Kategorie | UFC News

Große Vorschau auf UFC 222: Cyborg vs. Kunitskaya – Fightcard Übersicht, Preview Videos, Fight Week Aktivitäten & Informationen zur Ausstrahlung

03.03.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

In der heutigen Nacht wird die Ultimate Fighting Championship erstmals im Jahr 2018 einen Kampfabend aus der T-Mobile Arena in Las Vegas, Nevada präsentieren. Die Veranstaltung trägt den Namen UFC 222: Cyborg vs. Kunitskaya und ist ein klassisches Pay Per View Event. Nach UFC 220 und UFC 221 ist es insgesamt der dritte UFC PPV des noch relativ jungen Jahres. Zwar musste der ursprünglich geplante Headliner leider kurzfristig abgesagt werden, jedoch hat der Marktführers des Mixed Martial Arts Sports aus der Not eine Tugend gemacht und uns dennoch ein vielversprechendes Event zusammengebastelt. Der Hype rund um die Veranstaltung ist dementsprechend groß und deshalb möchten wir nun noch einmal etwas ausführlicher auf den heutigen Kampfabend vorausblicken.

Fightcard Übersicht

Los geht unsere Preview mit einem Blick auf die Fightcard. Insgesamt stehen zwölf Fights auf der Card, die wiefolgt aufgeteilt sind: Zunächst sind drei Vorkämpfe auf dem UFC Fight Pass zu sehen, anschließend laufen vier weitere Prelims auf FOX Sports 1 und die restlichen fünf Ansetzungen bilden dann die große Pay Per View Main Card. Wir gehen wie immer von oben nach unten!

Im Main Event des Abends versucht Cristiane Justino Venâncio (19-1, 1 NC), die wir alle besser unter ihrem Ring-Namen Cris Cyborg kennen, ihre UFC Women’s Featherweight Championship zum zweiten Mal in Serie erfolgreich zu verteidigen. Dabei bekommt sie es mit der aufstrebenden Herausforderin Yana Kunitskaya (10-3, 1 NC) zu tun. Kunitskaya machte bisher vor allem bei Invicta FC auf sich aufmerksam, wo sie sich zunächst eine erbitterte Rivalität mit Tonya Evinger lieferte und später sogar die Invicta FC Women’s Bantamweight Championship von Raquel Pa’aluhi gewann. Sollte es die 28-Jährige Russin nun im Rahmen ihres UFC Debüts tatsächlich schaffen, der vielleicht besten weiblichen MMA Fighterin aller Zeiten das Titelgold zu entreißen, würde sie sich damit sicherlich in die absolute Weltspitze des Women’s MMAs katapultieren. Dafür muss sie jedoch erstmal am „baddest Woman on the Planet“ vorbei. Cyborg ist nämlich seit fast 13 Jahren ungeschlagen. Die 32-Jährige Brasilianerin dominierte jahrelang die Women’s Featherweight Division bei Strikeforce und Invicta FC. Ihr heißerwartetes Debüt unter dem UFC Banner feierte sie dann im Mai 2016 mit einem TKO Sieg über Leslie Smith. Es folgte ein weiterer TKO Sieg über Lina Länsberg im September 2016. Die UFC Women’s Featherweight Championship sicherte sie sich im Juli 2017, als sie Tonya Evinger ausknockte, und ihre erste erfolgreiche Titelverteidigung verbuchte sie im Dezember 2017, als sie sich gegen Holly Holm in einer knappen Decision durchsetzte. Nun soll hier die zweite erfolgreiche Titelverteidigung folgen, allerdings wird Kunitskaya alles in ihrer Macht stehende daran setzen, um tatsächlich eine der größten Überraschungen in der jüngeren MMA Historie zu vollbringen. Unter anderem bereitete sie sich auch mit Holly Holm auf diesen Kampf vor, da beide im Camp von Greg Jackson und Mike Winkeljohn trainieren. Sie dürfte also bestens vorbereitet sein. Ob das aber für die scheinbar unbesiegbare Championesse reicht? Wir dürfen gespannt sein!

Beim Betrachten des Co-Main Events dürfte wohl jeder Hardcore MMA Fan mit der Zunge schnalzen. Immerhin kommt es hier zum brisanten Aufeinandertreffen von Frankie Edgar (21-5-1) und Brian Ortega (13-0, 1 NC). Die beiden Federgewichte bilden gemeinsam mit dem amtierenden Champion Max Holloway und dem ehemaligen Titelträger José Aldo den „Mount Rushmore“ der UFC Featherweight Division. Daher kann man hier definitiv von einem Title Eliminator sprechen. Eigentlich sollte Edgar ja sogar bei diesem Event im Hauptkampf um den Titel kämpfen, allerdings sagte Holloway den Fight aufgrund einer Beinverletzung kurzfrisitig ab, sodass Ortega einspringen musste. Dadurch geht es zwar nicht mehr um einen Titel, aber Edgar gegen Ortega ist von der Qualität her nicht viel schlechter, als Holloway gegen Edgar. Dies liegt vor allem an Edgar, der in den Augen vieler Fans und Experten zu den besten Pound for Pound Fightern der Welt gehört. Nicht umsonst hielt der 36-Jährige bereits die UFC Lightweight Championship von April 2010 bis Februar 2012. Im Jahr 2013 wechselte er dann in seine natürliche Gewichtsklasse, die 145 Pfund Division. Dort dominierte er ebenfalls, kam allerdings nie am Langzeit-Champion José Aldo vorbei, gegen den er gleich zwei Title Fights verlor. Abgesehen davon ist Edgar in der Division noch unbesiegt. Gleiches gilt aber auch für Ortega, der sogar in seiner gesamten Profilaufbahn noch kein einziges mal verloren hat. Er konnte seine letzten fünf Fights allesamt vorzeitig via Knockout oder Submission gewinnen und setzte sich dabei unter anderem gegen Namen wie Cub Swanson, Clay Guida und Diego Brandão durch. Viele sehen im 27-Jährigen Gracie Schützling „The next Big Thing“. Somit lautet das Motto hier also: Veteran gegen Newcomer! Unter’m Strich dürfen wir mit einem wahren Leckerbissen zwischen zwei Weltklasse Athleten rechnen, und auch wenn es noch nicht offiziell bestätigt ist, so dürfte den Gewinner dieses Duells trotzdem mit ziemlicher Sicherheit ein Titelkampf gegen Holloway erwarten.

Die restliche Pay Per View Main Card setzt sich aus einem Bantamweight bout zwischen Sean O’Malley (9-0) und Andre Soukhamthath (12-5), einem Heavyweight bout zwischen Stefan Struve (32-9) und Andrei Arlovski (26-15, 1 NC), sowie einem Women’s Bantamweight bout zwischen Cat Zingano (9-2) und Ketlen Vieira (9-0) zusammen. Mit Sean O’Malley steigt hier unter anderem ein Schützling des UFC Präsidenten ins Octagon, denn der 23-Jährige sicherte sich seinen UFC Vertrag im vergangenen Juli durch einen Sieg über Alfred Khashakayan in der „Tuesday Night Contender Series“ von Dana White. Sein offizielles UFC Debüt gestaltete er ebenfalls erfolgreich, indem er sich im Dezember letzten Jahres gegen Terrion Ware durchsetzte. Generell ist O’Malley ein hochgehandeltes Prospect. Sein Gegner Andre Soukhamthath bestritt seinen letzten Kampf ebenfalls im Dezember, als er Luke Sanders ausknockte. Nun möchte „The Asian Sensation“ mit einem weiteren Sieg vom Hype rund um O’Malley profitieren. Stefan Struve und Andrei Arlovski sind derweil das genaue Gegenteil von O’Malley und Soukhamthath. Sie sind nämlich zwei absolute UFC Veteranen, die zusammenaddiert bereits 43 mal im Octagon gestanden haben und nochmal einen letzten Run in Richtung UFC Heavyweight Championship hinlegen wollen. Struve unterlag zuletzt zwar Alexander Volkov, konnte zuvor aber Daniel Omielańczuk und Antônio Silva finishen. Arlovski verlor dagegen fünf Fights in Folge, meldete sich dann jedoch im November 2017 mit einem Sieg über Júnior Albini zurück. Nun soll es für beide weiter aufwärts gehen. Aufwärts soll es auch wieder für Cat Zingano gehen, die hier nach anderthalb Jahren Pause endlich ihre Rückkehr ins Octagon feiern wird. Zuletzt verlor sie im Juli 2016 gegen Julianna Peña. Zingano kündigte vor kurzem selbst an, dass sie zukünftig gerne nochmal um die UFC Women’s Bantamweight Championship kämpfen würde, nachdem sie bekanntlich ihre erste Chance gegen Ronda Rousey in nur 14 Sekunden in den Sand gesetzt hatte. Dafür muss sie aber zunächst erstmal an Ketlen Vieira vorbei, die in ihrer Profilaufbahn noch unbesiegt ist und als sehr talentiert gilt.

Die Preliminary Card wird von einem bedeutsamen Women’s Strawweight bout angeführt. Hier wird nämlich die viel gelobte Media Sensation Mackenzie Dern (5-0) erstmals ins Octagon der UFC steigen und sich mit der erfahrenen Ashley Yoder (5-3) messen. Für die 23-Jährige Dern ist es die erste richtige Herausforderung ihrer noch jungen MMA Karriere. Sie möchte beweisen, dass der Hype um ihre Person nicht nur auf ihr Aussehen zurückzuführen ist, allerdings ist Yoder ein echt harter Brocken. „Spider Monkey“ kämpfte bereits zweimal unter dem UFC Banner und möchte hier natürlich die mediale Aufmerksamkeit nutzen, um sich selbst ins Schaufenster für höhere Aufgaben zu stellen. Zudem erwarten uns im Rahmen der FOX Sports 1 Prelims ein Lightweight bout zwischen Beneil Dariush (14-3-1) und Alexander Hernandez (8-1), ein Bantamweight bout zwischen John Dodson (20-9) und Pedro Munhoz (15-2, 1 NC), sowie ein Middleweight bout zwischen C.B. Dollaway (17-9) und Hector Lombard (34-8-1, 2 NC). Die drei UFC Fight Pass Duelle lauten: Mike Pyle (27-13-1) gegen Zak Ottow (15-5) in einem Welterweight bout, Bryan Caraway (21-8) gegen Cody Stamann (16-1) in einem Bantamweight bout und Jordan Johnson (8-0) gegen Adam Milstead (8-1) in einem Light Heavyweight bout.

Die vollständige Fightcard könnt ihr hier nochmal kompakt nachlesen: UFC 222: Cyborg vs. Kunitskaya Fightcard aus Las Vegas, Nevada, USA (03.03.2018)

Preview Videos

Um euch die wichtigsten Protagonisten des Events etwas genauer vorzustellen, hat die UFC auf ihrem offiziellen YouTube Kanal wieder reichlich Videomaterial veröffentlicht. Dieses mal können wir euch die UFC 222 Countdown Show, sowie die Inside the Octagon Analyse bieten.

UFC 222 Countdown

In der UFC 222 Countdown Show wurden uns exklusive Einblicke in die Kampfvorbereitungen von Cris Cyborg, Yana Kunitskaya, Frankie Edgar, Brian Ortega, Stefan Struve und Andrei Arlovski gewährt.

Inside the Octagon

Bei Inside the Octagon analysierten John Gooden und Dan Hardy den Main Event zwischen Cris Cyborg und Yana Kunitskaya, sowie den Co-Main Event zwischen Frankie Edgar und Brian Ortega auf technischer und taktischer Ebene. Sehr sehenswert!

Fight Week Aktivitäten

Kommen wir nun zu den obligatorischen Aktivitäten aus der Fight Week. Am Donnerstag gingen sowohl die Open Workouts (vormittags), als auch der Ultimate Media Day (nachmittags) über die Bühne und am Freitag fanden dann natürlich noch die Official Weigh Ins (vormittags), sowie die Ceremonial Weigh Ins (nachmittags) statt. Zudem verfolgte die „UFC Embedded: Vlog Series“ die Fighter wieder über die gesamte Fight Week hinweg.

Open Workouts

Für die Open Workouts waren Cris Cyborg, Yana Kunitskaya, Frankie Edgar und Brian Ortega anwesend. Die vier Main Eventer präsentierten sich den Fans und Journalisten in einer öffentlichen Trainingseinheit. Unsere Kollegen von MMAJunkie.com zeichneten die komplette Einheit für euch auf. Desweiteren wurde das Training natürlich auch wieder im typischen Recap der UFC zusammengefasst.

Ultimate Media Day

Zeitgleich standen alle anderen Fighter der Card den Journalisten im Rahmen des Ultimate Media Days für Interviews zur Verfügung. Auch die vier Main Eventer gaben sich hier die Ehre, nachdem sie mit den Open Workouts durch waren. John Morgan von MMAJunkie.com sprach mit Cris Cyborg, Yana Kunitskaya, Frankie Edgar und Brian Ortega. Zusätzlich veröffentlichte die UFC ein Video der Face Offs.

Official Weigh Ins

Main Card (Pay Per View)
Cris Cyborg (144.75) vs. Yana Kunitskaya (144) – UFC Women’s Featherweight Championship
Frankie Edgar (146) vs. Brian Ortega (145.5)
Sean O’Malley (136) vs. Andre Soukhamthath (135.25)
Stefan Struve (266) vs. Andrei Arlovski (247.5)
Cat Zingano (135.5) vs. Ketlen Vieira (136)

Preliminary Card (FOX Sports 1)
Ashley Yoder (115.5) vs. Mackenzie Dern (116)
Beneil Dariush (156) vs. Alexander Hernandez (155)
John Dodson (134.5) vs. Pedro Munhoz (135)
C.B. Dollaway (185.5) vs. Hector Lombard (185.5)

Preliminary Card (UFC Fight Pass)
Mike Pyle (170) vs. Zak Ottow (171)
Bryan Caraway (135.5) vs. Cody Stamann (135.75)
Jordan Johnson (206) vs. Adam Milstead (205)

Ceremonial Weigh Ins

UFC Embedded: Vlog Series

Informationen zur Ausstrahlung

Das Event ist in Deutschland auf mehreren Plattformen zu sehen. So gibt es zunächst die vollständige Preliminary Card – sowohl die UFC Fight Pass Prelims, als auch die FOX Sports 1 Prelims – auf dem UFC Fight Pass. Um darauf zugreifen zu können, reicht ein normales UFC Fight Pass Abonnement, welches monatlich 7,99€ kostet und euch Zugang zu einem Teil der Live Events (ALLES, außer den UFC Pay Per View Main Cards, den UFC on FOX Main Cards und den europäischen UFC Fight Night Main Cards), dem Fight/Event Archiv, den Fighter Dokumentationen, den The Ultimate Fighter Staffeln und vielem Mehr bietet. Die Pay Per View Main Card wird derweil exklusiv auf ranFIGHTING, dem Kampfsport Online Streaming Service der ProSiebenSat.1 Pay TV GmbH, ausgestrahlt. Der Pay Per View kostet dort 14,99€ und kann ohne zusätzliche Verbindlichkeiten als Einzelkauf erworben werden. Hier findet ihr die Links zu den einzelnen Card Teilen, sowie die deutschen Anfangszeiten dazu:

00:30 Uhr MEZ: UFC Fight Pass Preliminary Card —> KLICK!
02:00 Uhr MEZ: FOX Sports 1 Preliminary Card —> KLICK!
04:00 Uhr MEZ: Pay Per View Main Card —> KLICK!

Und damit wollen wir unsere Preview zu UFC 222: Cyborg vs. Kunitskaya beenden. Abschließend wünschen wir euch viel Spaß beim Schauen des Events.

Quellen: UFC.com, YouTube.com/UltimateFightingChampionship, YouTube.com/MMAFightingonSBN, YouTube.com/MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen anderen UFC Fans über das Event! KLICK!




Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
www.fittaste.com