Kategorie | UFC News

Francis Ngannou wünscht sich Kampf gegen Brock Lesnar! – Georges St-Pierre zweifelt, dass er Middleweight Titel verteidigen wird – Dana White: Johnson vs. Dillashaw wird bald stattfinden!

07.12.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

Francis Ngannou wünscht sich Kampf gegen Brock Lesnar!

Seit seinem großen Knockout Erfolg über Alistair Overeem spricht die ganze MMA Welt über Francis Ngannou (11-1) und dessen Erfolg. Durch den Sieg über Overeem kletterte Ngannou auf #1 der Heavyweight Rankings und verdiente sich einen Titelkampf gegen Stipe Miocic. In einem Interview sprach der Kameruner ein wenig über seine Zukunft und seinen persönlichen Wunschgegner in der UFC, der einige Fans möglicherweise überraschen wird.

So erklärte Ngannou, dass er von einem Kampf gegen Brock Lesnar (5-3, 1 NC) träume und er schon immer gegen ihn antreten wollte. Beide seien zwei große und schwere Athleten und jeder würde sich diesen Kampf anschauen. Er als Fan würde sich sehr über diese Ansetzung freuen und aufgeregt sein, deswegen hofft er auch, dass es eines Tages zum Kampf zwischen ihm und Lesnar kommen wird. Über das potentielle Match-Up äußerte sich der Afrikaner auch und zeigte sich dabei sehr selbstbewusst.

Er sagte über Lesnar, dass er sehr groß sei, er [Ngannou] jedoch der stärkere Athlet sei. Er sei außerdem kräftiger als Lesnar und habe das beste Stand-Up in der Heavyweight Division. Auch den härteren Schlag würde er haben. Er sei sehr talentiert und er würde mit der neuen Herausforderung gut zurechtkommen, sollte es dazu kommen. Ein Fight gegen Lesnar kann in naher Zukunft jedoch noch nicht verwirklicht werden. Zum einen ist Lesnar momentan der amtierende WWE Universal Champion und steht bei der größten Wrestling Promotion der Welt unter Vertrag.

Außerdem verkündete er im vergangenen Jahr seinen Rücktritt vom MMA Sport und müsste im Falle einer Rückkehr noch eine sechsmonatige Dopingpause absitzen. Zwar zeigte Lesnar vor einigen Monaten nochmal Interesse an einer Rückkehr in die UFC, ist es sehr fraglich, ob er einen Kampf gegen Ngannou akzeptieren würde. Der WWE Superstar konnte seinen letzten Fight im Octagon bekanntlich gegen Mark Hunt gewinnen, wurde jedoch mehrfach positiv getestet, weshalb der Kampf in einen No Contest abgewandelt wurde.

Quelle: MMAFighting.com

Georges St-Pierre zweifelt, dass er Middleweight Titel verteidigen wird

Seit seinem Titelgewinn vor knapp einem Monat fragen sich Fans und Experten, wann und ob Georges St-Pierre (26-2) seine UFC Middleweight Championship verteidigen wird. Der Frankokanadier kehrte bei UFC 217 bekanntlich nach knapp vier Jahren Auszeit wieder ins Octagon zurück und forderte Michael Bisping um dessen Middleweight Titel heraus. Die Ansetzung wurde im Vorfeld bereits kritisiert, da „GSP“ zuvor noch nie im Middleweight angetreten ist, allerdings konnte sich St-Pierre durchsetzen und damit der vierte Two-Division Champion der UFC Geschichte werden.

Nach dem Titelgewinn erklärte St-Pierre, dass er Schwierigkeiten hatte, seine neue Diät zu befolgen und er mehrmals gesundheitliche Probleme hatte, da er einfach zu viel essen musste, um Masse hinzu zu gewinnen. Obwohl er im Vorfeld des Bisping-Fights mehrfach betonte, dass er seinen Titel verteidigen müsse, da dies im Vertrag stehe, kamen nach dem Kampf schon erste Zweifel auf und „GSP“ erklärte, dass er zunächst Urlaub machen werde und dann über seine Zukunft sprechen werde. Nun gibt es weitere interessante Neuigkeiten bezüglich des Champions.

So wurde in der vergangenen Woche bekannt gegeben, dass St-Pierre momentan an einer Kolitis erkrankt ist und seinen Titel in naher Zukunft nicht verteidigen könne. Der Frankokanadier gab in dieser Woche selber ein Interview, wo er über seine Zukunft in der Middleweight Division gesprochen hat. Dort erklärte „GSP“, dass er noch mit seinem Team über einen weiteren Kampf im Middleweight sprechen müsse, er sich jedoch nicht sicher sei, wieder in der neuen Gewichtsklasse zu kämpfen und eher denkt, dass er nicht nochmal dort antreten wird. Seine Krankheit behandle er momentan un er erhole sich sehr gut.

Aufgrund der Tatsache, dass St-Pierre womöglich nie wieder im Middleweight antreten wird, soll die UFC auch schon an einem neuen Titelkampf in der Division arbeiten. So soll der Interims Middleweight Champion Robert Whittaker (19-4) bei UFC 221 seinen Titel aufs Spiel setzen. Noch ist nicht bekannt, ob er zum Undisputed Champion ernannt wird oder ob die UFC noch auf die endgültige Antwort von St-Pierre abwarten wird. Whittaker soll auf Luke Rockhold (16-3) treffen, jedoch wurde noch nichts bestätigt und laut MMA Journalisten Ariel Helwani auch noch kein Vertrag unterschrieben. Auch Kelvin Gastelum (15-3, 1 NC) hält sich in der Diskussion um den nächsten Title Contender. Sollte genaueres bekannt gegeben werden, erfahrt ihr es hier.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Dana White: Johnson vs. Dillashaw wird bald stattfinden!

Seit Monaten wird über einen potentiellen Super Fight zwischen UFC Flyweight Champion Demetrious Johnson (27-2-1) und UFC Bantamweight Champion T.J. Dillashaw (15-3) spekuliert. Über diese Ansetzung wird schon seit dem Sommer gesprochen, als Dillashaws Titelkampf gegen den damaligen Bantamweight Champion Cody Garbrandt ausgefallen ist und Dillashaw trotzdem um einen Titel kämpfen wollte. Da es im Flyweight keinen wirklichen Contender gab, zeigte der Amerikaner Interesse, die Gewichtsklasse zu wechseln und auch im Flyweight den Titel zu gewinnen.

Zu diesem Kampf ist es trotz des Segens von UFC Präsident Dana White nicht gekommen, da Johnson mehrfach erklärte, dass Ray Borg sich seinen Title Shot verdient habe und er seinen Titel gegen ihn aufs Spiel setzen werde. Außerdem müsse Dillashaw beweisen, dass er den Weight-Cut schaffen kann und sich in der Gewichtsklasse beweisen. Da Dillashaw zu dieser Zeit auch noch kein Titelträger war, erklärte „Mighty Mouse“, dass es sich nicht einmal um einen Super Fight handeln würde und man erst um diesen Kampf diskutieren könne, wenn Dillashaw den Titel im Bantamweight gewinnt oder sich im Flyweight beweist.

Im November eroberte Dillashaw dann zum zweiten Mal in seiner Karriere die Bantamweight Championship und forderte gleich Demetrious Johnson heraus. Während es noch keine Antwort vom Flyweight Champion gegeben hat, meldete sich Dana White nach UFC 218 zu Wort. Der UFC Präsident erklärte, dass Johnson vs. Dillashaw auf jeden Fall der nächste Kampf der beiden sein werde, momentan jedoch noch nichts unterschrieben wurde. Auch ein Datum und einen Austragungsort nannte White nicht. Falls der Super Fight bestätigt wird, berichten wir darüber.

Quelle: MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube
https://prf.hn/click/camref:1011l4qe7/creativeref:1011l29483/