Kategorie | WWE News

WWE Chief Strategy and Financial Officer George Barrios mit grotesken Aussagen über WWE-Verträge – Ausfallzeit von Samoa Joe ungewiss – Verletzungsupdate zu Kevin Owens – Ethan Carter III kurz vor seinem Debüt? – Warum fand das US Championship Turnierfinale nicht beim „Royal Rumble“ statt? – Tritt Pete Dunne am „Royal Rumble“-Wochenende auf?

22.01.18, von Benjamin "Cruncher" Jung

– WWE Chief Strategy and Financial Officer George Barrios stand im Rahmen einer Konferenz vor einigen Tagen diversen Medien Rede und Antwort und sprach dabei auch über die Verträge zwischen WWE und den Performern. Was er dabei für die Öffentlichkeit zu sagen hatte, wirkt allerdings schon ein wenig grotesk, wenn man sich in den vergangenen Jahren allein die Beispiele Rey Mysterio, Daniel Bryan und Neville anschaut. Denn laut Barrios seien die Deals eine für beide Seiten sehr wohl wollende Vereinbarung, die auch von beiden Parteien relativ kurzfristig gekündigt werden kann. Weiter führte er aus, dass WWE auch gar nicht versucht, jemanden fest zu Ketten und dass das Model in der Vergangenheit großen Erfolg hatte, um Ikonen wie Bruno Sammartino und John Cena zu kreieren.

Warum dann bspw. Daniel Bryan oder Neville nicht die Möglichkeit haben, ihre Verträge aufzulösen, darüber schwieg sich Barrios aus. Wir erinnern uns, WWE drohte Bryan damit, seinen Kontrakt einzufrieren, sollte er die On-Air Rolle als SmackDown-GM nicht annehmen. Da er außerdem von Ärzten außerhalb der Company die Ringfreigabe erhalten hat, möchte Bryan auch wieder aktiv in den Ring steigen, eine vorzeitige Vertragsauflösung wurde ihm aber stets verweigert. Ähnlich lag auch der Fall von Rey Mysterio vor wenigen Jahren, ehe man sich da dann schließlich doch irgendwie einig wurde. Aktuell möchte auch Neville die Company verlassen, auch ihm verweigert man aber die Entlassung.

 

– Samoa Joe gastierte diese Woche im Podcast von Booker T und sprach dabei auch über die Fußverletzung, die er sich vor einigen Wochen bei „Monday Night RAW“ in einem Match mit Rhyno zugezogen hatte. So gibt es laut seiner Aussage keinen festen Zeitplan für eine Rückkehr, es ist mehr eine Geschichte, die von Woche zu Woche entschieden wird. Prognosen seien bei dieser Art von Verletzung grundsätzlich schwierig. Die Ärzte arbeiten demnach mit Ultraschall-Wellen, eine Operation würde nicht helfen. Und so wird der Fuß nach kurzer Ruhephase wieder untersucht und die Heilung evaluiert. Der „Royal Rumble“ sei dadurch natürlich kein Ziel mehr, wie lange sich das allerdings hinziehen wird, wollte Joe nicht beurteilen. Zuletzt ging man von einer Pause bis etwa Mitte März aus.

 

– Wir berichteten in der letzten Woche bereits darüber, dass Ethan Carter III unmittelbar vor seiner Rückkehr zu WWE stehen soll. Seit einigen Tagen folgt ihm nun auch der offizielle NXT Twitteraccount und in der vergangenen Woche wurde der 34-jährige schon im WWE Performance Center in Orlando, Florida gesichtet. Da sein Vertrag bei Impact Wrestling bereits vor einigen Tagen ausgelaufen ist, könnte ECIII jederzeit für den Marktführer debütieren.

 

– Wie der PWInsider nun berichtet, verpasste Kevin Owens die Smackdown-Houseshows am zurückliegenden Wochenende aufgrund von Rückenproblemen. Sein bisher letztes Match workte Owens am 13. Januar bei einer Houseshow in Hidalgo, Texas. Die Verletzung soll ihn bereits seit einiger Zeit plagen, das WWE Championship Match beim „Royal Rumble“ soll aber nicht in Gefahr sein. Die kleine Pause ist vielmehr eine Vorsichtsmaßnahme, um dem geschundenen Körper etwas Ruhe zu geben.

 

– Das Finale des US Championship Tournaments sollte bekanntlich ursprünglich beim „Royal Rumble“-PPV am kommenden Sonntag stattfinden, wurde dann aber auf die letzte „Smackdown Live“-Ausgabe vorverlegt. Dies geschah möglicherweise aufgrund fehlender Zeit beim Pay-per-view, der mit zwei „Royal Rumble“-Matches sowie insgesamt fünf Titelmatches bereits vollgepackt ist. Vermutlich wird es beim „Royal Rumble“ also auch zu keinem Rematch zwischen Mahal und Roode kommen, die beiden werden wohl vielmehr ein Teil der Battle Royal sein.

 

– Wie Britannia Wrestling Promotions nun bekannt gegeben hat, wird Pete Dunne am „Royal Rumble“-Wochenende nicht wie angekündigt für die Promotion in den Ring steigen können. Dies lässt darauf schließen, dass der WWE United Kingdom Champion vom Marktführer für „NXT Takeover“ oder den „Royal Rumble“ gebookt wurde. Am 17. Februar wird Pete Dunne seine WWE United Kingdom Championship übrigens in Manchester, England bei Futureshock Wrestling’s „Futureshock Underground 25“ gegen Zack Gibson aufs Spiel setzen.

 

Quelle: PWInsider, Wrestling Observer

 

Diskutiert hier in unserem Forum mit vielen anderen Wrestlingfans über diese Themen! Klick!




Sag was zu diesem Thema!

Eine Antwort zu “WWE Chief Strategy and Financial Officer George Barrios mit grotesken Aussagen über WWE-Verträge – Ausfallzeit von Samoa Joe ungewiss – Verletzungsupdate zu Kevin Owens – Ethan Carter III kurz vor seinem Debüt? – Warum fand das US Championship Turnierfinale nicht beim „Royal Rumble“ statt? – Tritt Pete Dunne am „Royal Rumble“-Wochenende auf?”

  1. The Phantom sagt:

    Ich hoffe das Ethan Carter II in Smackdown eingesetzt wird.
    Für mich ist die Blaue Show derzeit unterbesetzt. Und ich glaube für 205 ist er zu schwer.
    In Smackdown könnte er sich dann langsam nach oben arbeiten.
    Außerdem hoffe ich das er als Heel zurück kommt u d nicht mit seinem langweiligen D.Bateman Gimmick den er vor Jahren in der WWE hatte.

Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.






Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/