit.
Ein Leistungssportler, der mittels Doping seine Ausdauer oder Konzentrationsfähigkeit steigert, der übt damit einen immensen Einfluss auf Erfolge und somit auch auf Geldflüsse und Sponsoren-, sowie TV-Verträge aus. Das geht weit über die Wettbewerbsverzerrung hinaus.

Beim Wrestling fehlen außerdem klassische unter Fans streitbare Elemente wie lokale Zugehörigkeit. Es treffen sich keine Fangruppen aus verschiedenen Städten, um mit den Fäusten auszutragen welche Stadt den besseren Wrestler oder die bessere Promotion stellt. Eher steht man nebeneinander und genießt die Show zusammen. Meistens, egal ob man unterschiedliche Wrestler anfeuert, hat man sogar eine sehr ähnliche Meinung über das Gesamtprodukt. Das findet man sonst nirgendwo.
Wrestling ist also nicht nur ehrlich, Wrestling ist auch friedlich.

Ich appelliere an euch, liebes Wrestling-Universum. Steht zu eurem Hobby. Steht zu eurer Liebe zum Wrestling und begegnet denjenigen die euch durch ein „Wrestling ist doch nicht echt!“ zu einem Sport-Fan zweiter Klasse machen wollen mit einem Lächeln im Gesicht.

Oder haut ihnen einfach ordentlich eins in die Fresse, Brother!

Für Kritiken jeglicher Art stehe ich gerne im Forum von Wrestling-Infos.de, unter kurzgemosert@gmail.com oder auf Twitter zur Verfügung.

16 Kommentare für Kurz gemosert… #158

  1. AAA (Gast) sagt:

    GEIL!

  2. Thomas Meyer (Gast) sagt:

    Sehr gut geschrieben!

  3. JA zu RB, Nein zu Özil (Gast) sagt:

    Tolle Ausgabe und Danke!

    Aber auch ich schaue ab & zu Damen in engen Jeans oder Hot Pants hinterher. Nix schlimmes dran. Einfach ein gutes Zeichen dafür, dass man(n) ein stolzer, heteroorientierter und sexuell interessierter Mann ist. *Auf die Schulter klopf*
    Mit Mastubieren etc. muss das nicht immer was zu tun haben.
    Und mal ehrlich, viele Frauen möchten doch auch gewisse Aufmerksamkeit.

    Die eigentliche Thematik mit Fußball und dem „Fakesport“ Wrestling war auch passend.

    Da wird immer über Vereine wie Rasenballsport Leipzig, Wolfsburg, Hoffenheim etc. geschimpft weil Geld im Spiel ist und dann haben wir die „traditionelle FIFA“ wo Korruption & Geld groß geschrieben wird. Selbst bei Bayern, Real, Barca etc. geht es doch nur noch ums Geld.
    Traditionsvereine wie ManCity, Chelsea oder PSG wurden sogar von Ölscheichs und Oligarchen aufgekauft.

    Aber zurück zum Thema.
    Da ich am Wrestling seit den 90ern hänge werde ich auch so schnell nicht loslassen auch wenn ich von Kollegen etc. oft dafür belächelt wurde.
    Sicher ist das gebotene Programm die letzten 5 Jahre in der WWE zum Kopfschütteln aber auch Vinnie lebt nicht ewig und vielleicht erkennt man irgendwann, dass Reigns, Lesnar, Bliss, Strowman etc. nicht das ist was die Company braucht.

    Danke jedenfalls für den tollen Bericht.

    P.S. WomenEmpire, jetzt solltest auch du spätestens wissen, dass Wrestling „Fake“ und geskriptet ist. Danke!

  4. Imperatoor (Gast) sagt:

    Oh wie wahr deine worte doch sind!

  5. WomanEmpire279 (Gast) sagt:

    Wie immer sehr geil und sehr wahr! Immer schön so weitermachen, bitte!

    @ Ja zu RB
    Oh, vielen Dank für deinen megaschlauen Hinweis! Mann, was hätte ich nur ohne dich gemacht?! Vlt. merkst du auch mal, wie hart ein Fake-Wrestling-Job ist, wenn du mal irgendwann einen Fake-Stomp, oder Fake-Clotheline oder Fake-Coupe de gras, eine Fake-Triple-power-bomb oder am besten einen Fake-Spear fängst. Oder wenn du von ner 3m hohen Leiter durch einen Tisch auf den knallharten Boden der Realität zurückgeschmissen wirst. DANN weißt du genau, wie Fake dieser Job ist! Aber danke herzlichst für den Tipp!😉

  6. Felix Kermes sagt:

    Traurig das wir als Wrestling Fans noch immer in eine Ecke gedrängt werden. Aber sehr gut geschrieben der Text.

  7. JohnnyWrestling (Gast) sagt:

    Naja, auch wenn das ein Wrestling Forum ist, sollte man etwas differenzierter darüber nachdenken und schreiben. Es ist einfach, von einem Sport alles Gute und von einem anderen alles Schlechte gegenüberzustellen und dann behaupten, dass einer besser ist als der andere.
    Und außerdem bitte ein wenig Wert auf Rechtschreibung und vor allem Zeichensetzung legen,wenn man schon eine Kolumne schreibt.

  8. Rolandson (Gast) sagt:

    Ich habe mit wwe schon vor 3 Jahren aufgegeben aber von Wrestling bringt mich niemand weg. NJPW, ROH etc ist das was ich mir ansehe.
    Wrestling Fans sind friedlich. Da gibt es keine hooligans.

    Ronaldo sagte mal das es kein Doping im fussball gibt.würde ihn sofort testen.

  9. Steffi (Gast) sagt:

    Amen,Brother!

  10. BK (Gast) sagt:

    Super geschrieben! Bin seit den 90er großer Wrestling Fan damals und auch heute vergötter ich Hulk Hogan Mick Foley heute Braun Strowman und Roman Reings! Aber was ich schade und sehr traurig finde ist das manche Wrestler trotz Hammer Auftritte erst spät oder auch gar nicht zur Legende werden Beispiel Mick Foley erst nach seinen legendären Kampf gegen Undertaker wurde er beachtet und heute regt mich so jemand wie brock Lesner auf der nur auf den großen shows sich blicken lässt und seinen Titel ewig behalten darf! Brown Strowman sollte der nächste Universal Champion werden!

  11. MH (Gast) sagt:

    Eine im Großen und Ganzen gute Kolumne.
    Leider merkt man zu sehr, wie subjektiv sie ist. Anderen soll man sagen, dass man stolz drauf ist, Wrestlingfan zu sein, aber gleichzeitig andere Sportarten verunglimpfen, das passt nicht. Und ums Geld geht es überall, auch bei angestellten Wrestlern, die einen gewissen Status haben und andere klein halten wollen. Gab es schon immer und wird es immer noch geben. Auch da unterscheidet es sich nicht von anderen Sporarten.
    Und der Satz „Ich habe Recht ist komplett fehl am Platze, da einfach nur überheblich.
    Schade, dass dies so prägnant miteingeflossen ist, ansonsten wäre es ein komplett stärker Artikel.

  12. CM Funk (Gast) sagt:

    @MH:
    So ist die Kolumne ja auch schon immer gewesen, der Moser provoziert halt gern und vertritt seine Meinung ohne Widerspruch. Das ist ja das tolle an der Kolumne. Also nix mit “ komplett fehl am Platze“! Alles richtig gemacht und vollste Zustimmung.

    Was Ausschreitungen und Korruption angeht, ist dies größtenteils nur ein Problem des europäischen Fußballs. Das gibt es in dieser Art und Weise in keiner anderen Sportart bzw. auch auf anderen Kontinenten sind Ausschreitungen beim Fußball eher selten.
    Ich bin stolz Wrestlingfan zu sein, auch wenn das WWE-Produkt scheiße ist. Dafür gibt es aber genug Alternativen..

  13. Klartext (Gast) sagt:

    @ MH & JohnnyWrestling

    Ich glaube nicht, dass hier in dem Bericht eine Sportart nur als gut und die andere nur als schlecht dargestellt wurde.

    Wrestling wird außerhalb der Fangemeinde allgemein als negativ dargestellt was nicht zuletzt aufgrund der frühen Tode und Trägödien (Benoit, Von Erichs…) zurückzuführen ist.
    Gerade in Deutschland hat es (von uns Fans mal abgesehen) einen schlechten Ruf. Selbst die „Experten“ die für die BILD über die WWE schreiben sorgen mit ihren „objektiven Berichten“ eher dafür dass es die Allgemeinheit mit Kopfschütteln betrachtet.

    Ich glaube was uns Herr Moser sagen wollte ist, dass wir zum Produkt bzw. zum Wrestling stehen sollen egal was andere sagen.

    Egal ob Wrestling, Fußball, Tour de France… überall wird man (auch als Fan) Dinge finden die positiv aber auch negativ sind.

  14. RealNiko (Gast) sagt:

    Leute, die Kolumne muss subjektiv sein!
    Gut geschrieben und vor allem der Vgl zum Fußball ist stark. Dass es hier übertrieben dargestellt wird ist klar, jedoch steckt schon viel wahres dahinter. Es tut mal gut, so viel „Gutes“ über den Wrestlingsport zu lesen und das Bild des Wrestlingfans zu „revolutionieren“ bzw auch den Sport an sich. So Texte sollte man auch außerhalb dieser Seite veröffentlichen.
    Dann natürlich objektiv 😉

    Auf jeden Fall stark Moser! Weiter so.

  15. Ziggler (Gast) sagt:

    “ Und außerdem bitte ein wenig Wert auf Rechtschreibung und vor allem Zeichensetzung legen,wenn man schon eine Kolumne schreibt.“

    Ach, Gottchen, heul doch.
    Gut gemosert, Herr Moser !

  16. blaaa (Gast) sagt:

    „Beim Wrestling wird Doping hauptsächlich eingesetzt, um den Prozess zu beschleunigen seinen Körper in einen optisch dem Wrestling angemessenen Zustand zu versetzen. Allerdings ist das Erscheinungsbild nur ein kleiner Teil davon was ein auf Dauer erfolgreicher Wrestler aufweisen muss. Ein Muskelpaket ohne natürliches Charisma und rhetorische Fähigkeiten, sowie eine extrem gute Körperbeherrschung, kommt im Wrestling nicht weit.“
    Ein Jinder Mahal hat es aber weit gebracht…

Hinterlasse deinen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.