Kategorie | UFC News, Whatsapp

Auch ehemaliger UFC Champion mit viel Lob für CM Punks Entwicklung! – Plant die UFC einen Interims Welterweight Titelkampf bei UFC 224? – Hauptkämpfe für UFC Liverpool verkündet

30.03.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

Auch ehemaliger UFC Champion mit viel Lob für CM Punks Entwicklung!

Schon knapp vier Jahre ist es her, seitdem CM Punk (0-1) seinen Wechsel in die UFC bekannt gegeben hatte und damit auch mit dem MMA Training startete. Im September 2016 debütierte der ehemalige WWE Champion dann gegen Mickey Gall und wurde deutlich geschlagen. Der Fight endete nach etwas mehr als zwei Minuten und Punk musste sich via Submission geschlagen geben. Er kündigte im Anschluss jedoch an, dass dies nicht das Ende seiner Karriere sei und er weiterhin trainieren werde, um seinen zweiten Kampf in der UFC zu gewinnen.

Sein zweiter Fight wurde mittlerweile auch mehr oder weniger bestätigt. Phil Brooks, so Punks bürgerlicher Name, wird bei UFC in Chicago antreten und dabei gegen einen noch unbekannten Gegner antreten. Momentan wird über einen Fight gegen Mike Jackson (0-1) spekuliert, jedoch wurde dazu noch nichts bestätigt. Vor wenigen Wochen berichteten wir bereits darüber, dass Punk viel Lob von seinem Head Coach Duke Roufus erntete (KLICK!) und nun gibt es weitere Neuigkeiten bezüglich Punks Entwicklung zu vermelden.

So war der ehemalige UFC Lightweight Champion Anthony Pettis vor einigen Tagen bei der MMA Hour zu Gast und erklärte, dass er Punk jeden Tag im Gym sehe und er einer der härtesten Arbeiter sei, die er je erlebt habe. Er sei immer am Trainieren und habe sich enorm verbessert, was ganz normal sei, wenn man so viel Zeit investiere wie Punk. Der ehemalige Profiwrestler würde hart an seinem Ground Game arbeiten und beinahe täglich mit einigen High-Level UFC Fighter in seiner Gewichtsklasse trainieren.

Nach seiner Niederlage gegen Mickey Gall soll Punk auch sofort wieder im Training gewesen sein und kaum eine Pause eingelegt haben. Dies habe Pettis allerdings nicht überrascht, da Punk ein Wettkämpfer sei und die harte Arbeit liebe. Er selber könne sich nicht vorstellen, womit Punk sich beschäftigen würde, sollte er nicht im Training sein, da er so fasziniert vom MMA sei. Sollte es weitere Neuigkeiten bezüglich Punks Entwicklung geben, erfahrt ihr dies hier.

Quelle: MMAFighting.com

Plant die UFC einen Interims Welterweight Titelkampf bei UFC 224?

Interims Titelkämpfe in der UFC häufen sich in den vergangenen Jahren extrem. Während es vor einigen Jahren noch sehr selten zu Interims Title Fights kam, scheint die UFC in den letzten Jahren immer wieder einen Kampf um den Titel anzusetzen, wenn sich ein Akteur eines Main Events verletzen sollte. In diesem Jahr gab es mit Yoel Romero vs. Luke Rockhold bereits einen und die UFC scheint einen weiteren Interims Titelkampf für einen der kommenden Pay Per Views zu planen, obwohl der Champion schon bald zurückkehren möchte.

Die Rede ist vom Welterweight Fight zwischen Rafael dos Anjos (28-9) und Colby Covington (13-1), welcher Gerüchten zu folge, bei UFC 224 stattfinden soll. Obwohl die beiden für die meisten als Top Contender der Gewichtsklasse zählen und der Fight normalerweise ein #1 Contender Fight wäre, soll die UFC dem Sieger den Interims Titel versprechen. UFC 224 findet am 12. Mai in Rio de Janeiro statt. Im Main Event der Großveranstaltung wird Amanda Nunes ihre UFC Women’s Bantamweight Championship gegen Raquel Pennington verteidigen.

Kommen wir aber nun wieder zum Welterweight Titelkampf. Rafael dos Anjos wurde seit seinem Erfolg über Robbie Lawler mehrfach zum nächsten Herausforderer von Tyron Woodley (18-3-1) ernannt und auch der amtierende Champion meinte, dass es „RDA“ sich am ehesten verdient habe, um den Titel zu kämpfen. Jedoch laboriert Woodley seit Ende Juli an einer Schulterverletzung und ließ sich sogar operieren. Er betonte jedoch, dass er wieder bei UFC 226 ins Octagon zurückkehren möchte, um seinen Titel zu verteidigen.

Dies würde heißen, dass seine letzte Titelverteidigung nicht einmal ein Jahr zurückliegen würde. Woodley verteidigte seinen Titel drei Mal innerhalb von acht Monaten und gilt als einer der aktivsten Champions in der UFC. Ein Interims Titelkampf wäre also mehr als fraglich, da Woodley nur zwei Monate nach der geplanten Ansetzung selber wieder kämpfen möchte und momentan nicht verletzt ist. Sollte es jedoch tatsächlich zum Interims Titelkampf zwischen dos Anjos und Covington kommen, stünde der nächste Gegner von Woodley auf jeden Fall fest. Sollte es weitere Neuigkeiten dazu geben, werden wir darüber berichten.

Quelle: MMAJunkie.com

Hauptkämpfe für UFC Liverpool verkündet

Bereits seit einigen Monaten wird darüber spekuliert, wann das britische Top-Talent Darren Till (16-0-1) wieder ins Octagon zurückkehren wird und wer sein Gegner sein wird. Der Engländer forderte nach seinem beeindruckenden Erfolg über Donald Cerrone einige Kämpfer an der Spitze der Gewichtsklasse heraus, hatte allerdings Schwierigkeiten, einen Gegner zu finden. Vor wenigen Tagen kündigte die UFC ihr erstes Event in Liverpool an und bewarb die Veranstaltung auch mit einem Auftritt von Darren Till. Nun wurde auch bekannt gegeben, wer der Gegner des 25-jährigen sein wird.

So wird Till es mit dem momentanen #1 Contender Stephen „Wonderboy“ Thompson (14-2-1) zu tun bekommen. Thompson stand zuletzt im vergangenen November im Octagon und konnte Jorge Masvidal via Unanimous Decision bezwingen. Zuvor bestritt er zwei Titelkämpfe gegen Tyron Woodley. Während die erste Auseinandersetzung in einem Draw endete, sicherte sich Woodley eine umstrittene Split Decision im Rematch. Mit einem Erfolg über Till würde Thompson einen weiteren Contender schlagen und sich damit für einen Titelkampf präsentieren.

Des Weiteren wurde auch der Co-Main Event bekannt gegeben. In einem weiteren wichtigen Welterweight bout werden Neil Magny (20-6) und Gunnar Nelson (16-3-1) gegeneinander antreten. Magny konnte zuletzt Carlos Condit bei UFC 219 schlagen und wird versuchen, eine weitere Siegesserie zu starten. Für Nelson ist der Kampf ebenfalls sehr wichtig, da er seinen letzten Fight via Knockout gegen Santiago Ponzinibbio verlor und wieder einen großen Erfolg benötigt, um wieder ins Titelgeschehen einzugreifen. Ein Kampf zwischen Brad Scott (11-5) und Salim Touahri (10-2) wurde ebenfalls bestätigt.

Auch Michael Bisping (30-9) könnte ein Teil der Card sein. Der ehemalige UFC Middleweight Champion erklärte in der Vergangenheit bereits öfters, dass er in England seinen letzten Kampf bestreiten möchte und betonte, dass er gerne ein Teil des Events sein würde. „The Count“ meinte, dass er für das Event in Liverpool verfügbar sei und ihm der Standort auch gefalle, da er auch der Nähe stamme. Einen möglichen Gegner nannte er nicht, sondern forderte verschiedene Kampfangebote der UFC, damit er sich für einen finalen Kämpfer entscheiden könne.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!





Sag was zu diesem Thema!

8 Antworten zu “Auch ehemaliger UFC Champion mit viel Lob für CM Punks Entwicklung! – Plant die UFC einen Interims Welterweight Titelkampf bei UFC 224? – Hauptkämpfe für UFC Liverpool verkündet”

  1. Erwinknowswrestling sagt:

    CM SUX! Der lächerliche wanna be. Unterdurchschnittlicher Wrestler, mieser Fighter… geile Alte!

  2. Mongomania sagt:

    Unterdurchschnittlicher Wrestler?
    Menschen die keine Ahnung haben sollten lieber **************
    Kurze Rede kurzer Sinn: Punk war vllt nicht der beste Wrestler aber war am mic cream of the crop.

  3. Bill Lesnar sagt:

    Genau Punk war unterdurchschnittlich. Ungefähr vergleichbar mit einem Hogan oder Warrior. ?

  4. Erwinknowswrestling sagt:

    LOL ihr Punk Fanboys! Er WAR ein unterdurchschnittlicher Wrestler und am Mic MAX. Durchschnitt. Was soll an dem so super gewesen sein? Seine geskripteten „Shoot Promos“? Wachts auf und setzts eure CM Brille ab! Bin wahrlich froh dass, das Großmaul endlich von der Bildfläche verschwunden is…

  5. JME sagt:

    @Erwinknowswrestling

    Lol trifft es ganz gut bei deinen Aussagen. 😀

  6. Erwinknowswrestling sagt:

    Und SeH passt zu JME… just saying!
    Bring Gegenargumente sonst Klappe.

  7. JME sagt:

    @Erwinknowswrestling

    Du forderst also Argumente ein, oder auch nur ein einziges gebracht zu haben? Just saying.

    CM Punk war von 2005 bis 2013 einer der wichtigsten und besten Performer im gesamten Business. Egal ob vor seinem Wechsel zu WWE, oder dann bei WWE, hat er sowohl am Mic als auch im Ring herausragendes geleistet. Punk war nicht der beste In-Ring-Performer der Welt, aber wohl das beste Gesamtpaket. Und seine Leistungen im Ring waren dennoch auf Weltklasse-Niveau (vs. Samoa Joe, vs. John Cena, vs. Brock Lesnar usw.). Er hat schon lange vor seinem Wechsel zu WWE mit die besten Promos im Business gehalten, da war die Worked Shoot Promo 2011 nur die Sahne auf dem Kuchen. Spätestens bei seiner Fehde gegen Dwayne „Ich leier Catchphrases runter und einige Trottel halten das für eine Promo“ Johnson, sollte jeder gesehen haben, was der Unterschied zwischen einer Promo und albernen Sprüchen auf Vorschulniveau ist. Im Ring war er so gut, dass er der letzte war, der den Taker zu einem anständigen Wrestlingmatch gezogen hat. Punk hatte zwischen 2007 und 2013 vermutlich sogar mehr bessere Matches und Promos als Chris Jericho.

    Man mag Punk mögen oder nicht, wer behauptet dass er ein unterdurchschnittlicher Wrestler war, ist ein ahnungsloser – ja, ahnungsloser – Quatschkopf, um nicht zu sagen ein typischer Hater.

  8. Mongomania sagt:

    Ich glaube das kann man so stehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/