Kategorie | UFC News

Mark Hunt droht mit weiterer Klage gegen UFC nach Kampfabsage aufgrund von medizinischen Bedenken! – UFC Title Contender Henry Cejudo in Großbrand verletzt! – Cub Swanson vs. Brian Ortega als Fight Night Main Event verkündet

15.10.17, von Benjamin "Cruncher" Jung

Mark Hunt droht mit weiterer Klage gegen UFC nach Kampfabsage aufgrund von medizinischen Bedenken!

Die UFC musste im vergangenen Jahr bereits viel Kritik einstecken, als man WWE Superstar Brock Lesnar (5-3, 1 NC) für UFC 200 zurückgeholt hatte, um gegen Mark Hunt (13-11-1, 1 NC) anzutreten. Während das Comeback als Spektakel verkauft wurde und für eine Menge Aufmerksamkeit gesorgt hatte, durfte Lesnar einige Dopingtests überspringen. Leidtragender war dabei sein Gegner Mark Hunt, denn nach dem Fight wurde bekannt gegeben, dass der ehemalige UFC Heavyweight Champion mehrfach positiv getestet wurde.

Nach dieser Verkündung zeigte sich Hunt sehr verärgert und klagte die größte Kampfsportpromotion der Welt sogar an. Die Anklage läuft dabei weiterhin. Auch beschwerte er sich mehrfach, dass er in der Vergangenheit bereits gegen mehrere Dopingsünder angetreten ist und er höchstwahrscheinlich bereits UFC Champion wäre, wenn er nicht gegen Doper antreten würde. Im kommenden Monat sollte Hunt zum zweiten Mal in diesem Jahr ins Octagon steigen, jedoch hat die UFC dies verhindert.

So wurde Hunt von der UFC aus seinem angekündigten Kampf gegen Marcin Tybura (16-2) genommen und durch Fabricio Werdum (22-7-1) ersetzt. Damit wird der Brasilianer eine schnelle Rückkehr ins Octagon feiern, nachdem er seinen letzten Kampf am vergangenen Wochenende in knapp einer Minute für sich entscheiden konnte. Er wollte so schnell wie möglich wieder zurückkehren, um sich wieder für einen Title Shot zu bewerben. Dieser Wunsch wurde Werdum nun erfüllt.

Kommen wir aber wieder zu Hunt. Der Grund, weshalb die Company den Neuseeländer aus dem Fight genommen hat, sind medizinische Bedenken. Vor einigen Tagen wurde ein Interview mit Hunt veröffentlicht, in dem er erklärte, dass sein Körper ziemlich am Ende sei. Er hätte seit einiger Zeit Schlafprobleme und auch sein Gedächtnis sei nicht mehr das Beste. Außerdem könne er nicht mehr einwandfrei sprechen und vergesse manchmal, was er am gestrigen Tag gemacht habe.

Dies seien laut ihm aber bloß die Folgen eines Kämpferlebens und er würde so lange kämpfen, bis er stirbt. Er sei seit seiner Kindheit ein Fighter und werde dies für den Rest seines Lebens tun. Zu Kämpfen sei sein Schicksal und er hätte auch kein Problem damit, wenn er in einem Kampf sterben sollte, solange dieser Fight fair sei. Er wäre gegen viele Schummler und Dopingsünder in den Ring gestiegen und er spüre nun die Konsequenzen, was seiner Meinung nach jedoch nicht richtig sei.

Die UFC hat Hunt wegen diesen Kommentaren aus dem Kampf genommen. In einem Statement erklärte man des weiteren, dass Hunt in Zukunft weitere Tests machen müsse und die Gesundheit eines Kämpfers wichtiger sei, als eine Ansetzung. Nicht ganz so erfreut über diese Meldung zeigte sich Hunt selber. In einigen Instagram Posts zeigte sich das Heavyweight sehr verärgert über die Reaktion der UFC und drohte mit einer weiteren Klage gegen die Company. Außerdem beleidigte er den UFC Präsidenten Dana White und sagte, dass dieser etwas gegen ihn [Hunt] persönlich habe.

Er habe laut eigenen Aussagen einige Tests beim Doktor gehabt und diese auch gemeistert. Einige Zitate aus seinem Interview solle man nicht so ernst nehmen, da der Gedächtnisverlust-Kommentar ein Running Gag zwischen ihm und seiner Frau sei. Seine Erinnerungen seien zwar wirklich nicht die Besten, jedoch müsse man sich auch nicht an alles Unwichtige erinnern. Er habe die Tests der UFC bestanden und bereits 100.000 Dollar für sein Trainingscamp ausgegeben. Seiner Meinung nach sei seine Klage der Hauptgrund, weshalb er nicht kämpfen darf.

Hunts Manager erklärte, dass der Kämpfer tatsächlich sein Gehirn hat checken lassen, nachdem die UFC auf das Interview aufmerksam geworden ist und es keinen Grund gegeben habe, weshalb „Super Samoan“ nicht kämpfen dürfe. Die UFC würde sich jedoch nicht wohl fühlen, Hunt ins Octagon zu lassen und forderte mehrere Tests. Diese sollen in den kommenden Tagen auch erfolgen. Sollte es weitere Neuigkeiten bezüglich des Konflikts zwischen Hunt und der UFC geben, werdet ihr es hier erfahren.
Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

UFC Title Contender Henry Cejudo in Großbrand verletzt!

In den letzten Wochen stand die Flyweight Division, dank ihres dominierenden Champions Demetrious Johnson, mal wieder im Fokus einiger Schlagzeilen. So konnte „Mighty Mouse“ bei UFC 216: Ferguson vs. Lee den UFC Rekord für die meisten aufeinanderfolgenden Titelverteidigungen aufstellen und damit Anderson Silva und dessen legendären Title Run von 2006 bis 2013 verdrängen. Nun gibt es jedoch schlimme News über einen Flyweight Contender zu vermelden.

So war der ehemalige UFC Flyweight Title Contender Henry Cejudo (11-2) ein Opfer der Waldbrände im Norden von Kalifornien! In dieser Woche sollen knapp 20.000 Bewohner durch die Großbrände beeinflusst gewesen sein und auch Cejudo wurde verletzt. Der Olympiagoldmedaillengewinner von 2008 hat Verbrennungen am rechten Fuß erlitten und soll sein Hotelzimmer mit einem Sprung aus dem zweiten Stock entkommen sein. Laut seinem Manager wurde Cejudo mitten in der Nacht durch den Feueralarm geweckt und sein Zimmer sei voller Rauch gewesen.

Trotz seiner Verletzungen werde Cejudo jedoch wie geplant bei UFC 218 gegen Sergio Pettis antreten. Bei dieser Ansetzung handelt es sich um einen Title Eliminator. Neben Kleidung und einem iPad soll Cejudo seine Goldmedaille im Feuer verloren haben. Der Amerikaner bedankte sich mittlerweile auch schon auf Instagram für die Unterstützung der Fans und erklärte, dass es ihm gut gehe. Mindestens elf Menschen sollen aufgrund des Feuers in Kalifornien ihr Leben verloren haben.

Quellen: MMAFighting.com, MMAJunkie.com

Cub Swanson vs. Brian Ortega als Fight Night Main Event verkündet

Der UFC Veteran Cub Swanson (25-7) hat in den vergangenen Monaten mehrmals um einen Title Shot gegen Max Holloway gebeten, jedoch wurde Frankie Edgar als kommender Herausforderer um den Titel bekannt gegeben (wir berichteten HIER). Nachdem die UFC dem Fanliebling diesen Wunsch nicht erfüllen konnte, wurde nun mittlerweile bekannt gegeben, dass Swanson schon bald ins Octagon zurückkehren wird und dabei auf eines der größten Talente der Featherweight Division treffen wird.

So wird Swanson am 9. Dezember im Main Event der UFC Fight Night 123 auf den noch ungeschlagenen Brian Ortega (12-0, 1 NC) treffen. Ortega ist in der UFC noch ungeschlagen und konnte seine letzten vier Kämpfe via Stoppage in der dritten Runde gewinnen. Zuletzt konnte der 26-jährige Renato Moicano via Submission bezwingen. Für den Gracie Jiu-Jitsu Fighter wird dies der erste Main Event seiner noch jungen UFC Karriere. In der Vergangenheit bestritt er jedoch schon Kämpfe über fünf Runden. So konnte er 2014 die RFA Featherweight Championship via Decision gewinnen.

Swanson hingegen stand schon in einigen Hauptkämpfen. Auch er konnte seine letzten vier Kämpfe nacheinander für sich entscheiden und bezwang dabei einige aufstrebende Fighter. Aktuell wird der Amerikaner auf #4 der offiziellen UFC Rankings gelistet und könnte nach einem weiteren beeindruckenden Sieg womöglich einen Title Shot erhalten, welchen er schon so lange anstrebt. Für Ortega könnte auch ein großer Kampf winken, sollte er den Veteranen auch schlagen können. Momentan wird Ortega auf #6 der Featherweight Rankings gelistet.

Quelle: MMAJunkie.com

Diskutiert HIER mit vielen weiteren Fans über die News! KLICK!!





Schreibe einen Kommentar

Wir geben alle Kommentare manuell frei. Daher kann es kurz dauern, bis dein Kommentar erscheint.





Wrestling-Infos.de Exklusivinterviews
W-IonYouTube