Kategorie | UFC News

Aktuelle Contender-Situation in der UFC Middleweight Division: Whittaker-Romero Title Fight für den Sommer geplant! Souza-Gastelum Title Eliminator für UFC 224 gebookt! Weitere Top 15 Fights für die kommenden Monaten angesetzt!

06.03.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

Das Jahr 2018 verläuft für die Ultimate Fighting Championship bisher sehr gut. Immerhin gelingt es dem Marktführer des Mixed Martial Arts Sports zuletzt wieder wesentlich besser, die potenziellen Herausforderer in den jeweiligen Gewichtsklassen interessant zu machen und sie für mögliche Titelkämpfe in Position zu bringen. Um euch diese positive Entwicklung nochmal zu verdeutlichen, möchten wir uns in den nächsten Tagen mit den aktuellen Contender-Situationen in der UFC Middleweight Division, der UFC Lightweight Division, sowie der UFC Featherweight Division beschäftigen.

Den Anfang macht heute die UFC Middleweight Division. Lange Zeit war diese Gewichtsklasse tot, da der damalige Champion Michael Bisping (30-9) monatelang verletzt war und der damalige Herausforderer #1 Georges St-Pierre (26-2) nur für einen direkten Title Shot zurückkommen wollte. Im Februar 2017 wurde Bisping gegen St-Pierre von der UFC angekündigt, es kam jedoch erst im November, neun Monate später, zu diesem Aufeinandertreffen. Dadurch stand das Titelrennen also fast ein ganzes Jahr lang still. Zwischenzeitlich versuchte man, die Langeweile mit einem Interimstitel zu überbrücken. Diesen gewann Robert Whittaker (19-4) im Juli letzten Jahres durch einen Sieg über Yoel Romero (13-2). Im November nahm St-Pierre dann Bisping den regulären Titel ab, sodass eine Titelvereinigung zwischen dem Frankokanadier und dem australischen Interimschampion eigentlich die logische Konsequenz gewesen wäre. St-Pierre musste das Gold allerdings im Dezember krankheitsbedingt vakantieren, weshalb Whittaker von der Promotion zum Undisputed Champion befördert wurde.

Für das Pay Per View Event im vergangenen Monat plante man dann mit einem Titelkampf zwischen Whittaker und dem früheren Champion Luke Rockhold (16-4). Die UFC veranstaltete UFC 221 deshalb sogar in Perth, Australien, der Heimat von Whittaker. Der Champion fiel allerdings kurzfristig mit einer Verletzung aus, sodass man improvisieren musste und daher einen weiteren Interim Title Fight zwischen Rockhold und dem Ersatz-Mann Yoel Romero ansetzte. Hier siegte Romero zwar, da er aber beim Wiegen das Gewichtslimit verpasste, durfte er den Titel trotzdem nicht gewinnen. Unabhängig von dem verpassten Weight Cut können wir aber dennoch davon ausgehen, dass Romero den nächsten Titelkampf bekommen wird. Er ist momentan einfach der heißeste Contender in der 185 Pfund Gewichtsklasse. Der Whittaker-Romero Title Fight soll im Sommer über die Bühne gehen.

Es ging jedoch nicht nur an der Spitze der Division zur Sache. Auch dahinter gab es einige wichtige Fights. So siegte unter anderem Ronaldo „Jacaré“ Souza (25-5, 1 NC) in seinem Rematch gegen Derek Brunson (18-6) und untermauerte damit seinen Status als #2 in den offiziellen UFC Middleweight Fighter Rankings. Die restlichen Top Contender waren derweil inaktiv. Sowohl der ehemalige Champion Chris Weidman (14-3), als auch der The Ultimate Fighter 17 Gewinner Kelvin Gastelum (14-3, 1 NC) standen in diesem Jahr noch gar nicht im Octagon. Für Gastelum, die aktuelle #5 der Division, wird sich dies im Mai aber ändern, denn dort wird er es im Rahmen von UFC 224 mit „Jacaré“ zu tun bekommen. Hier kann man definitiv von einem Title Eliminator sprechen! Dadurch wären wiederum Rockhold (#3) und Weidman (#4) frei, sodass es zeitgleich zum langersehnten Rückkampf zwischen den beiden Erzrivalen kommen könnte. Dies ist allerdings nur ein Gerücht. Dahingehend ist bisher nichts bestätigt. Es wäre aber zumindest die logische Konsequenz. Fakt ist jedenfalls, dass Souza, Rockhold, Weidman und Gastelum alle mit einem weiteren Sieg zum neuen Herausforderer #1 aufsteigen könnten.

Damit sind wir mit der Top 5 durch. Wie interessant die Division derzeit wirklich ist, wird aber erst so richtig klar, wenn man sich die Top 15 anschaut. Dort gibt es in den kommenden Monaten nämlich viele weitere hochkarätige Ansetzungen. Diese sehen wiefolgt aus: Bei UFC on FOX 29 wird die #13 Krzysztof Jotko (19-3) auf die #15 Brad Tavares (16-4) treffen. Bei der UFC Fight Night 128 wird es die #8 David Branch (21-4) mit der #11 Thiago Santos (17-5) aufnehmen und die #9 Uriah Hall (13-8) wird sich mit der #14 Paulo Costa (11-0) messen. Bei UFC 224 kommt es wie bereits erwähnt zum Duell der #2 Ronaldo Souza und der #5 Kelvin Gastelum. Zudem kämpft die #10 Vitor Belfort (26-13, 1 NC) gegen die #12 Lyoto Machida (23-8).

Es sind also fast alle Fighter der Top 15 in nächster Zeit in Action zu sehen. Es fehlt eigentlich nur noch die logische Ansetzung zwischen der #3 Luke Rockhold und der #4 Chris Weidman. Es könnte jedoch auch anders kommen, denn die zweite logische Ansetzung wäre in diesem Fall ein Kampf zwischen der #6 Michael Bisping und der #7 Derek Brunson. Bisping möchte diesen Fight laut eigener Aussage allerdings nicht wahrnehmen. Der Brite würde viel lieber ein Rematch gegen Rockhold bestreiten, da dies sein Retirement Fight sein könnte. Dies würde Brunson wiederum für Weidman frei lassen – ebenfalls ein reizvolles Match Up. Hier gibt es also mehrere Alternativen. Unter’m Strich können wir festhalten, dass in der UFC Middleweight Division endlich wieder richtig Feuer drin ist.

Quelle: MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen anderen UFC Fans über die UFC Middleweight Division! KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.







Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/