Kategorie | PPV Roundtable

Die „WrestleMania 34“-Woche bei W-I.de – Tag 7: „Wrestlemania 34“ Roundtable

08.04.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

Silentpflücker: Zur 34. Ausgabe der „Grandest Stage of them all“ erwartet uns das Debüt von Ronda Rousey beim Marktführer in Sachen Wrestling. Ferner darf man gespannt sein, ob der Versuch, Roman Reigns over zu bekommen, genauso enden wird, wie vor drei Jahren. Davon abgesehen ist die Card in diesem Jahr so voll, dass man sich fast schon fragt, wer das alles schauen soll. Reden werden wir natürlich trotzdem auch im Jahr 2018 über die Show. Allerdings haben wir uns der guten Lesbarkeit willen auf acht Matches beschränkt…

Am Start waren drei User, die wie immer ihre Meinung zur bevorstehenden Mania zum Besten geben werden. Mit dabei sind der WWE-begeisterte und wohl im Kayfabe lebende Thez, K-M und The Underground. Wie immer werden die drei Jungs ihre persönlichen Meinungen und Prognosen zu den Matches auf der Card abgeben, um am Ende mit einem Fazit zu schließen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und natürlich auch mit dem PPV selbst.
REINHAUEN!!!

________________

Inhaltsverzeichnis
________________

________________________________________________

Wrestling-Infos.de WWE Wrestlemania 34
________________________________________________


WWE RAW Tag Team Championship
Tag Team Match
Sheamus & Cesaro (c) vs. Braun Strowman & ???

K-M: Wenn man Strowman wirklich wegen der vermeintlichen Enthüllungen zu dem Skandal, in welchem Reigns verwickelt gewesen sein sollte, als Back-Up gesichert hatte, dann hat man hier einen gelungenen Plan B für ihn gefunden. Natürlich ist es irgendwo schwierig, dass der einzige Wrestler, der vorher kein „Indy-Guy“ oder „IWC-Guy“ war und trotzdem over wie sonst was ist, in eine Art Comedy Rolle gepackt wird sich und jetzt (aller Voraussicht nach) einen Tag Team Partner suchen muss. Auch für die Tag Team Division ist dies sicher auch alles andere als eine Belebung. Aber irgendwie musste ja eine Lösung her. Zumal man die Tag Team Division eh schon ein wenig gekillt hatte, da The Bar nach der Fehde mit Rollins und Jordan ohne ernstzunehmende und als solche auch dargestellte Gegner waren. Mein Top Pick auf die Frage nach dem Partner von Strowman wäre Elias gewesen, da bin ich mir aber nach RAW nicht mehr so sicher. Irgendwo ist es mir dann auch egal, da ich es beim WM gucken vielleicht noch ganz lustig finden mag, auf langfristige Sicht wäre es besser gewesen, The Bar hätten die Titel in der Pre Show verteidigt und Strowman die Battle Royal gewonnen, sodass man mit beiden Parteien danach was sinnvolles hätte anstellen können.

Tipp: Strowman und sein Partner

Thez: Das WWE-Universum ist natürlich gespannt, wen Braun Strowman zu seinem Partner auserkoren hat. Wird es wirklich sein Zwillingsbruder Brains sein? Öffnet Braun doch noch sein Herz für Curt Hawkins? Zwingt er einfach seinen alten Rosebuddy Elias in die Partnerschaft, der bisher für noch kein Match angekündigt worden ist? Feiert vielleicht die legendäre Big Show seine Rückkehr an Brauns Seite? Oder ist Dean Ambrose vielleicht doch schon wieder fit genug? Letzterer würde doch eigentlich zu Strowman passen, wie das Auge auf die Faust, geradezu wie Terence Hill auf Bud Spencer, vielleicht wäre das sogar meine bevorzugte Variante. Dass Braun Strowman alleine zum Titelkampf antritt, hat Kurt Angle ja eigentlich untersagt, doch auszuschließen ist es bei seiner Attitüde dennoch nicht. Aber ob das so eine gute Idee wäre? Mit Sheamus und Cesaro stehen ihm immerhin zwei Weltklassewrestler gegenüber, denen er zwar in Einzelkämpfen überlegen zu sein scheint, doch ein mittlerweile so eingespieltes Tag Team könnte ihm vielleicht doch gefährlich werden. Eine einzige geschickte Doppelteamaktion mag den Riesen von den Beinen holen und ihm den Sieg kosten, weswegen er Rückendeckung gebrauchen könnte. Welches Ass Strowman auch aus dem Ärmel ziehen mag, ich bin sicher, dass uns hier ein sehr unterhaltsamer Kampf erwartet, der Strowman weiter als nächstes großes Ding präsentiert und seine beiden großen Stärken in den Vordergrund stellt: Rohe Kraftaktionen gepaart mit einem brutalen Humor, der den Nerv des Publikums trifft. Und vielleicht ist sogar endlich ein erster Titel für ihn drin.

Tipp: Strowman und Ambrose

The Underground: Dieses Match hat meiner Meinung nach einen sehr schweren Stand. Beginnen wir doch mal bei den Champions. Sie sind das dominanteste Tag Team, welches in der Raw-Tag-Team-Division existiert. Nach der gezwungenen Auflösung von The Shield war deutlich zu spüren, dass keine Ideen mehr vorhanden waren. Es gab das kurze Intermezzo mit Titus Worldwide, aber selbst da war kaum an einen Titelwechsel zu denken. Man hätte mit The Revival ein wrestlerisch sehr starkes Team gehabt. Nur waren halt auch hier Verletzungen und anschließend etwas fragwürdiges Booking im Weg. Dann kam diese Battle Royal. Da habe ich mich bereits gefragt: „Welches dieser Teams soll bitte bei Wrestlemania gegen The Bar antreten?“ Natürlich, man hätte mit Rhyno und Heath Slater einen tollen Moment fürs Publikum kreieren können, da Heath Slater von den Fans doch sehr gemocht wird. Oder eben auch The Revival oder The Club hätte man als Gegner hernehmen können. Nur alleine vom Standing hätte es nicht gepasst. Keines dieser Teams hätte sich durch das Booking ein Titelmatch verdient. Doch wir mussten nicht lange auf die Antwort warten. Der monströse Schrei hallte durch die Arena und Braun Strowman stritt zum Ring. Wieso er Teil dieses Matches war frage ich mich übrigens heute noch. Und von da an war eigentlich klar, das Ding muss Braun Strowman gewinnen. Und so war es zum Schluss auch. Ich bin wirklich froh, dass man daraus noch ein Tag Team Match gemacht hat. Ein Handicap-Match wäre hier irgendwie deplatziert gewesen. Gut, wenn nicht Braun Strowman, wer dann? Es gab da eine Liga – nennen wir sie mal Impact – die hatte sogar drei Mal einen alleinigen Tag Team Champion, einer von ihnen ist unser aktueller Raw-GM. Ob es diesem Titel geholfen hat, das haben andere zu entscheiden. So wird es also ein Tag Team Match. Falsch ist es eigentlich auch nicht. Braun Strowman muss nach dem letzten Jahr einfach auf die Main Card von Mania. Und auch Sheamus und Cesaro haben sich diesen Platz auf der Card verdient. Ich finde es auch nicht schlecht, lässt WWE uns etwas spekulieren wegen des Partners. Jetzt gibt es zwei Wege die man gehen kann. Weg eins, man stellt Braun Strowman einfach irgendeinen Jobber oder Elias an die Seite, lässt Strowman die Champions dominieren und kurz vor Schluss wechselt sich sein Partner selbst ein und verliert das Match. Dann würde mich echt interessieren, was man mit The Bar danach noch macht. Danach wird zwar wieder der Shake Up/Draft kommen, aber selbst dann wird es schwierig, wieder ein glaubhaftes Tag Team zu finden. Oder es gibt den Call Up von SAnitY, diese holen sich das Gold und The Bar wechselt zu SmackDown. Zweite Variante wäre der Sieg von Strowman. Dann wird er aber einen körperlich ebenbürtigen Partner bekommen. Da würde ich auf Big Cass oder Samoa Joe tippen. Dadurch könnte man die zwei die Titel für drei oder vier Monate halten lassen und anschließend durch einen Fehler von Strowmans Partner verlieren lassen. Ich vermute aber, wir werden irgendwie Variante 1 zu Gesicht bekommen. Braun Strowman darf danach gerne seinen Partner so lange abfertigen wie er das nur will. Ich hoffe aber, er lässt die Champions dann aus dem Spiel. Wo es dann mit Braun Strowman hingeht, das steht noch in den Sternen. Brain Strowman lässt aber nichts Gutes erahnen.

Tipp: The Bar

___________________________________________________


WWE Intercontinental Championship
Triple Threat Match
The Miz (c) vs. Finn Bálor vs. Seth Rollins

K-M: Ich weiß nicht wieso, aber ich kann mit den Midcard-Titel-Matches (dazu zähle ich mal IC, US, SD Tag & Womens und RAW Tag & Womens) wenig anfangen. Es ist WrestleMania – und es wirkt einfach so, als wären die Matches nur aus diesem Grund auf der Card. Dabei haben wir bei diesem Match fast noch die beste Fehde, weil alle drei, trotz der zwei Faces vs. ein Heel Konstellation, ihre Differenzen haben. Aber dennoch wirkt es alles etwas schwach für WrestleMania. Das Match dürfte, je nach der Zeit, die es bekommt, stark werden. Ich finde es nur schade, dass Miz hier wohl wieder den Titel verlieren wird, weil es dem Titel nicht hilft, wenn er alle 2-3 Monate einfach mal so gewechselt wird und weil, wenn entweder Balor oder Rollins den Titel gewonnen und dann in ein paar Wochen wieder verloren haben wird, wir sehen können, wie gut The Miz in seiner Rolle als I-C Champ ist.

Tipp: Seth Rollins

Thez: Diese Dreierkombination hat es wirklich in sich. Seit Jahresbeginn begeistern Bálor und Rollins uns mit fantastischen und sehr ausgeglichenen Kämpfen, während der Miz mit seinen Ränkespielchen die nötige Prise WWE-Pfeffer hinzugibt, damit das Programm auch den höchsten Unterhaltungsansprüchen gerecht wird. Der Champion schwebt natürlich gerade sowieso in himmlischen Sphären, seit ihm seine geliebte Maryse die süße Monroe Sky geschenkt hat. Das wird ihn sicher zu Leistungen motivieren, die seinen beiden Gegnern gefährlicher werden könnten, als manche es für möglich halten würden. Sowohl Bálor als auch Rollins hätten diesen Titelgewinn bitter nötig. Seit sie ihre jeweiligen Weltmeisterschaften verloren haben, ist es ihnen nicht gelungen, an alte Erfolge anzuschließen, obwohl viele Beobachter das eigentlich von ihnen erwartet hätten. Vielleicht ist auch das ein Vorteil für den Miz, dieser Druck lastet nämlich nicht auf ihm. Möglicherweise ist er es ja, der dieses Match nutzen kann, um sich wieder in höhere Kartenregionen emporzuschwingen. Wir müssen uns ja nur daran erinnern, von wem er seinen aktuellen Titel auf beeindruckende Weise gewonnen hat, eine Fortsetzung dieser Fehde wäre nach WrestleMania doch eigentlich wünschenswert. Wer auch immer diesen Kampf als Sieger verlässt, diese Drei hätten gemeinsam durchaus das Zeug dazu, den Hauptkämpfen die Schau zu stehlen und einen bedeutsamen Eröffner der Marke Hart/Hart oder Mysterio/Guerrero auf die Beine zu stellen.

Tipp: Der Miz

The Underground: Auf dieses Match bin ich doch ein bisschen gespannt. Bei genügend Zeit könnte uns ein gutes Match erwarten. Seth Rollins hat in diesem Jahr schon einige Male gezeigt, wozu er fähig ist. Auch Finn Balor ist ein guter bis sehr guter Wrestler, was er im Main Roster aber bisher noch nicht so gezeigt hat. Und The Miz ist halt The Miz. Problem an diesem Match ist, dass da nicht wirklich eine Fehde dahinter steckt. Dieses Match hier ist da, weil man ein Intercontinental-Titlematch auf der Card wollte. Im Grunde genommen ganz in Ordnung, aber man hätte sich doch wenigstens ein bisschen was einfallen lassen können. Seth Rollins und Finn Balor stehen nur im Match, weil sie The Miz am selben Abend in einem Singles-Match besiegt haben. Vermutlich hätte dieses Match ja auch nie in dieser Form stattfinden sollen. Finn Balor gegen The Miz wurde schon länger gemunkelt und dann hätte man vielleicht eine Fehde zwischen dem Balor Club und der Miztourage bekommen. Ob es gut geworden wäre, wir werden es wohl nie erfahren. Für Seth Rollins hatte man allerdings andere Pläne. Erst war ein Match gegen Dean Ambrose angedacht, was sicherlich stark geworden wäre, und danach ein Match gegen Jason Jordan, was auch gut bis sehr gut hätte werden können. Leider verletzten sich die jeweiligen Akteure zu einem sehr dummen Zeitpunkt. Also musste man Seth Rollins irgendwo unterbringen. Und genauso wirkten die letzten Wochen auf mich. Immer mal wieder diese Andeutungen und Matches zwischen dem Balor Club und der Miztourage und dann ist da irgendwo in der Mitte Seth Rollins. Es ist sicherlich nicht einfach, wenn eine höhere Macht einen ständig zwingt die Pläne zu ändern, man hätte doch ein bisschen mehr erwarten können. So bleibt ein Match, welches sicherlich gut wird, aber keine wirkliche Story hat. Auch werden wir wohl die Miztourage und vielleicht auch den Balor Club eingreifen sehen. Ich halte es für das wahrscheinlichste. Aus diesen Gründen und der Tatsache, dass er der einzige ohne Tag Team im Rücken ist, vermute ich, dass Seth Rollins hier siegreich aus dem Match hervorgehen wird.

Tipp: Seth Rollins

___________________________________________________


Mixed Tag Team Match
Kurt Angle & Ronda Rousey vs. Triple H & Stephanie McMahon

K-M: Auch wenn ich von dem Match wrestlerisch nicht viel erwarte, freue ich mich schon drauf. Auch wenn die Fehde manchmal mit halbgaren Videos oder Promos in die nächste Woche überbrückt wurde, so bin ich trotzdem in der Fehde drin und hab da bei den Shows doch genauer hingehört. Natürlich wird es auch interessant sein, in welcher Verfassung sich Ronda wrestlerisch zeigen kann, wobei ein Match gegen Steph da wohl kaum ein gutes Gardemaß sein wird. Aber es ist ok so, weil Ronda zwar ihren Spot bekommt, der nach dem Hype auch komplett logisch ist, ohne eine der anderen Damen jenen Spot im Titelmatch zu klauen. Solange man daraus jetzt keine elendig lange Schlacht inszeniert, bin ich mit dieser Ansetzung zufrieden.

Tipp: Rousey und Angle

Thez: Ronda Rouseys authentische Art ist ein wahrer Gewinn für WWE. Den trainierten Schauspielern um sie herum merkt man oft eben an, dass sie solche sind. Rousey erweckt allerdings den Eindruck, dass sie redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, was bisher eine sehr erfrischende Wirkung auf die Shows hatte. Ihre Starpower, ihre großes Charisma und ihre kampfsportliche Glaubwürdigkeit werden sie wohl zu einem wichtigen und mehrwertbringenden Bestandteil der Frauenabteilung werden lassen, den Platz auf der Karte hat sie auf jeden Fall verdient. Mit Kurt Angle hat sie auch einen guten Mentor an ihrer Seite, dessen erstes WrestleMania-Match seit zwölf Jahren gleich ein ganz schön wichtiges ist. Er wird Hot Ronda sicher gut auf das vorbereiten können, was das Power Couple ihnen entgegenbringen wird. Trotzdem: Beim letzten Raw haben wir gesehen, dass mit Stephanie McMahon durchaus zu rechnen ist, Ronda Rousey muss sich gut vorsehen, dass es nicht am Ende sie selbst ist, der ein Arm abgerissen wird. Und mit dem mit allen Wassern gewaschenen Game an ihrer Seite hat Stephanie doch eigentlich gute Chancen, WrestleMania als strahlende Siegerin zu verlassen. Triple H wird als Rekordhalter, was WrestleMania-Niederlagen betrifft, nicht noch eine einstecken wollen und entsprechend motiviert sein. Angle und Rousey dürfen die Helmsleys also auf keinen Fall als Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich Ronda Rousey im Seilgeviert schlagen wird und drücke ihr natürlich alle Daumen für ein siegreiches Debüt, für sicher halte ich dies angesichts ihrer gefährlichen Kontrahenten allerdings nicht.

Tipp: Rousey und Angle

The Underground: Ich weiss nicht so recht, was ich von diesem Match halten soll. Außer Triple H traue ich keinem der Teilnehmer mehr ein gutes Match zu. Kurt Angle hatte eine sehr gute Karriere. Aber die letzten Matches haben gezeigt, dass es vielleicht besser wäre, aufzuhören. Stephanie McMahon war noch nie eine starke Wrestlerin und ich glaube auch nicht, dass sich dies geändert hat. Und dann noch die Person, wegen der es dieses Match überhaupt gibt: Ronda Rousey! Man hörte viele Stimmen. Viele freuten sich es gab aber auch viele, die das ganze kritisch sahen. Es ist ihr erstes Match als Wrestlerin. Sie bringt sicherlich den Background durch ihre MMA-Vergangenheit mit. Aber ob das reicht? Ich bin einer, der ihr Debüt eher kritisch sah. Irgendwie war der Zeitpunkt richtig, weil das ganze bis zu einem gewissen Teil diese Aufmerksamkeit verdient, andererseits hat Asuka den Royal Rumble gewonnen und der Abschluss hätte ihr alleine gehört. Wenn es der dritte oder vierte Rumble-Sieg gewesen wäre, wäre ich vielleicht anderer Meinung gewesen. Auch sonst konnte sie am Mic nicht wirklich überzeugen. Mit Rousey hat man natürlich Starpower und Aufmerksamkeit der Medien generiert. Bleibt zu hoffen, dass sie auch ein Talent für Wrestling hat. Wir werden es am Sonntag sehen. Es wird sich auf jeden Fall zeigen, in welche Richtung das ganze gehen wird. Vielleicht lässt man sie auch mal gegen Triple H im Ring kämpfen. Weil wenn sie Stephanie nur einmal erwischt ist das Match zu Ende. Kurt Angle wird in diesem Match wohl eher Nebendarsteller sein, was aber auch nicht weiter tragisch ist. Beim Tipp zum Sieg geht für mich nichts über das Team von Kurt Angle und Ronda Rousey.

Tipp: Rousey und Angle

___________________________________________________


WWE SmackDown Women’s Championship
Singles Match
Charlotte Flair (c) vs. Asuka

K-M: Wie ich ein absolut starkes Match nicht booke, Teil 1: Es ist sehr schön, dass man uns Asuka gegen Charlotte gibt. Das ist eine tolle und trotz NXT noch unverbrauchte Paarung von zwei Damen, die sich in der WWE schon beweisen konnten. Aber um was geht es in der Fehde? Mit Ausnahme des kleinen Segments bei der letzten SD-Show vor WM ging es darum, dass Asuka unbesiegt ist und Charlotte gegen jede Dame bei SD schon gewonnen hat. Ach, und dass Carmella noch den MitB-Koffer hat, welchen sie hoffentlich nicht durch die Gepäckkontrolle beim Flug nach New Orleans bekommt. WWE und WrestleMania sind nicht nur die Matches, es muss auch dementsprechend aufgebaut werden. Dennoch sollten wir aber ein starkes Match haben, das die Fans mitnehmen sollte.

Tipp: Asuka (because no one is ready for her!)

Thez: Dass man Asukas Streak auf jeden ihrer Tag-Team-Kämpfe ausgeweitet hat, sodass die Serie enden könnte, ohne dass Asuka gepinnt wird, könnte bedeuten, dass man gar nicht mehr so lange mit dem Streak plant. Ist also ein Ende bei WrestleMania in Sicht, in derselben Stadt und derselben Halle, in der auch die Siegesserie des Undertakers begraben wurde? Vielleicht, aber es könnte auch der Beginn einer längeren Fehde in Form eines Titelwechsels sein, in der Flair schließlich noch triumphiert. Um ehrlich zu sein, kann die gute Charlotte auch mal wieder einen richtig großen Sieg brauchen, seit ihrem Wechsel zu SmackDown Live ist sie trotz ihrer Regentschaft etwas aus dem Rampenlicht geraten. Ich lasse mich vom Ergebnis aber gerne überraschen und rechne mit einem der besten Frauenkämpfe, den wir bei WrestleMania je gesehen haben. Das Match ist einfach zu hochkarätig besetzt, als dass es nicht ganz vorne mitspielen könnte. Wenn man alleine die WWE- und NXT-Karrieren bedenkt, welche die beiden Kontrahentinnen hingelegt haben, da sind so viele Errungenschaften im Ring versammelt, dass es schon ein Wunder wäre, wenn das nicht ein weiterer Meilenstein der Women’s Evolution würde. Die Siegerin wird sich dann wohl auch mit dem Gedanken auseinandersetzen müssen, im Fadenkreuz von Ronda Rousey zu stehen, falls diese WrestleMania wohlbehalten übersteht und nicht doch noch ins Oktagon zurückflüchtet. Goldene Zeiten kommen auf die Frauen von WWE zu, wer weiß, vielleicht stehen sie ja im nächsten Jahr bei WrestleMania schon im Hauptkampf, Charlotte, Asuka und Rousey würde ich das durchaus zutrauen.

Tipp: Charlotte Flair

The Underground: Auf dieses Match freue ich mich. Beide sind sehr starke Performerinnen. Mit Asukas Sieg beim Royal Rumble hat man schon einmal den ersten Schritt gemacht. Sie tritt wie auch schon bei NXT sehr dominant auf und ist nach wie vor noch nie gepinnt worden. Und Charlotte ist eine der wenigen Frauen, denen ich zutraue, dass sie Asuka besiegen können und dürfen. Doch eigentlich darf Asuka dieses Match hier nicht verlieren. Man baut sie nun zu lange auf, um sie dann bei Wrestlemania verlieren zu lassen. Auch als erste Royal Rumble Siegerin darf sie dieses Match eigentlich nicht verlieren. Aber wenn ihre Serie nicht jetzt gegen Charlotte Flair reißen soll, wo und gegen wen dann? Auch wenn der Aufbau nicht sonderlich groß war, es war gut genug. Es ist eine Paarung, die man noch nie in irgendeiner Form gesehen hat, was bei Wrestlemania ja eigentlich auch zu einer Seltenheit geworden ist. Die Mixed Match Challenge lassen wir mal außen vor, da diese wohl sowieso nicht so viele gesehen haben. So wird es dennoch schwer, sich jetzt zu entscheiden, wem man hier diesen Sieg am meisten zutraut. Ich tippe hier einfach mal auf Asuka, weil es durch das konsequente Booking und den langen Aufbau einfach Sinn ergeben würde. Und ich hoffe, man lässt Carmella entweder aus dem Spiel oder lässt sie nach dem Match eincashen und dann innert ein paar Sekunden scheitern.

Tipp: Asuka

___________________________________________________


Tag Team Match
Gewinnen Owens und Zayn, werden sie wieder eingestellt
Shane McMahon & Daniel Bryan vs. Kevin Owens & Sami Zayn

K-M: Für mich ist das die beste Fehde der SD-Matches bei Mania. Klar, Bryan darf endlich wieder in den Ring, Shane und Kevin haben schon seit dem SummerSlam miteinander zu tun und seid HiaC darf auch Sami mitmischen, weswegen das Match so ziemlich den Höhepunkt dieser Fehde darstellen dürfte, was für ein WrestleMania Match ein sehr gutes Szenario ist. Ich erwarte trotzdem, dass Bryan, Sami und Kevin dabei sind, kein wrestlerisch starkes Match (dafür wird das Match wohl auch die eine oder andere Minute zu wenig bekommen), aber dennoch dürfte das Match ziemlich mitreißend und spannend werden.

Tipp: Bryan und Shane

Thez: Dies ist ein Kampf, bei dem es mir doch schwerfällt, Kami aufgrund der Stipulation nicht als sichere Sieger zu betrachten. Das macht aber eigentlich nichts, denn Spannung ist durchaus vorhanden, was die Umstände des Kampfes anbelangt. Nach der letzten Ausgabe von SmackDown Live haben ja viele Fans bemerkt, dass Daniel Bryans Sinneswandel doch ein bisschen abrupt wirkt. Dies ist natürlich durch die plötzliche Ringfreigabe erklärbar, doch so ganz gesund erscheint mir das trotzdem nicht. Wie würde ein solcher Daniel Bryan es verkraften, seinen großen Rückkehrkampf aufgrund eines Fehlers seines Partners zu verlieren, mit dem er ja nun sowieso doch schon deutliche Differenzen hatte? Auch ein Daniel Bryan hatte in seiner WWE-Karriere schon Phasen, in der er zu äußerst unfeinen Mitteln griff, Josh Matthews könnte ein Lied davon singen. Wird also Shane McMahon das erste Opfer von Daniel Bryans möglicherweise instabilem Geisteszustand? Doch vielleicht kommt es ja gar nicht erst dazu, falls Shane McMahons eigene Gesundheit für einen Kampffreigabe doch noch zu wünschen übrig lässt. Mit einer Divertikulitis und einem angeblichen Nabelbruch ist ja eigentlich gar nicht zu spaßen, es ist nicht ganz auszuschließen, dass Daniel Bryan sich einen anderen Partner suchen muss. Da würde natürlich Tye Dillinger ins Spiel kommen, der von Zayn und Owens brutal attackiert wurde und sicher auf Rache (und eine Chance auf die Hauptkarte zu kommen) sinnt. Wie gesagt, der Ausgang des Kampfes scheint klar, doch einige weitere Aspekte umso weniger, weswegen ich das Match durchaus mit Spannung erwarte. Schon allein Daniel Bryan wieder kämpfen und das Publikum ihn feiern zu sehen, wird wohl ein WrestleMania-Moment der Extraklasse.

Tipp: Owens und Zayn

The Underground: He ist back! Vor vier Wochen hätte ich hier noch mit allem gerechnet, aber nie im Leben hätte ich gedacht, dass wir Daniel Bryan noch einmal bei WWE im Ring sehen. Es ist zwar nur ein Tag Team Match, aber das ist nicht wirklich schlimm. Bryan stand schließlich beinahe drei Jahre nicht mehr im Ring. Ungewollt ist dies wohl das am längsten aufgebaute Match auf der Card. Man kann wirklich behaupten, es herrscht bei mir pure Freude, Daniel Bryan auf der Matchcard bei Mania zu sehen. So viel zum Comeback. Hier stehen drei sehr gute Wrestler im Ring. Und dann ist da noch Shane McMahon. Letztes Jahr hat er mit AJ Styles ein ganz gutes Match gezeigt, wollen wir hoffen, dass ihm dies dieses Jahr wieder gelingt. Und auch wenn dieses Match lange aufgebaut wurde, so gibt es dennoch ein zwei Dinge die mich an der Story stören. Shane McMahon und Daniel Bryan hatten in den letzten Monaten ständig Meinungsverschiedenheiten. Immer in Bezug auf Kevin Owens und Sami Zayn. Schaut man sich das Ganze aber an, so kann man Bryan nur für das Handicap-Match um die WWE-Championship kritisieren. Bei allen anderen Entscheidungen gab es eigentlich nie einen Grund, wieso Shane McMahon ihn kritisieren sollte. Eher seine Entscheidungen waren sehr fragwürdig, bestes Beispiel das Match bei Fastlane. Aus einem Three-Way-Match wir kurzer Hand ein Five-Way-Match um eine Woche darauf noch mal um einen Superstar erhört zu werden. Und dann kostet er sowohl Owens als auch Zayn den Titel. Und plötzlich stellt sich Daniel Bryan wieder auf Shanes Seite. Irgendetwas stimmt da nicht. Auch das Segment bei der letzten SmackDown-Ausgabe vor Wrestlemania war mir zu sehr heile Welt. Nach der Attacke von Kevin Owens und Sami Zayn ergebe keinen Sinn, aber ich glaube, Daniel Bryan wird Shane McMahon bei Wrestlemania verraten. Es wäre zwar nicht glücklich, Bryan bei seinem Comeback verlieren zu lassen, aber irgendwie glaube ich daran. Alleine schon durch die Stipulation bei diesem Match. Deshalb glaube ich auch, dass Kevin Owens und Sami Zayn dieses Match gewinnen werden.

Tipp: Owens und Zayn

___________________________________________________


WWE Championship
Singles Match
AJ Styles (c) vs. Shinsuke Nakamura

K-M: Wie ich ein absolut starkes Match nicht booke, Teil 2: Erst taucht Shinsuke nach seinem Rumble-Sieg ein paar Wochen nicht auf, dann darf er fast ohne Grund ein Match bei Fastlane gegen Rusev gewinnen (klar, das Match sollte ihn weiter aufbauen, aber einen wirklich guten Storyline Grund gab es für das Match nicht) und dann geht es nur noch darum, dass die beiden ein Dream Match haben werden. In den letzten beiden SmackDown Shows hat man zwar nette Andeutungen mit dem Kinshasa und dem Phenomenal Forearm gemacht, aber das sollte nur ein Teil einer solchen Fehde sein, nicht das Spannendste. So wirkt diese Fehde ziemlich seltsam, was zugegeben aber auch keinen mehr interessieren wird, sobald die Ringglocke erklingt (oder vielleicht schon beim WM-Entrance von Nakamura). Hoffen wir einfach, dass das Match genügend Zeit bekommt, und dann ist alles, was davor geschehen ist, am Ende wohl eh egal und man freut sich über den Sieger, ganz egal wer es ist.

Tipp: Shinsuke Nakamura

Thez: Bei diesem Match ist die große Frage, was WWE hier eigentlich erreichen will. Schießt man hier im WWE-Stil aus vollen Kreativrohren und zeigt eine ganz eigene künstlerische Variante dieser hochkarätigen Paarung oder nimmt man die Herausforderung der IWC an und versucht, einfach ihren Wrestle-Kingdom-Klassiker quantitativ zu toppen. Natürlich wären die beiden absolut in der Lage, noch ein paar Moves mehr als damals zu bringen, weswegen ich mir unsicher bin, ob das Vince McMahon überhaupt reizt. Eine wirkliche Konkurrenz ist New Japan ja nicht, sodass es auch keinen wirtschaftlichen Nutzen hätte, solch ein Zeichen zu setzen. Dementsprechend gehe ich eher davon aus, dass wir etwas gänzlich anderes sehen werden als vor zwei Jahren. Wie auch immer, ein spektakulärer Kampf wird es ohnehin, hier treffen immerhin zwei der fähigsten Wrestler der Welt in einem Match aufeinander, auf dass sie sich wohl beide schon seit einiger Zeit gefreut haben und weswegen sie dementsprechend motiviert an die Sache herangehen werden. Aber wer wird den Kampf gewinnen? Es wäre natürlich ein schönes Zeichen an die Wrestling-Stars außerhalb der USA, dass sie bei einem Wechsel zu WWE durchaus auch ganz oben mitspielen könnten und an einer internationaleren Ausrichtung scheint WWE ja immer mehr interessiert zu sein. Andererseits hat man gar nicht groß promotet, dass Nakamura der erste Japaner sein könnte, der diesen Titel hält. Inokis Regentschaft wird von WWE ja nunmal nicht anerkannt und Yokozuna trat eben nur für Japan an. Hätte WWE das nicht etwas mehr ausgeschlachtet, wenn man wirklich mit ihm als Champion planen würde? Fünfzig/Fünfzig würde ich sagen, da bleibt mir nur der Griff zum Würfel.

Tipp: Shinsuke Nakamura

The Underground: Hier werden wir wohl das stärkste Match des Abends erleben. Shinsuke Nakamura als Royal Rumble Gewinner gegen den WWE-Champion AJ Styles! Vielleicht gibt es dieses Match nur, weil die Fans es unbedingt sehen wollen. Aber seien wir ehrlich, dass kann uns egal sein. Bei New Japan hatten die beiden bereits einmal ein starkes Match. Ob sie daran noch einmal herankommen? Das werden wir sehen. Die Fehde wurde auch sehr schlicht gehalten. Nie haben sie sich geprügelt oder der eine den anderen angegriffen. Es ist einfach erzählt, aber dennoch ganz gut. Es waren immer leichte Provokationen, wie zum Beispiel bei der letzten SmackDown-Ausgabe als Nakamura Styles statt mit einem Handschlag durch Kopf tätscheln eintagt. Auch wie beide ihre Finisher andeuteten, ihn aber nicht ausführten fand ich gut gemacht. Sicherlich hätte man hier mehr machen können, aber ich finde es in Ordnung, wie man es gemacht hat. Sollte dieses Match etwa 20 – 25 Minuten gehen, so werden wir ein sehr gutes Match zu sehen bekommen. Auch hier ist kein klarer Sieger vorher zu sagen. Ich glaube aber, dass es Zeit ist Nakamura zum WWE-Champion zu krönen.

Tipp: Shinsuke Nakamura

___________________________________________________


Singles Match
The Undertaker vs. John Cena

K-M: Bis zur letzten Woche fand ich diese Fehde gelungen. Ja, Cena vs. Taker kommt ca. 5 Jahre zu spät, aber es ist immer noch ein Match, das eine gewisse Drawing-Power hat. Ja, man kann sich darüber streiten, ob es gut war, dass Cena den Undertaker ein bisschen aus seinem Gimmick genommen und Sachen aus dem realen Leben in seine Promos miteinbezogen hat, aber es passte ja auch ins Bild, da er den Taker reizen wollte. Alles ok, alles schön, alles kann man so machen. Aber am Montag hätte es aus meiner Sicht die Rückkehr des Takers geben müssen. Bei WM verpufft der Return, weil die meisten Menschen anhand dessen, dass die WWE das so thematisiert hat, damit rechnen. Klar, die Reaktionen der Fans wird man ziehen. Aber Gesichter wie bei der Niederlage vom Undertaker gegen Brock Lesnar wird man nicht ziehen und – das wäre für mich der einzig gute Grund, warum man das Match mit nem Auftritt des Undertakers finalisiert hat. Ansonsten wird es kein besonders starkes Match werden und viel von dem Moment dieser Auseinandersetzung leben, wobei ich hoffe, dass man dem Taker bei seiner wohl (und dann hoffentlich wirklich) letzten WrestleMania den Sieg gibt.

Tipp: Undertaker

Thez: Zwei der größten Legenden, die WWE überhaupt zu bieten hat, treffen nach all den Jahren endlich zum ersten Mal bei WrestleMania aufeinander – wenn das mal nicht ein feuchter Wrestlingfantraum ist. Und vielleicht bleibt er das ja auch, denn der Undertaker hat die Herausforderung ja noch gar nicht angenommen. John Cena wird es sich wohl erstmal in den Zuschauerreihen gemütlich machen, doch das ganze WWE-Universum wartet natürlich auf den wohl unvermeidlichen Moment, wenn entweder die Friedhofsglocke ertönt oder der Undertaker auf seinem Motorrad in die Halle fährt und Cena für seine Frechheiten zahlen lässt. Dass der Tote Mann noch immer in seiner Bestatteruniform auftritt, hat er ja bei Raw 25 unter Beweis gestellt, viele wünschen ihn sich aber lieber als den American Bad Ass zurück, weil sie das Ende von WrestleMania 33 als Abschied von dem Phenom-Gimmick missverstanden haben. In welcher Verkleidung er auch auftreten wird, WWE wird wohl alles daran setzen, dass dieses Match in Erinnerung bleiben wird. Da werden sicher alle Register gezogen, sodass der Kampf in der Nachbetrachtung wohl noch eher als Main Event angesehen wird, als die beiden Weltmeisterschaftsbegegnungen. Unter Umständen könnte das Match sogar die Veranstaltung beschließen, um die Siegesfeier von Roman Reigns abzukürzen. Denn WWE wird nicht erpicht darauf sein, WrestleMania mit Buhrufen enden zu lassen, stattdessen würden die Fans wissen, dass noch ein unangekündigtes Match auf sie wartet. Der Undertaker würde mit großem Jubel empfangen werden, wenn er seinem letztjährigen Gegner Roman Reigns den Yard noch einmal streitig machen würde. Reigns könnte ihm dann ganz championlike respektvoll die Bühne überlassen und die Schlacht mit Cena könnte beginnen.

Tipp: Der Undertaker

The Underground: Kommt leider ein paar Jahre zu spät. Vor vier Jahren wäre dieses Match sicherlich der Hit gewesen. Heute sind leider beide Performer nicht mehr auf dem höchsten Level. Beim Undertaker ist dies ja auch nicht verwunderlich. Ich meine, der Mann wurde vor ein paar Tagen 53 Jahre alt. Sicherlich beachtlich, dass er dies immer noch durchsteht, aber irgendwann muss Schluss sein. Ich hatte gehofft, dass es letztes Jahr endlich vorbei sein soll. Da hatte ich wohl falsch gehofft. Es wird uns zwar jedes Jahr versichert, dass der Undertaker in einer solchen Form ist, wie schon lange nicht mehr. Davon merkte man leider kaum etwas. Seine letzten guten Matches hatte er gegen Brock Lesnar und das waren eher Schlägereien und Brawls als Wrestlingmatches. Das letzte richtig gute Wrestlingmatch hatte er 2013 gegen CM Punk. Und auch John Cena baut langsam ab. Er ist sicherlich immer noch ein guter Wrestler, aber nach seiner körperlichen Belastung in den letzten Jahren ist es nicht verwunderlich, dass auch er diese langsam spürt. Das Match wurde ordentlich aufgebaut. Man ist eine ähnliche Schiene gefahren, wie beim Match gegen Bray Wyatt. Nur hat er dieses Mal nicht geantwortet. Allerdings weiß ich nicht, ob das an John Cena liegt, aber bei dieser Story funktionierte das ganze irgendwie um einiges besser als es 2015 bei Bray Wyatt der Fall war. Problem an der ganzen Sache – das Match steht nicht offiziell auf der Card. Viele werden wahrscheinlich wissen, dass dieses Match zu Stande kommt, aber wenn man das ganze immer noch als echt verkaufen will, ist es fraglich, ob man bei einer wirklichen Kampfsportveranstaltung so etwas je tun würde. Beim Match erhoffe ich mir eine durchschnittliche Qualität. John Cena fährt jetzt nicht den härtesten Stil, was dem Undertaker hoffentlich entgegen kommen wird. Bleibt abzuwarten, in welcher Form der Undertaker auftritt. Als Deadman oder als American Bad Ass? Bei der Frage, wer gewinnt, sehe ich John Cena klar vorne. Eigentlich heißt es doch immer mal wieder, dass zwei Wrestler gegen einander antreten, aber keiner von beiden dürfte das Match verlieren. Das haben wir hier definitiv nicht. Nur bin ich der Meinung, dass der Sieg keinem der beiden gross etwas bringt. Gewinnt der Undertaker, wird er wohl mit einem Sieg seine Karriere beenden, was aber eigentlich nicht der Sinn und Zweck ist. Gewinnt John Cena, ist er der dritte, der den Undertaker bei Mania besiegt. Sicherlich beachtlich, zwei andere waren allerdings schneller. Jedoch wenn, dann erscheint ein Sieg von John Cena logischer.

Tipp: John Cena

___________________________________________________


Universal Championship
Brock Lesnar vs. Roman Reigns

K-M: Wenn Brock nicht relativ beliebt wäre, würde ich hier mit Reaktionen wie bei WrestleMania 20 rechnen. Reigns wird eh die Buhrufe bekommen, das steht außer Frage. Und das Match wird von Signatures und Finishers überhäuft sein. Ansonsten will man fast schon gar nicht viel zu diesem Match sagen. Die Fehde war ok, eigentlich sogar ganz nett. Und wenn man von dem häufigen False Advertisement mal absieht, war es eigentlich ganz stimmig. Aber wir haben halt den Teilzeitwrestler, der nach WM wohl gehen wird, gegen den Wrestler, den wenige haben wollen und trotzdem immer wieder aufgedrückt bekommen. Zumal es das Match auch schon vor drei Jahren gab – und nur weil Rollins damals den MitB Koffer genutzt hat, heißt das nicht, dass es für dieses Match drei Jahre später eine Fortsetzung geben musste. Aber gut, am Sonntag ists geschehen, da ist dann auch dieses Match, auf das wir Fans uns schon seit gefühlt einem Jahr drauf „freuen“ dürfen, weil es seitdem immer in News hieß, dass es dazu kommt, und dann können wir endlich nach vorne sehen.

Tipp: Roman Reigns

Thez: Das große Match, auf das wir seit der einunddreißigsten WrestleMania gewartet haben, wird nun Realität: Der langjährige Protagonist von WWE trifft erneut auf den stärksten Wrestler der Welt, und diesmal werden die Negativreaktionen der Zuschauer das Rad der Wrestlinggeschichte wohl nicht mehr aufhalten. Die Wachablösung steht kurz bevor, anschließend kann sich WWE endlich wieder der Zukunft widmen. Ist das Ergebnis wirklich so vorhersehbar? Es scheint tatsächlich so. Ist das ein Manko für das Match? Nicht wirklich. Beim Wrestling geht es nicht immer nur um offene Ausgänge, sondern auch um das Durchlaufen von bekannten Ritualen. Beides kann Spannung generieren, man muss halt nur dafür offen sein. Zumal ja ein Hauch Unsicherheit immer noch bleibt, solange der entscheidende Pinfall nicht gezählt wurde. Der letzte Kampf der beiden war äußerst spektakulär, weniger müssen wir jetzt auch nicht erwarten. Falls Lesnar wirklich hinterher pausiert, wird er hier hoffentlich nochmal alles geben, um Reigns goldener Regentschaft genügend Schwung zu verpassen. Denn auch wenn der Big Dog schon seit Jahren gefördert wird, das ganz große Ziel hat er bisher noch nicht erreicht, nämlich der beste Wrestler der ganzen Welt zu sein. Auch als WWE Champion gab es immer noch Brock Lesnar, den Undertaker und John Cena, die hier im Zweifel die Nase vorn zu haben schienen. Zwei davon hat er im vergangenen Jahr dominant in ihre Schranken verwiesen, jetzt fehlt nur noch ein Sieg über das Beast Incarnate auf dem Weg zur absoluten Weltspitze. Auch die Frage nach dem Hinterher finde ich sehr interessant. Über Samoa Joe wird als nächster Gegner gemunkelt, oben hatte ich auch schon auf Reigns‘ offene Rechnung mit dem Miz verwiesen, vielleicht bringt ein Shake-Up ja auch frisches phänomenales Blut zu Monday Night Raw. Raw-Nach-Mania wird uns darüber wohl ein wenig mehr Aufschluss geben, was Roman Reigns im Anschluss erwartet.

Tipp: Roman Reigns

The Underground: Und zum vierten Mal hintereinander steht Roman Reigns im Main Event. Zu dieser Ehre kam nicht mal John Cena. Alleine Hulk Hogan hatte vier hintereinander, fünf wenn man den Squash von Yokozuna mitzählt. Man will nun das durchziehen, was man vor drei Jahren bereits tun wollte. Man versucht ja wirklich alles, um Roman Reigns beim Publikum beliebt zu machen. Die Ideen sind ja teilweise nicht verkehrt, allerdings will keiner Roman Reigns an diesem Punkt sehen. Roman Reigns hat in der ganzen Zeit nicht einmal bis zum Schluss über Brock Lesnar triumphiert, was schon sehr stark auf einen Sieg von Roman Reigns hindeutet. Auch da viele von einem baldigen Abgang Lesnars sprechen, kann hier eigentlich nur Reigns gewinnen. Da kommen wir zu meinem persönlich grössten Kritikpunkt: Man will die Universal-Championship als höchsten Titel etablieren. Von mir aus. Aber wie man es getan hat, hat dem Titel mehr geschadet als geholfen. Seit seiner Einführung hatte der Titel einen schweren Stand. Erst die Verletzung von Balor, dann die schwache Darstellung von Kevin Owens und dann noch der Titelgewinn eines über fünfzig Jährigen. Und der Titelgewinn von Brock Lesnar gab dem Ganzen den Rest. Was bringt einer Promotion ihr wertvollster Titel, wenn der Champion nie da ist. Richtig, gar nichts! Ich habe nichts gegen lange Regentschaften, aber so wie man es mit Brock Lesnar durchgezogen hat, war es sehr schädlich für den Titel. Der Titel ist neu und wird häufig sogar vergessen. Da bin ich ehrlich und sehe lieber ein Jahr Roman Reigns als Champion. Gib ihm pro PPV einen guten Wrestler als Gegner und wir bekommen ein paar gute Matches. Aber der Champion ist da und repräsentiert seine Show. Das Match kann ansehnlich werden, wenn Brock Lesnar denn bock hat. Sieger wird hier ganz klar Reigns sein.

Tipp: Roman Reigns

___________________________________________________


Fazit

K-M: Mein WrestleMania Plan sieht es aktuell vor, dass ich den Main Event auslasse und stattdessen lieber schlafen gehe. Nicht, dass Reigns und Lesnar schlecht sind, aber sie werden mir, wenn ich es doch durchgucke, meine grundsätzliche Haltung von WrestleMania 34 doch irgendwie schlechter machen. Potenzial hat diese WrestleMania trotz einiger dürftiger Fehden und nicht so guten Bookingentscheidungen haben. Ob es genutzt wird, das steht natürlich in den Sternen. Ich denke aber, man kann schon sagen, dass WrestleMania als Show gut werden wird. Wie gut, dass hängt wie immer von der WWE ab…

Thez: Wenn die Karte nur aus den besprochenen acht Matches bestehen würde, könnte jeder Wrestling-Fan schon hochzufrieden sein. Es finden allerdings noch sechs weitere spektakuläre Kämpfe statt, die es absolut verdient haben, hier anstelle eines Fazits noch Erwähnung zu finden. Die beiden Battle Royals zu Ehren Andrés und Moolahs werden den WrestleMania-Kickoff zieren. Bei den Männern rechne ich entweder mit einem Triumph von Kane, dessen Name eigentlich noch unbedingt in Siegerliste gehört, oder aber mit einem gemeinsamen Sieg des Revival. Bei den Frauen hoffe ich auf ein Finale zwischen Sasha Banks und Bayley, letztere soll dann bitte die WomB-Trophy gewinnen. Auch das Finale des Turniers um die vakierte Cruiserweight Championship findet im Kickoff statt, nach dem Push der letzten Monate wird wohl Cedric Alexander das Rennen machen, mein Herz gehört hier aber eindeutig Mustafa Ali, dem ich den Titel schon seit langem wünsche. Die Hauptkarte hat noch ein starkes Tag-Team-Match zu bieten, bei dem die Usos und der New Day wohl erneut die Show stehlen könnten, wenn die Bludgeon-Brüder ihnen nicht den Wind aus den Segeln prügeln würden. Ich denke mal, dass hier die Usos ihren Titel erfolgreich verteidigen, die Bludgeons aber nicht am Fall beteiligt sein werden, damit sie weiter im Titelrennen bleiben. Als Sieger des Fatal-4-Way-Matchs um die United States Championship sehe ich eher Randy Orton. Die Zeit von Bobby Roode und Jinder Mahal ist wohl erstmal vorbei und einen dritten Titelgewinn von Rusev spart man sich vielleicht für ein späteres Standard-Singles-Match auf … auch wenn es natürlich verlockend wäre, wenn Rusev ausgerechnet am Rusev-Day den Titel gewinnen könnte. Zuletzt bleibt noch das wohl tragischste Match von WrestleMania um die Frauenmeisterschaft von Monday Night Raw. Alexa Bliss hat sich das wohl alles ganz anders ausgemalt, eigentlich wollte sie mit Mickie James und Nia Jax im Rücken die Serie von Asuka beenden, stattdessen wird sie nun wohl von Jax um den Titel erleichtert werden, der ich diesen aber auch mal gönnen würde. Bei der ganzen Angelegenheit frage ich mich oft, wie sich das wohl auf Alexas Flirt mit Braun Strowman auswirkt, der sich in seinem Leben sicher auch einiges aufgrund seiner Statur anhören musste.

The Underground: Ja was will man zu dieser Wrestlemania noch sagen? Wir haben hier über acht Matches geschrieben. Und das war gerade mal etwas mehr als die Hälfte aller Matches die angekündigt sind. Wrestlemania wird sicherlich den einen oder anderen Moment zu bieten haben, aber die beste Wrestlemania aller Zeiten brauchen wir hier nicht zu erwarten. Dafür ist die Card zu überladen. Die Kick off Show wird sicher wieder zwei Stunden dauern und danach die Main Show wahrscheinlich fünf. Also insgesamt sieben Stunden Wrestling am Stück. Das ist fast ein ganzer Arbeitstag. Vielleicht wäre weniger manchmal mehr. Auch das Cruiserweight-Championship Match hätte meiner Meinung nach auf die Main Card gehört. Es ist das erste Match, welches man für Wrestlemania bestätigt hatte und hätte sicherlich einen Platz auf der Card verdient. Dennoch ist es Wrestlemania, die grösste Wrestlingshow des Jahres. Wir können hoffen, dass die richtigen Matches genug Zeit bekommen. Zum Schluss bleibt mir nur eins zu sagen: Viel Spaß bei Wrestlemania!

___________________________________________________

Silentpflücker: So, das war es dann auch schon wieder von uns. Wir von wrestling-infos.de wünschen euch auf jeden Fall wie immer ganz viel Spaß bei Wrestlemania 34 und hoffen natürlich auch, dass ihr danach bei uns euren Senf dazu abgebt. Ihr wisst ja, dass wir immer auf eure Meinungen gespannt sind. Ein großer Dank geht nochmal an die Writer K-M, Thez und The Underground.

Seht ihr es genau wie unsere drei Experten? Oder liegen die eurer Meinung nach völlig daneben? Dann diskutiert doch schon im Vorfeld des PPV mit uns. Entweder hier auf der Startseite oder im Board. Wir freuen uns auf regen Austausch mit euch.

Und falls ihr sogar selbst einmal beim Roundtable von wrestling-infos.de mitwirken wollt, dann schreibt mir einfach im Board auf meine Pinnwand! Wer weiß, vielleicht steht schon bald eure Meinung in einem der kommenden Roundtables.





Sag was zu diesem Thema!

2 Antworten zu “Die „WrestleMania 34“-Woche bei W-I.de – Tag 7: „Wrestlemania 34“ Roundtable”

  1. The Phantom sagt:

    Meine Tips :

    RAW Universal Champion Match : Roman Reigns

    Smackdown WWE World Titel. : A.J.Styles

    Samt Zayn / Kevin Owens vs Shane McMamon / Daniel Bryan : Kein Sieger Hell Turn Daniel Bryan

    Stephanie McMamon / HHH vs Kurt Angle / Ronda Rausey : Angle / Rausey

    WWE RAW Tag Team Titel : The Bar

    WWE SD Tag Ream Titel : New Day

    WWE SD Woman Champion : Charlotte Flair

    WWE RAW Woman Champion : A.Bliss nach Eingreifen von Mickey James

    Battle Royal Woman : Sascha Banks

    Battle Royal Men : Dolph Ziegler

    WWE Cruiserweights Champion Match : Cedric Alexander

  2. The Phantom sagt:

    WWE Interc. Champion Match : The Miz

    WWE Legenden Match ??? : John Cena

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/