Kenny Omega, The Young Bucks, Cody Rhodes und Co.:Plant WWE die Stars von NJPW und der „ALL-IN“-Show zu verpflichten? – Brock Lesnar vs. Roman Reigns beim „WWE SummerSlam 2018“: Vince McMahon zögert noch – AJ Styles tritt deutlich kürzer – WWE aktuell nicht auf der Suche nach neuem Performance Center

geschrieben am 14.06.18 von JME

Quelle: Miguel Discart, Brock Lesnar in March 2015, bearbeitet, CC BY-SA 2.0

– Wie Dave Meltzer nun im Wrestling Observer Newsletter berichtet, gibt es aktuell sehr viele Gerüchte bezüglich erster Schritte von Seiten der WWE, um einige Stars von New Japan Pro Wrestling und der Independent-Szene (insbesondere die Stars der „All-IN“-Show) zu verpflichten. Den Offiziellen sind die Erfolge – die Cody Rhodes, The Young Bucks, Kenny Omega, Marty Scurll und Co. derzeit erzielen – nicht entgangen, und so geht man davon aus, dass man zumindest versuchen wird, die besagten Talente von einem Wechsel zu überzeugen, wenn deren Verträge bei NJPW bzw. Ring of Honor auslaufen. Beim Marktführer ist man immer sehr darum bemüht, mögliche Konkurrenz sofort im Keim zu ersticken, und die umgehend ausverkaufte „All-IN“-Show sowie der geplante Angriff von NJPW auf dem US-Markt hat man natürlich sehr wohl auf dem Schirm. Hinzu kommt die Tatsache, dass Chris Ripley, der CEO der Sinclair Broadcast Group (Mutterkonzern von Ring of Honor) in dieser Woche in einem Interview verriet, dass ROH im kommenden Jahr eine Show im Madison Square Garden veranstalten wird (mehr dazu am morgigen Freitag in unseren News) und durchblicken ließ, dass die SBG das Produkt weiter pushen und fördern will. Omega, Cody und die Bucks hatten zuletzt immer wieder betont, dass für sie ein Wechsel zu WWE im Moment nicht zwangsläufig das Ziel ist, zumal sie derzeit viele Freiheiten genießen und dennoch sehr viel Geld verdienen. Für WWE wäre es somit wohl eine kostspielige Angelegenheit, die besagten Stars zu verpflichten, spätestens mit Inkrafttreten der neuen TV-Verträge im Jahr 2019 spielt Geld für die Promotion von Vince McMahon aber wohl keine Rolle mehr. Die Verträge der Young Bucks bei ROH und NJPW laufen Ende des Jahres aus, der aktuelle Kontrakt von Kenny Omega beim japanischen Marktführer läuft bis Ende Januar 2019.

– Es gibt wieder einmal ein kleines Update zu Brock Lesnar und seiner nächsten Titelverteidigung. Laut Dave Meltzer ist diese weiterhin für den „SummerSlam“-PPV im August vorgesehen und aktuell ist weiterhin Roman Reigns als Gegner eingeplant. Allerdings soll dieses Match derzeit noch nicht in trockenen Tüchern sein, vielmehr hat Vince McMahon noch nicht sein abschließendes OK gegeben und Brock Lesnar ist zum jetzigen Zeitpunkt sogar für keine weiteren Shows gebookt. Klar ist, dass Lesnars aktueller Vertrag nur noch dieses eine Match beim „SummerSlam“ vorsieht, während Unklarheit darüber herrscht, warum der Chairman zögert, dieses Match auch intern offiziell abzusegnen.

– Wie sicherlich bereits einigen von euch aufgefallen ist, tritt AJ Styles aktuell deutlich kürzer. Das letzte Mal aktiv im Ring stand er für ein Dark Match nach „Smackdown Live“ am 22. Mai 2018, sein letztes Match im TV workte er am 15. Mai 2018 bei „Smackdown Live“ in London, England. Warum der amtierende WWE Champion geschont wird, ob er sich gar mit Verletzungen plagt, ist unklar, allerdings soll sein Titelmatch gegen Shinsuke Nakamura am kommenden Sonntag beim „Money in the Bank“-PPV wie geplant über die Bühne gehen. Nichtsdestotrotz ist Styles auch in den nächsten Wochen für keine Houseshow gebookt. Erst die Show in Tokio, Japan am 29. Juni 2018 bewirbt man wieder mit einem Match des 41-jährigen.

– Wir hatten am Dienstag HIER über Aussagen von Bobby Roode in einem Interview mit Pro Wrestling Sheet berichtet, laut denen WWE aktuell auf der Suche nach einem größeren Gebäude für das WWE Performance Center sein soll. Während eines Conference Calls anlässlich des „NXT Takeover: Chicago“-Specials am gestrigen Mittwoch dementierte Triple H diese Aussagen von Roode nun. So erklärte Hunter, dass man aktuell nicht auf der Suche nach einem neuen und größeren Gebäude für das WWE Performance Center ist, auch wenn man immer darum bemüht sei, sich weiterzuentwickeln und zu wachsen.

Quelle: Wrestling Observer, PWInsider

Diskutiert in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!

13 Kommentare für Kenny Omega, The Young Bucks, Cody Rhodes und Co.:Plant WWE die Stars von NJPW und der „ALL-IN“-Show zu verpflichten? – Brock Lesnar vs. Roman Reigns beim „WWE SummerSlam 2018“: Vince McMahon zögert noch – AJ Styles tritt deutlich kürzer – WWE aktuell nicht auf der Suche nach neuem Performance Center

  1. Imperatoor (Gast) sagt:

    Sind schon genauere zahlen bekannt? Meines wisse soll nbc ür 240 mill und fox für smackdown 200 mill pro jahr zahlen umd das ganze für 5 jahre.

  2. NXTOM (Gast) sagt:

    Der TV Deal ist sicher nicht in Stein gemeißelt, kann mir nicht vorstellen das der nicht an Bedingungen gebunden ist, mindestquote usw.

  3. Rolandson (Gast) sagt:

    WWE möchte nur die Konkurrenz Schwächen. Ideen haben die natürlich keine für die. Wenn omega, young bucks usw. zu wwe gehen sehe ich sie nie wieder. Okata sagte mal das er mit Wrestling aufhört wenn es ihn nicht mehr interessiert. Also wenn er zur WWE geht interessiert ihn Wrestling nicht mehr.

  4. ReDragon (Gast) sagt:

    WWE 🤮 ich hoffe mal das Kenny, Cody, Marty, Nick, Matt und co bicht zur WWE gehen …. weil Sie dort nie das machen dürfen was sie bei NJPW machen dürfen ….. und sie verdienen
    Bei NJPW mehr als bei WWE ….. F@ck WWE 🙂

  5. HoundOfJustice (Gast) sagt:

    @ Rolandson *Okada* 🙂

  6. Nelson (Gast) sagt:

    Ein Weltstar wird man aber nur bei WWE. Für Cody würde sich keiner interessieren, wenn er nicht vorher bei WWE gewesen wäre. Kenny Omega kennen auch nur Leute, die sich jeden Tag mit Wrestling beschäftigen und vielleicht möchte er auch mal über das Wrestling-Business Bekanntheit erlangen. Ich denke aber, dass er das erst später macht, weil er seinen aktuellen Stil nicht ewig fahren kann. AJ Styles ist seit knapp 2,5 Jahren im Mainstream weltbekannt und eine richtig große Marke. NJPW kann der WWE auch nur über die Mammutmatche Konkurrenz machen, da das Produktionsniveau immer noch sehr viel schlechter ist.

  7. JME (Gast) sagt:

    @Nelson

    Kein aktiver Wrestler abseits von John Cena und Ronda Rousey ist im „Mainstream weltbekannt“. Kein Roman Reigns, kein AJ Styles, niemand von denen. Selbst in den USA könntest du Leute auf der Straße fragen, wenn die keine Wrestlingfans sind oder waren, haben sie höchstwahrscheinlich noch nie von AJ Styles oder Roman Reigns gehört.

    Die Frage ist letztlich einfach: Will man bei der zweitgrößten Promotion etwas bewegen und Maßstäbe im Pro-Wrestling setzen, dabei sehr gutes Geld (im Fall von Omega vermutlich im knapp siebenstelligen Bereich) verdienen – oder will man einer von vielen bei der Nummer 1 sein, dort aber allzu oft in Belanglosigkeiten dahinsiechen, dafür aber nochmal mehr Kohle verdienen und von mehr Leuten gesehen werden. Auch wenn die Bühne bei WWE größer ist, so ist das Produkt qualitativ oft wesentlich belangloser und Mainstreamstars kreiert man auch bei WWE nicht mehr. In den letzten beiden Jahren hatte Kenny Omega größeren Einfluss auf das Wrestlingbusiness als AJ Styles. Warum? Weil heute im Großen und Ganzen nichts anders wäre, wenn es AJ Styles in den letzten beiden Jahren bei WWE nicht gegeben hätte. WWE wäre keine andere. Kenny Omega hat hingegen Maßstäbe gesetzt in den letzten 2 Jahren. Er hat für NJPW etwas bewegt, er hat für das Wrestling außerhalb von WWE im Gesamten etwas bewegt, er hat Matches geworkt die für immer als einige der Besten aller Zeiten gelten werden. All das kann AJ Styles von sich nicht behaupten. Das ist kein haten, keine Kritik an AJ Styles, kein Anzweifeln an der Vormachtsstellung von WWE, einfach nur die Realität.

    Ich würde übrigens nicht einmal darauf wetten, dass AJ Styles im Jahr 2018 so viel mehr Geld verdient als Kenny Omega, die Bucks oder Cody. Zumindest wenn man rechnet was „Netto“ hängen bleibt, da man bei WWE die Nebenkosten (Anreise, Hotel etc) eben aus eigener Tasche bezahlt und nur einen Bruchteil der Merchandise-Einnahmen erhält. Als Grundgehalt dürfte AJ Styles sicherlich mehr verdienen, da geht aber eine Menge weg. Ein Kazuchika Okada verdient bspw. geschätzte 3 Mio. US-Dollar im Jahr. Es gibt bei WWE vielleicht eine halbes Dutzend Talente, die mehr verdienen. Lesnar, Cena, Rousey, Reigns…dahinter wird es schon eng.

    PS: NJPW präsentiert eine Sportveranstaltung. Wer bspw. Dominion gesehen hat, und behauptet die Produktion war nicht 1A, der lebt möglicherweise schon zu lange in einer WWE-Blase, in der rein/rauzoomen im Sekundentakt und Kamerawackeln mit Produktionsniveau verwechselt wird. 😀

  8. THEPAIN86 (Gast) sagt:

    In Zeiten von Networks und Social Media wäre ich mir da nicht so sicher. Zumal Cody seit seinem Abgang (wer kann es Ihm verdenken bei WWEs nicht vorhandenen Bookingfähigkeiten) seinen Marktwert um einiges gesteigert hat. Desweiteren wird bei WWE ziemlich bald der Overkill eintreten. Oder wieviel Shows auf mäßigem bis schwachem Niveau wollen die noch an den Start bringen. (NXT mal ausgelassen)

  9. suicide Dive (Gast) sagt:

    Also fals es wirklich zu Lesnar vs reigns teil III kommt dann sollte es so aussehen:

    -Kurz vo der show oder vor dem Match wird nochmal angekündigt no dq.
    -Die können sich dann während des Matches ihre F5´s und spears and den Kopf schmeissen.
    – im entscheidenden moment greift ambrose und rollins ein verhelfen reigns zum sieg und the shield is back und noch am besten als Heel.
    – Reigns sollte dann den Gürtel eine Zeit lang halten und seine Matches unfair gewinnen natürlich gibt es dann starke Rückendeckung von den anderen shield mitglieder.

    *ja ich weis haltet mich für naiv, aber man kann doch mal träumen*

  10. WomanEmpire279 (Gast) sagt:

    @ Suicide dive
    Also, sooo doof find ich deinen „Traum“ gar nicht. Würd ich fast unterschreiben, bis auf den Punkt „die Matches unfair gewinnen“. Wenn es nen Heelturn geben sollte (!), dann muss er nicht unfair gewinnen, sondern einfach nur böse.😈
    Aber du hast recht: es ist naiv, daran zu glauben, denn es wird keinen Heelturn geben, schon gar nicht mit dem Shield-Comeback. Leider. Aber träumen ist erlaubt…😉

  11. Hans Sponagel (Gast) sagt:

    suicide Dive

    Wieso naiv? Hört sich besser an als das was in der letzten Zeit in der WWE gelaufen ist.

  12. suicide Dive (Gast) sagt:

    Tja ich glaube jeder der hier reinschreibt würde das booking besser hinbekommen als das kreativ Team.

    Über eine Sache sollte sich der komplette WWE Staff im klaren sein. Ein Top Baby Face sollte nicht so ausgebuht werden wie es gerade der Fall ist und wenn dennen das egal ist dann finde ich das sie das Geld der Leidenschaft vorziehen.

  13. Fleischpeitsche (Gast) sagt:

    @ suicide Dive

    Wird nicht passieren da laut Aussage einer jungen Dame hier Reigns viel Merchandise verkauft. Das ist natürlich ein Grund kein Heel zu werden. 😁😁😁 *Ironie off*

Hinterlasse deinen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.