WWE SmackDown Live #964 Bericht + Ergebnisse aus Kansas City, Missouri vom 06.02.2018 (inkl. Videos)

07.02.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

WWE SmackDown Live #964
Ort: Wells Fargo Center in Kansas City, Missouri USA
Datum: 06. Februar 2018

Dark Match
Singles Match
Becky Lynch gewann gegen Natalya.

SmackDown Live startet mit Greg Hamilon, welcher uns den Commissioner Shane McMahon vorstellt.

Shane erklärt, sich vor Freude eigentlich gar nicht halten zu können, wenn er den heutigen Main Event betrachtet. Doch diese Freunde wird ihm genommen, da dieses Match weitreichende Auswirkungen für die Zukunft der WWE Championship haben werde. Entweder Sami Zayn oder Kevin Owens werden so eine Chance auf den Titel bei Fastlane bekommen, doch keiner der beiden verdiene ein weiteres Titelmatch. Daher bittet er nun Daniel Bryan in den Ring.

Dieser leistet den Anweisungen seines Vorgesetzten umgehend Folge und begibt sich ebenfalls in den Ring. Shane erklärt, SmackDown Live sei das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Sie würden außerdem jede Woche auf die Fans hören. Doch nun gebe es ein Problem: Shane ist der Meinung, Bryan würde nicht mehr auf die Fans hören, denn er gibt den selben zwei Superstars Woche für Woche neue Chancen und vernachlässige das restliche Roster. Im Publikum startet nun ein „Rusev Day“-Chant. Shane sei der Meinung, dass es an der Zeit sei, einen neuen Herausforderer für AJ Styles zu bestimmen, da die Fans genau dies sehen wollen würden.

Bryan schreitet nun ein, denn der Referee habe beim Royal Rumble einen großen Fehler gemacht. Er versucht nun, diesen Fehler zu akzeptieren und aus der negativen Folge etwas positives zu entwickeln. Und genau deswegen habe er den heutigen Main Event angesetzt. Er scheint ein wenig enttäuscht, da Shane ihm seine wohl verdiente Gehaltserhöhung nicht gewähren würde, womit er eigentlich rechnete.

Shane ergreift wieder das Wort und sagt, er freue sich bereits auf den Main Event. Zumindest auf den Teil, bei welchem sich Owens und Zayn gegenseitig in Stücke reißen würden. Doch er könne es dennoch nicht genießen, da Daniel Bryan einen der beiden direkt wieder mit einem Titelmatch entschädigen würde. Es sei schwer für ihn zu verstehen, wie Bryan die beiden immer wieder belohnen könnte. Er könne verstehen, dass Bryan ein wenig von sich selber in Owens und Zayn sehen könnte. Doch eines müsse Bryan klar werden: Owens und Zayn sind nicht Daniel Bryan. Shane möchte den Manipulationen von Owens und Zayn ein für alle Mal ein Ende setzen. Es sei an der Zeit, dass Daniel Bryan nicht mehr durch die beiden leben würde, sondern sich auf den Job konzentriere.

Die Musik von AJ Styles ertönt und der amtierende WWE Champion steigt in den Ring. Styles erklärt, er könne zwar mit dem Konkurrenzkampf innerhalb der WWE leben, denn dies sei das Leben, für welches er gemacht sei. Doch womit er nicht leben könne, sei die Bevorzugung gewisser Superstars. Damit meine er nicht nur Daniel Bryan, auch Shane McMahon würde dieser Vorwurf treffen. Denn jedes Mal, wenn sie eine Entscheidung zwischen Kevin Owens und Sami Zayn treffen würden, würde es auch immer AJ Styles beeinflussen. Denn SmackDown Live sei das Haus, welches er erbaute und wenn Shane und Bryan ihn einen Gefallen tun wollen, dann würden sie sich aus dem heutigen Main Event heraushalten. Styles sei in der Lage, seine eigene Legende zu erschaffen, er benötige keine Hilfe. Und so werde er auch aus eigenen Stücken bei WrestleMania weiterhin als WWE Champion regieren. Seine Musik ertönt und Styles verlässt den Ring, während die Verantwortlichen von SmackDown Live ihm hinterher schauen.

 

The New Day (Big E, Kofi Kingston & Xavier Woods) stehen Backstage mit einem großen Teller voller Pancakes. Sie stehen dem WWE Universum heute über Twitter zur Verfügung.

Am heutigen Abend wird Bobby Roode seine United States Championship gegen Rusev verteidigen. Außerdem hat Charlotte Flair einen Match gegen Liv Morgan gefordert.

1. Match
(Non-Title) Singles Match
Charlotte Flair gewann gegen Liv Morgan (w/ The Riott Squad: Ruby Riott & Sarah Logan) via Submission im Figure Eight Leg Lock.
Matchzeit: 07:59
– Nachdem sich Ruby Riott und Sarah Logan zu oft in das Match einmischten, wurden sie vom Referee aus der Halle geworfen.

 

Februar bedeutet „Black History Month“. Dazu wird ein Video eingespielt.

Das Ergebnis der ersten „SmackDown Live Top 10 List“ wird noch heute veröffentlicht!

Renee Young wirft einen Blick in die Umkleide von Kevin Owens. Von diesem möchte er wissen, ob das heutige Match Einfluss auf ihre Freundschaft haben werde. Owens gibt zu, dies sei endlich mal eine gute Frage von Young, doch er sei der falsche, der sie beantworten soll. Diese Frage sollte besser Sami Zayn gestellt werden, denn es komme voll und ganz darauf an, wie Sami Zayn seine heutige Niederlage akzeptieren werde.

2. Match
Tag Team Match
The Bludgeon Brothers (Harper & Rowan) gewannen gegen zwei lokale Talente via Pin durch Rowan nach der Double Crucifix Powerbomb.
Matchzeit: 01:22

 

Die Knüppelbrüder möchten die Halle gerade verlassen, da ertönt die Musik der Usos (Jimmy & Jey Uso). Die beiden kommen den dominanten Siegern entgegen und laufen wortlos an ihnen vorbei. The Usos werden gleich ihre Beweggründe erklären.

The Usos kommen nun zum Ring. Sie möchten uns heute erklären, was es bedeutet, im „Uso Penitentiary“ eingesperrt zu sein. Es gehe nicht um Holzbretter, welche als Betten fungieren. Oder um orange Ganzkörperanzüge. Es gehe um ihre Einstellung. Sie sind hungrig auf Erfolg und durstig auf das Spotlight. Das Jahr 2017 war ihr Jahr, dieses habe sie verändert. Sie entwickelten sich von „Joa, ganz in Ordnung im Ring“ zu „Yeah, das war das Match of the Night“. Und dies sei keine Wahnvorstellung, sie sind The Usos!

 

Daniel Bryan präsentiert uns die allererste „SmackDown Live Top 10 List“. Dabei erklärt er noch einmal, dass die SmackDown Superstars unabhängig voneinander wählen durften. Außerdem durfte niemand sich selber wählen. Auf Platz 10 steht (Überraschung!) Tye Dillinger. Platz 9 geht an Randy Orton. Becky Lynch eroberte Platz 8. Auf Platz 7 finden wir die amtierenden SmackDown Tag Team Champions, The Usos. Ihnen folgen auf Platz 6 The New Day. Der United States Champion Bobby Roode steht auf Position 5 der Liste. Naomi hat das Treppchen nur knapp verpasst und steht auf Platz 4. Bronze und Platz 3 gehen an den Sieger des 2018 Royal Rumble Matches, Shinsuke Nakamura. SmackDown Women’s Championesse Charlotte Flair konnte Platz 2 für sich beanspruchen. Und auf der ersten Position befindet sich … der WWE Champion AJ Styles!

 

Big E tröstet Xavier Woods mit einigen Pancakes, da sie lediglich auf dem sechsten Platz landeten. Die sechs habe nur eine Bedeutung für sie, denn sie würden Corey Graves nur eine sechsprozentige Chance einräumen, sollte er auf der Straße in einen Kampf verwickelt werden.

Rusev und Aiden English melden sich aus dem Gym und stellen klar, dass Rusev bereit sei, die United States Championship zu gewinnen.

3. Match
WWE United States Championship
Singles Match
Bobby Roode (c) gewann gegen Rusev (w/ Aiden English) via Pin nach der Glorious DDT.
Matchzeit: 15:47

 

Bobby Roode möchte seinen heutigen Sieg in seinem Spotlight feiern, als plötzlich etwas schemenhaftes durch den Ring fliegt und Roode auf die Matte befördert. Es handelt sich um Randy Orton, welcher den RKO gegen Roode zeigt. Aiden English steht ebenfalls im Ring, wobei er sich um seinen Mentor kümmert, doch auch er bleibt von Orton nicht verschont. Zu guter Letzt muss auch Rusev einen RKO einstecken.

Chad Gable & Shelton Benjamin stehen vor einer Pinnwand und machen sich über Breezango (Tyler Breeze & Fandango) sowie The Ascension (Konnor & Viktor) lustig. Sie wollen der SmackDown Tag Team Division ihr Prestige zurückgeben. Und damit werden sie noch heute anfangen!

4. Match
Tag Team Match
Chad Gable & Shelton Benjamin gewannen gegen The Ascension (Konnor & Viktor) via Pin durch Benjamin an Viktor nach dem Tech Fall.
Matchzeit: 03:48

 

The New Day reagieren auf einige Fragen auf Twitter, welcher unter dem Hashtag #AskTheNewDay gestellt wurden.

Renee Young befragt Sami Zayn nach seinen letzten Worten vor dem großen Match gegen Kevin Owens. Für Zayn sei es an der Zeit, aus dem Schatten seines ehemaligen Freundes zu treten und an seine eigene Karriere zu denken.

Dolph Ziggler bekommt es in seinem ersten Match bei SmackDown Live seit acht Wochen in der nächsten Woche mit Baron Corbin zu tun.

Unterdessen hat sich AJ Styles ans Kommentatorenpult gesetzt.

5. Match
WWE Championship #1 Contender – Singles Match
Sami Zayn vs. Kevin Owens endete im No Contest, nachdem AJ Styles nach einer Provokation von Sami Zayn die Nerven verlor und beide Kontrahenten attackierte.
Matchzeit: 13:53

Daniel Bryan betritt daraufhin die Bühne und verkündet, dass die WWE Championship bei Fastlane in einem Triple Threat Match zwischen AJ Styles, Kevin Owens und Sami Zayn verteidigt werden muss. Damit endet SmackDown Live in dieser Woche.

 

Fallout:

 

 

 

 

 

Diskutiert über diese Show in unserem Board. Einfach HIER klicken!





Sag was zu diesem Thema!

12 Antworten zu “WWE SmackDown Live #964 Bericht + Ergebnisse aus Kansas City, Missouri vom 06.02.2018 (inkl. Videos)”

  1. zerebrat 108 sagt:

    jawoll der erste gegner von ziggler nach seiner abwesenheit ist baron corbin.klasse booking echt!!!die sind ja erst gefühlt 1000x gegeneinander angetreten….
    der neue gegner von roode wird jetzt wohl orton sein…klasse.
    aber vielleicht kriegt ja wwe noch die kurve und macht ein triple threat match mit rusev noch drin,welches er natürlich auch gewinnt,weil a) rusev day ist und b) smackdown ja die show ist in welcher man auf die fans hört!

  2. IronDave sagt:

    Schwache Ausgabe:

    Liegt aber auch daran, dass ich folgende Nasen einfach nicht mehr riechen kann:

    Bobby Roode: Schrecklicher Möchtegern-Flair mit nem beschissenem Movereportoir. Soll mit seinem Bademantel in der gemischten Sauna lieber die alten Damen erfreuen.
    Eine Schande, dass er Rusev clean bezwingen darf. Ich hoffe das Rusev nochmal einen Run bekommt.

    The Usos: Was sieht die WWE eigentlich bei denen? Außer Super Kicks, Frog-Splashes und Samoan Drops und dummes Möchtegernghettogelaber kommt da nicht viel. Auch wenn sie einige Pops von den Fans erhalten, rechtfertig es nicht diesen langen Run. Da hätte man druchaus auch mal Gable&Benjamin oder Rusev&English mit Titel ausstatten können.

    Nakamura: Da fällt mir einfach nicht mehr viel zu ein. „Ima gonna beata you at wrestlemaniaaaa“. Man da war selbst ich eingeschüchtert. Das war rhetorik vom allerfeinsten. Der Blick von Aj danach sagte auch alles….vermutlich musste er erstmal überlegen, was er da überhaupt gesagt hatte. Gibt es auch nur ein Fünkchen Hoffnung, dass er nicht Champion wird?….Er wird mit Abstand der schlechteste Champion allerzeiten sein.

    Owens vs. Zayn – Storyline: total verkackt meiner Meinung nach. Letzte Woche brodelte es noch lediglich zwischen den beiden und heute gehen sie wie die Berserker aufeinander los? Schwacher Turn. Hätte mit sowas gerechnet wie Double Count-out oder das sie Styles direkt provozieren und eine DQ in Kauf nehmen.
    Das Match war allerdings geil. Ich bin fassungslos, warum keiner der Beiden einen Titel halten darf.

    Womens Division: Wird meiner Meinung nach viel zu schwach dargestellt. Da ist Raw um weiten vorne.

    Bludgeon Brothers dürfen ihr Potential nicht zeigen: Meine Fresse, wie oft kriegen die denn noch irgendwelche dürren Worker vor die Nase gesetzt? Gibt es keine Tag Teams bei SD? Weningstens dürfen Sie jetzt vermutlich gegen die Usos fehden…wobei ich wenig Hoffnung habe, dass das Siegreich für die BB ausgehen wird.

    Dann mal am Rande: Kann mir einer die Story mit ZIggler mal erklären. Ich steig da nicht hinter. Er hat diese Gimmick, dass er nicht auf Einmarsch etc reduziert werden will, gewinnt den Titel, gibt ihn ab und erklärt seinen Rücktritt, nur um dann beim Royal Rumble wieder mit Eintrittsmusik zurückzukehren und battled jetzt gegen Corbin, als sei nie was gewesen? Ich steig da nicht hinter. (Der arme Ziggler vermutlich auch nicht)…Auch wieder ein verschwendetes Talent. Es sollte noch ne dritte Brand geben, wo Rusev, Ziggler, Owens, Zayn ihre verdiente Chance erhalten und SmackDown darf dann in ShitDown umbenannt werden.

    So genug Meckerei am Morgen. Happy Rusev Day

    ID

  3. Roah sagt:

    „Nakamura: Da fällt mir einfach nicht mehr viel zu ein. „Ima gonna beata you at wrestlemaniaaaa“. Man da war selbst ich eingeschüchtert. Das war rhetorik vom allerfeinsten. Der Blick von Aj danach sagte auch alles….vermutlich musste er erstmal überlegen, was er da überhaupt gesagt hatte. Gibt es auch nur ein Fünkchen Hoffnung, dass er nicht Champion wird?….Er wird mit Abstand der schlechteste Champion allerzeiten sein.“

    Wirklich? Der schlechteste champion aller Zeiten? Guckst du erst seit 14 Tagen wwe? Was war mit jinder? Reigns? swagger? Oder früher diesel? Da gab es ganz andere Kaliber.

  4. TheLegend26 sagt:

    IronDave ist inhaltlich leider das beste Beispiel für Quantität statt Qualität in Aussagen.

  5. IronDave sagt:

    Entgegen vieler Meinungen fand ich, dass Jinder Mahal ein großartiger Champion war. Wir dürfen nicht vergessen, dass er einen Heel repräsentierte und das tat er wirklich zugegebenermaßen ausgezeichnet.

    @ Roah. Nein ich gucke nicht seit 14 Tagen erst Wrestling. Natürlich gab es einige fragwürdige Champions…aber so wird uns Nakamura doch als die Zukunft des Business verkauft. Denn außer Reigns durfte keiner deiner genannten Chmpions je einen RR gewinnen und Wrestlemania headlinen, oder?

    Q TheLegend26. Dein Satz ist das beste Beispiel für Ironie. Erklärung: Sich innerhalb eines Satzes über die Qualität von Aussagen eines kompleten Beitrages auszulassen. 😀

    Ich weiß das meine Ansichten polarisieren mögen. Aber das ist meine Meinung. So nehme ich die Dinge leider wahr.

  6. *Sunny* sagt:

    So lange Nakamura kaum Englisch spricht, wird’s auch nichts mit nem Titel werden.. Und jeder, der sich über Reigns‘ angeblich ja so miese Promos beschwert, sollte sich an der Stelle mal gepflegt zurückhalten. 😉 Vielleicht stellt man Nakamura noch ein Sprachrohr zur Seite – dann besteht vielleicht tatsächlich die Möglichkeit, dass er WM als Champ verlässt. Ansonsten denke ich nicht. Man hält die Smarks wieder clever bei der Stange, das dürfte’s dann aber auch schon gewesen sein. Zu Ziggler: Es riecht wohl danach, dass sie eine geplante Story mal wieder haben fallen lassen. Roode wäre im Hinblick auf beide Gimmicks der perfekte Gegner gewesen! Vor Orton gruselt’s mir jetzt schon.. 🙂

  7. GoldenStar sagt:

    Dass Jinder Mahal einer der miesesten Champs war ist keine Meinung, sondern ein Fakt. Jedes Match von ihm war schlecht und fast alle durch außen gewonnen = kein starker Champ. Und warum war er ein großartiger Heel? Weil er den bösen Inder gespielt hat? Diese unterbelichteten Gimmicks, genau wie damals bei Rusev als den bösen Bulgaren sind einfach nur peinlich. Auf einer Stufe war nur Owens als Universal Champ und das sage ich als KO Fan, einfach weil es traurig war wie er dargestellt wurde + die Sekunden Niederlage gegen Goldberg. Man sollte bei Nakamura zudem bedenken, dass er immer noch einen Japaner darstellt und das macht er zugegebenermaßen ausgezeichnet 😉 Seine Promos sind auf jeden Fall besser als Reigns, weil kürzer und besser als Jinders weil nicht auf Punjabi. Zudem wie kann man die Usos für einen 100 Tage Run kritisieren? Sie sind nunmal eines der besten Tag Teams der Welt zusammen mit den Bucks, den Briscoes, EVIL und SANADA und Ringkampf. Du kritisierst ziemlich viel an Sachen rum, die die WWE seit 20 Jahren macht. Manchmal muss man auch andere Ligen ausprobieren, genug gute bzw bessere gibt es auf der Welt.

  8. Roah sagt:

    IronDave

    Natürlich kannst du deine Meinung haben. Wäre auchlangweilig, wenn wir alle die gleichen gut finden. Fand nur die Aussage “ schlechtester Champ aller Zeiten“ zu doll.

  9. Polstar sagt:

    Shane: „Bryan und ich hören auf die Leute und geben ihnen das, was sie wollen.“
    Da können „die Leute“ noch so oft nach Rusev schreien, sie bekommen ihn nicht. Und wenn, darf er – jedesmal – nur noch verlieren. Nicht mal unter die ersten 10 hat man ihn gewählt, sondern Becky Lynch und Tye Dillinger!

    Nee, Shane, hör doch mal WIRKLICH zu, was die Leute im Publikum wollen.

    @IronDave: also ich finde die Usos im Ring ziemlich gut. Allerdings sollte man inzwischen auch mal andere ranlassen.

  10. IronDave sagt:

    and that’s the bottom Line cause GoldenStar said so.

    Ist Nakamura der erste Japaner in der WWE? Inwieweit unterscheidet er sich bitte von allen Japanern, die je in der WWE war? Er hat doch ebenso dieses knappe Vokabular und dieses Martial Arts Gimmick.

    Böser Inder? Bitte? Seit wann sind denn Inder aufeinmal Böse und die Staatsfeinde NR. 1? Bei Rusev war das ein bisschen anders. Die Beziehung zwischen USA und den Soviets ist da doch schon immer etwas angespannter.
    Großartiger Heel…weil er den Hass der Leute auf sich gezogen hat, so wie es für einen Heel halt üblich ist ;)! Im übrigen gewinnt The Miz auch selten ein Match ohne Interference…das gehört eben in den Charakter eines Heels.

    Warum die Usos eines der besten Tag Teams der Welt ist, kannst du aber gerne mal erklären.

    Mit einer Sache hast du Recht. Andere Ligen schaue ich mir tatsächlich nicht an. Ich glaube auch, dass ich angenehm überrascht wäre. Prinzipiell gucke ich mir gerne die WWE an. Finde es nur halt schade mit anzusehen wie oftmals sehr viel Talent verschwendet wird oder herhalten muss für Stars die die WWE uns aufs Auge drückt.

  11. YuKezZzy sagt:

    ich weiß nicht warum die leute jammern ich fand die sd live ausgabe sehr gut bloß dass mit owens und zayn nervt

  12. GoldenStar sagt:

    Oh its true, its damn true 😉
    Erstmal musst du dir keine Sorgen machen, dass Nakamura WM headlinen wird, das durfte Orton letztes Jahr genauso wenig. Es headlined nämlich immer der WM der gegen den großen Wuff antritt.
    Du hast bei den Usos das Move Set bemängelt. Ein Move Set ist aber nicht so relevant. Natürlich sollten dort mehr Variation und Athletizität vorhanden sein als bei einem Corbin aber viel wichtiger sind Grundtugenden wie Selling, Timing oder Inring Psychologie. Das besitzen die Usos alles, dazu können sie High Flying, technisches Wrestling und eine Story im Ring erzählen. Das sind übrigens auch die Punkte, die an Reigns nicht so stark sind, sein Move Set bis auf den SMP ist nicht das große Problem.
    Schwache Heels sind übrigens ein Grundproblem der WWE. Ein KO war ein Motherf*cker bei ROH und wird in der WWE wie ein Mädchen dargestellt. Ein Naito oder Omega bei NJPW sind zwar auch Heels aber haben Eingriffe nicht nötig, wirken somit stärker und können Titel besser repräsentieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/